close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bußandacht Beichtgelegenheit

EinbettenHerunterladen
akademiePROGRAMM 2014
Wert-Schöpfung!
Sehen. Lernen. Handeln. Leben.
BestPractice ... vor Ort erleben
> Management Impulse
> Experten- und Trainer-Ausbildung
> Fach- und Führungskräfte-Training
Akademie
Portfolio
Ihr Partner auf dem Weg zur Spitzenleistung.
Sehr geehrte Branchenexperten,
im Namen aller Partner und Mitwirkenden laden wir Sie herzlich zum Akademieprogramm 2014 ein. Im Vordergrund stehen Qualifizierung und Benchmarking. Unternehmen verlieren den Anschluss, wenn sie sich nicht
kontinuierlich weiterentwickeln und verbessern. Qualifizierte interne Experten sind dabei die Voraussetzung für
die Ausschöpfung Ihrer Verbesserungspotenziale und zugleich ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsfaktor.
Spitzenleistung ist das Ziel, Lean Transformation ist der Weg. Als internationale Lean Management Beratung
entwickeln wir Unternehmen und deren Mitarbeitern vom Turnaround bis zur Exzellenz durch lebendigen
Austausch.
Sehen.
Wir öffnen für Sie die Werkstore
exzellenter Unternehmen.
Leben.
Durch tägliches Führen + Coachen
sichern Sie Leistung + Fortschritt.
Lernen.
Lean Know-how – der Stoff,
mit dem Sie Ihr Unternehmen
entwickeln.
Handeln.
Schnelle Projekterfolge, ganzheitliche
Konzepte und G&V-wirksame
Ergebnisse.
Gemeinsam mit unseren BestPractice Partnern geben wir Ihnen Einblick in hervorragende Lean Transformationen. Profitieren Sie vom Erfahrungsaustausch mit Management und Mitarbeitern sowie von Benchmarkvergleichen live vor Ort.
BestPractice Partner international.
Auch unsere Niederlassungen in Brasilien, China, Italien, Polen und der Schweiz bieten gemeinsam mit BestPractice Partnern praxisorientierte Weiterbildung rund um Lean Management in der jeweiligen Landessprache:
. 2
Sehen. Lernen. Handeln. Leben.
Programmseiten 9 - 46
Akademie
Portfolio
Seminarprogramm.
MANAGEMENT IMPULSE
Vorträge, Diskussionen und Werksführungen geben Managern einen Eindruck, wie leistungsfähig Werkzeuge
und Methoden sein können, wenn sie von BestPractice Unternehmen angewendet werden.
EXPERTEN- UND TRAINER AUSBILDUNG
Mehrtägige zielgruppenspezifische Intensivworkshops bieten zertifizierte Ausbildungsprogramme von der
„Basisausbildung zum Lean Trainer“ bis zur „Aufbauausbildung zum Lean Trainer“.
FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE-TRAINING
Diese Fachseminare bieten Fach- und Führungskräften die Möglichkeit, ihre Lean-Kompetenz in der Tiefe zu
Themen, wie u.a. Lieferantenmanagement, Arbeitssysteme, Entwicklung, Fertigung und Accounting, zu erweitern.
Programmseite 47
Inhouse Trainings.
Wenn Sie nicht in unsere Akademie kommen können, kommt unsere Akademie zu Ihnen. Als Qualifizierungspartner für Ihre Lean Transformation bieten wir alle Veranstaltungen des Seminarprogramms auch als individuellen Termin in Form eines Inhouse Trainings an. Unser Wissen und unsere Erfahrung haben wir didaktisch in
Theorie, Simulationen und Praxisbeispielen zusammen gefasst. Profitieren Sie von Workshops, Ausbildungen
und Fachseminaren, die genau auf Ihre Anforderungen zugeschnitten sind und durch unsere praxiserfahrenen
Trainer gestaltet werden. www.staufen.ag/akademie/inhouse-schulung
BestPractice Besuche.
Benchmark Besuche bei unseren BestPractice Partnern können auf Anfrage arrangiert werden. Anschauungsunterricht bei den Besten der eigenen Branche zu erhalten, ist wohl die nachhaltigste Methode, den eigenen
Verbesserungsprozess mit frischen Akzenten zu beleben. Sie erleben BestPractice live, bewerten und vergleichen. Unsere Partner tauschen sich mit Ihnen offen zu Erfahrungen, Erfolgen und Misserfolgen aus. Sie leiten
eigene Lösungen ab und profitieren für Ihre Lean Transformation. Bestimmen Sie Ihre Schwerpunkte, Besuchergruppe und Besuchspartner. Wir organisieren den Rest. www.staufen.ag/akademie/bestpractice-besuche
BestPractice Touren.
Begleiten Sie uns in die Welt der Wertschöpfung – in China, Europa und Amerika. Die Fähigkeit zur Internationalisierung ist Schlüsselfaktor produzierender Unternehmen geworden. Marktnähe, Kostenvorteile und
Geschwindigkeit werden durch den richtigen Global-Footprint eines Unternehmens realisiert. Wir besuchen
mit Ihnen vorbildliche Unternehmen, die Lean Management international erfolgreich umsetzen. Werksbesichtigungen, Impulsvorträge und Wissenstransfer bilden den Kern dieser geführten Touren mit einer Dauer von bis
zu 5 Tagen. www.staufen.ag/akademie/bestpractice-tour
Programmseite 52
BestPractice Day.
Der führende Lean Management Kongress der Staufen AG begeistert im 2-Jahresturnus zu aktuellen Lean
Trends und Perspektiven. Hier hören und diskutieren Sie mit weltweit anerkannten Lean-Gurus und -Vorreitern
und erfahren aus erster Hand, welche Erfahrungen Unternehmer auf ihrem Weg zur Exzellenz gemacht haben.
www.best-practice-day.de/b
Wir freuen uns, Sie auf Ihrem individuellen Weg zum Lean Enterprise
unterstützen zu dürfen.
Janice Köser
Akademie Management
Tel.: +49 7024 8056 141
Fax: +49 7024 8056 111
j.koeser@staufen.ag
Margret Messerle
Akademie Organisation
Tel.: +49 7024 8056 151
Fax: +49 7024 8056 111
m.messerle@staufen.ag
. 3
Herzlich
Willkommen
Grußworte
Sehr geehrte Führungskräfte,
Sie halten unser Akademieprogramm für das Jahr 2014 in den Händen und vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass
wir unser Motto ergänzt haben.
Sehen. Lernen. Handeln. Leben.
Damit gehen wir einen Schritt weiter. Nachdem Sie über den kontinuierlichen Prozess der Identifikation und
Einführung von Verbesserungen in Ihrem Unternehmen bereits viele Veränderung bewirken konnten, ist die
nächste Herausforderung, diese in der Organisation zu stabilisieren, am Leben zu halten und ständig weiter
zu optimieren. Dieser wichtige Prozess lebt von Ihrer Fähigkeit zwischen dynamischem Vorgehen und Stabilisierung die richtige Balance zu finden, der täglichen Präsenz am Shopfloor und den richtigen Methoden und
Werkzeugen.
Diese Kultur des Wandels zu etablieren und zu Leben – dabei wünschen wir Ihnen viel Freude und Erfolg.
9 Büros in 5 Ländern
Projekte in 25 Ländern und
in 14 Sprachen
Martin Haas
Wilhelm Goschy
Dr. Jens Zimmermann
Vorstand Staufen AG
Sehr verehrte Branchenkollegen,
die wachsende Innovationsgeschwindigkeit wird den Druck auf unsere Unternehmen erhöhen. Daher müssen
in jedem Unternehmen Langfriststrategien entwickelt werden, die über den aktuellen Status quo hinaus ein
spezifisches Zukunftsbild beschreiben – auf das eigene Tun, die Historie der Firma, ihr Image und ihr Portfolio
zugeschnitten. Auf diesem Weg sind Megatrends, wie Lean Enterprise und Industrie 4.0, hilfreiche Diener, weil sie
Entwicklungen aufzeigen, die aufgrund wissenschaftlicher Analysen nachweislich unser Leben verändern werden.
Johann Soder
Geschäftsführer Technik
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Eine konventionelle Fabrikgestaltung mit Anlagenamortisationszeiten von mehreren Jahren kann diesen Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Weltweite Fertigungs- und Montagewerke sind in der heutigen Zeit
immer noch stark geprägt durch starre Strukturen. Diese sind wenig flexibel. Gleichzeitig sind solche Systeme wenig skalierbar und werden meist auf den maximal zu erwartenden Durchsatz der zu produzierenden
Produkte ausgelegt. Bei reduzierter Auslastung werden zur Verfügung gestellte Ressourcen nicht vollständig
genutzt. Der Markt bestimmt, was, wann und wie produziert wird. Die Herausforderung, die es zu meistern
gilt: Perfekt umgesetzte Lean Prinzipien und Technologieansätze aus Industrie 4.0 realisieren Fabriken nach der
Erfolgsphilosophie „Mensch und Technik im Arbeitsprozess intelligent miteinander kombinieren“. Das bedeutet, wertschöpfungsorientierte, verschwendungsfreie, flexible und motivierende Arbeitsabläufe zu gestalten
und diese mit eingebetteten, intelligenten Automatisierungslösungen zu unterstützen.
15 Fertigungswerke
77 Drive Technology Center
Zukünftig rücken Innovationsfähigkeit und die Beherrschung moderne Technologien in den Vordergrund. Wer
dies heute nicht schafft, verschwindet morgen vom Markt. Wir stehen vor der Herausforderung, die gesamte
Wertschöpfungskette wettbewerbsfähig aufzustellen. Das bedeutet: Lean Enterprise konsequent umsetzen.
Weltweit in 48 Ländern vertreten
Ihr
SEW-EURODRIVE ist ein international erfolgreiches Familienunternehmen mit rund 15.000 Mitarbeitern weltweit und einem Umsatz von über 2,5 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2012 / 13. Als eines der führenden Unternehmen in der Antriebstechnik ist SEW-EURODRIVE ein Motor des Fortschritts und sorgt mit seinen Getriebemotoren und Frequenzumrichtern, Servo-Antriebssystemen, dezentralen Antriebssystemen und Industriegetrieben täglich dafür, dass die Welt in Bewegung bleibt.
. 4
Inhalt
Herzlich
Willkommen
Ihre individuelle Aus- und Weiterbildung
. 2
. 4
. 6
. 7
. 8
Akademie-Portfolio
Grußworte
Vorstellung BestPractice Partner: ABB Schweiz, AGCO-Fendt, BMW, Daimler
Vorstellung BestPractice Partner: Elesta relays, Harting Technologiegruppe, Holder, Jung
Vorstellung BestPractice Partner: MTU Friedrichshafen, PTW der TU Darmstadt, RECARO Aircraft Seating, voith Turbo
. 9MANAGEMENT IMPULSE
. 10Das wertschöpfungsorientierte Produktionssystem von BMW
. 11
Großes Sortiment, geringe Bestände, immer lieferfähig – Albrecht Jung live
. 12
Lean Enterprise – Strategie weiterentwickeln und besser umsetzen bei SEW-EURODRIVE
. 14
Lean Enterprise – ABB Schweiz live
. 15
Lean@MTU – MTU Friedrichshafen live
. 16
Lean im Maschinen- und Anlagenbau – VOITH Turbo live
. 17
HARTING – Mit Führungskompetenz zur Lean Transformation
NEU . 18
Shopfloor Management – AGCO-Fendt live, DAIMLER live, RECARO Aircraft Seating live
. 20
Lean Development – Schlanke Entwicklung live bei SEW-EURODRIVE
NEU
. 21EXPERTEN- UND TRAINER-AUSBILDUNG
. 22
Ausbildungen zum Lean Experten und Lean Trainer mit Zertifikat
. 23
Basisausbildung zum Lean Experten
. 24
Lean Development – Methoden für die schlanke Entwicklung
. 25
Lean Manufacturing – Methoden für die schlanke Fertigung
. 26
Lean Assembly – Methoden für die schlanke Montage (für Großserien mit kurzen Takten)
NEU . 27
Lean Assembly – Methoden für die schlanke Montage (für Kleinserien mit langen Takten)
. 28
Lean Administration – Methoden für schlanke indirekte Bereiche
Lean Logistics – Methoden für die schlanke Logistik
NEU . 29
. 30
Aufbauausbildung zum Lean Trainer
. 31
FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE-TRAINING
. 32
Lean Basics – Was Sie schon immer wissen wollten
. 33
Lieferanten im Takt – Einkauf für das schlanke Unternehmen
. 34
Varianten- und Komplexitätsmanagement
. 35
Praktische Problemlösung nach Toyota - A3-Report
. 36
Material im Fluss – Vom Push- zum Pull-System
. 37
Wertstromdesign – Komplexe Material- und Informationsflüsse einfach optimiert
. 38
Heijunka – Nivellieren und Glätten der Produktion
. 39
Poka Yoke – Null Fehler als Ziel
. 40
Arbeitssysteme verschwendungsfrei gestalten
. 41Rüsten Sie noch – oder arbeiten Sie schon?
. 42
Zerspanung mit System – Ihr Wettbewerbsvorteil durch exzellente Prozesse
. 43
Accounting for Lean
. 44
Sales for Lean
. 45
Lean Administration – Schlanke Prozesse in indirekten Bereichen
NEU . 46
Lean Innovation
. 47
Maßgeschneiderte Lean Qualifizierung Inhouse
. 48
Trainer / Praxisreferenten
. 52
BestPractice Day 2015
. 53
Anmeldung
. 54
Veranstaltungsüberblick 1. Halbjahr
. 55
Veranstaltungsüberblick 2. Halbjahr
. 56Kontaktadressen
. 5
Vorstellung BestPractice Partner
Der Geschäftsbereich ABB-PTHG entwickelt, verkauft, produziert, installiert und unterhält Generatorleistungsschalter weltweit. ABB-PTHG ist
Marktführer und weltweit anerkannter Technologieführer in dem Segment von Hochstromsystemen.
„ABB-PTHG will diese Marktposition längerfristig halten. In den unteren Segmenten verfolgt ABB-PTHG eine
Marktdurchdringungsstrategie und in einzelnen Regionen der Welt eine Marktentwicklungsstrategie. Auf dem
Markt will sich ABB-PTHG als Technologie- und Qualitätsführer differenzieren. Mit optimalen Prozessen in allen
Disziplinen will ABB-PTHG eine Kostenführerschaft erzielen, um langfristig überdurchschnittlich profitabel zu
sein. Dazu wurde der Geschäftsbereich zu einer Lean Enterprise transferiert. ABB-PTHG strebt ein organisches
Wachstum von >5% pro Jahr an. Die Profitabilitätsziele liegen deutlich im zweistelligen Bereich.“
Daniel Zeidler
Leiter Hochstromsysteme
ABB Schweiz AG
NEU
Das 1990 gegründete Unternehmen AGCO ist ein globaler Hersteller von
Landtechnik und zugehörigen Ersatzteilen. AGCO („Your Agriculture Company”), bietet ein komplettes Produktsortiment an Traktoren, Mähdreschern, Grünland- und Pflanzenschutztechnik, Futterbau- und Bodenbearbeitungsgeräten. AGCO Produkte werden unter folgenden Kernmarken verkauft: Challenger®, Fendt®, Massey
Ferguson® und Valtra®. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Duluth, Georgia / USA und verzeichnete im
Jahr 2012 einen Nettoumsatz von 10,0 Milliarden USD.
Hubertus Köhne
Vice President Manufacturing
ACGO GmbH
Fendt ist die führende High-Tech-Marke im AGCO-Konzern. Traktoren und Erntemaschinen von Fendt arbeiten
auf den Feldern der Welt mit unternehmerisch ausgerichteter Landwirtschaft und anderen interessanten Aufgabengebieten. In vielen Bereichen der Landtechnik ist Fendt dabei der Vorreiter schlechthin, wenn es um zukunftsweisende Innovationen geht. An den Standorten Marktoberdorf, Asbach-Bäumenheim, Hohenmölsen und
Feucht (Fella) beschäftigt AGCO rund 4.100 Mitarbeiter in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Vertrieb
und Marketing sowie Produktion, Service und Verwaltung.
NEU
Kein BMW ohne ein Bauteil aus Landshut. – Das BMW Werk Landshut
produziert Motor- und Fahrwerkskomponenten aus Leichtmetallguss,
Kunststoffkomponenten für das Fahrzeug-Exterieur, Carbonkomponenten, diverse Cockpit- und Ausstattungsumfänge sowie Gelenkwellen,
Austauschmotoren und elektrische Antriebssysteme. Die in Landshut gefertigten Komponenten werden weltweit an 29 Produktions- und Montagestätten der BMW Group in 14 Ländern geliefert. Durch die langjährige und konsequente Umsetzung des
Wertschöpfungsorientierten Produktionssystems (WPS) hat sich das Werk Landshut zu einem führenden LeanStandort der BMW Group entwickelt.
Fabian Seidemann
Leiter Wertschöpfungsorientiertes
Produktionssystem (WPS)
Komponentenfertigung
BMW Group
Der Standort wurde im Jahr 2010 und 2011 mit dem „Lean Production Award“ sowie 2012 mit dem Preis
„Beste Fabrik“ ausgezeichnet. Mit Einführung einer neuen Arbeitsorganisation bei der BMW Group wird nun
die Lean Transformation organisatorisch fortgesetzt und weiterentwickelt.
Im Mercedes-Benz-Werk Untertürkheim werden die Herzstücke der
Automobile gebaut: Zukunftsorientierte Motoren, Getriebe und Achsen
für alle Mercedes-Benz PKW mit höchstem Anspruch. Mit rund 17.000
engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Standort Untertürkheim und modernsten Technologien kann auf Marktbewegungen und Kundenwünsche schnell reagiert werden. Seit 2006 befindet sich auch der Sitz der Konzernzentrale der Daimler AG wieder im Neckartal.
Das Produktleistungszentrum Motoren (PMO) produziert mit rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jährlich über 1.000.000 Motoren primär für die Fahrzeuge der Mercedes-Benz PKW. Auf einer Fläche von
rund 271.000 m2 werden Reihen-4-Zylinder-Motoren (Diesel und Otto) sowie V6- und V8-Benzin-Motoren
gefertigt und montiert.
Volker Albrecht
Leiter Produktion
neuer R4 Ottomotor
Daimler AG
. 6
Die ELESTA relays GmbH ist ein innovatives, dynamisches Unternehmen,
das Produkte für Sicherheitsapplikationen entwickelt, produziert und
weltweit vertreibt. Sie ist Spezialist und einer der führenden Hersteller im
Bereich der Relais mit zwangsgeführten Kontakten. Als Innovationsführer
in diesem Markt bietet sie ständig neue Lösungen für spezifische, individuelle Kundenanforderungen.
René Niggli
Kfm. Leiter / CFO
Mitglied der Geschäftsleitung
ELESTA relays GmbH
Mit einem Exportanteil von 98% unterliegt die ELESTA relays GmbH enorm den Einflüssen der Frankenstärke.
Dank einer stringenten Verfolgung des Lean Management Ansatzes ist sie in der Lage, dieser Herausforderung zu
trotzen und den Produktionsstandort Schweiz zu sichern. In den letzten, wirtschaftlich instabilen Jahren konnten
nachweisliche Erfolge dank Lean Management erzielt werden. Lean Management ist Bestandteil der Firmenkultur von ELESTA relays GmbH und in jeder Abteilung tief verankert; ob in den wertschöpfenden wie auch den
administrativen Bereichen. Die Elesta relays GmbH ist 2012 mit dem Swiss Lean Award ausgezeichnet worden.
Die HARTING Technologiegruppe entwickelt mit ihren Kompetenzen
in den Bereichen elektrische, elektronische und optische Verbindungs-,
Übertragungs-, und Netzwerktechnik, Fertigung, Mechatronik und Software-Erstellung maßgeschneiderte Lösungen und Produkte wie Steckverbinder für die Energie- und Datenübertragung sowie -vernetzung, z. B.
im Maschinenbau, der Bahntechnik, für Windenergieanlagen, die Fabrikautomation und den Telekommunikationssektor.
Außerdem produziert HARTING elektromagnetische Komponenten für die Automobilindustrie und bietet
Lösungen für die Bereiche Gehäusetechnologie und Shopsysteme. Die HARTING Gruppe beschäftigt heute
über 3.500 Mitarbeitende in 37 Landesgesellschaften.
Torsten Ratzmann
Vorstand Produktion und Logistik
HARTING Technologiegruppe
Die Max Holder GmbH ist führender Hersteller von multifunktionalen
knickgelenkten Geräteträgern, die bei Kommunen, Dienstleistern sowie im
Wein- und Obstbau ganzjährig im Einsatz sind. Das Bekenntnis zum Produktionsstandort Deutschland ist für Holder Teil der Unternehmensphilosophie. Holder Produkte sind für den
professionellen Einsatz unter härtesten Bedingungen konstruiert. Gerade bei anspruchsvollen Aufgaben können die vielseitigen Fahrzeuge ihre Stärken voll ausspielen. Deshalb steht der Name Holder nicht umsonst für
Langlebigkeit, Qualität und Innovationen, und das seit 1888.
Eberhard Schmid
Technischer Geschäftsführer
Max Holder GmbH
„Kunden mit sehr speziellen, anspruchsvollen Anwendungsbedarfen finden in Holder traditionell einen kompetenten Problemlöser, da alle Maschinen nahezu frei konfigurierbar sind. Diese Komplexität in Produktvarianten
und Prozessen stellt besonders hohe Anforderungen an Produktdesign und Prozessgestaltung. Im Wesentlichen sind es die Methoden Lean Development, Fließprinzip sowie Standardisierung und Problemlösung, die
den aktuellen Turnaround bei Holder beschleunigen sollen und die Nachhaltigkeit sichern.“
Die Albrecht Jung GmbH & Co. KG wurde 1912 im sauerländischen
Schalksmühle gegründet und ist ein mittelständisches, inhabergeführtes
Unternehmen. Unter dem Leitsatz „Fortschritt als Tradition“ hat sich das Unternehmen als Spezialist für Schalter und Systeme etabliert. Mit dem Werk in
Lünen, eigenen Niederlassungen und zahlreichen Vertretungen weltweit ist JUNG auch international eine feste
Branchengröße. Teamwork und Innovationskraft sind dabei die Säulen des Erfolgs.
