close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Herunterladen - Tagblatt der Stadt Zürich

EinbettenHerunterladen
Überlass dem Herrn
die Führung.
Vertrau ihm. Er wird
es richtig machen.
Agentur C©
seit 1730
Die Bibel: Psalm 37,5
Mittwoch, 24. Dezember 2014 / Nr. 52
Lampenshop.ch
www.tagblattzuerich.ch
4
ALLTAG
REPORTAGE:
Die schönsten
Krippen der
Stadtkirchen.
6
ALLTAG
PORTRÄT:
Der Pfarrer
vom
Flughafen.
26
MAGAZIN
SEKTPROBE
Welcher
Schaumwein
wann passt.
AMTLICHES
28
CIAO
52
«Papst tröstete mich
mit Süssigkeiten»
WAS MACHT:
Peider Filli,
Paradiesvogel
in der Politik?
WOCHENENDWETTER
Sa
So
0° | 2°
1° | 2°
SCHWEIZERGARDE Der 24-jährige Zürcher David Geisser ist nicht nur Beschützer des Papstes, sondern auch gelernter Koch. Während seiner Zeit im Vatikan hat er die kulinarischen Vorlieben der höchsten katholischen AmtsBild: PD
träger gesammelt und nun ein Kochbuch darüber herausgebracht. SEITE 27 n
ANZEIGE
Bulgari
Femme
EdP Vapo
30 ml
Homme
Soir
EdT Vapo
50 ml
je
37.90
Konkurrenzvergleich
69.-
75 cl
Sergio Tacchini Runningschuhe
Farnese Edizione
Cinque Autoctoni
Herren, Gr. 40-45
wurde 2005 zum besten
Rotwein Italiens
gewählt
22.90
29.-
Konkurrenzvergleich
31.80
Konkurrenzvergleich
Besuchen Sie uns in Dietikon, Hegnau, Kloten, Schlieren und Zürich! ottos.ch
Damen, Gr. 36-41
49.-
2
ALLTAG
PERSÖNLICH
STADTRAT RAPHAEL GOLTA
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Grüne Weihnachten –
nicht mit uns!
WINTER Wenn der Schnee zu Weihnachten partout nicht zu uns Zürchern kommen
will, machen wir ihn eben selbst. Wir versuchten uns als magische Schneemacher.
VON JAN STROBEL
Vom Sinn der
Besinnlichkeit
Ab Heiligabend fühlt sich Zürich jeweils ungewohnt an. Da und dort wirkt
die Stadt wie ausgestorben. Manch
eine vermeintlich waschechte Zürcherin reist über die Festtage zu den Eltern
aufs Land. Eingefleischte Städter, die
unter dem Jahr kaum je die Grenze zur
Agglomeration überschreiten, finden
sich plötzlich in ihren Heimatdörfern
wieder. Aus dem Ausland Zugezogene zieht es für einige Tage zurück. Wer
schon Kinder hat, den erwarten deren
stolze Grosseltern – vielleicht in Graubünden, in Norddeutschland, in Amerika.
Die Hiergebliebenen treffen ein erstaunlich ruhiges Stadtleben an. Zumindest bis zum Beginn des Ausverkaufs und der Vorbereitungen auf
Silvester. Spaziergänge mit der Familie, Geselligkeit unter Freunden, zwei
Tage Ruhe vor dem nächsten Fest.
Es gibt auch Menschen, die ihre Kerze an Heiligabend allein anzünden.
Menschen, denen niemand selbst gebackene Guetsli vor die Türe stellt. Die
nicht zu zehnt am Tisch sitzen, und eines der unzähligen Fondues chinoises
geniessen. Doch auch sie haben ein
Anrecht darauf, Weihnachten in einer
Gemeinschaft zu verbringen.
In Zürich muss niemand über die Feiertage allein sein. Das ist vielen engagierten Leuten in sozialen Einrichtungen zu verdanken. Sie bieten denen ein
Fest, die zu keinem eingeladen sind. In
der Bahnhofkirche gibt es Suppe, die
Heilsarmee feiert mit einem Musical
und einem Brunch, die Helferei zeigt
Stummfilme. Und ich kann mir vorstellen, dass es beim Weihnachtsessen in
der Missione Cattolica geselliger zugeht als an so manchem Familientisch.
All diese Angebote und mehr sind auf
einem Flyer zusammengefasst, den
meine Mitarbeitenden jedes Jahr erstellen. Wenn ich ihn mir so anschaue,
spüre ich einmal mehr, worum es bei
Weihnachten im Grunde geht: Darum,
eine Gemeinschaft zu sein.
Weisse Weihnachten – das ist natürlich kein Menschenrecht. Das Klima
kümmert sich nicht um irgendwelche romantischen Wunschvorstellungen. Und schliesslich wurde Jesus ja auch nicht in einem «Winter
Wonderland» geboren, sondern in
Bethlehem, bei Tageshöchstwerten
von 16 Grad.
Trotzdem sind Weihnachten ohne
Schnee eben nur halb so besinnlich.
Mancher Zürcher greift deshalb beherzt zum Styropor, um sich den
Winter herbeizubasteln, oder kauft
sich ein wenig Schneewatte. Weil wir
aber auf das Mitleid der Davoser mit
ihrer Schneespende neulich auf dem
Sechseläutenplatz verzichten können, haben wir uns für den «Magic
Snow» entschieden, ein Produkt des
Chemikers und «WissenschaftsMagiers» Urs Gfeller. Seine Burgdorfer Firma Magic Science verkauft
verschiedenste Experimentier-Sets
für kleine und grosse Hobbywissenschaftler.
Gfellers magischer Schnee wird
als weisses, leicht körniges Pulver in
einem Säckchen geliefert. Die geheimnisvolle Substanz ist nichts anderes als der ungiftige Kunststof Natrium-Polyacrylat, eine langkettige,
chemische Verbindung, die Wassermoleküle aufnimmt und sich so auf
ein Vielfaches ihrer Grösse ausdehnt. Man nennt solche Kunststoffe auch Superabsorber.
In unserem Outdoor-Chemielabor
füllen wir einen kleinen Messlöfel
mit 30 Millilitern dieses Superabsorbers in einen Plastikbecher, schütten
Wissenschaftliche Magie: So einfach kommt der Schnee nach Zürich.
danach drei Deziliter kaltes Wasser
nach – und tatsächlich wächst vor
unseren Augen ein beträchtlicher
Haufen Kunstschnee heran, der in
der Nachmittagssonne winterlich
glitzert. Solchen zarten, lockigen
Bilder: CLA
Schnee gab es in Zürich schon lange
nicht mehr, schon gar nicht an Weihnachten, schon gar nicht bei 7 Grad.
Denn etwas hat dieser magische
Schnee dem Davoser voraus: Er
schmilzt nicht.
n
LUST UND FRUST DER WOCHE – DIESEN MONAT MIT MARKUS HUNGERBÜHLER, CVP
In den vergangenen Tagen liess die
übliche Hektik endlich nach. Man
spürte, dass Weihnachten und Neujahr vor der Türe stehen. Per Post und
per E-Mail kommen täglich unzählige Karten zu den Festtagen an – mit
vielen guten Wünschen und Ermunterungen. Jede einzelne Karte freut
mich speziell. Ich hoffe, es geht Ihnen ebenso. Fröhliche Weihnachten
Ihnen allen!
Nach vier Tagen – und insgesamt
29 Stunden – Diskussion übers städtische Budget 2015 kamen wir endlich zum Abschluss. Wir reduzierten das budgetierte Minus für 2015
von etwa 160 Mio. Franken lediglich
um etwa 35 Mio. Franken, womit das
budgetierte Defizit noch immer weit
über 100 Mio. Franken beträgt: eine
wahrlich magere Ausbeute, die unzufrieden machen muss.
