close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download Flyer - Medizinische Universität Wien

EinbettenHerunterladen
An die
Abteilung für Spezielle Anästhesie und Schmerztherapie
AKH Wien
Sekretariat Prof. DDr. med. H.G. Kress FFPMCAI (Hon.)
Währinger Gürtel 18-20
A-1090 Wien
Fachkurzinformationen
19. Internationales Wiener Schmerzsymposium_Flyer_FINAL.indd 1
Ketanest® S 5 mg/ml, 25 mg/ml
Qualitative und quantitative
Zusammensetzung: Ketanest 5 mg/
ml: 1 ml Lösung enthält 5,77 mg
Esketaminhydrochlorid, entsprechend 5
mg freie Base. Sonstiger Bestandteil:
3,2 mg Natrium. Ketanest 25 mg/
ml: 1 ml Lösung enthält 28,83 mg
Esketaminhydrochlorid, entsprechend 25
mg freie Base. Sonstiger Bestandteil:
1,2 mg Natrium. Die vollständige
Auflistung der sonstigen Bestandteile
siehe Abschnitt 6.1 der veröffentlichten
Fachinformation. Anwendungsgebiete:
- zur Einleitung und Durchführung einer
Allgemeinanästhesie ggf. in Kombination mit
Schlafmitteln (Hypnotika), - zur Ergänzung
bei Regionalanästhesien, - zur Anästhesie
und Analgesie in der Notfallmedizin, - zur
Behandlung des Status asthmaticus, wenn
andere spezifische Maßnahmen nicht
erfolgreich waren, - zur Schmerzbekämpfung
bei künstlicher Beatmung (Intubation).
Hinweis: In der Kinderchirurgie sowie in der
Notfallmedizin wird Esketaminhydrochlorid
meist nur allein verwendet; bei den anderen
Indikationen wird die Kombination mit
Hypnotika empfohlen. Gegenanzeigen:
Esketaminhydrochlorid darf nicht angewendet
werden: • bei Überempfindlichkeit gegen
den Wirkstoff oder einen der in Abschnitt
6.1 genannten sonstigen Bestandteile
• bei Patienten, für die ein erhöhter
Blutdruck oder ein gesteigerter Hirndruck
ein ernsthaftes Risiko darstellt • als
alleiniges Anästhetikum bei Patienten mit
manifesten ischämischen Herzerkrankungen
• bei durch Schwangerschaft verursachtem
Bluthochdruck mit Eiweißausscheidung
über den Urin (Präeklampsie) und
Krämpfen (Eklampsie) • in Kombination
mit Xanthinderivaten (z. B. Aminophyllin,
Theophyllin), siehe Abschnitt 4.5 •
in Kombination mit Ergometrin, siehe
Abschnitt 4.5. Inhaber der Zulassung:
Pfizer Corporation Austria Ges.m.b.H., Wien.
Rezeptpflicht/Apothekenpflicht: Rezept- und
apothekenpflichtig. Stand der Information:
Juni 2013. Angaben zu besonderen
Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen
für die Anwendung, Wechselwirkungen
mit anderen Arzneimitteln und sonstigen
Wechselwirkungen, Schwangerschaft
und Stillzeit und Nebenwirkungen
entnehmen Sie bitte der veröffentlichten
Fachinformation.
19.
Internationales Wiener
Schmerzsymposium
SCHMERZTHERAPIE
Chancen und Risiken
Organisation
o. Univ. Prof. DDr. med. H. G. Kress FFPMCAI (Hon.)
OA Dr. med. B. Kraft
Anmeldung und Programm
U. Escuyer, C. Huber
Sekretariat Spezielle Anästhesie
und Schmerztherapie
Medizinische Universität/AKH
Währinger Gürtel 18-20, A-1090 Wien
Tel.: ++43-1-40400-41440
Fax: ++43-1-40400-64220
27. – 28. Februar 2015
Hotel Renaissance Imperial
Riding School & AKH Wien
Das Symposium und die
Workshops sind als DFP der
Österreichischen Ärztekammer sowie als Credit Hours
der Fachgesellschaften
ÖGARI und ÖGAIM anerkannt.
Akkreditierungsanträge bei
den Deutschen Ärztekammern sind möglich.
e-mail: anaesthesie-schmerz@meduniwien.ac.at
www.anaesthesie-schmerz.meduniwien.ac.at
24.09.2014 08:39:47
•
Arzneimittel-Interaktionen mit Analgetika
•
Schmerzmanagement in 62 österreichischen
Pflegeheimen – ein multiprofessioneller Ansatz
Untersuchung und Diagnostik
Workshop 4
Biofeedback
Wie funktioniert Biofeedback, bei welchen Indikationen?
Workshop 5
Periphere Blockaden in der Schmerztherapie
Facettenblockade, Suprascapularisblockade mit und ohne
Ultraschall, Stellatumblockade, Intercostalblockade ...