Dipl.-Ing. Dirk Wettlaufer
Werksleiter Lünen
Albrecht Jung GmbH & Co. KG
JUNG bietet Geräte und Systeme an, die durch moderne Technik, anspruchsvolles Design und große Funktionsvielfalt überzeugen. Zum einen umfasst das Angebot Schalter, Steckdosen, Dimmer und Wächter in unterschiedlichen Varianten. Daneben gehören innovative Systeme zum Portfolio, die die Steuerung von Funktionen
in Haus oder Wohnung übernehmen. Neben den Aspekten Komfort und Sicherheit werden dabei auch die Ansprüche an Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz erfüllt. Als erster Hersteller in NRW erhielt JUNG 2011 vom
TÜV NORD das Zertifikat „Made in Germany“. 2012 wurde die Markenstärke mit dem Plus X Award „Most
Innovative Brand of the Year“ in der Produktgruppe Elektro- und Medientechnik honoriert.
. 7
Vorstellung BestPractice Partner
Die Tognum-Tochtergesellschaft MTU Friedrichshafen GmbH liefert Dieselmotoren und komplette Antriebssysteme für Schiffe, schwere Land- und
Schienenfahrzeuge, Industrieantriebe und dezentrale Energieanlagen. Das
Produktprogramm mit Dieselmotoren von 20 bis 9.100 kW Leistung und Gasturbinen ist eines der modernsten und umfassendsten der Branche. Für die Steuerung und Überwachung der
Motoren und Antriebsanlagen entwickelt und produziert MTU maßgeschneiderte Elektroniksysteme.
Dr. Dirk Geisinger
Executive Vice President
MTU Friedrichshafen GmbH
„Kennen Sie das Vorurteil, dass „Lean“ nur bei Serienfertigern funktioniert, aber auf keinen Fall im durch kleinste Losgrößen und Komplexität geprägten Maschinen- und Anlagenbau? Wir haben uns gesagt – es geht! Wir
wachsen seit Jahren zweistellig und haben beschlossen, unser Werk konsequent an schlanken Prinzipien auszurichten. Unsere Baureihen optimieren wir dabei in werksübergreifenden Modell-Wertströmen – „von Rampe zu
Rampe“. Ziel ist die Verankerung einer neuen Kultur – gelebt durch die Prinzipien unseres mtu Produktionssystems.
Ein Beispiel für die sich ändernde Kultur ist die KVP-Quote je 100 Mitarbeiter, diese konnte um den Faktor 20
gesteigert werden.“
Das Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) an der TU Darmstadt lehrt und forscht heute auf dem Gebiet
der Hochgeschwindigkeitsbearbeitung, der Konstruktion und Auslegung von
Werkzeugmaschinen und Komponenten sowie der Prozessoptimierung und
Produktionsorganisation. 6 Forschungsgruppen am PTW – Werkzeugmaschinen und Komponenten,
Zerspanungstechnologie, Mikroproduktion, Center für industrielle Produktivität, Management industrieller Produktion und Umweltgerechte Produktion – sind in aktuellen Themen aktiv. Der Fokus liegt auf
anwendungsnaher Forschung in enger Zusammenarbeit mit der deutschen, fertigenden Industrie.
Prof. Dr. Eberhard Abele
Leiter des Institutes für Produktionsmanagement, Technologie
und Werkzeugmaschinen
TU Darmstadt
„Die Welt der Fertigungstechnologie wird in ihrer Komplexität zunehmen. Neue Materialien und neue Fertigungsverfahren werden zukünftig vielfältige alternative Prozessketten erlauben. Vor dem Hintergrund der zeitgleich
kürzer werdenden Produktlebenszyklen wird die Planung der Produktion dadurch neue Herausforderungen erfahren: Verbesserungen, die allein auf technologischen Innovationen beruhen, reichen dabei nicht mehr aus.
Die Fähigkeit, Kompetenzen im Bereich eines systematischen Produktivitätsmanagements, der Verbesserung von
ablauforganisatorischen Prozessen rasch und nachhaltig aufzubauen, wird immer wichtiger werden. Im Fokus
steht zukünftig die fachkompetenzübergreifende Vernetzung der Arbeit entlang des Innovationsprozesses.“
RECARO Aircraft Seating hat sich als Entwickler und Produzent von innovativen Flugzeugsitzen für die Economy- und die Business Class einen Namen gemacht. An 6 Standorten auf 4 Kontinenten entwickeln, fertigen und vertreiben
rund 1.500 Mitarbeiter Sitze und Komponenten für Passagierflugzeuge namhafter Hersteller wie Airbus und
Boeing sowie für alle führenden Airlines rund um den Globus. 2009 erwirtschaftete das Unternehmen einen
Umsatz von über 300 Mio. Euro und liegt damit in der Rangliste der größten Flugzeugsitzhersteller an dritter
Stelle weltweit.
Dr. Mark Hiller
Vorsitzender der Geschäftsführung
Recaro Aircraft Seating
GmbH & Co. KG
Ziele: Beste Qualität aus Kundensicht, 100% Liefertermintreue und volle Kontrolle über die Fertigungskosten bei
hoher Variantenvielfalt und großen Auslastungsschwankungen. Verbesserungspotenzial in fast allen Bereichen:
Motivation bei den Mitarbeitern, Kaizen-Workshops als Motor des Wandels und offene Kommunikation als Schlüsselfaktor. Signifikante Erfolge der Lean-Aktivitäten: Deutliche Steigerung der Qualität und Liefertermintreue,
Reduzierung der Fertigungskosten, „just-in-sequence“-Lieferant für die Airbus A320-Familie, „Goldstatus“
Lieferant bei Boeing.
Die Voith GmbH setzt Maßstäbe in den Märkten Papier, Energie, Mobilität und
Service. Gegründet 1867, ist Voith heute mit rund 5,7 Mrd. Euro Umsatz, 42.000
Mitarbeitern und weltweit 280 Standorten eines der großen Familienunternehmen Europas. Heute wird ein
Drittel der gesamten Papierproduktion auf Voith-Papiermaschinen produziert. Ein Drittel der weltweit aus Wasserkraft gewonnenen Energie wird mit Turbinen und Generatoren von Voith Hydro erzeugt. Antriebselemente
von Voith Turbo werden rund um den Globus sowohl in industriellen Anlagen als auch auf Schiene, Straße und
im Wasser eingesetzt. Voith Industrial Services ist einer der führenden Anbieter technischer Dienstleistungen.
Voith Turbo ist ein Konzernbereich der Voith GmbH. Als führender Spezialist für Antriebstechnik und solider,
kompetenter Partner von Kunden in aller Welt steht Voith Turbo für Innovationskraft, Zuverlässigkeit und
Fairness in unterschiedlichsten Einsatzbereichen.
Matthias Grawe
Geschäftsführer Industrie
Voith Turbo GmbH & Co. KG
. 8
„Angesichts einer sehr erfolgreichen Entwicklung in unseren internationalen Märkten hat sich der Bereich
Voith Turbo Industrie zu einer Werksentwicklung in Crailsheim entschlossen. Ziel ist die Realisierung von kundenorientierten Lieferzeiten in einem hochmodernen Werk mit schlanken Wertströmen und optimaler Logistik,
ausgehend von einer gewachsenen Struktur.“
MANAGEMENT IMPULSE
>
Suchen Sie die richtigen Lean Strategien und
Lösungen für Ihr Unternehmen?
Die folgenden Impulsveranstaltungen mit Vorträgen, Diskussionen
und Werkführungen geben Managern einen Eindruck, wie
leistungsfähig Werkzeuge und Methoden sein können, wenn sie
von BestPractice Unternehmen angewendet werden.
. 9
NEU
MANAGEMENT
IMPULSE
Das wertschöpfungsorientierte
Produktionssystem von BMW
Just-in-Sequence Lieferperformance durch schlanke Wertschöpfungsketten
Warum diese Impulsveranstaltung
Leitung
Fabian Seidenmann
Leiter WPS Komponentenfertigung
BMW Group
Eckhard Gatawis
Leiter Business Unit Automotive
Staufen AG
Stephan Panian
Senior Consultant
Staufen AG
Eine intelligente Verzahnung von schlanker Fertigung und Pull-Systemen ist der Schlüssel für kurze Durchlaufzeiten. Erleben Sie, wie das Management und WPS-Team diese Entwicklung in den vergangenen Jahren
im Werk Landshut konsequent umgesetzt haben. Die erfolgreiche Anwendung von Lean Methoden, wie die
Verkettung der Montageprozesse im One-Piece-Flow, der Aufbau von Kanban-Regelkreisen zur Materialversorgung sowie die Produktionsversorgung durch Routenzüge hat hierbei die Veränderungen maßgeblich geprägt.
Erleben Sie neben der physischen Lean Transformation auch den kulturellen Change bei Mitarbeitern und
Führungskräften, der durch eine neue Arbeitsorganisation mit Vorarbeitern (jap. „Hanchos“) als KVP-Umsetzer
und Problemlöser untermauert wurde.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Schlanke Prozesse entlang eines Wertstroms entwickeln und miteinander verknüpfen.
zielgruppe
Geschäftsführer, Werkleiter, Supply
Chain Manager, Leiter KVP-Office,
Bereichsleiter aus Produktion,
Logistik, Planung / Steuerung
…… Voraussetzungen, um KVP-Umsetzungen nachhaltig zu gestalten.
…… Das richtige Zusammenspiel einzelner Methoden in einem Produktionssystem zur erfolgreichen
Lean Transformation zusammenführen.
…… Die Rolle einer optimal aufgestellten Führungs- und KVP-Organisation verstehen.
…… Die kontinuierliche Verbesserung mit Vorarbeitern und Führungskräften im täglichen Shopfloor
Management vorantreiben.
Programminhalte
>> Das wertschöpfungsorientierte Produktionssystem im Werk Landshut – Entwicklung und Implementierung
>> Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren für die nachhaltige Umsetzung eines Produktionssystems
>> Die Rolle der Führungskraft im Veränderungsprozess
>> Shopfloor Management im Rahmen der neuen Arbeitsorganisation bei der BMW Group
>> Besichtigung der Komponentenfertigungen und -montagen mit Umsetzungsbeispielen zu
verschiedenen Lean-Methoden, wie z.B. Fertigung im One-piece-flow, Poka-Yoke, SMED, Kanban oder
LCIA (Low-cost-intelligent-automation)
>> Abschlussdiskussion, Lessons Learned und Feedback
Methodik
Der WPS-Leiter stellt Ihnen zusammen mit den Führungskräften die BMW-Erfolgsgeschichte der mehrjährigen
Lean-Transformation am Standort Landshut vor. Hier erleben Sie BestPractice Umsetzungen live und diskutieren
mit Führungskräften und Lean Experten erfolgreiche Strategien zur Umsetzung im eigenen Unternehmen.
. 10
Termine
Ort
gebühr
19.03.2014
27.11.2014
Landshut
Beginn 8:45 Uhr
790 EUR
Großes Sortiment, geringe Bestände, immer lieferfähig
– Albrecht Jung live
MANAGEMENT
IMPULSE
Schlanke Produktion und Logistik sichern den 24-Stunden-Lieferservice
Warum diese Impulsveranstaltung
Trotz eines umfangreichen Produktsortiments bietet die Albrecht Jung GmbH & Co. KG ihren Kunden einen
24h-Lieferservice für alle Artikel. Eine intelligente Verzahnung von Hochleistungslogistikprozessen und schlanker Fertigung und Montage ist hierbei der Schlüssel zum Erfolg. Erleben Sie vor Ort, wie das Lean-Team der
Firma JUNG diese Entwicklung in den vergangenen 10 Jahren konsequent am Standort Lünen umgesetzt hat.
Leitung
Die erfolgreiche Anwendung von Lean Methoden, wie die Verkettung der Montageprozesse im One-PieceFlow, der Aufbau von Kanban-Regelkreisen zur Materialversorgung sowie die Produktionsversorgung durch
Routenzüge und Feinlogistiker haben die Veränderungen maßgeblich geprägt. Die direkt angebundene und
auf die Bedürfnisse abgestimmte Distributionslogistik ermöglicht es hierbei, die KundenJust-in-time mit Serienprodukten, Handelswaren sowie Just-in-time gefertigten Sonderaufträgen täglich zu beliefern.
Michael Hahn
Senior Manager
Staufen AG
Nutzen für Ihre Arbeit
Geschäftsführer, Werksleiter und
Führungskräfte aus Produktion
und Logistik, Planung / Steuerung
Sie lernen von hochkarätigen Wertschöpfungs- und Lean-Experten ...
…… wie trotz hoher Varianz ein 24h-Lieferservice garantiert werden kann.
Dirk Wettlaufer
Werksleiter
Albrecht Jung GmbH & Co. KG
zielgruppe
…… wie unterschiedliche Fertigungskonzepte für Renner- und Exotenprodukte erfolgreich umgesetzt werden.
…… wie die konsequente Anwendung von Lean Methoden die Leistung des Unternehmens nachhaltig verbessert.
Programminhalte
>> Schlanke Produktion und Logistik: Lean Transformation am Standort Lünen / Erfolgsfaktoren bei der
Implementierung / Gestaltung der Produktionsprozesse mit Lean Methoden / KANBAN und Pull-Prinzip
zur Produktionsversorgung und -steuerung / Professionelle Distributionslogistik mit 24h-Lieferservice
>> Werksführung – BestPractice live erleben: Gestaltung der Produktionsprozesse – vorher / nachher /
Arbeitssystemgestaltung und Betriebsmittelbau als Kernkompetenz vor Ort / Routenzüge zur Produktionsversorgung / Hochregallager und Versandlogistik
>> Die Führungskraft im Veränderungsprozess
>> Abschlussdiskussion, Lessons Learned und Feedback
Methodik
Hier stellen Ihnen der Werksleiter zusammen mit dem Lean Team der Firma JUNG die erfolgreichen Konzepte
zur Gestaltung der Produktions- und Logistikprozesse am Standort Lünen vor. Erleben Sie gemeinsam, wie
diese Lösungen vor Ort implementiert wurden und von den Mitarbeitern und Führungskräften gelebt werden.
Diskutieren Sie erfolgreiche Strategien zur Umsetzung im eigenen Unternehmen.
Termine
Ort
gebühr
17.03.2014
14.10.2014
Lünen
Beginn 8:45Uhr
790 EUR
. 11
MANAGEMENT
IMPULSE
Lean Enterprise
Strategie weiterentwickeln und besser umsetzen
Warum diese Impulsveranstaltung
Leitung Tag 1
Johann Soder
Geschäftsführer Technik
SEW-EURODRIVE
Martin Haas
Gründer und Vorstand
Staufen AG
Frank Krause
Leiter Kompetenzentwicklung
Staufen AG
Leitung Tag 2
Frank Krause
Leiter Kompetenzentwicklung
Staufen AG
Andreas Mohren
Senior Manager
Staufen AG
Viele produzierende Unternehmen haben Lean Tools und Methoden angewendet und eigene Produktionssysteme entwickelt. Oft wurde das Ziel, maximale Qualität und Produktivität, aber nicht erreicht: Implementierungsprozesse verliefen im Sande, Lösungen passten nicht zusammen, Ansätze wurden vom Management und
/ oder den Mitarbeitern nicht konsequent verfolgt. Organisatorische Innovationen blieben „auf der Strecke“.
Lean Enterprise Transformation entlang des gesamten Wertstromes ist häufig noch schwach ausgeprägt.
BestPractice Unternehmen optimieren nicht nur funktional (innerhalb von Fachbereichsgrenzen), sondern sorgen für eine effiziente interdisziplinäre Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen und darüber hinaus. Sie
adaptieren Lean aus der Produktion unternehmensweit und entwickeln dies konsequent weiter. Diese Veranstaltung unterstützt Sie bei der Weiterentwicklung Ihrer Strategie. Dabei setzen wir auf zwei besondere
Elemente der Strategieentwicklung: Das Leitbild und die sich daraus ergebenden Exzellenzprinzipien. Durch
diesen Fokus wird es Ihnen besser möglich sein, die Merkmale eines schlanken Unternehmens zu verankern
und alle Aktivitäten umfassend zu begründen und zu bündeln.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie verstehen die Zielmarke, an der sich die Entwicklung eines schlanken Unternehmens ausrichtet.
…… Sie überprüfen Ihr Mission-Statement auf Lean-Konformität – Stimmt Ihr aktuelles Leitbild, folgen Sie
den richtigen Prämissen und haben Sie die Programme zur Umsetzung?
…… Sie ergänzen Ihre Strategie um bewährte Prinzipien und Leitsätze zum Betrieb eines schlanken Unternehmens.
…… Sie lösen funktionale Interessenskonflikte im Zielentfaltungsprozess auf.
zielgruppe
…… Sie erkennen den Systemcharakter Ihrer Aktivitäten – punktuell vs. ganzheitlich.
Geschäftsführer, Manager und
Business Developer aus mittelständischen Produktionsunternehmen
…… Sie tauschen Erfahrungen mit Top-Managern zu Lean Transformation und Strategieentwicklung aus.
…… Sie lernen ein Managementmodell kennen, das zur Gestaltung und Führung produzierender Unternehmen
nach Lean Prinzipien entwickelt und angewandt wird.
Methodik und Zielgruppe
Der erste Tag richtet sich an Geschäftsführer und Manager (der ersten und zweiten Führungsebene) und /
oder die verantwortlichen Gestalter des Strategieentwicklungsprozesses. Die Teilnehmer lernen Lean Enterprise
in Theorie und Praxis kennen.
Der zweite Tag steht unter dem Motto „Learning by doing“. Führungskräfte für Business Development,
Prozessoptimierung und Qualität sind angesprochen. Das am ersten Tag Gelernte wird in Übungen praktisch vertieft: Entwicklung und Einführung von Managementmodell und Verbesserungsorganisation. Lean
Know-how, Umsetzungserfahrung bzw. Interesse an der Formulierung von Leitbild und Strategie werden
vorausgesetzt.
. 12
Termine
Ort
gebühr
16.-17.04.2014
20.-21.10.2014
Bruchsal
Beginn 8:45 Uhr
790 EUR (1-tägig)
1.430 EUR (2-tägig)
MANAGEMENT
IMPULSE
Programminhalte
1. Tag:
Überfunktionales Wertstrommanagement – Strategie und praktische Beispiele
>> Der Wertstromgedanke und seine Umsetzung im Lean Enterprise: Managementmodell – Normative,
strategische und operative Ebene / Transformation – Auf dem Weg zum schlanken Unternehmen / Die
Rolle der Führungskraft
>> SEW-EURODRIVE: Funktionsübergreifendes Zusammenspiel schlanker Ansätze in der Praxis
>> Lean Enterprise live: Führung durch die Entwicklung und die Produktion der SEW-EURODRIVE
am Standort Bruchsal
>> Auf dem Weg zum schlanken Unternehmen – Transformationsphasen und ihre Tools: Welche
Phasen gibt es und welche Chancen und Risiken ergeben sich? / Projektauswahl – Warum und wie
erreichen Sie eine Verbesserung im Gesamtwertstrom? / Reporting – Wie berichten Sie funktionsübergreifend Ihre Veränderungen?
>> Abschlussdiskussion, Lessons Learned und Feedback
2. Tag:
Formulierung der Prinzipen und Handlungsanweisungen –
Erste Schritte zum Konzept eines schlanken Unternehmens
>> Erfolgsfaktoren bei der Einführung eines Managementmodells: Grundverständnis Toyota Produk-
tions System / Streben nach Spitzenleistung und Plattformen der Umsetzung / Adaption und Analogienbildung für indirekte Bereiche / Ideal- und Realbildentwicklung als Voraussetzung zur Roadmap-Entwicklung / Reifegradbestimmung des Veränderungsprozesses / Erarbeitung funktionsübergreifender
Prinzipen zur Sicherstellung von Operational Excellence / Exzellenzprinzipien für Vertrieb, Entwicklung,
Beschaffung und Produktion sowie für Management / Präsentation der Arbeitsergebnisse
>> Erarbeitung funktionsspezifischer Handlungsanweisungen als Beitrag zur Gestaltung des
Wertstromes: Handlungsanweisungen für Vertrieb, Entwicklung, Beschaffung, Produktion und
Management / Präsentation und Diskussion der Arbeitsergebnisse
>> Aufbau und Rolle der Verbesserungsorganisation: Organisationsmodelle für die Prozessoptimierung /
Rolle des KVP-Büros und der Lean Trainer / Ausbildung und Reifegradmodell für Lean Experten und Trainer
>> Abschlussdiskussion, Lessons Learned, Feedback
. 13
MANAGEMENT
IMPULSE
Lean Enterprise – ABB Schweiz live
Lernen Sie von der „Besten Fabrik 2010 in Europa“
Warum diese Impulsveranstaltung
Leitung
Patrik Graf
Leiter Produktion
Generatorenschalter
ABB Schweiz AG
Markus Radauer
Senior Consultant
Staufen AG
Der Gewinn des „Industrial Excellence Awards 2010“ beweist, dass ABB die Lean-Transformation kompromisslos umgesetzt hat. Besonders hervorzuheben ist, dass dabei nicht nur die Produktionsprozesse verschlankt
wurden, sondern auch die Führungsprozesse nach neuen Gesichtspunkten gestaltet wurden mit dem Ziel, sich
in erster Linie auf Abweichungen vom Soll zu konzentrieren.
Hier diskutieren Sie mit den Verantwortlichen von ABB am Standort Zürich die Vorgehensweise, die zum Erfolg
geführt hat. Sie erfahren von Experten, welche Stolpersteine die Lean Transformation behindern und wie diese
nachhaltig aus dem Weg geräumt werden.
Nutzen für Ihre Arbeit
zielgruppe
Sie lernen von hochkarätigen Wertschöpfungs- und Lean Experten …
Geschäftsführer, Management,
Werk-, Logistik- und Bereichsleiter
aus produzierenden Unternehmen
…… welche Erfahrungen dabei gemacht werden (Lessons Learned).
…… wie man eine Fabrik nach Wertströmen konzipieren und in die Praxis umsetzen kann.
…… die Bedeutung und Vielseitigkeit der Veränderung zu erkennen und zu beeinflussen.
…… wie eine Kulturveränderung im Unternehmen initiiert und erfolgreich umgesetzt wird.
…… wie man in allen Geschäftsbereichen mit Visualisierung und Standardisierung die Prozessfähigkeit sichert.
Programminhalte
>> ABB High Current Systems
>> Von der Werkstattmontage zur schlanken Line Production
>> Übertragung der Lean-Prinzipien auf Logistik, Projektabwicklung und Engineering
>> Werksbesichtigung – anschließend Feedback und Diskussion
>> Der Weg zur Spitzenleistung – Das Staufen Exzellenz Modell
>> Nachhaltige Kulturveränderung im traditionellen Unternehmen
>> Abschlussdiskussion, Lessons Learned und Feedback
Methodik
In dieser Benchmarkveranstaltung diskutieren erfahrene Lean Experten und Führungskräfte über Strategien
und Konzepte, die sie in der Praxis einsetzen, um mit ihrem Produktionssystem nachhaltig erfolgreich zu sein.
