close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Katalog 2015 - Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz eV

EinbettenHerunterladen
Editorial
Die Musik spielt im Gebäudebestand
Gebäud
Betrachtet man den Beitrag, den die
„transparente Gebäudehülle“ – also
Fenster und Glasflächen – zur Energiebilanz eines Gebäudes erbringen können, so hat in letzter Zeit glücklicherweise vielerorts ein Umdenken stattgefunden. Was in der Vergangenheit
eher negativ beurteilt wurde – Glasflächen heizen die Räume zu sehr auf
und erfordern daher energieintensive
Kühlung! Rollladenkästen fungieren
als Kältebrücke und sollten daher möglichst komplett verschwinden! –, wird
mittlerweile mit seinen energetischen
Vorteilen erkannt: Eine mit großen
Fensterflächen gestaltete Gebäudehülle ermöglicht die verstärkte Nutzung
passiver und damit kostenloser Sonnenenergie, und Rollläden wirken in
kalten Nächten dämmend.
Professor Anton Maas, Bauphysiker
an der Universität Kassel, hatte völlig
recht, als er bei unserer Haupttagung
im Oktober auf Mallorca betonte: Wenn
die hochgesteckten klimapolitischen
Ziele in Deutschland erreicht werden
sollen – u.a. ein klimaneutraler Gebäudebestand bis 2050 –, dann komme
dem Wärmeschutz von Gebäuden eine
Schlüsselrolle zu: „Die Musik spielt im
Gebäudebestand!“ Und das bedeutet
eben nicht nur neue Heizungen und gedämmte Fassaden, sondern auch den
Ausgabe 12 2014
wirksamen Einsatz von Rollläden und
Sonnenschutz. Dazu betont Professor
Maas, temporärer Wärmeschutz durch
Rollläden und Sonnenschutz könne
durch Verbesserung der Energieeffizienz durchaus in der Liga der Sparmöglichkeiten mitspielen. Der Rollladen gehöre in die Energiebilanz von
Gebäuden.
Besonders viel zu tun ist beim Thema Altbausanierung. Die Wohngebäude in Deutschland sind zu über 90
Prozent vor dem Jahr 2000 errichtet
worden, zu 80 Prozent sogar vor 1984.
Das sind 40 Millionen Wohnungen mit
teilweise sehr niedrigen energetischen
Standards. 18 bis 30 Liter Heizöl werden in ihnen pro Quadratmeter „verbrannt“. Sanierte Bauten hingegen
kommen mit sieben Litern aus.
Und trotzdem wird derzeit jährlich
nur rund ein Prozent des
standes saniert. Wir bräuchten also
100 Jahre, um alle Gebäude zu modernisieren. Das ist viel zu langsam.
Mindestens eine Verdoppelung der
Sanierungsrate auf zwei Prozent muss
kurzfristig erreicht werden.
Damit dies geschieht, ist auch die
Politik gefordert. Denn ohne eine steuerliche Förderung wird es keine signifikante Ausweitung energetischer Sanierungsmaßnahmen geben. Was wir
jedoch auf gar keinen Fall brauchen
können, ist eine ewig weitergehende
Diskussion über diese steuerliche
Förderung. Solange es keine Sicherheit in die eine oder andere Richtung
gibt, werden viele Investitionen noch
zurückgehalten. Insofern ist die Politik gefragt, nun endlich verbindlich zu
entscheiden. Am besten für eine steuerliche Förderung energetischer Sanierungsmaßnahmen. Technisch kann
hier viel erreicht werden – auch durch
die Fachbetriebe des Rollladen- und
Sonnenschutztechniker-Handwerks.
Mehr dazu lesen Sie im Schwerpunktthema dieser Ausgabe von R+S.
Matthias Klenner
Präsidiumsmitglied
3
Katalog
2015
Der neue elero-Produktkatalog
für 2015 ist jetzt erhältlich! Auf
fast 400 Seiten finden Sie übersichtlich eine große Auswahl an
Antrieben und Steuerungen wie
auch eine umfassende Palette
an elektrischem und mechanischem Zubehör.
Sichern Sie sich Ihr persönliches
Exemplar telefonisch, via E-mail
oder scannen Sie den QR-Code.
