close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kommunikation I n s p i r a t i o n Information M - Stadt Kitzingen

EinbettenHerunterladen
www.altesynagoge.kitzingen.info
Vorverkauf:
Buchladen am Markt, Obere Kirchgasse 1, 97318 Kitzingen,
Tel. 0 93 21 / 89 94
Schöningh Buchhandlung am Marktplatz, Marktstraße 21,
97318 Kitzingen, Tel. 0 93 21 / 2 67 29-0
sowie an der Tageskasse 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn,
Tel. 0 93 21 / 2 51 52
Hinweis: In der Regel sind die Eintrittskarten im Vorverkauf
bis einschließlich Samstag, 12:00 Uhr, erhältlich.
Online-Kartenbestellung: www.ticket.shop-kitzingen.de
Gutscheine sind in der vhs im Luitpoldbau erhältlich.
Patagonien – Ein Jahr
Abenteuer am Ende der Welt
Live-Multivision mit
Peter Gebhard
Around Oz – Mit dem E-Bike
durch Australien
Live-Multivision mit
Maximilian Semsch
Patagonien, die Südspitze Süd‑
amerikas, ist eine Region der Superlative. Ein ganzes Jahr lang hat
der renommierte Fotograf Peter
Gebhard (GEO, stern) das wilde
Land am Ende der Welt bereist.
Zu Fuß, zu Pferd, mit dem Jeep
und auf Skiern. Eine extreme Landschaft, in der Himmel und Hölle
ganz dicht beieinander liegen:
undurchdringlicher Dschungel,
gigantische Gletscherfelder, Bergsteigertraumgipfel wie Cerro Torre,
Ein Kontinent, 187 Tage, 16.047
Kilometer – Australien einmal anders erleben, das war der große
Traum des gebürtigen Münchners
Maximilian Semsch. Bei seiner
neues­ten Reise umrundete er Australien 2012 auf einem Pedelec
und unternahm damit zugleich die
bis dahin längste je durchgeführte
E-Bike-Reise. Er fuhr dabei einmal
um den kompletten Kontinent im
Uhrzeigersinn von Sydney nach
Sydney, immer dem Highway Nr. 1
Irland – Bis ans Ende der Welt
Live-Multivision mit
Hartmut Krinitz
Asien – Monsunzauber
Live-Multivision mit
Steffen Hoppe
Auf einer Küstenlänge von über
3000 Kilometern erstrecken sich
vom milden Südwesten über das
Karstland des Burren, die Weiten
Connemaras und bis hinauf in den
rauen Donegal und zur Antrim
Coast zahlreiche irische „Enden der
Welt“ in den Nordatlantik. Hartmut Krinitz erzählt von Heimat und
Exil, von grandiosen Landschaften
und eigenwilligen Charakteren,
von der Allpräsenz des Meeres und
der irischen Musik und Literatur, die
ihren Weg in die fernsten Winkel
Ein Windstoß, die Palmwedel der
Zuckerpalmen beginnen zu rascheln,
langsam färbt sich der südwestliche
Horizont grau, wird dunkler, um
später fast schwarz zu wirken. Erste
Tropfen klatschen auf steinharten
Böden auf. Die Bewohner von
Kampong Chhnang in Kambodscha preisen die Götter, ihre Gebete um Regen wurden erhört.
Setzen jetzt endlich die langersehnten, kontinuierlichen Niederschläge ein, oder wird der Monsun
zum Fluch und überschwemmt nicht
M
Veranstalter:
Volkshochschule Kitzingen
(falls nicht anders angegeben)
Verantwortlich:
Richard Arndt-Landbeck
Organisation:
Monika Günther
Tel.: 0 93 21 / 92 08 96
(Montag – Donnerstag ab 13:00 Uhr)
Gestaltung:tinawestendorf@grafischeloesungen.de
FRANKFURTER FUENF, Würzburg
Druck:
Druckerei Kummor GmbH, Kitzingen
Die Alte Synagoge kann für Veranstaltungen gemietet werden.
Ausführliche Informationen erhalten Sie von Monika Günther
Montag – Donnerstag ab 13:00 Uhr unter Tel. 0 93 21 / 92 08 96.
Das Kulturprogramm der Alten Synagoge finden Sie auch im
Internet: www.altesynagoge.kitzingen.info
u
Fitz Roy und Torres del Paine. Östlich davon liegt die schier unendliche staubige Weite der patagonischen Steppe mit ihren riesigen
Estancias – die Welt der Gauchos,
der Cowboys des Südens. In seiner
Foto-Film-Reportage spürt Peter
Gebhard den magischen Mythos
Patagoniens auf: Er berichtet von
Abenteuern wie seiner Tour über
das patagonische Inlandeis, von einer Extremtour durch den kalten
Regenwald zum „Vergessenen Tal“
in den Anden. Im Herbst begleitete
er tief im Süden die Gauchos zu
Pferd beim arreo, dem Abtrieb von
15.000 Schafen von den Bergen
hinunter in die Täler. Entlang der
südlichen Traumstraßen Carretera
Austral und Ruta 40 traf er auf Einsiedler und Aussteiger, auf wundersame Begegnungen und Geschichten in einer zeitlosen Landschaft:
auf Gabriel, den König von Rio Turbio, auf Trudy mit ihrem Wüstenmuseum, auf den Gaucho Rosario,
einem indianischen Räuber Hotzenplotz ...