. 14
Termine
Ort
gebühr
09.09.2014
Zürich / ZH, Schweiz
Beginn 8:45 Uhr
940 CHF
Lean@MTU – MTU Friedrichshafen live
MANAGEMENT
IMPULSE
Vom traditionellen Maschinenbauer zum Lean Enterprise
Warum diese Impulsveranstaltung
Kennen Sie das Vorurteil, dass Lean nur bei Serienfertigern funktioniert, aber keinesfalls im durch kleinste
Losgrößen und Komplexität geprägten Maschinen- und Anlagenbau? Wir beweisen das Gegenteil! Die MTU
Friedrichshafen, als traditioneller deutscher Maschinenbauer, setzt Maßstäbe in den Bereichen der schlanken
Produktion und unternehmensweiten Veränderungsdynamik, quer durch alle Hierarchien. Erfahren Sie, was
Erfolgsfaktoren und Stolpersteine bei der Implementierung eines Produktionssystems sind und wie man mit
diesen umgeht. Erleben Sie den „MTU-Spirit“, eine kontinuierliche Vorwärtsbewegung, ein ständiges Verbessern, jeden Tag in jedem Prozess unter Einbeziehung aller Mitarbeiter.
Leitung
Dr. Dirk Geisinger
Executive Vice President
MTU Friedrichshafen GmbH
Eberhard Schmid
Technischer Geschäftsführer
Max Holder GmbH
Jürgen Endress
Senior Manager
Staufen AG
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Wege und Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Lean Transformation.
…… Kundenorientierte und verschwendungsarme Produktionsstrategien.
…… Aufbau eines wertstromorientierten Flusses vom Lieferanten zum Kunden.
zielgruppe
…… Bedeutung und Vielschichtigkeit der Veränderung erkennen und gestalten.
Geschäftsführer, Werkleiter und
Manager aus produzierenden
Unternehmen
…… Nutzen einer transparenten und gesteuerten Regelkommunikation.
Programminhalte
>> Erleben Sie BestPractice Beispiele über den gesamten Wertstrom hinweg: Lieferantenanbindung,
spanende Fertigung, Elektronikproduktion, Großmotorenmontage und Logistik.
>> Lernen Sie das Projekt „lean@mtu“ kennen, im Rahmen dessen erstmals ein bereichsübergreifendes ganzheitliches MTU Produktionssystem eingeführt wird.
>> Erleben Sie, wie ein Unternehmen, das den Lean-Weg beschreitet, den kontinuierlichen Verbesserungs-
prozess (KVP) in der betrieblichen Praxis betreibt und lebt.
>> Nehmen Sie live an einer Frühbesprechung teil und laufen Sie die Regelkommunikations-Kaskade ab.
Shopfloor Management ist mehr, als schicke Kennzahlen-Boards und regelmäßige Besprechungen.
Methodik
Erleben Sie Führungskräfte, die Rede und Antwort stehen und als Vorbild für ihre Mitarbeiter fungieren.
Tauschen Sie sich mit erfahrenen Führungskräften und Produktionsexperten über Herausforderungen aus, die
die Einführung eines Produktionssystems mit sich bringt. Lernen Sie durch Reflexion: Fordern Sie im Rahmen
der Werkbesichtigung entlang des Wertstroms die MTU Führungskräfte heraus. Stellen Sie auch unbequeme
Fragen, arbeiten Sie aktiv daran mit, dass sich die MTU weiter verbessern kann und übertragen Sie das Gelernte
auf Ihren Kontext.
Termine
Ort
gebühr
24.-25.06.2014
15.-16.09.2014
Friedrichshafen / Überlingen
Beginn 1. Tag:13:30 Uhr
Beginn 2. Tag:7:45 Uhr
990 EUR
. 15
MANAGEMENT
IMPULSE
Lean im Maschinen- und Anlagenbau
VOITH Turbo live
Den schlanken Wertstrom im Blick
Warum diese Impulsveranstaltung
Leitung
Matthias Grawe
Geschäftsführer Industrie
Voith Turbo GmbH & Co. KG
Georgios Loukmidis
Leiter Logistik- und
Prozessmanagement
Voith Turbo GmbH & Co. KG
Wilhelm Goschy
Vorstand
Staufen AG
zielgruppe
Geschäftsführer, Werkleiter,
Logistikleiter, Bereichsleiter und
Entscheider aus produzierenden
Unternehmen
Häufig entwickeln sich Fabriken über Jahre hin sehr unkoordiniert, man spricht in diesem Fall von „historisch
gewachsenen Fabrikstrukturen“. Dabei nimmt die Komplexität erheblich zu, Fabriken werden intransparent,
die Produktivität und die Durchlaufzeiten leiden darunter. Wir zeigen Ihnen in dieser BestPractice Veranstaltung, wie man neue Wege zu einer wertstromorientierten Fabrik einschlägt. Beginnend mit Schulung, Sensibilisierung und Coaching der Führungsmannschaft, über die Erarbeitung einer zukünftigen Fabrikvision, bis hin
zur Planung der einzelnen Wertströme und Arbeitssysteme – „von der Vision zum Arbeitsplatz“!
Nutzen für Ihre Arbeit
Sie lernen von hochkarätigen Wertschöpfungs- und Lean Experten …
…… wie man Fabriken klar nach Wertströmen gestalten kann.
…… wie man die Supply Chain aufbaut, damit große, kundenauftragsbezogene Teile zum Fließen kommen.
…… wie man Arbeitssysteme / Arbeitsplätze nach Lean Prinzipien aufbaut (auch in sogen. Schmutzbereichen).
…… wie man mit Visualisierung und Standardisierung die Prozessfähigkeit sichert.
…… wie man die Problemlösungskompetenz und Nachhaltigkeit mit Shopfloor Management perfektioniert.
Programminhalte
>> Mit Systematik und Beharrlichkeit zur Weltklasse Wertschöpfung
>> BestPractice vor Ort – Besichtigung der neu konzipierten, wertstromorientierten Montagehallen
>> Gründe und Motivation für einen Werksentwicklungsplan
>> Gestaltung von Idealfabrik- und Realfabrikplanungs-Workshops:
Sensibilisieren – Konzipieren – Realisieren
>> Mit Standards die Prozesse in der neuen Fabrik auf hohem Niveau stabilisieren
>> Ausblick – Was sind die nächsten Schritte im Werk Crailsheim
>> Abschlussdiskussion, Lessons Learned und Feedback
Methodik
In dieser Benchmarkveranstaltung diskutieren erfahrene Führungskräfte und Lean Experten über Strategien,
Konzepte und Umsetzungsmöglichkeiten einer wertstromorientierten Fabrik. Die Teilnehmer erleben eine
Fabrik auf dem Weg zu BestPractice und sehen, dass man auch im Maschinen- und Anlagenbau die Lean
Prinzipien erfolgreich einsetzen kann.
. 16
Termine
Ort
gebühr
18.03.2014
30.09.2014
Crailsheim
Beginn 8:45 Uhr
790 EUR
HARTING – Mit Führungskompetenz zur
Lean Transformation
MANAGEMENT
IMPULSE
Der Manager als Mentor: Vom traditionellen Elektrotechnikwerk zum schlanken
Technologieunternehmen
Warum diese Impulsveranstaltung
HARTING, als traditionelles deutsches Technologieunternehmen, setzt Maßstäbe in den Bereichen der schlanken Produktion und der unternehmensweiten Veränderungsdynamik, quer durch alle Hierarchien. Erfahren Sie,
was Erfolgsfaktoren und Stolpersteine bei der Implementierung eines Produktionssystems sind und wie man
mit diesen umgeht. Erleben Sie den „HARTING Spirit“, eine kontinuierliche Vorwärtsbewegung, ein ständiges
Verbessern, jeden Tag in jedem Prozess unter Einbeziehung aller Mitarbeitenden.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Wege und Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Lean Transformation kennenlernen.
…… Problemlösungskompetenz Ihrer Mitarbeiter erweitern und eine offene Verbesserungskultur schaffen.
…… Shopfloor Management-Werkzeuge zur Verbesserung der Führung und Kommunikation, um Prozessstabilität, Qualität und Liefertreue nachhaltig zu sichern.
Leitung
Torsten Ratzmann
Vorstand Produktion und Logistik
HARTING Technologiegruppe
Dr. Michael Baumeister
Leiter Produktion
HARTING Technologiegruppe
Peter Peetz
Senior Consultant
Staufen AG
…… Den Veränderungsprozess managen, Bewusstsein schaffen, Verhalten ändern, Kultur leben.
zielgruppe
…… Die Rolle des Managers als Mentor – Neue Impulse für Ihren eigenen Führungsstil aufnehmen.
Geschäftsführer, Werkleiter und
Entscheider aus produzierenden
Unternehmen
Programminhalte
>> Von der Idee zur Kultur – Menschen mitnehmen statt abholen: Nicht alle Hochkulturen überleben /
Verbesserung auch ohne Krise / Lauter Individuen, ein gemeinsames Ziel / Strategie und Ableitung KPI´s
>> Vom traditionellen Elektrotechnikwerk zum schlanken Technologieunternehmen: Changeprozess /
Entwicklung Lean-Kultur / Mitarbeiter im Fokus / Pragmatismus und Schnelligkeit / 5S / Konsequenz zur
Exzellenz
>> HARlis Akademie: Die Qualifizierungs- und Ausbildungsschmiede bei Harting
>> BestPractice über den gesamten Wertstrom vor Ort erleben: Besichtigung der Wertstromschleifen
>> Konsequenter Einsatz von Lean Methoden und Prinzipien: Pullprinzip, Fließmontage, Kontinuier-
licher Veränderungsprozess, Shopfloor Management
>> Die Rolle der Führungskraft im Veränderungsprozess
>> Abschlussdiskussion, Lessons Learned und Feedback
Methodik
Reflektieren Sie Erfolgsfaktoren und Probleme, die die Einführung eines Produktionssystems mit sich bringt. Fordern Sie im Rahmen der Werksbesichtigung und bei vor-Ort-Workshops entlang des Wertstroms die HARTING
Führungskräfte heraus. Stellen Sie auch unbequeme Fragen und arbeiten Sie aktiv daran mit, dass sich HARTING
weiter verbessern kann und übertragen Sie das Gelernte auf Ihren Kontext.
Termine
Ort
gebühr
18.-19.03.2014
24.-25.11.2014
Espelkamp
Beginn 1. Tag 13:30 Uhr
Beginn 2. Tag 8:30 Uhr
990 EUR
. 17
MANAGEMENT
IMPULSE
Shopfloor Management
zielgruppe
Warum diese Impulsveranstaltungen
Geschäftsführer, Entscheider und
Führungskräfte des mittleren
und oberen Managements aus
Produktion, Qualität, Logistik und
Prozessoptimierung
Der Begriff Shopfloor Management ist nicht zu Unrecht in aller Munde: Er steht für verbesserte Führung und
Organisation auf dem Weg zu einem schlanken Unternehmen. Die eingesetzten Methoden und Tools zielen auf
die Verbesserung der Interaktion zwischen Führungskräften und Mitarbeitern ab, wobei diese den Problemlösungs- und Verbesserungsprozess selbst vorantreiben.
Transparente Visualisierung, Verständlichkeit und Handhabbarkeit spielen bei Shopfloor Management eine
wichtige Rolle. Mit geringem Aufwand werden jeden Tag ein frühes Erkennen von Handlungsbedarfen und
eine hohe Problemlösungsgeschwindigkeit erzielt. Wenn sich Ihr Unternehmen in der „Lean Transformation“
befindet, dann sollten Sie Shopfloor Management kennen lernen und einsetzen! Diese Phase erfordert ein
besonderes Rollenverhalten der Führungskräfte. Deren Sozial- und Führungskompetenz können Demotivation
bei den Mitarbeitern verhindern. Als Lean Manager steigern Sie Problemlösungskompetenz und vermeiden
Mikromanagement.
Nehmen Sie sich ein oder zwei Tage Zeit, um Ihre eigene Rolle im Veränderungsprozess zu reflektieren
und leiten Sie Ihre zukünftigen Handlungsfelder ab. Wie die neuen Anforderungen, die an den Manager gestellt werden aussehen und wie dieser Mitarbeiter befähigt, erfahren Sie von und diskutieren Sie mit Führungskräften aus der Praxis und Lean Experten in 3 einzigartigen Management Seminaren.
Nutzen für Ihre Arbeit
Sie lernen von hochkarätigen Lean Experten …
…… wie Sie die Problemlösungskompetenz Ihrer Mitarbeiter erweitern und eine offene Verbesserungs-
kultur schaffen.
…… mit Hilfe welcher Shopfloor Management-Werkzeuge Sie Führung und Kommunikation verbessern, um damit Prozessstabilität, Qualität und Liefertreue nachhaltig sichern.
…… wie Sie den Veränderungsprozess managen – Bewusstsein schaffen, Verhalten ändern, Kultur leben.
…… was die Rolle des Managers als Mentor ausmacht – Neue Impulse für Ihren eigenen Führungsstil.
…… praktische Beispiele und Erfahrungen sowie mögliche Umsetzungsstrategien von Shopfloor Manage-
ment für Ihr eigenes Unternehmen.
Termine AGCO
07.-08.05.201417.11.2014
Marktoberdorf
Termine daimler18.03.2014 08.-09.10.2014
Untertürkheim
Termine recaro
. 18
25.-26.03.201415.10.2014
Schwäbisch Hall
NEU
Shopfloor Management bei AGCO-Fendt live –
Wirksames Führen vor Ort: Vorleben, verstehen, unterstützen
MANAGEMENT
IMPULSE
Shopfloor Management bei DAIMLER live –
Führungskräfte im Veränderungsprozess: Vom Change Agent zum Mentor
Shopfloor Management bei RECARO Aircraft Seating live –
Effiziente Kommunikation und strukturierte Problemlösung als Ziel
Methodik
Leitung
Vorträge, Beispiele, Werksbesichtigung und die aktive Teilnahme an Shopfloor Besprechungen zeigen, wie
die Rolle der Führungskraft über den Erfolg eines schlanken Unternehmens entscheidet. Erleben Sie die erfolgreiche Einführung und Umsetzung von Shopfloor Management in der Praxis bei AGCO-Fendt, daimler
oder recaro. Diskutieren Sie mit Geschäftsführern und Führungskräften über ihre Rolle und den Kulturwandel im Veränderungsprozess. Und gehen Sie mit Experten die ersten Schritte auf dem Weg zu BestPractice
Führung mit Shopfloor Management.
Jan-Eric Feldmann
Interner Fabrikleiter
AGCO GmbH (Fendt)
Programminhalte
Volker Albrecht
Leiter Produktion
neuer R4 Ottomotor
Daimler AG
Shopfloor Management, Führung vor Ort, Instrumente und Verhalten
>> Von der Implementierung einzelner Werkzeuge zur nachhaltigen Spitzenleistung durch eine Veränderung
der Führungskultur
>> Shopfloor Management konzentriert sich auf bestimmte Aufgaben und erfordert bestimmte Verhaltenswei-
sen und Instrumente
>> Feinstrukturierter Tagesablauf, Problembestätigung, Visualisierung und Standards zur Erhöhung der
Führungsleistung
>> Die Führungskraft in der Rolle des disziplinierten Vorgesetzten, Trainers, Moderators und Mentors
>> Shopfloor Management-Instrumente unterstützen bei der Erfüllung der Führungsaufgaben
>> Der Alltag wird durch das Produktionstagebuch strukturiert
Prozessbetrachtung vor Ort, Besprechungsteilnahme, Werksführung – Shopfloor Management live
>> Einführung und Information zum Werk
>> AGCO-Fendt, Daimler bzw. RECARO live: Erfolgsfaktoren, Widerstände, Stand, Tagesablauf
>> Teilnahme an der täglichen Frühbesprechung und der Qualitätsbesprechung
>> „Go & see“: Mehr als Info-Board und Kennzahlen-Visualisierung
>> Rundgang: Fertigung, Montage, Info-Center
>> Diskussion und Erfahrungsaustausch mit Führungskräften
Josef Nüschen
Director APS
AGCO GmbH (Fendt)
Dr. Mark Hiller
Vorsitzender der Geschäftsführung
RECARO Aircraft Seating
GmbH & Co. KG
Joachim Ley
Vice President Supply Chain
RECARO Aircraft Seating
GmbH & Co. KG
Frank Krause
Leiter Kompetenzentwicklung
Staufen AG
Remco Peters
Senior Manager
Staufen AG
Markus Riegger
Senior Manager
Staufen AG
Die Rolle der Führungskraft im kontinuierlichen Verbesserungsprozess
Resumée: Eigene Potenziale und Herausforderungen
>> Welches Potenzial, welche Chancen haben Sie, um besser zu führen?
>> Wie ändert sich Ihr Tagesablauf?
>> Wie planen Sie Ihren Shopfloor Management-Einführungsprozess?
Die zweitägigen Termine enthalten zusätzlich folgende Inhalte
>> Praxisteil: Aufbau eines Info-Centers, Rollenspiel, kollegiale Beratung in Kleingruppen
>> Übung: Menschenführung in der Praxis, strukturiertes Feedback an die Führungskräfte
beginn
gebühr
Beginn 7:30 Uhr (1-tägig)
Beginn 8:45 Uhr (2-tägig)
790 EUR (1-tägig)
1.430 EUR (2-tägig)
. 19
MANAGEMENT
IMPULSE
Lean Development – Schlanke Entwicklung live
Wertschöpfungsexzellenz in der Produktentstehung
Warum diese Impulsveranstaltung
Leitung
Johann Soder
Geschäftsführer Technik
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Dr. Ing. Andreas Romberg
Leiter Business Unit
Lean Development
Staufen AG
zielgruppe
Geschäftsleitung und Managementfunktionen des Produktenstehungsprozesses
In den Bereichen des Produktentstehungsprozesses liegen zum Teil erhebliche Verbesserungspotenziale verborgen. Viele der aktuellen Verbesserungsprojekte auf diesen Gebieten konzentrieren sich meist isoliert auf
einzelne Funktionsbereiche innerhalb des Produktentstehungsprozesses (Innovation, Entwicklung, Prozessplanung, Einkauf usw.). In der Konsequenz ergeben sich hieraus in der Regel nur marginale Erfolge bis hin zu sich
widersprechenden Zielsetzungen und Ausrichtungen in den Bereichen. Kurze Projektdurchlaufzeiten, hohe
Termintreue sowie optimale Qualität, d.h. markt- und kundengerechte Produkte bei gleichzeitig reduzierten
Kosten und Budgets, sind die Herausforderungen an das Management. Um in diesen verschärften Wettbewerbsumfeldern vorne mit dabei zu sein, ist es unerlässlich, ein gesamtheitliches und interdisziplinär aufgestelltes Produktentwicklungssystem zu implementieren, welches unter Anwendung und Beachtung der „Lean
Elemente“ Höchstleistung in der Produktentwicklung ermöglicht.
Nutzen für Ihre Arbeit
Sie lernen von Wertschöpfungsexperten aus dem Bereich des Produktentstehungsprozesses ...
…… welche Ansätze zur erfolgreichen Umsetzung eines kundenorientierten Produktentwicklungssystems
möglich sind (Lean Transformation).
…… welche Strategieaspekte zur erfolgreichen Ausrichtung eines Produktentwicklungssystems notwendig sind.
…… welche Merkmale eine schlanke Entwicklungsorganisation auszeichnen.
…… welche Methoden und Tools den Ablauf und die Inhalte des Produktentstehungsprozesses unterstützen.
…… wie wertstromorientierte Führung mit zeitnahem Abweichungsmanagement in der Entwicklung funktioniert.
…… wie hervorragendes Projektmanagement, insbesondere in Multiprojektumgebung, aussehen muss.
Programminhalte
>> Optimierungspotenziale für die Umsetzung verschwendungsarmer Produktentstehungsprozesse.
>> Unternehmenskultur im Veränderungsprozess zu schlanken, exzellenten Produktentwicklungssyste-
men für Innovation und Wachstumsstärke.
>> Herausforderungen auf dem Weg zu einem „Lean Product Development System“.
>> Aufbau und strategische Ausrichtung einer effizienten, effektiven Entwicklungsorganisation.
>> Abschlussdiskussion, Lessons Learned und Feedback
Methodik
In dieser Benchmarkveranstaltung diskutieren erfolgreiche Führungskräfte über Strategien, Konzepte sowie
Umsetzungsansätze, um mit ihrem schlanken Produktentwicklungssystem erfolgreich zu sein. Die Teilnehmer
erleben alle Chancen und Risiken auf dem Weg zur Umsetzung von Lean Product Development in der Praxis.
. 20
Termine
Ort
gebühr
08.05.2014
13.11.2014
Bruchsal
Beginn 8:45 Uhr
790 EUR
Experten- und
Trainer-Ausbildung
>>
Wie gut sind Sie für Ihre Lean Zukunft gerüstet?
Sie haben erkannt, dass gut ausgebildete Lean Experten und Lean
Trainer die Voraussetzung für die nachhaltige Ausschöpfung Ihrer
Verbesserungspotenziale sind? Je besser diese Multiplikatoren qualifiziert sind, umso wirksamer werden sie für Ihre Organisation sein.
Unsere Ausbildungen tragen zur Verbesserung dieser Wirksamkeit bei. Das vermittelte Lean Know-how
sowie die Möglichkeit des Trainierens von Moderation und Präsentation in komplexen Workshop-Situationen ermöglichen den Teilnehmern, den Verbesserungsprozess vor Ort in Eigenregie voranzutreiben.
Mehrtägige zielgruppenspezifische Intensivworkshops bieten zertifizierte Ausbildungsprogramme von
der „Basisausbildung zum Lean Trainer“ bis zur „Aufbauausbildung zum Lean Trainer“.
Das Ausbildungsprogramm zum Lean Experten und Lean Trainer wird empfohlen und
geprüft durch das PTW der TU Darmstadt.
Das Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) der TU Darmstadt hat unser Programm für Sie zertifiziert. Sie erhalten nach erfolgreicher Absolvierung der Stufen I
und II das Zertifikat „Lean Experte“ sowie nach Stufe I, II und III das Zertifikat „Lean Trainer“.
. 21
Ausbildungen zum Lean Experten und Lean
Trainer mit Zertifikat
EXPERTEN- UND
TRAINERAUSBILDUNG
Lean Experte
STUFE 1
STUFE 2
STUFE 3
Lean Development Training
Lean Manufacturing Training
Basisausbildung
+
Soft Skills und
Lean Methoden
Aufbauausbildung
Lean Assembly Training
für Großserien mit kurzen Takten
+
Lean Assembly Training
für Kleinserien mit langen Takten
Trainer Skills
Lean Administration Training
Lean Logistics Training
Lean Trainer
STUFE I
Vermittlung von Lean Grundlagen; Verbesserung der Moderations- / Präsentationskompetenz: Die
künftigen Lean Experten lernen Grundlagen von Lean Management und schlanken Prozessen kennen und
verbessern ihre Präsentations- und Moderationskompetenz.
