close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Januar-Programm-pdf - Casablanca Programmkino

EinbettenHerunterladen
Fräulein Julie
Irland Ende des 19. Jahrhunderts. In einer lauen Mittsommernacht wird aus dem anfänglichen Flirt
zwischen dem adeligen Fräulein Julie und dem weltgewandten Diener John ein gefährliches Spiel aus
Verführung und Zurückweisung. Die eigenwillige Julie ist von der Bildung und dem Charisma Johns
fasziniert. Sie spielt mit ihm und nutzt ihre höhere Stellung aus, während John sich insgeheim eine
Verbesserung seines gesellschaftlichen Status verspricht. Allerdings sind es gerade die strengen Klassenunterschiede als auch Johns misstrauische Verlobte Kathleen, die zwischen den beiden stehen.
Dennoch können sie nicht voneinander lassen und steigern sich zusehends in eine verhängnisvolle
Leidenschaft, bis ihr Liebesreigen schließlich eine dramatische Wendung nimmt.
Frau Müller muss weg
Programmkino am Pferdemarkt, Johannisstr. 17
26121 Oldenburg, Tel. 0441/884757, kino@casablanca-kino.de
BASIEREND AUF DEM
NR. 1 NEW YORK TIMES BESTSELLER
VARIETY
THE TIMES
OFFIZIELLER TEILNEHMER
THE GUARDIAN
TORONTO
2014
2014
FILM FESTIVAL
JESSICA CHASTAIN COLIN FARRELL SAMANTHA MORTON
OFFIZIELLER TEILNEHMER
TELLURIDE
Die wahre Geschichte eines außergewöhnlichen Abenteuers: Nach Jahren des ziellosen Umhertreibens, einer Heroinsucht und dem Ende ihrer Ehe, trifft Cheryl Strayed eine wagemutige Entscheidung. Verfolgt von Erinnerungen an ihre Mutter Bobbi und ohne jegliche Wandererfahrung begibt
sie sich völlig allein auf einen Trip der Extreme. Drei Monate lang kämpft sie sich fast zweitausend
Kilometer über die Höhenzüge des Pacific Crest Trail an der US-Westküste von Südkalifornien bis in
den Norden Oregons. Eindringlich, kraftvoll und visuell beeindruckend zeigt der Film die Gefahren,
Schrecken und Freuden dieses kräftezehrenden Fußmarsches, der sie Schweiß, Blut und Nerven
kostet, aber gleichzeitig stärker macht und letztlich heilt.
Isabelle Carré
Ein Film von LIV ULLMANN
Nach dem Theaterstück von August Strindberg
REESE WITHERSPOON
1939 stößt der verschlossene Mathematiker Alan Turing zum Codeknacker-Team in Bletchley Park,
das mit der Aufgabe betraut ist, den Enigma-Code der Nazis zu dechiffrieren. Eine schier unlösbare
Mission, die von Turings arroganter Art nicht vereinfacht wird. Erst als Turing die begabte Joan zur
Gruppe holt, beginnt er sich zu öffnen. Romantische Avancen Joans wehrt er jedoch ab: Turing ist
schwul, und das steht in Großbritannien unter Strafe. Dann knackt Turing den Code - und auf einmal
steht er im Rampenlicht…
Die Sprache des Herzens – Das Leben der Marie Heurtin
Blind und taub geboren, ist die 14-jährige Marie Heurtin unfähig zu jeder Art von Kommunikation.
