close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hanna-Nagel-Preis 2015 - Ausschreibung Der Hanna-Nagel

EinbettenHerunterladen
Hanna-Nagel-Preis 2015 - Ausschreibung
Der Hanna-Nagel-Preis wurde 1998 von den seinerzeitigen fünf Karlsruher
Präsidentinnen gestiftet, um bildende Künstlerinnen ab 40 Jahren im Regierungsbezirk
Karlsruhe zu fördern und ihre qualifizierte künstlerische Arbeit auszuzeichnen. Mit dem
Preis wird auch das künstlerische Werk von Hanna Nagel (1907–1975) geehrt, einer
bedeutenden Vertreterin der „Neuen Sachlichkeit“, die 1925 bis 1929 an der Badischen
Landeskunstschule Karlsruhe studierte.
Der Hanna-Nagel-Preis soll im April 2015 zum dreizehnten Mal vergeben werden, die
Preisträgerin wird unter den eingegangenen Bewerbungen von einer Fachjury ermittelt.
1. Auslobende
Der Hanna-Nagel-Preis wird ausgeschrieben von den Stifterinnen des Preises Margareta Barth, Präsidentin der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und
Naturschutz Baden-Württemberg, Polizeipräsidentin a.D. Hildegard Gerecke, Gerlinde
Hämmerle, Regierungspräsidentin a. D., Heike Haseloff-Grupp, Präsidentin des
Landessozialgerichts
Baden-Württemberg,
Andrea
Heck,
Präsidentin
der
Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Prof. Dr. Christine Hügel, Präsidentin des
Oberlandesgerichts Karlsruhe, Nicolette Kressl, Regierungspräsidentin , Prof. Dr. Jutta
Limbach, Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts a. D., Bettina Limperg,
Präsidentin des Bundesgerichtshofes sowie der Stadt Karlsruhe und dem
Regierungspräsidium Karlsruhe.
2. Teilnahme
Die Ausschreibung richtet sich an freischaffende bildende Künstlerinnen mit
abgeschlossener Ausbildung an einer Kunsthochschule, einer Hochschule für
Gestaltung oder mit einem vergleichbaren Studienabschluss. Auch die Mitgliedschaft in
einem Berufsverband für bildende Künstlerinnen und Künstler berechtigt zur
Teilnahme.
Die Bewerberinnen müssen
-
mindestens 40 Jahre alt sein und
im Regierungsbezirk Karlsruhe wohnen oder arbeiten.
Die Ausschreibung umfasst die Bereiche Malerei, Grafik, Fotografie, Skulptur und
Medien.
Der Wettbewerb gilt dem bisherigen künstlerischen Schaffen, nicht einer einzelnen
Arbeit.
3. Bewerbung / Bewerbungsunterlagen
Eingereicht werden können aussagekräftige Abbildungen (Papierformat DIN A4) von
maximal 10 Arbeiten aus dem bisherigen künstlerischen Schaffen der Bewerberin.
Künstlerinnen aus dem Bereich Medienkunst reichen bitte einen Daten- bzw. Tonträger
ein. (DVD, CD-R, CD, Speicherstick)
Die Bewerbung umfasst weiterhin
den vollständig ausgefüllten Bewerbungsbogen 1
den Bewerbungsbogen 2 mit Auflistung der Titel, des jeweiligen
Entstehungsjahrs sowie der Technik und der Maße der eingereichten Arbeiten,
eine Kurzbiographie mit Verzeichnis der bisherigen Ausstellungen, Projekte,
Auszeichnungen und Stipendien.
4. Abgabeschluss / Einreichung der Bewerbungen
Abgabeschluss der Bewerbungen ist Montag, der 12. Januar 2015 (bei Zusendung
per Post gilt das Datum des Poststempels).
