close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

download (PDF) - anaxDENT

EinbettenHerunterladen
Too
cool
for
school
Fortbildungen 2015
1
März – Nov.
März
Sa. 28. Form, Oberfläche und Textur S.30
Bertrand Thiévent in Berlin
Sa. 28. Kunststoffverblendung aus der Küvette S.15
Malek Misrabiin Stuttgart
April
Fr. / Sa. Advanced Anterior Course
24. – 25.
Murilo Calgaro
Juni
Fr. 12.
Sa. 13.
S.31
in Stuttgart
Individualisierung von Prothesen
S.13
Einführung in die Schichttechnik mit Creation ZI-CT
S.27
Matthias Meyerin Stuttgart
Pascal Müllerin Stuttgart
Fr. 19.
Schienen rationell und passend fertigen S.11
Stefan Thunertin Stuttgart
Sa. 20.
Grundlagenwissen Implantologie
S.17
Vincent Fehmerin Stuttgart
Fr. / Sa. 26. – 27.
The Smile Out Of The Flask
S.35
Hans-Joachim Lotzin Stuttgart
2
Sept.
Fr. 11. Über die Schulter geschaut S.29
Bertrand Thiéventin Stuttgart
Fr. / Sa. Advanced Anterior Course
S.31
11. – 12.
Murilo Calgaroin Zürich
Sa. 12. Form, Oberfläche und Textur
S.30
Bertrand Thiéventin Stuttgart
Okt.
Fr. / Sa.
09. – 10.
Fr. 09.
Implantatgetragene totale Rekonstruktionen
S.18 Sébastien Mosconi in Stuttgart
›Absolute beginners‹ – Keynotekurs (Kurs 1)
S.21
Dr. Simon Haug
in Stuttgart
Sa. 10.
Medium – Keynotekurs (Kurs 2) S.22 Dr. Simon Haug
in Stuttgart
Fr. / Sa. 16. – 17.
Fr. / Sa.
30. – 31.
Implantatgetragene totale Rekonstruktionen
S.18 Sébastien Mosconiin Stuttgart
Digital Smile Design, Team Work & S.24 Patientenmanagment — hands-on, in Stuttgart
Dr. Christian Coachman
Sa. 31.
Kunststoffverblendung aus der Küvette
S.15
Malek Misrabi in Stuttgart
Fr. 06.
Nov.
Provisorien für Zahnarzthelfer- / innen
S.39
Stefan Thunertin Stuttgart
Sa. 07.
Einführung in die Schichttechnik mit Creation ZI-CT
S.27
Pascal Müllerin Stuttgart
Fr. / Sa.
13. – 14.
Fr. / Sa. 27. – 28.
Fr. / Sa.
27. – 28.
3
Frontzahnschichtung im Vergleich mit e.max© S.32 und Creation CC, Murilo Calgaro
in Stuttgart
Keramik-Expertenkurs (ZI-CT)
S.28
Uwe Gehringerin Stuttgart
The Smile Out Of The Flask
S.35
Hans-Joachim Lotzin Berlin
Themen
SCHIENEN S.10 – 11
Schienen rationell und passend fertigen in Stuttgart
Stefan Thunert PROTHESEN S.12 – 13
Individualisierung von Prothesen
in Stuttgart
Matthias Meyer
KÜVETTENTECHNIK S.14 – 15
Kunststoffverblendung aus der Küvette
in Stuttgart
Malek Misrabi
IMPLANTATE
S.16 – 19
Grundlagenwissen Implantologie
in Stuttgart
Vincent Fehmer
Implantatgetragene totale Rekonstruktionen
in Stuttgart
Sébastien Mosconi
4
DIGITAL S.20 – 25
›Absolute beginners‹ – Keynotekurs (Kurs 1)
Dr. Simon Haug
in Stuttgart
Medium – Keynotekurs (Kurs 2)
Dr. Simon Haug
in Stuttgart
Digital Smile Design, Team Work & Patienten-
managment — hands-on, Dr. Christian Coachman
in Stuttgart
KERAMIK
S.26 – 33
Einführung in die Schichttechnik mit Creation ZI-CT
in Stuttgart
Pascal Müller
Keramik-Expertenkurs (ZI-CT)
in Stuttgart
Uwe Gehringer
Über die Schulter geschaut in Stuttgart
Bertrand Thiévent
Form, Oberfläche und Textur
in Stuttgart & Berlin
Bertrand Thiévent
Advanced Anterior Course
in Stuttgart & Zürich
Murilo Calgaro
Frontzahnschichtung im Vergleich mit e.max© und
Creation CC, Murilo Calgaro
KOMPOSITE in Stuttgart
S.34 – 37
The Smile Out Of The Flask
in Stuttgart & Berlin
Hans-Joachim Lotz
CHAIRSIDE
S.38 – 39
Provisorien für Zahnarzthelfer- / innen
in Stuttgart
Stefan Thunert
5
6
MURILO CALGARO
(CURITIBA)
DR. C. COACHMAN (SÃO PAULO)
2002 schliesst er seine Ausbildung als Zahntechniker an der Senac in São Paulo ab.
