close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GEMEINDE AKTUELL - kirche-graefrath.de

EinbettenHerunterladen
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE | Dezember 2014 – Februar 2015
GEMEINDE AKTUELL
Informationen und Anregungen der
Evangelischen Kirchengemeinde Gräfrath
AUSGABE
3/14
Erntedank-Gottesdienst
am 5. Oktober 2014
Gesprächskreis
Rückblick
und neues Thema
33. Adventsbasar
im Gemeindezentrum
Zwinglistraße 21
Seite 4
Seite 16
Seite 20
INHALT
3
Andacht
4
Verabschiedung Axel Stein
5
Gesprächsreihe zum Glauben
6
Erntedank-Gottesdienst
8
Neues aus dem Presbyterium
9
Weltgebetstag 2015
10
Jubel-Konfirmationen 2014
11Gemeindewochenende
12
Frauenhilfe / Seniorenkreis
12
100 Jahre Frauenhilfe 2014
13
Programm Frauentreff
14
Adressen von A - Z
15
Termine von A - Z
16Gesprächskreis
18Gottesdienste
20
33. Adventsbasar
25Pölchenschiieten
26Familien-Nachrichten
27
Verteiler gesucht!
28Männerfahrrad-Tour
29
Die kostbaren Geschenke
30
Museumsbesuche 2015
31
Gemeindewochenende 2015
32
Pfadfinder – Danke Axel Stein
33
Gelebte Ökumene
35
Jugendfreizeit 2015
36
Bericht aus dem Kindergarten
38Jugendcafé
39Kinderseite
40
kurz notiert
6
Erntedank-Gottesdienst
16
Gesprächskreisgruppe in Münster
20
33. Adventsbasar
25
Pölchenschiieten
28
Männerfahrrad-Tour
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
-2-
ANDACHT
Liebe Gräfrather!
Andacht
Schön, das Titelbild, eine Kapelle im Schnee. Auf der einen Seite
kitschig, auf der anderen Seite Wunsch vieler Menschen: Weiße
Weihnacht, vielleicht deshalb, weil bei weißer Weihnacht noch mehr
den Gegensatz von Licht und Dunkelheit sehen und fühlen können.
Denn das Gegensatzpaar Licht – Dunkelheit gehört in die Advents- und
Weihnachtszeit. So steht ja im 9. Kapitel bei Jesaja: „Das Volk, das im
Finstern wandelt, sieht ein großes Licht. Über denen, die im Land des
Todesschattens wohnen, scheint es hell, denn ein Kind ist uns gegeben,
ein Sohn ist uns geboren.“
In der Advents- und Weihnachtszeit will uns dieses Licht scheinen,
soll uns dieses Licht aufgehen. Nicht da, wo das Licht der Vorwand
ist, um Geld zu machen: Schrecklich, dass schon Ende September die
Vorbereitungen auf das Fest, auf den Kaufrausch zu Weihnachten einsetzen. Schrecklich all dieser Kommerz, der den Sinn von Advent und
Weihnachten verstellt. Schrecklich auch die Vorstellung, wieder bis zum
Morgen des 24. Dezember zu brauchen, um auch ja alle mit Geschenken
zu versorgen. Und schrecklich auch die Vorstellung, dass dann mit einem
Mal all die Hetze, die Jagd nach Geschenken dem weihnachtlichen Frieden weichen soll. Nicht, dass ich etwas gegen weihnachtlichen Frieden
hätte, im Gegenteil, aber wie soll ich weihnachtlichen Frieden spüren
können, wenn ich an mir selbst so viele dunkle Ecken ausmache?
Das Licht von Advent und Weihnachten soll auch meine Dunkelheit
ausleuchten und sie annehmbar machen. Wie mit jeder Kerze, die ich
im Raum anzünde, es heller wird, so kann und soll es auch in mir heller
werden. Denn meine eigene Dunkelheit bedrängt mich. Und gerade hier
trifft mich die Botschaft von Weihnachten: Gott kommt in die Dunkelheit dieser Welt, er kommt in meine Dunkelheit und will sie mit seinem
Licht erhellen. Ich kann meine Dunkelheit annehmen, weil Gott sie
annimmt, weil Gott mich mit ihr annimmt. Und das kann mir wirklich
weihnachtlichen Frieden geben. Ich brauche mich nicht zu verkrümmen,
ich brauche vor Gott nichts zu verbergen, sondern ich darf mich einfach
von seinem Licht bescheinen lassen.
Und wenn dieser Schein Gottes mich erhellt, dann trage ich sein Licht
in mir und kann es weitergeben an die Menschen, die es brauchen. Dann
werde ich selbst zum Botschafter des Weihnachtsfriedens. Dass auch Sie
in der diesjährigen Advents- und Weihnachtszeit solche
erhellenden Erlebnisse haben, das wünsche ich Ihnen.
Ihr Pfarrer Helmut Benedens
-3-
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
VERABSCHIEDUNG
Vertrautes aufgeben – Neues wagen
Ein Gruß vom linken Niederrhein. Verabschiedung Axel Stein
Liebe Gemeinde,
nun liegt der Umzug von Gräfrath nach Süchteln einige Wochen zurück.
Viele, viele Kisten (unglaublich) sind ausgepackt und es sieht schon recht
wohnlich in unserem neuen Pfarrhaus aus.
Wir sind dabei, Neuland zu entdecken und neue Menschen kennen zu lernen
(es ist schon schwer, wenn man niemanden kennt!); uns in die neue Gemeinde
hinein zu hören; den Stadtteil Süchteln und die Stadt Viersen zu erkunden; eine
neue Form von Familie zu leben (unsere beiden Mädels sind zu Pendlerinnen
geworden); eine neue Schule mit anderen Rahmenbedingungen zu erleben (an
einem Viersener Gymnasium hat meine Frau eine Stelle gefunden), und vieles
mehr.
Dabei erleben wir die Spannung von „Vertrautes aufgeben und Neues wagen“. Ich ertappe mich des Öfteren dabei, von „unserer Gemeinde in Gräfrath“
oder „Wir in Gräfrath“ zu reden. Und ich spüre, wie sehr ich der Gemeinde und
Gräfrath verhaftet bin. Vermutlich hat Trude Herr recht, wenn sie singt: „Niemals geht man so ganz!“
Ich bin jedenfalls unendlich dankbar für die schönen 17 Jahre, die ich in
Gräfrath sein durfte. Und auch dafür, dass ich in der Gemeinde und in der Stadt
meinen Teil zu einem guten Miteinander beitragen konnte. Auf dem Briefpapier
der Gemeinde haben wir verewigt, was uns miteinander wichtig war und ist.
Dort steht: „In der Stadt. Im Leben. Bei Gott“. Kirche in und für den Stadtteil
und die Stadt sein – das wollten wir. Das haben wir gelebt. „Im Leben“ wollten
wir mit der guten Nachricht von Jesus Christus sein. Den Glauben mit den
Alltagsdingen des Lebens in Beziehung setzen, war ein ganz wichtiges Anliegen. Und „Bei Gott“ wollten wir sein, als Quelle und Richtschnur unseres
Lebens.
So haben wir in dieser Zeit mit vielen von Ihnen und Euch Freud und Leid
geteilt. Das hat mich und mein Leben unendlich bereichert und geprägt. Dafür
möchte ich mich auch an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich bedanken.
Ich wünsche Ihnen und Euch allen in Gräfrath weiter Gottes Segen und den
Glauben, niemals tiefer als in Gottes barmherzige Hände fallen zu können.
Wer mal schauen möchte, wo wir als Familie gelandet sind, ist herzlich eingeladen,
uns zu besuchen. Hier sieht man den Besuch schon von Weitem…
Ein dankbarer Gruß für die gemeinsame
Zeit
von Elke und Axel mit Janika und Julia.