H
C
S
I
R
F
T
K
MAR
25%
11.90 statt 14.90
1.50 statt 2.–
Asia Snackplatte
640 g, 20% günstiger
Avocados
Spanien/Chile, pro Stück
<wm>10CAsNsjY0MDQx0TU2sTQ2NQYAkWxf0A8AAAA=</wm>
<wm>10CFXKrQ6DQBBF4Seazb3zAzuMbHCkosGvIWjeX5XiKk5yxLdtFQ1Pr_W9r58i6C7maWEVnY3Q6oFm6UVl1xssDIQmDX9e3HWagPEzQhX2cY-L5iBynhXRruP8AqSsTPZ2AAAA</wm>
40%
20%
5.40 statt 7.80
5.35 statt 8.95
5.95 statt 7.60
M-Classic Forellenfilets im Duo-Pack, ASC
Zucht aus Dänemark, 250 g
Rapelli Morchel-Terrine im Duo-Pack
Schweiz, 2 x 130 g
Nüsslisalat
«Aus der Region.»/Schweiz, Beutel à 200 g
30%
20%
1.60 statt 2.–
2.80 statt 3.60
22.40 statt 28.–
Entenbrust
Frankreich, per 100 g
Fondue Swiss-Style Moitié-Moitié
und Tradition im Duo-Pack
2 x 800 g, 20% günstiger, z.B. Swiss-Style
Moitié-Moitié
Genossenschaft Migros Zürich
Bei allen Angeboten sind M-Budget und bereits reduzierte Artikel ausgenommen.
ANGEBOTE GELTEN NUR VOM 23.12. BIS 29.12.2014, SOLANGE VORRAT
Le Gruyère Surchoix
per 100 g, 20% günstiger
4
ALLTAG
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Die acht schönsten Krippen
der Stadtzürcher Kirchen
WEIHNACHTEN Zum weihnachtlichen Besuch einer Kirche gehört für viele Christen auch ein Blick auf die
Weihnachtskrippe des jeweiligen Gotteshauses. Das «Tagblatt» stellt die acht schönsten Zürichs vor.
Die Figuren in der reformierten Kirche Offener St. Jakob wurden von Hobbygestalter Peter
Flückiger von Hand gefertigt und werden jeden Tag von ihm verschoben.
Bild: SB
In der Krippe des Grossmünsters ist das Jesuskind bereits vor Weihnachten zu sehen. Hergestellt wurde sie 2001 von Freiwilligen der Kirchgemeinde Grossmünster.
Bild: SB
VON SACHA BEUTH
Die Weihnachtsgeschichte mit Krippeniguren darzustellen, hat in vielen
Zürcher Kirchen eine lange Tradition.
Zumeist Freiwillige, manchmal auch
Künstler, schufen in mühevoller Kleinarbeit wunderschöne Puppen oder Figuren und erfreuen damit viele Kirchgänger. Wie die Fotos aus fünf
reformierten und drei katholischen
Gotteshäusern zeigen, wurden dafür
unterschiedlichste Materialien – von
Die Figuren in der reformierten Kirche Höngg
wurden ab 2009 unter der Leitung von Elisabeth
Krebs und Rosita Bachmann von Freiwilligen
hergestellt. Die Perücken bestehen zum Teil aus
Bild: ZVG
Echthaar.
Krippe der ref. Kirchgemeinde Seebach.
Edel: Krippe in der katholischen Kirche St. Peter und Paul im Kreis 4.
Draht, Gips, Holz, Sisal, Stof, Stroh bis
Ton – verwendet. Dabei lässt sich feststellen, dass die Arrangements der auf
Zurückhaltung bedachten reformierten Kirche nicht weniger prächtig sein
müssen als die der katholischen. Unabhängig von der Glaubensrichtung ist offenbar auch der Umstand, ob Stall und
Krippe erst an Weihnachten oder bereits im Vorfeld mit Maria, Josef und
dem Christkind besetzt werden. In diesem (ökumenischen) Sinne: Frohe
Weihnachten allerseits.
▪
Bild: Markus Dietz
In der katholischen Kirche Maria Lourdes besteht die Krippe aus über 100 Figuren des
Bild: ZVG
Künstlers Hanspeter Steiner.
Auch die Krippe der ref. Kirche Fluntern haben Freiwillige geschaffen. Bild: SB
Bild: Martin Conrad
Die schweren, tonfarbenen Holzfiguren in der katholischen
Kirche St. Martin, Krähbühlstrasse 50, bestehen seit 1939.
Sie werden am Abend des 24. 12. aufgestellt.
Bild: ZVG
6
ALLTAG
Mittwoch, 24. Dezember 2014
«Jemand, der zuhört,
das ist ganz wichtig.»
Bild Nicolas Y. Aebi
ALLTAG
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Kerzenlicht und Stille
im Terminal 1
FLUGHAFENPFARRER Seit 18 Jahren hält Walter Meier im kleinen Andachtsraum seine Predigten. Er kümmert sich um die Flughafenmitarbeiter, spendet Angehörigen
von Absturzopfern Trost und hat ein offenes Ohr für Reisende, Gestrandete und Obdachlose. Seine berührenden Erlebnisse hat er in einem Buch zusammengefasst.
VON GINGER HEBEL
Stille. Leise Musik. Walter Meier liest aus
dem Lukas-Evangelium und zündet im
kleinen Andachtsraum die vierte Kerze
am Adventskranz an. Ein Flugzeug donnert über die Kapelle hinweg, doch niemand stört sich daran, alle beten still. Jeden Mittwoch über Mittag halten der
reformierte Flughafenpfarrer oder eine
seiner Kolleginnen eine kleine Andacht.
Walter Meier spricht Mundart, manchmal
auch Hochdeutsch, oder er übersetzt einzelne Bibeltexte in andere Sprachen. Jeder ist willkommen in seinem kleinen, stillen Reich inmitten des hektischen
Flughafenbetriebs. Die Kapelle beindet
sich etwas versteckt im Check-in 1, auf der
Galerie im 2. Stock. Mit der Eröfnung
des neuen Terminals 2 im Jahr 2016 wird
das Pfarramt einen neuen Standort beziehen, direkt neben dem Zugang zur Zuschauerterrasse. «Darauf freuen wir uns
schon heute. Wir hofen, dass dank der
besseren Lage mehr Leute spontan zu uns
kommen werden», sagt Walter Meier.
Seit 18 Jahren arbeitet der 62-Jährige
vollamtlich als Flughafenseelsorger. Er betreut mit seinem Team 25 000 Flughafenmitarbeiter, aber auch gestrandete Passagiere und Angehörige von Absturzopfern.
Immer wieder wird er mit traurigen
Schicksalen konfrontiert. Er fühlt sich
dazu berufen, Menschen beizustehen, die
schwere Zeiten durchmachen. 1997, als
das Flughafenpfarramt erst wenige Monate existierte, geschah das Massaker von
Luxor. Walter Meier erinnert sich an diesen schrecklichen Tag, als wäre er gestern
gewesen. «Das war ein schwerer Anfang
für mich als Flughafenpfarrer. Damals
rauchte ich noch, vor lauter Nervosität so
viel, dass die Aschenbecher überquollen.»
In den vergangenen Jahren betreute er zu-
sammen mit Careteams viele Angehörige
von Absturzopfern. Die Flugzeugunglücke in Halifax, Nassenwil und Bassersdorf geschahen alle während seiner Amtszeit. Doch wie begegnet man Menschen,
die das Liebste verloren haben? Kann
man sie trösten und ihren Schmerz lindern? «Die Reaktionen von traumatisierten Menschen sind so unterschiedlich,
wie die Menschen verschieden sind»,
weiss Walter Meier. Er hat die Erfahrung
gemacht, dass die meisten froh sind, wenn
jemand in der Nähe ist, selbst wenn es ein
Fremder ist. «Jemand, der zuhört, das ist
ganz wichtig.» Auch Rituale können helfen. So verspüren viele Angehörige den
Wunsch, an die Absturzstelle zu reisen,
um Blumen und Teddys niederzulegen.