Entgegen dem Rat eines Arztes, der sie für „dumm“ hält, kann sich ihr Vater nicht dazu durchringen,
sie in eine Anstalt einzuliefern. Aus Verzweiflung wendet er sich an das Institut Larnay in der Nähe
von Poitiers, wo sich Nonnen um taube junge Frauen kümmern. Trotz der Skepsis der Mutter Oberin
nimmt die junge Schwester Marguerite das „wilde kleine Tier“ unter ihre Fittiche. Sie tut alles, was
in ihrer Macht steht, um Marie der Dunkelheit zu entreißen. Und auch wenn zahlreiche Rückschläge
und Enttäuschungen den Weg begleiten und sie manchmal in Versuchung ist, aufzugeben, hat sie
schließlich doch Erfolg…
Die süße Gier
Regisseur Virzì portraitiert die Kälte, Unbarmherzigkeit und Widersinnigkeit der modernen Finanzwirtschaft, er erzählt von der glitzernden Welt der Schönen und Reichen, von der Gier nach Geld und
der Angst, es wieder zu verlieren. Er erzählt aber auch von den kleinen großen Dingen des Lebens,
von der Suche nach Glück, von Liebe und Rausch. Entstanden ist eine packende Milieustudie, der
zum eleganten Thriller mit Film noir-Qualitäten wird. In Italien begeisterte der Film bereits über eine
Million Zuschauer und wurde als Oscar®-Kandidat für den Besten nicht-englischsprachigen Film ins
Rennen geschickt.
VOM REGISSEUR VON DALLAS BUYERS CLUB
DIE
DES
Wild Tales – Jeder dreht mal durch!
„EINE MEISTERHAFTE DARBIETUNG,
EIN GROSSER SCHAUSPIELERISCHER TRIUMPF
IN EINER LEIDENSCHAFTLICHEN ADAPTION.“
„ABSOLUT BRILLANT!“
AB 22. JANUAR IM KINO
AB DONNERSTAG, 1 5. JANUAR NUR IM KINO
Ariana Rivoire
The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben
FILM FESTIVAL
OSCAR® PREISTRÄGERIN
Januar 2015
Der große Trip – Wild
„REESE WITHERSPOON ZEIGT
EINE WAHRE MEISTERLEISTUNG“
★★★★ ★★★★
Programmkino am Pferdemarkt, Johannisstr. 17
26121 Oldenburg, Tel. 0441/884757, kino@casablanca-kino.de
Frau Müller muss weg! Soviel steht fest, als sich eine Gruppe besorgter Eltern in Dresden zu einem
außerplanmäßigen Termin mit der Klassenlehrerin Frau Müller zusammenfindet. Weil die Noten
schlecht sind und am Schuljahresende die Entscheidung fällt, ob die Kinder den Sprung aufs Gymnasium schaffen, sind die Eltern fest entschlossen, die Lehrerin abzusetzen – koste es, was es wolle!
Doch der Elternabend entwickelt sich zunehmend zu einem Desaster und als Frau Müller allen um
die Ohren haut, was sie wirklich von ihren Schülern hält, bröckelt die Solidarität unter den Aufständischen. Und mit einem Mal brechen bei den doch so perfekten Müttern und Vätern alle Vorbehalte
und Ressentiments, Zweifel und Sorgen, Gehässigkeiten und Ängste hervor…
www.FrÄuleinJulie.de
Ein Psychopath kapert ein Flugzeug, um sich an seinen Feinden zu rächen. Eine Kellnerin erkennt in
einem Kunden den Mann, der ihren Vater ruiniert hat. Ein Zwist auf einer Landstraße entwickelt sich
zum Kampf auf Leben und Tod. Ein Bombenexperte setzt sich gegen die Willkür der Behörden zur
Wehr. Ein Millionär sucht einen Ausweg für seinen Sohn, der nach einem Unfall Fahrerflucht begangen
hat. Eine Hochzeit geht den Bach runter, als die Braut bemerkt, dass ihr Gatte eine Kollegin, mit der er
eine Affäre hatte, eingeladen hat… Sechs rabenschwarze, nur thematisch zusammenhängende Kurzfilme feiern die befreiende Lust daran, seiner aufgestauten Wut mal so richtig freien Lauf zu lassen.
Wir sind jung. Wir sind stark.