Mitglied der Brazilian Academy and Society
of Esthetic Dentistry. Ausbildung zum
Keramik-Spezialisten durch Dr. Paulo Kano am
PK Institute Training Center, dort arbeitet er
bis heute als Referent.
2005 eröffnet er sowohl ein Labor als auch
ein Schulungslabor in Curitiba, Brasilien.
2007 Berufung in das Team von Dr. Eric van
Dooren nach Antwerpen, wo er heute als
Chefkeramiker tätig ist.
Seit 2013 member of oral design.
Bis 1995 Ausbildung zum Zahntechniker.
1996 Eröffnung seines eigenen Labors.
2002 Studium der Zahnmedizin an der Universität São Paulo, Brasilien.
2001 – 2004 technischer Berater bei Oraltech,
São Paulo. Gründung der ›Insight Group‹
Ceramic Training Center in Bauru, Brasilien.
2004 – 2008 hauptverantwortlicher Keramiker
im Team Atlanta, USA.
2009 entwickelte Dr. Christian Coachman
zusammen mit anaxdent das zahnfleischfarbene Komposit anaxgum zur Wiederherstellung gingivaler Anteile.
BERTRAND THIÉVENT (ZÜRICH)
SÉBASTIEN MOSCONI (NIZZA)
Nach einer zahntechnischen Ausbildung gründete Bertrand
Thiévent 1984 sein eigenes Labor.
Seit 1988 Fokussierung auf
hochwertigen,
ästhetischen
und funktionellen Zahnersatz
(Creation Keramik) mit Schwerpunkt bonded
porcelain restoration (BPR) und implantatgetragene Rekonstruktionen. Seit 1994 internationaler Kursreferent für
Creation Keramik sowie Oberfläche und
Texturkurse nach Kataoka und Nishimura.
Seit 2006 member of oral design.
Bis 1994 Ausbildung zum Zahntechniker.
2000 Zahntechniker in einem Oral Design
Labor in Paris.
Von 1998 – 2006 mehrjährige Arbeitstätigkeiten im Ausland (Canada / Monaco).
2009 Auszeichnung als bester Zahntechniker Frankreichs (Le Pinceau d‘Or).
Seit 2006 Eigentümer des Labors Oral
Design French Riviera in Nizza, Frankreich.
Seit 2013 member of oral design.
7
SIMON HAUG
(STUTTGART)
H. – J. LOTZ (STUTTGART)
2002 – 2005 Ausbildung zum Zahntechniker
an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
GÄF Zahntechnik.
2005 – 2011 Studium der Zahnheilkunde an
der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.
2006 – 2011 Eigenes Schulungslabor in Würzburg.
Seit 06/2012 Vorbereitungsassistent bei
Dr. Dinkelacker & Dr. Brendel, Sindelfingen.
2014 Promotion.
Seit 2014 angestellter Zahnarzt bei
Dr. Konzelmann, Schwaikheim.
1984 – 1987 Ausbildung zum Zahntechniker
in Würzburg.
1987 – 1993 Zahntechniker im Labor M.H.
Polz und Jan Langner.
1991 Beginn der Vortrags- und Kurstätigkeit.
1992 Besuch der Meisterschule Freiburg.
1993 Eröffnung des Dentallabors HansJoachim Lotz GmbH.
2002 / 2004 Gründungsmitglied der ›dental
exellence international laboratory group‹.
2009 Mitglied der DGI.
UWE GEHRINGER (MÜNCHEN)
PASCAL MÜLLER (ZÜRICH)
Bis 1999 Ausbildung zum Zahntechniker.
1999 – 2004 Mitarbeit in verschiedenen
Dentallaboren.
Seit 2004 Leitung eines Labors in Graz.
2007 1. Platz ›Das Goldene Parallelometer‹,
Ästhetikpreis von Creation Willi Geller.
2008 – 2011 Aufbau und Leitung des Labors
›Funktion und Ästhetik‹ von Dr.
Jan Hajitó.
Seit 2011 selbständiger Zahntechniker in
München.
1996 – 2000 Ausbildung zum Zahntechniker.
