close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Informationen zu QV / IPA AGS 2015 (394 KB)

EinbettenHerunterladen
Qualifikationsverfahren
Assistentin/Assistent Gesundheit und Soziales
-
iPA Rückblick 2014
Kurzer Ausblick iPA 2015
Obligatorische Schulungen
21.11.2014
1
Assistentin Gesundheit und Soziales
Eidgenössisches Berufsattest
Erstes QV AGS im Kanton Thurgau 2014
Das eidgenössische Berufsattest erhält, wer die
Abschlussprüfung bestanden, oder ein
gleichwertiges Qualifikationsverfahren erfolgreich
durchlaufen hat.
21.11.2014
2
Qualifikationsverfahren
- Geregelt in der Bildungsverordnung:
Ausbildungshandbuch AGS Register C/ Abschnitt 8
Zulassung
Gegenstand der Qualifikationsverfahren
Umfang und Durchführung des QV mit Abschlussprüfungen (iPA; BK; ABU)
Bestehen
Wiederholungen
Spezialfall
21.11.2014
3
Bestehensnorm:
Die Abschlussprüfung ist bestanden wenn:
1.)
der praktische Bereich (IPA) mit der Note 4 oder höher
bewertet wird
und
2.)
21.11.2014
die Gesamtnote 4 oder höher erreicht wird.
4
Zusammensetzung der Schlussnote
Berufskenntnisse
Berufliche
Praxis IPA
ABU
Erfahrungsnote
Schlussnote
Zusammensetzung der Schlussnote
Gewichtung
Praktische Arbeit IPA:
30%
Berufskenntnisse
20%
Allgemeinbildung
20%
Erfahrungsnoten:
30%
( Kompetenznachweis Praxis: 2/3
Berufskunde Schule 2 Jahre: 1/3)
21.11.2014
6
Qualifikationsverfahren 2014
Total Kandidatinnen:
14
TG Durchschnitt der IPA Praxis:
TG Durchschnitt BK:
TG Durchschnitt ABU:
TG Durchschnitt ERFA:
21.11.2014
alle bestanden
4.9
4.5
5.1
5.2
7
Rückblick
Allgemein positiver Verlauf der Vorbereitungen, der Durchführung
und der Nachbereitungen, wenig Schwierigkeiten, auch beim PK
Org.
Fachgespräch und IPA innert 24 Stunden verbindlich:
(Ausschnitt aus Wegleitung: 6.1.4.1 Praktische Arbeit
Die praktische Arbeit dauert 3 bis 4 Stunden und schliesst ein Fachgespräch von 30 Minuten ein.
Praktische Arbeit und Fachgespräch finden wenn immer möglich am gleichen Tag, mindestens aber
innerhalb von 24 Stunden statt)
21.11.2014
8
Ausblick QV 2015
Provisorische Terminplanung
Durchführung der iPA`s: ca. 27.4.2015 – ca. 29.5.2015
 Keine iPA`s am Auffahrtswochenende und Pfingsten
 Abschlussfeier: Freitag 26.6.2015
21.11.2014
9
Praktische Prüfung
Dauer:
Mind. 2 ½ Stunden bis Max. 3 ½Stunden für das Ausführen der in
der Arbeitsplanung definierten Aufgaben (zuzüglich Fachgespräch
von 30 Min)
Geprüft werden die Fähigkeiten und Haltungen aus dem
Bildungsplan, sowie allfällige betriebliche Präzisierungen.
Die zu prüfenden sechs Handlungskompetenzen werden durch
die
vorgesetzte Fachkraft festgelegt
21.11.2014
10
www.pkorg.ch
Die Prüfungsanmeldung, sowie die gesamte Prüfungsorganisation werden mit PkOrg
unterstützt, einer Plattform zur Prüfungsorganisation.
Zugangsdaten für Kandidaten werden am ÜK 24 schriftlich abgegeben durch die
Chefexpertin  Kandidaten vervollständigen ihr Profil und geben
Bildungsverantwortliche ein
Bildungsverantwortliche erhält per Mail von PK Org: Benutzername/Passwort
Bildungsverantwortliche vervollständigt ihr Profil und gibt vorgesetzte Fachkraft ein
Vorgesetzte Fachkraft erhält per Mail von PK Org: Benutzername/Passwort
www.pkorg.ch
Voraussetzungen:
Alle Beteiligten brauchen eine persönliche E-Mail Adresse die während
des QV regelmässig abgerufen wird.
Kandidatin muss wissen wer ihre Bildungsverantwortliche ist und deren
korrekte E-Mail Adresse kennen
Bildungsverantwortliche muss die korrekte E-Mail Adresse der
vorgesetzten Fachkraft kennen.
21.11.2014
12
www.pkorg.ch
Termine Pkorg:
Die Kandidatinnen müssen sich bis am 23.1.2015 einloggen und die
Bildungsverantwortliche (BV) vom Betrieb mit Namen und
persönlicher Mailadresse erfassen. Bitte teilen sie ihrer Kandidatin
entsprechende Angaben mit.
Der Registrationsprozess muss von den Kandidaten, den
Bildungsverantwortlichen und den vorgesetzten Fachkräften (BB) bis
20.2.2015 abgeschlossen sein.