Dann zündet er für die Trauernden eine
Kerze an und betet mit denen, die mögen.
«Bei allem Traurigen möchte man oft das
Schöne nicht sehen», sagt Walter Meier.
Als er nach dem Swissair-Unglück im
kanadischen Halifax nach Peggis Cove
fuhr, schien die Sonne, an den Imbissbuden hingen Kondolenzschreiben. «Man
spürte, dass die Bewohner die Angehörigen der Opfer in ihre Gebete einschlossen.» Auch wird er den Moment nie vergessen, als ihn nach dem Flugzeugunglück
von Bassersdorf die Schwester eines Opfers fragte, ob sie an der Absturzstelle
einen Gospelsong singen dürfe. «Sie sang
so schön, dass alle weinten, auch ich,
denn ich bin nah am Wasser gebaut.»
Doch wie bringt er die Bilder wieder
aus dem Kopf? «Wir haben hier am Flughafen ein gutes Team. Wir reden miteinander, verarbeiten es gemeinsam, das ist
wichtig, damit man nicht eines Tages
kraftlos ist.» Auch helfen ihm sein Glaube und sein Urvertrauen, mit schwierigen
Situationen umzugehen.
Als Seelsorger muss er auch zu sich sel-
ber Sorge tragen. Kraft tankt er im Kreise
seiner Familie. «Ich bin glücklich, wenn
ich Zeit mit meinen Enkeln verbringen
darf.» Und er freut sich, wenn sein Sohn
ihm den Hund in die Ferien bringt, «der
ist auch wie Enkel», sagt er und lächelt.
Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu.
Für den Flughafenpfarrer war es ein gutes
Jahr; ohne verheerendes Unglück, das
den Flughafen Zürich tangierte. Doch
den Tod einer jungen Frau, die am Flughafen die Lehre machte und beim
Postautodrama von Lengnau ihr Leben
verlor, wird er nicht so schnell vergessen
können. Tagelang glich der Andachtsraum einem Kerzenmeer. «Ich denke, das
war das schlimmste Ereignis, auch, weil
es noch frisch ist.» Wenn das Schicksal
unerbittlich zuschlägt, fehlen auch einem
Pfarrer wie ihm die Worte.
Über den Wolken und in der Kirche
Als Kind wollte Walter Meier nie Pilot
werden wie viele Buben, aber fasziniert
haben ihn die grossen Vögel schon immer.
Er wuchs in Winkel nahe dem Flughafen
auf, zu einer Zeit, als erst wenige Sicherheitsvorkehrungen existierten. Um das
Flughafenareal verlief lediglich ein Maschendrahtzaun. Die Wiesen zwischen
den Rollwegen und Pisten wurden an
Bauern verpachtet, auch Walter Meiers
Götti besass ein Stück Ackerland. Er sieht
sich noch heute zwischen den Rollwegen
sitzen und Kartofeln zusammenlesen,
während eine Super Constellation über
seinen Kopf liegt. «Das war toll, aber ich
dachte immer, da sitzt du niemals drin.
Fliegen war etwas Gediegenes. Wir konnten uns das nicht leisten.»
In den Siebzigern, während seines Studiums der evangelischen Theologie, wurde er auf ein Inserat der Swissair aufmerksam. Gesucht wurden dringend Stewards.
Er bewarb sich – mit Erfolg. Seine damals
langen Haare und den wilden Bart musste er dafür opfern. «Damals galten bei der
Swissair strengere Vorschriften als im Militär», erzählt er. Er hat es in Kauf genommen, denn er war stolz, die Swissair-Uniform in die Welt hinauszutragen. Sein
erster Flug brachte ihn nach New York.
«Ich, der Bub vom Land, in der grossen
Stadt – ein unbeschreibliches Gefühl.»
25 Jahre war er als Flight Attendant dem
Himmel nah. Dazwischen amtete er als
Gemeindepfarrer in Gossau, Dietlikon
und Bülach, und war ab 1988 TeilzeitSeelsorger für das liegende Personal der
Swissair. Damals erzählten ihm die Angestellten von ihren Beziehungsproblemen,
heute, wo Fliegen billig geworden ist und
die Fluggesellschaften beim Personal Kosten sparen, stehen viele unter Stress und
Druck. «Die Gesprächsthemen haben
sich verändert. Heute sind es die strengen
Flugeinsätze und die wenigen Erholungsphasen, die das Personal belasten.»
Er kennt den Flughafen in- und auswendig, und auch manche von denen, die
immer oder zeitweise hier leben: die Obdachlosen. Er nimmt sich gern Zeit für
einen Schwatz und verteilt ihnen Essensgutscheine. Zudem hat er sie eingeladen,
heute Abend an der Weihnachtsfeier in
der reformierten Kirche von Kloten teilzunehmen, mit Gratisessen und -trinken
und anschliessendem Gottesdienst. Allein sein muss an Heiligabend niemand.
Das Fest der Liebe wird Walter Meier
mit der Familie feiern, mit seiner Mutter,
seiner Frau, den beiden Söhnen und den
drei Enkeln. Er wird aufpassen, dass die
Kleinen nicht in die brennenden Kerzen
fassen und die Kugeln vom Baum reissen.
Sie werden zusammen Lieder singen und
Walter Meier wird die Weihnachtsgeschichte vorlesen, wie jedes Jahr. «Weihnachten ist für mich ein schönes Fest,
auch wenn es als Pfarrer mit zusätzlicher
Arbeit verbunden ist.» In der Flughafenkapelle indet auch heute ein kleiner Mittagsgottesdienst statt. Pfarrer Meier weiss,
dass viele Leute nur an Weihnachten in
die Kirche gehen, doch das stört ihn
nicht. «Mir sind die Leute willkommen,
wann immer sie kommen. Der liebe Gott
hat uns nicht nötig. Wir haben ihn nötig.»
n
«Flughafengeschichten» von Walter Meier,
127 Seiten, Jordan-Verlag, erhältlich
im Buchhandel für 27 Franken.
(ISBN 978-3-906561-53-0)
ANZEIGE
SONDERVERKAUF
R4V0.5
.statt 890
DENNIS
Textil-Leder schwarz
Günstige Möbel zum Schlafen, Essen und Wohnen.
Günsti
Tel. 044 931 20 40 | info@moebel-ferrari.ch | moebel-ferrari.ch | Öffnungszeiten: Mo - Fr 09.00 bis 20.00 | Sa 09.00 bis 18.00
7
RV
HINWIL
Einer von 316
Sonderverkaufsartikel
8
Mittwoch, 24. Dezember 2014
IMMOBILIEN MIETE
STELLEN
Gratis
Brauchen Sie einen Mieter oder Ersatzmieter?
Wir haben ihn, kostenlos und unverbindlich für Sie.
Telefon 044 218 14 29
E-Mail: mata-dienst@bluewin.ch
Solventer Untermieter (NR) gesucht
für möbl. Zimmer im Kreis 9, Bad-/
WC-/Küchen-/Gartenmitbenützung,
MZ 900 Fr., ab sofort. 079 200 07 51.
HH8558ztgA
Sofort Hilfe bei der Wohnungssuche. Weitere Infos: 078 613 76 37
Rückenprobleme?
Kreuzschmerzen?
Nackenschmerzen?
Übermässiges Schwitzen?
Allergien?
Kein entspanntes Aufwachen?
