close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

inprimo MittelstandsRenten AMI I 23.12.2014 - FactsheetsLIVE

EinbettenHerunterladen
inprimo MittelstandsRenten AMI I
Stammdaten
ISIN:
WKN:
Auflegungsdatum:
Ausschüttung:
letzte Ausschüttung:
KVG:
Depotbank:
Fondsmanagement:
Gesamtfondsvolumen:
Rücknahmepreis:
Datum:
23.12.2014 | 1/2
Wertentwicklung seit Auflegung¹
DE000A0YAYH3
A0YAYH
12.10.2010
Jährlich
1,30 EUR (14.03.14)
Ampega Investment GmbH
Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
inprimo invest GmbH
30,44 Mio. EUR
35,87 EUR
23.12.2014
110%
105%
100%
12.10.10
12.10.11
12.10.12
12.10.13
12.10.14
Quelle: CleverSoft FondsDB
Stand: 23.12.2014
Konditionen
Wertentwicklung¹
0,000%
0,850%
0,050%
0,000%
0,952%
keine
² bezogen auf das vergangene Geschäftsjahr
vom 01. Januar bis 31. Dezember 2013
lfd. Jahr
1 Monat
1 Jahr
3 Jahre
5 Jahre
seit Auflegung
Fonds
+1,61%
-0,77%
+1,58%
+13,82%
-
+12,19%
Fonds p.a.
+1,65%
-
+1,58%
+4,41%
-
+2,78%
Stand: 23.12.2014
Rollierende 12-Monats Entwicklung¹
12.10.10 - 23.12.10
23.12.10 - 23.12.11
23.12.11 - 23.12.12
23.12.12 - 23.12.13
23.12.13 - 23.12.14
-0,66%
-0,78%
9,76%
2,08%
1,58%
Kennzahlen
Stand: 23.12.2014
1,51%
0,97
4,46%
2,79 Jahre
4,33 Jahre
4,21
Anlagepolitik
Der inprimo MittelstandsRenten AMI I ist ein Rentenfonds, der in Euro-denominierten Unternehmensanleihen von nationalen- und internationalen Schuldnern
anlegt. Schwerpunkt ist dabei der ständig wachsende
Bereich von Anleihen mittelständischer oder familiengeführter Unternehmen. Es können bis zu 20 Prozent
des Fondsvolumens in Anleihen investiert werden, die
nicht geratet sind. Das Fondsvermögen wird in Anleihen international angelegt. Jedoch kommen nur auf
Euro lautende Wertpapiere in Betracht. Dadurch entfallen die Risiken durch Wechselkursschwankungen. Es
werden keine Kredite, Strukturen, Aktien oder Derivate eingesetzt. Im Rahmen der global ausgerichteten
Anlageentscheidungen wird das bewährte Analysesystem CRIPS® (Credit Research & Investment Process)
sowohl zur Überwachung der Bonitäts-Risiken als
auch zur Verbesserung der Rendite eingesetzt. Neben
dieser titelbezogenen Qualitätsprüfung wird eine der
jeweiligen Marktsituation angepasste Duration zur Performance-Optimierung vorgenommen. Der Vermögenserhalt steht im Vordergrund. Dabei kommen die Prinzipien von inprimo invest, Qualität, Liquidität und Diversifizierung, zum Einsatz.
Kontakt
inprimo invest GmbH
Clemensstraße 10
60487 Frankfurt am Main
Tel: +49 69 27 13 68-0
Fax: +49 69 27 13 68-10
E-Mail: invest@inprimo.de
Webseite: www.inprimo.de
Wertentwicklung nach Kalenderjahren¹
9,6%
10%
5%
0%
- 0,6%
- 0,4%
2010
2011
2012
1,8%
1,6%
2013
2014
Stand: 23.12.2014
¹ Wertentwicklung nach der BVI-Methode (ohne Berücksichtigung von Ausgabeaufschlägen). Historische Wertentwicklungen lassen keine Rückschlüsse
auf eine ähnliche Entwicklung in der Zukunft zu. Diese sind nicht prognostizierbar. Bei einer Beispielanlage von 1.000 Euro reduziert sich das Anlageergebnis im dargestellten Zeitraum jährlich um ca.1 Euro Depotgebühr. Die Berechnung der Depotgebühr basiert auf marktüblichen Annahmen.