Er erlebte monatelang die große
Freiheit, die grenzenlose Weite und
den ewigen Wind Patagoniens.
Brillante Fotos, abenteuerliche
Filmsequenzen, berührende Stories
und ein faszinierender Soundtrack –
ein einzigartiger Road Movie durch
das wilde Land am stürmischen
Ende der Welt!
Weitere Infos: www.peter-gebhard.de
Sonntag, 25. Januar 2015
17:00 Uhr
Eintrittspreis: 10,- €
(ermäßigt 7,- €)
P2 Parkgarage am Main, geöffnet rund um die Uhr.
Mo – Fr ab 18 Uhr, Sa ab 12 Uhr, So ganztägig kostenloses Parken.
Internationaler Frauentag 2015
„DIE LETZTE BEISST DEN HUND“
Eine Frau. Ein Klavier. Kein Hund.
Soloprogramm
von Tina Häussermann
Regie: Jo van Nelsen
Veranstaltungen der vhs Kitzingen:
21. Januar 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal, Eintritt: 3,- €
„Konflikte lösen – Mit kleiner Aufstellung zu großer Wirkung“
Vortrag, Anke Ames (Psychologischer Coach)
22. Januar 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal, Eintritt: 3,- €
„Grumbern – Kartoffeln, die beliebtesten Knollen der Welt“
Vortrag, Barbara und Martin Keller (Gärtner)
Donnerstag, 12. März 2015,
19:00 Uhr
Eintrittspreis: 7,- €
28. Januar 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal, Eintritt frei
„Mythos Spessart“
Vortrag, Dr. Gerrit Himmelsbach (Universitätsbund)
Kartenvorverkauf: vhs im Luitpoldbau,
Tel. 09321/92 08 98
29. Januar 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal, Eintritt: 3,- €
„BARF – Rohfütterung für Hunde“
Vortrag, Miriam Steinmetz (Tierheilpraktikerin)
Kommunikation I n s p i r a t i o n
I n f o r m a t i o n
Impressum:
Landratsamt Kitzingen und vhs Kitzingen präsentieren:
l
t
i
folgend. Maximilian erzählt auf eine mitreißende und sehr persönliche Art über seine ungewöhnliche
Reise. Durch seinen packenden
und oft selbstironischen Erzählstil
nimmt er die Zuschauer mit auf
den fünften Kontinent und gibt ihnen so das Gefühl, auf der Reise
selbst dabei gewesen zu sein. Radeln bei 44 Grad, der Kampf gegen
Fliegen und tausende Insekten,
orkan‑­artiger Gegenwind, lebensgefährliche Überholmanöver von
60 Meter langen Lastwagen sowie
unzählige weitere haarsträubende
Momente sind ebenso Bestandteil
der außergewöhnlichen Show,
wie die Schönheit und Faszination
der australischen Tier- und Pflanzenwelt.
Da Elektromobilität ein immer
wichtiger werdendes gesellschaftliches Thema ist, geht Maximilian
der Frage nach, ob die neue Technologie im Alltag angekommen ist.
Außerdem zeigt er, wie die Technik
funktioniert und beweist, immer
mit einer Brise seines bairischen
Humors, dass elektrische Fahrräder
ein Fortbewegungsmittel für jedes
Alter sind. Präsentiert wird der aus
grandiosen Fotos und spannenden
Filmsequenzen bestehende Vortrag
mit modernster HDAV-Technik. Ein
Abend, der zum Staunen, Träumen,
Lachen und Kopfschütteln einlädt.
Weitere Infos: www.what-a-trip.de
Sonntag, 8. Februar 2015
17:00 Uhr
Eintrittspreis: 10,- €
(ermäßigt 7,- €)
v
i
s
der Erde fanden. Er berichtet von
Wallfahrten, Festen und Pferdemärkten, von Touren mit dem Kajütboot und zu Fuß in einer weiten
Landschaft, erlebt die Auferstehung James Joyces in Dublin und
zeigt den einzigen Ort in Irland, an
dem es nie regnet. Irland ist für
viele Reisende ein ewiges Sehnsuchtsland. Doch die Iren selbst
verließen im Laufe der Jahrhunderte millionenfach ihre Heimat,
weil die karge Krume nur einen Teil
der Kinder ernährte. Sie zogen
hinaus zu anderen Enden der Welt
und blieben doch „Eire“ verbunden – durch ihr Heimweh und die
Musik.
Nach über 25 Reisen und einem
Gesamtaufenthalt von mehr als
zweieinhalb Jahren versteht sich
„Irland – Bis ans Ende der Welt“ als
eine große Hommage an ein kleines
Land und seine Bewohner, die mit
ihrer heiteren Melancholie und der
entschleunigten Lebensart oft wie
ein Gegenentwurf zu dem auf Effizienz getrimmten Dasein unserer Tage wirken. Hartmut Krinitz gilt als
einer der profundesten Irlandkenner
Deutschlands. Für seine Multivisio­
nen wurde er mit dem Prädikat
LEICAVISION ausgezeichnet, das für
herausragende Fotografie und
Rhetorik vergeben wird.