STUFE II
Bereichsspezifische Vertiefung von Fach- und Methodenwissen zu Lean Management: Die künftigen
Lean Experten wählen den für sie relevanten Fachworkshop und vertiefen Lean Methoden und Werkzeuge.
STUFE III
Steigerung der Vermittlungs- und Organisationskompetenz: Die künftigen Lean Trainer verbessern ihre
Organisations- und Vermittlungskompetenz. Im Vordergrund steht der Erwerb der Fähigkeit, Themen, insbesondere im Bereich der schlanken Prozesse, an andere vermitteln zu können.
Alle Module sind beliebig kombinierbar und getrennt buchbar. Bitte beachten Sie dabei, dass die Ausbildungen
inhaltlich aufeinander aufbauen, weshalb eine Einhaltung der Reihenfolge empfohlen wird. Je nach Einsatzschwerpunkt des Trainers wählen Sie die Fachausbildung aus.
zusätzliche option
NEU
Bereits über
750 zufriedene
Teilnehmer
Wir unterstützen Sie gerne in jeder Phase der Lean Transformation. Sollten Sie eine größere Gruppe von
uns ausbilden lassen wollen, so sind alle Ausbildungen auch als Inhouse Training durchführbar (weitere
Informationen auf Seite 47).
Erstmals bieten wir ausgewählte Ausbildungstermine auch auf englisch an.
„Möglichkeit, Dinge auszuprobieren und Feedback zu erhalten, viele Anregungen durch verschiedene
Vorgehensweisen bei Vermittlung und Präsentationstechniken.“
Nadine Wohlfarth, KVP-Trainer, MediKomp GmbH
„Endlich mal ein Seminar, das hält was es verspricht! Trotz des Umfangs sehr flexibel und individuell
auf den Punkt gebracht.“
Markus Thede, Produktionslogistiker / Projektleiter, Dräger Interservices
„Sehr guter Mix zwischen Theorie und Praxis. Alles, was man in Theorie vermittelt bekommt, wird auch
umgesetzt gezeigt. Super.“
Michael Kisseleff, Leiter Montage MatChar, Mettler Toledo AG
Termine
Ort
gebühr
29.03.2012
06.11.2012
Winterthur/ZH, Schweiz
Beginn 8:45 Uhr
1‘180 CHF
„Der größte Gewinn ist die Vielzahl der Methoden, welche zur schlanken Entwicklung angewendet
15.03.2012
Köngen
740 EUR
werden können.“
08.10.2012
Beginn
8:45
Uhr
Marcus Kiefer, R & D Electrical Design, Conductix Wampfler AG
. 22
STUFE 1
EXPERTEN- UND
TRAINERAUSBILDUNG
Basisausbildung zum Lean Experten
Warum diese Ausbildung
Der angehende Lean Experte, der den kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) planen und realisieren soll,
muss auch Teams effizient führen können. Er lernt daher sinnvollerweise früh den Umgang mit Konflikten,
Demotivation und anderen Schwierigkeiten im Veränderungsprozess. Einerseits vermitteln unsere Trainer den
Teilnehmern Grundlagenwissen zur Gestaltung verschwendungsminimierter Prozesse sowie zum KVP. Andererseits lernen und üben sie Problemlösungsmethodik und Softskills wie Moderations- und Präsentationstechniken. Das Fachwissen eines der Bausteine II ergänzt diese viertägige Basisausbildung.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie lernen, den kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu organisieren und zu moderieren. Hierbei wird
besonderes Augenmerk auf das erfolgreiche Arbeiten in Teams sowie den Umgang mit Konflikten gelegt.
…… Teams effizient zu führen: Mit unterschiedlichen Einstellungen umgehen, Demotivation bei den Beteiligten
und Schwierigkeiten im Veränderungsprozess entgegenwirken.
…… Sie erstellen eine strukturierte Präsentation, tragen diese vor und erhalten Feedback.
…… Sie lernen Trainer aus anderen Firmen kennen und erweitern Ihr Netzwerk auch zum späteren Ideen- und
Gedankenaustausch.
Ausbildungsinhalte
>> Erfolgreich Kommunizieren und Prozessverbesserung organisieren: Grundlagen der Kommunika-
tion und Vermittlungskompetenz / Handlungsfelder des KVP-Office / Soziale Prozesse und Arbeiten in
Teams / KVP-Workshops und Aufgaben, Kompetenzen, Verantwortlichkeiten des Trainers
>> Grundlagen der Vermittlung und Lean Management Prinzipien: Abfragetechniken / Grundlagen-
schulung Teil 1 / Vermittlungskompetenz, Feedback geben und annehmen / Präsentieren üben: Erarbeiten und Durchführen einer Präsentation
>> Lean Management, Präsentation, Analyse und Problemlösung: Grundlagenschulung Teil 2 /
Präsentationshilfen / Feedback geben und annehmen / Präsentieren üben / Übersicht Problemlösungsund Analysetools
trainerteam
Roland Beuter
Senior Expert
Kompetenzentwicklung
Staufen AG
Dusan Kalabic
Senior Consultant
Staufen AG
Jonathan Kocar
Consultant
Staufen AG
Michael Metzger
Consultant
Staufen AG
TRAINERTEAM CH
Daniel de Jong
Consultant
Staufen AG
Markus Radauer
Senior Consultant
Staufen AG
zielgruppe
Angehende Verbesserungsexperten
>> Projektarbeit und persönlicher Maßnahmenplan: Projektplanungstool / ,,12-Wochen-Projekte‘‘ /
Übung zur Projektplanung und ggf. Präsentation / Persönlicher Maßnahmenplan
Methodik
Neben der Vermittlung von Theorie wird großer Wert auf die Umsetzung des Gelernten gelegt. Gruppenarbeit
und praktische Übungen zur Vertiefung der Theorie sind ein wesentlicher Bestandteil dieser Ausbildung.
NEU
Termine
Ort
Termine
Ort
17.-20.02.2014
31.03.-03.04.2014
05.-08.05.2014 (englisch)
02.-05.06.2014
22.-25.09.2014
01.-04.12.2014
Köngen
Beginn 8:45 Uhr
24.-27.02.2014
17.-20.11.2014
Winterthur / ZH, Schweiz
Beginn 8:45 Uhr
gebühr
gebühr
2.300 EUR
2.750 CHF
. 23
EXPERTEN- UND
TRAINERAUSBILDUNG
STUFE 2
Lean Development
Methoden für die schlanke Entwicklung
Warum diese Ausbildung
trainerteam
Jürgen Arold
Senior Manager
Staufen AG
Eniet Asaah
Senior Consultant
Staufen AG
Jens Brüschke
Manager
Staufen AG
Innovation und Produktentwicklung sind Kernkompetenzen, die zunehmend über den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens entscheiden. Nur wem es gelingt, Kundenbedürfnisse in Form von Durchlaufzeiten,
Budget und qualitativem Ergebnis zu erfüllen und zu übertreffen, wird sich langfristig Wettbewerbsvorteile
sichern. Gleichzeitig verbergen sich in den Entwicklungsbereichen, auf Grund mangelnden Verschwendungsbewusstseins, enorme Verbesserungsreserven hinsichtlich Effektivität und Effizienz. Lean Development zeigt,
dass die Anwendung der Lean Kriterien (Störungsfreiheit, Fluss, Rhythmus, Sog) auch in Entwicklungsbereichen
zu einer merklichen Verbesserung von Projektzielen, wie Projektdurchlaufzeiten und -budgets führen kann.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie erlernen die wesentlichen Werkzeuge zur Analyse / Optimierung Ihrer Entwicklungsorganisation.
…… Sie werden durch richtige Projektvisualisierung und Kommunikation effizienter in Führungsprozessen.
zielgruppe
…… Sie profitieren vom Austausch mit erfahrenen Beratern und Praktikern aus verschiedenen Unternehmen.
Angehende Verbesserungsexperten, Führungskräfte aus
Forschung, Entwicklung und
Konstruktion sowie angrenzenden
Bereichen
…… Sie erhalten Handlungsempfehlungen zur selbständigen Beschreibung eines Lean Development Systems.
Ausbildungsinhalte
>> Grundlagen der schlanken Entwicklung: Lean Historie und Grundlagen eines schlanken Unternehmens /
Planspiel und Handlungsfelder Lean Development
>> Methodenkompetenz „Prozess“: Produktentstehungsprozess – Frontloading von Projekten: Störungen
frühzeitig vermeiden / Mit Innovations- und Entwicklungs-Roadmaps transparent steuern
>> Methodenkompetenz „Rollen im Projekt“: Aufbauorganisation in einer schlanken Entwicklung /
Aufgaben, Kompetenzen, Verantwortungen der Entwicklungsbeteiligten / Führungskompetenz „Projektmanagement“ / Genba Management: Projektvisualisierung, Regelkommunikation, Projektpriorisierung
>> Methodenkompetenz „Projektmanagement“ – Planung von Veränderungsprojekten und Nach-
haltigkeit von Lean Development: Critical Chain Project Management: Durchlaufzeiten reduzieren,
Zieltermine halten / Einführung eines Lean Development Systems / Changemanagement: Planung der
Analyse und Umsetzung eines Veränderungsprojekts / Auditierung und kontinuierliche Verbesserung
>> Methodenkompetenz „Produktgestaltung“
>> Führungskompetenz „Kommunikation / Konfliktmanagement“: Erarbeitung eines eigenen Maßnah-
menplans / Verständnistest, Abschlussdiskussion, Feedback, Zertifikate
Methodik
Sie erlernen die Einführung und Anwendung von Lean Management im Produktentstehungsprozess. Sie begreifen anhand von Praxisbeispielen und Simulationsspielen und erarbeiten Ihren persönlichen Maßnahmenplan.
. 24
Termine
Ort
gebühr
19.-23.05.2014
24.-28.11.2014
Köngen
Beginn 8:45 Uhr
2.700 EUR
STUFE 2
EXPERTEN- UND
TRAINERAUSBILDUNG
Lean Manufacturing
Methoden für die schlanke Fertigung
Warum diese Ausbildung
Sie kennen die Problematik zu langer Rüstzeiten, zu hoher Bestände, ungeplanter Maschinenstillstände und
Schwankungen in der Qualität? Schluss damit! Wir bieten Ihnen einen ganzheitlichen Workshop zur Lösung
bzw. Vermeidung dieser Probleme. Er hilft Ihnen, aus herkömmlichen Denkweisen auszubrechen und Ihre Fertigungsprozesse nachhaltig zu optimieren. Sie lernen die Prinzipien schlanker, stabiler Fertigungsprozesse sowie
deren Auswirkung auf Ihre tägliche Arbeit kennen. In Kooperation mit SEW-EURODRIVE, in deren BestPracticeWerk der Workshop stattfindet, bieten wir Ihnen ein neuartiges Veranstaltungskonzept. Durch „Learning by
doing“ werden Sie exzellente Fertigungsprozesse gestalten – zuerst bei uns, anschließend in Ihren Werken.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie lernen, Potenziale zu erkennen und strukturiert zu heben. Die Veranschaulichung des Erlernten auf
dem SEW Shopfloor wird sich positiv auf die Anwendung in Ihrem eigenen Unternehmen auswirken.
…… Sie profitieren vom Austausch mit erfahrenen Praktikern und erweitern Ihr Netzwerk nutzbringend.
Ausbildungsinhalte
>> Grundlagen des Lean Management und Wertstromdesign: Vorstellung und Einführung / Theorie
und praktische Durchführung Wertstromanalyse / Grundlagen der schlanken Produktion
>> Just-in-Time (JIT) und One-piece-flow: Die JIT-Simulation: Von der Werkstattfertigung zum One-piece-
flow / Fluss: Sequenzfertigung in Chaku-Chaku-Zellen / One-piece-flow in der mechanischen Bearbeitung am Praxisbeispiel / Wertstromdesign und Layoutplanung – Learning by doing
>> Störungs- und Verschwendungsfreiheit, TPM, Sog: Störungsfreiheit: TPM lernen und üben / Muda-
Check und TPM-Audit live in der Fabrik / Bereitstellung von Betriebsmitteln – Unterstützungsprozesse in
der Fertigung schlank gestalten / Sog: Pull-Prinzip, Kanban, Rundverkehr, Behältermanagement
trainerteam
Maja von Olnhausen
Beraterin, WIEPROconsulting
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Jürgen Weber
Berater, WIEPROconsulting
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Michael Wiedemann
Personalentwicklung
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Axel Braun
Consultant
Staufen AG
Joachim Steinke
Senior Expert
Staufen AG
zielgruppe
Angehende Verbesserungsexperten, Produktionsleiter,
Arbeitsplaner, Meister in der
Fertigung
>> Rüstzeitreduzierung: Theorie und Praxisworkshop Rüstzeitreduzierung / Rüstvorgang 1, 2 und 3 vor
Ort – Analyse und Auswertung / Projektbeispiel: „Rüstzeitreduzierung in 12 Wochen“
>> Technologieoptimierung: Theorie und Praxisworkshop / Projektbeispiel in der Zerspanung
>> Verbesserungsmanagement am Beispiel der WIEPRO-Consulting: Verständnistest, Abschlussdiskussion,
Feedback, Zertifikate
Methodik
Sie lernen Lean Methoden und Tools im Detail kennen und vertiefen dieses Wissen in Planspielen und Praxisworkshops. Sehen, lernen und handeln Sie im BestPractice-Unternehmen SEW-EURODRIVE.
Termine
Ort
gebühr
10.-14.02.2014
06.-10.10.2014
08.-12.12.2014
Graben-Neudorf
Beginn 8:45 Uhr
2.700 EUR
. 25
EXPERTEN- UND
TRAINERAUSBILDUNG
STUFE 2
Lean Assembly
Methoden für die schlanke Montage
für Großserien
mit kurzen Takten
Warum diese Ausbildung
trainerteam
Fabian Kohl
Berater, WIEPROconsulting
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Tobias Wolf
Berater, WIEPROconsulting
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Roland Beuter
Senior Expert
Kompetenzentwicklung
Staufen AG
Dr. Ralf Drauz
Consultant
Staufen AG
Sie kennen die Problematik langer Durchlaufzeiten, fehlender Fließprinzipien in den Montagezellen, Materialpuffern zwischen den Arbeitsstationen, großen Losen und nicht abgetakteten Arbeitsgängen? Dieser Workshop wird Ihnen helfen, aus herkömmlichen Denkweisen auszubrechen und Ihre Montageprozesse nachhaltig
zu optimieren. Sie lernen die Prinzipien verschwendungsarmer, flexibler Montageprozesse kennen. In Kooperation mit SEW-EURODRIVE bieten wir ein erfolgreiches Veranstaltungskonzept. Sie gestalten „Learning by
doing“ exzellente Montageprozesse. Die Besichtigung von Werken runden den Workshop ab. Sehen Sie, wie
erfolgreiche Werke ihre Montageprozesse organisieren und setzen Sie das Erlernte in Ihrem eigenen Unternehmen gewinnbringend um.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie erleben One-piece-flow, Kanban und Null-Fehler-Qualität live.
…… Sie lernen Potenziale zu erkennen und strukturiert zu heben. Die Veranschaulichung des Erlernten auf
dem SEW Shopfloor wird sich positiv auf die Anwendung in Ihrem eigenen Unternehmen auswirken.
…… Sie profitieren vom Austausch mit erfahrenen Praktikern und erweitern Ihr Netzwerk nutzbringend.
TRAINERTEAM CH
Ausbildungsinhalte
Daniel de Jong
Consultant
Staufen AG
>> Grundlagen des Lean Management und Wertstromanalyse: Einführung SEW-Wertschöpfungssystem /
Markus Radauer
Senior Consultant
Staufen AG
zielgruppe
Angehende Verbesserungsexperten, Meister, Teamleiter, Gruppenleiter, (Nachwuchs-) Führungskräfte in der Montage
Praxis: Sequenz 1 „Werkstattfertigung“ / Theorie und Durchführung Wertstromanalyse
>> Just-in-time (JIT) und Null-Fehler: Flussprinzip und Wertstromdesign / Fluss: Reduzierung der Durch-
laufzeit durch Verkettung / Planung eines perfekten Wertstroms und Roadmap zum Vorgehen / LayoutPlanung für die 2. Sequenz der Simulation und Umbau der Simulationsfabrik
>> Tätigkeitsanalyse, Abtaktung, Rhythmus: Theorie und Durchführung Tätigkeitsanalyse / Simulati-
onssequenz 2: Fließfertigung mit Zeitaufnahme / Rhythmus: Abtaktung, atmendes System / Stapeldiagramm, Wertschöpfungsgrad, Potenzialabschätzung
>> Sog, Layoutplanung und -gestaltung, Cardboard Engineering – Teil 1: Pull-Prinzip, Kanban, Materi-
albereitstellung / Layoutgestaltung / Cardboard Engineering – Simulation als Karton-Modell
>> Cardboard Engineering – Teil 2: Visualisierung, Abtaktungsdiagramm, Beidhandanalyse / Detaillierung
Karton-Modell, Simulation optimierter Abläufe, Ergebnishochrechnung / Verständnistest, Abschlussdiskussion, Feedback, Zertifikate
Methodik
Sie sehen in den BestPractice-Werken der SEW-eurodrive die Umsetzung einer schlanken Montage und
wenden Gelerntes in Fallbeispielen und im Praxisworkshop an.
NEU
Termine
Ort
Termine
Ort
27.-31.01.2014
10.-14.03.2014
08.-12.09.2014
06.-10.10.2014 (englisch)
03.-07.11.2014
. 26
Bruchsal
Beginn 8:45 Uhr
07.-11.04.2014
29.09.-03.10.2014
Bad Ragaz / SG, Schweiz
Beginn 8:45 Uhr
gebühr
gebühr
2.700 EUR
3.240 CHF
STUFE 2
EXPERTEN- UND
TRAINERAUSBILDUNG
NEU
Lean Assembly
Methoden für die schlanke Montage
für Kleinserien
mit langen Takten
Warum diese Ausbildung
Sie haben sich mit der Herausforderung, voluminöse Produkte in der Montage zum Fließen zu bringen, beschäftigt? Ihre Kleinserienmontage mit hohem Anteil kundenspezifischer Merkmale erschwert die logistische
Anbindung? Bei der Max Holder GmbH lernen Sie, wie auch große Arbeitsinhalte ausgetaktet und durch
eine Modellmix-Reihenfolge unterschiedliche Arbeitsinhalte von Varianten kompensiert werden. Sie lernen,
durch eine Just-in-Sequenz-Bereitstellung, Vormontagen sowie kundenspezifische Komponenten direkt an die
Hauptmontage anzubinden und somit enorme Verschwendung zu reduzieren.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie lernen die theoretischen Grundlagen zu den Merkmalen schlanker Prozesse kennen: One-piece-flow,
Standardarbeit, Kundentakt und Zykluszeit, Materialflusssteuerung nach dem Pull-Prinzip.
…… Sie führen detaillierte Analysen zur Identifizierung von Verschwendung an realen Prozessen durch: MudaCheck, Tätigkeitsanalyse, Arbeitsverteilungsdiagramm.
…… Sie lernen eine Fließmontage hin zu BestPractice: Austaktung, Anbindung von Vormontagen, Gestaltungsprinzipien (Eintakter, Montagedreieck, Q-Stopp), Modulbauweise, Cardboard Engineering, Visualisierung.
…… Sie erfahren, wie die Materialbereitstellung durch die Logistik im Takt gestaltet werden kann.
Ausbildungsinhalte
>> One-Piece-Flow und Standardarbeit: Der One-piece-flow als Ideal einer schlanken Produktion / Praxis:
Trainerteam
Christoph Arndt
Consultant
Staufen AG
Roland Beuter
Senior Expert
Staufen AG
Helmut Wirtz
Senior Consultant
Staufen AG
zielgruppe
Angehende Verbesserungsexperten, Meister, Teamleiter, Gruppenleiter, Produktionsprozessplaner,
(Nachwuchs-) Führungskräfte in
der Montage
Erkennen von Verschwendung / Standardarbeit in Theorie und Simulation
>> Kundentakt und Zykluszeit: Austaktung der Zykluszeiten durch Orientierung am Kundentakt / Praxis:
Tätigkeitsanalyse von Montageprozessen / Austaktung und Modellmix / Praxisaufgabe: Auslegung einer
Modellmix-Montagelinie / Modularisierung unterstützt die Austaktung der Endmontage
>> Montagegestaltung: Acht Gestaltungsprinzipien für eine Montagestation im Fließprozess / Praxis:
Layoutplanung einer Endmontage- sowie einer Vormontagestation
>> Logistikanbindung und Cardboard Engineering: Grundlagen: Materialflusssteuerung nach Pull-Prinzip,
innerbetrieblicher und außerbetrieblicher Materialfluss / Praxis: Just-in-Sequenz-Anbindung einer Vormontagestation an die Hauptmontage, Cardboard Engineering zur Simulation der Vormontageprozesse
>> Visualisierung und Abweichungsmanagement: Visuelles Management in der Produktion / Praxis:
Umsetzung der Visualisierung im Kartonagen-Modell / Übung: Beiträge weiterer Unternehmensfunktionen zur Optimierung einer Fließmontage / Verständnistest, Abschlussdiskussion, Feedback, Zertifikate
Methodik
Sie lernen die Prinzipien zum Aufbau einer Fließmontage im Detail kennen, vertiefen Ihr Wissen in Simulationen
und im Workshop bei der Anbindung einer Vormontagestation in Sequenz an die Fließmontage.
Termine
Ort
gebühr
07.-11.07.2014
27.-31.10.2014
Metzingen
Beginn 8:45 Uhr
2.700 EUR
. 27
STUFE 2
EXPERTEN- UND
TRAINERAUSBILDUNG
Lean Administration
Methoden für schlanke indirekte Bereiche
Warum diese Ausbildung
trainerteam
Viele Optimierungspotenziale werden in den Produktionsbereichen von Unternehmen gehoben. Der Ansatz
„Lean Administration“ zeigt Ihnen, dass auch in indirekten Bereichen enorme Potenziale zu erschließen sind.
Sie erlernen schrittweise, wo sich Ansatzpunkte befinden, um Verschwendung und Durchlaufzeiten zu reduzieren und welche pragmatischen Werkzeuge erfolgreich sind, um Produktivität und Qualität zu steigern.