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
-4-
GESPRÄCHSREIHE
Gesprächsreihe zum Glauben
Schnell werden wir still, wenn wir auf unseren Glauben angesprochen
werden. „Das ist etwas Privates, da redet man nicht drüber“, wird gesagt.
Doch wir haben in den vergangenen Jahren bei den gemeinsamen
Gesprächsabenden die überraschende Erfahrung gemacht, dass der
Austausch über den Glauben das eigene Leben bereichert. Und dabei ist
gar nicht wichtig, ob man sich selbst als Experten oder mehr als Laien
einschätzt. Das Ergebnis unserer Gespräche zeigte immer wieder: Texte,
die wir zu kennen glaubten, zeigen immer wieder neue Facetten und
sprechen uns ganz anders an.
Vielleicht liegt das daran, dass das Konzept, nach dem diese Abende
gestaltet werden, darauf setzt, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer Wichtiges beizutragen hat und es nicht ein vorweg genommenes
Ergebnis geben muss. Entwickelt wurde dieses Konzept in der anglikanischen Kirche. In diesem Kurs sollen vier Jesusgeschichten im Mittelpunkt stehen.
„Jesus wird getauft“ (Matthäus 3,13-17)
am Donnerstag, 26. 2. um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum Zwinglistr.
„Jesus ruft in die Nachfolge“ (Lukas 5,1-11)
am Mittwoch, 4. 3. um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum Zwinglistr.
„Jesus sucht Ruhe“ (Matthäus 15,21-28)
am Mittwoch, 11. 3. um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum Tersteegenstr.
„Jesus feiert das Abendmahl“ (Markus 14,12-25)
am Donnerstag, 19. 3. um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum
Tersteegenstr.
„Wir feiern Abendmahl“ zum Abschluss der Reihe
am Donnerstag, 26. 3. um 19.30 Uhr
in der Ketzberger Kirche und im Gemeindezentrum Tersteegenstr.
Gemeinsam wollen wir an diesen vier Abenden (die jeweils ca. 2 Stunden dauern) Neues entdecken, der fünfte Abend schließt die Reihe mit
einer Abendmahlsfeier in der Ketzberger Kirche ab und dient danach der
Begegnung, dem Essen und Gespräch.
Damit wir wissen, wie viele Menschen kommen und entsprechend vorbereiten können, bitten wir um eine Anmeldung
bis spätestens zum 16. 2. 2015
bei Pfarrer Benedens, Telefon 5 11 12 oder
Email: helmut.benedens@t-online.de
-5-
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
ERNTEDANK
Erntedank-Gottesdienst
In der Scheune von Bauer Knut Meinsma
Zum ersten Mal feierten wir gemeinsam ein ökumenisches Erntedankfest mit unsern Geschwistern aus der Nachbargemeinde St. Mariä
Himmelfahrt.
Das Motto lautete: „Die Kartoffel – aus der Erde auf den Tisch“.
Dieser Gottesdienst war gleichzeitig auch der letzte Gottesdienst,
welchen die Gräfrather Gemeinden mit Pfarrer Axel Stein feierten, der
federführend an der Planung beteiligt war, aber seit dem 1. September in
einer Kirchengemeinde in Süchteln tätig ist.
Ab Februar dieses Jahres planten Personen aus beiden Gemeinden,
beiden Kindergärten, den Pfadfindern und den Schützen, um Ideen zu
sammeln und an deren Umsetzung zu arbeiten. Ganz schnell waren wir
uns einig, wir wollen raus aus dem Kirchenraum und viele Menschen
erreichen. Und: Wir brauchten einen besonderen Ort. Diesen haben wir
dann auch in der Scheune von unserem Gräfrather Bauern Knut
Meinsma gefunden.
Er und seine Frau waren sofort begeistert und zu jeder Mithilfe bereit.
So konnten wir am Erntedankfest in einer mit Kürbissen, Maisgaben,
Sonnenblumen und Strohballen geschmückten Scheune mit ca. 300
Gottesdienstbesuchern einen tollen Gottesdienst feiern, in dem wir Gott
für seine wunderbare Schöpfung dankten und dafür, dass wir jeden Tag
genug zu essen haben.
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
-6-
ERNTEDANK
Aus dieser Dankbarkeit heraus und dem Wissen, dass viele Menschen
entweder nichts oder viel zu wenig zu essen haben, sammelten wir
Lebensmittel für die Solinger Tafel. Dabei kam richtig viel zusammen.
Im Anschluss an den Gottesdienst konnte gegen eine Spende ein
Erntedankbrot erworben werden.
Den Erlös erhielt die Kindertafel Vohwinkel. Allen, die sich hieran beteiligt haben, sagen wir im Namen der Empfänger der Spenden
herzlichen Dank.
Dann konnten
sich alle Gottesdienstbesucher mit
einer Grill- oder
Currywurst, leckerem Fleischkäse
oder einer warmen
Kartoffelsuppe
stärken. Für die
Naschkatzen gab es
von Frau Meinsma
selbst gebackenen
Kuchen.
Fleißige Hände am Essensstand
Unsere kleinen Besucher waren von den jungen Rindern, die auch gestreichelt werden durften, kaum wegzukriegen. Im Zelt der Pfadfinder
konnten die Kinder Stockbrot backen, mit Stempeln aus Kartoffeln Bilder herstellen oder bei der Fühlstation Gemüse und vieles mehr ertasten.
An einem vor Regen geschützten Tisch wurden Kartoffelbilder ausgemalt oder sich mit einem Quiz oder Geschichten rund um die Kartoffel
beschäftigt. Einige Unerschrockene haben sich auch während einer
Regenpause beim Kartoffelsackhüpfen vergnügt.
Im Anschluss an dieses wirklich gelungene Fest waren sich alle Planer
einig: Dies soll keine einmalige Veranstaltung bleiben, sondern auf jeden
Fall wiederholt werden.
Das wäre super!
Luzie Ziehn
-7-
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
GEMEINDE
Neues aus dem Presbyterium
Die Entscheidung und das Weggehen von Pfarrer Axel Stein haben in
den letzten Monaten und Wochen starken Einfluss auf unsere Arbeit im
Presbyterium genommen. Im Vorfeld wurden zusammen mit Axel Stein
die Gottesdienste bis zum 31. 12. 2014 geregelt.
Liebe Gemeindeglieder,
wir hoffen und wünschen uns sehr, dass diese und weitere Gottesdienste
nun auch von vielen Gemeindemitgliedern wahrgenommen werden und
das Gemeindeleben damit weiterhin lebendig bleibt.
Wir freuen uns, dass unsere Jugendleiterin Bärbel Albers Gottesdienste
übernimmt und auch Dr. Holger Überholz hat sich zu einigen Gottesdiensten bereit erklärt.
Iris Korte wird die Aufgaben der Gospelkids von Elke Blunck-Stein
übernehmen.
Viele ehrenamtliche Helfer und Gemeindeglieder haben ihre Hilfe in
der Übergangszeit, bis die Pfarrstelle wieder besetzt ist, zugesagt. Dafür
sind wir sehr dankbar.
Für die Vakanzzeit gelten folgende Regelungen:
Pfarrer Helmut Benedens aus der Kirchengemeinde Ketzberg nimmt
die Vertretung im Umfang von 25 % einer vollen Pfarrstelle wahr.
Er hat auch den Vorsitz im Presbyterium. Das Presbyterium hat einen
Antrag auf Freigabe der Pfarrstelle für die Kirchengemeinde Gräfrath
beim Kreissynodalvorstand (KSV) beantragt; 75 % Pfarrstelle in Gräfrath, 25 % Berufsschulstunden an der Süßwarenfachschule Gräfrath.
Wir warten nun auf die Freigabe der Pfarrstelle über den KSV bei der
Landeskirche.
