close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fachstelle Jugendhilfe an weiterführenden Schulen

EinbettenHerunterladen
Herbstsemester 2014
16.11.2014 / BATCH_RDI
Seite 1
Theologische Fakultät
Doktorat Theologie
Studienfachberatung:
Studiendekanat der Theologischen Fakultät: studiendekanat-theol@unibas.ch
Lehrveranstaltungen Doktorat Theologie
36208-01 + Seminar: Die griechische Bibel. Eine Einführung in Kodikologie, Paläographie, Illustration
biblischer Handschriften
Dozierende
Zeit
Beginndatum
Angebotsmuster
Anbietende Organisationseinheit
Module
Inhalt
Weblink
Leistungsüberprüfung
Skala
Wiederholungsprüfung
An-/Abmeldung
Wiederholtes Belegen
Präsenz/E-Learning
Unterrichtssprache
Bemerkungen
Patrick Andrist
Karin Krause
Martin Wallraff
5. bis 16. Januar 2015
Findet in Basel statt: Universitätsbibliothek, Theologische Fakultät, Kollegiengebäude
05.01.2015
einmalig
Departement Theologie
Lehrveranstaltungen Doktorat Theologie (Doktorat Theologie 13)
Der Kurs führt in Benutzung und Erforschung byzantinischer Handschriften aus der
Perspektive verschiedener Disziplinen ein. Er richtet sich an fortgeschrittene
Studierende mit entsprechenden Vorkenntnissen und an Promovierende.
Verantwortlich für den Kurs ist Dr. Patrick Andrist (Gräzistik, Kodikologie); weiterhin
beteiligt sind Prof. Martin Wallraff (Kirchengeschichte) und Dr. Karin Krause
(Kunstgeschichte).
Weitere Einzelheiten folgen demnächst.
http://theolrel.unibas.ch/aktuelles/veranstaltungsdetails/article/internationalersommerkurs-2014-die-griechische-bibel-4/?tx_ttnews
Leistungsnachweis
Pass / Fail
eine Wiederholung, bester Versuch zählt
Anmelden: Belegen; Abmelden: Dozierende
keine Wiederholung
kein spezifischer Einsatz
Deutsch
Die Lehrveranstaltung findet nicht wie geplant im Juni 2014 statt, sondern wird neu
im Herbstsemester 2014 durchgeführt: 5. bis 16. Januar 2015
37745-01 + Kolloquium: Altes Testament und Semitische Sprachwissenschaft
Dozierende
Zeit
Beginndatum
Intervall
Angebotsmuster
Anbietende Organisationseinheit
Module
Lernziele
Inhalt
3 KP
2 KP
Nesina Grütter
Hanna Jenni
Hans-Peter Mathys
Mi 18:15-19:45 Theologie, Grosser Seminarraum 002
nach Vereinbarung
24.09.2014
unregelmässig
einmalig
Departement Theologie
Lehrveranstaltungen Doktorat Theologie (Doktorat Theologie 13)
Vertiefung alttestamentlich-semitistischer Kompetenzen sowie interdisziplinärer
Zugang zur Umwelt des Alten Testaments.
Präsentation und Diskussion von Forschung im Bereich von Altem Testament und
Semitischer Sprachwissenschaft und benachbarten Gebieten.
Programm:
Mi, 24.09.2014, 18:15, Theologisches Seminar, Grosser Seminarraum
Ido Koch, Tel Aviv: On Pots and Sea Peoples: The Philistines in Modern Scholarship
and the History of the Philistines
Modern scholarship has been fascinated for more than a century with the role of the
Sea Peoples (and the Philistines amongst them) in the historical processes of the late
second-early first millennium BCE. The many colors of that scholarly discussion
Herbstsemester 2014
16.11.2014 / BATCH_RDI
Seite 2
commonly accept that the Sea Peoples came from afar (probably from the collapsing
Mycenaean civilization), that they brought with them distinct cultural traits that are
visible in archaeological research (like the so-called #Mycenaean IIIC:1b# pottery), and
that their culture (and military power) was one of the main causes of their struggle
with the emerging Israelite and Judahite kingdoms. Yet, these views are based on the
old-fashioned Zeitgeist of late 19th and early 20th century, out-of-date archaeological
data, a simplistic reading of written sources, and a general unawareness of the
developments in the study of other east Mediterranean regions. The ongoing
archaeological research in southwest Canaan, recent publications of earlier
investigations, and a critical approach to contemporaneous written evidence enable a
more nuanced reconstruction of the history of the Sea Peoples in general and that of
the Philistines in particular. Thus, an alternative scenario emerges, in which the
flourishing maritime trade of the Late Bronze Age is the setting for both the
appearance of Aegean cultural traits in Canaan (including Aegean-derived pottery)
during the 13th-11th century BCE and the activity of sea raiders of various origins
along the trade routes, the best-known of which were the Philistines.
