close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Companion Diagnostics – Genetische Unter- suchungen zur - MDS

EinbettenHerunterladen
INFORMATIONEN
INFORMATIONEN
Tagungsort:
Radisson Blu Hotel
An der Buschmühle 1
44139 Dortmund
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Dorothea Lübben
MDK Westfalen-Lippe
Roddestr. 12, 48153 Münster
Telefon 0251 5354-277
Telefax 0251 5354-294
E-Mail DLuebben@mdk-wl.de
So kommen Sie zum Diskussionsforum:
Eine Anfahrtsskizze zum Hotel finden Sie im Internet
unter http://www.radissonblu.com/hoteldortmund/
location/
Verkehrsverbindungen: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
ab Dortmund Hauptbahnhof mit der U45 oder U49
Richtung Westfalenhallen bzw. Hacheney bis Haltestelle
Westfalenpark, von dort Fußweg ca. 8 Minuten
Anmeldung:
Elektronische Anmeldung über www.mdk-wl.de:
Über die Homepage des MDK Westfalen-Lippe
(www.mdk-wl.de) mit der Anmeldemaske unter der
Rubrik „Aktuelles“.
Hinweis:
MDK-Mitarbeitern und Mitarbeitern der Medizinischen
Sonderdienste wird die Tagungspauschale (inkl. Verpflegung) von 47,00 € in Rechnung gestellt. Die Veranstaltung wird zertifiziert (Barcode).
Informationen unter www.mdk.de
DISKUSSIONSFORUM 2015
Companion
Diagnostics –
Genetische Untersuchungen zur
Therapieplanung
Termin:
Mittwoch, 14. Januar 2015
Veranstaltungsort:
MDS
Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund
der Krankenkassen e.V.
Theodor-Althoff-Straße 47
45133 Essen
Telefon 0201 8327-111
Telefax 0201 8327-100
Radisson Blu Hotel
An der Buschmühle 1, 44139 Dortmund
Veranstalter:
Sozialmedizinische Expertengruppe 6
Arzneimittelversorgung beim MDK Westfalen-Lippe
Sozialmedizinische Expertengruppe 7
Methoden- und Produktbewertung beim MDS
COMPANION DIAGNOSTICS – GENETISCHE
UNTERSUCHUNGEN ZUR THERAPIEPLANUNG
Herausforderungen für die Nutzenbewertung und die Beurteilung
der Erstattungsfähigkeit
Große Erwartungen werden geweckt, wenn wir lesen, dass es mit
den sogenannten Companion Diagnostics möglich sein soll, Aussagen darüber zu treffen, ob eine geplante Behandlung – in aller Regel
Arzneimitteltherapie – für den einzelnen Patienten von Erfolg sein
wird.
Inwieweit das stimmt oder es nicht vielmehr in einem ersten
Schritt darum geht, bestimmte Patientengruppen zu identifizieren,
die für eine Therapie geeignet sein könnten, soll Gegenstand des
gemeinsamen Diskussionsforums von SEG 6 und SEG 7 im Januar
in Dortmund sein.
Die Vorträge und Diskussionen des Vormittags dienen der Begriffsdefinition, der Formulierung der offenen Fragen, der Darstellung der
Ansätze der methodischen Bewertung und der sozialmedizinischen
Einordnung. Dabei soll auch konkret an Beispielen die Frage geklärt
werden, unter welchen Voraussetzungen und wie eine Kostenerstattung durch die gesetzlichen Krankenkassen gewährleistet werden kann.
Im zweiten Teil der Veranstaltung wird das Thema der Companion
Diagnostics im engeren Sinne erweitert um gendiagnostische Verfahren und deren mögliche Konsequenzen aus Sicht der Patientinnen und Patienten sowie der gesetzlichen Krankenkassen. Grundlage hierzu ist unter anderem das im Auftrag des Deutschen
Ethikrats erstellte Gutachten zur Kostenübernahme genetischer
Untersuchungen zur Diagnostik von Krankheiten und zur Therapieplanung durch die GKV. In einem weiteren Vortrag geht es um
die aus neuen Sequenzierungstechniken resultierende sogenannte
genetische Überschussinformation. Bisher dürften die Resultate
dieser Diagnostik nur selten unmittelbare praktische Konsequenzen haben. Oft ist nicht klar, ob die beobachteten Veränderungen
für ein spezifisches Krankheitsbild der Patienten verantwortlich
sind. Eine Ausweitung der Testung auf weitere große Patientengruppen und auch auf die Gesamtpopulation in der nahen Zukunft
wird erwartet. Über den möglichen Umgang mit diesen Befunden
wollen wir auf unserem Symposium mit Ihnen diskutieren.
Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich für das Thema
interessieren, insbesondere an Mitarbeiter von Krankenkassen, betroffene Patientenverbände, Ärzte, Entscheidungsträger in der GKV,
Juristen, Industrie sowie an Journalisten. Wir glauben, dass es sich
insgesamt um einen Themenkomplex handelt, der gerade auch für
die Gutachterinnen und Gutachter der Medizinischen Dienste bedeutsam ist, und würden uns daher freuen, Sie im Januar in Dortmund begrüßen zu können.
Dr. Lili Grell und PD Dr. Annegret Herrmann-Frank
9.45–12.30 Uhr
Moderation:
PD Dr. Annegret Herrmann-Frank,
Leiterin der SEG 7 beim MDS
13.30–15.00 Uhr
Moderation: Dr. Lili Grell,
Leiterin der SEG 6
beim MDK Westfalen-Lippe
9.00 Uhr
Registrierung der Teilnehmer
13.30 Uhr
„Kostenübernahme genetischer Untersuchungen
zur genetischen Diagnostik von Krankheiten und
zur Therapieplanung (sog. Companion Diagnostics)
durch die GKV“
Rechtsgutachten im Auftrag des Deutschen Ethikrates
9.30 Uhr
Begrüßung
Dr. Ulrich Heine, Geschäftsführer MDK Westfalen-Lippe
9.45 Uhr
Abgrenzung zu „Biomarkern“ und anderen Bereichen
der sogenannten personalisierten Medizin
Formulierung der offenen Fragen
Dr. Gerhard Schillinger, Geschäftsführer Stab Medizin AOK-Bundesverband
10.30 Uhr
Evaluation von „Companion Diagnostics“
Erfordernisse/Vorgehensweise
PD Dr. Stefan Sauerland MPH,
Leiter Ressort Nichtmedikamentöse Verfahren IQWiG
11.15 Uhr Pause
11.45 Uhr
Diagnostika zur Indikationsstellung
(„Echte“ Companion Diagnostics, gemäß Fachinformation)
Herausforderung für die Aufnahme in die GKV
Dr. Lili Grell, Leiterin der SEG 6 beim MDK Westfalen-Lippe
12.30 Uhr Pause
15.00 Uhr – 16.00 Uhr
Moderation: Dr. Stefan Gronemeyer MHA,
Leitender Arzt und
Stv. Geschäftsführer des MDS
Prof. Dr. Stefan Huster, Leiter des Lehrstuhls für Öffentliches Recht,
Sozial- und Gesundheitsrecht und Rechtsphilosophie,
Ruhr-Universität Bochum
14.15 Uhr
„Incidental Findings/
Genetische Überschussinformation“
– Rückmeldung an Erkrankte und Gesunde?
– Recht auf Nichtwissen
– Befunde mit unklarer klinischer Bedeutung
PD Dr. Dr. Eva Winkler, Leiterin des Schwerpunktes „Ethik und
Patientenorientierung in der Onkologie“, Nationales Centrum für
Tumorerkrankungen, Universitätsklinik Heidelberg
15.00 Uhr
Abschlussrunde/Podiumsdiskussion
Dr. Gerhard Schillinger, AOK-Bundesverband
PD Dr. Stefan Sauerland, IQWiG
Dr. Lili Grell, SEG 6
Prof. Dr. Stefan Huster, Ruhr-Universität Bochum
PD Dr. Dr. Eva Winkler, NCT Heidelberg
Prof. Dr. Axel Heyll, Kompetenz-Centrum Onkologie beim MDK Nordrhein
Verabschiedung
16.00 Uhr Ende der Veranstaltung
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
13
Dateigröße
546 KB
Tags
1/--Seiten
melden