close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausstellungskonzept Frühlingsfest und Ausstellung „Neckertal

EinbettenHerunterladen
Ausstellungskonzept
Frühlingsfest und Ausstellung „Neckertal bewegt“ 2015 – Oberstufenanlage Necker
1 Zusammenfassung
Das Entwicklungskonzept Neckertal aus dem Jahr 1998 basierte auf folgender Strategie:
Es geht primär darum, dass die Neckertalerinnen und Neckertaler erkennen,
dass sie nur miteinander und nicht gegeneinander eine echte Zukunftschance haben, dass sie das
Gemeinsame stärken und das Trennende überwinden müssen.
Im Rahmen des Teilprojektes „Regelmässige Veranstaltungen“ des Entwicklungskonzeptes wurde
vorgeschlagen, Anlässe zu kreieren, die im Kalender ihren festen Platz haben und so zu einer Neckertaler Tradition werden. Mit dem Martinimarkt Mogelsberg und dem Weihnachtsmarkt Brunnadern
gibt es erfreulicherweise zwei solche Veranstaltungen, die sich etabliert haben. Nachdem der Frühlingsmarkt St. Peterzell leider nicht mehr stattfindet, besteht die Möglichkeit, um diese Jahreszeit
einen neuen Anlass zu organisieren.
Mit dem neuen Frühlingsfest haben auch die Sportvereine die Möglichkeit, ihren Anteil der Finanzen
am Ausbau der Leichtathletik-Anlagen beim Oberstufenzentrum Necker, zu sammeln. Wenn das Fest
ein Erfolg wird, kann es in einem regelmässigen Turnus auch an anderen Standorten wie der Schulanlage St. Peterzell und zu anderen Themen stattfinden.
2 Zielsetzung
Die Zielsetzung ist ein Frühlingsfest mit einer kleinen, feinen Ausstellung, welche im Rahmen von
„Neckertal bewegt“ organisiert wird. Jeder Aussteller soll sich mit seinen Produkten, Dienstleistungen und Tätigkeiten optimal präsentieren können. Zusammen mit den Direktvermarktern, der IGSport und den Vereinen sind vielfältige Aktionen und Darbietungen starke Programmpunkte.
3 OK „Neckertal bewegt“
OK-Chef, Koordination/Information
Sekretariat, Finanzen
Marketing / Sponsoring
Ausstellung
Festwirtschaft
Unterhaltung, Rahmenprogramm
Aktionen Sportplatz
Bauten, Infrastruktur, Verkehr, Sicherheit
Adolf Fäh
Esther Ferrari-Fäh
Maja Meyer-Böhm
Daniel Müller
Max Hauser
Anny Bleiker
Christian Bleiker
Bruno Vogt
4 Ausstellungsgelände
Die Ausstellung findet auf dem Gelände des Oberstufenzentrums Necker statt. Es steht eine Ausstellungsfläche im Innenbereich in der Turnhalle (ca. 400m2) und eine Ausstellungsfläche im Aussenbereich vor der Turnhalle (ca. 250m2) zur Verfügung. Der Innenbereich ist gedeckt und geheizt. Der
Aussenbereich ist teils gedeckt und teils ungedeckt. Der Aussenbereich wird nicht beheizt.
5 Aussteller
Aus den politischen Gemeinden Neckertal, Oberhelfenschwil, Hemberg, und Schönengrund sind Gewerbler, Vereine und Sportvereine, Direktvermarkter aus der Landwirtschaft, Institutionen und Körperschaften eingeladen. Nach Bedarf können Gastaussteller teilnehmen.
Anmeldung
Mit dem Einladungsbrief werden der Ausstellervertrag und das Aussteller-Reglement verschickt. Im
Ausstellungsvertrag werden Art, Grösse und die benötigten technischen Anschlüsse gewählt, unterzeichnet gilt er als definitive Anmeldung. Nach der Anmeldung werden die Standnummern zugeteilt
und der Aussteller erhält das Merkblatt mit allen wichtigen und relevanten Informationen. Die Anmeldung muss bis spätestens 14. November 2014 an den Ressortchef Ausstellung eingereicht werden
und gilt als verbindlich. Nach Vertragsabschluss ist jeder Aussteller zur Standbelegung verpflichtet
und haftet somit für die Miet- und die übrigen angelaufenen Kosten. Ausstellungskonzept und –reglement sind integrierter Bestandteil der Anmeldung.
Alle wichtigen Informationen und Online-Anmeldungen sind auf der Homepage des Gewerbevereins
Neckertal verfügbar. (gewerbe-neckertal.ch)
6 Ausstellungsmodelle
Grundsätzlich besteht die Möglichkeit einen Stand/Tisch im Innenbereich oder einen Standplatz/Marktstand im Aussenbereich zu führen.
Im Weiteren kann ein Stand als Standgemeinschaft geführt werden. Wir sind überzeugt, dass dieses
Motto-Konzept für alle Aussteller einen grossen Nutzen bringt.