Rostock-Lichtenhagen 1992. In der öden Wohnsiedlung hängen die arbeitslosen Jugendlichen herum
und wissen nichts mit sich anzufangen. Auch Stefan, der Sohn eines SPD-Lokalpolitikers, ist dabei.
Tagsüber gelangweilt, harren sie der Nächte, um gegen Polizei und Ausländer zu randalieren. Es brodelt, aber immer nur bis kurz vor dem Siedepunkt. Auch Lien lebt mit ihrem Bruder und ihrer Schwägerin in der Siedlung, im sogenannten Sonnenblumenhaus, das von Vietnamesen bewohnt wird. Sie
glaubt in Deutschland eine Heimat gefunden zu haben. Ihr Bruder dagegen plant die Rückkehr, weil er
vor dem Hintergrund der wachsenden Anfeindungen um die Zukunft seiner Familie fürchtet. Erzählt
wird die Geschichte eines Tages, dem 24. August 1992, aus dem Blickwinkel unterschiedlicher Menschen. Sie alle eint die Sehnsucht nach einer Heimat, Liebe und Anerkennung. Doch am Ende dieses
Tages werden einige von ihnen um ihr Leben fürchten, während andere Molotow-Cocktails werfen
und Interviews geben.
EIN FILM VON PAOLO VIRZI
AB 15. JANUAR
IM KINO
SPRACHE
ein film von
H
Jean-Pierre Améris
ERZENS
Das Leben der Marie Heurtin
W W W. S P R A C H E D E S H E R Z E N S - F I L M . D E
Kinoprogramm abfragen, Karten reservieren, Newsletter
bestellen & mehr unter www.casablanca-kino.de
COC_MH_5116_Anzeigen_91x135_Final.indd 1
folgen Sie16.12.14 15:0
uns auf
Im Januar im Casablanca
Ab dem 25. Dezember läuft:
Honig im Kopf
Von Til Schweiger mit Dieter Hallervorden, Emma Schweiger, Til Schweiger,
Jan Josef Liefers u.a., D 2014, 138 Min.
Tilda und ihr Opa Amandus sind ein Herz und eine Seele.
Als Amandus immer vergesslicher wird, ist für Tilda klar,
dass sie ihm seinen größten Wunsch erfüllen muss...
„Der Film hat alles, was man sich von einem Kinofilm wünscht: schöne Bilder, Humor, Spannung und traurige Szenen,
die einen zum Weinen bringen. Ohne die Alzheimer-Krankheit
und ihren Verlauf zu beschönigen, macht der Film Mut, Menschen mit Demenz in unserer Mitte zu lassen.“
Sabine Jansen, Geschäftsführerin der Deutschen
Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz
Ab dem 25. Dezember läuft:
Die Entdeckung
der Unendlichkeit
Von James Marsh mit Eddie Redmayne, Felicity Jones, Charlie Cox,
Emily Watson u.a., GB 2014, 123 Min.
Die Entdeckung der Unendlichkeit erzählt das Leben des
Physikers Stephen Hawkings und seiner langjährigen Frau
Jane – und er tut dies keineswegs kitschig, sondern auf
wunderbare, unprätentiöse Weise.
„Basierend auf Jane Hawkings Memoiren, erzählt James
Marsh von der schicksalhaften Zeit, in der sich Hawkins Leben
für immer ändern sollte und in denen er sein große Liebe
findet… Ein wunderbarer Film über eine unumstößliche
Liebe, die sich gegen das Schicksal stellt. Unendlich schön und
inspirierend. Besonders wertvoll!“ Filmbewertungsstelle
Ab dem 1. Januar geplant:
Die Sprache des Herzens –
Das Leben der Marie Heurtin
Marie Heurtin. Von Jean-Pierre Améris mit Isabelle Carré, Ariane Rivoire u.a.,
F 2014, 98 Min., Prädikat besonders wertvoll!