Weitere Infos: www.hartmut-krinitz.de
i
o
n
nur ihre Felder, sondern auch ihre
Häuser wie im Jahre 2011? Sie nehmen die Regenzeit als Herausforderung an. Seit Jahrtausenden!
Regina und Steffen Hoppe dokumentieren die Schönheit der Regenzeit und den asiatischen Lebensrhythmus mit dem Südwest-­­
Monsun in Kambodscha, Thailand,
Myanmar, Indien und Nepal. Sie
setzen sich einem Wetterphänomen aus, welches das Leben von
Milliarden Menschen regelt. In der
extremen Luftfeuchtigkeit beschlagen ihre Objektive, durchnässt laufen sie stundenlang durch lebensfrohe Städte und farbenprächtige
Landschaften. Dann reißt der Himmel auf, über einen stahlblauen
Himmel ziehen weiße Wolken.
Pures Glück. Machen Sie es sich im
trockenen Vortragssaal bequem und
bringen Sie 110 Minuten Zeit mit.
Weitere Infos: www.steffen-hoppe.de
Sonntag, 19. April 2015
17:00 Uhr
Eintrittspreis: 10,- €
(ermäßigt 7,- €)
Auf folgende Veranstaltungen des „Fördervereins ehemalige
Synagoge Kitzingen am Main e.V.“ weisen wir ganz besonders hin:
27. Januar 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal
70. Jahrestag der Befreiung aus dem Konzentrationslager Auschwitz
„Zeugen der Unzeit. Das Nürnberger Videoarchiv der Erinnerung.“
Referentin: Dr. Nicole Grom, Bamberg
Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Träger- und Förderverein ehemalige
Synagoge Obernbreit und dem Arbeitskreis Ge(h)wissen Iphofen
12. Februar 2015, 19:30 Uhr, Foyer
„Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes in Anekdoten“
Lesung: Friedrich Torberg, gelesen von Diethart Bischof, Fürth
4. März 2015, 19:30 Uhr, Foyer
Jahresmitgliederversammlung und Neuwahlen des „Fördervereins ehemalige
Synagoge Kitzingen am Main e.V.“
25. März 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal
„Jüdisches Leben in Deutschland heute“
Referent: Dr. Josef Schuster, Würzburg, Präsident des Zentralrats der Juden
in Deutschland
11. Februar 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal, Eintritt frei
„Der Insektenschlupf – Wie neuronale Signalstoffe Verhalten steuern“
Vortrag, Prof. Dr. Christian Wegener (Universitätsbund)
3. März 2015, 19:00 Uhr, Großer Saal, Eintritt frei
„Wirtschaftskrise vorbei? Gold kaufen? Warum denn das?“
Vortrag, Gregor von Held (Schriftsteller & Finanzexperte)
und Günter Ohnheiser (Edelmetallexperte)
5. März 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal, Eintritt frei
„Autoimmunerkrankungen und ihre homöopathische Behandlung“
Vortrag, Michael Leisten (Klassischer Homöopath, Heilpraktiker)
10. März 2015, 19:00 Uhr, Großer Saal, Eintritt frei
„Energieeffizientes Bauen“
Vortrag, Hans Bieberstein (Architekt und Energieberater)
17. März 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal, Eintritt frei
„Hospizhelfer/in – Eine Aufgabe für mich?“
Vortrag, Martina Mirus (Hospizverantwortliche Malteser Hilfsdienst e.V.)
26. März 2015, 19:00 Uhr, Großer Saal, Eintritt frei
22. April 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal
„Vorübergehende Heimat im Land der Täter – fränkische DP-Lager 1945–49“ „Moderne Endoprothetik an Hüft- und Kniegelenk“
Vortrag, Dr. med. Michael Matzer (Facharzt für Orthopädie)
Referent: Jim G. Tobias, Nürnberg
Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Träger- und Förderverein ehemalige
15. April 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal, Eintritt: 3,- €
Synagoge Obernbreit und dem Arbeitskreis Ge(h)wissen Iphofen
„Blutegeltherapie – nicht ekelig, sondern heilsam“
Vortrag, Dr. Alexandra Spitzbarth (Allgemeinärztin)
28. Juni 2015, 13 Uhr
„Auf jüdischen Spuren unterwegs in Mainbernheim und auf dem Friedhof
Rödelsee“
Treffpunkt: Rathaus Mainbernheim
Bitte achten Sie auf aktuelle Hinweise in der
Tagespresse!
Sonntag, 1. März 2015
17:00 Uhr
Eintrittspreis: 10,- €
(ermäßigt 7,- €)
Weitere Vorverkaufsstellen für alle Multivisions-Diashows: Reisebüro Reiseland, Marktstr. 28, Tel. 0 93 21/80 12; TUI Reisecenter im E-Center,
Tel. 0 93 21/ 3 62 33; vhs im Luitpoldbau, Tel. 0 93 21/ 92 08 98. Kinder bis zum Alter von 14 Jahren haben freien Eintritt!
10. Februar 2015, 19:00 Uhr, Großer Saal, Eintritt frei
„Photovoltaik – (m)ein Schritt in Richtung Unabhängigkeit?“
Vortrag, Nikolai Gajewski (Diplom-Ingenieur FH)
Fö rd er verei n
ehemalige
Synagoge
Kitzingen a. M.
Weitere Informationen zum Förderverein und
dem Veranstaltungsprogramm erhalten Sie in der
Bibliothek in der Alten Synagoge.
