close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der Kalte Krieg: Ursachen, Gegensätze, Bilder - DGGD

EinbettenHerunterladen
Weiterbildungsseminar
Der Kalte Krieg:
Ursachen,
Gegensätze, Bilder
5. März 2015
Inhalt
Der Kalte Krieg gilt als Signatur der Zeit zwischen 1947 und 1991. Diese Weiterbildung führt in die Ursprünge des Ost-West-Gegensatzes ein, der sowohl von
1917 als auch von 1947 her gelesen werden kann. Vorgestellt werden die Phasen
und Akteure dieser weltpolitischen Auseinandersetzung entlang des Koreakrieges
1950-1953, der Kubakrise 1962 und des Einmarsches in Afghanistan 1979. Während
der Kalte Krieg im Norden ohne Krieg blieb, verlief er im Zeitalter der Entkolonialisierung des Südens extrem gewaltsam. Das soll durch die Stellvertreterkriege in
Asien und in Afrika verdeutlicht werden. Schliesslich prägte der Kalte Krieg nicht
nur die Politik, sondern auch die Kultur und die Künste. Unter den Bedingungen des
Kalten Krieges wurden die abstrakte Kunst, modernes Innendesign und der Jazz zu
Botschaftern des Westens.
Didaktisch arbeitet diese Weiterbildung mit mehreren Elementen. Die vier Einheiten kennen Vorträge und Diskussion, eine gemeinsame Quelleninterpretation
und Filmausschnitte sowie Beispiele aus den bildenden Künsten (Musik und Literatur). Die Weiterbildung versucht damit, Anregungen für die Umsetzung des Themas Der Kalte Krieg im Unterricht zu geben.
Programm
9.15 – 12.30 h
„„ Die Ursprünge des Kalten Krieges
„„ Phasen und Akteure:
Der Koreakrieg, die Kubakrise, der Einmarsch in Afghanistan
13.45 – 17.00 h
„„ Die Stellvertreterkriege in Vietnam und Angola
„„ Der Kalte Krieg in der Kultur: Literatur und Film
Zukunft Familie
Zielpublikum
Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer, Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II
Kursleitung und Referent
Prof. Dr. Siegfried Weichlein
Studienbereich Zeitgeschichte, Universität Freiburg
Datum und Ort
Donnerstag, 5. März 2015, 9.15 h – 17.00 h
Weiterbildungszentrum, Universität Freiburg
Anzahl Teilnehmende
Um die Interaktion zu fördern, ist die Anzahl der Teilnehmenden beschränkt.
Kurskosten
CHF 250.- inkl. der Publikation: Hartmut Kaelble, Kalter Krieg und Wohlfahrtsstaat.
Europa 1945-1989, Bonn 2012
Hinweis für FreiburgerInnen: Die DICS unterstützt diesen Kurs.
Anmeldefrist
5. Februar 2015
Online-Anmeldung : www.unifr.ch/formcont
Anmeldung und Organisation
Weiterbildungsstelle, Universität Freiburg
Rue de Rome 6, 1700 Freiburg
Tel. +41 (0)26 300 73 47, Fax +41 (0)26 300 96 49
E-mail : formcont@unifr.ch
www.unifr.ch/formcont
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
2 468 KB
Tags
1/--Seiten
melden