Dienstag (sic), 28.10.2014, 18:15, Rosshofgasse, Schnitz S 02
Prof. Dr. Andreas Schüle, Leipzig: Tritojesaja und das Jesajabuch. Philologische
Beobachtungen zu Jes 55-66
Die letzten Kapitel des Jesajabuches werden derzeit als "Schlüssel" zu dessen
Gesamtverständnis diskutiert. Haben wir es hier noch mit lebendiger Prophetie zu tun
oder aber ist das Ende des Jesajabuches das Ergebnis Schriftgelehrter Imagination?
War der sogenannte "Tritojesaja" einmal eine eigenständige Sammlung prophetischer
Orakel oder handelt es sich hierbei um einen planvoll konzipierten Buchschluss?
Diesen Fragen soll vor allem anhand philologischer Beobachtungen nachgegangen
werden.
Mi, 12.11.2014, 18:15, Kollegienhaus HS 114
Dr. Laïla Nehmé, Paris: Hégra et la présence nabatéenne en Arabie du Nord-Ouest
Mad##in ##li#, l#ancienne Hégra des Nabatéens puis des Romains, est un site
nabatéen majeur, inscrit sur la liste du Patrimoine mondial depuis 2008. Il a été
exploré puis fouillé depuis 2002 par une équipe française puis franco-saoudienne et
les résultats des travaux entrepris jusqu#à présent sont considérables. La chronologie
du site, depuis la première occupation au IIIe siècle av. J.-C. jusqu#à son abandon
progressif vers le Ve-VIe siècle ap. J.-C. ont été précisés et des données tout à fait
nouvelles ont été obtenues sur l#urbanisme, les modes d#inhumation dans les
tombeaux monumentaux, les sanctuaires et salles de banquet, les modes de
subsistance, la faune ancienne, etc. Le conférencier s#attachera à proposer une
synthèse de ces recherches et à les replacer dans le contexte de l#occupation antique
dans le nord-ouest de l#Arabie.
Mi, 26.11.2014, 18:15, Theologisches Seminar, Grosser Seminarraum
Dr. Susanne Töpfer, Heidelberg: Text und Mumien # Theorie und Praxis. Die
Instruktionen des sog. Balsamierungsrituals im Vergleich mit archäologischen
Befunden.
Bis heute ist das wissenschaftliche wie auch öffentliche Interesse an Mumien und
der altägyptischen Bestattungspraxis ungebrochen, wie die Zunahme an
Fachpublikationen und Sonderausstellung zu dieser Thematik zeigen. Dass man sich
bei der Beschäftigung mit der Mumifizierungstechnik vornehmlich mit den Mumien
selbst auseinandersetzte, ist im Grunde nicht weiter verwunderlich. Dennoch ist
erstaunlich, dass altägyptische Bild- und vor allem Textquellen vermehrt
unberücksichtigt bleiben, da sie angeblich zu wenige Einzelheiten vermitteln würden.
Deshalb wird überwiegend auf die doch eher zusammenfassenden Beschreibungen
der Mumifizierung bei Herodot (II.85#89) und Diodor (I.91) verwiesen. Mit dem sog.
#Balsamierungsritual# liegt allerdings ein genuin ägyptischer Text vor, der weitaus
mehr Detailwissen über die # oder besser eine # altägyptische Balsamierungspraxis
beinhaltet und somit informativer ist als die Berichte der griechischen Autoren. Im
Vortrag sollen die Instruktionen des Textes zu den Salbungen und Wicklungen eines
Leichnams den Befunden ägyptischer Mumien vom Alten Reich bis in die Römische
Epoche Ägyptens gegenübergestellt werden. Dabei gilt es zu untersuchen, ob sich
anhand der Textangaben Rückschlüsse darauf ziehen lassen, zu welcher Zeit diese
Balsamierungstechnik konkret ausgeführt wurde.