Ist Ihre Matratze über 10 Jahre alt?
Haben Sie einen oder mehrere Punkte
angekreuzt? Profitieren Sie von unserer
grossen Matratzen-Auswahl und der
fachmännischen Beratung.
Jetzt bei uns probeliegen!
HB5611ztgA
Kleines, möbl. Zimmer ohne Kochgelegenheit, 3 Min. vom HB, MZ 700 Fr.
Tel. 044 271 62 14.
HH6217ztgA
MIETGESUCHE
Quickmail ist das erste private Briefzustellunternehmen der
Schweiz.
Wir bieten Ihnen einen
Nebenverdienst als Briefzusteller/in
Wenn Sie zuverlässig sind und Interesse daran haben, an ein bis
zwei Tagen in der Woche an Ihrem Wohnort tagsüber Briefe und
Kataloge zu Fuss, mit dem Fahrrad, Mofa oder Auto zu verteilen,
freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.
<wm>10CAsNsjY0MDA21jU0NzczMgAAAcoNaw8AAAA=</wm>
<wm>10CFXKIQ7DQAwEwBf55N2zfXEMo7CooAo_EhX3_6hqWMCwOY7yprdtf537u6Dau2CMoBaXaMysTm-5WIFIKmyF2wAc_vhixgjV-T8CCnLCxULcJru27_X5AQYSsFVyAAAA</wm>
Per März 2015 suchen wir ein Restaurant/Lokal in Langstrasse, Kreis 5,
Nähe Limmatplatz für Indisches Konzept. info@ kurryworld.ch HH7953ztgA
IMMOBILIEN KAUF
Sie starten ihre Arbeit direkt von zu Hause aus. Wir bieten Ihnen
eine vielseitige Tätigkeit, eine attraktive Bezahlung und eine gute
Ausrüstung.
Besonders geeignet für Hausfrauen und Pensionierte. Einstellungsvoraussetzung sind neben Ihrer hohen Zuverlässigkeit gute Deutschkenntnisse.
Weitere Informationen und ein Bewerbungsformular inden Sie im
Internet unter www.quickmail-ag.ch/jobs
Quickmail AG • Fürstenlandstrasse 35 • 9001 St. Gallen
 058 356 44 00
Zürichs Bettenfachgeschäft
TAGBLATT-MÄRT
Zähringerstrasse 32 · 8001 Zürich
Telefon 044 251 11 84
www.gsmoebel.ch · Montags geschlossen
Computerhilfe / PC-Assistenz
Hilfe bei Fragen rund um PC, Notebook, Tablet. Reparatur, Einrichtung, Unterstützung. Kostengünstig. Ermässigung für ältere
Personen. Hausbesuch möglich.
Telefon 079 577 45 79
A72416
Testamente, Legate, Spenden
für
Schweizer Hilfswerke
www.spendenspiegel.ch
KAUFGESUCHE
Antiquitäten Beceren kauft
Gemälde, Skulpturen, Kunst, antikes Mobiliar, Teppiche, Nachlässe
etc. Stauffacherstr.16 044 291 66 50
FR7291kawA
Hilfe per SMS in schwierigen Situationen:
Kompetent, kostenlos, anonym.
soeben erschienen
Schweizweit einzigartiger Ratgeber in
Spendenfragen. Strukturierte Übersicht von
330 Hilfswerken sowie den Schenkungsund Erbschaftssteuern aller Kantone.
Schweizer Spenden Spiegel
Postfach, 8026 Zürich, Telefon 044 242 62 22
Zu kaufen gesucht grosse Wohnung
oder Haus (auch renovationsbedürftig), Kreis 6 od. 8. Zuschr. an Chiffre
HH9474ztgA Tagblatt, 8021 Zürich
Inserieren ist einfach:
Telefon 044 248 48 48
Auf Wiederhören!
Ein Angebot der reformierten
und der katholischen Kirche
9
ALLTAG
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Stéphanies Traum: Ein
Duett mit David Hasselhoff
KURZ GESAGT
KATHY RIKLIN
INDISKRETES INTERVIEW Heute mit Stéphanie Berger. Lesen Sie hier, wie man bei der
Comedian und Sängerin landen kann und was sie von Bussgeldern und Haien hält.
VON SACHA BEUTH
Wo ist Zürich am schönsten, wo am
hässlichsten?
Stéphanie Berger: Am schönsten ist
es am Lindenhof – eine wahre Oase.
Dagegen dürfte es unter der Hardbrücke relativ hart zum Übernachten
sein.
Wenn Sie eine Schlagzeile über
Ihre Person schreiben dürften: Wie
würde sie lauten? Und wie auf keinen Fall?
Toll wäre: «Bestätigt: Berger mit IQ
134». Weniger Freude hätte ich an:
«Berger wird neue Bachelorette».
GC oder FCZ?
Weder noch, sondern SCB.
Wo werden Sie am liebsten berührt,
wo am wenigsten gern?
Am liebsten am Nacken. Nicht so
gern an den Rippli, weil mich das so
kitzelt.
Wie gelingt für Sie ein Date hundertprozentig? Was wäre ein Nogo?
Gelungen ist es, wenn nach dem
Date der Typ interessanter ist als vorher. Ein No-go ist, wenn er fragt, ob
es okay sei, die Benzinkosten zu teilen.
Was halten Sie von Sex ohne Liebe
und Liebe ohne Sex?
Beides geht, oft mit mässigem Nachgeschmack (aber nicht immer).
Glauben Sie an Gott? Gibt es den
Teufel?
Ich glaube an das Gute und an die
Gottlieber Hüppen. Der Teufel ist
mir noch nie begegnet. Aber fragt
mal Zucchero, der singt davon . . .
Wem möchten Sie lieber nie begegnen, wem unbedingt?
Lieber nie einem Weissen Hai mitten
im Swimmingpool. Dafür gern David
Hasselhof, meinem Kinder-TeenieIdol. Und dann sing ich mit ihm
«Looking for Freedom».
Kathy Riklin ist CVP-Nationalrätin.
Brennpunkte
Geht es Ihnen wie mir? Einmal mehr haben alle guten Vorsätze nichts genützt.
Während die Menge Festtagskarten in
meinem Briefkasten täglich zunimmt,
muss ich feststellen, dass die verbleibenden Tage des Jahres 2014 nicht reichen, um all das noch zu tun, was ich
eigentlich gern getan hätte.
Politisch kann über das Jahr 2014
bereits Bilanz gezogen werden: Elf nationale Volksabstimmungen haben uns
intensiv beansprucht. Seit dem 9. Februar sind unsere Beziehungen zur EU
ungewisser denn je. Die bilateralen
Tritt ab 7. Januar im Theater am Hechtplatz in «Polizeiruf 117» und am 7. Mai im Theater Weisser Verträge sind gefährdet, das JugendWind mit ihrem neuen Programm «Höllelujah» auf: Stéphanie Berger.
Bild: René Zanner
programm Erasmus suspendiert. Dies
beunruhigt mich sehr.
Grosse Sorge bereiten mir aber auch
Ihr grösster Traum und Ihr nen? – Zwiebeln, sehr oft Zwiebeln!
andere Entwicklungen. In vielen Teilen
schlimmster Albtraum?
Welcher Schweizer Promi geht Ih- der Welt brennt es. Russland missachGrösster Traum: Du stehst auf der nen besonders auf die Nerven, und tet die Grenzen der Ukraine, in SyriBühne, und der Saal ist proppenvoll. von welchem würden Sie umge- en sind Millionen von Menschen auf
Dementsprechend schlimmster Alb- kehrt gern mehr sehen?
der Flucht, die Gräueltaten der IS-Tertraum: Du stehst auf der Bühne, und
roristen erschüttern die ganze Welt.
niemand sitzt im Saal.