Mit praktischen Übungen am Modell
Opioidtherapie bei RLS
Neue Optionen in der Neuromodulation
•
Was man über Neurostimulation wissen sollte
•
Hochfrequenzstimulation
•
Stimulation am Dorsal Root Ganglion
Palliativmedizin/Pharmakotherapie
•
„Gefährliche Schmerzmittel“? Was bleibt für
WHO Stufe I?
•
Schmerztherapie beim Palliativpatienten:
Wenn Opioide an Grenzen stoßen
•
Qutenza als Therapieoption in der
Palliativmedizin?
19. Internationales Wiener Schmerzsymposium: SCHMERZTHERAPIE – Chancen und Risiken
19. Internationales Wiener Schmerzsymposium_Flyer_FINAL.indd 2
Symposium
Hotel Renaissance Imperial Riding School
Ungargasse 60, 1030 Wien, 1. Etage, Saal Pirouette
Erreichbar mit U3/U4 Station Landstrasse/
Wien Mitte, dann Strassenbahn Linie O, Station
Ungargasse/Neulinggasse
und
und
€ 190,€ 125,-
Workshop No.
Workshop No.
und
und
Workshop No.
Workshop No.
€ 150,€ 100,-
•
Anmeldung auch über unsere Homepage www.anaesthesie-schmerz.meduniwien.ac.at oder per Mail an anaesthesie-schmerz@meduniwien.ac.at
Einzahlungen per Überweisung und bei der Registrierung. Voranmeldung nur nach Eingang der vollständigen Registrierungsgebühr möglich!
Überweisung: Spesenfrei auf das Konto Nr.: 031-75677/BLZ 20111/IBAN: AT312011100003175677/BIC: GIBAATWW, bei Erste Bank, „Verein
für Wissenschaft und Forschung in Anästhesiologie und Schmerztherapie“. Bitte unbedingt auf der Überweisung Namen, eigene Kontonummer
und angemeldete Workshops angeben!
Gehört der Schmerz zum Alter? Schmerztherapie beim alten Menschen
Restless legs – was hilft und was schadet?
ÄrztInnen
Pflegepersonal/StudentInnen
•
•
Unterschrift
Schmerz und Alter
Restless legs – mehr als nur eine
dopaminerge Störung?
Symposium plus zwei Workshops
Workshop 3
Orofazialer Schmerz
•
Mailadresse
Was sind Indikationen? Wie geht man vor? Welches Opiat
für welchen Patienten? Von i.v. zu oral zu intrathekal
9:00 bis 17:30 Uhr
Hotel Renaissance Imperial Riding School
Ungargasse 60, A-1030 Wien
1. Etage, Saal Pirouette
€ 40,€ 30,-
Restless legs Syndrom – ein Update
Symposium
je Workshop € 35,je Workshop € 25,-
Workshop 2
Opiatrotation
ÄrztInnen
Pflegepersonal/StudentInnen
Samstag, 28. Februar 2015
Grundlagen der neurologischen Untersuchung orientiert
an Schmerzsyndromen
Workshop 1-7, Freitag, 27. Februar 2015
„Hart an der Grenze“: Die Neurobiologie von
Lust und Schmerz
Vorname
•
Name
Diagnose, Gesprächsführung und PatientInnen –
alles immer schwierig?
Unterschätzt und vergessen: Sexuelle
Funktionsstörungen bei Schmerzpatienten
Nehme teil
Nehme teil
•
€ 130,€ 80,-
Workshop 7
Schmerzen überall: Die somatoforme Schmerzstörung
Wenn die Seele schmerzt: Posttraumatische
Belastungsstörung und Schmerz
€ 110,€ 70,-
•
ÄrztInnen
Pflegepersonal/StudentInnen
Wer profitiert von einer Schmerzkrankheit?
Registrierungsgebühr incl. Lunch-Buffet und Kaffeepausen
vor 1.2.2015
nach 1.2.2015
•
Workshop 1-7
AKH Wien
Währinger Gürtel 18-20, Leitstelle 9i,
roter Bettenturm
Erreichbar mit U6, Station Michelbeuern
Symposium, Samstag, 28. Februar 2015
Workshop 1
Mit Hammer und Stimmgabel
Was kann alles dahinter stecken? Tipps, Tricks und
Techniken zur tatsächlichen Diagnose und Therapie
Veranstaltungsorte
Anrede/Titel
Jeweils 14:00 – 15:30 Uhr und 16:00 – 17:30 Uhr
AKH Wien, Währinger Gürtel 18-20, A-1090 Wien
Registrierung ab 13:00 Uhr: Leitstelle 9i (Ebene 09)
Chronische Schmerzsyndrome:
Sprechen statt stechen?
Anmeldekarte zum 19. Internationalen Wiener Schmerzsymposium 2015
Interaktive Workshops in kleinen Gruppen:
Lernen am „schwierigen Fall“
Workshop 6
Der Ischias tut weh
Bitte hier abtrennen!
Freitag, 27. Februar 2015
24.09.2014 08:39:54
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
8
Dateigröße
5 120 KB
Tags
1/--Seiten
melden