Mit einer Entscheidung kann bis etwa Mitte November gerechnet
werden. Erst nach der Entscheidung der Landeskirche kann die
Pfarrstelle neu ausgeschrieben werden.
In der Zwischenzeit hat sich ein kleiner Kreis gebildet, der sich um
Inhalt und Ausgestaltung der Ausschreibung für die Neubesetzung der
Pfarrstelle kümmert.
Im Gemeindezentrum wurde die neue Trennwand installiert.
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
-8-
GEMEINDE
Wir haben mit Axel Stein und seiner Familie reichlich Abschied gefeiert. Das war für viele Gemeindeglieder, obwohl wir Axel und seiner
Familie alles Gute für seine „neuen Wege“ wünschen, sehr schwer.
Am 23. 8. 2014 haben wir einen bunten Gemeindeabend veranstaltet
und am 31. 8. 2014 um 14.00 Uhr wurde unser Pfarrer mit einem Gottesdienst und anschließendem Empfang offziell verabschiedet.
Wir alle danken Axel Stein und seiner Familie für 17 erfolgreiche,
fröhliche und erfüllte Jahre in unserer Gemeinde.
Auch wir begeben uns auf „die neuen Wege“ und hoffen mit Gottes
Hilfe auf eine baldige Neubesetzung unserer Pfarrstelle.
Karin Engelmann
Für den Weltgebetstag 2015 haben Frauen von den Bahamas die
Liturgie geschrieben.
Weltgebetstag
• Welchen Einfluss hat die geografische
Lage auf das 2015
Leben
der recht jungen Bevölkerung des Landes?
• Welche Rolle nehmen die großen Finanzzentren ein?
• Was prägt die Kultur und das Zusammenleben?
• Wie bestimmt die wirtschaftliche und soziale Situation den Alltag
der Frauen?
• Welche Chancen haben sie, das gesellschaftliche Leben durch
politisches Handeln mitzugestalten?
Besonders werden die Frauen der Bahamas im Mittelpunkt stehen.
Weltgebetstag am Freitag, den 6. März 2015.
Renate Vesper
-9-
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
KONFIRMATION
Jubel-Konfirmationen 2014
Am Pfingstmontag,
9. Juni 2014,
feierten wir
Goldene Konfirmation
Diamantene Konfirmation
Eiserne Konfirmation
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
- 10 -
GEMEINDE
Gemeindewochenende
Auch in diesem Jahr hieß das Ziel des Gemeindewochenendes Gronau an
der holländischen Grenze. Vom 26.-28. September verbrachten wir diesmal mit
insgesamt 32 Teilnehmern einen wundervollen sonnigen Kleinurlaub auf dem
Ferienbauernhof im Dreiländereck der Niederlande, Nordrheinwestfalen und
Niedersachsen.
Zwischen frisch duftendem
Heu, blökenden Schafen und
wiehernden Pferden verbrachten
wir einige schöne Tage in fröhlicher Runde. Gestärkt mit einem
deftigen Mahl am Freitagabend
starteten wir unsere gemeinsame
Freizeit mit einem nächtlichen
Waldspaziergang zu einer Kapelle, um gemeinsam das ein oder
Ferienhof Laurenz in Gronau
andere Lied zu singen.
Der Samstag gestaltete sich in unterschiedlicher Weise sehr vielseitig. Wo
hingegen einige das Hofleben auf verschiedenen Wegen kennenlernten, zog
es über zwei Drittel von uns aufs Rad, um auf gewundenen Wegen, vorbei an
Seen, Flüssen und Wäldchen die holländische Grenze zu passieren. Dort angekommen, besuchten wir wieder den berühmten Enscheder Wochenmarkt und
staunten nicht schlecht, als wir Zeugen eines „Flashmobs“ auf dem großen
Kirchplatz wurden.
Bei erst morgendlichem, starkem hartnäckigen Nebel, wurden wir am Nachmittag einmal mehr mit einer warmen Sonne belohnt. Für die Abendgestaltung
entfachten wir ein großes Feuer, an welchem wir leckeres klebriges Stockbrot
backen durften und dabei Lieder sangen sowie einem längeren gemeinsamen
Spieleabend bis tief in die Nacht. Nach einem ausgedehnten Frühstück am
Sonntagmorgen ließen wir die letzten Stunden auf dem Hof mit einer Runde
Mölkky, sowie Kaffee und Kuchen ausklingen, bis es dann leider hieß, wieder
Abschied zu nehmen.
Aufgrund der rundum positiven Resonanz haben wir uns dazu entschlossen,
dass es im Herbst 2015 ebenfalls nach Gronau gehen soll. Wenn wir Glück
haben sogar mit ein paar mehr Süchtelner Steinen.
Auf ein gutes Miteinander und ein hoffentliches Wiedersehen
mit alten sowie neuen Gesichtern auf dem nächsten Gemeindewochenende in Gronau (25.-27. September 2015).
Michael Noack
- 11 -
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
SENIOREN
Frauenhilfe / Seniorenkreis
Dezember 2014 bis Februar 2015
Beginn: 15.00 Uhr im Gemeindezentrum
3. 12. Frau Vesper
Basteln im Advent
10. 12. Frau Vesper
Weihnachtsfeier
13. 12. Frau Vesper
Sa.
Senioren-Weihnachtsfeier um 15.00 Uhr
im Gemeindezentrum
17. 12. Frau Vesper
Weihnachtsessen um 17.00 Uhr
im „Alt Ketzberg“
Weihnachtsferien
7. 1. Frau Vesper
Einstimmen auf das Jahr 2015
14. 1. Frau Flittner
Spielenachmittag
21. 1. Frau Vesper
Gedächtnistraining
28. 1. Frau Vesper
Bingo
4. 2. Frau Flittner
Kleider im Wandel der Zeit
11. 2. Frau Vesper
100 Jahre leben
18. 2. Frau Flittner
baden vor 100 Jahren
25. 2. Frau Vesper
Wir leben von der Erinnerung
4. 3. Frau Vesper
Gespräch und Bilder vom Weltgebetstag
100 Jahre Gräfrather Frauenhilfe
Im Mai 2014 haben wir dieses Fest mit vielen Gästen im Gemeindezentrum gefeiert.
Aus diesem Grunde sind wir am 1. Oktober mit einem Bus zum „Landgasthaus Staplack“ in Hagen/Westfalen zum Kaffeetrinken gefahren.
Bei herrlichem Wetter durften wir das Zusammensein genießen.
Renate Vesper
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
100 Jahre Frauenhilfe 2014
- 12 -
FRAUEN
Programm Frauentreff
Dezember
2. 12. 2014
Etwas Besonderes
Theaterabend, gemeinsames Essen
oder Ähnliches
Renate Vesper
Januar
6. 1. 2015
Gemütliches Beisammensein
mit kleinen Leckereien
Februar
3. 2. 2015
Bärbel Albers referiert über
die Jahreslosung 2015
März
3. 3. 2015
von einer Kanadareise erzählt
Herr Stutenbäcker
April
3. 4. 2015
Osterferien
Änderungen vorbehalten.
Die Treffen finden jeweils zu den vorgenannten Terminen ab 19.30 Uhr
im Gemeindezentrum Zwinglistraße 21 statt, um dann um 20.00 Uhr mit
unserem Thema zu beginnen.
