close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kirchenblatt_1_15 (PDF, 1.7 Mo) - Bistum Basel

EinbettenHerunterladen
Region Solothurn | Region Olten
Einsendungen für diese Seite an | Pfarreisekretariat St. Ursen | Propsteigasse 10 | 4500 Solothurn | Tel. 032 623 32 11 | Fax 032 623 32 73
Gottesdienste
Silvester/Neujahr
Mittwoch, 31. Dezember,
hl. Silvester
08.45 Uhr, Eucharistiefeier
zum Jahresschluss.
Letzter Gottesdienst in der Jesuitenkirche.
18.00 Uhr, Ökumenischer Gottesdienst
zum Jahresschluss in der christ.-kath.
Franziskanerkirche.
23.15 Uhr, Bläser-Quartett Salesia,
St.-Ursen-Kathedrale.
23.30 Uhr, Andacht zum Jahresschluss
mit Weihbischof Denis Theurillat.
Donnerstag, 1. Januar, Neujahr
Oktavtag von Weihnachten, Hochfest
der Gottesmutter Maria.
10.30 Uhr, Eucharistiefeier
in der Kathedrale
mit Weihbischof Denis Theurillat,
Diakon Paul Bühler, Domchor St. Urs.
Bischöflicher Gottesdienst
zum Dreikönigstag
Sonntag, 4. Januar 2015
10.30 Uhr, Eucharistiefeier
in der St.-Ursen-Kathedrale
mit Bischof DDr. Felix Gmür und
Sternsingergruppen.
Lüsslingen-Nennigkofen
Montag, 5. Januar 2015, Erscheinung
des Herrn
19.00 Uhr, Eucharistiefeier, Kirche
Lüsslingen
mit Pfarrer Niklas Raggenbass.
Anschliessend Apéro mit Dreikönigskuchen.
Segnungsfeier
Mit biblischem Impuls, Gebeten, besinnlichen Liedern.
Möglichkeit, sich von einem Team für ein Anliegen
oder zum Kraftschöpfen segnen zu lassen.
Freitag, 9. Januar 2015
19.00 Uhr, Reformierte Stadtkirche.
Zum Mitfeiern und Mittragen laden wir Sie herzlich ein!
E. Holzer, röm.-kath. Seelsorgerin
E. Hirschi Glanzmann, ref. Pfarrerin
und Segnungsteam.
Innenrestaurierung
der Jesuitenkirche 2015
An der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 24. Februar 2014 wurde eine umfassende
Innenrestaurierung der Jesuitenkirche Solothurn
beschlossen. Ab 1. Januar 2015 bleibt die Jesuitenkirche vollständig geschlossen. Die Restaurierungsarbeiten sollten gegen Ende des Jahres abgeschlossen sein.
Für die Feier der Gottesdienste
ergibt sich daraus folgende Ordnung:
Tertianum Residenz Sphinxmatte
Freitag, 9. Januar 2015
16.30 Uhr, Eucharistiefeier
mit Pfarrer Paul Schwaller.
Frauengemeinschaft St. Ursen, Basar 2014
Für ein gelungenes Basarfest Ende November danken
wir allen, die vor dem Basar fleissig genäht, gestrickt,
gebacken und mit Fantasie und Kreativität besondere
Gegenstände gefertigt haben, ganz herzlich. Ein
grosser Dank geht an alle Spender, Helferinnen,
Besucher und Konsumenten/-innen. Dank euch
dürfen wir wiederum Fr. 13 000 verteilen und so
Licht schenken. Zu den Beschenkten gehören: das
Elisabethenwerk des Schweizerischen Katholischen
Frauenbundes, Solidaritätsfond für Mutter und Kind
des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes,
Verein Lysistrada Olten, HEKS – Neue Gärten,
Burkina Nooma und «Hilfe für Syros in Griechenland». Die Pfarrei St. Ursen erhält einen Beitrag für
die Gestaltung eines Labyrinths im Pfarrhausgarten.
Das neue Jahr beginnt und so hoffen wir, dass alle
Frauen unserer Gemeinschaft im neuen Jahr viel
Licht geschenkt bekommen und in ihnen die
Liebesflamme nie erlöschen möge.
Montag, 08.45 Uhr in der Kathedrale.