2001 Angestellter Zahntechniker im Labor
Schönenberger Dentaltechnik.
Seit 2008 Produktionsleiter ebd., sowie
Beginn der Referententätigkeit.
Seit 2010 Zahntechniker am Zentrum für
Zahnmedizin an der Universität Zürich.
Seit 2011 Veröffentlichungen von Fachbeiträgen in zahntechnischen Magazinen.
Seit 2013 Inhaber des Labors Schönenberger
Dentaltechnik in der Schweiz.
8
STEFAN THUNERT
(STUTTGART)
MALEK MISRABI
(FREIBURG)
Ab 1991 Ausbildung zum Zahntechniker
im Dentallabor Mayer, Stuttgart.
Bis 1997 Zahntechniker im Dentallabor
Mayer in Stuttgart.
Bis 2000 Zahntechniker im Praxislabor
Dr. W. F. Schneider, Böblingen.
2000 Eröffnung des eigenen Labors
für Zahntechnik: Manufactum, Stuttgart.
2011 Abschluss des Studiums mit dem
M.Sc. in Interdisziplinärer Zahnmedizin.
1986-1989 Zahntechnik Studium an der
med. Hochschule Damaskus.
Bis 1993 Ausbildung zum Zahntechniker.
2000 erfolgreiche Meisterprüfung in
Freiburg.
Seit 2001 selbstständiger Zahntechnikermeister in Freiburg im Breisgau.
Seit 2005 Fortbildungsreferent für implantatgetragene Rekonstruktionen in SaudiArabien, Libanon, Emirate, Syrien und Iran.
MATTHIAS MEYER (STUTTGART)
VINCENT FEHMER (GENF)
Seit 1996 selbstständiger Zahntechniker.
Seit 1998 im eigenen Labor in Stuttgart.
Seine Berufung ist die Anfertigung
von Kunststoffarbeiten aller Art.
Sowohl
die tägliche Alltagsarbeit, als auch die
komplizierte Implantatsversorgung mit
rosa Ästhetik aus Kunststoff sind seine
Betätigungsfelder.
1999 – 2002 Ausbildung zum Zahntechniker in Stuttgart.
2003 – 2009 Zahntechniker in der
Dental Manufaktur Mehrhof in Berlin.
2009 Meisterschulabschluß in Berlin.
2009 – 2014 Leitender Zahntechniker an
der Kronen- und Brückenabteilung der
Universität Zürich.
Seit 2014 Zahntechniker an der Universität Genf und selbstständig tätig
in Lausanne.
9
Schienen
Stefan Thunert (Stuttgart)
Schienen rationell und passend fertigen
10
19.06.2015 IN STUTTGART
Stefan Thunert
Schienen rationell und passend fertigen
Aufgezeigt werden die wichtigsten Konzepte
zur Herstellung von Schienen, dabei werden
auch pfiffige Problemlösungen aus dem Alltag
der Schienenherstellung vermittelt. An einem
vom Kursteilnehmer mitgebrachten Fall werden Schienen aus glasklarem Kunststoff mit
adjustierten Oberflächen demonstriert und
gefertigt.
Das praktische Kursziel ist es, eine
Schiene zu planen und fertigzustellen.
Im Kurs werden folgende Themen
behandelt:
• Michiganschienen
• Schienen nach Prof. Dr. A. Gutowski
• Implantatplanungsschablonen
• Bohrschablonen
• Aufbissbehelfe
11
Gerne kann auch ein aktueller Patientenfall
aus Ihrem Labor mitgebracht und im Kurs
gelöst und gefertigt werden.
Eine bevorzugte
Variante von Kursteilnehmern ist es auch,
eine Schiene an sich selbst zu erstellen.
Dauer: 9.00 – 17.00 Uhr
Preis: 330,00 EURO pro Teilnehmer / in
ANWENDUNG
DER
PRODUKTE
Prothesen
Matthias Meyer (Stuttgart)
Individualisierung von Prothesen
12
12.06.2015 IN STUTTGART
Matthias Meyer
Individualisierung von Prothesen
Der tägliche Einsatz von Basis-Kunststoffen
hilft immens die Darstellung des natürlichen
Zahnfleisches zu imitieren. Die natürliche
Gestaltung der Basis, das Ein- und Auflegen
von eingefärbten, individualisierten, farblich
abgestimmten Kunststoffen werden einfach
erklärt und praxisnah umgesetzt. Die einzelnen Schritte vom Modellieren über die Individualisierung bis zur Politur werden intensiv
trainiert. Das Seminarziel ist die Erstellung einer individualisierten Oberkieferfront unter Berücksichtigung einer rationellen und alltagstauglichen
Technik. Step-by-step werden die Teilnehmer / innen an dieses System herangeführt.