Laut Arzt war sie ein Fall für die Anstalt: Marie Heurtin,
1885 taub und blind zur Welt gekommen, wird auf Wunsch
ihres Vaters im Institut der „Schwestern der Weisheit“ in
Larnay aufgenommen, wo sie sich unter der Obhut von
Schwester Marguerite buchstäblich dem Leben öffnet.
„Diese Kaspar Hauser-Geschichte ohne Krimi wurde 2014 in
Locarno mit dem Variety Piazza Grande Award ausgezeichnet. Es ist tatsächlich ein unbeschreibliches filmisches
Wunder, das sich nur mit allen Sinnen erleben lässt.“
Programmkino.de
Ab dem 8. Januar geplant:
Die süße Gier
Il capitale umano. Von Paolo Virzi mit Valeria Bruni Tedeschi, Valeria Golino,
Fabrizio Gifuni u.a., IT/F 2013, 110 Min.
Der Traum eines kleinen Immobilienmaklers vom sozialen Aufstieg und viel Geld, der Wunsch einer reichen,
gelangweilten Ehefrau nach Anerkennung und die Suche
eines Teenagers nach Identität und der wahren Liebe. Und
schließlich ein mysteriöser Unfall in der Nacht vor Weihnachten, der das Leben aller grundlegend verändert...
Die süße Gier wurde beim italienischen Filmpreis als
bester Film und in sechs weiteren Kategorien, u.a für die
beste Darstellerin, ausgezeichnet.
Die Starttermine der neuen Filme können sich auf einen der nächsten Donnerstage verschieben. Bitte informieren Sie sich in der Tagespresse, im Casablanca: Tel.: OL 884757 oder www.casablanca-kino.de | Das CASABLANCA wurde ausgezeichnet für das herausragende Jahresprogramm 2013! Mitglied der AG Kino-Gilde e.V., der C. I. C. A. E., der Europa Cinemas & des Kinobüros Niedersachsen e.V. | Irrtümer & Änderungen sind nicht beabsichtigt, aber vorbehalten.
Ab dem 8. Januar geplant:
Publikumsliebling, Filmfestspiele Cannes 2014
Ab dem 22. Januar geplant:
Publikumspreis, Filmfest Toronto 2014
Wild Tales –
Jeder dreht mal durch!
The Imitation Game –
Ein streng geheimes Leben
Relatos Salvajes. Von Damián Szifron mit Rita Cortese, Ricardo Darin,
Nancy Dupláa u.a., ARG 2014, 122 Min.
The Imitation Game. Von Morten Tyldum mit Benedict Cumberbatch,
Keira Knightley, Matthew Goode u.a., GB 2014, 114 Min.
Vorpremiere mit Bloody Mary am Mi. 7.1., 21.00 Uhr
Korrupte Politiker, selbstgefällige Manager und engstirnige Beamte treffen auf einfache Bürger, bei denen die
zivile Fassade fällt. Ein harmloser Moment bringt das Fass
zum Überlaufen und ruft eine Kettenreaktion hervor…
Eine bitterböse, schwarze Komödie des argentinischen
Newcomers Damián Szifron.
„Wild Tales ist ein Feuerwerk des schwarzen Humors.
Wer Roald Dahls Killekille-Geschichten mag, wird seine
helle Freude an diesem Knallbonbon der derberen Sorte
haben – das dürfte aber auch für alle anderen Zuschauer
gelten.“ Kino-zeit.de
Der englische Mathematiker Alan Turing ist so verschroben wie grandios. Dank seiner Fähigkeiten
gelingt es dem britischen Geheimdienst im Zweiten
Weltkrieg, die als unangreifbar geltende Codierung
der deutschen Enigma-Maschine zu knacken. Der Sieg
der Alliierten bescherte Turing indes keinen Triumph.
Schlimmer noch: wegen seiner Homosexualität wird
er in den 50er Jahren verurteilt und in den Suizid
getrieben. Erst 2013 wird Turing von der Queen
rehabilitiert – und bekommt mit diesem bewegenden
Drama ein eindrucksvolles Denkmal.