Top 10 Positionen
Anteil
Robert Bosch MTN
3,62%
Brenntag Finance 11/19.07.18
3,43%
Barry Callebaut Services
3,33%
Suedzucker Int. Finance MTN
3,29%
Lottomatica S.p.A. EO-Notes 2012(20)
3,25%
Hella Hueck & Co.
3,19%
Grupo Antolin Dutch MC
3,12%
Grenke Finance PLC EO-Medium-Term Notes 2012(16)
3,10%
Votorantim Cimentos
3,05%
Gerresheimer Glas 7yr
3,04%
Stand: 23.12.2014
Risiko-Rendite-Matrix
Wertentwicklung p.a. in %
Volatilität (1 Jahr):
Sharpe Ratio (1 Jahr):
Ø Kupon:
Ø Rendite:
Ø Restlaufzeiten:
Modified Duration:
10
5
0
0
0.5
1
1.5
2
2.5
3
Volatilität in %
inprimo MittelstandsRenten AMI I
iBoxx Euro Corporates Non Financial Overall Performance Index
3.5
4
4.5
5
generated by FactsheetsLIVE™ - www.factsheetslive.com
Max. Ausgabeaufschlag:
Max. Verwaltungsvergütung p.a.:
Max. Depotbankvergütung p.a.:
Max. Beratervergütung p.a.:
Gesamtkostenquote / TER²:
Performance-Fee:
inprimo MittelstandsRenten AMI I
28.11.2014 | 2/2
Top 10 Länder
(in %)
Nach Sektoren
(in %)
Deutschland
44,60%
Industrials (Senior)
88,58%
Frankreich
12,31%
Financials (Senior)
8,31%
Niederlande
11,77%
Sonstige
1,69%
Italien
11,68%
Liquidität / Sonstiges Vermögen
Belgien
3,33%
Brasilien
3,05%
Dänemark
2,66%
Russland
2,25%
Österreich
1,76%
Spanien
1,61%
Restlaufzeiten
(in %)
3 bis 5 Jahre
42,88%
5 bis 7 Jahre
29,20%
1 bis 3 Jahre
23,08%
mehr als 7 Jahre
Stand: 28.11.2014
Ratingklassen
4,83%
Stand: 28.11.2014
(in %)
BBB+
14,91
BBB
17,20
BBB-
12,34
BB+
13,40
BB-
1,42%
Stand: 28.11.2014
11,54
Stand: 28.11.2014
Q-L-D: Qualität-Liquidität-Diversifizierung
Chancen
Wir achten auf ausreichende Liquidität der Einzeltitel sowie des Sondervermögens insgesamt. Durch Diversifizierung von Ländern, Branchen und Ratingkategorien reduzieren wir Risiken. Nur Wertpapiere, die unsere Qualitätsanforderungen erfüllen, werden erworben. Das überwachen wir mit dem Prozess CRIPS+.
+ Einem breit diversifizierten Portefeuille und damit einer breiten Risikostreuung
wird Priorität eingeräumt
+ Durch die Auswahl von Anleihen mit positiven Ratingtrend können zusätzliche
Kurssteigerungen erzielt werden.
+ Die Beimischung von Fremdwährungsanleihen eröffnen einem ein höheres Renditepotential
+ Zusätzliche Erträge durch Kursgewinne aufgrund von Währungsveränderungen
+ Aufgrund der Kapitalmarktausrichtung sollten Kursverluste bei einem kräftigen
Zinsanstieg (Zinsänderungsrisiko) begrenzt sein
CRIPS+
Unser unabhängiges Risikomanagement überwacht mit Hilfe der Datenbank
CRIPS® fortlaufend alle Bestände. Unsere materielle Analyse umfasst nicht nur
Kennzahlen sondern z.B. auch Bilanzierungsstandards. Ziel ist die Vermeidung
von Ausfällen und die Identifizierung von Anleihen mit Wertsteigerungspotential.
Risiken
- Es können Kursverluste bei einem Zinsanstieg entstehen
- Bei Zahlungsunfähigkeit eines Schuldners drohen Kursverluste bis hin zum Totalausfall von Anleihen
- Schon bei negativen Ratingveränderungen und sonstigen Kapitalmarktbewegungen können Kurse fallen
- Es können Kursverluste durch Währungsveränderungen eintreten
Monatlicher Monatskommentar
Marktrückblick
Der volkswirtschaftliche Datenkranz der USA war weiterhin positiv. Aber auch in Deutschland gab es mit dem unerwarteten Anstieg des IFO-Index erste Anzeichen einer
Trendwende zu mehr Wachstum. Dies half aber nicht die aufkommenden Deflationsängste abzumildern. Der kräftige Rückgang des Ölpreises und die lahmende Konjunktur
in Euroland führten bei den Anlegern zu fallenden Erwartungen bezüglich der zukünftigen Inflation. Mit Blick auf die „taubenhafte“ Rhetorik der EZB konnten sich Aktien und
Renten positiv entwickeln.