13
Dauer: 9.00 – 16.30 Uhr
Preis: 330,00 EURO pro Teilnehmer / in
ANWENDUNG
DER
PRODUKTE
Küvettentechnik
Malek Misrabi (Freiburg)
Kunststoffverblendung aus der Küvette
14
28.03.2015 IN STUTTGART // 31.10.2015 IN STUTTGART
Malek Misrabi
Kunststoffverblendung aus der Küvette
Kunststoffverblendungen werden mittels der
Küvetten- und Injektionstechnik hergestellt.
Dieses praktische Verfahren lässt sich für
fast alle Indikationsbereiche anwenden. Ob
festsitzend oder herausnehmbar, für Brücken,
Implantatversorgungen, provisorisch oder
definitiv. Der extrem breite Anwendungsbereich des anaxform-Komposits erleichtert
gemeinsam mit dem anaxform-System das
strukturierte Herstellen von Kunststoffverblendungen oder Ersatzzähnen. Die Teilnehmer / innen stellen mittels der Injektionstechnik
Kunststoffverblendungen auf einer metallischen Suprakonstruktion her. Vorgestellt wird
ausserdem eine clevere Methode zur Farbund Formgebung.
15
Von einfacher Standardschichtung bis hin
zur High-End Verblendung.
Dauer: 9.00 – 18.00 Uhr
Preis: 350,00 EURO pro Teilnehmer / in
ANWENDUNG
DER
PRODUKTE
Impplantate
Vincent Fehmer (Genf)
Grundlagenwissen Implantologie
Sébastien Mosconi (Nizza)
Implantatgetragene totale Rekonstruktionen
16
20.06.2015 IN STUTTGART
Vincent Fehmer
Grundlagenwissen Implantologie
Der Kurs bietet einen Überblick über die relevanten Systeme und Entwicklungen von der
konventionellen bis hin zur computerassistierten, schablonengeführten Implantatchirurgie.
Er vermittelt das relevante Grundlagenwissen
und das notwendige Knowhow für eine optimale Zusammenarbeit mit der Zahnarztpraxis.
Die Kursteilnehmer / innen fertigen eine konventionelle Implantatschablone an, ebenso
wie eine röntgenopake Diagnostik- / Implantatschablone hergestellt und umgearbeitet
wird.
Dauer: 9.00 – 18.00 Uhr
Preis: 370,00 EURO pro Teilnehmer / in
17
ANWENDUNG
DER
PRODUKTE
09.10. – 10.10.2015 IN STUTTGART // 16.10. – 17.10.2015 IN STUTTGART *
Sébastien Mosconi
Implantatgetragene totale Rekonstruktionen
Unter den totalen Rekonstruktionen ist die
verschraubte Variante immer häufiger die
vom Patienten bevorzugte Lösung. In diesem
2-tägigen Hands-on-Kurs wird die vollständige Umsetzung einer implantatgetragenen
Rekonstruktion demonstriert und erlernt.
Dabei werden alle notwendigen Schritte im
Detail erarbeitet, unter anderem auch die
Umsetzung des Set-up´s der Totalprothese
in ein funktionelles Provisorium, sowie die
anschließende definitive Kompositversorgung mit besonderem Fokus auf die Schichtung der Rot-Weiss-Ästhetik.
18
Diese Schritte erlernen die Teilnehmer / innen
in reproduzierbarer Weise und sind somit
befähigt diese auf alle Hybridarbeiten anzuwenden.
Dauer: 9.00 – 18.00 Uhr
Preis: 1000,00 EURO pro Teilnehmer / in
Kurssprache: Englisch / *Französisch
19
Digital
Dr. Simon Haug (Stuttgart)
›Absolute beginners‹ – Keynotekurs (Kurs 1)
Dr. Simon Haug (Stuttgart)
Medium – Keynotekurs (Kurs 2)
Dr. Christian Coachman (São Paulo)
Digital Smile Design, Team Work & Patientenmanagment — hands-on
20
09.10.2015 IN STUTTGART
Dr. Simon Haug
›Absolute beginners‹ – Keynotekurs (Kurs 1)
Das Programm ›Keynote‹ hat sich nicht
zuletzt durch das Digital Smile Design von Dr.
Christian Coachman zu einem herausragenden Werkzeug in der digitalen Planung und
Fallarchivierung für Zahntechniker und Zahnärzte entwickelt. Es ist für die Diagnostik und
Planung von Patientenfällen eine große Hilfe
und bildet die Grundlage des von Dr. Coachman beschriebenen Konzepts der ›emotional
dentistry‹.