Dienstag, 19.00 Uhr in der Klosterkirche im Namen
Jesu.
Mittwoch, 08.45 Uhr in der Kathedrale (jeder erste
Mittwoch im Monat in der alten Spitalkirche,
gestaltet von der Frauengemeinschaft).
12.00 Mittagsgebet, 12.15 Uhr Domherrenmesse.
Donnerstag, 8.45 Uhr in der St.-Urbans-Kapelle mit
anschliessendem Rosenkranz.
Freitag, 8.45 Uhr (jeden ersten Freitag im Monat:
Herz-Jesu-Freitag mit Kaffee im Pfarrhaus) in der
Kathedrale.
Samstag, 8.45 Uhr (jeden ersten Samstag im Monat:
Mariensamstag) in der Kathedrale.
Sonntag, 9.15 Uhr, Hl. Messe in Italienischer Sprache,
10.30 Uhr Eucharistiefeier, 19.00 Uhr Eucharisteifeier (jeden letzten Sonntag im Monat Jugendgottesdienst) in der Kathedrale.
Mit einem Flyer, der in unseren Kirchen aufliegt,
informieren wir über das Restaurierungsprojekt.
Wir hoffen auf einen guten und unfallfreien Verlauf
der Arbeiten.
Kirchgemeinde und Pfarreiteam
Vorstand und Basarteam der Frauengemeinschaft St. Ursen
Religionslehrpersonen an der Kantonsschule
Stephan Kaisser | Allmendstrasse 6 | 4514 Lommiswil | Tel. 032 641 32 10
Dr. Reto Stampfli | St. Niklausstrasse 24 | 4500 So­lothurn | Tel. 032 622 42 87
Rolf Klopfenstein | Mattenstrasse 85 | 2503 Biel | Tel. 079 784 11 71
Italienerseelsorger | P. Emilio Bernardini | Rossmarkt­platz 5 | 4500 Solothurn | Tel. 032 622 15 17
Spanierseel­sorge | Spanier-Mission | Biel | Tel. 032 323 54 08
Kroatenmis­sion | Pater Simun Coric | Reiserstrasse 83 | 4600 Olten | Tel. 062 296 41 00
Portugiesen-Mission | Pe. Pietro Cerantola, cs, Direktor der Mission
Alpeneggstrasse 5 | 3012 Bern | Tel. 031 307 14 19 | 079 521 83 21
Römisch-katholische Fachstelle Religionspädagogik Kanton Solothurn
Obere Sternengasse 7 | 4502 Solothurn | Tel. 032 628 67 13
fachstelle@kath.sofareli.ch | www.sofareli.ch
Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde Solothurn
Roland Rey | Hauptgasse 75 | 4500 Solothurn | Tel. 032 622 19 91 | Fax 032 622 19 15
Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde St. Niklaus
Roland Rüetschli | Werkhofstrasse 9 | 4500 Solothurn | Tel. 032 626 36 86
Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen und Schwangerschaft
Ross­marktplatz 2 | 4500 Solothurn | Tel. 032 622 44 33
GOTTESDIENSTE UND ANDACHTEN
SOLOTHURNSAMSTAG
SONNTAG
WERKTAGS
St.-Ursen-Kathedrale*
17.00 Hl. Messe für die Portugiesen
9.15 Hl. Messe für die Italiener
8.45, ausg. DI und DO. MI 12.00 Chorgebet
10.30, 19.00 für die Pfarrei St. Ursen
12.15 Eucharistiefeier, Herz-Jesu-Freitag 18.30 Rosenkranz
St. Marien18.00, anschliessend Rosenkranz
Kloster St. Josef17.30 Rosenkranz17.30 Rosenkranz17.30 Rosenkranz
St.-Urban-Kapelle
DO 8.45, anschliessend Rosenkranz
Vorstadtkirche
MO 19.00 Rosenkranz
8.45 jeder erste Mittwoch im Monat, gestaltet von der Frauengemeinschaft
Kloster Visitation 8.15
Bitte Anschlag an der ­Kirchentüre beachten!