Zuständig für den Frauentreff im Jahr 2015 sind:
Edith GerhardsSigrid Neuhaus
Telefon 59 10 03
Telefon 27 21 72
- 13 -
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
ADRESSEN
Adressen von A - Z
Was oder Wer
Wo
Bemerkung
Gremienbetreuer
Dirk Werner
Verwaltungsamt
Solingen-Altstadt
Gemeindezentrum
verwaltungsamt@evangelischekirche-solingen.de
Tel. 2 87-1 19
Kölner Str.17, 42651 Solingen
Tel. 2 87-0 * Fax 2 87-1 43
Zwinglistraße 21
IBAN:
DE05342500000000007310
BIC: SOLSDE33XXX
Mo-Do 8.30 - 16.00 Uhr
Fr
8.30 - 12.00 Uhr
Tel. 2 59 22 38
Hausmeister Tony Marquez
Tel. 0151 41 84 54 10
Jugendcafé OASE
Tel. 2 59 22 49
mail@cafe-oase.de
Jugendleiterin Bärbel Albers
Tel. 64 52 05 25
baerbel_albers@web.de
Kindergarten
Leitung: Anne Johann
Diakonisches Werk
kiga@kirche-graefrath.de
Kirchenmusik Konrad Burr
In der Freiheit 10
Tel. 59 14 73 * Fax 2 59 22 50
Kasernenstraße 21-23
Tel. 2 87-2 00
Tel. 02 02/7 69 02 74
Küster Rainer Ziehn
Markt 11a
Tel. 59 13 20
Pfarrer
Helmut Benedens
Eugen-Maurer-Haus
Schlagbaumerstraße 148
Tel. 5 11 12
Melanchthonstraße 75
Tel. 25 81 50
Tel. 08 00/1 11 01 11
helmut.benedens@t-online.de
Telefonseelsorge
kostenlos
Presbyterium
Tel.-Nr.
E-Mail
Aufgaben
Robert Baum
59 32 76
robertbaum.sg@t-online.de
Baukirchmeister
Stellvertretender Vorsitzender
Sandra Brumm
2 59 21 97 sandra.brumm@gmx.de
Kindergarten
Karin Engelmann 59 05 98
karin@engelmaen.de
Anne Johann
2 26 87 33 mail@anne-johann.de
Kindergarten
Mitarbeiter Presbyterin
Wolfgang Kulla
Klaus Reiprich
Spendenwesen
Stellvertretender Baukirchmeister
59 02 05
59 12 91
wolinakulla@web.de
kl.reiprich@arcor.de
Helmut Benedens 5 11 12
helmut.benedens@t-online.de Vorsitzender
Holger Strunk
58 69 24
59 42 58
holger.strunk65@gmx.de
holger.ueberholz@web.de
Finanzkirchmeister
Beratendes Mitglied
59 13 20
luzieziehn@web.de
Diakonie
Dr. Holger
Ueberholz
Luzie Ziehn
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
- 14 -
TERMINE
Termine von A - Z
Was
Wo
Wann
Wer
Frauentreff
Gemeindezentrum
Gesprächskreis
Gemeindezentrum
Gospel-Kids
Gemeindezentrum
Jugendcafé OASE
ab 12 Jahre
Kidstreff
5-8 Jahre
Kidstreff
ab 9 Jahre
„Kirchenmäuschen“
Kinderchor 5-7 Jahre
„Kirchenmäuse“
Kinderchor 8-11 Jahre
Pfadfinder
Wölflingsmeute Kreuzspinne
Mädchen und Jungen
8-11 Jahre
Sippe Merlin und Kronenadler
Jungen 12-15 Jahre
Posaunenchor
Gemeindezentrum
1. Dienstag
19.30 Uhr
2. und 4. Dienstag
19.30 Uhr
Freitag
16.15-17.00 Uhr
Freitag
19.00-21.30 Uhr
Freitag
15.00-16.00 Uhr
Freitag
17.00-18.30 Uhr
Freitag
16.15-16.45 Uhr
Freitag
16.15-17.00 Uhr
Samstag
15.30-17.00 Uhr
Randgruppe
Gemeindezentrum
Seniorenkreis / Frauenhilfe
Gemeindezentrum
Spielgruppe ab 1 Jahr
bis Kindergartenalter
In der Freiheit 10
Edith Gerhards
Tel. 59 10 03
Dr. Holger Ueberholz
Tel. 59 42 58
Iris Korte
Tel. 54 83 13
Bärbel Albers
Tel. 64 52 05 25
Gabi Schurr
Tel. 59 13 98
Bärbel Albers
Tel. 64 52 05 25
Gabi Schurr
Tel. 59 13 98
Karen Klever
Tel. 2 59 21 76
Linda Bunzenthal
Tel. 0176 64 00 36 47
Simone Hellmann
Tel. 0176 83 13 08 17
Lars Krohß
Tel. 2 59 21 89
Hans-H. Brüninghaus
Tel. 0 21 91/56 93 67
Timo Ebert
Tel. 5 99 67 57
Renate Vesper
Tel. 59 05 89
Karin Straetz
Tel. 59 12 20
Gemeindezentrum
Gemeindezentrum
Ev. Kindergarten
Gemeindezentrum
Gruppenraum im
Gartenhaus
Gruppenraum im
Gartenhaus
Gemeindezentrum
Montag
18.15-19.45 Uhr
Donnerstag
19.00 Uhr
Alle 2 Wochen
wechselnde Tage
Mittwoch
15.00 Uhr
Montag-Freitag
10.00 Uhr
Impressum
Herausgeber
Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Gräfrath
Vorsitzender: Pfarrer Helmut Benedens
Redaktion
Ralf Hasler, Christa Schulte, Helmut Benedens (verantwortlich)
Anschrift
Schlagbaumerstraße 148, 42653 Solingen, Telefon 5 11 12
IBAN: DE05342500000000007310 ; BIC: SOLSDE33XXX
Druck
Druckerei Natrop, Oberhaaner Straße 11a, 42653 Solingen, Telefon 59 12 63
Redaktionsschluss
dieser Ausgabe: 4. 11. 2014 * der nächsten Ausgabe: 3. 2. 2015
- 15 -
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
GESPRÄCHSKREIS
Gesprächskreis
Schon seit längerer Zeit beschäftigt sich unser Gesprächskreis mit der
evangelischen Kirche zwischen 1914 und 1934.
Sehr ausführlich haben wir über den 1. Weltkrieg und seine Folgen
gesprochen und über die stärkere Hinwendung der Ev. Kirche zum Volkstum in
der 2. Hälfte der Weimarer Zeit.
Wir möchten uns in der Folgezeit etwas vertiefter in die deutsch-christliche
Theologie einarbeiten, um uns dann auf diesem Hintergrund mit der sehr stark
an der Bibel orientierten Theologischen Erklärung von Barmen auseinander zu
setzen und uns vor allem zu fragen, welche Bedeutung diese Erklärung von Mai
1934 noch heute für uns als Christen hat, zumal alle Pfarrer/innen der Rheinischen Kirche auf sie ordiniert werden und auch unsere Presbyter/innen unterschreiben müssen, dass ihnen diese Erklärung bekannt ist.
Am Samstag, 27. 9. 2014, unternahm der Gesprächskreis seinen diesjährigen
„Betriebsausflug“ nach Münster. Gerade an jenem Wochenende feierte die
katholische Kirche den 750. Geburtstag ihres Domes.
Wir waren mit 14 Leuten zusammen im bekannten Friedenssaal, in dem
teilweise die Verhandlungen zur Beendigung des 30-jährigen Krieges stattgefunden haben. Dann besuchten wir den vielfältigen Markt am Dom und gingen
in Kleingruppen in dieses teilweise noch spätromanische Gotteshaus, in dem
wegen des Jubiläums sehr viele unterschiedliche Gottesdienste den ganzen Tag
über stattfanden, und stärkten uns, um uns dann in einer 2-stündigen Führung
ab 14 Uhr die westfälische Metropole ausführlich erklären zu lassen.
Wir sahen u. a. auch die berühmte Lambertikirche mit ihrer tollen Orgel.
Diese gotische Kirche ist ja vielen bekannt wegen der drei aufgehängten
Käfige, in der prominente Widertäufer nach ihrer Tötung zur Abschreckung
„ausgestellt“ worden waren. Dieser gemütliche und informative Stadtrundgang
endete dann am Erbdrostenhof.