Stand im Innenbereich
Es stehen einheitliche Modulstände der Firma SYMA, Kirchberg bereit. Die Standfarbe ist weiss. Die
Grösse des Standes kann nach Bedarf reserviert werden. In der Standmiete inbegriffen ist ein normaler Stromanschluss (220/230V), eine Standbeleuchtung (1 Spot je 3 m2 Standfläche) ein Teppichboden Nadelfilz und eine Blendenbeschriftung pro offene Standseite. Für die individuelle Gestaltung der
Stände vermietet die SYMA weiteres Material (spezielle Wandelemente, Podeste, Stehtische, Stühle
zusätzliche Spotlampen etc.). Die Halle wird am Abend nach Ausstellungsschluss abgeschlossen.
Tisch im Innenbereich
Es stehen an den Wänden Tische, 200 x 80 cm bereit. In der Standmiete inbegriffen ist ein normaler
Stromanschluss (220/230V). Hinter dem Tisch ist ca. 1m Freiraum. Die Halle wird am Abend nach
Ausstellungsschluss abgeschlossen.
Standplatz im Aussenbereich
Aussenbereich gedeckt
Es steht eine gedeckte Fläche in einem Festzelt zur Verfügung. Die Grösse des Standplatzes kann
nach Bedarf reserviert werden. In der Standmiete inbegriffen ist ein normaler Stromanschluss
(220/230V). Wertvolle und teure Gegenstände können nach Ausstellungsschluss teilweise in der Zivilschutzanlage weggeschlossen werden.
Aussenbereich ungedeckt
Es steht eine ungedeckte Fläche im Aussenbereich zur Verfügung. Die Grösse des Standplatzes kann
nach Bedarf reserviert werden. In der Standmiete inbegriffen ist ein normaler Stromanschluss
(220/230V). Ausstellungsmobiliar wie Zelte, Stelen oder Pavillon dürfen nach Bewilligung vom Resort
Ausstellung mitgebracht werden. Wertvolle und teure Gegenstände können nach Ausstellungsschluss
teilweise in der Zivilschutzanlage weggeschlossen werden.
Marktstand im Aussenbereich:
Es steht ein gedeckter Marktstande, 250 x 90 cm im Aussenbereich zur Verfügung. In der Standmiete
inbegriffen ist ein normaler Stromanschluss (220/230V). Wertvolle und teure Gegenstände können
nach Ausstellungsschluss nicht weggeschlossen. Die Marktstände müssen daher nach Ausstellungsschluss komplett abgeräumt werden.
Das Motto-Konzept
An dieser Frühlingsausstellung „Neckertal bewegt“ 2015 dreht sich vieles um Sport. Das Gewerbe
wird an diesem Frühlingsfest unter dem Motto „sportlich, dynamisch – das Gewerbe“ laufen. Die
Gemeinschaftsstände nehmen diese Aktivität auf, es kann ein auf die Branchen und Anbieter abgestimmtes Motto gewählt werden. Mit einem sportlichen Titel im Zusammenhang mit dem Ausstellungsstand, gewinnen die Aussteller mehr Sportler-Blicke für das entsprechende Unternehmen.
Dazu einige Beispiele:
Mehr als nur ein Fitnessriegel - Gemeinschaftsstand mit Betrieben aus der Lebensmittelbranche,
Dorfgeschäfte, Bäckerei, Metzgerei, etc.
Mit Sicherheit den 1.Platz - Gemeinschaftsstand aus Banken, Versicherungen, Treuhand, Immobilienbranche, etc.
Die schnellsten auf der Laufbahn - Gemeinschaftsstand aus Garagen, Automobilhändler, Motorsport,
Fahrradcenter, etc.
Wenn Weitwurf nicht weit genug ist - Gemeinschaftsstand aus Reiseunternehmen, Transportunternehmen, Tourismus, etc.
Wir bauen auf Sieger - Gemeinschaftsstand aus Baugewerbe, Handwerk, Architektur, etc.
Zwischenverpflegung - Gemeinschaftsstand aus der Gastronomie, Hotelerie, etc.
7 Kosten
Die Kalkulation ist lediglich auf Kosten- und Risikodeckung berechnet.
Stand im Innenbereich
Tischmesse
Standplatz im Festzelt
Standplatz ungedeckt
Marktstand
Fr. 100.--/m2
Fr. 150.--/Tisch
Fr. 50.--/m2
Fr. 25.--/m2
Fr. 75.--/Stand
Es wird keine Pauschale für die Werbung erhoben, anstelle wird den Ausstellern ein attraktives Sponsoring- und Werbekonzept unterbreitet.
8 Gewinnvorschlag
Ein allfälliger Überschuss geht zu Gunsten des Ausbaus des Sportplatzes.
Brunnadern, August 2014
Daniel Müller, Ressort Ausstellung
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
3
Dateigröße
483 KB
Tags
1/--Seiten
melden