Mi, 17.12.2014, 18:15, Theologisches Seminar, Grosser Seminarraum
Prof. Dr. Eberhard Bons, Strassburg: Die neuere Forschung zur Septuaginta Textkritik, Textgeschichte, gesamtbiblische Perspektiven
Abstract:
In den letzten Jahren ist das Interesse an der LXX in der Bibelwissenschaft erheblich
gestiegen. In verschiedenen Ländern sind neue Übersetzungen der LXX erarbeitet
worden, und inzwischen sind sogar die ersten Kommentare erschienen. Zahlreiche
Tagungen und Kongresse widmen sich den vielen offenen Fragen der LXX-Exegese. Dieser Vortrag soll im wesentlichen folgende Fragen behandeln: Wie ist das neue
Herbstsemester 2014
Leistungsüberprüfung
Skala
Wiederholungsprüfung
An-/Abmeldung
Wiederholtes Belegen
Präsenz/E-Learning
Unterrichtssprache
16.11.2014 / BATCH_RDI
Interesse an der LXX zu erklären? Wie ist die LXX in die antiken Bibeleditionen
einzuordnen? Welche neuen Ergebnisse hat das Studium der LXX hervorgebracht?
Kann man in der neueren Forschung zur LXX verschiedene Richtungen erkennen?
Was leisten die neueren Forschungen zur LXX nicht nur für die Bibelwissenschaft im
engeren Sinne, sondern auch für andere theologische Disziplinen?
Leistungsnachweis
Pass / Fail
eine Wiederholung, bester Versuch zählt
Anmelden: Belegen; Abmelden: Dozierende
keine Wiederholung
kein spezifischer Einsatz
Deutsch
37746-01 + Kolloquium: Altes Testament
Dozierende
Zeit
Beginndatum
Angebotsmuster
Anbietende Organisationseinheit
Module
Leistungsüberprüfung
Skala
Wiederholungsprüfung
An-/Abmeldung
Wiederholtes Belegen
Präsenz/E-Learning
Unterrichtssprache
1 KP
Hans-Peter Mathys
nach Vereinbarung
1-tägiges Gesamtschweizerisches Kolloquium
15.09.2014
einmalig
Departement Theologie
Lehrveranstaltungen Doktorat Theologie (Doktorat Theologie 13)
Leistungsnachweis
Pass / Fail
eine Wiederholung, bester Versuch zählt
Anmelden: Belegen; Abmelden: Dozierende
keine Wiederholung
kein spezifischer Einsatz
Deutsch
37747-01 + Kolloquium: "Whose Religion is Christianity?" - zum Diskurs um Global/World Christianity
Dozierende
Zeit
Beginndatum
Intervall
Angebotsmuster
Anbietende Organisationseinheit
Module
Lernziele
Inhalt
Literatur
Seite 3
3 KP
Andreas Heuser
Do 18:15-20:00 Theologie, Kleiner Seminarraum 201
14-tägliches Kolloquium plus 1 Kolloquiumstag
18.09.2014
14-täglich
einmalig
Departement Theologie
Lehrveranstaltungen Doktorat Theologie (Doktorat Theologie 13)
Modul Reflexion interkultureller Gegenwartsfragen in der Theologie (ÖM 2) (Master
Theologie 09)
Modul Culture and Society (MSG - African Studies (Studienbeginn vor 01.08.2013))
Modul Reflexion interkultureller Gegenwartsfragen in der Theologie (ÖM 2) (MSF Theologie)
Modul Research Skills (MSG - African Studies)
Schärfung des Verständnisses um den Diskurs um World/ Global Christianity.
Kenntnisnahme von historiographischen wie kirchen-/ und missionsgeschichtlichen
Neuansätzen.
Deren Rückbindung an methodische Fragestellungen.
Kritische Diskussion / Erarbeitung von Forschungsdesigns.
Das Kolloquium richtet sich primär an fortgeschritene Studierende mit einem hohen
Interesse an der Diskussion von Gegenwartspositionen im weltweiten Christentum.
Es widmet sich der intensiven Lektüre einzelner wegweisender Texte, die der
Profilierung des Diskurses um World Christianity / oder Global Christianity und
methodischer Folgerungen, die sich daraus abzeichnen, dienen. Die Lektüreauswahl
im HS 2014 orientiert sich an "weltgeschichtlichen" Neuansätzen, die jüngst im
Bereich der Historiographie erschienen sind, sowie expliziten kirchen- wie
missionsgeschichtlichen Konzeptionen in dieser Perspektive. Dabei geht es zeitlich
um Gegenwartsdiagnosen bzw. um jüngere Kirchen- und Missionsgeschichte seit
dem 19. Jahrhundert.
in Auswahl:
S. Conrad, Globalgeschichte. Eine Einführung, 2013.
J. Osterhammel, Die Verwandlung der Welt, 2009.
Herbstsemester 2014
16.11.2014 / BATCH_RDI
Seite 4
A. Hermann / C. Burlacioiu, Veränderte Landkarten. Auf dem Weg zu einer
polyzentrischen Geschichte des Weltchristentums, 2013.