Bürozeit: Donnerstag 16:00 –18:00 Uhr,
Tel./Fax: 0 93 21/92 12 44,
E-Mail: Synagoge.Kitzingen@web.de
im Internet: www.synagoge-kitzingen.de
6. Mai 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal, Eintritt: 3,- €
„Espressostrategie – Kleine Pausen schenken Kraft“
Vortrag, Christine Krokauer (Heilpraktikerin für Psychotherapie)
21. Mai 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal, Eintritt 3,- €
„Wann bin ich für meinen Hund attraktiv und was muss ich dafür tun?“
Vortrag, Gesine Mantel (Verhaltenstherapeutin für Hunde)
24. Juni 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal, Eintritt: 3,- €
„Wunden, die das Leben schlug – Über die Heilung von seelischen Wunden“
Vortrag, Dr. Alexandra Spitzbarth (Allgemeinärztin)
2. Juli 2015, 19:30 Uhr, Großer Saal, Eintritt: 3,- €
„Alles rund um die Neuanlage eines Gemüsegartens“
Vortrag, Barbara Keller (Gärtnerin)
Weitere Infos: www.vhs.kitzingen.info
Kultur in der
Alten Synagoge
K I T Z I N G E N
Programm
1. Halbjahr 2015
Gwennyn
Die bezaubernde Stimme
der neuen bretonischen
Musikszene
In ihrer ganz eigenen Welt webt
Gwennyn modernen und traditionsreichen bretonischen Folk eng
zusammen und schafft somit eine Pop-Folk-Rockmusik, die als
perfekte Schmuckhülle für ihre
sinnliche und warme Stimme
dient. Als Botschafterin des bretonischen, zeitgenössischen Gesangs und einem universellen
Lied „made in Breizh“ findet man
Gwennyn unter den Artisten, die
Alan Stivell begleitet haben und
mit dem sie im Duett gesungen
hat. Gwennyn schreibt, komponiert und singt französisch, englisch aber vor allem bretonisch,
eine Sprache, die Anklang mit
ihren Emotionen findet, weil dies
ihre Muttersprache ist.
Ihr neuestes Werk und gleichzeitig
ihre vierte CD „BEO“ („Leben“
in keltischen Sprachen) konzentriert sich auf die ursprüngliche
Seite ihrer Musik mit der Schönheit der bretonischen Klänge sowie dem Schaffen origineller Töne und grandioser Melodien.
Anhand der tragischen Legende
von Tristan und Isolde oder aber
der gefährlichen Verbindung zwischen dem Zauberer Merlin und
der Fee Viviane nimmt uns
Gwennyn mit hinter die Grenzen
des Bekannten und entführt uns
an andere Meere und zu den
Meeren in uns, wo wir Welten
durchqueren, in denen die Fantasie aus den Ursprüngen der keltischen Welt vorherrscht ... aus
der man nicht ganz unversehrt
zurückkehrt, sondern über sein
eigenes Schicksal sinniert.
Auf der Bühne wird sie von vier
Musikern begleitet, die eine umwerfende Qualität liefern:
Patrice Marzin – Gitarren
Kevin Camus – Irischer Dudelsack und Flöten
Manu Le Roy – Bass
Yvon Molard – Schlagzeug und
Percussion
Weitere Infos: www.gwennyn.com
Samstag, 31. Januar 2015
20:00 Uhr
Eintrittspreis: 16,- €
(erm. 11,- €)
Die 12 Saxofonisten
Das fränkische Saxofon­
ensemble
„Die 12 Saxofonisten“ sind ein
Kammerorchester professioneller
Musiker und demonstrieren par
excellence das breite klangliche
Spektrum der Saxophonfamilie,
vom selten gespielten Sopraninoüber Sopran-, Alt-, Tenor- und
Baritonsaxophon bis zum tiefen
Bassinstrument. Das Ensemble
formierte sich im Jahre 2001 und
setzt sich aus Solisten des fränkischen Raumes zusammen, die
neben ihrer Lehrtätigkeit regelmäßig in verschiedenen Orchestern
und Theatern mitwirken. Dazu gehören die Bamberger Symphoniker –
Bayerische Staatsphilharmonie, die
Nürnberger Philharmoniker, das
Staatstheater am Gärtnerplatz
München, die Hofer Symphoniker
sowie die Orchester der Städte
Coburg, Würzburg, Regensburg
und Augsburg. Eine enge Zusammenarbeit verbindet das Ensemble
mit der Pocket Opera Nürnberg,
einer über die nationalen Grenzen
hinaus bekannten Operngruppe.
Die Gestaltung der Programme
reicht von der Renaissancezeit bis
hin zu Werken des 20. Jahrhunderts, wobei die Grenzen zwischen
U- und E- Musik bewusst überschritten werden.