Zur Vor- und Nachbereitung des DSD-Kurses
von Dr. Christian Coachman eignen sich
beide Kurse, je nach individuellen Vorkenntnissen der Teilnehmer / innen. Ein ultimativer Grundlagen-, bzw. Auffrischungskurs für
einen sicheren Workflow mit dem Programm
Keynote.
21
Im Kurs erstellt jede / r Teilnehmer / in auf
einer vorgefertigten Vorlage eines Patienten,
eine ›Patientenkartei‹ und eine Planung
für Möglichkeiten ästhetischer Korrekturen.
Der Kurs 1 deckt die Grundlagen des Programms Keynote ab. Dabei werden die Grundfunktionen des Programms aufgezeigt und
eingeübt. Dazu zählen u. a. die verschiedenen
Werkzeugfunktionen des Programms, sowie
auch das Zeichnen von Formen und Linien.
Genau das richtige für Teilnehmer / innen die
nur wenig oder keine Erfahrung mit Keynote
haben.
Fortbildungspunkte: 4
Dauer: 9.00 – 18.00 Uhr
Preis: 350,00 EURO pro Teilnehmer / in
10.10.2015 IN STUTTGART
Dr. Simon Haug
Medium – Keynotekurs (Kurs 2)
Der Kurs 2 setzt Grundlagenwissen mit Keynote voraus. Hier beginnen wir direkt mit
Patientenbildern, schneiden mit individuell
erstellten Formen Bilder auf verschiedenen
Ebenen aus, generieren digitale Mock-up’s
und üben einen sicheren, alltagstauglichen
Workflow mit dem Programm Keynote ein.
Wir bitten um Verständnis, dass beide Kurse
nur mit Computern der Firma Macintosh
bestritten werden können. Bitte laden Sie
sich im Vorfeld die aktuellste Version des
Programms herunter. Auch die digitalen
Dokumente und das Handout werden auf
der neuesten Version basieren.
In beiden Kursen vertieft Dr. Simon Haug
mittels der Erklärung von Handgriffen, Werkzeugen und Kurzgriffen, wie Bilder bearbeitet werden sollten, um optimale Planungen
zu gestalten und Patientenfälle sinnvoll zu
archivieren.
Fortbildungspunkte: 4
Dauer: 9.00 – 18.00 Uhr
Preis: 350,00 EURO pro Teilnehmer / in
22
DSD-Kurs: Dr. Christian Coachman
Staatsgallerie Stuttgart 2014
23
30.10 – 31.10.2015 IN STUTTGART
Dr. Christian Coachman
Digital Smile Design, Team Work &
Patientenmanagment – hands-on, 2 Tage
Um ein echter ›Smile Designer‹ zu werden,
benötigen wir mehr als nur zahntechnisches
Können, einen wissenschaftlichen Hintergrund und gute Materialien.
Ein effizienter Smile Designer kann ästhetische Fragestellungen aus einem künstlerischen Blickwinkel heraus visualisieren, kann
ein Lächeln in das Gesicht und den Charakter
des Patienten einbetten, er kann eine Verbindung aller den Fall betreffenden Besonderheiten herstellen um die ideale Planung
für den Patienten zu entwickeln, er kann den
Plan ›probefahren‹ und alle notwendigen
ästhetischen Modifikationen vornehmen und
24
vor allem aber kann er mit dem Patienten
auf einer komplett anderen Ebene kommunizieren und ihn sowohl informieren, als auch
dazu motivieren, seine eigenen Erwartungen
zu steuern und dabei gleichzeitig die Akzeptanz für die an ihm unternommene Arbeit zu
erhöhen.
Das Ziel des DSD Konzeptes ist es, diesen
Prozess in einer sehr realistischen und praktikablen Weise zu ermöglichen und den Zahnarzt / Zahntechniker zu einem besseren
und erfolgreicheren Fallmanager zu machen.
Die Lernziele des Kurses sind:
1.Schaffung eines effektiven, umfänglichen und attraktiven interdisziplinären Behand-
lungsplans und dessen Präsentation vor dem Patienten.
Das letztendliche Ziel ist es, ein Lächeln zu
gestalten, dass den funktionalen, ästhetischen und emotionalen Bedürfnissen des
Patienten perfekt entspricht.
2.Schärfung des Verständnisses für die
Gesichtsanalyse, den Schlüssel für ein
ideales Smile Design.
Zeitgemässe Techniken und Materialien können nutzlos sein, wenn die entgültige Arbeit
nicht den ästhetischen Wünschen des Patienten entspricht. So liegt ein weiterer Fokus des
Kurses auf dem Einsatz digitaler Handwerkszeuge, um eben jene Kommunikation mit dem
Patienten zu verbessern.