Ab dem 22. Januar geplant:
Ab dem 15. Januar geplant:
Frau Müller muss weg
Von Sönke Wortmann, mit Anke Engelke, Gabriela Maria Schmeide,
Justus von Dohnány u.a., D 2014, 90 Min.
Wir sind jung. Wir sind stark.
Von Burhan Qurbani mit Jonas Nay, Joel Bamsn, Devid Striesow, Saskia
Rosendahl, Paul Gäbler u.a, D 2014, 128 Min.
Frau Müller ist Lehrerin - und sie muss weg, weil sie
nicht genügend gute Noten vergibt - finden zumindest
die versammelten Elternvertreter... Aus dieser Grundkonstellation macht Wortmann mit seinem herrlich
aufgelegten Ensemble (allen voran Anke Engelke) eine
“Komödie über einen Elternabend”, die sich als erhellende, beißende Satire entpuppt über den Druck an den
Schulen, der heutzutage auf allen Beteiligten – Schülern,
Eltern, Lehrer – lastet.
Schockierend und aktuell: Die ausländerfeindlichen
Pogrome von Rostock-Lichtenhagen 1992. Drei Jahre
lang hat Burhan Qurbani an den Figuren gearbeitet,
um eine Geschichte über einen Tag zu erzählen, der
in Gewalt gegen Ausländer mündet. Entstanden ist
ein Spielfilm, der mutig das Bild einer verlorenen
Generation zeichnet und das moralische Versagen der
Gesellschaft, sich um die Menschen zu kümmern.
„Ein Film, den man sehen und hören sollte!“
ZDF heute journal
Ab dem 15. Januar geplant:
Ab dem 29. Januar geplant:
Wild. Von Jean-Marc Vallée nach dem Roman von Cheryl Strayed.
Mit Reese Witherspoon, Laura Dern, Gaby Hoffmann u.a., USA 2014, 115 Min.
Dokumentarfilm von Stephan Bergmann, D 2014, 94 Min.
Der große Trip – Wild
„Und läuft und läuft und läuft. 1.800 Kilometer will die
26-jährige Cheryl durch die Wildnis von Amerika wandern.
Ohne viel Vorbereitung und noch weniger Ahnung macht
sie sich mit ihrem überschweren Rucksack so naiv wie
trotzig auf den Weg. Hauptsache, dem privaten Chaos
endlich einmal davonlaufen, um sich selbst zu finden(...)
Oscar-Preisträgerin Reese Witherspoon läuft in diesem
unangestrengt unterhaltsamen, gleichwohl nachhaltig
nachdenklichen „Der Weg ist das Ziel“-Drama zu Bestform
auf.“ Programmkino.de
Ab dem 22. Januar geplant:
Fräulein Julie
Miss Julie. Von Liv Ullman nach August Strindberg. Mit Jessica Chastain,
Colin Farrell, Samantha Morton u.a, NO/ GB/ FR/ IT 2014, 129 Min.
Werkgetreu übersetzt Liv Ullman Strindbergs psychologisches Drama Miss Julie in kunstvolle Filmsprache.
und arbeitet sie deutlich heraus, wie viel Zeitloses in
dem Stoff steckt. Vor allem die beiden Hauptdarsteller
Golden-Globe-Gewinnerin Jessica Chastain und
Colin Farrell überzeugen bei dieser verhängnisvollen,
emotionalen Tour de Force zwischen Begehren und
Unterwerfung.
Die letzten Gigolos
Ein unterhaltsamer Dokumentarfilm über charmante
Herren, die ihre Träume verwirklichen wollen, und
eine aufschlussreiche, humorvolle Reflexion über das
Alter, die Liebe und Sexualität. Ob leidenschaftlicher
Tango im Teesalon, entspannter Spaziergang an Bord
oder Tagesausflüge an exotischen Urlaubszielen, Die
letzten Gigolos sind graumelierte Herren von Welt. Sie
verbringen ihren Lebensabend auf Kreuzfahrtschiffen
– als Unterhalter für amüsierwillige Frauen ab 60.