Die Musiker:
Franz Killer – Dirigent
Sandra Engel – Sopranino-Saxofon
Jürgen Faas – Sopran-Saxofon
Heymo Hirschmann – Sopran-Saxofon
Uschi Dittus – Alt-Saxofon
Markus Rießbeck – Alt-Saxofon
Dirk Eidner – Alt-Saxofon
Anja Meiler – Tenor-Saxofon
Gerhard Buchloh – Tenor-Saxofon
Stefan Frank – Tenor-Saxofon
Elke Pongratz – Bariton-Saxofon
Johannes Neuner – Bariton-Saxofon
Bernd Aschmoneit – Bass-Saxofon
Weitere Infos:
www.die12saxofonisten.de
Samstag, 7. Februar 2015
20:00 Uhr
Eintrittspreis: 16,- €
(erm. 11,- €)
Ulrike Mai & Lutz Gerlach
„Pianorama“
Klassik meets Jazz – Frau trifft
Mann – Tradition trifft Moderne –
Komposition trifft Improvisation.
Am Valentinstag treffen sich zwei
Pianisten zu einem ganz besonderen Konzertabend und laden zu
einer Reise durch die Musikgeschichte vom Barock bis in die
Gegenwart ein. In ihren Konzerten begegnen sich nicht nur
die beiden Geschlechter, sondern
zwei völlig unterschiedliche künstlerische Biographien. Die klassische Pianistin Ulrike Mai studierte bis zu ihrem Examen an den
Musikhochschulen von Rostock
und Berlin und zählt heute zu den
bekanntesten Künstlerinnen ihres
Genres in Norddeutschland. Der
bekannte Pianist und Pädagoge
Vitaly Margulis bescheinigt ihr
„einen ganz eigenen Stil und exzellente Technik, mit der Sie das
Publikum Aufsehen erregend
bewegt“. Ihren musikalischen
Partner Lutz Gerlach bezeichnet
die Fachzeitschrift „Piano News“
als „jazzbeeinflussten Romantiker,
der sein Publikum in andere und
neue Klangwelten, ja sogar Traumwelten entführt“. Der Pianist und
Komponist veröffentlichte mehr
als 40 CD-Produktionen mit eigenen Projekten. Seine Klavierkompositionen wurden dabei nicht nur
durch die Werbebranche bekannt,
sondern auch weltweit als Notenbände veröffentlich, zuletzt mit
einer Gesamtausgabe von 140
Seiten. In ihrem gemeinsamen Konzertprogramm erklingen Werke
von Bach, Chopin, Mozart und
Beethoven aber auch Charlie Parker,
Supertramp oder Astor Piazolla,
interpretiert auf „unerhörte“ Art
und Weise, gefühlvoll und expressiv, virtuos und filigran zugleich.
Dem Publikum eröffnen die beiden Pianisten ein ungewöhnlich
weites P(i)anorama aus mehr als
300 Jahren Klaviermusik.
Weitere Infos: www.lutz-gerlach.de
Samstag, 14. Februar 2015
20:00 Uhr
Eintrittspreis: 16,- €
(erm. 11,- €)
Carolin No
„Backstage“ – Einfach
wunderbar anders
Nach ihrem dritten, von der
Fachpresse hochgelobten und
mehrfach ausgezeichneten Studio­
album „Favorite Sin“ (2013), veröffentlichten die Träger des
„Nachwuchsförderpreises für junge Songpoeten“ nun ein neues
Album. „BACKSTAGE“ heißt es
und wie der Name verrät, nimmt
es seine Hörer mit hinter die Kulissen, in den Bereich, der normalerweise nur den Künstlern vorbehalten ist. Entstanden während der
„Favorite Sin“-Tour durchbricht
„BACKSTAGE“ den üblichen Kreislauf von Studio- und Live-Alben
und dokumentiert als Tour-Album
weit mehr als das bloße Live-Erlebnis. Es enthält sowohl bereits
veröffentlichte Songs in veränderten Versionen als auch neue
Stücke, frisch und noch ungeschliffen aus der „SongwriterWerkstatt“. Aufnahmen von
Soundchecks mischen sich mit
einem alten Jazzstandard in Ukulelen-Version, Mitschnitte spontaner Sessions bereichern das
Album ebenso wie Aufnahmen
aus Hotelzimmern, produziert mit
mobilem Ministudio. Die auf eine
Minimalbesetzung mit Klavier,
Slide-Gitarre und Gesang reduzierten Lieder sind dabei ebenso
bewegend wie die bombastischen
Klangwolken, die bei Stücken mit
Streichern, kraftvollem Bass und
Beats erzeugt werden. Das Duo
spielt facettenreich: Elektronische
Soundscapes treffen auf akus­
tische Slide-Gitarren, sphärische
Texturen auf konkrete Beats.
Minimalistisch anmutende Songs
stehen neben satten Arrangements
mit Blues- und Gospelanklängen.
Eleganz paart sich mit Sperrigem,
Melancholie mit Lebensfreude.
Und aus jedem Ton schimmert die
Liebe zur Musik durch. Carolin No
sind in vieler Hinsicht außergewöhnlich und einfach wunderbar anders
als die übliche Popmusik-Kost.
Weitere Infos: www.carolinno.de
Samstag, 28. Februar 2015
20:00 Uhr
Eintrittspreis: 16,- €
(erm. 11,- €)
Maria Baptist
Piano Solo
Das in New York eingespielte Piano
Solo Album der „Verführerin auf
den schwarzweißen Tasten“ (WDR)
fasziniert mit einer außergewöhnlichen Palette: von Balladesk,
Songhaft, Zupackend bis Avantgardistisch. Etwas Magisches liegt
in dem Spiel von Maria Baptist.