3.Verbesserung der interdisziplinären Kom-
munikationsmittel und -wege.
4.Entwicklung eines einfachen und effektiven Der vorgeschlagene Arbeitsablauf nach dem
digitalen, fotografischen Protokolls der
DSD-Protokoll verbessert die Diagnosefertig einzelnen Fälle.
keiten, ebenso wie die Kommunikation und
Vorhersagbarkeit der ästhetischen Rehabilita5.Erlangung eines besseren Verständnisses
tion, ganz gleich ob es sich um einen einfachen
für die Rolle des Mock-ups und Wax-ups oder komplexen Fall handelt.
für den Digital Smile Design-Prozess.
6.Verbesserung der Kommunikation zwischen Zahnarzt / Zahntechniker und Patient.
7.Digitales Handwerkszeug um die Kommuni-
kation zwischen Zahnarzt und ZahntechFortbildungspunkte: 16
niker zu verbessern.
Kurssprache: Englisch
Dauer: 9.00 – 18.00 Uhr (beide Tage)
8.Das Digital Smile Design-Konzept (DSD).
Preis: 1400,00 EURO pro Teilnehmer / in
25
Keramik
Pascal Müller (Zürich)
Einführungskurs in die Schichttechnik mit Creation ZI-CT
Uwe Gehringer (München)
Keramik-Expertenkurs (ZI-CT)
Bertrand Thiévent (Zürich)
Über die Schulter geschaut
Bertrand Thiévent (Zürich)
Form, Oberfläche und Textur
Murilo Calgaro (Curitiba)
Advanced Anterior Course
Murilo Calgaro (Curitiba)
Frontzähne im Vergleich mit e.max© und Creation CC
26
13.06.2015 IN STUTTGART // 07.11.2015 IN STUTTGART
Pascal Müller
Einführungskurs in die Schichttechnik
mit Creation ZI-CT
Pascal Müller führt die Teilnehmer / innen
in den Aufbau der neuen Creation CT
Zirkonkeramik ein, sowie die Idee die hinter
der Keramik steht. Zunächst wird das Wissen
über Farbwert, Helligkeit und Chroma vermittelt um dann im Anschluss beim praktischen Arbeiten den Aufbau einer Keramikschichtung mit ZI-CT zu erlernen. Von jedem
Teilnehmer / in wird während des Kurses eine
Frontzahnkrone, sowie ein Seitenzahn erarbeitet. Pascal Müller zeigt zudem noch eine
seiner ›Spezialitäten‹ : die Schichtung eines
Frontzahnveneers auf Einbettmasse. Besonders geeignet für Neueinsteiger / innen in das
Arbeiten mit Creation ZI-CT und Zahntechniker / innen die ihr Arbeiten in den Grundzügen
mit dieser Keramik vertiefen möchten.
27
Keramiksystem: Creation ZI-CT
Dauer: 09.00 – 18.00 Uhr
Preis: 490,00 EURO pro Teilnehmer / in
27.11. – 28.11.2015 IN STUTTGART
Uwe Gehringer
Keramik-Expertenkurs (ZI-CT)
Mit Hilfe der Analyse von Bildern natürlicher
Zähne diskutieren wir im Zuge dieses Kurses
verschiedene Möglichkeiten einer individuellen Schichttechnik. Im Zentrum des Kurses
steht die Entwicklung einer Lösung für den
Patienten vom Erstkontakt über die Rückwärtsplanung, welche auch bei Einzelzahnversorgungen angewendet wird, über die
Zahnform und die Zahnoberfläche bis hin
zum erfolgreichen Ergebnis. Im Rahmen
des praktischen Kursteils werden zwei mittlere Schneidezähne mit der neuen Creation
ZI Crystal Type Verblendkeramik erarbeitet.
Keramiksystem: Creation ZI-CT
Dauer: 9.00 – 18.00 Uhr
Preis: 920,00 EURO pro Teilnehmer / in
28
11.09.2015 IN STUTTGART
Bertrand Thiévent
Über die Schulter geschaut
Einen Nachmittag lang Bertrand Thiévent
beim Schichten ausspionieren. Dabei beantwortet Bertrand alle aufkommenden Fragen
und setzt sie – wenn möglich – direkt in
die Schichtung um. Ein Nachmittag für alle,
die sich durch die volle Konzentration auf
einen ausgesprochenen Experten im Arbeiten
mit Keramik (Creation CC, Creation ZI-CT)
inspirieren lassen möchten.