Leistungsüberprüfung
Skala
Wiederholungsprüfung
An-/Abmeldung
Hinweise zur Leistungsüberprüfung
Wiederholtes Belegen
Präsenz/E-Learning
Unterrichtssprache
Teilnahmevoraussetzungen
Anmeldung zur Lehrveranstaltung
Bemerkungen
Leistungsnachweis
Pass / Fail
eine Wiederholung, bester Versuch zählt
Anmelden: Belegen; Abmelden: Dozierende
Erwartet wird die kurze Einführung in einen Text, der einer der Sitzungen zugrunde
gelegt wird .
Bereitschaft zur Vorstellung eines (laufenden, avisierten) Projekts.
keine Wiederholung
kein spezifischer Einsatz
Deutsch
Bereitschaft zur intensiven Lektüre einzelner wegweisender Texte aus dem Bereich
aussereuropäischen Christentums.
Nach Möglichkeit: Vorstellen eines Forschungsprojekts / einem laufenden Projekt.
persönlich und online.
Der genaue Lektüreplan wird kurz vor Beginn des Semesters aufgeschaltet.
Der gemeinsame Kolloquiumstag dient zur Vorstellung und Diskussion laufender
Forschungsarbeiten.
Der Termin wird in der Eingangssitzung festgelegt.
37800-01 Kolloquium: Forschungsstrategien der Theologie
Dozierende
Zeit
Beginndatum
Angebotsmuster
Anbietende Organisationseinheit
Module
Inhalt
Leistungsüberprüfung
Skala
Wiederholungsprüfung
An-/Abmeldung
Wiederholtes Belegen
Präsenz/E-Learning
Unterrichtssprache
Teilnahmevoraussetzungen
1 KP
Albrecht Grözinger
nach Vereinbarung
Studientag
15.09.2014
einmalig
Departement Theologie
Lehrveranstaltungen Doktorat Theologie (Doktorat Theologie 13)
Es sollen an einem eintägigen Studientag Forschungsstrategien der Theologie
vorgestellt und diskutiert werden.
Nähere Auskünfte sind erhätlich über Albrecht.Groezinger@unibas.ch
Leistungsnachweis
Pass / Fail
eine Wiederholung, bester Versuch zählt
Anmelden: Belegen; Abmelden: Dozierende
keine Wiederholung
kein spezifischer Einsatz
Deutsch
Doktorierende der Theologie
37801-01 + Kolloquium: "Der Gott entsprechende Mensch". Grundzüge der Theologie Eberhard Jüngels 3 KP
Dozierende
Zeit
Beginndatum
Intervall
Angebotsmuster
Anbietende Organisationseinheit
Module
Lernziele
Inhalt
Reinhold Bernhardt
Hans-Anton Drewes
Di 18:15-20:00 Theologie, Grosser Seminarraum 002
Fr 09:15-15:00
Kolloquiumsdaten: 23.9.; 07.10.; 14.10.; 28.10.; 11.11.; 25.11.2014, jeweils 18.15 #
19.45h#Kolloquiumstag: 5.12.14, 9.15 # ca. 15.00, Seminarraum Frey Grynäum,
Heuberg 33, Basel
23.09.2014
unregelmässig
einmalig
Departement Theologie
Lehrveranstaltungen Doktorat Theologie (Doktorat Theologie 13)
Kennenlernen der Theologie Eberhard Jüngels und Auseinandersetzung damit;
Diskussion von Forschungsprojekten.
Eberhard Jüngel hat seit mehr als fünfzig Jahren durch exegetische,
fundamentaltheologische und systematisch-theologische Arbeiten die evangelische
Theologie und zu einem guten Teil auch die ökumenische Theologie mitgeprägt. Das
Herbstsemester 2014
Literatur
Leistungsüberprüfung
Skala
Wiederholungsprüfung
An-/Abmeldung
Hinweise zur Leistungsüberprüfung
Wiederholtes Belegen
Präsenz/E-Learning
Unterrichtssprache
Teilnahmevoraussetzungen
Anmeldung zur Lehrveranstaltung
16.11.2014 / BATCH_RDI
Kolloquium soll Gelegenheit geben, sich mit einigen grundlegenden Studien Jüngels
und so mit Grundthemen und -thesen seiner Theologie auseinanderzusetzen.