21.11.2014
13
www.pkorg.ch
Passwort vergessen?
Muss selbständig auf der Startseite von PkOrg angefordert werden.
 Bei Problemen mit dem PkOrg:
Telefonischer Support (08:30-12:00 / 13:30-17:30 Uhr): 0900 000 080
(Fr. 2.00/Min)
21.11.2014
14
www.PkOrg.ch
Dokumente zum QV:
Sämtliche für die iPA relevanten Dokumente sind auf dem PkOrg zum
herunterladen:
Wegleitung, Ablaufbeschreibung, zeitlicher Ablauf, Muster etc.
21.11.2014
15
Erfahrungsnoten
Die Erfahrungsnoten werden nach dem 3.Semester via PkOrg
erfasst, visiert und abgeschickt.
Die BV erhalten von der Chefexpertin eine Mail, dass die
Erfahrungsnoten im PkOrg eingetragen werden müssen und der
original Kompetenznachweis an die Chefexpertin per Post geschickt
werden muss.
Unterschriften bitte nicht vergessen.
21.11.2014
16
Kompetenznachweis
Beurteilung:
Auswahl der Kompetenznachweise und Noten
Note 6 sehr gut
Note 3 schw ach
Note 5 gut
Note 2 sehr schw ach
Note 4 genügend
Note 1 unbrauchbar
(hal be
Noten si nd mögl i ch)
Lehrbetrieb:
Lernende Person:
Wi chti ger Hi nwei s: 9 Kompetenzen aus dem
benoten mi t fol gender Gewi chtung:
2 aus dem Kom petenzbereich 1
2 aus
1 aus dem Kom petenzbereich 3
2 aus
1 aus dem Kom petenzbereich 5
1 aus
Assistentin/Assistent Gesundheit und Soziales
Semester / Verantwortlich für die Ausbildungsperiode
In diesem Sem ester kann die Kom petenz nicht überprüft w erden
1.
W ählen S ie die
bet reffenden
Kompet enzen
durch anklicken
aus. Es wird ein
Häkchen
sicht bar.
2.
3.
Bildungsplan sind zu prüfen und zu
dem Kom petenzbereich 2
dem Kom petenzbereich 4
dem Kom petenzbereich 6
In diesem Sem ester kann die Kom petenz überprüft w erden,
ERFA Note:
Kom p. prüfen !
1. Sem 2. Sem 3. Sem
arit hmet isches Mit t el -
Semesternote
ar i thmeti sches Mi ttel al l er Semester noten
ausgewähl t:
0
0
0
0
Total ausgewähl te Kompotenzen
er for der l i ch:
3
3
3
9
Total er for der l i che Kompetenzen
Nr.
1. Lehrjahr
2.
Kompetenzbereich 1:
1
Mitw irken und unterstützen bei Gesundheit und Körperfpflege 1. Sem 2. Sem 3. Sem
Anzahl zu pr üfende Kompetenzen = 2
1.1
Unterstützt Klientinnen und Klienten beim An- und
Auskleiden.
1.2
Leistet Klientinnen und Klienten Hilfestellung im
Zusam m enhang m it der Ausscheidung.
1.3
Unterstützt Klientinnen und Klienten bei der Durchführung
der Körperpflege.
1.4
Unterstützt Klientinnen und Klienten bei der Durchführung
v on prophylaktischen Massnahm en.
1.5
Unterstützt Mobilisationen, Lagerungen und Transfers v on
Klientinnen und Klienten.
1.6
Führt die Gew ichts- und Grössenkontrolle sow ie die
Kontrolle v on Vitalzeichen durch.
1.7
Erkennt ausserordentliche Situationen und holt Hilfe.
Querschnittkom petenz, die in versch. Kom petenzen zum
Tragen kom m t
Note
Bem erkung
Datum
Prüfende Person
Kompetenzbereich 2:
2
2.1
21.11.2014
Begleiten und unterstützen v on Klientinnen und Klienten im
Alltag
Anzahl zu pr üfende Kompetenzen = 2
Wirkt bei der Um setzung der Tagesstruktur der Klientinnen
und Klienten m it.
17
Schulungen QV 2015
Der Besuch für die Schulung QV AGS 2015 ist für jede an der iPA AGS
beteiligte Person obligatorisch.
Jede beteiligte Person muss über eine PERSÖNLICHE E-Mailadresse
verfügen, welche von keiner weiteren Person benutzt werden darf.
21.11.2014
18
Schulungsdaten
Qualifikationsverfahren 2015 AGS
Der Besuch ist für alle die eine IPA begleiten obligatorisch:
Mittwoch 4.2.2015:
Schulung BV/BB ohne Erfahrung 13.00 – 18.00Uhr
(resp. 13.00 – 16.30 ohne PKOrg)
Freitag 6.2.2015 oder Montag 9.2.2015:
Schulung BB/BV mit Erfahrung 14.00 – 17.00Uhr (resp. 14.00 – 16.00 ohne PKOrg)
Die Schulungsdaten sind auf der OdA Homepage aufgeschaltet, Anmeldung direkt über OdA
21.11.2014
19
Fragen????
21.11.2014
20
Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit
21.11.2014
21
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
394 KB
Tags
1/--Seiten
melden