Auf die Nerven geht mir die Berger: Beinahe der ganze arabische Raum
schön, blond und immer lustig. Gern ist instabil geworden. Staaten wie LiWelchen Politiker mögen Sie am mehr würde ich von der Gruppe byen, Somalia, Eritrea und der Sudan
besten, und welchem würden Sie Zibbz sehen bzw. hören. Das sind gehören zu den zerfallenden Staaten
und werden auf der Liste der «Failed
gern mal Ihre Meinung sagen?
grandiose und talentierte Musiker.
States» aufgeführt. Christen werden
Nelson Mandela mochte ich sehr. Bei welcher TV-Sendung schalten in vielen Ländern des Nahen Ostens
Und wem ich gern mal die Meinung Sie ein, bei welcher müssen Sie so- und Afrikas verfolgt und getötet. Besagen würde? – Da gibt es viele . . .
fort abschalten?
ängstigende und schreckliche Informationen erreichen uns täglich. Aus
Wenn Sie die Macht hätten, in Zü- Bei «Reporter» wird eingeschaltet, dem Arabischen Frühling ist ein eisiger
Winter geworden. Eine verrückte Welt!
rich allein Entscheidungen zu tref- beim «Bachelor» abgeschaltet.
fen, was würden Sie sofort einfühJetzt, wo Hunderttausende von echten
ren, was sofort abschafen?
Welches Tier mochten Sie als Kind Flüchtlingen Schutz suchen, passen
besonders? Und vor welchem hat- die gegen Wirtschaftsflüchtlinge entAlso deswegen muss ich doch nichts ten Sie Angst?
wickelten Konzepte nicht mehr. Hilfe
einführen! Abgeschaft gehören hohe
vor Ort – aber auch Unterstützung für
Bussgelder, dann hab ich mehr Geld Ich mochte Gorillas, die sind mir ir- Italien, das im laufenden Jahr bereits
fürs Shoppen . . .
gendwie ähnlich. Angst habe ich vor mehr als 100 000 Bootsflüchtlinge aufHaien.
nahm, sind dringend. Ein glückliches
Land sollte auch bereit sein, VerständWas bringt Sie zum Lachen und was
zum Weinen?
Wie sind Sie betrunken und wie nis und Hilfe für Schwächere und Vernüchtern?
folgte zu zeigen. Dies wünsche ich mir!
Die Not ist gerade heute wieder riesig.
Blöderweise Situationen, bei denen
man nicht lachen sollte. Zum Wei- Gibt es da Unterschiede?
■ Ich wünsche Ihnen frohe Weihnachten!
10
ALBUM
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Ich säge nüt
Diese Woche mit dem «Singing Christmas Tree»
Viel Herzlichkeit zu Weihnachten!
Wie war es für den Organisator?
Wie war das Singen?
Wie nervös bist du vor dem Auftritt?
Wie oft ward ihr schon dabei?
Wer in Zürich nach Weihnachtsstimmung sucht, kommt kaum am Werdmühleplatz vorbei. Der «Singing
Christmas Tree» ist in der Zürcher
Vorweihnachtszeit kaum mehr wegzudenken und zur festen Weihnachtsinstitution geworden. André
Kofmehl-Giorgetti sorgt als Organisator seit nunmehr fast 20 Jahren für
die musikalische Sinnlichkeit in der
hektischen Stadtzürcher Weihnachtszeit. Auch dieses Jahr hat der
«Singing Christmas Tree» mit zahlreichen Chören aus der ganzen
Schweiz und der Unterstützung des
musikalischen Engels Ornella Lapadula viele Zürcher und Nicht-Zürcher auf den Werdmühleplatz gelockt.
Amanda Nikolic,
Dominic K. Melone
®
Winterthur, Kongresszentrum Parkarena ..................Mi.
Zürich, Kongresshaus ..........................................................................Fr.
Zürich, Kongresshaus ..........................................................................Sa.
Zürich, Kongresshaus ..........................................................................So.
21. Jan. 2015
23. Jan. 2015
24. Jan. 2015
25. Jan. 2015
Showtime: 20.00 Uhr | Sa. + So. Zusatzshow: 15.00 Uhr
Infos und weitere Daten: www.NiceTime.ch und www.BluesBrothers-Show.com
Vorverkauf:
TicketCorner wie SBB-Schalter, Manor und
Die Post sowie www.TicketCorner.ch (print@home)
Tel. 0900 800 800 (1.19 CHF / Min. via Festnetz)
Medienpartner:
NICE
TIME
Productions
0900 800 800 CHF 1.19/min., Festnetztarif
12
Mittwoch, 24. Dezember 2014
DIENSTLEISTUNGEN
neu neu neu neu neu neu neu
meex-recycling-team
90 Fr./Std. 2 Mann. Umzüge, Reinig,
Sperrgut. Seit 26 Jahr. 079 678 22 71
Wir freuen uns auf Ihren Anruf
TELEFONKIOSK
Reinigung mit Garantieabgabe und
Pauschale. Tel: 079 310 91 26
HF7163ztgA
GK4579telA
Di eifachschti Nommere vo de
Schwiiz 0906 1 2 3 4 5 6 LIVE
Fr. 3.13/Min. Festnetztarif. Of dere
Nommere isch vieles möglich. 24 H.
GG3241telA
K L E I N T R A N S P O R T E und
E N T S O R G U N G 078 716 2690
HF5956ztgA
TOP-VERDIENST für junge Frauen!
1. Etage nur Massage, 2. Etage Sex. Du
entscheidest Service. ᝽ 079 520 02 77
<wm>10CAsNsjY0MLQ01rUwMjUxsQAASMYCDw8AAAA=</wm>
SAUBERKEIT MUSS NICHT TEUER SEIN
www.vebo-service.ch 043 299 00 50
GN5342telA
Hausfrau sucht heute noch Gratissextreffen. Privat bei mir 076
266 06 33 www.originalsex.ch
HH2950telA
WEITERBILDUNG, KURSE
<wm>10CAsNsjY0MDA21jU0Nzc3MAQAIvL-Lw8AAAA=</wm>
<wm>10CB3HMQ6EMAxE0RM5GscJY3CJ6BAF2gtsErbe-1cgvvSKv-9RE17rdny2MxQwEyUJDTVPPnuYJvVn8xO0LFoqLROMZmpXyxDCu5TeJvHahnwHKvuFwpnpP343ipb7M2kAAAA=</wm>
Alle Reinigungen top, Umzugswohnungen m. Übergabe 044 361 36 00
S - BUDGET - SEX - LINIE
0906 789 789
Fr. 1.99/Min LIVE 24H. Festnetztarif
<wm>10CAsNsjY0MLQ01rUwMjUxsQQA3vYFeA8AAAA=</wm>
GG5061telA
<wm>10CB3DMQ7DQAgEwBdxgjVgCGXkznIR5QPBZ9f5fxUpI82-lw3-f27He3uVsORCAVPNkiVGZBRiONYSMMCiDw6DurgXd9ot60mnc5OygBJoauu45vWZnT6-8_4B2tREDWkAAAA=</wm>
BÜRO/TREUHAND/BUCHHALTUNG
Inserieren ist einfach:
Zügeln, Einlagern, Reinigen
Prompt + zuverlässig
Hess Transporte, F. Sommer
Tel. 044 201 19 39 / 858 41 42
EROTISCHE STELLEN
<wm>10CB3FPQ7CMAwG0BM58t9HbDyiblUHxAVCm8zcfwIxPL19LzT-e2zHa3uWsKRRKNyjxKJFRv0SRYmyKovfOaCall7W-5RzgkZeixy6aDCM-rzxiRyQt7fPtb4H_t78aQAAAA==</wm>
079 917 96 61
Räumungen - Einlagerungen - Entsorgungen - Reinigungen mit Übergabegarantie - günstige Pauschalpreise.