Anna Lupetto
Senior Consultant
Staufen AG
Michael Metzger
Consultant
Staufen AG
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie erlernen die wesentlichen Werkzeuge zur Analyse und Optimierung Ihrer Organisation auf Arbeitsplatz-,
Prozess- und Bereichsebene.
Barbara Wackernagel
Consultant
Staufen AG
…… Sie erhalten Anregungen zur Implementierung von Kennzahlen und Verbesserung Ihrer Geschäftsprozesse.
Ausbildungsinhalte
zielgruppe
>> Sensibilisierung: Lean Historie und Definitionen / Elementare Effizienzmerkmale / Die sieben Hand-
Angehende Verbesserungsexperten, (Nachwuchs-) Führungskräfte, Projekt- und Teamleiter aus
Einkauf, Entwicklung, Vertrieb und
sonstigen indirekten Bereichen
>> Methodenkompetenz „Prozessanalyse“: Prozessbeispiel Auftragsabwicklung – Detailanalyse, Prozessauf-
lungsfelder / Simulation „Auftragsabwicklungsprozess“ mit Analyse und Optimierung des Auftragsdurchlaufs / Verbesserungsorganisation und Lean Administration Konzept im Unternehmen
nahme / Haupt- und Teilaktivitätenübersicht / Erarbeitung Prozessleitfaden / Schnittstellendiagramm /
Swim-Lane Diagramm / Wertstromanalyse – Anwendungsbeispiel
>> Methodenkompetenz „Prozessoptimierung“: „EMIPS-Methode“ – Allgemeine Prinzipien zur Optimie-
rung von Prozessen / Entwicklung eines Wertstromdesigns
>> Methodenkompetenz „Funktionsanalyse“: Auftragsstrukturanalyse – Transparenz über interne Auf-
träge einer Funktion / Funktionsanalyse – Ermittlung des Optimierungspotenzials einer Funktion, einer
Abteilung, eines Teams und Ableitung von Maßnahmen
>> Methodenkompetenz „Regelkommunikation, Shopfloor Management in indirekten Bereichen,
5S im Office“: Regelkommunikation und Besprechungsregeln / Führungs- und Leistungskennzahlen im
Office / Shopfloor Management in indirekten Bereichen, Auftragssteuerung / Selbst- und Teammanagement, 5S im Office / Entwicklung Workshopdesign
>> Methodenkompetenz „Projektorganisation, Planung und Durchführung von Veränderungspro-
jekten“: Projektorganisation für erfolgreiche KVP-Projekte im Unternehmen / Projektvorbereitung und
-planung / Erarbeitung eines Projektauftrages inkl. Phasenmodell
>> Verständnistest, Abschlussdiskussion, Feedback, Zertifikate
Methodik
Sie lernen die praxiserprobten Werkzeuge und den theoretischen Hintergrund kennen und wenden diese jeweils anhand von Beispielen im praktischen Einsatz an.
NEU
Termine
Ort
gebühr
10.-14.03.2014
Köngen
Beginn 8:45 Uhr
2.700 EUR
01.-05.09.2014 (englisch)
06.-10.10.2014
. 28
STUFE 2
NEU
Lean Logistics
Methoden für die schlanke Logistik
EXPERTEN- UND
TRAINERAUSBILDUNG
Warum diese Ausbildung
Sie kennen die Problematik hoher Bestände, Fehlteile und Lieferrückstände zum Kunden? Der Ansatz „Trennung Wertschöpfung und Logistik“ verändert die klassische Materialwirtschaft erheblich. Die erfolgreiche Anwendung von Lean Methoden in der Logistik unterstützt die Produktion am Verbrauchsort durch Best Point
Andienung am Arbeitssystem. Schaffen Sie eine optimale Produktionsversorgung durch Anwendung einer
hochfrequenten Versorgung im Takt durch den Einsatz von Routenzügen. Gestalten Sie den Planungs- und
Steuerungsprozess mit einem durchgängigen PULL-Prinzip – vom Kundenauftrag über die Produktion bis zum
Lieferanten.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie lernen die Theorie der schlanken Logistik kennen:
Informationsfluss von der Einsteuerung des Kundenbedarfs bis zur Übermittlung der Bedarfe an die
Lieferanten / Materialfluss vom Lieferanten bis hin zum Kunden.
…… Sie lernen, einen Kanban-Kreislauf aufzubauen und zu dimensionieren.
…… Sie legen anhand eines Übungsbeispiels einen Routenzug aus.
…… Sie sehen die Implementierung einer schlanken Logistik bei der BMW AG Werk Landshut.
…… Sie optimieren einen realen Logistikprozess im Praxis Workshop.
trainerteam
Roland Beuter
Senior Expert
Kompetenzentwicklung
Staufen AG
Wolfgang Eigler
Senior Consultant
Staufen AG
Andreas Stottmeier
Senior Consultant
Staufen AG
zielgruppe
Angehende Verbesserungsexperten, Logistikleiter,
Supply Chain Verantwortliche
Ausbildungsinhalte
>> Grundlagen der schlanken Logistik: Materialflusssteuerung und -planung, PULL-Prinzip,
Kanban, JIS, JIT
>> Interne Logistik: Innerbetrieblicher Milkrun, Versorgungsmethoden
>> Externe Logistik: Außerbetrieblicher Milkrun, Distributionslogistik
>> Planung und Steuerung: Auftragsabwicklung, Nivellieren und Glätten
>> Verständnistest, Abschlussdiskussion, Feedback, Zertifikate
Methodik
Sie lernen die Prinzipien schlanker Logistik im Detail kennen, vertiefen dieses Wissen in praxisorientierten Simulationen und in einem Live-Workshop im Logistikbereich im Werk Landshut der BMW AG. Schaffen Sie 100%
Versorgungssicherheit bei minimalen Beständen und gestalten Sie den Veränderungsprozess vom PUSH zum
PULL erfolgreich.
Termine
Ort
gebühr
10.-14.02.2014
10.-14.11.2014
Landshut
Beginn 8:45 Uhr
2.700 EUR
. 29
EXPERTEN- UND
TRAINERAUSBILDUNG
STUFE 3
Aufbauausbildung zum Lean-Trainer
Warum diese Ausbildung
trainerteam
Roland Beuter
Senior Expert
Kompetenzentwicklung
Staufen AG
Stephan Panian
Senior Consultant
Staufen AG
Helena Reichmann
Senior Consultant
Staufen AG
TRAINERTEAM CH
Urban Caluori
Senior Consultant
Staufen AG
Daniel de Jong
Consultant
Staufen AG
Für Veränderung benötigt man Reserven. Denn nur der, der noch Reserven besitzt, ist in der Lage, sich zu
bewegen. Sie möchten Ihren Verbesserungsprozess professionell organisieren und eine eigene Organisation
dafür aufbauen? Diese Abteilung wird von dem KVP-Office-Leiter geführt, der auch für die Entwicklung seiner
Trainer verantwortlich ist. Der Lean-Trainer hat funktionsübergreifendes Know-how, ist „Sparringpartner“ für
Management und Mitarbeiter und fachlich verantwortlich für die Lean-konforme Weiterentwicklung des Unternehmens. Diese Aufgabe verlangt ein tiefes Verständnis von BestPractice in allen Geschäftsbereichen und
die Bereitschaft, Führung zu übernehmen. Methodisch und sozial kompetent aufzutreten sind weitere Anforderungen, welche an einen Trainer gestellt werden.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie vertiefen Ihre fachlichen Kenntnisse und lernen die Schwierigkeiten der Trainerarbeit zu bewältigen.
…… Auf dem Shopfloor der Firma Bilz arbeiten Sie mit anderen zukünftigen Trainern an realen Prozessen und
verbessern so Ihre Trainer-Kompetenzen.
…… Im Anschluss werden Sie befähigt sein, Ihre gesteigerte Führungs-, Fach- und Methodenkompetenz nutzbringend in Ihrem Unternehmen einzusetzen.
Ausbildungsinhalte
>> Fach- und Methodenkompetenz entwickeln: Begrüßung, Kennenlernen, Erwartungshaltung / Hand-
lungsfelder KVP-Office / Moderation der Just-in-Time (JIT)-Simulation – Übung „Lernen durch Lehren“
>> Sozial- und Führungskompetenz entwickeln: Wirkmechanismen erfolgreicher Qualifizierung / Moti-
zielgruppe
(Angehende) Leiter Verbesserungsorganisation, die bereits Workshoperfahrung haben
vationstheorien, Führungsprinzipien und -stile / Übung „Führung in der Praxis“
>> Praxisworkshop (1,5 Tage bei Bilz): IST-Analyse einer realen Problemstellung / Präsentation der
Zwischenergebnisse vor dem Management, Feedback / Sollkonzept und Umsetzung von Sofortmaßnahmen / Erstellung von KVP-Protokollen, Dokumentation der Ergebnisse / Abschlusspräsentation vor der
Fertigungsleitung
>> Vermittlungskompetenz entwickeln: Lean Wissen und Analysemethoden vermitteln / Übung „Ver-
mittlung von Analysemethoden und -techniken“
>> Führungskompetenz entwickeln und Verständniskontrolle: Gruppenarbeit: Führung in der Praxis /
Verständnistest, Abschlussdiskussion, Feedback, Zertifikate
Methodik
Sie entwickeln die Kompetenz zur Vermittlung von Lean Methoden und Tools in Planspielen und Praxisworkshops. Lernen Sie 1,5 Tage live vor Ort bei der Hermann Bilz GmbH & Co. KG Präzisionswerkzeuge kennen.
Abschließend wird der Lernerfolg des Seminars bestätigt und zertifiziert.
NEU
Termine
Ort
Termine
Ort
24.-28.03.2014
30.06.-04.07.2014
01.-05.12.2014 (englisch)
08.-12.12.2014
Köngen
Beginn 8:45 Uhr
03.-07.11.2014
Winterthur / ZH, Schweiz
Beginn 8:45 Uhr
. 30
gebühr
gebühr
2.700 EUR
3.240 CHF
Fach- und Führungskräfte-Training
>>>
Wie kann Wissensvorsprung durch
Fachkompetenz in Ihrem Unternehmen
nachhaltig gelingen?
Unsere Fachseminare bieten Fach- und Führungskräften die
Möglichkeit, ihre Lean Kompetenz in der Tiefe zu erweitern.
. 31
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Lean Basics – Was Sie schon immer wissen wollten
Ziele, Merkmale und Methoden schlanker Produktion und
Lean Management
Warum dieses Training
Leitung
Roland Beuter
Senior Expert
Kompetenzentwicklung
Staufen AG
Anna Lupetto
Senior Consultant
Staufen AG
Leitung CH
Urban Caluori
Senior Consultant
Staufen AG
Daniel de Jong
Consultant
Staufen AG
zielgruppe
Fach- und Führungskräfte, Lean
Beginners; funktions-, bereichsund branchenübergreifend
Sie haben schon einiges über Lean gehört und möchten sich nun intensiver über Tools und Methoden informieren? Sie finden sich in der Begriffswelt von Lean nicht (mehr) zurecht? Vor lauter neuen „Buzzwords“,
welche täglich neu auftauchen, werden Sie unsicher? Oder aber: Sie stehen am Anfang Ihrer Lean Karriere und
suchen Orientierung? Getreu dem Toyota-Motto: „If the student hasn’t learned the teacher hasn’t told!“ erklären wir Ihnen praxisnah die Pfade im Dschungel der Begriffe, Methoden und Vorgehensweisen. Vorträge und
Diskussionen machen Sie (wieder) sicher zu Fragestellungen bzgl. Werkzeugen und Führungsverständnis.
Was Sie schon immer in der Lean-Welt klären wollten, können Sie hier mit Gleichgesinnten diskutieren.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Toyota Kultur und -Produktionssystem kennen lernen
…… Orientierung und Sicherheit in der Begriffs- und Methodenwelt von Lean Management
…… Bedeutung, Erfolgsfaktoren und Vorgehensweise von KVP, Lean Projekten und -Workshops
…… Chancen und Risiken verschiedener Managementaufgaben und Führungsstile
Programminhalte
>> Grundlagenschulung Lean Enterprise: Ziele, Merkmale und Methoden der schlanken Produktion /
Just-in-Time-Simulationsspiel / Erfolgsfaktoren des KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess) /
Vorgehensweise bei Lean Projekten und -Workshops
>> Beantwortung der Teilnehmerfragen
>> Management und Führung in der lehrenden Organisation: Übersicht über verschiedene Manage-
mentansätze im zeitlichen Bezug / Management- und Führungsaufgaben – Kulturverständnis und Führung bei Toyota / Management by Process Improvement – strukturierte Problemlösung beginnt vor Ort /
Typische Unterschiede zwischen dem traditionellen und dem Lean Manager
>> Diskussion und weiterführende Empfehlungen für Ihren Arbeitsalltag im Unternehmen
Methodik
Umfassende Vorstellung in Vortragsform mit vielen Beispielen und Erfahrungen. Diskutieren Sie im offenen
Dialog und richten Sie Ihre Fragen an unsere Lean Experten. Ihre Erwartungen und inhaltlichen Fragestellungen
bilden die Grundlage für die Gestaltung der zweiten Tageshälfte. So bestimmen Sie aktiv Ihren persönlichen
Nutzen der Veranstaltung mit!
e
Yok
Poka
Value Stream Mapping
Heijunka
Cardboard Engineering
SMED
Shopfloor Management
CIP
One-piece
-flow
Mentor–Mentee
A3-Report
Shingo
Klarheit
im
Lean-Dschungel
Hanedashi
JIT
Ohno
PULL
5s
LCIA
haku
Milkrun
Chaku-C
3m
Kaizen
TPS
Lot Formation Box
Toyota
. 32
Jidoka
TPM
Termine
Ort
gebühr
07.04.2014
21.10.2014
Köngen
Beginn 8:45 Uhr
690 EUR
11.02.2014
16.09.2014
15.05.2014
Winterthur / ZH, Schweiz
Beginn 8:45 Uhr
Biel / BE, Schweiz
Beginn 8:45 Uhr (französisch)
940 CHF
Lieferanten im Takt –
Einkauf für das schlanke Unternehmen
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Leistungsstark durch wertstromorientiertes Lieferantenmanagement
Warum dieses Training
Unternehmen optimieren Prozesse und Arbeitsschritte. Hierbei ist es entscheidend, alle Bereiche entlang des
Wertstroms zur Spitzenleistung zu führen. Einen signifikanten Beitrag zum Unternehmenserfolg leistet der Einkauf, mit Blick auf die gesamte Supply Chain. Ein wichtiger Grundpfeiler ist ein leistungsstarkes, verlässliches
Lieferantenmanagement, das durch den Einsatz geeigneter Methoden und Aktivitäten in Einklang mit dem Wertstrom gebracht wird. Machen Sie Ihr Lieferantenmanagement zu einer Säule Ihres schlanken Unternehmens.
Nutzen für Ihre Arbeit
Leitung
Guido Domke
Senior Consultant
Staufen AG
Stephan Roßner
Senior Manager
Staufen AG
Lernen Sie von praxiserfahrenen Lean- und Purchasing-Experten …
…… wie Sie aktiv mit Ihren Lieferanten zusammenarbeiten, um die gemeinsame Profitabilität zu steigern.
…… wie Sie Ihre Lieferanten auswählen und ihre Kompetenz nutzen.
…… wie Sie die Lieferanten taktgenau und störungsfrei in Ihren Wertstrom einbinden.
…… wie Sie fachübergreifend mit Methoden und Standards kontinuierliche Kostensenkungspotenziale realisieren.
zielgruppe
Fach- und Führungskräfte aus
Einkauf, Lieferantenmanagement,
Qualität, Entwicklung und Logistik
Programminhalte
>> Warum und wie muss man Lieferanten managen: Markt- und Unternehmenssituation - heute und
morgen - Welche Ziele verfolgt das wertstromorientierte Lieferantenmanagement?
>> Voraussetzungen für ein erfolgreiches Lieferantenmanagement: Führungssystem / -instrumente,
Organisation und Prozesse (z. B. Lieferantenauswahl, -integration, -entwicklung)
>> Lieferantenanbindung im Takt nach Lean Prinzipien: Differenzierte Strategien bei der wertstrom-
orientierten Anbindung von Lieferanten (z. B. Supply in Line Sequenz, Just in Time)
>> Spitzenleistung in der Lieferperformance: Funktionsübergreifende Zusammenarbeit bei der Gestaltung des Wertsroms und der frühzeitigen Einbindung der Lieferanten (Launch & Ramp up Readiness)
>> Die erfolgreiche Umsetzung: Funktionen besetzen, Führung übernehmen, Mitarbeiter qualifizieren
Methodik
Sie verstehen Voraussetzungen und üben die Einführung und Entwicklung eines wertstromorientierten Lieferantenmanagements anhand theoretischer Wissensvermittlung, praktischer Simulationen sowie von Beispielen
und Erfahrungsberichten. Sie lernen Methoden und Werkzeuge kennen und anzuwenden, die Ihren Einkauf
als Pfeiler eines schlanken Unternehmens erfolgreich machen.
Einkauf
für das
schlanke
Unternehmen
Termine
Ort
gebühr
08.-09.04.2014
04.-05.11.2014
Köngen
Beginn 8:45 Uhr
1.230 EUR
. 33
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Varianten- und Komplexitätsmanagement
Attraktives Angebot bei gleichzeitiger Komplexitätsreduktion
Warum dieses Training
Leitung
Dr. Klaus Alders
Senior Manager
Staufen AG
zielgruppe
Führungskräfte aus Marketing,
Vertrieb, Entwicklung, Produktion,
Logistik und Controlling produzierender Unternehmen mit variantenreichen Produkten
Mit zusätzlichen Produkten, Varianten oder Serviceleistungen versuchen Unternehmen, sich im Verdrängungswettbewerb gesättigter Märkte zu behaupten. Gleichzeitig klagen fast alle Beteiligten über die steigende Komplexität der Produkte, Bauteile und Prozesse.
Exzellente Unternehmen arbeiten nicht nur an ihrer Effizienz (der Beherrschung der Komplexität), sondern
besonders an der Steigerung der Effektivität. Durch gezielte Planung des Angebots und der technischen Gestaltung der Produkte und Varianten werden Aktivitäten und Ressourcen auf erfolgreiche Lösungen mit möglichst
geringer Komplexität gebündelt und potenzielle Ladenhüter vermieden. Welche Kunden kaufen welche Produkte? Welche Bestandteile brauchen diese Produkte? Welche Kosten entstehen dadurch? Welches finanzielle
Ergebnis wird erreicht? Hier schaffen Sie Transparenz! Schließlich müssen im Rahmen der Auftragsabwicklung
die passenden Bauteile ermittelt werden – mit einem effizienten Konfigurationsmanagement lässt sich das
zuverlässig erreichen.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie lernen die Auswirkungen steigender Komplexität aus Sicht verschiedener Unternehmensbereiche kennen.
…… Sie erfahren, wie Sie Transparenz bezüglich Kundenrelevanz, Erlösen, Kosten und Ergebnis schaffen.
…… Sie erkennen die Potenziale aus bereichsübergreifender Komplexitätsoptimierung.
…… Sie erleben, wie Sie den Unternehmenserfolg durch optimale Komplexität steigern können.
…… Sie erlernen integrierte Lösungen zur Abwicklung (Konfiguration) von Aufträgen in komplexen
Produktstrukturen.
Programminhalte
>> Bausteine des Variantenmanagements: Prozesse, Methoden und Verhalten
>> Vom Varianten- zum Komplexitätsmanagement: Das 3D-Modell der Komplexität
>> Fallbeispiele: Übungen zur Anwendung des Gelernten
>> Werkzeuge des Variantenmanagements: Softwarelösungen zur Planung und Konfiguration
>> Beispiele aus der Praxis: Unterschiede und Gemeinsamkeiten verschiedener Branchen
Methodik
Sie lernen Methoden zur Schaffung von Transparenz, sowie Planung und Bewertung alternativer Szenarien
kennen. Beispiele aus verschiedenen Branchen und Bereichen zeigen die praktische Umsetzbarkeit.
Fallbeispiele
zur Anwendung
des Gelernten
. 34
Termine
Ort
gebühr
12.05.2014
13.10.2014
Köngen
Beginn 8:45 Uhr
690 EUR
Praktische Problemlösung nach Toyota
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Mit A3-Report Probleme schnell und strukturiert lösen
Warum dieses Training
PPS (practical problem solving) ist der Motor kontinuierlicher Verbesserung, die das Rückgrat des Toyota Produktionssystems ist. Mit PPS werden wahre Ursachen von Problemen aufgedeckt und nachhaltige Verbesserungen
erzielt. Probleme lösen heißt lernen. Je mehr Führungskräfte und Mitarbeiter lernen und sich gegenseitig erklären, was sie gelernt haben, desto wahrscheinlicher wird die „lernende Organisation“.
Selbst nach 40 Jahren Auseinandersetzung mit den Themen Lean und kontinuierlicher Verbesserung rückt eine
Methode wieder in den Vordergrund: der A3-Report. Von vielen Anwendern mit dem 8D-Report verglichen
und somit als bloßes Formular für Reklamationsabwicklung benutzt, fordert der A3-Report die Ausbildung der
Problemlösungskompetenzen. Der Mentor leitet seinen Mentee mit Hilfe dieses Gesprächsleitfadens dazu an,
Probleme möglichst bewertungsfrei wahrzunehmen und der wahren Ursache auf den Grund zu gehen. Nur so
können diese nachhaltig gelöst und Verbesserungspotenziale auf tiefergehende Art und Weise gehoben werden.
Nutzen für Ihre Arbeit
Sie lernen von PPS-Praxisexperten …
…… die echte Toyota-Vorgehensweise in praktischer Problemlösung mittels A3-Report und „begreifen“
den Unterschied zu traditionellen Methoden (wie zum Beispiel 8D).
Leitung
Frank Krause
Leiter Kompetenzentwicklung
Staufen AG
Freda von Stackelberg
Consultant
Staufen AG
zielgruppe
Führungskräfte und deren Mitarbeiter aus Produktion,
Qualität, Logistik, Entwicklung
und Prozessoptimierung
…… wie sich PPS aus täglichen Abweichungen zwischen Zielkennzahlen und tatsächlicher Leistung herleitet.
…… Problemlösung anhand realer Beispiele aus der Produktionsumgebung (Übung in Kleingruppen).
…… wie man ein starkes Team von Problemlösern entwickelt und eine Unternehmenskultur der kontinuierlichen Verbesserung schafft.