Im Marktsegment der mittelständischen- und familiengeführten Unternehmensanleihen konnte der negative Trend des Vormonates, der v.a. durch die Insolvenzen der MT
Energie und der MS Deutschland angetrieben wurde, gebremst werden.
Performancebeiträge und Portfolioveränderungen
Die Performance von Bundesanleihen lag im November bei +0,92%. Deutlich höher war der der Wertzuwachs von Euroland-Staatsanleihen (+1,35%). Unternehmensanleihen entwickelten sich mit +0,52% ebenfalls positiv. Die Monatsperformance der einschlägigen Indizes des deutschen Mittelstandsmarktes wie dem MIBOX bzw. dem BondM
Index bewegte sich mit Monatsperformances von +0,5% bzw. -0,92% uneinheitlich, was auf die unterschiedlichen Einzeltitelgewichtungen in den Indizes zurückzuführen ist.
Der inprimo Mittelstandsrentenfonds wies im Monat November eine Performance von -0,42% auf. Für das laufenden Kalenderjahr erzielt der Fonds eine Performance von
+1,87%. Im Vergleich zur Performance der Vergleichsindizes Mibox und BondM, die für das laufende Kalenderjahr bei +1,08% und -4,48% liegen, schneidet der inprimo Mittelstandsfonds nach wie vor deutlich besser ab.
Aussichten und Strategie
Die EZB hat angekündigt im 1. Quartal 2015 ihre Strategie anhand der dann vorliegenden Informationen zu überprüfen. Schwache Wirtschaftsdaten und insbesondere ein
weiterer Rückgang der Inflation sollten die EZB zu weiteren geldpolitischen Maßnahmen bewegen. Die Renditen könnten, trotz des mittlerweile niedrigen Niveaus, weiter sinken. Dadurch erhöht sich auch die relative Attraktivität von Anleihen, die einen Renditevorteil gegenüber Bundesanleihen aufweisen. Der inprimo Mittelstands Rentenfonds,
der in höher rentierlichen Kreditrisiken investiert ist, dürfte von unserer erwarteten Entwicklung weiterhin profitieren.
Dieses Dokument ist eine Werbeunterlage und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können.
Das Sondervermögen weist auf Grund seiner Zusammensetzung und seiner Anlagepolitik ein nicht auszuschließendes Risiko erhöhter Volatilität auf, d.h. in kurzen Zeiträumen nach oben oder unten stark schwankender Anteilpreise. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass dies keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Fondsanteilen darstellt. Anlageentscheidungen sollten nur auf der Grundlage der aktuellen Verkaufsunterlagen getroffen werden, die auch die allein maßgeblichen Vertragsbedingungen enthalten. Die Verkaufsunterlagen sind kostenlos bei der Kapitalanlagegesellschaft Ampega Investment GmbH, bei Ihrem Berater / Vermittler der zuständigen Depotbank oder bei inprimo invest unter www.inprimo.de erhältlich sein. Die zur Verfügung gestellten Informationen bedeuten keine Empfehlung oder Beratung. Alle Aussagen geben die aktuelle Einschätzung wieder. Die in dem Dokument zum Ausdruck gebrachten Meinungen können sich
ohne vorherige Ankündigung ändern. Weder Ampega Investment noch inprimo invest übernehmen irgendeine Art von Haftung für die Verwendung dieses Dokuments oder dessen Inhalts. Alle angegebenen Daten sind vorbehaltlich der Prüfung durch die Wirtschaftsprüfer zu den jeweiligen Berichtsterminen. Die Ausführungen gehen von unserer Beurteilung der gegenwärtigen Rechts- und Steuerlage aus. Für die Richtigkeit der hier angegebenen Informationen übernimmt die inprimo invest keine Gewähr. Änderungen vorbehalten.
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
9
Dateigröße
143 KB
Tags
1/--Seiten
melden