Kloster Namen Jesu 19.00 Vigil, keine hl. Messe
10.45, 17.00 Vesper
DI und FR 19.00
Antoniuskapelle
DI 7.00, 17.30 Tagsüber Aussetzung; 17.30 Andacht
Bürgerspital
10.00 Eucharistiefeier oder Wortgot­tesdienst mit anschliessender Kommunionfeier
*
Beichtgelegenheit in der Kathedrale: Jeden 2. Samstag im Monat, 15 –16.30 Uhr.
OLTENSAMSTAG
St. Martin
18.00
St. Marien10.45
Kloster 6.45
SONNTAG
9.30
8.00, 19.00
WERKTAGS
DI und DO 9.00
MI 9.00, FR 18.30
MO 18.30 | DI, MI, FR 6.45 | DO 18.30, 11 –12 Anbetung, 11.45 Segensandacht
01 | 2015
25
Pfarreien St. Ursen | St. Marien | Solothurn
Pfarradministrator | Niklas Raggenbass | Tel. 032 623 32 12 | niklas.raggenbass@kath-solothurn.ch | Pastoralassistentin | Esther Holzer | Tel. 032 623 32 11 | esther.holzer@kath-solothurn.ch
Pastoralassistent in Ausbildung | Gheorghe Zdrinia | Tel. 032 622 27 11 | gheorghe.zdrinia@kath-solothurn.ch
Sekretariat | Ruth Tschanz und Beatrice Hubler | Propsteigasse 10 | Tel. 032 623 32 11 | Fax 032 623 32 73 | pfarramt@kath-solothurn.ch
Rektorat | Cornelia Binzegger | Tel. 032 614 44 04 | rektorat@solothurnkath.ch | Firmprojekt | Christiane Lubos | Baselstrasse 25 | Tel. 032 623 54 72 | firmprojekt@bluewin.ch
Kirchenmusik | Konstantin Keiser | Domkapellmeister | konstantin.keiser@hotmail.com | Suzanne Z’Graggen | Domorganistin, info@suzannezgraggen.ch
Andreas Reize | Leiter Singknaben | ar@singknaben.ch | Andreina Fischer | Leitung Singkreis St. Marien | andreina.fischer@gmx.net
Doychin Raychev | Organist St. Marien | d_raychev@windowslive.com
Bruder Johannes – 24 Jahre
Einsiedler in der Verenaschlucht
Am 17. November 2014 in den
frühen Morgenstunden ist Bruder
Johannes Leutenegger, Einsiedler
während 24 Jahren in der Einsiedelei St. Verena, still von uns
gegangen. Bruder Johannes wurde
am 15. August 1931 als jüngstes
von neun Kindern geboren.
Der erste Lebensabschnitt war
Jugend-, Schul- und Lehrzeit. Diesen
verbrachte er teils bei seinen Eltern,
aber aufgrund der vielen Kinder
zum Teil auch bei den Grosseltern.
Nachdem er zuerst die Maurer- und
dann die Hochbauzeichnerlehre
abgeschlossen hatte, war er 20
Jahre lang als Herz-Jesu-Missionar
und Kirchenbauer in Senegal. Er
hat dort nebst seiner missionarischen Tätigkeit 9 (neun!) Kirchen
gebaut. Ein besonderes Augenmerk
Foto: zvg
hat er beim Bau dieser Kirchen auf
eine gute Isolation geworfen, damit sich die Gläubigen bei Aussentemperaturen
von 40° Celsius und mehr am Schatten drinnen wohlfühlen konnten.
Nach dieser Zeit als Missionar lebte er 24 Jahre in unserer Einsiedelei St. Verena.
Ich habe ihn während 18 Jahren als Bürgerammann begleiten dürfen. Wir zwei
verstanden einander gut. Hin und wieder besuchte ich Bruder Johannes in seiner
Klause und er kam in der Regel einmal im Monat in mein Büro im Bürgerhaus am
Untern Winkel. Er wirkte gegen aussen vielfach als verschlossen, viele empfanden
ihn als mürrisch und abweisend. Nur, mit diesem Eindruck wird man Bruder
Johannes nicht gerecht. Wenn er nämlich merkte, dass man ihn ernst nimmt, dass
man ihn braucht, dass man ihn nicht nur als Attraktion oder als Abwart der
Einsiedelei ansieht, dann konnte man sofort spüren, dass er ein gutes, ja ein
weiches Herz hatte. Er war für alle Hilfsbedürftigen zu einem Gespräch bereit.