WIR. Büchi Umzüge. ᔒ076 366 05 95
<wm>10CAsNsjY0MDA00jUyN7I0NgYAQ0dVsw8AAAA=</wm>
<wm>10CB3DMQ7CMAwF0BMl-v52iI1H1K1iQFwAN-3M_ScknvT2PUfH_2N7vrdXCiBsnAzVFPXu4Ul0qKcQRojdZRKMCM057ADrbHo7VrM60Zym7VNlvgZr8urfdf0A1ZopNGkAAAA=</wm>
GL5909kapA
GRATISABHOLSERVICE
• Elektroschrott, Leuchtstoffröhren
• Kühlschränke, Tumbler, Waschmaschinen und sonstige Elektrogeräte
• Grosscomputer, Rechner
• Buntmetalle, Metalle, Eisen
• Fahrzeuge aller Art, Autobatterien
• Fitnessgeräte
Diskret im 4* Hotel✆076 502 83 70
CH, 29, blond, schlank, gr Brüste
Unabhängige Beratung für Vorsorge
und (Früh-)Pension.᝽ 076 561 35 37
HG1461kawA
Telefon 044 248 48 48
Auf Wiederhören!
SOZIALJAHR
NOWESA
Tel. 044 371 73 87
www.sozialjahr.ch
<wm>10CAsNsjY0MDQy1jUwMDE3MQMAo32GRg8AAAA=</wm>
Berufsvorbereitende Praktika
für Jugendliche,
in Pflege / Betreuung / Familie
im Kanton Zürich und Umgebung
mit 1 Schultag pro Woche.
<wm>10CFWKMQ6DQAwEX-TTrm2MLy4RHUoR0V-DqPP_KpCOYkZTzLbV1PBnWd_7-imCagL47FG0bNmzSGuWUegMBf11haleevzirhHAuB9BF8a4TdE-VLN9j_MHcWujF3IAAAA=</wm>
BERATUNGEN
Verzweifelt? Hellsichtige Lebensberatung von erfahrenem Medium.
0901 000 131 Fr.2.50/Min.ab Festnetz
GE4803ztgA
BROCKI–CENTER ᔑ 043 233 54 65 zügelt,
entsorgt, räumt, reinigt, Garantie.HE2522ztgA
Wie weiter? Ehrl. Blick in die Karten.
0901 56 7926 Fr.2.30/Min. ab Festnetz
ICF ZÜRICH PRÄSENTIERT
GO9181telA
HANDWERK/GEWERBE/BAU
50% Winterrabatt auf alle Malerarbeiten, CH-Profi 076 561 18 22.
HF2720ztgA
Casadeck GmbH: Parkett, Malerarbeiten u. Badzimmer-Renovationen.
GL9868telA
᝽ 079 755 99 71
www.elektronotruf.ch
᝽ 044 322 06 05
KÖRPERPFLEGE
« Original Thai- & Sportmassagen. »
Hildastr. 6, Zürich: ᝽ 078 835 92 48
HG8848kapA
Pedicure, Kreis 11, Fr. 65.–
Hausbesuche Fr. 95.–.
Tel. 043 299 08 73 / 076 521 51 08
VERSCHIEDENES
GG4959telA
Dipl. Kosmetikerin (Kosmetikfachschule Lugano, nur ital. sprechend),
langj. Erfahrung besucht Sie zuhause.
Kostenlose Beratung. 079 640 79 69
REINIGUNG
HH9257telA
Urs Kopp Reinigung
Professionell - räumen - entsorgen
- Unterhaltsreinigung für Privat und
Geschäft, AHV Rabatt
- Wohnungen inkl. Übergabegarantie
GG4614telA
Tel. 044 371 00 94
Umzug + Entsorgung + Öko Reinigung mit Übergabe. Günstig + GratisOff. www.kamoeko.ch 044 272 14 44
GG3878telA
STUDIOS, MASSAGE
Ich, SANDRA (Karibik), verw. Dich
o. Zeitdruck, gepfl. Senior willk.
priv. Mo.-Sa. 11-21h. 076 750 08 51
ᗂ Auch über die Feiertage ᗂ
NEUE Girls: ISABELLA & INGRID
flexibel, bei Central, tägl. 24 Std.
078 800 65 73 www.diskretgirls.ch
HH7194ztgA
UMZUG / REINIGUNG/ ENTSORGUNG
Abgabegar. Lieferwagen mit 2 Mann/
Std. 95 Fr. Auch Sa. ᝽ 079 913 36 80
Reife Trans, caliente, gut bestückt
willk. u. viel mehr. 078 617 74 73
HF9124kapA
HH3562kapA
***
WEIHNACHTSCELEBRATION & WEIHNACHTSMARKT
FÜR KLEIN & GROSS
***
SA 20.DEZ 19:00
SO 21.DEZ 11:00/15:00/19:00
FR 26.DEZ 11:00/15:00/19:00
***
MAAG MUSIC HALL ZÜRICH
Gratistickets & weitere Infos: www.christmas.icf.ch
14
ALBUM
Mittwoch, 24. Dezember 2014
MAJA TRATSCHT
Liebes Chriskind, heute ist Weihnachten. Grund genug, zurück und nach vorne zu schauen und dich wissen zu lassen, was ich mir so zu Weihnachten
wünschen. Deswegen wende ich mich
mit diesem Schreiben an dich. Heute
ist der 24. Dezember. Und du deswegen ziemlich busy. Dafür hast du dann
wieder ein Jahr Ferien. Du Glückskind.
Nun, auf jeden Fall will ich mich an dieser Stelle herzlich bei dir bedanken.
Du hast dafür gesorgt, dass zum
Beispiel Bligg nächstes Jahr
Papi wird, Kate und Prinz
William zum zweiten
Mal Eltern und ich
Tante. Ein schöneres Geschenk
kannst du uns
allen 2015 wohl
kaum machen.
Da ich eher
eine
MädchenTante bin, wünsch
ich mir von ganzem Herzen ein Meitli. Guckst du mal, was
sich da machen lässt?
Ansonsten wünsche ich
mir für Zürich keinen Hafen-
kran mehr, bessere Velowege und
neue Tram- und Bussitzbezüge. Die
aktuellen sind, um es schön auszudrücken, nicht mehr so hip.
Natürlich schreib ich nebst oberflächlichem Zeugs auch Nächstenliebe gross. So wäre es schön,
wenn zum Beispiel Surprise-Verkäufer mit dicken Daunenjacken
ausgestattet werden könnten und in Pfarrer Siebers Pfuusbus heute
Abend keiner hungern muss. Blicken
wir aber weiter
in die Zukunft,
liebes Christkind, gibt es
noch viele
tolle Menschen,
die sich
vermehren sollten. Ich
denke da
an Paare wie
Ex-Miss-Schweiz
Christa Rigozzi
und ihren Giovanni.
WÖCHENTLICH
GEWINNEN !