Wir tranken dann alle gemeinsam Kaffee und machten uns wieder um 18.30
Uhr auf den Rückweg.
Wer an unseren Gesprächskreistreffen teilnehmen möchte (in der Regel
kommen 15 Leute), den laden wir herzlich zu unseren Sitzungen ein. Diese finden an jedem 2. und 4. Dienstag von 19.30 - 21.00 Uhr im Gemeindezentrum
Zwinglistraße 21 statt.
Die Leitung hat Dr. Holger Ueberholz.
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
- 16 -
WERBUNG
Oberhaaner Straße 11 a
42653 Solingen (Gräfrath)
Telefon 0212 591263
Fax 0212 592815
E-Mail:
natropdruck@t-online.de
Internet:
www.natropdruck.de
- 17 -
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
GOTTESDIENSTE
Gottesdienste
Gottesdienste
im
November
Sonntag
30. 11.
1. Advent
Gräfrath
10.30 Familien-Gottesdienst in 10.30
der Kirche; anschließend
Adventsbasar im Gemeindezentrum, Seite 20
Diakonin Albers
Ketzberg
Singe-Gottesdienst
anschließend Basar im
Gemeindezentrum
Tersteegenstraße
Pfarrer Benedens
Gottesdienste
im
Dezember
Sonntag
7. 12.
2. Advent
Sonntag
14. 12.
3. Advent
Sonntag
21. 12
4. Advent
Mittwoch
24. 12.
Heilig Abend
Donnerstag
25. 12.
Freitag
26. 12.
Gräfrath
10.30 Gottesdienst der
Frauenhilfe
Frau Vesper
10.30 Gottesdienst
Pfarrer Ermen
Ketzberg
10.30 Gottesdienst; Abendmahl
Pfarrerin Büker-Benedens
15.45 Orgel und Trompete
in der Kirche
Dr. Holger Ueberholz
17.30 Gottesdienst in der
Kirche
Dr. Holger Ueberholz
22.30 Christmette
von Jugendlichen
Diakonin Albers
10.30 Gottesdienst in Ketzberg
16.30 Familien-Gottesdienst
Pfarrer Benedens
17.00 Gottesdienst; Kinderchor
und Weihnachtsstück
Pfarrer Benedens
10.30 Gottesdienst
10.30 Gottesdienst
Vokalemsemble d‘accord
Taufe
Jürgen Blunck
Pfarrerin Büker-Benedens
15.00 Familien-Gottesdienst
15.00 Familien-Gottesdienst
mit Weihnachtsstück
Pfarrerin Büker-Benedens
im Eugen-Maurer-Haus
Diakonin Albers
10.30 Gottesdienst
Prädikant Schmitz
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
- 18 -
18.00 Christvesper mit Gospelchor Unisono
Pfarrerin Büker-Benedens
23.00 Christmette
Pfarrer Benedens
10.30 Singe-Gottesdienst;
Abendmahl
Pfarrer Benedens
10.30 Gottesdienst in Gräfrath
GOTTESDIENSTE
Gottesdienste
im
Dezember
Sonntag
28. 12.
Mittwoch
31. 12.
Sylvester
Gräfrath
10.30 Gottesdienst
Pfarrer Benedens
17.30 Gottesdienst
Bläsergruppe
Dr. Holger Ueberholz
Ketzberg
10.30 Gottesdienst
Pfarrerin Büker-Benedens
17.00 Gottesdienst
Abendmahl
Pfarrer Benedens
Gottesdienste
im
Januar
Donnerstag
1. 1.
Neujahr
Sonntag
4. 1.
Sonntag
11. 1.
Sonntag
18. 1.
Sonntag
25. 1.
Gräfrath
15.00 siehe Ketzberg
Ketzberg
15.00 Neujahrsandacht mit Kaffeetrinken im Gemeindezentrum Tersteegenstraße,
Pfarrer Benedens
10.30 Gottesdienst; Abendmahl 10.30 Gottesdienst; Abendmahl
Pfarrer Benedens
Pfarrerin Büker-Benedens
10.30 Gottesdienst
10.30 Gottesdienst
Pfarrerin Büker-Benedens
Pfarrer Benedens
10.30 Gottesdienst; Taufe
10.30 Gottesdienst
Pfarrer Benedens
Pfarrerin Büker-Benedens
10.30 Gottesdienst
10.30 Gottesdienst; Taufe
Superintendentin
Pfarrerin Büker-Benedens
Dr. Werner
Gottesdienste
im
Februar
Sonntag
1. 2.
Sonntag
8. 2.
Sonntag
15. 2.
Sonntag
22. 2.
Sonntag
1. 3
Gräfrath
10.30 Gottesdienst; Abendmahl
Dr. Holger Ueberholz
10.30 Familien-Gottesdienst
im Gemeindezentrum
Diakonin Albers
10.30 Gottesdienst; Taufe
Pfarrer Benedens
10.30 Gottesdienst
Pfarrer Ermen
10.30 Gottesdienst; Abendmahl
Diakonin Albers
- 19 -
Ketzberg
10.30 Gottesdienst; Abendmahl
Pfarrer Förster
10.30 Gottesdienst; Taufe
Pfarrer Benedens
10.30 Gottesdienst
Pfarrerin Büker-Benedens
10.30 Gottesdienst
Pfarrer Maßmann
17.00 Gottesdienst
kreuz und quer Team
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
BASAR
33. Adventsbasar
30. November 2014
im
Gemeindezentrum
Zwinglistraße 21
in
Solingen-Gräfrath
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
- 20 -
BASAR
10.30 Uhr
Familiengottesdienst in der Kirche am Markt
11.30 Uhr
Beginn Adventsbasar im
Gemeindezentrum Zwinglistraße 21
Mitwirkende:
13.30 Uhr
Kinder des Evangelischen Kindergartens Gräfrath
14.30 Uhr
Gräfrather Gospelkids, Kirchenmäuse und
Kirchenmäuschen unter Leitung von
Iris Korte, Karen Klever und Gabi Schurr
15.30 Uhr
Sängerbund Gräfrath und Posaunenchor
Der Sängerbund Gräfrath und der Posaunenchor laden neben
dem Zuhören zu einem gemeinsamen Singen von Advents- und
Weihnachtsliedern ein.
Das kreative Weihnachtszimmer für Kinder
ist von 13.00 Uhr - 16.00 Uhr geöffnet!
Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt!
- 21 -
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
SPENDEN
Wir trauen uns, Sie wieder um Ihre Hilfe zu bitten
Für unsere Gemeindearbeit.
Damit die Arbeit in den verschiedenen Bereichen
der Gemeinde weiter getan werden kann.
Wofür genau, können Sie selbst aussuchen:
Wo es aktuell am nötigsten ist
Kinder- und Jugendarbeit (einschließlich des Kindergartens)
Frauen-, Männer- und Familienarbeit
Seniorenarbeit
Diakonische Arbeit
Instandhaltung der Gebäude der Gemeinde
So können Sie spenden:
Per Einzugsermächtigung mit dem Vordruck (nächste Seite)
oder per Überweisung/Zahlschein (Vordruck ist im Gemeindebrief
eingelegt).
Die Überweisung/Zahlschein geben Sie bitte bei Ihrer Bank ab.
Die Einzugsermächtigung senden sie bitte an das
Ev. Verwaltungsamt Solingen-Altstadt
z. H. Gremienbetreuer Dirk Werner
Kölner Straße 17, 42651 Solingen.
Alternativ können Sie die Einzugsermächtigung auch bei
Pfarrer Helmut Benedens abgeben.
Wir übernehmen dann das Weitere für Sie.
Herzlichen Dank für Ihre Großzügigkeit.