24 Jahre lang hat er der Bürgergemeinde Solothurn in der Einsiedelei sehr gute
Dienste geleistet, zuverlässig und korrekt. Gegen Ende seiner Einsiedlerzeit
plagten ihn gesundheitliche Probleme, und dies war auch der Grund, dass er
«seine» Einsiedelei (ungern) verliess. Für den Besuch des Gottesdienstes ging er
fast täglich während der ganzen 24 Jahre zu Fuss nach Solothurn in die Kirche
und anschliessend zu Fuss wieder zurück.
Nach der Zeit als Einsiedler waren ihm nur noch 6 Jahre vergönnt. Zuerst lebte er
noch in Riedholz, wo ihn Frau Kuster liebevoll betreute und pflegte. Nach einer
kurzen Zeit in Frankreich hat er im Thüringenhaus am Riedholzplatz, im Altersund Pflegeheim der Bürgergemeinde Solothurn, seinen letzten Wohnort gefunden.
Noch eine Woche vor seinem Tod habe ich ihn am Mittagstisch getroffen. Er war,
trotz Rollstuhlabhängigkeit sehr zufrieden, hat sich über meinen Besuch gefreut,
war dankbar, dass er im Thüringenhaus sein dürfe und es gehe ihm gut.
Am 17. November, nur eine Woche nach diesem Treffen, trat er, für mich ganz
überraschend, seine letzte Reise an.
Für alle seine Gebete, für seine gute Arbeit und für die vielen hilfreichen
Gespräche mit vielen Menschen, welche diese nötig hatten, ein ganz grosses, herzliches Dankeschön. Die Urne mit seiner Asche wurde auf seinen Wunsch auf dem
Friedhof St. Katharinen der Erde übergeben. So bleibt mir nur noch ein letztes und
herzliches: «Bhüet Di Gott, Brueder Johannes.»
Christoph Oetterli, Alt Bürgerammann
26
01 | 2015
Gottesdienste
ST.-URSEN-KATHEDRALE
Sonntag, 28. Dezember
10.00 Uhr, Eucharistiefeier.
19.00 Uhr, Eucharistiefeier.
Kollekte: Jugendkollekte.
Mittwoch, 31. Dezember
Hl. Silvester
18.00 Uhr, Ökumenischer Gottesdienst
zum Jahresschluss in der Franziskanerkirche.
23.15 Uhr, Bläser-Quartett Salesia.
23.30 Uhr, Andacht zum Jahresschluss
mit Weihbischof Denis Theurillat.
Donnerstag, 1. Januar
Neujahr, Gottesmutter Maria,
Oktavtag von Weihnachten
10.30 Uhr, Eucharistiefeier
mit Weihbischof Denis Theurillat
und Diakon Paul Bühler.
Musikalische Gestaltung durch
den Domchor.
Kollekte: Jugendkollekte.
Freitag, 2. Januar
9.30 Uhr, Eucharistiefeier.
18.30 Uhr, Rosenkranz
der Männer­kongregation.
Samstag, 3. Januar, 8.45 Uhr
Eucharistiefeier.
Dreissigster: für Dr. Konrad Schwaller.
Jahrzeiten: für Alice Marti; Conrad
und Brunhilde Weiss-Salzer; Irene
Frigerio, Elisabeth Tettamanti-Frigerio, Arturo Frigerio; Stadtpfarrer
Rudolf Walz; Ottilia Wirth; François
und Marie Bachmann-Wirth; Olga
und Arnold Banz-Gloor; Madeleine
Bracher-Rennhard; Max und Bertha
Banholzer-Léon; Urs FröhlicherGreuter; Guido und Olga FröhlicherSchnider; Karl und Lina FröhlicherGreder; Walter Wüthrich; Hans
Wüthrich; Ernst Wüthrich-Moya.
Sonntag, 4. Januar
9.15 Uhr, Eucharistiefeier
in italienischer Sprache.
10.30 Uhr, Eucharistiefeier.
Mit Bischof DDr. Felix Gmür und
Sternsingergruppen.
19.00 Uhr, Eucharistiefeier.
Kollekte: Sternsingeraktion 2015.
Montag, 5. Janur, 8.45 Uhr
Eucharistiefeier.