Keramiksystem: Creation CC / ZI-CT
Dauer: 13.00 – 18.00 Uhr
Preis: 340,00 EURO pro Teilnehmer / in
29
REINER
DEMOKURS
28.03.2015 IN BERLIN // 12.09.2015 IN STUTTGART
Bertrand Thiévent
Form, Oberfläche und Textur
Der Kurs beginnt, wo andere aufhören!
Bertrand Thiévent erläutert anhand praktischer Demonstrationen und multimedialer
Unterstützung die systematische Bearbeitung
von VMK und Vollkeramikkronen.
Die Teilnehmer / innen erlernen das technische Vorgehen nach der Lehre Kataoka und Nishimura.
Bertrand Thiévent bietet eine gute didaktische Vermittlung des Themas mit nützlichen
Informationen, zur schnellen und einfachen
Umsetzung im Laboralltag. Er erklärt die einfachen systematischen Arbeitsabläufe vom
Rohbrand bis zur Politur. Eine ausführliche
Arbeitsmappe, sowie ein 9-teiliges Schleifset,
zusammengestellt von Bertrand Thiévent,
sind in den Kursgebühren enthalten und dienen den Teilnehmern / innen als Grundlage
für ihre sicheren Schritte von der Oberfläche
bis zur Textur.
30
Dauer: 9.00 – 16.30 Uhr
Preis: 520,00 EURO pro Teilnehmer / in
24.04. – 25.04.2015 IN STUTTGART // 11.09. – 12.09.2015 IN ZÜRICH
Murilo Calgaro
Advanced Anterior Course
Keramiksystem: IPS e.max©
Kurssprache: Englisch
Dauer: 9.00 – 18.00 Uhr
Preis Stuttgart: 1000,00 EURO pro Teilnehmer / in
Preis Zürich: 1250,00 EURO (1500,00 CHF) pro Teilnehmer / in
31
Dieser Hands-on-Kurs von Murilo Calgaro
vermittelt Schritt für Schritt das Arbeiten mit
der IPS e.max© Keramik bis hin zum kompletten Schichtkonzept. In einem einführenden
Vortrag bietet Calgaro einen ersten Überblick
über das von ihm perfektionierte ›Zweischichtverfahren‹ und erläutert die richtige Farbwahl,
sowie die Auswahl des passenden Rohlings
anhand verschiedener Fallbeispiele. Im Mittelpunkt des praktischen Teils der Fortbildung
steht der individuelle Aufbau zweierlei Frontzähne vom Rohling bis hin zum perfekten
Schichtaufbau mit besonderem Fokus auf die
Arbeit an Form, Oberfläche und Lichtreflexion. Besonders für fortgeschrittene Keramiker geeignet.
13.11. – 14.11.2015 IN STUTTGART
Murilo Calgaro
Frontzahnschichtung im Vergleich mit
e.max© und Creation CC
Im Zentrum des — für fortgeschrittene Keramiker / innen vorgesehenen —Kurses steht
das vergleichende Arbeiten mit den beiden
populären Keramiksystemen e.max© und
Creation CC.
Das Hauptaugenmerk dieser hochklassigen
Fortbildung liegt auf der vergleichenden
Farb- und Rohlingauswahl der beiden Systeme.
Wann entscheidet man sich für welches
Material und wie wendet man beide Materialien gemeinsam in der gleichen Restauration
an? Murilo Calgaro vermittelt weiterhin seine
außergewöhnliche schöne Form- und Oberflächengestaltung von Frontzahnrestaurationen, ebenso wie er auch auf die Themen
Fotografie und Bildbearbeitung eingeht;
zwei Themen deren Bedeutung im aktuellen
Marktgeschehen immer weiter zunimmt.
32
Das praktische Kursziel ist das Erarbeiten
zweierlei Frontzahnkronen durch die Teilnehmer / innen nach den oben beschriebenen
Kriterien.
Keramiksystem: IPS e.max©
und Creation CC
Kurssprache: Englisch
Dauer: 9.00 – 18.00 Uhr
Preis: 1000,00 EURO pro Teilnehmer / in
33
Komposite
Hans-Joachim Lotz (Weikersheim)
The Smile Out Of The Flask
34
26.06. – 27.06.2015 IN STUTTGART // 27.11. – 28.11.2015 IN BERLIN
Hans-Joachim Lotz
The Smile Out Of The Flask
In der Vergangenheit waren KompositSysteme einzig und allein dazu gedacht
Teleskopversorgungen zu verblenden.
In den letzten Jahren kam es jedoch zu
einem Umdenken und mit zunehmender
qualitativer Verbesserung haben die
Materialien ihren Einzug in die moderne
Implantologie gefunden.