Ihr/Euer
Helmut Benedens, Vorsitzender des Presbyteriums
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
- 22 -
SPENDEN
- 23 -
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
WERBUNG
Bestattungen Zimmermann
Ihre Trauer in liebevollen Händen.
Birgit Zimmermann
Täppken 17 · 42653 Solingen-Gräfrath
Telefon 0212 590363
www.zimmermann-solingen.de
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
- 24 -
SPORT
Erster Triple-Sieg in der Geschichte des Pöhlchenschießens
Pölchenschiieten
Die Saison des Pöhlchenschießens für das Jahr 2014
ist zu Ende, und mit dem
letzten Turnier der SPD im September hat unsere Mannschaft der Ev. Kirchengemeinde Gräfrath einen Meilenstein in der Geschichte dieses Sports gelegt.
Nachdem der liebe Gott es in diesem durchwachsenen Monat noch einmal gut
mit uns meinte, schenkte er uns einen letzten sonnigen Samstag, an welchem
wir ein schön gelungenes Turnier zum Saisonabschluss genießen durften.
Die Stimmung unter den neun teilnehmenden Mannschaften war wie immer
gesellig, was durch den leckeren Grill-, Kuchen- und Getränkestand nur verstärkt wurde. Leider konnten nicht alle standardmäßig vertretenden Mannschaften an diesem schönen Tag teilnehmen. Doch um ehrlich zu sein, hätte deren
Anwesenheit mit Sicherheit keinen Einfluss auf den Ausgang dieses Turnieres
gehabt.
Mit insgesamt 729 Punkten lagen
wir mit Abstand vor dem Zweitplatzierten und ein wenig mehr noch
zum 9. Platz, welcher knapp 150
Punkte zählte. Mit diesem letzten
Sieg haben wir etwas geschafft, was
es so in dieser Form noch nie gab.
Denn bei dieser Turnierart gibt es
nur drei Wettkämpfe im Jahr, die
1. Platz beim SPD-Turnier
am Brandteich ausgetragen werden.
Da wir bei den beiden zuvor ausgetragenen Turnieren der freiwilligen Feuerwehr im Mai und des Heimatvereins
im Augst ebenfalls den ersten Pokal mit nach Hause nehmen durften, hat unsere
Mannschaft der Ev. Kirchengemeinde damit das erste Triple in der Geschichte
des Pöhlchenschießens geschafft.
An dieser Stelle möchten wir uns auch bei der Mannschaft vom GTSV bedanken, die uns aufgrund der höheren Teilnehmerzahl pro Mannschaft beim
Turnier des Heimatvereines unterstützt hat.
Wer von Ihnen/Euch auch einmal Lust hat, in den Genuss dieser bergischen
Sportart zu kommen, ist herzlich eingeladen bei unseren alle zwei Wochen
stattfindenden Trainingseinheiten freitags teilzunehmen (April-Oktober).
Ansprechpartner:
Rainer Ziehn 0172/2 64 59 74
rainer.ziehn@arcor.de
Michael Noack
Michael Noack 0176/30 73 55 75
michael_noack@web.de
- 25 -
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
KASUALIEN
Familien-Nachrichten
Maya Afferden
Thorben Dürr
Clara Maria Paulus
Reiner Stüllenberg
Jens Walbrecht und Nina Bormke-Walbrecht, geb. Bormke
Daniel und Janine Meusch, geb. Wellenberg
Jannik-Nadim und Nadine Bayat, geb. Moll
Marco und Carola Fuchs, geb. Steinhard
Nina Geier und Andre Zaha
Marcel und Michaela Eckenbach, geb. Dorten
Jan und Miriam Backhaus, geb. Timmer
Marga Adolphs, geb. Wiedenhoff
Gertrud Anna Brandt, geb. Sanner
Gerda Hemp, geb. Blasberg
Günter Jacobs
Dieter Jäger
Christa Junghöfer
Horst Klinkner
Sandra Lenzen
Inge Meurer
Charlotte Rademacher, geb. Kuhl
Frieda Riemann
Karoline Uibel, geb. Decker
Eva Wiese, geb. Mäding
Minna Johanna Witscher, geb. Carstensen
Emilie Klostermann, geb. Kircher
Doris Braß, geb. Morsbach
Helga Kaiser, geb. Claßen
Renate Modregger, geb. Schroeder
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
- 26 -
91 Jahre
89 Jahre
91 Jahre
77 Jahre
86 Jahre
76 Jahre
79 Jahre
39 Jahre
85 Jahre
92 Jahre
90 Jahre
93 Jahre
99 Jahre
92 Jahre
94 Jahre
85 Jahre
86 Jahre
89 Jahre
INFORMATION
Verteiler gesucht!
Es werden dringend neue Verteiler
für das Gemeindeblatt gesucht.
Wichtig sind die Melanchthonstraße
und die Wuppertalerstraße!
Und Du triffst beim Zeitung austragen Leute aus der Nachbarschaft.
Da ist der ein oder andere Plausch
gesichert.
Bitte meldet Euch bei:
Helene Höppner, Telefon 31 45 92
- 27 -
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
MÄNNER
Männerfahrrad-Tour
vom 5. bis 7. September 2014
In diesem Jahr hatten sich 15 wackere Anhänger des Fahrradgottes
„Bicycle“ zur Tour angemeldet. Leider musste einer wegen eines Sterbefalls in der Familie seine Teilnahme absagen. Man traf sich also am Freitag um 13 Uhr vor dem Gemeindezentrum, um die Räder auf den
Fahrradanhänger zu laden. Dies
ging flott von der Hand, und gegen 14 Uhr startete der Gemeindebus mit dem Anhänger zur
Jugendherberge im Duisburger
Landschaftspark. Nach dem Abladen der Räder wurden schnell
die Zimmer bezogen. Als dies
erledigt war, meldeten sich HunTreffpunkt am Gemeindezentrum
ger und Durst. Also zog die ganze Truppe in das Café auf dem Parkgelände und gönnte sich eine Portion
Kaffee und ein Stück Kuchen. Bei herrlichem Sonnenschein hat es allen
gut geschmeckt. Es mussten doch schließlich Zusatzkalorien eingefahren
werden, denn es stand ja am nächsten Tag eine längere Radtour an.
Wie immer war auch wieder das Grillen am Freitagabend eingeplant.
Unser „Grillmaster“ war schnell bereit, dass von der Jugendherberge
vorbereitete Fleisch und die Würstchen fachgerecht zu grillen. Allen hat
es sehr gut geschmeckt. Die nächsten Stunden vergingen mit vielen Gesprächen und dem Absingen von einigen Liedern (querbeet!) fast wie im
Flug. Anschließend begab sich ein jeder in Morpheus Arme.
Nach einem opulenten Frühstück wurden bei idealem Wetter die Räder
aus dem Schuppen geholt. Nachdem die Helme aufgesetzt waren,
konnte der Start zur „Rotbachroute“ erfolgen. Die erste Etappe
führte uns am Gasometer in Oberhausen vorbei zu unserem Mittagsziel. In einem sehr netten Lokal
in Grafenmühle konnte jeder ein
Mittagessen nach seinem Wunsch
zu sich nehmen. Die verbrauchten
Kalorien brachte uns ein süffiges
Verdiente Pause am Rheinufer
Landbier zurück.
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
- 28 -
MÄNNER
Nach der Durchquerung der Kirchheller Heide erreichten wir endlich
den Rotbach, dessen Verlauf wir dann folgten, um hinter Dinslaken an
die Mündung des Baches in den Rhein zu gelangen. Über den Deich ging
es nach Walsum. Mit der Fähre setzten wir nach Orsoy über, wo uns ein
Eisbecher gerade gut tat. Weiter ging es immer so ziemlich am Rhein
vorbei bis zur nächsten Rheinbrücke. Über diese gelangten wir wieder
nach Duisburg und bald darauf erreichten wir dann nach gut 60 Kilometern die Jugendherberge. Am Sonntag radelten wir noch ins „Gasometer“, um dort eine sehr schöne Gemäldeausstellung zu besuchen. Dies
war der krönende Abschluss einer sehr gelungenen Radtour, die wohl
allen Teilnehmern gut gefallen hat.