1
«GEWINNER 1» 2 x 2 Tickets für das ZKO-Neujahrskonzert am 1. Januar, 17 Uhr im ZKO-Haus
Mein Kind würde ich zum Beispiel das ihre sofort
heiraten lassen. Und doch ist nicht alles Kindliche
Gold. So wünsche ich zum Beispiel DJ Christopher
S. weniger kindliches Verhalten. Nachdem er dieses
Jahr mit Teenie-Schwarm Luca Hänni zusammenspannte, zerstritten sich die beiden. Christopher
S. schoss öffentlich gegen Hänni. Meiner Meinung
nach solltest du, liebes Christkindli, Christopher S.
in Zukunft ein bisschen vor sich selbst schützen. Vor
allem dann, wenn er nicht weiss, was er tut. Kann
ich mir auch bei Christopher S‘. Kollegen DJ Antoine vorstellen. Dass wir den Basler ab Januar in der
«DSDS»-Jury sehen werden, verleiht ihm a) nicht viel
Credibility und ist b) wahrscheinlich etwas langweilig. Vielleicht aber täusche ich mich und du, wertes
Christkind, weisst genau, wieso alles so kommen
wird, wies kommen muss. So will ich dich machen
lassen und dich nur noch um zwei Kleinigkeiten bitten: Verschon bitte Roger Schawinski in Zukunft vor
Talkgästen wie dem obernervigen Andreas Thiel.
Und bitte schau, dass, wenn ich in ein paar Tagen
ins Flugzeug Richtung Thailand steige, «Love Actually» in der Filmliste der Boardunterhaltung ganz oben
zu finden ist.
Deine Maja
Klatschkolumnistin Maja Zivadinovic
ist Redaktorin bei Tilllate und «20 Minuten».
Mitmachen und gewinnen: Senden Sie bis Freitag, 16.00 Uhr
das Stichwort «GEWINNER» plus die gewünschte Verlosungsnummer und Ihren Namen mit Adresse an:
˚ verlosung@tagblattzuerich.ch
˚ 0901 908 100 (CHF 1.–/Anruf Festnetz)
Viel Glück!
2
«GEWINNER 2» 3 x 1 Fanpackage zum Film
«Exodus – Götter und Könige»
NEUJAHRSKONZERT
Zürcher Kammerorchester
Vesselina Kasarova Mezzosopran
Fabio Di Càsola Klarinette
Ari Rasilainen Dirigent
0901 908 100 (CHF 1.–/Anruf Festnetz)
Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Die Wettbewerbsteilnehmer
GQ5459.ID
akzeptieren eine Weiterverwendung der Adressdaten durch die Hauptpartner der Verlosung.
ZÜRI-BABY
Mittwoch, 24. Dezember 2014
15
KÜRZLICH IM STADTSPITAL TRIEMLI AUF DIE WELT GEKOMMEN
Guillermo Luis Welti
Geboren:
13. Dezember 2014
Geburtszeit:
11.15 Uhr
Gewicht:
3’020 Gramm
Grösse:
47 Zentimeter
Auch in der Babygalerie:
Erael Ndongala Lukalakele
Leo Dragan Vasiljevic
Sherif Nuhiji
Das «Tagblatt der Stadt Zürich» stellt
Babys vor, die das Licht der Welt
im Stadtspital Triemli erblickt haben. Jede Woche zeigen wir Ihnen
ein zufällig ausgewähltes Mädchen
oder Bübchen und listen die Namen derjenigen Neugeborenen auf,
die wir auf www.tagblattzuerich.ch
vorstellen. Der Onlineauftritt des «Tagblatts» wird von Tag zu Tag beliebter.
Dort finden Sie neben dem ausführlichen Zeitungsinhalt mit Feedback-Funktion auch aktuelle News, eine GratisDatingplattform, den grössten Veranstaltungskalender der City und vieles
mehr.
Weitere Fotos der Züri-Babys sehen
Sie auf:
www.tagblattzuerich.ch
GEBURTEN
Zurzeit erlebt Zürich einen Babyboom. Die Geburtenrate von 2013
liegt wie im Vorjahr auf Rekordhöhe. Insgesamt wurden in der Stadt
Zürich 4920 Kinder geboren, 2434
Mädchen und 2486 Buben. Das
Durchschnittsalter der Mütter lag
bei 32,4 Jahren.
ANZEIGE
✁
✁
Mein Inserat für die «Menschliche Seite von Zürich».
Fr. 21.90 Inserat
Gewünschte Rubrik bitte ankreuzen:
❑ Gratulationen und Glückwünsche
❑ Vereine
❑ Aktiv im Alter
❑ Treffen/Begegnen/Verreisen
❑ Ein Platz für Tiere
❑ Diverse 21.90-Franken-Inserate
❑ Flohmarkt (bis Fr. 500.–)
❑ Sammle/Tausche/Kaufe
❑ Eva sucht Adam
❑ Adam sucht Eva
❑ Eva sucht Eva
❑ Adam sucht Adam
4 Zeilen: 21.90 Franken, jede weitere
oder angebrochene Zeile Fr. 5.47,
Chiffre-Gebühr Fr. 16.50
Fr. 10.80 Inserat
Gewünschte Rubrik bitte ankreuzen:
Die «Menschliche Seite» mit ihren
Spezialpreisen ist rein privat.
Anzeigen von Firmen und gestaltete
Inserate werden zum normalen Anzeigentarif verrechnet. Das «Tagblatt
der Stadt Zürich» behält sich vor,
Anzeigen die gegen Anstand und Sitte
verstossen, zurückzuweisen. Wünsche
für ein bestimmtes Erscheinungsdatum oder eine bestimmte
Plazierung erfüllen wir zwar nach
Möglichkeit, aber es gibt darauf keinen Rechtsanspruch. Mein Text
(fett zu druckende Wörter bitte unter-
Name:
Strasse, Nr.:
Tel.:
Vorname:
PLZ/Ort:
Unterschrift:
❑ Verloren ❑ Gefunden
❑ Zu verschenken ❑ Ticket-Service
4 Zeilen: 10.80 Franken, jede weitere
oder angebrochene Zeile Fr. 2.70,
Chiffre-Gebühr Fr. 16.50
Coupon bis Freitag vor gewünschtem Erscheinungstag ausgefüllt faxen oder
einsenden. Oder Textaufgabe telefonisch und per Mail.
Bitte kein Geld senden, Sie erhalten eine Rechnung.
streichen, pro Buchstabe und Satzzeichen ein Feld benützen und nach
jedem Wort ein Feld leer lassen):
Chiffre-Inserate werden zusätzlich
mit zwei Zeilen verrechnet. Alle Preise
verstehen sich exkl. 8% MWSt.
Tagblatt der Stadt Zürich
«Menschliche Seite»
Postfach, 8021 Zürich
Telefon: 044 248 48 48
Fax: 044 241 80 22
E-Mail: inserat@tagblattzuerich.ch
16
ANGEBOT
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Ein Kult
kehrt zurück
THE BLUES BROTHERS «Jailhouse Rock», «Everybody Needs Somebody» und «Sweet Home Chicago»: Songs,
bei denen viele nicht anders können, als abtanzen und mitsingen. 2015 gehen die Blues Brothers auf ihre erste
grosse Schweizer Messehallentournee. Vom 23. bis 25. Januar treten sie im Zürcher Kongresshaus auf.
VON GINGER HEBEL
Zwei Männer in schwarzen Anzügen, mit schwarzen Hüten und
schwarzen Sonnenbrillen: Das sind
die legendären Blues Brothers.
Wenn sie auftreten, dann vergisst
man seine Alltagssorgen und lässt
sich mitreissen von ihrer fetzigen
Musik. Nach ihrem grossen Erfolg
Anfang dieses Jahres werden die
Blues Brothers im Januar 2015 auf
ihre erste grosse Schweizer Messehallentournee gehen.
Die Geschichte der legendären
Musikkomiker John Belushi und
Dan Aykroyd begann 1976 in der
«Saturday Night Live Show» des
amerikanischen
Fernsehsenders
NBC. Dort traten sie singend in Bienenkostümen auf. Aus dem Sketch
wurde eine Soul- und Rhythm-andBlues-Band. Die Musiker hatten
derart viel Spass an dem, was sie taten, dass sie 1980 den gleichnamigen Kinofilm drehten. Die Filmkomödie
löste
eine
weltweite
Begeisterung für Bluesmusik aus
und bescherte ihnen den internationalen Durchbruch. Im Film waren
viele berühmte Persönlichkeiten in
Gastauftritten zu sehen, darunter
Aretha Franklin und Steven Spielberg.