Am Projekttag (5. Dezember 2014) werden wir laufende Arbeitsprojekte besprechen.
Habili-tierende, Doktorierende und Studierende, die ihre Bachelor- oder
Masterarbeiten verfassen, haben dabei die Möglichkeit, diese Arbeiten oder Teile
daraus vorzustellen und der Diskussion auszusetzen.
Eberhard Jüngel: Biographische Skizze / "Meine Theologie" # Kurz gefaßt, in: Christian
Henning / Karsten Lehmkühler (Hg): Systematische Theologie der Gegenwart in
Selbstdarstellungen, Tübingen 1998, 189-210.
Der Semesterplan mit den zu lesenden Texten wird vor Beginn des Kolloquiums
abrufbar sein auf der Plattform ADAM unter workspaces # Theologische Fakultät #
Dogmatik (direkter Link:
https://adam.unibas.ch/goto.php?target=fold_134433&client_id=adam). Eine
Anmeldung für den workspace ist dazu erforderlich. Wir beginnen gleich in der ersten
Sitzung mit der Besprechung des ersten Textes. Dieser sollte also von den
Teilnehmenden gelesen sein.
Leistungsnachweis
Pass / Fail
eine Wiederholung, bester Versuch zählt
Anmelden: Belegen; Abmelden: Dozierende
Regelmässige aktive Teilnahme.
keine Wiederholung
kein spezifischer Einsatz
Deutsch
Vertieftes Interesse an Fragen der Systematischen Theologie / Dogmatik. Der Kreis
der Teilnehmenden ist nicht nur auf Doktorierende beschränkt. Es können auch
fortgeschrittene Studierende und HörerrInnen teilnehmen, die am Thema interessiert
sind.
Durch online-Belegung
37802-01 Kolloquium: Aktuelle Texte zur Systematischen Theologie/Ethik
Dozierende
Zeit
Beginndatum
Intervall
Angebotsmuster
Anbietende Organisationseinheit
Module
Leistungsüberprüfung
Skala
Wiederholungsprüfung
An-/Abmeldung
Wiederholtes Belegen
Präsenz/E-Learning
Unterrichtssprache
Beginndatum
Intervall
Angebotsmuster
Anbietende Organisationseinheit
Module
Inhalt
Leistungsüberprüfung
Skala
Wiederholungsprüfung
An-/Abmeldung
Wiederholtes Belegen
2 KP
Georg Pfleiderer
Do 16:15-18:00 Theologie, Kleiner Seminarraum 201
25.09.2014
14-täglich
einmalig
Departement Theologie
Lehrveranstaltungen Doktorat Theologie (Doktorat Theologie 13)
Leistungsnachweis
Pass / Fail
eine Wiederholung, bester Versuch zählt
Anmelden: Belegen; Abmelden: Dozierende
keine Wiederholung
kein spezifischer Einsatz
Deutsch
37893-01 Kolloquium: Neues Testament
Dozierende
Zeit
Seite 5
1 KP
Moisés Mayordomo
nach Vereinbarung
Ganztätiges Kolloquium am Samstag, 18.10.2014 in Zürich.
18.10.2014
einmalig
einmalig
Departement Theologie
Lehrveranstaltungen Doktorat Theologie (Doktorat Theologie 13)
Präsentationen und Diskussionen von laufenden Forschungsprojekten.
Leistungsnachweis
Pass / Fail
eine Wiederholung, bester Versuch zählt
Anmelden: Belegen; Abmelden: Dozierende
keine Wiederholung
Herbstsemester 2014
Präsenz/E-Learning
Unterrichtssprache
16.11.2014 / BATCH_RDI
kein spezifischer Einsatz
Deutsch
37744-01 Kolloquium: Themen der Praktischen Theologie
Dozierende
Zeit
Beginndatum
Angebotsmuster
Anbietende Organisationseinheit
Module
Leistungsüberprüfung
Skala
Wiederholungsprüfung
An-/Abmeldung
Wiederholtes Belegen
Präsenz/E-Learning
Unterrichtssprache
Seite 6
Albrecht Grözinger
nach Vereinbarung
15.09.2014
einmalig
Departement Theologie
Lehrveranstaltungen Doktorat Theologie (Doktorat Theologie 13)
Leistungsnachweis
Pass / Fail
eine Wiederholung, bester Versuch zählt
Anmelden: Belegen; Abmelden: Dozierende
keine Wiederholung
kein spezifischer Einsatz
Deutsch
2 KP
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
5
Dateigröße
554 KB
Tags
1/--Seiten
melden