Hans-Werner Zimmer
Die kostbaren Geschenke der Drei Könige
Die Heiligen Drei Könige schenkten dem
neugeborenen Königskind wertvolle Dinge.
Ihre Gaben waren Gold, Weihrauch und
Myrrhe. Gold ist natürlich wertvoll, dass
weiß ja jeder. Aber was ist mit den beiden
anderen Dingen? Weißt du, was Weihrauch
und Myrrhe sind?
Weihrauch ist ein kostbares RäucherGold, Weihrauch und Myrrhe
mittel. Es wird aus dem Harz besonderer,
seltener Bäume gewonnen. Diese Mischung aus verschiedenen Harzen verströmt beim Verbrennen einen starken Duft. Weihrauch wird noch heute in
katholischen Kirchen verwendet. In ein Fässchen aus Metall legt man dazu eine
glühende Kohle. Werden dann die Harzkörner auf die Kohle gestreut, entsteht
der würzige Duft.
Myrrhe, die dritte Gabe der Könige, ist eine ölhaltige Flüssigkeit aus dem
Harz des Myrrhenstrauches. Früher wurden damit nur Könige eingerieben. Es
riecht aromatisch und kann Wunden heilen. Die Geschenke Gold, Weihrauch
kostbaren
und Myrrhe waren damals typische Die
Geschenke
für einenGeschenke
König.
- 29 -
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
MUSEUMSBESUCH
Museumsbesuche mit Führung im 1. Halbjahr 2015
2015
Liebe kunstinteressierte Damen und Museumsbesuche
Herren!
Das Katholische Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid lädt auch im
Jahr 2015 wieder alle Interessierten ein, gemeinsam Kunstmuseen und mehr
in NRW zu besuchen. Die Kosten setzen sich zusammen aus den Fahrtkosten
für die öffentlichen Verkehrsmittel, dem Eintritt in die Museen und einer
Führungsgebühr von 3,50 Euro pro Person. Eine schriftliche und verbindliche
Anmeldung ist erforderlich.
Auskunft und Unterlagen erhält man bei
Frau Scheffel Telefon 0212/59 03 20
Samstag
17. 1. 2015
Wuppertal
PISSARRO – Vater des Impressionismus
Von-der-Heydt-Museum Wuppertal
Samstag
7. 2. 2015
Köln
Einladung zu einer Hausführung
Der WDR in Köln!
Samstag
7. 3. 2015
Wuppertal
Die faszinierende Geschichte der Bibel
Ein Besuch im Bibelmuseum Wuppertal
Samstag
18. 4. 2015
Bonn
„DER GÖTTLICHE MICHELANGELO
ALS INSPIRATION“
Bundeskunsthalle Bonn
Zum Schluss möchte ich alle ermuntern mitzumachen, denn jeder ist
willkommen, mit und ohne Vorkenntnisse.
Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern
ein gesegnetes Weihnachtsfest und
ein gutes Neues Jahr.
Ihre Redaktion des Gemeindeblattes
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
- 30 -
GEMEINDE
Gemeindewochenende
in Gronau vom 25.-27.
Gemeindewochenende
2015 9. 2015
Eingeladen sind alle, die sich auf ein Zusammensein mit anderen aus der Gemeinde einlassen möchten. Herzlich willkommen sind Familien mit Kindern,
Menschen ohne Kinder, oder deren Kinder bereits erwachsen sind, oder Großeltern und ihre Enkel! Und es geht wieder auf den Ferienhof Laurenz – einfach,
weil es da so schön ist!
Ein ****Sterne-Bauernhof in der Nähe der holländischen Grenze mit vielen
Möglichkeiten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Es gibt Doppelzimmer
mit der Möglichkeit, ein Zusatzbett hineinzustellen und Appartements für
Familien.
Nähere Infos unter: www.ferienhof-laurenz.de.
Preis für zwei Übernachtungen und Halbpension
Kinder bis 5 Jahre 40,– Euro
Kinder von 6 - 11 Jahren 60,– Euro
Jugendliche von 12 - 15 Jahren 80,– Euro
Erwachsene 100,– Euro
Einzelzimmerzuschlag 10,– Euro pro Nacht,
bei 3 Erwachsenen in einer Unterkunft wird der 3. Erwachsene mit 80,– Euro
berechnet.
Anmeldungen liegen in der Gemeinde aus oder sind auf der Homepage zu
finden. Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2015
Anmeldung und weitere Informationen:
Bärbel Albers, Telefon 64 52 05 25, baerbel_albers@web.de
- 31 -
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
PFADFINDER
Lieber Pfarrer Stein, liebe Frau Blunck-Stein,
Pfadfinder – Danke Axel Stein
wir Pfadfinder bedauern sehr, dass Sie unsere Gemeinde in SolingenGräfrath nach 17 Jahren verlassen und mit der Pfarrstelle in Süchteln
eine neue Aufgabe und Herausforderung angenommen haben.
Natürlich sind die Möglichkeiten, die eine so kleine Gemeinde wie
Gräfrath bietet, begrenzt.
Gleichwohl haben Sie in der Gemeinde gemeinsam sehr viel bewegt
und erreicht.
Sie sind hervorragende Seelsorger – von allen geschätzt und anerkannt.
Insbesondere Ihre Jugendarbeit vom Kindergarten über die Kirchenmäuse, den Gospel-Kids bis zum Jugendcafé Oase lag Ihnen am Herzen.
Sie war verbunden mit der intensiven Einbindung der jungen Familien
und ein großer Erfolg.
In der Ökumene haben Sie in Gräfrath viel erreicht und haben mit Ihren Aktivitäten immer wieder neue Menschen angesprochen, die der Kirche weniger nahe standen. Wir denken insbesondere an Ihre Biker-Gottesdienste auf dem Gräfrather Marktplatz.
Unsere Pfadfinderarbeit in festen Gruppen, mit einer besonderen Ausprägung von Fahrten und Lager sowie Umwelt und Natur haben Sie stets
mit Wohlwollen begleitet.
In der Phase der notwendigen räumlichen Umgestaltungen in der Gemeinde waren Sie und das Presbyterium unseren Wünschen gegenüber
aufgeschlossen und haben uns das Gartenhäuschen als neues Pfadfinderdomizil zur Verfügung gestellt.
Für Ihre neue Aufgabe in der Gemeinde Süchteln wünschen wir Ihnen
alles Gute, viel Erfolg und beste Gesundheit.
Gottes Segen und seine Güte möge Sie begleiten und stärken.
Mit einem herzlichen Dankeschön für Ihre Unterstützung
und mit lieben Grüßen verbleiben
die Pfadfinder des Stammes „Weiße Rose“
Gerhard Janzik
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
- 32 -
PFADFINDER
Gelebte Ökumene
Der ökumenische Erntedank-Gottesdienst am 5. Oktober 2014 auf dem
Hof von Bauer Meinsma war eine Sternstunde für alle Christen in
Gräfrath.
Die neue Maschinenhalle war
geräumt und festlich geschmückt.
Die zahlreichen Besucher des Gottesdienstes fanden nicht alle einen
Sitzplatz und mussten im Freien
Stehplätze einnehmen.
Das Thema: „Die Kartoffel – aus
der Erde auf den Tisch“, wurde
durch ein Laienspiel und die vorgetragenen Texte anschaulich erklärt.