Ihre Hände tanzen geradezu über
die Tasten. Wenn Baptist musiziert, kann man die Augen nicht
von ihr lassen, von ihren Bewegungen, die ganz natürlich jeden
Ton mittragen. Man ist fasziniert
von ihren atemberaubenden Im-
provisationen, den pianistischen
Herausforderungen, die sie so
verblüffend mühelos meistert.
Und zugleich spürt man, dass
Baptists Kunst im Kern von ihrer
Energie, ihrer unverwechselbaren
Persönlichkeit und absoluten Hingabe an den Augenblick lebt. Sie
ist ein Phänomen, über die sich
Grammy-Gewinnerin Maria
Schneider anerkennend äußert:
„Baptists Musik ist ein Geschenk,
durchdrungen von der Kreativität,
Kraft, Emotionen, Größe und
Wärme, die sich in ihrem gesamten Leben widerspiegelt.“ Die zwischen ihrer Geburtsstadt Berlin
und zweiten Heimat New York
pendelnde Pianistin, Komponistin
und Dirigentin zählt zu den faszinierendsten Künstlerinnen des
modernen Jazz. Und das nicht
erst seit ihrer ECHO-Nominierung.
„Ich habe mich schlicht verliebt in
dieses Selbstportrait. In einen
Strom von Liebe und Traurigkeit,
Sehnsucht und Zerbrechlichkeit,
der ihren Stücken entspringt“
(aboutjazz). Gleich in der ersten
Woche kletterte das Album in die
Top 10 der jpc Piano-Jazz Charts.
Weitere Infos: www.mariabaptist.com
Sonntag, 8. März 2015
18:00 Uhr
Eintrittspreis: 16,- €
(erm. 11,- €)
Mit freundlicher Unterstützung durch
Hot Club Harmonists
Swing aus dem alten Europa
„In der Ferne zu Hause“
Virtuos und raffiniert, abwechslungsreich und immer im höchsten Maße unterhaltsam: das ist
die Musik der Hot Club Harmonists! Die Hot Club Harmonists
um den Tübinger Gitarristen
Frank Wekenmann (ehemals Mitglied von David Orlowskys Klezmorim) nehmen Sie mit auf eine
musikalische Reise durch Europa
und durch die Zeit. Im Sound des
legendären Sinti-Gitarristen Django Reinhardt verbinden sie dabei
Klassiker des „Zigeuner-Jazz“,
deutsche Ufa Hits, französische
Chansons, osteuropäische Lieder
und Werke klassischer Komponisten zu einer abwechslungsreichen, spannenden und sehr individuellen Melange abseits gängiger Klischees. In ihrem aktuellen
Programm dehnen sie diese Reise
in viele andere Länder Europas
aus, und so kommen russische
Zigeunerlieder, temperamentvolle
Musik aus Spanien, Italien, Griechenland sowie wunderbare
Lieder aus England und Skandinavien hinzu. Ob in Deutschland,
Frankreich, der Schweiz und der
Tschechischen Republik, ob beim
Opernball, bei großen Musikfestivals (Rheingau, Hohenlohe, Mitte
Europa) oder in legendären JazzClubs: Das Publikum ist stets aufs
Neue von der Lebendigkeit und
menschlichen Wärme der Hot
Club Harmonists begeistert. Freuen Sie sich auf einen swingenden
Abend voll Verve und Finesse!
Matthias Buck – Geige
Frank Wekenmann – Gitarre und
Arrangements
James Geier – Gitarre
Steffen Hollenweger – Bass
Katalin Horváth – Gesang
Weitere Infos:
www.hotclubharmonists.de
Samstag, 14. März 2015
20:00 Uhr
Eintrittspreis: 16,- €
(erm. 11,- €)
K I CK
17 JAHRE
K I CK
LaLeLu – a cappella-comedy
„Die dünnen Jahre sind vorbei“
In einem Alter, in dem andere an
die Rente denken, geht Deutschlands bekanntestes KomödiantenEhepaar wieder mit einem neuen
Programm auf Tour. Der Titel
Sie können gut singen. Sie sehen
gut aus. Sie sind wahnsinnig komisch. Und sie brauchen kein einziges Instrument, um musikalisch
das Haus zu rocken: LaLeLu, die
ultimative A-cappella-Sensation
aus Hamburg! Mit ihrem einzigartigen Mix aus Gesang und Komik,
Show und Parodie, Pop und Klassik begeistern sie mit unbändiger
Spielfreude Publikum und Presse
zwischen Flensburg und Zürich.
Andere nehmen ab – LaLeLu legen zu. In ihrem 11. Programm
zeugt von ihrer Lust am Hinfliegen, kurz Schütteln und wieder
Aufstehen, denn nur wer wagt,
gewinnt, und nur wer auch mal
auf die Schnauz’n fliegt, lernt
wirklich was dazu. Und sind nicht
die lustigsten Momente immer die,
wo was schief geht? Die Freude
am Selbermachen, am Schiefgehen und am Unperfekten ist eines
der Hauptthemen des neuen Programms, das natürlich auch wieder musikalisch ist: Die Lieder sind
allesamt echte Highlights, eingängig, witzig, klug getextet. Man
merkt Meilhamer die jahrelange
Erfahrung als Liedermacher und
Texter an. Und natürlich kommt
das alles auf bairisch daher, allerdings nie volkstümlich angehaucht.