Einreichung der Bewerbungen per Post an:
Stadt Karlsruhe, Kulturamt/Kulturbüro, Ulrike Settelmeyer, Karl-Friedrich-Straße
10, 76124 Karlsruhe
Kennwort: Hanna-Nagel-Preis
Persönlich Abgabe der Bewerbungen möglich bei:
Stadt Karlsruhe, Rathaus am Marktplatz, Karl-Friedrich-Straße 10,
Rathauspforte (montags bis freitags 7–18 Uhr)
5. Auswahlverfahren
Eine Fachjury wählt aus den eingereichten Bewerbungen zwei Teilnehmerinnen aus
und schlägt sie dem Kreis der Stifterinnen vor. Die Stifterinnen wählen aus der ihnen
vorgelegten Auswahl die Preisträgerin des Hanna-Nagel-Preises aus.
Die Fachjury setzt sich wie folgt zusammen:
- Dr. Brigitte Baumstark, Leiterin der Städti­schen Galerie Karlsruhe
- Prof. Ernst Caramelle, Rektor der Staat­­li­chen Akademie der Bildenden Künste
- Andrea Heck, Präsi­den­tin der Oberfi­nanz­­di­rek­tion Karlsruhe
- Prof. Dr. Pia Müller-Tamm, Direktorin der Staat­­li­chen Kunsthalle Karlsruhe
- Bettina Schön­fel­der, GEDOK Karlsruhe
- Bettina Rupp, Regie­rungs­prä­si­dium Karlsruhe
- Florian Weingrüll, Galerist
Die Entscheidungen
ausgeschlossen.
werden
nicht
öffentlich
getroffen.
Der
Rechtsweg
ist
6. Gegenstand des Hanna-Nagel-Preises
Der Hanna-Nagel-Preis besteht aus einem Geldpreis in Höhe von 2.000 € , der von den
Stifterinnen des Preises zur Verfügung gestellt wird.
Er ist verbunden mit einer Ausstellung in der Städtischen Galerie.
Zur Ausstellung ist die Herausgabe eines Katalogheftes geplant.
Der Hanna-Nagel-Preis selbst wird im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung
überreicht. Preisverleihung und Ausstellungseröffnung sind für den 22. April 2015 als
Beitrag zum Festival „Frauenperspektiven 2015“ vorgesehen.
Das Regierungspräsidium Karlsruhe wird aus dem künstlerischen Werk der
Preisträgerin einen Ankauf tätigen; hierfür stehen bis zu 5.000 € zur Verfügung.
7. Rücksendung
Die eingereichten Unterlagen werden nach Abschluss des Jurierungsverfahrens
zurückgesandt, sofern der Bewerbung ein frankierter Rückumschlag beiliegt.
Mit dem Einreichen der Bewerbung erkennen die Teilnehmerinnen die Bedingungen
dieser Ausschreibung an.
8. Ansprechperson Stadt Karlsruhe, Kulturbüro:
Ulrike Settelmeyer
E-Mail: ulrike.settelmeyer@kultur.karlsruhe.de
Tel.: 0721/133-4005
9. Weitere Informationen:
Ausschreibungstext und Bewerbungsunterlagen finden Sie auch unter:
http://www.karlsruhe.de/b1/kultur/hannanagelpreis
Hanna-Nagel-Preis, Bewerbung
Bewerbungsbogen 1
Vorname und Nachname der Bewerberin
Geburtsdatum und Geburtsort
Wohnort, Straße, Hausnummer
Name der Hochschule
Jahr des Hochschulabschlusses
Telefon
E-Mail
Datum
Unterschrift
Hanna-Nagel-Preis, Bewerbung
Bewerbungsbogen 2
Titel der Arbeit
Entstehungsjahr
Technik der Arbeit,
bei Größe (Höhe/Breite/Tiefe)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Ich versichere, dass ich Urheberin der eingereichten Arbeiten bin.
Datum
Unterschrift
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
192
Dateigröße
22 KB
Tags
1/--Seiten
melden