Weiterhin geplant:
Get – Der Prozess
der Viviane Amsalem
Von Ronit & Shlomi Elkabetz mit Ronit Elkabetz, u.a., F/IR/D 2014, 115 Min.
Fünf Jahre lang kämpft Viviane Amsalem für die
Scheidung von ihrem Ehemann. Zuständig dafür ist
in Israel das jüdisch-orthodoxe Rabbinatsgericht, das
den Ehemann Elisha dazu anhalten könnte, der Frau
einen Get, einen Scheidungsbrief, zu überreichen.
Doch Elisha weigert sich, obwohl die Beiden schon seit
Jahren getrennt leben. Der Prozess nimmt kein Ende,
während Viviane verzweifelt um ihre Würde und ihre
Freiheit kämpft.
Matinéevorstellungen
Am Sonntag, den 25. Januar um 11.15 Uhr:
Enjoy the Music –
die Pianistin Edith Kraus
Dokumentarfilm von Wilhelm Rösing, Marita Barthel-Rösing, D 2012, 100 Min.,
Prädikat besonders wertvoll!
Edith Kraus, geboren 1913 in Wien, studierte als Meisterschülerin bei Artur Schnabel in Berlin Klavier. 1942 wurde
sie nach Theresienstadt deportiert. Sie überlebte, wanderte
nach Israel aus, die Karriere als Pianistin schien vergessen.
Doch ihre Bewunderer entdeckten Edith Kraus neu...
Wilhelm Rösing und Marita Barthel-Rösing haben Edith
Kraus fünf Jahre lang in Israel besucht und lange Gespräche
geführt. Daraus ist ein kluger Film über eine große
Künstlerin entstanden, die im September 2013 verstarb.
Im Anschluss an die Vorstellung sind Wilhelm Rösing
und Marita Barthel-Rösing anwesend.
Am Sonntag, den 25. Januar um 11.00 Uhr:
Deutschlands wilde Vögel 2 –
Die Reise geht weiter
Dokumentarfilm von Jürgen Zimmermann, D 2014, 95 Min.
“Mit meinen Filmen möchte ich beim Besucher ein
besseres Verständnis für unsere Tierwelt schaffen und
zugleich die Lust wecken, sich selbst auf Entdeckungsreise zu begeben”, so Hans-Jürgen Zimmermann. In
Deutschlands wilde Vögel – Teil 2 führt er uns zu acht
Beobachtungsplätzen vom Allgäuer Nebelhorn bis zu den
Felsen von Helgoland. Wir sehen Bienenfresser und den
scheuen Wiedehopf im Kaiserstuhl, Kraniche im Diepholzer Moor, Weißstörche im Rheingau und viele mehr. Ein
einzigartiges Naturerlebnis für die ganze Familie!
Forum & Film: Filmforum
Mo., 12. Januar um 19.00 Uhr:
Monsieur Claude
und seine Töchter
Qu’est-ce qu’on a fait au Bon Dieu? Von Philippe de
Chauveron mit Christian Clavier u.a., F 2014, 97 Min.
Reisefilm von Frank Schönfelder, D 2011, 100 Min.
Die grüne Insel im Atlantik schaut auf eine lange
Geschichte zurück. Steinzeitmenschen besiedelten sie
ebenso wie Kelten und Wikinger. Das Christentum
schickte von hier seine Missionare aus. Im Norden liegt
das Tal des Boyne, Schlachtfeld zwischen Iren und Briten.