Mittwoch, 7. Januar
8.45 Uhr, Keine Eucharistiefeier.
12.00 Uhr, Chorgebet.
12.15 Uhr, Eucharistiefeier.
Jahrzeiten: Dompropst Gustav
Lisibach; Katharina Fuchs und
Verwandete; Pasquale und
Marianne Crivelli-Fontana und
Kinder Lydia, Mina, Lino, Aldo
sowie Gertrud «Marisa» Crivelli;
Edmund und Eugénie von Glutz
Ruchti-von Sury.
Freitag, 9. Dezember, 8.45
Eucharistiefeier.
Samstag, 10. Januar,
8.45 Uhr, Eucharistiefeier.
Jahrzeiten: für Andrée Schreur-­
Columberg; Isidor Büttiker;
Margrit Müller; Leo und Flora
Westhauser-Heim sowie Martha
Westhauser; Pfarrer Ludwig
Ingold; Emeline Ries.
15.00 Uhr–16.30 Uhr, Beichthören.
JESUITENKIRCHE
Montag bis Samstag hl. Messe
um 8.45 Uhr, ausser Dienstag
(19.00 Kloster Namen Jesu) und
Donnerstag (St.-Urban-Kapelle).
Sonntag, 28. Dezember
9.30 Uhr, Eucharistiefeier
in italienischer Sprache.
Mittwoch, 31. Dezember, 8.45 Uhr
Eucharistiefeier zum Jahreswechsel.
Letzter Gottesdienst
in der Jesuitenkirche.
ST. MARIEN
Samstag, 27. Dezember
16.00 –17.30 Uhr, Beichthören.
18.00 Uhr, Eucharistiefeier.
Anschliessend Rosenkranz.
Kollekte: Jugendkollekte.
Sonntag, 28. Dezember, 14.30 Uhr
Messe der Kroaten.
Donnerstag, 1. Januar, 18.00 Uhr
Neujahr, Gottesmutter Maria,
Oktavtag von Weihnachten.
14.30 Uhr, Messe der Kroaten.
18.00 Uhr, Eucharistiefeier.
Kollekte: Jugendkollekte.
Samstag, 3. Januar, 18.00 Uhr
Erscheinung des Herrn
Eucharistiefeier.
Mit drei Königen und Sternträgern. Es werden Türkleber und
Haussegnungssäckli gesegnet und
abgegeben.
Anschliessend Rosenkranz.
Kollekte: Sternsingeraktion.
ST. URSEN | Propsteigasse 10 | Tel. 032 623 32 11 | Fax 032 623 32 73
Öffnungszeiten | MO–DI 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | MI 8.30 –11.30 (Nachmittag geschlossen) | DO–FR 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | Während den Schulferien nur vormittags geöffnet
Sakristane | Bruno Emmenegger | Tel. 079 415 72 50 | Tel. Sakristei 032 622 87 71 | René Syfrig | Tel. 079 824 23 21
ST. MARIEN | Allmendstrasse 60 | Tel. 032 622 27 11 | Fax 032 623 80 58
Öffnungszeiten | DI und DO 14.00 –17.00 | MI 08.00 –11.00 und 14.00 –17.00
Sakristan | Abwart | René Syfrig | Tel. 079 824 23 21
Sonntag, 4. Januar, 14.30 Uhr
Messe der Kroaten.
Freitag, 9. Januar, 18.00 Uhr
Abendgebet.
VERENASCHLUCHT
Freitag, 2. Januar, 11.00 Uhr
Eucharistiefeier.
KLOSTER VISITATION
Sonntag, 28. Dezember,
Hl. Familie
8.15 Uhr, Eucharistiefeier.
Donnerstag, 1. Januar
Hochfest der Gottesmutter
8.15 Uhr, Eucharistiefeier.
Mit dem Duo Salesia.
HEILIGGEISTKIRCHE
Mittwoch, 7. Januar, 8.45 Uhr
Eucharistiefeier.
Mitgestaltet von Frauen aus
unserer Gemeinschaft.
Sonntag, 4. Januar
Erscheinung des Herrn
8.15 Uhr, Eucharistiefeier.
ANTONIUSKAPELLE
Dienstag, 6. Januar, 14.30 Uhr
Antoniusfeier.
Anschliessend Kaffee und Tee mit
den Schwestern.
