close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bildungsplanreform 2015/2016 Baden-Württemberg

EinbettenHerunterladen
Bildungsplanreform 2015/2016
Baden-Württemberg
29.01.2014
Dr. Brigitte Weiske
Übersicht
 Projektauftrag: Herausforderungen und Zeitplan
 Implementierung
 Eckdaten
 Erprobung im Schuljahr 2013/2014
 Struktur der Standards
 Beispiele aus der Arbeit der Kommissionen
 Zur Online-Plattform
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
2
Herausforderungen



Auftrag, Teil 1: Entwicklung eines Bildungsplans für die
Grundschule und eines schulartunabhängigen und
abschlussbezogenen Bildungsplans für die Sekundarstufe I
Beschreibung von Zielhorizonten auf der Grundlage der KMKStandards (soweit vorhanden), in Fächern ohne KMK-Standards
selbst entwickelt
Durchgängige Unterscheidung in



prozessbezogene Kompetenzen
Standards für inhaltsbezogene Kompetenzen
Auftrag, Teil 2: Entwicklung eines durchgängigen, insoweit
eigenständigen, aber nicht unabhängigen Bildungsplans für G8
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
3
Herausforderungen

Verankerung von fünf Leitprinzipien:






Berufliche Orientierung
Bildung für nachhaltige Entwicklung
Medienbildung
Prävention und Gesundheitsförderung
Verbraucherbildung
Für die einzelnen Leitprinzipien sollen spezifische Kompetenzen
formuliert werden,


die als verbindlicher Bestandteil des Kerncurriculums anzusehen sind,
die von Klasse 1 bis zur allgemeinen Hochschulreife spiral-curricular
umgesetzt werden sollen.
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
4
Projektauftrag und Zeitplan
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
5
Implementierung
Bildungsplan
Grundschule
Gemeinsamer Bildungsplan Sekundarstufe I
Bildungsplan
G8
Schuljahr
Klassen
Grundschule
Klassen
Werkrealschule
Klassen
Gymnasium
(G8)
2015/2016
1 und 2
5 und 6
5 und 6
5 und 6
-
2016/2017
3
7
7
7
5 und 6
2017/2018
4
8
8
8
7
2018/2019
-
9
9
9
8
2019/2020
-
10
10
10
9
2020/2021
-
-
-
11
10
2021/2022
-
-
-
12
11
2022/2023
-
-
-
13
12
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
Klassen
Realschule
Klassen
Gemeinschaftsschule
6
Wesentliche Eckdaten der Bildungsplanreform

Verhältnis von Kern- und Schulcurriculum: ¾ zu ¼

Beginn der Fremdsprache in der Grundschule in Klasse 1

Beginn der ersten Fremdsprache in Klasse 5

Beginn der zweiten Fremdsprache in Klasse 6

Neuer Fächerverbund Naturphänomene und Technik
in allen Schularten; die bisherigen Fächerverbünde werden aufgelöst.

Neues Fach „Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung“
in allen Schularten

Neues Wahlpflichtfach „Alltagskultur, Ernährung, Soziales“
in WRS, RS, GMS
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
7
Bildungsplankommissionen





Anzahl der Kommissionsmitglieder (jeweils pro Fach)
Grundschule:
4 (Sachunterricht 6)
Sekundarstufe I: 7 (2 WRS, 2 RS, 2 Gym, 1 BS)
G8:
3
Auswahl der Kommissionsmitglieder durch die
Regierungspräsidien/SSÄ (gleiche Anteile)
Seminarvertreter in jeder Kommission vertreten
Verschränkung von Sekundarstufe I mit G8
Einbeziehung von Wissenschaftlern in allen Kommissionen,
ausgewählt über die Landesrektorenkonferenzen
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
8
Erprobung im Schuljahr 2013/2014
Womit haben die Erprobungsschulen zu tun?




Arbeitsfassung zur Erprobung
Workshops mit den Bildungsplankommissionen
Expertenbefragung im 1. Halbjahr 2013/2014
Stufe 1 und 2: einzelne Erprobungsschulen
Stufe 3: alle Erprobungsschulen
Basiskurs Medienbildung zur Sichtung
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
9
Erprobung im Schuljahr 2013/2014


59 Erprobungsschulen
Auswahl durch die Regierungspräsidien und Staatlichen Schulämter
Grundschulen
Werkrealschulen
Realschulen
Gemeinschaftsschulen
Gymnasien
insgesamt


20
9
12
9
9
59
Teilnahme an der Erprobung auf freiwilliger Basis
Zustimmung Gesamtlehrerkonferenz und Schulkonferenz
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
10
Erprobung im Schuljahr 2013/2014

Die Erprobungsschulen arbeiten mit Arbeitsfassungen

Schwerpunkt der Entwicklung lag auf Standards für inhaltsbezogenen
Kompetenzen; prozessbezogene Kompetenzen sind abschlussbezogen
angelegt, deshalb jetzt nur im Ansatz ersichtlich

Schuljahr 2013/2014:
Grundschule:
Primarstufe (Klassen 1-4), Mathematik und Deutsch
Sekundarstufe I: Orientierungsstufe (Klassen 5-6)
Mathematik
Deutsch
Geschichte
Naturphänomene und Technik
Englisch
Musik
Geographie
Bildende Kunst
Sport
Religionslehre
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
11
Erprobung im Schuljahr 2013/2014
Sept 13
März 14
Juni 14
Sept 14
1.
Workshop
2.
Workshop
3.
Workshop
Anhörungsfassung
Einsatz Arbeitsfassung zur Erprobung . . .
 