Kracherte Ehenummern, absurder
Humor, tolle Lieder und dazwischen
die schönen leiseren Momente ...
„Hanns Meilhamer mit staubtrockenem Humor und charmanter
Unbeholfenheit und Claudia
Schlenger mit herrlichen SlapstickEinlagen und unnachahmlichem
Mienenspiel sind einfach gnadenlos komisch.“ (Rieser Nachrichten)
Weitere Infos:
www.herbertundschnipsi.de
wird alles mehr. Mit Hirn, Charme
und Melodien zeigen LaLeLu, wie
drei gestandene Mannsbilder über
40 mit einer deutlich jüngeren
Frau zurechtkommen, ohne auf
übliche Hilfsmittel wie Porsche,
Harley-Davidson oder eine Segelyacht zurückzugreifen. Stattdessen bieten die vier Hamburger
fetten Sound, satte Akkorde,
vollen Klang sowie pralle Pointen.
LaLeLu haben von der Midlife
Crisis bis zur Ernährungsberatung
viele Themen und lauter neue
Lieder im Gepäck – wie gewohnt
eine Mischung aus Eigenkompositionen und Cover-Songs, natürlich
im typischen LaLeLu-Gewand:
Grönemeyer klagt über GewichtsTsunami, Udo Jürgens verrät sein
Allheilmittel gegen das Älterwerden und ein Banker fragt sich, ob
seine Frau noch Triple A ist ...
LaLeLu garantieren Ihnen, dass
Sie sich nach dem Konzert mindestens 24 Stunden jünger fühlen.
Sie werden zwei bis drei Lachfalten mehr haben, dafür aber vom
Klatschen gestraffte Hände.
Text/Musik: LaLeLu und Sören
Sieg, Regie: Lukas Langhoff
Weitere Infos: www.lalelu.de
KITZINGER
COMEDY & KABARETTWOCHEN
22. März – 30. April 2015
Herbert und Schnipsi
„Juchhu, glei schmeißt‘s uns
wieder!“
Sonntag, 22. März 2015
20:00 Uhr
Eintrittspreis: 16,- €
(erm. 11,- €)
Mit freundlicher Unterstützung durch
Samstag, 28. März 2015
20:00 Uhr
Eintrittspreis: 16,- €
(erm. 11,- €)
Mit freundlicher Unterstützung durch
K I CK
Daniel Helfrich
„Das halbnackte Grausen“
Klavierkabarett mit Geschichten von bösen Wichten
Unser Leben ist reich an Schuften
und Nervensägen, an fiesen
Elementen, die unsere persönliche
Entwicklung blockieren, uns
betrügen oder wenigstens den
letzten Nerv rauben möchten.
Unmenschen und Wüstlinge dominieren die Geschichtsbücher. In
Literatur, Theater und Kino sieht
es nicht anders aus. Virtuos sich
selbst am Klavier begleitend
durchstreift Daniel Helfrich die
vielfältigsten Musikstile und stellt
dabei nicht nur die Quälgeister
des Alltags zur Schau, sondern
auch herzzerreißende Menschenfresser, die auch vor kleinen Hunden nicht halt machen. Missgestaltete Monster treffen auf vom
Leben gezeichnete ZeichentrickHalunken. Es geben sich so unterschiedliche Charaktere wie Hannibal Lecter, Dr. Frankenstein, Macbeth oder Klaus Kinski die Klinke
in die Hand, bis zum Schluss Angela Merkel und Peter Altmaier
wie selbstverständlich die Erde
vor der endgültigen Vernichtung
retten.
In seinem dritten Klavierkabarettprogramm präsentiert Daniel
Helfrich das Böse aus einer völlig
neuen, totkomischen Betrachtungsweise und verbindet hierbei
amüsante Gesellschaftssatire mit
literarischem Musikkabarett und
Trash. Er spöttelt, sinniert, persifliert, parodiert, scheut sich nicht
vor Bosheiten und gibt allen orthodoxen Pessimisten recht: Die
Welt ist schlecht … aber auch
furchtbar komisch!
Regie: Monty Arnold
Weitere Infos:
www.daniel-helfrich.com
Samstag, 18. April 2015
20:00 Uhr
Eintrittspreis: 16,- €
(erm. 11,- €)
Mit freundlicher Unterstützung durch
25 Jahre Wirsching & Krauts
„Best of Chicago“
Etwa eine Gemüsesuppe oder
wen graut’s? Nein, Wirsching &
Krauts ist eine „Musikkapelle“
mit 8 Musikern, die im Jahr 2015
ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum
feiern und sich selbst und das
Publikum mit einem ausschließlich
aus „CHICAGO“-Stücken bestehendem Programm beschenken
wollen. CHICAGO aus den USA
haben die Bandmitglieder von
Wirsching & Krauts schon immer
mit ihren Songs fasziniert und
waren wohl auch maßgeblich daran beteiligt, dass es die Band
immer noch mit derselben Spielfreude und Originalität gibt.
Der Bandname wurde bei einem
weinseligen Suppenessen in Fahr
beim Bandvater Otto Wirsching
und den „Krauts“ (Bezeichnung
für deutsche Rockmusiker, die
nach amerikanischer Musiker­
meinung auch gerne Kraut essen
sollen und deswegen als „Krauts“
bezeichnet wurden) geboren und
bis heute beibehalten.