Mitteilungen
ST. URBANKAPELLE
Sonntag, 4. Januar, 19.00 Uhr
Jugendabendgebet. Pray Station.
KLOSTER NAMEN JESU
Sonntag, 28. Dezember
10.45 Uhr, Hl. Messe.
Fest der Heiligen Familie.
17.00 Uhr, Vesper.
Dienstag, 30. Dezember, 19.00 Uhr
Hl. Messe.
Mittwoch, 31. Dezember
Silvester
17.00 Uhr, Dankesvesper
zum Jahresschluss.
Donnerstag, 1. Januar
10.45 Uhr, Hl. Messe zum Neujahr.
17.00 Uhr, Vesper.
Freitag, 2. Januar
Keine Abendmesse.
Samstag, 3. Januar
Fest Heiligster Name Jesu
Patrozinium unseres Klosters
10.00 Uhr, Festgottesdienst.
Zelebrant: Abt Peter von Sury,
Kloster Mariastein.
Orgel: Herr Beat Allemann.
17.00 Uhr, Vesper.
19.00 Uhr, Kein Vigil.
Sonntag, 4. Januar
Fest Epiphanie Erscheinung des Herrn
10.45 Uhr, Hl. Messe.
17.00 Uhr, Vesper.
Dienstag, 6. Januar, 19.00 Uhr
Hl. Messe.
Ein herrliches «Vergelts Gott»
Am 6./7. Dezember für die
Kinderhilfe Bethlehem Fr.
1267.60.
Am 13./14. Dezember für die
Philipp Neri-Stiftung Fr. 511.55.
Kollektenvorgaben
Vom 28. Dezember 2014 bis
1. Januar 2015 Jugendkollekte.
Jugendarbeit ist in sehr unterschiedlichen Formen seit Jahren
ein wichtiger Bestandteil kirchlicher Tätigkeit. An einigen Orten
gelingt vieles, an anderen weniger.
Es ist eine bleibende Herausforderung der Kirche, die Jugendlichen
und jungen Menschen mit ihrer
Botschaft anzusprechen bzw.
junge Menschen in ihrer Entwicklung zu stärken und sie in ihrer
Suche nach Sinn und Glauben zu
begleiten. Unsere Gesellschaft
stellt hohe Ansprüche, auch an
die Tätigkeit mit Kindern und
Jugendlichen. Die Anforderungen
sowohl an Qualität wie auch an
das Spezifische der kirchlichen
Jugendarbeit steigen. Gleichzeitig
sind die finanziellen Ressourcen
nicht nur begrenzt, sondern
werden derzeit eher geringer.
Am 3./4. Januar Sternsingeraktion
2015 s. Seite 28.
Gratulationen
Wir gratulieren herzlich:
zum 91. Geburtstag am 5. Januar,
Frau Ines Melanie Ruetsch, Benedikt-Hugi-Strasse 12; zum
80. Geburtstag am 10. Januar,
Frau Rosmarie Kalt, Drosselweg 26.
Wir wünschen unseren Jubilarinnen einen frohen Festtag und für
die Zukunft Gottes Segen.
Todesnachrichten
Am 14. Dezember starb im Alter
von 61 Jahren Herr Jesus Perez,
Riedmattstrasse 4.
Gott schenke dem lieben Verstorbenen das ewige Leben. Den
Angehörigen entbieten wir unser
herzliches Beileid.
DAS OFFENE TOR
AUF DEN ANDEREN HIN
Woran wird man uns Christgläubige wohl am besten erkennen?
Wie wir mit Menschen umgehen,
wie wir ihnen begegnen – auch
wie wir uns selber begegnen!
Im vergangenen Jahr konnte ich
einigen von Ihnen persönlich
begegnen. Manchmal war es nach
den Gottesdiensten, manchmal in
den Gassen, ein andermal beim
Einkaufen oder zufällig auf dem
Märet. Ich bin dankbar und froh
um diese Möglichkeiten des
Meinungsaustausches, der mich
stärkt und mir viele Ideen gibt,
für unser Wirken als Seelsorgende! Bischof Felix Gmür hat in
einem Gespräch etwas gesagt, das
diesen Gedanken vertieft:
«Glaube ist doppelte, ja vielfältige
Beziehung;
er ist das offene Tor auf den
Andern hin.