Die Möglichkeit neuerdings auch keramische Werkstoffe mit einem KompositVerblendsystem bei festsitzenden prothetischen Versorgungen einzusetzen, rückt
das Kunststoffmaterial immer mehr in
unseren Fokus.
35
ANWENDUNG
DER
PRODUKTE
Da das Komposit anaxblend ohne großen
Aufwand verarbeitet werden kann, sowie
vorzügliche lichtoptische Eigenschaften
aufweist, kann es ohne Einschränkung
gegen keramische Systeme antreten. Die
einfache Reparaturfähigkeit bietet gegenüber keramischen Versorgungen klare
Vorteile.
Kursziel:
Das praktische Ziel des Kurses ist die konsequente Planung einer mehrgliedrigen
Implantat-Suprakonstruktion im anterioren
Bereich. Schritt für Schritt zeigt und erklärt
Hans-Joachim Lotz den Weg vom ersten
Wax-up, Gerüstgestaltung und Abutmentauswahl über das Provisorium bis zur
endgültigen Arbeit. Neben der Rekonstruktion von Zähnen werden auch gingivale
Anteile gestaltet.
36
Die Teilnehmer / innen erarbeiten das Waxup, welches mittels der anaxform Küvettentechnik ins Komposit umgesetzt wird. Die
Reduktion der Arbeit zu einem individualisierten Dentinkern mit anschließender
Schmelzschichtung und Ausarbeitung der
Dentin-Schneide-Kontur gehören ebenso
zum praktischen Handling, wie auch die
ästhetisch ansprechende Schichtung des
Zahnfleischs mit dem gingivafarbenden
Komposit anaxgum.
Kniffs und Tricks bei der Oberflächengestaltung, definitiven Ausarbeitung der Arbeit
mit anschließender Politur und dem Finish
komplettieren den Kursinhalt, wie auch
die Erläuterung des anaxblend KompositKonzeptes.
Dauer: 9.00 – 18.00 Uhr
Preis: 960,00 EURO pro Teilnehmer / in
37
Chairside
Stefan Thunert
Provisorien für Zahnarzthelfer- / innen
38
06.11.2015 IN STUTTGART
Stefan Thunert
Provisorien für Zahnarzthelfer- / innen
Der Kurs behandelt das Anfertigen von Chairside Provisorien (Immediat Provisorien) mit
Bisacryl / dualhärtenden Kunststoffen. Die
Anfertigung auf Phantommodellen wird auf
unterschiedliche Arten erlernt. Hierbei wird
insbesondere grosser Wert auf die Ausarbeitung und Politur der Provisorien gelegt. Ziel
des Kurses ist die Herstellung von passgenauen, gut polierten, ansprechenden Provisorien, mit denen der Patient ein sicheres
Gefühl hat und gleichzeitig gewährleistet ist,
dass die Parodontien sich nach der Präparation erholen können – mit dem Resultat einen
blutungsfreien Zementierungstermin zu erleben. Theoretische Grundlagen werden ebenso
vermittelt, wie der Umgang mit den Materialien und richtigen Werkzeugen.
39
Dauer: 09.00 – 16.00 Uhr
Preis: 280,00 EURO pro Teilnehmer / in
Anmeldung
DSD-Kurs: Dr. Christian Coachman
Staatsgallerie Stuttgart 2014
40
ANMELDEFORMULAR FAX +49 711 62 00 92 29
edu@anaxdent.com
Name (Firma) :
Ansprechpartner / in:
Straße:
PLZ / Ort:
Telefon / Fax:
Email:
Kurs:
Termin:
Teilnehmer / in (Vor- und Nachname):
Teilnahmebedingungen: Die Kursgebühr für diese Veranstaltung inklusive Kursunterlagen,
Kursmodell, zzgl. 19 % MwSt. pro Person ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang
Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Annullierung (nur schriftlich) ist bis 30
Tage vor Veranstaltung kostenlos möglich, bis 15 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird die
Hälfte der Kursgebühr erhoben. Bei späteren Absagen wird die gesamte Kursgebühr erhoben.
Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Bei Nichtzustandekommen des Kurses informiert die anax 14 Tage vor dem Kurstermin.
Datum / Unterschrift:
NOTIZEN
DSD-Kurs: Dr. Christian Coachman
Staatsgallerie Stuttgart 2014
anax dent GmbH
Olgastrasse 120a
70180 Stuttgart
Tel +49 711 62 00 92 0
Fax+49 711 62 00 92 29
edu@anaxdent.com
44
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
13
Dateigröße
1 594 KB
Tags
1/--Seiten
melden