Einarbeitung Ergebnisse
 

Aufbereitung Ergebnisse
Sept 13
Expertenbefragung
Stufe 1
Dez 13
Expertenbefragung
Stufe 2
Bildungsplanreform 2015/2016 Baden-Württemberg
Feb 14
Expertenbefragung
Stufe 3
Mai 14
Expertenbefragung
Ergebnisse
12
Struktur Grundschule
Prozessbezogene
Kompetenzen
Standards für inhaltsbezogene
Kompetenzen
Klasse 2
Klasse 4
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
Klasse 4
13
Struktur Gemeinsamer Plan Sekundarstufe I
Prozessbezogene Kompetenzen: Mittlerer Schulabschluss
Niveaustufen
G
M
E
Grundlegendes
Niveau
Mittleres
Niveau
Erweitertes
Niveau
Orientierungsstufe
G1
M1
E1
Hauptschulabschluss
G2
M2
E2
Mittlerer Schulabschluss
G3
M3
E3
Standardstufen
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
14
Was ist neu am Bildungsplan 2015/2016?
 Bezug auf KMK-Standards in den Fächern Deutsch, Mathematik, 1.
Fremdsprache und Naturwissenschaften
 Trennung in prozessbezogene Kompetenzen und Standards für
inhaltsbezogene Kompetenzen
 prozessbezogene Kompetenzen
 Standards für inhaltsbezogene Kompetenzen
 Verankerung der Leitprinzipien
Beispiele aus der Arbeit der Kommissionen


Grundschule – Deutsch, Mathematik
(Jutta Schneider)
Sekundarstufe I - Geschichte
(Dr. Andreas Grießinger
www.bildung-staerkt-menschen.de/bp2015/arbeitsfassung
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
16
Beispiel Deutsch
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
17
Prozessbezogene Kompetenzen Deutsch
Kompetenzbeschreibung
18
Beispiel Mathematik
Prozessbezogene Kompetenzen
Standards für inhaltsbezogene Kompetenzen
I Problemlösen
Zahlen und Operationen
II Kommunizieren
Raum und Form
III Argumentieren
Muster und Strukturen
IV Modellieren
Größen und Messen
V Darstellen
Daten, Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
19
Prozessbezogene Kompetenzen
Ein Plan für alle - Gemeinsamkeiten
21
21
21
Ein Plan für alle - Niveauunterschiede
22
22
Ein Plan für alle - Gemeinsamkeiten
23
Ein Plan für alle - Niveauunterschiede
24
Ein Plan für alle - Mehrere Wege, ein Ziel
25
25
Kompetenzmodelle historischen Denkens
26
Prozessbezogene Kompetenzen
27
Entwicklungsarbeiten zur Online-Plattform
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
28
Entwicklungsarbeiten zur Online-Plattform
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
29
Entwicklungsarbeiten zur Online-Plattform
Suche
Logo
Informationen
Informationen
Grundschule
Sekundarstufe 1
Gymnasium (8)
Service
Sekundarstufe 1 – Klasse 6 – Deutsch – Bereich 1 – Teilbereich 1
nstöße /
fragen
Prozessbezogene Kompetenzen
Standards für inhaltsbezogene Kompetenzen
Kompetenzbeschreibung
Kompetenzbeschreibung
Einstellungen
Einstellung 1
Einstellung 2
Einstellung 3
...
Teilkompetenz 1
Teilkompetenz 2
Teilkompetenz 3
….
Kompetenzraster,
Kompetenzraster,
Lernaufgaben,
Lernwegelisten,
Lernverlaufslisten
Lernmaterialien
Teilkompetenzen
Teilkompetenzen
G
M
Teilkompetenz 1
Teilkompetenz 2
Teilkompetenz 3
….
Teilkompetenz 1
Teilkompetenz 2
Teilkompetenz 3
….
Pädagogische
Umsetzungshilfen
E
Teilkompetenz 1
Teilkompetenz 2
Teilkompetenz 3
….
Angebot 1
Angebot 2
Angebot 3
...
Curricula
Materialien
Angebot 1 (LBS, Link, LBS)
Angebot 2 (LMZ, DVD, LMZ)
Angebot 3 (Kurs, LFB)
Angebot 4 (Handreichung, LS)
..
Fußnavigation
Metanavigation
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
30
Ausblick

Die nächsten Schritte:
–

Weiterarbeit an
•
•
•
Grundschule übrige Fächer
Sek I Hauptschulabschluss und Mittlerer Schulabschluss
G8 Standards 12 – 10 – 8 – 6
Ziele:
–
–
Anhörungsfassung für GS und Sek. I im Sommer 2014
Arbeitsfassung zur Erprobung G8 (Standards 8 - 10) im
Schuljahr 2014/2015
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
31
Information und Beteiligung der Öffentlichkeit
Information:
Beteiligung:

Informationsveranstaltungen
 Beirat

Auftaktveranstaltung

Kultusportal:
www.kultusportal-bw.de

Elektronische Infodienste des
Kultusministeriums und
Pressemitteilungen

Internetplattform Bildungsplan

www.bildung-staerkt-menschen.de
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
 Erprobung und Rückmeldung
 Expertenbefragung
 Anhörung
32
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Dr. Brigitte Weiske
brigitte.weiske@ls.kv.bw.de
Bildungsplanreform 2015 Baden-Württemberg
33
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
32
Dateigröße
1 218 KB
Tags
1/--Seiten
melden