Der Andere ist der Nächste:
Es ist Gott, dem ich mich im Gebet
öffne,
es ist der Mensch, der mir
begegnet
und auf den ich eingehe.»
Felix Gmür, Bischof von Basel
Ich hoffe, dass es Ihnen allen in
Ihren vielfältigen Aufgaben und in
Ihrem Leben gut geht und Sie
jemanden an Ihrer Seiten haben
oder kennen, der Sie auch in den
schwierigeren und dunkleren
Lebensmomenten unterstützt –
ich würde mich freuen, wenn wir
uns auch im neuen Jahr begegnen
könnten.
Im Namen unseres ganzen Teams
der Pfarreien St. Ursen und
St. Marien wünsche ich Ihnen ein
gutes, gelingendes und gesegnetes
neues Jahr 2015 – dass etwas von
dem Licht des Sterns von Bethlehem unsere Herzen erfreue und
unsere Hoffnung trage!
Von Herzen
Niklas Raggenbass, Stadtpfarrer
Goldener Herbst 60+
und Frauengemeinschaft
St. Ursen
20. Januar 2015, Shibashi-Übungstag,
9.30 –17.00 Uhr im Pfarrsaal St. Ursen.
Unter der Leitung von Dorothea
Egger, freischaffende Theologin
und Lehrerin für Shibashi und
Qigong, wird Shibashi geübt.
Shibashi ist Meditation in Bewegung und stammt als eine Form
von Qigong aus der altchinesischen Heilkunst. Die 18 Übungen
lehren uns einen heilsamen
Umgang mit uns selbst.
Der Kurs setzt weder körperliche
Fitness noch sonstige Vorkenntnisse voraus. Er ist offen für Anfänger/-innen sowie bereits Shibashi
Praktizierende.
Kurskosten: Fr. 100.– inklusive
einfaches Mittagessen für Auswärtige, Fr. 80.– für Mitglieder der
Frauengemeinschaft St. Ursen und
Goldener Herbst 60+.
Mitbringen: Turnschlappen oder
dicke Socken.
Anmeldung bis 13. Januar 2015 bei:
Pfarramt St. Ursen: 032 623 32 11,
pfarramt@kath-solothurn.ch
Propsteigasse 10, 4500 Solothurn,
oder
Antoinette Schwaller: 032 622 82
58; a.schwaller@bluewin.ch
Schererstrasse 9, 4500 Solothurn.
Frauengemeinschaft
St. Ursen
Wichtiger Hinweis!
Im 2015 feiern wir die Monats­
messe jeweils in der renovierten
Spitalkirche – Heiliggeistkirche
– in der Vorstadt.
Erstmals am
Mittwoch, 7. Januar, 08.45 Uhr,
mitgestaltet von Frauen aus
unserer Gemeinschaft.
01 | 2015
27
Pfarreien St. Ursen | St. Marien | Solothurn
Segne den ersten Tag,
mein Gott,
und den letzten.
Meine Hände mögen segnen,
was sie berühren.
Meine Ohren mögen segnen,
was sie wahrnehmen.
Meine Augen mögen segnen,
was ihnen begegnet.
Mein Mund möge segnen mit
jedem Wort.
Lass mich nicht aus deinen Augen,
mein Gott,
aus deinen Händen,
aus deinem Ohr,
aus deinem Herzen
an diesem Tag und alle Tage
und Nächte
des Jahres, das kommt.
(irischer Segensspruch)
JUGEND SOLOTHURN
Kontakt
Gheorghe Zdrinia
Telefon 078 816 77 05
E-Mail: 4yp@kath-solothurn.ch
Nächster Jugendgottesdienst
Sonntag, 25. Januar, 19.00 Uhr, in der
St.-Ursen-Kathedrale.
Aktion Sternsingen 2015
«Segen bringen – Segen sein.»
Kirchenmusik
Donnerstag, 1. Januar
St.-Ursen-Kathedrale
10.30 Uhr, Domchor.
Casimir Meister: Missa Pastoralis
(Orgelfassung).