Halle C2 • Stand 230
19. – 24. Januar 2015
Halle 3
Stand 3A12
24. – 28. Februar 2015
elero GmbH
Linsenhofer Str. 65
72660 Beuren
T +49 7025 13-01
F +49 7025 13-212
E info@elero.de
www.elero.com
Inhalt
RS-Spots............................................................... 6
Schwerpunkt: Energieeffiziente Gebäudeabschlüsse
Energieeffizienz – Technik als Unterstützung............ 8
High Quality – Low Energy...................................... 9
Sonnen-/Blendschutz und Tageslichtlenkung......... 12
Warema: System für die Raumautomation............. 16
Interview zur neuen EnEV..................................... 18
Roma: Neues aus der Puro-Produktfamilie............. 19
KfW fördert Hausautomatisierung......................... 20
Lakal: Optimale Wärmedämmung......................... 21
Feig: Intelligentes Tormanagement........................ 22
Haupttagung auf Mallorca
Eine Haupttagung der etwas anderen Art............... 24
Energieeffiziente
Gebäudeabschlüsse
8
Messen und Veranstaltungen
50 Jahre Weltleitmesse:
R+T 2015 mit erstklassigem Rahmenprogramm.... 30
SELVE rundet Motorenprogramm
zur R+T 2015 ab................................................. 31
R+T 2015 – ift-Sonderschau
„Mehr als Licht + Schatten!“................................ 32
elero auf der R+T 2015....................................... 34
Wir danken den Sponsoren der
54. Haupttagung auf Mallorca
Teckentrup auf der BAU 2015.............................. 35
profine präsentiert innovative Produktlösungen
mit umfassendem Serviceangebot........................ 35
Velux auf der BAU 2015....................................... 36
MHZ auf der Heimtextil 2015............................... 37
Aus dem Verbandsleben
RTS MAGAZIN
6 2012
November 2012
Rollladen · Tore · Sonnenschutz
Fassade · Gebäudetechnik
Innungsversammlung Südbayern in Freising........... 38
www.die-fassade.de
Marktumschau.................................................... 40
=LYSHNZHUZ[HS[
/HUK^LYR
Firmennachrichten.............................................. 46
Welt der Berufsbildung
Das neue Ausbildungsjahr im Handwerk................ 54
Start in die berufliche Zukunft bei MHZ................. 55
4
Ausgabe 12 2014
Das Portrait
Burdich: Mit einem Bulli T3
in den wohlverdienten Ruhestand......................... 56
Aus der Branche
Wolfgang Rudorf-Witrin zum
neuen ITRS-Präsidenten gewählt........................... 58
ViS-Broschüre zur Anforderung an
Lichtbedingungen an Bildschirmarbeitsplätzen....... 59
Recht aktuell
Kurze Verjährungsfrist bei Markisenreparatur......... 60
Neue Rechtsprechung......................................... 61
Vertragsverlängerung, Kündigung und
Schwerbehinderung............................................. 62
Service Marketing
Schwerpunkte der Handwerkskampagne für 2015. 64
heroal rs hybrid
Fachpublikationen............................................... 66
Bericht aus Brüssel
Kurze Worte, schwache Ziele?.............................. 67
Vorschau/Inserentenverzeichnis/Impressum.......... 68
Ein System,
zwei Funktionen –
heroal rs hybrid
Titelbild: Schüco International KG, Bielefeld
Der heroal rs hybrid vereint auf einzigartige Weise
Bildnachweis:©iStockphoto.com/Slavoljub Pantelic S. 61/62
mehrere Funktionen in einem System. Er ermöglicht die
komplette Raumabdunkelung, bietet die behagliche
Innenoptik eines textilen Sonnenschutzes und verfügt
über einen fast geräuschlosen Lauf. Dank der hervorragenden Schalldämmung eignet er sich besonders für den
Einbau in geräuschsensiblen Bereichen wie Hotels und
PR-Gemeinschaftskampagne
Kliniken. Das eröffnet heroal Partnern neue Umsatzpotenziale.
Die RS-Fachbetriebe und eine Gruppe von Mitgliedern
der Industrievereinigung Rollladen – Sonnenschutz –
Automation fördern die PR-Gemeinschaftskampagne
der Rollladen- und Sonnenschutz-Branche.
Vom Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V.
geführt, ist sie mit über 112 Millionen Gesamtauflage
die erfolgreichste Branchenwerbung überhaupt.
Ausgabe 12 2014
5
heroal – Johann Henkenjohann
GmbH & Co. KG
Österwieher Str. 80
33415 Verl (Germany)
Fon + 49 5246 507-0
Fax + 49 5246 507-222
www.heroal.com
Rolläden | Rolltore | Fenster | Türen | Fassaden | Service
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
798 KB
Tags
1/--Seiten
melden