Der Pferdesport von Kildare, die Gartenbaukunst von
Powerscourt und die Brauereistadt Kilkenny liegen auf
dem Weg zur Südküste. Die Halbinseln Beara, Kerry und
Dingle sind die Wegmarken des Südwestens. Der Rock
of Cashel und die mächtigen Trutzburgen von Cahir und
Limerick geben einen Eindruck vom mittelalterlichen
Leben. Und das ist noch lange nicht alles, was Irland zu
bieten hat… Diese wunderschöne, interessante Reise
bildet den Auftakt unsere Reisefilm-Reihe, die wir einmal
im Monat am Sonntagvormittag zeigen.
Montag ist OmU-Tag
In der Regel zeigen wir Montags Filme in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Infos zu Filmen erhalten Sie telefonisch oder über unsere homepage
Wir bringen Filmklassiker zurück auf
die Leinwand!
So. 4.1. um 11.00 Uhr:
Trafic – Tati im Stoßverkehr
Von Jacques Tati mit Jacques Tati u.a., F/ I 1971,
97 Min., frei ab 6 J.
„Philippe de Chauveron hat aus der Story
um eine gutbürgerliche französische Familie
und ihre auserlesene Schar internationaler
Schwiegersöhne eine Völkerverständigungskomödie gemacht, die so leicht und locker ist
wie ein Soufflé und trotzdem scharf und bissig
wie eine Chilischote. Dabei geht es um ein
durchaus heikles Thema: um den gewöhnlichen Rassismus, der bekanntlich nicht nur an
Stammtischen zu Hause ist…. eine provokant
witzige Geschichte über die Globalisierung des
eigenen Wohnzimmers.“ programmkino.de
Kaffee - Kuchen - Kino
Mi., 28. Januar um 14.45 Uhr:
Fack Ju Göhte
Von Bora Dagtekin mit Elyas M’Barak, Karoline Herfurth
u.a., D 2013, 118 Min.
Familienkino
Seit dem 25. Dezember läuft:
Bibi & Tina: Voll verhext!
Von Detlev Buck. Mit Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Louis Held,
Winnie Böwe, Michael Maertens, Mavie Hörbiger u.a., D 2014, 105 Min.,
frei ab 0 J., empf. ab 8 J.
Schlechte Stimmung auf Schloss Falkenstein:
Mitten in den Vorbereitungen zum großen Kostümfest
wird plötzlich eingebrochen. Nicht nur die wertvollen
Gemälde sind weg, nein – es fehlt auch noch Graf Falkos
gesamte Monokelsammlung. Doch damit nicht genug:
Auch auf dem Martinshof ist die Laune im Keller.
Kein einziger Feriengast ist bisher in Sicht. Bibi und Tina
müssen sich etwas einfallen lassen und setzen alles
daran, die Werbetrommel zu rühren.
Und: Bibi verknallt sich zum ersten Mal!
Ab dem 15. Januar geplant:
Drehbuchpreis, Kindertiger 2014
Monsieur Hulot ist Werbefachmann in
der Autobranche und hat ein supermodernes, perfekt ausgestattetes Wohnmobil entworfen, das er in Amsterdam
vorstellen soll. Doch auf der Reise dorthin
kommt es zu allerhand Pannen, Staus
und anderen Verwicklungen…
Psychoanalyse & Film
Mo., den 26. Januar um 19.30 Uhr:
Psychoanalytikerin Inge Hahn (DPG/
DGPT) stellt vor:
Le Passé – Das Vergangene
Von Asghar Farhadi mit Isabelle Bérénice Bejo u.a.,
F 2013, 125 Min.
Am Sonntag, 2. Februar um 11.00 Uhr:
Reisefilme
Irland – Die grüne Insel im Atlantik
Filmklassiker
zum Wiederentdecken
Das Pferd auf dem Balkon
Von Huseyn Tabak. Mit Nora Tschirner, Andreas Kindl, Enzo Gaier u.a., AT 2012,
90 Min.,frei ab 0 J., empf. ab 7 J.
Mika liebt Mathematik, sagt immer die Wahrheit und um
14 Uhr und 17 Minuten muss sein Essen auf dem Tisch
stehen. Viele Freunde hat er nicht, einzig Dana erkennt,
was für ein toller Kerl er ist. Als die Beiden auf dem Balkon
ein lebendiges Pferd entdecken, beginnt ihr Abenteuer…
Ein Kinderfilm wie er sein sollte – spannend, lustig und
ein bisschen verrückt! Und ausgezeichnet mit dem
Drehbuchtiger. Dazu sagt die Kinderjury: „Es geht es um
eine besondere Freundschaft und einen ganz besonderen
Protagonisten, der es nicht immer leicht hat. Aber ihm gelingen trotzdem tolle Dinge und er erlebt ein spannendes und
verrücktes Abenteuer, was uns begeistert hat. Eine schöne
und emotionale Geschichte.”
Ab dem 29. Januar geplant:
Fünf Freunde 4
Die deutsche Erfolgskomödie über einen
unkonventionellen „Lehrer“ und den ganz
normalen Wahnsinn an einer deutschen
Großstadtschule.
Verbindliche Anmeldung im Inforum bis zum
Montag, 26. Januar unter Tel. 235-2781.
Von Mike Marzuk nach der Kinderbuchserie Fünf Freunde von Enid Blyton. Mit
Valeria Eisenbart, Quirin Oettl, Justus Schlingensiepen, Neele Marie Nickel u.a.,
D 2014, ca. 95 Min., vorauss. frei ab 0 J., empf. ab 7 J.
Filme in OmU
Eine Kooperation mit der VHS
So., 18. Januar um 11.15 Uhr:
The Butler
Von Lee Jones mit Forest
Whitacker, Oprah Winfrey
u.a., USA 2013, 130 Min.,
engl. Original mit dt.
Untertiteln
Basierend auf der
wahren Geschichte
des Butlers Eugene
Allen erzählt dieser Film vom außergewöhnlichen Aufstieg des Cecil Gaines, der länger im
Weißen Haus arbeitete als seine Dienstherren.
Zugleich ist er ein spannender Gang durch
die Bürgerrechtsbewegung Amerikas.
Nach vier Jahren kehrt der Iraner Ahmad
aus seinem Heimatland nach Paris
zurück, weil seine französische NochEhefrau Marie die Scheidung eingereicht
hat. Sie hat inzwischen einen anderen
Mann kennengelernt: Samir, von dem sie
ein Kind erwartet. Samir ist mit seinem
Sohn bereits in das Haus von Marie und
ihren beiden Töchtern eingezogen. Doch
als Ahmad ankommt, spürt er schnell,
dass die Beziehung zwischen Marie und
ihrer älteren Tochter Lucie aus diesem
Grund angespannt ist.
Diesen Sommer steht Geschichte auf dem Programm:
Bernhard, der Vater von Julian, Dick und Anne, organisiert eine Ausstellung zum alten Ägypten. Während einer
Führung ertappen George, Julian, Dick, Anne und Timmy,
der Hund, einen Einbrecher, der sich an einer über 5000
Jahre alten Mumie zu schaffen macht. Der Eindringling
kann fliehen, aber in der Mumie finden die Fünf ein Goldamulett, das einst „Tutalun I.“ gehörte – dem legendären,
allerersten Pharao, dessen unbezahlbare Schätze verschollen sind. Liefert das Amulett einen Hinweis darauf?
Die Spur führt sie schließlich mitten in die Wüste, wo sie
von einem Geheimbund in die Falle gelockt werden…
Zu allen Filmen bieten wir gerne Schulvorstellungen in den Vormittagsstunden an.
Sie können natürlich auch einen Film nach Wunsch sehen. Gerne sind wir Ihnen auch bei der
Suche nach einem geeigneten Film und pädagogischem Begleitmaterial behilflich.
Setzen Sie sich mit uns in Verbindung – ein Anruf oder eine kurze Mail genügen:
Tel. 0441-884757 oder kino@casablanca-kino.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
2 728 KB
Tags
1/--Seiten
melden