Ökumenische Chinderfiir
Foto: Pfarrer Paul Rutz
Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit
Es mag erstaunen, dass auf den Philippinen Mangelernährung ein
ernsthaftes Problem ist. Denn die aus rund 7000 Inseln bestehende
philippinische Inselgruppe zeichnet sich durch eine üppige Vegetation
aus. Ein Drittel der Bevölkerung arbeitet denn auch in der Landwirtschaft. Dennoch leidet ein grosser Teil der knapp 106 Millionen
Menschen an Mangelernährung. Bei den Kindern ist der Anteil der
Betroffenen sogar besonders gross: Jedes dritte Kind leidet an Hunger
oder unausgewogener Ernährung. Die Folgen sind gravierend: Ihre
körperliche und mentale Entwicklung werden beeinträchtigt und ihr
Organismus ist anfälliger für Krankheiten. Im schlimmsten Fall endet
Mangelernährung sogar tödlich.
Die Gründe von Mangelernährung sind vielfältig: Einerseits werden die
Philippinen regelmässig von Naturkatastrophen heimgesucht, insbesondere von Taifunen, aber auch von Vulkanausbrüchen, Erdbeben und
Überschwemmungen. Andererseits sind es die materielle Armut und
der fehlende Zugang zu Bildung und Hygiene, die Mangelernährung
verursachen.
Foto: Pfarrer Niklas Raggenbass
Bei der letzten Chinderfiir trafen wir uns in der reformierten Stadtkirche.
Zusammen mit der neuen reformierten Pfarrerin Thala Linder und dem Vorbereitungsteam Gabriela Meier, Rosa Maria Supino, Brigitte Fünfgeld und mir hatten
wir die Geschichte von der Maus gehört, die sich verirrt hat und fast verhungert
wäre. Auf einem abenteuerlichen Weg lernte sie Menschen kennen, die ihr
wundervolle Geheimnisse anvertrauten, wodurch sie überlebte und auf völlig neue
Ideen kam.
Die nächsten ökumenischen Chinderfiiren finden statt – nach Möglichkeit immer
am 1. Samstag im Monat (ausserhalb der Schulferien) jeweils um 16.00 Uhr:
10. Januar; 7. März in der ref. Stadtkirche und am 2. Mai; 6. Juni; 6. September
in der Peterskapelle und am 7. November in der reformierten Stadtkirche.
Anschliessend an die Feiern sind alle zu Spielen, Kuchen und Tee eingeladen.
Kinder, Eltern und Grosseltern – alle Interessierten – sind herzlich eingeladen.
Wir freuen uns auf vielfältige Begegnungen
28
01 | 2015
Rosa Maria Supino und Niklas Raggenbass
«missio» unterstützt deshalb verschiedene Programme, die mit ganzheitlichen Lösungsansätzen auf das Problem der Mangelernährung
reagieren. Eines davon heisst «Pastoral da Criança» (port. Kinderpastoral), inspiriert sich an einem in Brasilien entstandenen Pastoralprogramm und umfasst rund 600 Ehrenamtliche, die sich für die Verbesserung der Ernährungs- und Gesundheitssituation von Schwangeren und
Kleinkindern bis sechs Jahre auf den Philippinen engagieren.
Zum einen besuchen Betreuer die notleidenden Familien zu Hause, um
sich vor Ort nach deren Situation zu erkundigen, mit ihnen zu beten
und sie in Lebensmittelzubereitung und Ernährung, in Hygiene und
Gesundheitsversorgung zu schulen. Mangel- und unterernährte Kinder
und Schwangere erhalten ausserdem Präparate zur Nahrungsergänzung. Zum anderen organisiert die «Pastoral da Criança» einmal
monatlich die sogenannte «Celebration of Life» (engl. Feier des Lebens):
Kleinkinder werden gewogen und gemessen, es findet ein Gottesdienst
statt, Schwangere und Mütter erhalten Still- und Ernährungsberatung,
können an einem Kochkurs teilnehmen und versammeln sich zu einer
feierlichen Mahlzeit. Bis jetzt konnten rund 3600 Kinder, 2800 Familien
und 300 Schwangere vom Angebot der «Pastoral da Criança» profitieren.
In allen Gottesdiensten vom 3. und 4. Januar 2015 werden in St. Marien
und St. Ursen die Streifen gesegnet und verteilt. Es wird eine Kollekte
aufgenommen.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
1 730 KB
Tags
1/--Seiten
melden