Programminhalte
>> Mögliche Auswirkungen des A3-Reports auf Führungsarbeit: Training bewertungsfreier Wahrnehmung
durch „Go & See“ / Mächtigkeit von Skizzen, wenn unter Zeitdruck Ergebnisse erklärt werden / Eigener
Stil bei der Visualisierung Ihres Problemverständnisses / Gefahren und Mehrwert: PARETO und 5W-Methode
>> Die Bedeutung von „Sofortmaßnahme“ und „Gegenmaßnahmen“ neu kennen lernen: Trainieren der
Methode von ISHIKAWA / Unterschied zwischen „Problemgebiet“, „Ursache“ und „Tatsächlicher Grund“
>> Wirksamen Nutzen stiften durch die Einleitung von Gegenmaßnahmen: Wirksamkeit von YOKOTEN
kennen lernen / Ergebnisse präsentieren vor der Werkleitung / Erfahrungen austauschen mit der Didaktik des A3-Reportes / Diskutieren der Transfermöglichkeiten auf das eigene Unternehmen
Methodik
Umfassende theoretische Grundlagen in Verbindung mit praktischen Beispielen vor Ort in der Fertigung der
Max Holder GmbH. In Kleingruppen arbeiten die Teilnehmer an realen Prozessen und Problemstellungen, erhalten Antworten von und diskutieren mit Lean Experten.
Learning
by
Doing
Termine
Ort
gebühr
12.-14.05.2014
10.-12.11.2014
Metzingen
Beginn 8:45 Uhr
1.690 EUR
. 35
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Material im Fluss – Vom Push- zum Pull-System
Mit Kanban-Kreisläufen die Produktion versorgen
Warum dieses Training
Leitung
Kai-Uwe Schroff
Leiter Logistik
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Andreas Stottmeier
Senior Consultant
Staufen AG
Nicole Ziegler
Consultant
Staufen AG
Leitung CH
In Produktionsunternehmen werden durchschnittlich 10-20% der Personalkosten für die interne Materialversorgung und -bereitstellung aufgewendet. Materialbereitstellung ist aber nicht wertschöpfend und tangiert
die Wettbewerbsfähigkeit massiv. Das ist zwar nicht neu, führt in vielen Unternehmen aber noch nicht zur
Anwendung optimaler Methoden und Werkzeuge. Zur Unterstützung der Fließfertigung muss auch das dafür
notwendige Material im Fluss sein, und zwar so, dass es im Pullbetrieb ständig zur Verfügung steht. Ähnlich
einem Supermarkt wird optimalerweise nur das in den Regalen nachgefüllt, was tatsächlich verbraucht wurde.
Materialfluss ohne Puffer bedeutet, das richtige Material, in der richtigen Menge, zur richtigen Zeit, in der
richtigen Qualität, am richtigen Ort zu haben. Ziel dieses Seminars ist die Exzellenz bei der Verkürzung der
Durchlaufzeiten mittels Erhöhung der Umschlaghäufigkeiten sowie nachhaltiger Senkung aller Bestände.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie lernen Theorie und System einer schlanken und synchronen Materiallogistik umfassend kennen und
„begreifen“ im Kanban-Spiel die Zusammenhänge einer vereinfachten Fertigungssteuerung.
Patrik Graf
Leiter Produktion
Generatorenschalter
ABB Schweiz AG
…… Sie erleben live in der Produktion, wie interne Logistik und Kanban hocheffizient ineinander greifen.
Markus Radauer
Senior Consultant
Staufen AG
…… Sie stellen, mit Hilfe von Kanban, Fließfertigung ohne Materialpuffer aber mit bester Qualität sicher –
bei verkürzten Durchlaufzeiten, erhöhten Umschlaghäufigkeiten und nachhaltig gesenkten Beständen.
…… Sie erlernen in Ihrer Produktion Kosten zu senken und Leistung zu steigern, durch Zusammenspiel von
Produktions- und Logistiksystemen: Permanente Lieferfähigkeit mit minimalen Beständen.
Programminhalte
zielgruppe
Produktionsverantwortliche,
Fertigungsplaner, Logistiker,
Projektleiter und Prozessoptimierer
>> Theorie und System einer schlanken und synchronen Materiallogistik
>> Bedeutung von Prozesskettenbildung in der Praxis – anlagenoptimiert versus flussoptimiert
>> Wann und wie ist die Einführung von Super- und Minimärkten sinnvoll?
>> Welche Funktionen übernehmen interne Logistiker und Logistikzug, wie berechnen Sie seine Taktzeit?
>> Produktions- und Transportkanban – Behälter-, Karten- oder elektronisches Kanban?
>> Werksbesichtigung der SEW bzw. der ABB – Logistikkonzepte live erleben
>> Kanban-Spiel und Kanban-Formel: Auswahl und Festlegen von Regelkreisen
>> Erfolgsfaktoren und Grenzen von Kanban-Management
Methodik
Nach theortischen Input erarbeiten die Teilnehmer spielerisch die Auswahl von Kanban, die Festlegung von
Regelkreisen sowie die mathematische Herleitung. Werksbesichtigungen zeigen exzellente Logistikkonzepte.
. 36
Termine
Ort
gebühr
08.-09.04.2014
14.-15.10.2014
Bruchsal
Beginn 8:45 Uhr
1.230 EUR
21.-22.05.2014
Zürich / ZH, Schweiz
Beginn 8:45 Uhr
1.520 CHF
Wertstromdesign – Komplexe Material- und
Informationsflüsse einfach optimiert
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Schnell, transparent und zuverlässig Verschwendung eliminieren
Warum dieses Training
Nachhaltige Durchlaufzeitenreduzierung und Prozesssicherheit in Fertigung und Auftragsabwicklung stehen im
Fokus betrieblicher Verbesserungsprojekte. Die Beseitigung von „Muda“ (Verschwendung) gilt als Hauptaufgabe wirksamer Optimierung. Wertstromanalyse zeigt Muda in Prozessen auf, Wertstromdesign gestaltet Abläufe
so, dass Verschwendung auf ein Minimum reduziert oder eliminiert werden kann. Die Methode ist in vielen
Unternehmen bekannt – wird sie aber effektiv und umfassend eingesetzt? Nicht nur Prozesse können übersichtlich aufgezeigt werden, auch die dahinter liegenden Steuerungsmechanismen werden deutlich. Schnell
und zuverlässig können gemeinsam Schwachstellen identifiziert und nachhaltige Lösungen gefunden werden.
Einfach und übersichtlich werden Verbesserungen abgeleitet und das Denken in Wertströmen geschärft. Der
ganzheitliche Ansatz macht die Methode zu einem wichtigen Bestandteil des Lean Managements.
Leitung
Nutzen für Ihre Arbeit
Markus Radauer
Senior Consultant
Staufen AG
…… Sie identifizieren Verschwendung durch systematische Analyse des Wertstroms.
…… Sie erlernen alle Bausteine für einfache Anwendung und sofortige Umsetzung.
…… Sie erlangen Sicherheit in Anwendung und Umsetzung für Ihre betriebliche Praxis.
…… Sie erkennen Engpässe, Zykluszeitdifferenzen, Bestandsanhäufungen vom Wareneingang bis zum Versand.
Maja von Olnhausen
Beraterin, WIEPROconsulting
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Jürgen Hammer
Senior Expert
Staufen AG
Leitung CH
Daniel De Jong
Senior Consultant
Staufen AG
…… Sie legen den Grundstein für ein optimiertes oder neues Wertschöpfungssystem.
zielgruppe
Programminhalte
>> Wertstromanalyse als effiziente Methode der Prozessaufnahme: Wertstrom-Transparenz durch gra-
phische Darstellung / Einbindung des existierenden Informationsflusses / Durchführung einer Wertstromanalyse am Fallbeispiel in der Fertigung / Erstellung einer Potenziallandkarte
Fach- und Führungskräfte aus
Arbeitsvorbereitung, Planung,
Prozessoptimierung, Logistik/
Materialwirtschaft
>> Wertstromdesign und Just-in-time als Basis für exzellente Prozesse: Durchlaufzeitreduzierung als
Leitgedanke der Prozessoptimierung / Just-in-time Prinzipien: Störungsfreiheit, Fluss, Rhythmus und Sog /
Fischgrätenmuster als Ideal der synchronen Produktion / Vom Push- zum Pull-System / Systematische
Anwendung der Gestaltungsrichtlinien des Wertstromdesigns: Fließfertigung, Produktion im Kundentakt,
Einsteuerung am Schrittmacher-Prozess / Entwicklung eines Soll-Wertstroms für das zuvor analysierte
Fallbeispiel / Erarbeitung einer Roadmap zur Implementierung des Soll-Wertstromes: Ableiten der erforderlichen Verbesserungsprojekte und Erstellung eines taktischen Implementierungsplans (TIP)
Methodik
Auf theoretischen Grundlagen folgt anhand eines Praxisbeispiels eine Wertstromanalyse live vor Ort. Darauf
aufbauend wird ein Soll-Konzept abgeleitet. In Gruppen werden zielgerichtete Maßnahmen zur Umsetzung
erarbeitet und ein Plan erstellt, der mit Hilfe definierter Kennzahlen die Verschwendungsfreiheit zum Ziel hat.
Termine
Ort
gebühr
26.-27.02.2014
15.-16.09.2014
Graben-Neudorf
Beginn 8:45 Uhr
1.230 EUR
29.-30.01.2014
28.-29.10.2014
Bad Ragaz / SG, Schweiz
Beginn 8:45 Uhr
1.520 CHF
. 37
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Heijunka – Nivellieren und Glätten der Produktion
Produktionsplanung in schlanken Wertschöpfungssystemen
Warum dieses Training
Leitung
Roland Beuter
Senior Expert
Kompetenzentwicklung
Staufen AG
zielgruppe
Fach- und Führungskräfte aus Fertigung und Montage, Produktionsplanung, -steuerung, -logistik,
Arbeitsvorbereitung und Prozessoptimierung
Seit den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts orientiert sich ein großer Teil der Produktionsplanungspraxis an der Methodik des MRP (Material Requirements Planning) und den daraus weiterentwickelten Systemen
des ERP und ERP II bis hin zu Advanced Planning Systemen, wie sie in Fertigungsleitständen realisiert sind.
Parallel dazu wurden für schlanke Produktionssysteme Planungsverfahren entwickelt, die ebenfalls mit einer
größeren Zahl von Produktvarianten umgehen können und gleichzeitig zu großer Transparenz und damit einer
laufenden Verbesserung der Prozesse beitragen können. In diesem Workshop lernen Sie in Theorie und im
gemeinschaftlichen Experiment, wie solche Systeme funktionieren und wie man sie aufbaut.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Auftragsschwankungen in den Griff bekommen.
…… Grenzen der klassischen Produktionsplanungssysteme erkennen.
…… Nivellieren und Glätten der Produktion – Einführung von Heijunka.
…… Verschwendung in der Produktion durch geglättete Einlastung von Aufträgen reduzieren.
…… Die wichtigste Lean Production-Kennzahl EPEI bestimmen und einsetzen.
…… Heijunka als eine Toyota-Erfolgsmethode verstehen und anwenden.
Programminhalte
>> Aufbau eines mehrstufigen Fertigungssystems mit geglätteter Fertigung:
Runde 1:
Simulation einer Push-Produktion – Analyse
Runde 2:
Entwicklung einer geglätteten und nivellierten Produktion (Berechnung EPEI-Wert, Festlegung eines
Produktionsmusters, Design des zukünftigen Wertstroms, Dimensionierung des Supermarktes)
Runde 3:
Umsetzung weiterer Optimierungspotenziale, Einsteuerung nach Verbrauch oder Kundenauftrag
>> Gemeinsame Reflexion des Erfahrenen und Gelernten
Methodik
Die Vermittlung der theoretischen Grundlagen von Heijunka wird durch die Durchführung von Plan- und Fallbeispielen im Team ergänzt. Anhand von Erfahrungsaustausch, Praxisbeispielen und der Erläuterung des theoretischen Hintergrundes, verstehen die Teilnehmer Herausforderungen und Chancen dieser Lean-Methode.
Hohe Praxisorientierung
durch Plan- und
Fallbeispiele
. 38
Termine
Ort
gebühr
14.-15.05.2014
17.-18.11.2014
Köngen
Beginn 8:45 Uhr
1.230 EUR
Poka Yoke – Null Fehler als Ziel
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Fehlerfreie Prozesse intelligent gestalten
Warum dieses Training
Gerade in der Konstruktions- und Planungsphase kann bereits vorsorgend durch intelligente und einfache
Maßnahmen die Qualität gesichert werden. Die Begriffe Poka (unbeabsichtigter Fehler) und Yoke (verhindern,
vermeiden) stammen aus dem Japanischen und stehen für integrierte „narrensichere“ Mechanismen. Diese
verhindern Fehlhandlungen und vermeiden somit die Entstehung hoher Fehlerkosten.
Der Grundstein für stabile und hochqualitative Prozesse sollte schon lange vor der eigentlichen Produktionsphase gelegt werden: Intelligente Maßnahmen in der Konstruktions- und Prozessplanungsphase sind die Basis
für konstante Qualität im Produktionsprozess. Die Möglichkeit, etwas falsch zu tun, wird den Mitarbeitern
durch entsprechende Konstruktion der Produkte, beziehungsweise durch einfache Maßnahmen im Prozessdesign quasi genommen. Durch Simulation in einer frühen Phase des Produktentstehungsprozesses erhöht sich
die Qualität bei sinkenden Fertigungskosten. Die parallelisierte Produkt- und Prozessentwicklung schafft ein
robusten, verschwendungsminimierten Herstellung.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie erfahren, welche Voraussetzungen zur Einführung einer Null-Fehler-Strategie zu beachten sind.
Leitung
Peter Schorle
Berater, WIEPROconsulting
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Roland Beuter
Senior Expert
Kompetenzentwicklung
Staufen AG
zielgruppe
Führungskräfte aus Produktion,
Qualitätsmanagement, Arbeitsvorbereitung, Betriebsmittelkonstruktion und Prozessoptimierer
…… Sie erlernen eine systematische Vorgehensweise zur Vermeidung von Fehlerquellen.
…… Sie erfahren wie Produktions- und Produktentwicklung auf greifbare Weise miteinander verknüpft werden
können und welche Vorteile sich daraus ergeben.
…… Sie steigern ihr Produktions-Know-How und erhalten einen wichtigen Baustein auf dem Weg zur Wertschöpfungsexzellenz.
Programminhalte
>> Das Null-Fehler-Konzept: Fehlerfreie Prozesse von Anfang an intelligent mit Poka Yoke gestalten
>> Fehlerquellen aufspüren, gezielt vermeiden und Prozesse robust gestalten
>> Kontinuierliche Fehlervermeidung statt Fehlerbeseitigung, beginnend bei der Entwicklung von Produkt
und Produktion
>> Die Rolle von Management und Mitarbeitern bei der Erarbeitung und Umsetzung von Poka Yoke
>> Werksbesichtigung Werk Elektronik: Poka Yoke im Einsatz erleben
>> Poka Yoke entwickeln: Lösungen für Fallbeispiele aus der Praxis selbst entwickeln und erproben
Methodik
Praxiserfahrene Trainer vermitteln Ihnen alles Wissenswerte zum Qualitätswerkzeug Poka Yoke. Der Mix aus
Theorie, Übungen im Praxisteil sowie der Werksrundgang mit Besichtigung von intelligenten Poka Yoka-Lösungen sorgt für einen nachhaltigen Lernerfolg.
Einführung
einer
Null-FehlerStrategie
Termine
Ort
gebühr
09.-10.04.2014
13.-14.10.2014
Bruchsal
Beginn 8:45 Uhr
1.230 EUR
. 39
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Arbeitssysteme verschwendungsfrei gestalten
Gesundheitsgerecht Leistung fördern
Warum dieses Training
Leitung
Jürgen Weber
Berater, WIEPROconsulting
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Helena Reichmann
Senior Consultant
Staufen AG
zielgruppe
Führungskräfte und Projektleiter
aus Produktion, Arbeitsvorbereitung und Betriebsmittelkonstruktion sowie Prozessoptimierer
Bei der Gestaltung von Arbeitssystemen kommt es auf Perfektion in der Wertschöpfungskette und maximale
Wirtschaftlichkeit an – auch die Belange der Mitarbeiter sind hierbei entscheidend. Das körperliche und psychische Leistungsvermögen und damit auch die Motivation hängen sehr stark von der Ausgewogenheit der
verschiedenen Belastungen im Arbeitssystem ab. Lernen Sie interaktiv und systematisch, wie Sie einen bestehenden Arbeitsprozess intelligent analysieren und nach den neuesten arbeitswissenschaftlichen Prinzipien als
ein effizientes, leistungsförderndes und gesundheitsgerechtes Arbeitssystem gestalten. Schritt für Schritt bearbeiten Sie in Gruppen ein Fallbeispiel aus der Montage, ermitteln Verschwendungspotenziale, definieren das
Rationalisierungspotenzial und entwickeln innovative Lösungen, die Sie dann mit Cardboard Engineering direkt
umsetzen und erproben. Auf diesem Weg können auch ergonomische Defizite schon in der Konzeptionsphase
erkannt und z.B. mit intelligenter low-cost Automatisierung (LCIA) vermieden werden.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie können Zufriedenheit und Motivation Ihrer Mitarbeiter und damit deren Leistungspotenzial steigern
(Fehlzeitraten und krankheitsbedingte Ausfälle werden reduziert).
…… Learning by doing: Prozessanalyse mit Video und Rationalisierungspotenzialermittlung.
…… Cardboard Engineering: Gestaltung neuer Arbeitssysteme mit Kartonagemodellen.
…… Simulation der neuen Arbeitsabläufe und Überprüfung der Ergebnisse.
…… Praxis-Beispiele und Werksbesichtigung zeigen, wie nachhaltige Umsetzung funktionieren kann.
Programminhalte
>> Ergonomie und Best Point Bereitstellung
>> Praxisübung: Intelligente ökonomische Prozessvarianten in Teams entwickeln (Sollkonzept, Bewer-
tung und Auswahl, Umsetzung des favorisierten Cardboard Modells, Ergebnispräsentation)
>> In 12 Wochen zur Exzellenz – Umsetzungsbeispiele aus verschiedenen Branchen
>> Der Betriebsmittelbau als Realisierer: Anforderungen, Methoden, Tools / Der SEW-Weg
>> Besichtigung des SEW-Elektronikwerks – Beispiele vor Ort diskutieren
>> Das Ergonomie- und Best Point-Audit: Vorbereitung und theoretische Grundlagen / Praktische Durch-
führung des Audits vor Ort / Bewertung, Erfahrungsaustausch, Fazit
Methodik
Lernen Sie von Lean Experten und Fachkräften mit Hilfe ausführlicher Unterlagen und Praxisbeispielen.
In Workshops und durch Erfahrungsaustausch vor Ort trainieren und vertiefen Sie Ihr Wissen. Neben den fachlichen Inhalten erlernen Sie die Grundlagen für eine effiziente Teamarbeit.
Lösungskompetenz durch
Cardboard
Engineering
. 40
Termine
Ort
gebühr
24.-25.03.2014
17.-18.11.2014
Bruchsal
Beginn 8:45 Uhr
1.230 EUR
Rüsten Sie noch – oder arbeiten Sie schon?
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Kleine Lose wirtschaftlich fertigen – nachhaltige Rüstkonzepte für eine
variantenreiche Produktion
Warum dieses Training
Die Verkürzung und Vermeidung von Rüstzeiten ist ein permanentes und entscheidendes Thema auf dem Weg
zu einer effizienten „fließenden“ Produktion. In Unternehmen, die markt- bzw. kundenspezifisch produzieren,
gehören Losgrößenrechnungen und Auftragsreihenfolgeoptimierung weitgehend der Vergangenheit an. Der
Markt bestimmt, was, wann und wie produziert wird. Ziel ist es, der Produktion den Weg zur Losgröße „1“ zu
ebnen. Minimale Rüstzeiten helfen Bestände zu senken, kleine Lose zu fahren, Flexibilität zu maximieren und
Kosten zu senken. Aber nur, wenn das Thema ganzheitlich und unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit gestaltet
wird. Rüstzeitsenkung fängt nicht erst in der Produktion an, sondern ist schon ein Thema bei der Maschinenauslegung. Das Seminar stellt die systematische Vorgehensweise zur Vermeidung, Reduzierung und Standardisierung von Rüstprozessen vor, Maßnahmen zur Umsetzung und deren Nachhaltigkeit werden diskutiert und
erarbeitet. Organisatorisch einfache und technisch kostengünstige Maßnahmen werden präsentiert und Ideen
generiert, die helfen, den Weg zur „fließenden Produktion“ erfolgreich einzuschlagen.
Leitung
Nutzen für Ihre Arbeit
Leitung CH
…… Sie lernen Möglichkeiten der Rüstzeitreduzierung kennen.
Dr. Urs Hirt
Director
Staufen AG
…… Sie erkennen Verschwendung im Rüstprozess, können diese visualisieren und Maßnahmen zur
Optimierung selbstständig durchführen (SMED: Single Minute Exchange of Die).
…… Sie wissen, wie man eine nachhaltige Rüstverbesserung anstößt und konsequent zu Ende führt.
Programminhalte
>> Erfolgsfaktoren für Ihr „Formel-1-Rüsten“
>> Schulung und Training der Mitarbeiter und Optimierung derer Bewegungsabläufe
>> Optimierung des Arbeitsumfelds und Rüsten im Arbeitstakt
>> Paralleles Rüsten mit mehreren Mitarbeitern und Rüsten im Takt
Maja von Olnhausen
Beraterin, WIEPROconsulting
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Michael Wiedemann
Personalentwicklung
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Joachim Steinke
Senior Expert
Staufen AG
Markus Radauer
Senior Consultant
Staufen AG
zielgruppe
Produktionsverantwortliche,
Fertigungsplaner, Segmentleiter,
Meister und Prozessoptimierer
>> Optimierung der Konstruktion von Produkt und Maschine
>> Erfolgserlebnisse im Team würdigen und Motivation zur weiteren Verbesserung generieren
Methodik
Umfassende Vorstellungen von Methoden und Tools sowie Erfahrungsberichte und Beispiele aus der Praxis
bilden die theoretische Grundlage. Sie analysieren im Team einen Rüstprozess, entwickeln selbst Zeitreduzierungen und erleben vor Ort live Machbarkeit und Auswirkung.