Pfarrer Stein, Ehepaar Meinsma
Pfarrer Axel Stein von der Evangeund Pfarrer Dobelke
lischen und Pfarrer Dobelke von der
katholischen Gemeinde führten harmonisch durch den Gottesdienst.
Viele bekannte Lieder waren eine schöne Untermalung.
Durch die Nähe zum Geschehen von Säen und Ernten war auch der
Dank der Gottesdienstbesucher ein sichtbarer Schritt.
Anschließend fand das Erntedankfest statt, mit einer leckeren Kartoffelsuppe, gegrillten Würstchen und Fleischkäse sowie Kaffee und
Kuchen.
Wir von den evangelischen Pfadfindern haben unser Großzelt, die
Jurte, aufgebaut und darin an acht
Arbeitsplätzen Kartoffeldrucke
angeboten. Es war dann ein farbenprächtiges Wirken, das von vielen
Kindern aber auch Erwachsenen
mit Freude angenommen wurde.
Unsere Freunde von den katholischen Pfadfindern fanden mit
ihrem Angebot „Stockbrot backen“
Kartoffeldruck-Bilder werden erstellt
ebenfalls großen Zuspruch.
Lange glühte das Feuer in unserer Jurte, es roch nach Rauch und
Stockbrot. Auch das Kartoffeldrucken wollte kein Ende nehmen.
Welch ein schöner Tag! Wir bedanken uns bei Herrn Meinsma und
seiner lieben Frau.
Gerhard Janzik
- 33 -
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
WERBUNG
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
- 34 -
JUGEND
Jugendfreizeit im Zeltcamp Rosolina Mare / Italien
Jugendfreizeit 2015
26. Juni - 8. Juli
2015
für Jugendliche
im Alter von 13
bis 16 Jahren
Direkt mit Beginn der Sommerferien starten wir durch in die Gegend
von Venedig. Unser Campingplatz liegt inmitten eines mediterranen Kiefernwaldes. Der lange Sandstrand und das Meer laden zum Baden, Sonne tanken oder Volleyball und Fußball am Strand ein. Spiel und Spaß,
Gemeinschaft und Gespräche über Gott und die Welt werden nicht zu
kurz kommen. Die Nähe von Venedig erlaubt es, diese weltweit
einzigartige Stadt in kurzer Zeit zu erreichen.
Wer bereit ist, an den gemeinsamen Programmen teilzunehmen, auch
mal seine Beine zu bewegen, um die Umgebung zu entdecken und sich
auf ein gemeinsames Nachdenken über den christlichen Glauben einzulassen, der gebe seine Anmeldung möglichst bald ab.
Preis: 400,00 €
Leitung, Anmeldung und Information:
Bärbel Albers, Telefon 64 52 05 25
baerbel_albers@web.de
- 35 -
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
KINDER
Bericht aus dem Kindergarten
Das neue Kindergartenjahr hat zum 1. August angefangen und wir
haben 22 neue Kinder aufgenommen, vier weitere junge Erdenbürger
werden im Verlauf des Jahres noch folgen. Herzlich Willkommen ihr
lieben neuen Kindergartenkinder! Wir wünschen Euch eine aufregende
und spannende Kindergartenzeit mit vielen netten Begegnungen und
Erlebnissen.
Im Rückblick auf das letzte halbe Jahr ist vor allem ein großes Ereignis
in Erinnerung geblieben: Der Kindergarten wird 60 Jahre alt.
Dies haben wir mit
einem schönen, wenn
auch sehr verregneten,
Open-Air-Gottesdienst
vor dem Kindergarten
und einem anschließenden Gemeindefest gebührend mit dem Motto
„Du bist ein Ton in Gottes Melodie“ gefeiert.
Trotz des Regens wurde
gefeiert und gelacht.
Für das leibliche Wohl
war wie immer bestens
60 Jahre Kindergarten in Gräfrath
gesorgt (diesmal gab
es sogar Pommes). Der Elternrat des Kindergartens hatte verschiedene
Spielstationen für die Kinder organisiert.
Krönender Abschluss
des Tages war das Marionettentheater „Der gestiefelte Kater“.
Vielen Dank nochmal
allen Helfern und
Beteiligten!
Marionettentheater: Der gestiefelte Kater
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
- 36 -
KINDER
Religionspädagogik
Auch der Kindergarten ist natürlich von dem Weggang von Pfarrer
Axel Stein betroffen. Bisher ist Pfarrer Stein einmal im Monat zu uns in
die Einrichtung gekommen, um mit den mittleren und großen Kindern
religionspädagogisch zu arbeiten. In der ersten Augustwoche hat Pfarrer
Stein sich von den Kindergartenkindern verabschiedet und Frau Albers
(unsere Jugendleiterin) vorgestellt. Frau Albers kommt nun in Nachfolge
von Axel Stein zu uns in den Kindergarten, und gemeinsam mit den
Kindergartenkindern ist sie der Bibel auf der Spur!
Grüne Meilen
Der Kindergarten hat in diesem Jahr an der Grüne-Meilen-Aktion
teilgenommen. In der Woche vom 26. 5.-30. 5 .2014 ging es darum,
viele grüne Meilen zu erreichen. Diese erhielt man, wenn man z. B. zu
Fuß oder mit dem Bus, statt mit dem Auto, in den Kindergarten kam.
Leider hatten wir eine sehr regnerische Woche ausgesucht, aber unser
Kindergarten hat trotzdem stolze 260 Meilen gesammelt. Außerdem
wurden unter den teilnehmenden Kindergärten mehrere Vorstellungen
von Violettas Puppenbühne verlost, wir hatten das Glück und haben eine
Vorstellung gewonnen. Am 3. Juli war diese Vorstellung ein perfekter
Ausklang des Kindergartenjahres.
Wir haben seinen Stern gesehen!
(Matth. 2,2)
Wir wünschen den Kindergartenkindern, den Eltern und allen
Gemeindegliedern ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten
Übergang in das Neue Jahr!
Anne Johann
- 37 -
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
JUGEND
Jugendcafé
immer freitags von 19 – 21.30 Uhr
im Gemeindezentrum, Zwinglistraße 21
Kommt doch einfach auf
ein Fladenbrot vorbei!
Specials:
5. 12. Plätzchen backen
13. 2. Karnevalsparty
Jugendgottesdienst
24. 12., 22.30 Uhr in der Kirche am Markt
Alle weiteren Termine findet Ihr auch bei Facebook
facebook.com/jugendcafe.oase,
auf unserer Homepage, sowie bei Bärbel Albers, Telefon 64 52 05 25
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
- 38 -
KINDER
Kinderseite
- 39 -
WWW.KIRCHE-GRAEFRATH.DE
kurz notiert
pfang
jahrsem
u
e
N
r
e
it
Mitarbe eindezentrum
m
e
G
r
21
im
9.30 Uh
istraße
Zwingl 1. 2015 um 1
am 16.
r
Senioren-Weihnachtsfeie
m
tru
en
ez
ind
me
im Ge
Zwinglistraße 21
Uhr
am 13. 12. 2014 um 15.00
Jugendfre
vom 26. 6izeit
Zeltcamp .-8. 7. 2015
(Italien/V Rosolina Mare
Siehe Seitenedig)
e 35
Weihnachtsblasen Posau
nenchor
am 18. 12. 2014 um 18.00
Uhr
Marktplatz/Kirche
Aktion-Bibelsamstag
Gemeindezentrum
Zwinglistraße 21
am 7. 3. 2015 um 9.30 Uhr
ur
hrradto 2015
a
F
r
e
n
Män . 8.-30. 8.
vom 28 ünster
nach M
Gemeindewochenende
vom 25. 9.-27. 9. 2015 au
Ferienhof Laurenz/Gron
siehe Seite 31
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
72
Dateigröße
4 562 KB
Tags
1/--Seiten
melden