close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Chinesisches Porzellan und Korallenrot Die Ausstellung Vision im

EinbettenHerunterladen
Chinesisches Porzellan und Korallenrot
Die Ausstellung Vision im Textilmuseum St. Gallen führt in die Saison
Frühling/Sommer 2015.
Das Textilmuseum St. Gallen wirft in seiner neuen Ausstellung Vision (13.
April – 5. Oktober 2014) einen Blick auf die Trends des nächsten Jahres.
Für die Saison Frühling/Sommer 2015 steht asiatisches Porzellan mit
seinen blau-weissen Dekoren Pate. Aber auch die Palette der Pastellfarben,
zusammengesetzt zu bunten, aber zurückhaltenden Mustern, hält Einzug in
die Modewelt. Im Kontrast dazu stehen leuchtende Korallen- und
Orangetöne und nüchternes Grau.
Was haben eine auf Hotellerie spezialisierte Weberei aus Burgdorf und eine auf Haute
Couture ausgerichtete Stickerei in St. Gallen gemeinsam? Diese Frage beantwortet ab 15.
April die neue Ausstellung Vision Frühling / Sommer 2015 im Textilmuseum St. Gallen:
Das verbindende Element zwischen Textilbetrieben der unterschiedlichsten Sparten sind
Farben und Oberflächenstrukturen. Sie unterliegen rasch wechselnden Trends, die jeder
Saison ihr unverwechselbares Flair geben. Ihrem Diktat entzieht sich keiner – Stoffe für
Innenausstattung, Seidenbänder, Kleidungsstoffe, Dessous.
Im Ausstellungsraum im Erdgeschoss des Museums lassen sich an riesigen
Wandpanelen die Trends für Frühling/Sommer 2015 ablesen. Vier übergeordnete
Mottos – Blau und Weiss, Koralle bis Orange, Pastelltöne und Grau – bringen Ordnung
in die Fülle an gezeigten HighTech Textilien, Teppichen, Stickereien, Druckstoffen und
Gewebe. Das traditionelle Kuh-Motiv gewinnt durch die blau/weisse Farbgebung
exotisches Flair ebenso wie Bänder mit den klassischen Motiven Delfter Keramik, findet
Michaela Reichel, die Direktorin des Hauses. Pastellfarben werden mit Weiß abgetönt,
so dass nur ein zarter Hauch von Farbigkeit und die Lumineszenz von Wasserfarben
bleiben. Im Kontrast dazu leuchten die Rot- und Orangetönen. Fast blockartig wirken
auf den ersten Blick dann wieder die Gewebe in Grautönen. Beim genaueren Hinsehen
enthüllen sich die Geheimnisse dieser stark strukturierten Stoffe, die die Oberflächen in
Bewegung versetzen und manchmal richtig zum Funkeln bringen.
Technisch stellen alle gezeigten Stoffe absolute Meisterleistungen dar und machen
verständlich, warum Produkte der Schweizer Textilindustrie weltweit begehrt sind.
Komplizierte Webe- und Sticktechniken ergänzt durch Pailletten, schillernde
Beschichtungen und Oberflächenveredelungen in allen denkbaren Kombinationen
machen auch einfache Küchentücher zu absoluten Luxuserzeugnissen.
In Szene gesetzt wurde die Vision von der St. Galler Designerin Andrea Vogel. Als
Textildesignerin fiel ihr der Zugang zu dem so heterogenen Ausstellungsmaterial leicht.
Die einfache, aber wirkungsvolle Farbgebung der Wandpanelle bietet den gezeigten
Stoffen ausreichend Wirkungsraum und gibt den Besuchern eine „Leseanleitung“. Die
Ausstellung findet im selben Raum statt, in dem auch die 120 Jahre alte
Handstickmaschine des Museums steht. Eine bewusste Entscheidung, wie die Direktorin
betont. „Schliesslich geht es bei uns immer um diesen Spannungsbogen zwischen
traditionsreicher Vergangenheit und hoch technisierter Gegenwart.“
Die Firmen der Vision Frühling / Sommer 2015
Bischoff Textil AG, St. Gallen | Création Baumann AG, Langenthal | Embrex Ltd., Au |
Eugster & Huber, Herisau | Filtex AG, St. Gallen | Christian Fischbacher Co. AG, St.
Gallen | Forster Rohner AG, St. Gallen | Hanro AG; Lietal | Inter-Spitzen AG, St. Gallen |
ISA Sallmann AG, Amriswil | Jakob Schlaepfer, St. Gallen | Jenny Fabrics AG,
Ziegelbrücke | Kuny AG, Küttigen | Lantal Textiles, Langenthal | Rotofil Fabrics SA,
Stabio | Ruckstuhl AG, Langenthal | Schoeller Textil AG, Sevelen | Schwob AG, Burgdorf
| swisstulle AG, Münchwilen | TIARA Teppichboden AG, Urnäsch | TISCA Tischhauser +
Co. AG, Bühler | Traxler AG, Bichelsee | Union AG, St. Gallen | weba Weberei Appenzell
AG, Appenzell
SERVICETEIL
Ausstellungsinformationen:
Vision Frühling/Sommer 2015 im Textilmuseum St. Gallen, Vadianstrasse 2, 9000 St. Gallen,
Tel +41 (0)71 222 17 44, Fax +41 (0)71 223 42 39, info@textilmuseum.ch, www.textilmuseum.ch
Dauer:13. April bis 5. Oktober 2014
Eintritt: Erwachsene CHF 12.- / Kinder bis 16 Jahre frei
Öffnungszeiten: täglich 10 - 17 Uhr, Extra-Öffnung und Gruppenbesuche auf Anfrage
Rückfragen:
Textilmuseum St. Gallen
Silvia Gross
Vadianstrasse 2
9000 St. Gallen
Tel +41 (0)71 222 17 44
sgross@textilmuseum.ch
Die Ausstellung findet mit Unterstützung von swiss textiles, IHK St. Gallen /Appenzell, IHK Stiftung, Stadt
St. Gallen und Kanton St. Gallen statt.
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
2
Dateigröße
163 KB
Tags
1/--Seiten
melden