Termine
Ort
gebühr
13.05.2014
19.11.2014
Graben-Neudorf
Beginn 8:45 Uhr
690 EUR
29.04.2014
27.11.2014
Bad Ragaz / SG, Schweiz
Beginn 8:45 Uhr
940 CHF
. 41
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Zerspanung mit System –
Ihr Wettbewerbsvorteil durch exzellente Prozesse
Erschließung und nachhaltige Sicherung von umfassenden Produktivitätspotenzialen
Warum dieses Training
Leitung
Maja von Olnhausen
Beraterin, WIEPROconsulting
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Michael Wiedemann
Personalentwicklung
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Joachim Steinke
Senior Expert
Staufen AG
zielgruppe
Produktionsverantwortliche,
Fertigungsplaner, Segmentleiter,
Meister und Prozessoptimierer
Bearbeitungsprozesse sind eine wahre Fundgrube für Verbesserungspotenziale. Einzeloptimierungen an Zerspanungswerkzeugen sind meist nicht ausreichend, um eine wesentliche Effizienzsteigerung zu erreichen.
Optimierungsprozesse können auf Dauer nicht sichergestellt werden, weil die positive Wirkung an den
Schnittstellen der fertigungsangrenzenden Bereiche und den organisatorischen Gegebenheiten verloren geht.
Die Veränderungen werden von den Mitarbeitern häufig nicht mitgetragen. Insgesamt lassen viele Ansätze die
gesamtheitliche Systematik vermissen. Exzellentes Zerspanen beginnt an der Schneide und nutzt technologische
Fortschritte. Maschinenmanagement und Informationsfluss bieten zusätzlich ein weites Feld von Optimierungsmöglichkeiten. Sinnvolle, konsistente Optimierung, eine gesamtheitliche Beachtung der Bearbeitungsprozesse,
klare und realistische Zielvorgaben und eine strukturierte Vorgehensweise – genau das können Sie mit unserem
Methodenbaukasten erreichen. Entdecken Sie versteckte Potenziale – umfassend und nachhaltig!
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Potenziale systematisch erkennen und konsequent erschließen.
…… Optimale Abstimmung von Werkzeug, Maschine und Aufspanung.
…… Verschwendungen im Zerspanungsprozess eliminieren (Anfahrwege, Konturstart, Schneidstoff, …).
…… Prozesssicherheit maximieren und Prozesse nachhaltig standardisieren.
…… G+V-wirksame Kosten einsparen (G+V: Gewinn und Verlust).
…… Praxisorientierte Anregungen zur strukturierten Vorgehensweise nachhaltiger Prozessoptimierung.
…… Argumentationen und Motivationshilfen, um Mitarbeiter für den Verbesserungsprozess zu begeistern.
…… Optimierungspotenziale im Zerspanungsprozess von über 20%.
Programminhalte
>> Bedeutung der Technologieoptimierung und Methoden zur Analyse von Technologieprozessen
>> Einsatz von Videoaufnahmen zur Prozessoptimierung
>> Detaillierung des Gesamtprozesses in Einzelschritte mit praktischen Tipps zur Optimierung
>> Werksbesichtigung und Analyse eines Zerspanungsprozesses live
>> Maßnahmen zur Prozessoptimierung am Werkstück und Umsetzung vor Ort
Methodik
Ergänzend zu Ihren Erfahrungen im Themenfeld Drehen / Fräsen / NC-Programmieren erarbeiten Sie sich einen
konkreten Leitfaden zur Analyse und Optimierung Ihrer Bearbeitungsprozesse. Experten zeigen live, welche
Methoden und Techniken zu messbarem und direkt G+V-wirksamem Erfolg führen. Sie analysieren und optimieren einen Zerspanungsprozess vor Ort.
Optimierungspotenziale von
über 20%
. 42
Termine
Ort
gebühr
14.05.2014
20.11.2014
Graben-Neudorf
Beginn 8:45 Uhr
690 EUR
Accounting for Lean
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Controlling für das schlanke Unternehmen
Warum dieses Training
Ähnlich wie bei einem Armaturenbrett lassen Sie messen und anzeigen, wie es Ihrem Unternehmen „geht“
und nutzen dies als Entscheidungsgrundlage. Verbesserungsaktivitäten beeinflussen Ihre Kennzahlen. Verwenden Sie Ihre Kostenrechnungssysteme richtig? Ein Ziel Ihres Unternehmens ist es, die Durchlaufzeiten und Bestände zu reduzieren. Durch Verkettungsworkshops haben Sie Ihre Durchlaufzeiten bereits gesenkt? Bei der
Produktivität in direkten Bereichen haben Sie Fortschritte gemacht? Sie haben in Projektarbeit Ihre Rüstzeiten
erheblich reduziert? Doch die Erfolge spiegeln sich nicht in Ihren Finanzkennzahlen wider? Ihre Produkte werden
„teurer“, wenn Sie die Losgrößen reduzieren? In diesem Seminar werden die Wirkbeziehungen zwischen operativen Kennzahlen und Finanzkennzahlen erklärt und klassische Vorurteile widerlegt.
Leitung
Nutzen für Ihre Arbeit
zielgruppe
…… Ihre Führungskräfte aus Produktion und Controlling gewinnen ein gemeinsames Verständnis von Kostenrechnung und Finanzkennzahlen.
Controller, Geschäftsführer,
Betriebs- und Produktionsleiter,
Prozessoptimierer und Arbeitsplaner, die sich mit der Bewertung
von Verbesserungsaktivitäten in
Fertigungsprozessen befassen
(Herstellkosten, EBIT, Cashflow,
Rentabilität)
…… Sie wissen kurz- und langfristige Effekte besser einzuordnen.
…… Theoretisches Wissen, praktisches Erleben und Erfahrungsaustausch unter Kollegen.
Programminhalte
>> Vom Kostenrechnungssystem zum Controllingsystem: Historische Entwicklung von Kostenrech-
Frank Krause
Leiter Kompetenzentwicklung
Staufen AG
Maximilian Scholz
Manager
Staufen AG
nungssystemen / Aufbau und Eigenschaften – Kritik an „herkömmlicher Kostenrechnung“ / Kostenrechnungssysteme in der westlichen und japanischen Unternehmenskultur
>> Wie Controlling die Lean Transformation unterstützt: Herstellkostenrechnung und ihre Grenzen als
Entscheidungshilfe für Losgrößenbildung / Auswirkungen von Durchlaufzeitreduzierungen auf den EBIT /
Produktivitätssteigerungen im Kontext unternehmerischer Kennzahlen / Synchronisation von operativen
Einheiten und die Auswirkung auf die Rentabilität
>> Unternehmensplanspiel – Auswirkungen der Lean-Aktivitäten auf Finanzkennzahlen
>> Zusammenwirken von Shopfloor Management und Controlling – Abschlussdiskussion
Methodik
In einem umfassenden Grundlagenteil werden die Zusammenhänge zwischen operativen Veränderungen des
Fabrikbetriebs und deren Auswirkungen auf Finanzkennzahlen erläutert. Die Auswirkungen einer Lean Transformation auf betriebswirtschaftliche Kennzahlen werden anhand eines Planspiels schrittweise erlebt.
Controlling für
das schlanke
Unternehmen
Termine
Ort
gebühr
24.06.2014
19.11.2014
Köngen
Beginn 8:45 Uhr
690 EUR
. 43
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Sales for Lean
Vertriebsexzellenz für das schlanke Unternehmen
Warum dieses Training
Leitung
Uwe Vogel
Senior Manager
Staufen AG
Jona Braun
Consultant
Staufen AG
Johannes Schmitt
Consultant
Staufen AG
Aufträge zu verlieren ist ärgerlich. Und wenn Sie sich fragen, wie Sie diese Art der Verschwendung im Vertriebsprozess systematisch vermeiden können, ist der erste Schritt in Richtung „Sales for Lean“ getan. Was passiert,
wenn Sie Kundenerwartungen nicht erfüllen, weil gewünschte Liefertermine nicht realisiert werden können
oder der Preis nicht stimmt, da Kosten aus dem Ruder laufen? Sie haben erkannt, dass Ihre Produktions- und
Entwicklungskollegen diese Problematik nicht ohne Unterstützung durch den Vertrieb lösen können? Dann
haben Sie verstanden, was sich hinter „Wertstromorientierung“ verbirgt. Lean Methoden für Vertriebsprozesse
anwendbar zu machen bedeutet zunächst, diese in die Vertriebssprache zu übersetzen. Den Erfolg messbar zu
machen, den Verkaufsprozess schlank zu gestalten und kontinuierlich zu verbessern, eröffnet Potenziale, die
heute in Unternehmen meist brach liegen. Die Dauer der Angebotserstellung zu verkürzen, Auftragsverluste zu
vermeiden oder auch kostspielige Klärungsschleifen und Feuerwehraktionen durch konsequentes Frontloading
zu vermeiden, sind Verbesserungspotenziale, die durch Sales for Lean systematisch erschlossen werden.
zielgruppe
Nutzen für Ihre Arbeit
Geschäftsführer, Vertriebs-/ Marketingleiter, Verkäufer, Projektmanager und Arbeitsvorbereiter
…… Die Grundlagen von Lean.
Unternehmen, die LEAN-Methoden
als Chance sehen, ihre Vertriebsprozesse schlanker zu gestalten,
und die Ratiopotenziale durch
Frontlaoding im Vertrieb und
Verbesserung bereichsübergreifender Zusammenarbeit erschließen
wollen.
…… Der kontinuierliche Verbesserungsprozess im Vertrieb.
…… Die systematische Beschreibung von Vertriebsprozessen.
…… Das visuelle Vertriebsmanagement als effizientes Steuerungsinstrument.
…… Das Potenzial bereichsübergreifender Prozesse.
Programminhalte
>> Theorie: Grundlagenschulung / Visuelles Vertriebsmanagement / Vertriebsstrategie / Vertriebsprozesse
und Organisation / Auftragsabschlüsse Kundenbeziehungsmanagement / Führingsinstrumente / Produktmanagement und Pricing / Qualifizierung / Incentivierung
>> Praxisübung 1: Verschwendung in Vertriebsprozessen
>> Praxisübung 2: Steuern mit visuellem Vertriebsmanagement
>> Praxisübung 3: Strukturierter Problemlösungsprozess
>> Projektbericht aus dem Maschinenbau
Methodik
Nachdem die notwendige Theorie umfassend vermittelt wurde, übertragen wir die Erkenntnisse auf Ihre eigene
Unternehmenssituation und machen erste Verschwendungsarten im eigenen Umfeld sichtbar. Abgerundet
wird dieses Seminar durch einen praktischen Erfahrungsbericht mit anschließender Möglichkeit zur Diskussion.
Wertstromorientierung
im Vertrieb
. 44
Termine
Ort
gebühr
25.06.2014
06.11.2014
Köngen
Beginn 8:45 Uhr
690 EUR
Lean Administration –
Schlanke Prozesse in indirekten Bereichen
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Potenzialerschließung auf Prozess-, Funktions- und Arbeitsplatzebene
Warum dieses Training
Indirekte Bereiche (Purchasing, Controlling, Human Resources, Finance, Sales, IT, ...) gehen heute denselben
Weg in punkto Wertschöpfungsdenken und Prozessexzellenz wie die Produktion. Auch in allen Unterstützungs- und Querschnittsfunktionen lassen sich genau wie in den Kernfunktionen enorme Potenziale heben:
Mittelwert erzielter Ergebnisse in durchgeführten Projekten:
Leitung
Jürgen Weber
Berater, WIEPROconsulting
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Andreas Mohren
Senior Manager
Staufen AG
Maximale Produktivität
Minimale Durchlaufzeiten
Maximale Qualität / Fehlervermeidung
Minimaler Raumbedarf
Leitung CH
Hohe Leistungsmotivation
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie lernen systematisch, wie Sie einen bestehenden Prozess oder Bereich (Vertrieb / Marketing, Entwicklung / Konstruktion, Einkauf / Materialwirtschaft, etc.) intelligent analysieren und konsequent entwickeln.
…… Sie erarbeiten Schritt für Schritt ein Verbesserungsmanagement von der Analyse bis zur nachhaltigen
Umsetzung und lernen dabei die wichtigsten Methoden und Werkzeuge kennen.
…… Sie bekommen direkt umsetzbare Anregungen für die Praxis zur Potenzialerschließung auf Arbeitsplatz-,
Prozess- und Funktionsebene. Sie lernen neue Tools kennen, anzuwenden und deren Effizienz zu beurteilen.
Programminhalte
>> Bewusstsein für verschwendungsfreie Büro- und Projektarbeit: Wie erreichen Sie maximale Produktivi-
tät, bestmögliche Qualität, Fehlervermeidung und minimale Durchlaufzeiten bei geringem Raumbedarf?
Urban Caluori
Senior Consultant
Staufen AG
Daniel De Jong
Consultant
Staufen AG
zielgruppe
Führungskräfte und Prozessoptimierer aus Entwicklung,
Vertrieb, Personal und sonstigen
indirekten Bereichen
>> Methoden und Konzepte zur permanenten Leistungssteigerung und -motivation: Tools wie An-
reizsysteme und Verbesserungsmanagement und deren Effizienz
>> Professionelle Prozessanalyse, Wertstromdesign und Funktionsoptimierung (Definition und Visualisierung)
>> Schritt für Schritt systematische Vorgehensweise im „BestOffice-Planspiel“: Von der Analyse bis zur nach-
haltigen Umsetzung (z.B. Arbeitsplatzoptimierung / -umgestaltung (5S) und Tätigkeitsanalyse / -optimierung)
>> Direkt umsetzbare Anregungen für Arbeitsplatz-, Prozess- und Funktionsebene in der Praxis
Methodik
Sie erarbeiten anhand eines Planspiels die Verbesserung eines Auftragsabwicklungsprozesses. Im Team lernen
Sie neben dem Einsatz verschiedener Analyse- und Optimierungstools die Nutzung von Wertstromdesign zur
Verschwendungsminimierung.
Termine
Ort
gebühr
24.-25.02.2014
22.-23.09.2014
Bruchsal
Beginn 8:45 Uhr
1.230 EUR
03.-04.03.2014
15.-16.10.2014
Bad Ragaz / SG, Schweiz
Beginn 8:45 Uhr
1.520 CHF
. 45
FACH- UND
FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING
Lean Innovation
Systematisch zukünftige Marktanforderungen erkennen und zielgerichtet entwickeln
Warum dieses Training
Leitung
Dr. Eberhard Bock
Director Advanced
Product Technology Europe
Freudenberg Sealing Technologies
GmbH & Co. KG
Dr. Ulrich Frenzel
Leiter Business Unit
Lean Innovation
Staufen AG
Ole Strachan
Senior Consultant
Staufen AG
zielgruppe
Geschäftsführer Technik,
Entwicklungsleiter,
Innovationsverantwortliche
Erkennen Sie die Chancen und Risiken durch Veränderungen in Technologie, Wirtschaft, Gesellschaft und
Umwelt. Befüllen Sie Ihre Innovationspipeline strategisch, trendbasiert und nachhaltig, um lukrative Geschäftsfelder im internationalen Wettbewerb frühzeitig zu sichern. Fokussieren Sie Ihre kostbaren Ressourcen auf
wirtschaftlich erfolgreiche Entwicklungen. Hier lernen Sie die Werkzeuge kennen, um zukünftige Marktbedürfnisse systematisch zu erarbeiten und die passenden Produktideen mit hohem Innovationsgrad abzusichern.
Die Gestaltung einer strategischen Innovationsroadmap sowie die Steuerung eines effizienten Entwicklungsprogramms stehen dabei im Fokus. Eine erfolgreiche Kombination von Kreativität und Standardisierung ist der
Schlüssel, Ihr Unternehmen vom „Late Follower“ über den „First Mover“ bis hin zum Trendsetter zu führen.
Nutzen für Ihre Arbeit
…… Sie erlernen die Erstellung eines Unternehmens-Trendradars.
…… Sie erkennen den Nutzen trendorientierter Zukunftsarbeit statt „Happy-Engineering“.
…… Sie erfahren die Wirkung der Innovationsarbeit in vernetzten Arbeitswelten statt in Kommunikationswüsten.
…… Sie erleben die Wirkung interdisziplinärer Kreativität statt introvertiertem Erfinden.
…… Sie sehen die Steuerung schlanker Prozesse für kürzeste Durchlaufzeiten.
Programminhalte
>> Grundlagen Lean Management und Innovationsmanagement
>> Zukünftige Marktbedürfnisse erkennen, analysieren und visualisieren
>> Kreativität fördern und organisieren mit Kreativitätsmethoden und Ideenmanagement
>> Innovationsprojekte initiieren und in Innovations- und Entwicklungsroadmaps sicher zum Ziel führen
>> Technologien effizient zur Reife entwickeln und validieren
>> Innovationscontrolling in der Multiprojektlandschaft
>> Kompetenzfeld Innovation organisieren
Methodik
Sie lernen die Prinzipien und Werkzeuge des schlanken trendbasierten Innovationsmanagements im Detail
kennen, vertiefen dieses Wissen in praxisorientierten Simulationen und erleben die Wirkung ausgewählter
Werkzeuge in einem Workshop.
Innovationen
sicher zum
Ziel führen
. 46
Termine
Ort
gebühr
21.-22.05.2014
11.-12.11.2014
Weinheim
(Innovationcenter Freudenberg)
Beginn 8:45 Uhr
1.230 EUR
Maßgeschneiderte Lean Qualifizierung
Inhouse
Trainings
Inhouse Trainings – Unsere Experten kommen zu Ihnen
Wir konzipieren auf Ihre Bedürfnisse und Anforderungen zugeschnittene Trainings, die im Anschluss praxisorientiert bei Ihnen im Unternehmen durchgeführt werden. Und alles unter aktiver Einbeziehung Ihrer Mitarbeiter und Arbeit an Ihren speziellen Problemstellungen, Themen und Prozessen.
Ihre Vorteile in der Übersicht
>>
>>
>>
>>
>>
Vor-Ort Lernen in Ihrem Unternehmen, anhand Ihrer Prozesse
Maßgeschneiderte Angebote und individuell vereinbarte Termine
Optimierung Ihrer Prozesse im Rahmen von praxisorientierten Workshop-Teilen
Kostenersparnis in Bezug auf Reise- und Unterbringungskosten
Entwicklung größerer Gruppen und nicht nur einzelner Mitarbeiter
Unser Angebot umfasst alle Seminare und Trainings dieses Veranstaltungsprogramms und zahlreiche weitere
Themen im Kontext von Lean Management und Prozessoptimierung – vom 1-Tages Seminar bis hin zum mehrstufigen Ausbildungsprogramm.
Im Fokus stehen Fach- und Führungskräfte aller Ebenen und Funktionen sowie Lean-Spezialisten, -Trainer und
-Manager, die an der Lean Transformation Ihres Unternehmens arbeiten oder diese verantworten. Sie haben
bereits ein genaues Bild im Kopf, welche Mitarbeiter Sie in welchen Themen und nach welcher Struktur trainieren lassen wollen? Hervorragend! Gerne unterstützen wir Sie aber auch bei der Zielgruppenanalyse- und
-Evaluation, der Definition der Trainingsbausteine und des Umsetzungskonzepts, sowie der Evaluation und des
Transfers im Anschluss an die durchgeführte Maßnahme.
Mögliche Bausteine unserer Zusammenarbeit
Beratungsgespräch
in Ihrem
Unternehmen
Analyse
der
Zielgruppe
Festlegung
der
Ausbildungsmodule
Konzeptphase
teilnehmerstimmen
Was unsere Teilnehmer
begeistert?
Das Feedback spricht für uns!
Konzeptbestätigung
zum
Ausbildungsprogramm
Umsetzungsentscheidung
Inhouse
Training
Begleitung der
Umsetzung
Transfer der
Evaluation
Umsetzungsphase
„Das Thema wurde gut vermittelt. Auf spezielle Fragestellungen wurde eingegangen und geantwortet.
Kein strenges Ablaufkonzept. Ausführliche Erläuterung.“
Winfried Faulhaber, BM-Planungsingenieur, Lufthansa Technik AG
„Die praktischen Beispiele und die Gruppenarbeiten waren sehr hilfreich, learning by doing; sehr gute
Instrumente / Anregungen bei Gesprächsführung, Rollenspiele waren sehr hilfreich.“
Sören Kaizik, Leiter Systemtechnik, Stöber Antriebstechnik GmbH & Co. KG
„Keine Vorträge aus grauer Theorie, sondern alle Methoden vom Referenten auch selbst in der Praxis gelebt.“
Tobias Riedel, Projektleiter Zentrale Werksplanung, F.S. Fehrer Automotive GmbH
„Die Tipps und Tricks der Moderation. Die freundliche, sehr höfliche Art beider Moderatoren / Seminarleiter.