Die aktuelle Besetzung:
Otto Wirsching – Saxophon,
Perkussion, Gesang
Michael Buttmann – Posaune
Bruce Wright – Trompete,
Flügelhorn
Oliver Thiergärtner – Keyboards,
Gesang
Gunter Will – Gitarre, Gesang
Wolfgang Popp – Bass, Gesang
Eberhard Premsler – Schlagzeug,
Gesang
Hans Ruck – Gesang, Perkussion,
Entertainment
Samstag, 25. April 2015
20:00 Uhr
Eintrittspreis: 10,- €
(erm. 7,- €)
Vorschau 2. Halbjahr 2015:
3.10.Troika
10.10. Rudi Neuwirth & Andreas Willers
17.10. Arlt / de Fatima / Cortijo
24.10. Hammerling Goes Maroc
14.11. Wolfgang Buck Band
21.11. Heye’s Society
28.11. Christiane Dehmer
23.01.Cara
Weitere Veranstaltungen sind in Planung.
Kartenvorverkauf und detailliertes
Programm ab Mitte September 2015.
K I CK
Thomas Freitag
„Nur das Beste“ –
Die Jubiläumsedition!
Politisches Kabarett vom
Feinsten
Anlässlich seines 40. Bühnenjubiläums präsentiert Thomas Freitag
eine ganz persönliche Auswahl an
Lieblingsstücken, Highlights aus
seinem neuesten Kabarettsolo
„Der kaltwütige Herr Schüttlöffel“
sowie die besten Nummern aus
vorherigen Programmen. Mit enormer Spielfreude lässt er Politiker
aus vergangenen Tagen, wie etwa
Franz-Josef Strauß, Herbert Wehner
und Willy Brandt wieder auferstehen. Dabei setzt er sich sowohl
mit der aktuellen politischen Lage,
als auch mit gesellschaftspolitischen Strömungen in unserem
Lande auseinander, nimmt Ungereimtheiten und Ungerechtigkeiten aufs Korn – mal komisch,
mal wütend und anklagend, aber
auch anrührend. Und das immer
auf höchstem Niveau. Thomas
Freitag ist einer der wenigen Kabarettisten, der neben der großen
Kunst der politisch-satirischen
Unterhaltung mit schauspielerischem Können brilliert. Satirisch
stellt sich der Altmeister des Kabaretts gegen den Kulturverlust
und den Optimierungswahn der
heutigen Zeit. Trittsicher balanciert er auf dem schmalen Grat
zwischen intelligentem Humor und
bitterem Ernst, bringt das Publikum zum Lachen und zum Denken!
Weitere Infos: www.thomasfreitag.eu
Donnerstag, 30. April 2015
20:00 Uhr
Eintrittspreis: 16,- €
(erm. 11,- €)
20 Jahre Zusammenarbeit mit
dem DGB
Mit freundlicher Unterstützung durch
Tom Freitag & CLAPTONMANIA
„A tribute to Eric Clapton“
Tom Freitag und seine Band
CLAPTONMANIA haben sich, als
eine von wenigen Bands, ganz
dem musikalischen Werk Eric
Claptons verschrieben und sich
einen festen Platz in der deutschen Blues-Rock-Szene erspielt.
Bandleader und Gitarrist Tom
Freitag, Preisträger der bayerischen Musikakademie, startete
dieses außergewöhnliche Musikprojekt im Herbst 2008. Tom
und seine Band CLAPTONMANIA
interpretieren die Songs von EC
dabei mit absoluter Leidenschaft
und eigener musikalischer Handschrift. Tom ist mit der Musik
von Eric Clapton aufgewachsen
und entwickelte im Laufe seiner
Musikerlaufbahn seinen persönlichen Stil. Ihm geht es nicht, wie
manch anderen Musikern in der
Szene, um ein möglichst „originalgetreues Imitieren“ eines einzigartigen Künstlers, sondern um
die zeitgemäße, leidenschaftliche
aber auch respektvolle Interpretation des musikalischen Werkes
von Eric Clapton. Tom Freitag
spielte u. a. mit Künstlern wie
Johnny Rieger, Donny Vox, Jamaica
Papa Curvin, Ben Granfelt (Leningrad Cowboys, Wishbone Ash),
Eamonn McCormack und ChicagoBlueslegende Eddie C. Campbell.
Klassiker wie Crossroads, White
Room, Layla, I Shot The Sheriff,
Cocaine, Wonderful Tonight, My
Father’s Eyes oder auch Change
The World sind zu hören. Aber
auch eher selten gespielte Songperlen aus Clapton‘s riesigem
Werk werden zelebriert. Elektrisch verstärkt wie auch „unplugged“ überzeugen Tom Freitag und CLAPTONMANIA stilsicher ihr Publikum. Jedes Konzert
entwickelt sich zu einer unterhaltsamen und beeindruckenden
musikalischen Zeitreise durch
alle Schaffensperioden von Mr.
Slowhand!
Weitere Infos: www.claptonmania.de
Samstag, 9. Mai 2015
20:00 Uhr
Eintrittspreis: 16,- €
(erm. 11,- €)
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
15
Dateigröße
744 KB
Tags
1/--Seiten
melden