Die konstruktive Lenkung der Gruppe.“
Josef Hille, Fertigungsleiter, RMG Messtechnik GmbH
. 47
Trainer / Praxisreferenten
Volker Albrecht
Verantwortung der gesamten Wertschöpfungskette der PKW-Motorenproduktion
Axel Braun
Arbeitsplatzgestaltung, Cardboardengineering,
Interne Produktions- und Montageversorgung,
Produktions- und Fabrikplanung, Rüstoptimierung
Leiter Produktion neuer R4 Ottomotor
Daimler AG
Consultant
Staufen AG
Dr. Klaus Alders
Varianten- und Komplexitätsmanagement,
Produktmanagement, Produktentstehung,
e-business, Managementberater
Jona Braun
Strategie und Wachstum, Konzeption Vertriebswege, Optimierung Prozesse und Auftragsabwicklung, Visualisierung und Reporting
Senior Expert
Staufen AG
Consultant
Staufen AG
Christoph Arndt
Arbeitssystemgestaltung nach Lean-Gesichtspunkten, Prozessorientierte Fabrikstruktur und
-planung, Einführung von Lean Methoden und
Standards, Expertenwissen in der Blechbearbeitung
Jens Brüschke
Lean Transformation in Administration,
Development und Manufacturing,
Shopfloor Management,
Lean Kultur im Unternehmen
Consultant
Staufen AG
Manager
Staufen AG
Jürgen Arold
Lean Development, Innovationsmanagement,
Organisations- und Prozessentwicklung,
Design to Lean, Komplexitätsmanagement,
visuelle Managementkonzepte
Urban Caluori
Einführung von Lean Management,
Ausbildung und Coaching von Führungskräften,
Shopfloor Management, Einführung
und Begleitung von KVP-Systemen
Senior Manager
Staufen AG
Senior Consultant
Staufen AG
Eniet Asaah
Lean Product Development, Wertstrom- und Wertanalyse, Produktentwicklungsmethoden und -tools,
Lean Management in indirekten Unternehmensbereichen
Guido Domke
Organisations- und Prozessgestaltung im Einkauf,
Warengruppenmanagement und Einkaufspotenzialerschließung, Lieferantenmanagement,
Lean Development Tools und Methoden
Senior Consultant
Staufen AG
Senior Consultant
Staufen AG
Dr. Michael Baumeister
Fabrik- und Montageplanung,
schlanke Produktionssysteme
Dr. Ralf Drauz
Produktionsstrategie, Schlanke Produktion und
Logistik, Wertstromdesign für Fabrikplanung und
-optimierung
Leiter Produktion
HARTING Technologiegruppe
Consultant
Staufen AG
Roland Beuter
Entwicklung von Unternehmen zum
Lean Enterprise, Ausbildung von Lean Trainern
(Training und Coaching)
Wolfgang Eigler
Lean Supply Chain Management, Logistik,
Optimierung von Material- und Informationsflüssen, Optimierte Beschaffungsprozesse
und -organisation
Senior Expert Kompetenzentwicklung
Staufen AG
Senior Consultant
Staufen AG
Dr. Eberhard Bock
Dichtungstechnik, Technische Entwicklung,
Trendbasiertes Innovationsmanagement,
Advanced Product Engineering
Jürgen Endress
Prozessexzellenz in Auftragsabwicklung und
-steuerung, Fertigung, Montage und Logistik,
Implementierung von Wertschöpfungssystemen,
Fabrikplanung, Einführung KVP
Director Advanced Product Technology Europe
Freudenberg Sealing Technologies
GmbH & Co. KG
Senior Manager
Staufen AG
+++ Mehr Informationen zu unseren Referenten finden Sie unter www.staufen.ag/b +++
. 48
Dr. Ulrich Frenzel
Trendbasiertes Innovationsmanagement,
Kreativitätsprozesse, Entwicklungsmanagement,
Lean Administration in der Entwicklung
Jürgen Hammer
Interne Verbesserungsorganisation, Einführung
getakteter Auftragsabwicklungsprozesse für das
Produktprogramm
Leiter Business Unit Lean Innovation
Staufen AG
Senior Expert
Staufen AG
Jan-Eric Feldmann
Shopfloor Management, Implementierung von
Lean-Management in der zerspanenden Fertigung,
Prozessoptimierung Qualitätsmanagement
Michael Hahn
Lean Transformation, Entwicklung ganzheitlicher
Produktions- und Wertschöpfungssysteme,
Fabrikplanungen, Gestaltung schlanker Prozesse
in Produktion und Logistik
Fabrikleiter Gehäuse- und Rahmenfertigung
AGCO GmbH (Fendt)
Senior Manager
Staufen AG
Eckhard Gatawis
Implementierung von Produktionssystemen,
Global Footprint und Supply Chain Management,
Preisträger „Fabrik der Jahres“, „Beste Fabrik“
Dr. Mark Hiller
Leiter Business Unit Automotive
Staufen AG
Vorsitzender der Geschäftsführung
RECARO Aircraft Seating GmbH & Co. KG
Dr. Dirk Geisinger
Weltweite Verantwortung der Prozesskette, Logistik,
Komponentenfertigung und Motorenmontage
von der Planung bis zur Auslieferung
Dr. Urs Hirt
Globaler Lean Management-Roll-Out in Produktion, Innovation, Engineering und Administration,
Innovation Portfolio Management, Merger &
Acquisitions und Post Merger Integration
Executive Vice President
MTU Friedrichshafen GmbH
Director
Staufen AG
Wilhelm Goschy
Wertstromorientierte Fabrikkonzepte,
Implementierung von Wertschöpfungssystemen,
Coaching von Führungskräften
Leonhard Jägli
Lean Management und Produktionssysteme,
Weiterentwicklung Lean Production
Vorstand
Staufen AG
Produktionsleiter, Mitglied der Geschäftsleitung
ELESTA relays GmbH
Patrik Graf
Etablierung und Weiterentwicklung Lean- und
Line Production, Festigung der Prinzipien auf allen
Stufen der Produktion, Sicherstellung höchster
Qualität und Termintreue für die Serienprodukte
Daniel De Jong
Lean Administration, Lean Accounting,
Lean Assembly Controlling, Change Management
und Teambildung
Leiter Produktion Generatorschalter
ABB Schweiz AG
Consultant
Staufen AG
Matthias Grawe
Entwicklung spezieller Antriebs-, Steuer- und
Regelungslösungen für Kraftwerkstechnik, Öl und
Gasversorgung on- / offshore, Förder- / Aufbereitungstechnik, Stahlwerke und Maschinenbau
Dusan Kalabic
Lean Methoden und verschwendungsarme
Produktion, Aufbau Shopfloor Management,
Einführung von TPM, Rüst- (SMED) und
Zerspanungsoptimierung
Geschäftsführer Industrie
Voith Turbo GmbH & Co. KG
Senior Consultant
Staufen AG
Martin Haas
Ganzheitliche Entwicklung von Unternehmen zum
Lean Enterprise: Strategie, Konzeption, Führung
Jonathan Kocar
Lean Administration, Lean-Methodenexperte,
Schlanke Prozesse in indirekten Bereichen
Gründer und Vorstand
Staufen AG
Consultant
Staufen AG
+++ Mehr Informationen zu unseren Referenten finden Sie unter www.staufen.ag/b +++
. 49
Trainer / Praxisreferenten
Fabian Kohl
Veränderungsprozesse an int. Standorten,
Optimierungsprojekte in Entwicklung und
Elektronikfertigung
Josef Nüschen
Shopfloor Management, Einführung und Planung
AGCO Produktions System (APS), Just-in-Sequence,
Standortausbau international, Umsetzung Lean
Management
Berater, WIEPROconsulting
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Director APS und Manufacturing Engineering
AGCO GmbH (Fendt)
Frank Krause
Coaching von Executives zu Lean Thinking,
Fachliche Weiterentwicklung der Staufen AG
Stephan Panian
Ganzheitliche Lean-Transformationen, Einführung
von Produktionssystemen, Lean Training,
Coaching von Führungskräften
Leiter Kompetenzentwicklung
Staufen AG
Senior Consultant
Staufen AG
Joachim Ley
Verantwortung Operations und Verkauf
Peter Peetz
Prozessoptimierung nach Lean Kriterien,
Begleitung von Change Prozessen,
Shopfloor Management,
Lean Administration
Vice President Supply Chain
RECARO Aircraft Seating GmbH & Co. KG
Senior Consultant
Staufen AG
Georgios Loukmidis
Verantwortung für Operational Excellence,
Logistik und Gemeinkosten-Einkauf
Remco Peters
Einführung KVP, TPM und Lean SixSigma,
Wertschöpfungssystem und -organisation,
Wertstromanalyse und -design,
Shopfloor Management
Leiter Logistik- und Prozessmanagement
Voith Turbo GmbH & Co. KG
Senior Manager
Staufen AG
Anna Lupetto
Wertschöpfungsexzellenz in indirekten Bereichen,
Auftragsabwicklung, Implementierung und Aufbau
ganzheitlicher Verbesserungsmanagementsysteme
Markus Radauer
Implementierung wertschöpfungsorientierter
Produktions- und Logistiksysteme, Produktionsfabrikplanung nach schlanken, prozessorientierten
Gesichtspunkten, Lean Six Sigma
Senior Consultant
Staufen AG
Senior Consultant
Staufen AG
Michael Metzger
Lean Administration, Prozessexzellenz,
Qualitätsabsicherung, Order Fulfillment Management, IT Bereitstellungs- und Servicemanagement,
Shopfloor Management in indirekten Bereichen
Torsten Ratzmann
Als Vorstand global Verantwortung der Bereiche
Produktion und Logistik
Consultant
Staufen AG
Vorstand Produktion und Logistik
HARTING Technologiegruppe
Andreas Mohren
Lean Administration, Organisations- und Prozessexzellenz (Produktentstehung, Order Fulfilment
Management, Beschaffungs- und Lieferantenmanagement), CCPM, Implementierung KVP
Helena Reichmann
Wertschöpfungsexzellenz in direkten und
indirekten Bereichen, Process Reengineering
für logistische Prozesse, Fabrikplanung,
Shopfloor Management
Senior Manager
Staufen AG
Senior Consultant
Staufen AG
René Niggli
Überführung des Lean-Ansatzes von der
Produktion in die Administration, Entwicklung
Lean Office, Finanz- / Rechnungswesen,
Controlling, IT
Markus Riegger
Kompetenzaufbau und Führungskräftecoaching,
Lean Manufacturing und Einführung von
Produktionssystemen, Umsetzung Shopfloor
Management
Kfm. Leiter / CFO, Mitglied der Geschäftsleitung
ELESTA relays GmbH
Senior Manager
Staufen AG
+++ Mehr Informationen zu unseren Referenten finden Sie unter www.staufen.ag/b +++
. 50
Stephan Roßner
Strategische Ausrichtung int. Einkaufsorganisationen, Führungssysteme, Warengruppenmanagement, Einkaufspotenzialerschließung, Lieferantenmanagement, Target und Kaizen Costing
Johann Soder
Gestaltung und Perfektionierung unternehmensweiter Geschäftsprozesse,
Leitung WIEPROconsulting
Senior Manager
Staufen AG
Geschäftsführer Technik
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Dr.-Ing. Andreas Romberg
Lean Development, Organisations- und Prozessentwicklung, Shopfloor Management in indirekten
Bereichen, Management Coaching,
Lean Transformation
Joachim Steinke
Prozessorientierte Fabrikstruktur, Technologieoptimierung in Zerspanungsprozessen,
Rüstzeitreduzierung, Veränderungsprojekte
in Fertigung und Montage
Leiter Business Unit Lean Development
Staufen AG
Senior Expert
Staufen AG
Eberhard Schmid
Ganzheitliche Lean-Transformation, Aufbau und
Implementierung Wertschöpfungssysteme,
int. Standortkonzepte, prozessorientierte
Fabrikstruktur, Coaching von Führungskräften
Barbara Wackernagel
Lean Administration, Organisations- und
Prozessexzellenz in indirekten Bereichen,
Lean Six Sigma
Technischer Geschäftsführer
Max Holder GmbH
Consultant
Staufen AG
Johannes Schmitt
Wertschöpfungsexzellenz im Vertrieb,
Visuelles Vertriebsmanagement und Reporting,
Shopfloor Management
Andreas Stottmeier
Lean Management, Supply Chain und Change
Management, KVP und Arbeitsorganisation,
Wertstromdesign, Fabrikplanung und Lieferantenmanagement
Consultant
Staufen AG
Senior Consultant
Staufen AG
Maximilian Scholz
Corporate Finance, Strategy and Restructuring,
Controlling, Risikomanagement und Compliance
Ole Strachan
Trendbasiertes Innovationsmanagement,
Lean Administration
Manager
Staufen AG
Senior Consultant
Staufen AG
Peter Schorle
Projekte in Produktion und Logistik in der Elektronikproduktion, Arbeitswirtschaft, Einführung und
Umsetzung von KVP Prozessen
Uwe Vogel
Aufbau von Vertriebs-, Service- und Schulungskompetenz, Lean Management in Vertrieb,
Service, Maschinenbau
Berater, WIEPROconsulting
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Senior Manager
Staufen AG
Kai-Uwe Schroff
Operative Lieferanten- und Kundenlogistik,
Materialdisposition, Fertigungssteuerung und
Instandhaltung, Prozessverbesserung logistischer
Abläufe und Lagermethoden
Freda von Stackelberg
Unterstützung Aufbau Infocenter im Shopfloor
Management, Theoretische Auseinandersetzung
zur Organisation von Zusammenarbeit
(Führungsprinzipien, -stile und -instrumente)
Leiter Logistik
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Consultant
Staufen AG
Fabian Seidemann
Wertschöpfungsorientiertes Produktionssystem
(WPS) in der Komponentenproduktion, Einkauf
und Lieferantennetzwerk, Fahrzeugproduktionsplanung und Prozessketten
Maja von Olnhausen
Veränderungsprojekte im Fertigungswerk und
Großgetriebewerk, Zerspanende Fertigung:
Materialfluss, Rüstzeitoptimierung, Technologieoptimierung und Verkettung von Anlagen
Leiter WPS Komponentenfertigung
BMW Group
Beraterin, WIEPROconsulting
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
+++ Mehr Informationen zu unseren Referenten finden Sie unter www.staufen.ag/b +++
. 51
Helmut Wirtz
Wertstromorientierte Produktionsgestaltung, Prozessexzellenz in Auftragsabwicklung, Konstruktion
und Produktion, TPM und Rüstoptimierung in der
diskreten Fertigung, Shopfloor Management und
Implementierung KVP
Senior Consultant
Staufen AG
Tobias Wolf
Int. Veränderungsprojekte in Logistik und Fertigung, Prozessorientierung in allen Bereichen der
Produktion zu Kosteneinsparung und Durchlaufzeitreduzierung
Berater, WIEPROconsulting
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Nicole Ziegler
Entwicklung von Logistik- und Standardversorgungskonzepten, Material- und Informationsprozesse, Lager-, Supermarkt- und Materialbereitstellkonzepte, Lager- und Sequenzierzonenplanung
Consultant
Staufen AG
Der führende
Lean Management Kongress
geht in die nächste Runde:
w w w. b e s t - p r a c t i c e - d a y. d e / b
. 52
9. / 10. Juni 2015, Darmstadt
kooperationspartner:
anmeldung
Ab dem dritten Teilnehmer erhalten Sie bei Sammelbestellung 20% Preisnachlass.
Sichern Sie sich, Ihren Kollegen und Mitarbeitern noch heute eine Teilnahme im Akademieprogramm 2014.
Anmeldebedingungen:
Wir behalten uns vor, Teilnehmer aus konkurrenzbedingten Gründen abzulehnen, die gesamte Veranstaltung / einzelne
Teile räumlich und zeitlich zu verlegen oder abzusagen. Bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn ist eine Stornierung
kostenfrei. Bei späterer Absage wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. Selbstverständlich können Sie einen Ersatzteilnehmer benennen.
Gerne stehen wir Ihnen für inhaltliche oder organisatorische Fragen jederzeit zur Verfügung.
Margret Messerle, Organisation Akademie, Tel. +49 7024 8056-151
Seminar
ANMELDUNG ONLINE: www.staufen.ag/seminare-b
Name
Termin
Ort
ANMELDUNG FAX: +49 7024 8056-111
Teilnehmer Name, Vorname
weitere Teilnehmer
weitere Teilnehmer
Firma
Position
Straße / PLZ, Stadt
Telefon / Telefax
E-Mail
Datum, Unterschrift
. 53
Seite
NEU
Seminar
Jan
Feb
10 Das wertschöpfungsorientierte Produktionssystem von BMW
11 Großes Sortiment, geringe Bestände, immer lieferfähig – Albrecht Jung live
12
März
April
19.03.
Landshut
17.03.
Lünen
16.-17.04.
Bruchsal
Lean Enterprise – Strategie weiterentwickeln und besser umsetzen
bei SEW-EURODRIVE
14 Lean Enterprise – ABB Schweiz live
15 Lean@MTU – MTU Friedrichshafen live
18.03.
Crailsheim
18.-19.03.
Espelkamp
16 Lean im Maschinen- und Anlagenbau – VOITH Turbo live
17 HARTING – Mit Führungskompetenz zur Lean Transformation NEU
NEU
18 Shopfloor Management – AGCO-Fendt live
18.03.
Untertürkheim
25.-26.03.
Schwäbisch Hall
18 Shopfloor Management – daimler live
18 Shopfloor Management – RECARO Aircraft Seating live
20 Lean Development – Schlanke Entwicklung live bei SEW-EURODRIVE
17.-20.02.
Köngen
24.-27.02.
Winterthur/ZH
23 Basisausbildung zum Lean Experten
31.03.-03.04.
Köngen
24 Lean Development – Methoden für die schlanke Entwicklung
10.-14.02.
Graben-Neudorf
25 Lean Manufacturing – Methoden für die schlanke Fertigung
NEU
26
Lean Assembly – Methoden für die schlanke Montage
(für Großserien mit kurzen Takten)
27
Lean Assembly – Methoden für die schlanke Montage
(für Kleinserien mit langen Takten)
27.-31.01.
Bruchsal
10.-14.03
Bruchsal
10.-14.03.
Köngen
28 Lean Administration – Methoden für schlanke indirekte Bereiche
NEU
07.-11.04.
Bad Ragaz/SG
10.-14.02.
Landshut
29 Lean Logistics – Methoden für die schlanke Logistik
24.-28.03.
Köngen
30 Aufbauausbildung zum Lean Trainer
11.02.
Winterthur/ZH
32 Lean Basics – Was Sie schon immer wissen wollten
07.04.
Köngen
08.-09.04.
Köngen
33 Lieferanten im Takt – Einkauf für das schlanke Unternehmen
34 Varianten- und Komplexitätsmanagement
35 Praktische Problemlösung nach Toyota
08.-09.04.
Bruchsal
36 Material im Fluss – Vom Push- zum Pull-System
37 Wertstromdesign – Komplexe Material- und Informationsflüsse einfach optimiert
29.-30.01.
Bad Ragaz/SG
26.-27.02.
Graben-Neudorf
38 Heijunka – Nivellieren und Glätten der Produktion
NEU
09.-10.04.
Bruchsal
39 Poka Yoke – Null Fehler als Ziel
24.-25.03.
Bruchsal
40 Arbeitssysteme verschwendungsfrei gestalten
29.04.
Bad Ragaz/SG
41 Rüsten Sie noch – oder arbeiten Sie schon?
42 Zerspanung mit System – Ihr Wettbewerbsvorteil durch exzellente Prozesse
43 Accounting for Lean
44 Sales for Lean – Vertriebsexzellenz für das schlanke Unternehmen
45 Lean Administration – Schlanke Prozesse in indirekten Bereichen
NEU
. 54
46 Lean Innovation
24.-25.02.
Bruchsal
03.-04.03.
Bad Ragaz/SG
Mai
Juni
Juli
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
27.11.
Landshut
790 EUR
14.10.
Lünen
20.-21.10.
Bruchsal
790 EUR
790 EUR
1.430 EUR
09.09.
Zürich
15.-16.09.
Friedrichshafen
30.09.
Crailsheim
24.-25.06.
Friedrichshafen
940 CHF
990 EUR
790 EUR
24.-25.11.
Espelkamp
17.11.
Marktoberdorf
07.-08.05.
Marktoberdorf
990 EUR
790 EUR
1.430 EUR
790 EUR
1.430 EUR
790 EUR
1.430 EUR
08.-09.10.
Untertürkheim
15.10.
Schwäbisch Hall
08.05.
Bruchsal
05.-08.05.
Köngen (engl.)
13.11.
Bruchsal
02.-05.06.
Köngen
22.-25.09.
Köngen
17.-20.11.
Winterthur/ZH
19.-23.05.
Köngen
790 EUR
01.-04.12.
Köngen
24-28.11.
Köngen
06.-10.10.
Graben-Neudorf
08.-12.09.
Bruchsal
29.09.-03.10.
Bad Ragaz/SG
07.-11.07.
Metzingen
01.-05.09.
Köngen (engl.)
06.-10.10.
Bruchsal (engl.)
08.-12.12.
Graben-Neudorf
03.-07.11.
Bruchsal
2.700 EUR
2.700 EUR
03.-07.11.
Winterthur/ZH
16.09.
Winterthur/ZH
21.10.
Köngen
13.10.
Köngen
14.-15.10.
Bruchsal
15.-16.09.
28.-29.10.
Graben-Neudorf Bad Ragaz/SG
13.-14.10.
Bruchsal
19.11.
Graben-Neudorf
27.11.
Bad Ragaz/SG
20.11.
Graben-Neudorf
19.11.
Köngen
06.11.
Köngen
24.06.
Köngen
25.06.
Köngen
22.-23.09.
Bruchsal
21.-22.05.
Weinheim
1.230 EUR
1.690 EUR
1.230 EUR
1.230 EUR
17.-18.11.
Bruchsal
14.05.
Graben-Neudorf
2.700 EUR
3.240CHF
1.230 EUR
1.520 CHF
1.230 EUR
1.520 CHF
17.-18.11.
Köngen
13.05.
Graben-Neudorf
01.-05.12.
Köngen (engl.)
08.-12.12.
Köngen
690 EUR
10.-12.11.
Metzingen
14.-15.05.
Köngen
2.700 EUR
690 EUR
940 CHF
04.-05.11.
Köngen
12.05.
Köngen
12.-14.05.
Metzingen
21.-22.05.
Zürich/ZH
2.700 EUR
2.700 EUR
3.240 CHF
27.-31.10.
Metzingen
06.-10.10.
Köngen
30.06.-04.07.
Köngen
2.300 EUR
2.750 CHF
2.700 EUR
10.-14.11.
Landshut
15.05.
Biel/BE (frz.)
Gebühr
(EUR zzgl. MwSt)
15.-16.10.
Bad Ragaz/SG
1.230 EUR
690 EUR
940 CHF
690 EUR
690 EUR
690 EUR
1.230 EUR
1.520 CHF
11.-12.11.
Weinheim
1.230 EUR
. 55
Messbar.
Sie bekommen nachhaltige Ergebnisse.
Pragmatisch.
Sie erhalten intelligente und einfache Lösungen.
Konsequent.
Sie erfahren Beharrlichkeit im Streben nach Spitzenleistung.
Überzeugend.
Sie und Ihre Mannschaft profitieren von
Sehen. Lernen. Handeln.
Ihr Partner auf dem Weg zur Spitzenleistung.
STAUFEN.AG
Beratung.Akademie.Beteiligung
STAUFEN.AG
STAUFEN.shanghai
Consulting Academy Ltd.
Blumenstraße 5
D-73257 Köngen
+49 7024 8056-0
+49 7024 8056-111
www.staufen.ag
kontakt@staufen.ag
Seidenstrasse 27
CH-8400 Winterthur
+41 52 316 37 59
+41 52 316 37 68
www.staufen.ag
contact.ch@staufen.ag
22 H, Cross Region Plaza
No. 899 Ling Ling Road
Shanghai, 200030 P.R. China
+86 21 64 41 71 12 /-16 /-15
+86 21 64 41 71 05
www.staufen.cn
shanghai@staufen.cn
STAUFEN.ITALIA srl
Consulenza.Formazione.Investimenti
STAUFEN.POLSKA
Doradztwo.Akademia.Inwestycje Sp z o.o.
STAUFEN.Táktica
Via L. Ariosto, 28
I-20145 Milano
+39 02 87086718
+ 39 02 87086726
www.staufen.it
contatti@staufen.it
ul. Strzegomska 138
PL-54-429 Wroclaw
+48 71 349 14 30
+48 71 349 14 31
www.staufen.pl
kontakt@staufen.pl
Rua Guapuruvu, 180, sala 7
13098-322 Campinas, Brazil
+55 19 3262 0011
+55 19 3262 1934
contato@staufen-taktica.com.br
www.staufen-taktica.com.br
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
54
Dateigröße
3 307 KB
Tags
1/--Seiten
melden