Mitreissende Musik, unterhaltsame Show: The Blues Brothers jetzt live auf Tour. Im Januar machen sie halt in Zürich.
Vom 9. bis 25. Januar tourt die
Liveband quer durch die deutschsprachige Schweiz. Vom 23. Januar bis 25. Januar treten The Blues
Brothers im Zürcher Kongresshaus
auf. Judith Belushi und Dan Aykroyd präsentieren die Originalproduktion vom Londoner West
End mit Hits wie «Everybody
Needs Somebody», «Jailhouse
Rock», «Sweet Home Chicago»
und «Soul Man».
Spieldaten: 23. Januar: 20 Uhr
24. Januar: 15 Uhr und 20 Uhr
25. Januar: 15 Uhr und 20 Uhr
Tickets gibts ab 70 Franken.
Wir verlosen 5x2 Tickets für die
Abendvorstellung am 25. Januar.
Schreiben Sie eine Mail mit Betreff
«Blues Brothers» an
gewinn@tagblattzuerich.ch
www.nicetime.ch
www.ticketcorner.ch
WIE ERHALTE ICH DIE PERLAGE EINES SCHAUMWEINS?
RATGEBER
«Trinkt man einen Schaumwein nicht
gleich aus, ist kurz darauf schon die
ganze Kohlensäure weg. Was kann ich
tun, um die Perlage möglichst lange zu
erhalten?», möchte Juan L. wissen.
David Lienert (45), Leiter Food-&Beverage-Ausbildung an der Hotelfachschule Belvoirpark, weiss Rat.
Die Kohlensäure im Schaumwein, die
sogenannte Perlage, ist wichtig, weil sie
für einen frischen Geschmack und eine
appetitanregende Wirkung sorgt. Allerdings ist sie bereits bei der Herstellung
von unterschiedlicher Qualität. Bei
Schaumweinen mit Flaschengärung,
zum Beispiel echten Champagnern oder
Cava, ist die Kohlensäure gut gebunden
und damit von Grund auf stabil. Bei
Schaumweinen mit Tankgärung oder bei
Produkten, denen Kohlensäure gar nur
beigesetzt wurde, verflüchtigt sie sich
viel schneller. Das bekannteste Beispiel
hierfür ist Prosecco.
Grundsätzlich ist es immer am besten,
eine Flasche Schaumwein innerhalb einer Stunde leer zu trinken. In dieser Zeit
hat der Schaumwein noch seinen vollen
Geschmack. Danach verliert er relativ
schnell an Qualität. Setzen Sie auf ange-
Bilder:PD
fangene Schaumweine am besten einen
speziellen Champagnerverschluss mit
einem Bügel, der die Flasche hermetisch
abschliesst und in jedem Haushaltwarengeschäft erhältlich ist. Vergessen
Sie Hausmittelchen wie einen Silberlöffel mit dem Stiel voran in die angefangenen Flasche zu stellen oder Aluminium
in den Flaschenhals zu stecken. Das
nützt nichts. Benutzen Sie auch nicht
den ursprünglichen Verschluss. Echten
Kork bringen Sie nicht wieder auf die Flasche oder dann nur so, dass Kohlensäure entweicht. Das gilt auch für Plastikkorken und Metalldrehverschlüsse. Stellen
Sie den angefangenen Schaumwein
möglichst rasch in den Kühlschrank.
Aber denken Sie daran: Selbst gut wieder verschlossene und kühl gelagerte
Edelprodukte können maximal 1 oder 2
Tage ihr Geschmacksniveau halten. SB
Einstimmen
auf Weihnachten
Viele von uns erinnern sich gerade
an Weihnachten gern an die eigene
Kindheit zurück, daran, wie wir
dachten, jetzt könnten wir nicht
mehr warten, bis das Christkind
komme, weil die Vorfreude und die
Spannung so gross waren. Im Fabriktheater (Rote Fabrik) an der Seestrasse 395 findet heute von 13 bis
16 Uhr die Veranstaltung «Damit es
eilig Abend wird» für Familien statt.
Gemeinsam stimmt man sich beim
Guetsliessen und Basteln auf Weihnachten ein, danach wird ein Musikund Theaterprogramm
dafür sorgen, dass es
eilig Abend
wird.
ANGEBOT
Mittwoch, 24. Dezember 2014
WOCHENSCHAU ERÖFFNUNGEN, JUBILÄEN, TAG DER OFFENEN TÜR
GEGESSEN IM RESTAURANT EGLIHOF
Christnachtfeier im Grossmünster
Heiligabend um 22 Uhr beginnt die besinnliche Christnachtfeier im Grossmünster mit Musik aus dem Weihnachtsoratorium von J. S. Bach. Morgen
findet um 06.30 Uhr ein Weihnachtssingen in der Altstadt statt. Besammlung
vor der Helferei an der Kirchgasse 13.
Um 10 Uhr gibt es einen Weihnachtsgottesdienst und um 14.30 Uhr Weihnachtsmusik im Grossmünster.
Weihnachtsbaum aus dem Züriwald
Letzte Chance für alle, die noch keinen
Christbaum daheim haben und doch
noch einen Frischbaum aus dem Zürcher Stadtwald wollen: Heute von 8 bis
12 Uhr kann man sich im Forstgarten
Albisgüetli an der Uetlibergstrasse 355
noch einen aussuchen und dann daheim
ganz schnell dekorieren, bevor das Christkind kommt.
8. Zürcher Orchideentage
Haben Sie Lust, über die Festtage in die
bunte Welt der Orchideen einzutauchen?
Oder sind Sie als Orchideenfreund auf
der Suche nach einer Rarität? Vom 27. Dezember bis zum 1. Januar findet täglich
von 9 bis 17.30 Uhr ein Orchideenverkauf
statt, und zwar in der Stadtgärtnerei am
Sackzelg 27. Am 28. Dezember von 9 bis
17.30 Uhr kann man die Orchideenbörse
besuchen.
Hauptgang:
Egli Chnusperli mit Pommes Frites,
Hackbraten mit Kartoffelstock.
Dessert:
Apfelchüechli mit Vanilleglace, Zimtparfait.
Getränke
2 Martini, 1 Flasche Zweigelt, 1 Vieille Prune, 1 Grappa.
Rechnung:
151.60 Fr. (2 Personen)
Bewertung:
Es war nicht einfach, an diesem
Abend in Zürich noch irgendwo einen
Tisch zu bekommen. Dazu kam, dass
mein Begleiter unbedingt ein veganes Restaurant ausprobieren wollte,
was ich rundum abschlug. Ich mag
keine Ideologie auf dem Teller, bei
der jeder Bissen mit Moral gewürzt
ist. Die Wahl fiel deshalb auf einen
Klassiker am Rand des Kreises 4 - und
gleichzeitig auf eines meiner absolu-
ten Lieblingslokale. Denn der Eglihof
gehört zu jenen raren Restaurants,
die weder einem anstrengenden
Hype, noch einer Überheblichkeit
mit entsprechend ungerechtfertigten Preisen verfällt. Der Charakter
des Eglihofs liegt eigentlich bereits
in dem Körbchen mit den Egli Chnusperli eingebettet, das mir die überaus liebevolle Gastgeberin serviert:
ein simples Gericht, das aber umso
glücklicher macht. Die perfekt gold
braun fritierten Chnusperli machen
ihrem Namen alle Ehre. Der Fisch
ist immer noch wunderbar saftig.
Auch der Hackbraten meines Begleiters ist schlicht sensationell zart und
würzig. Das Rindfleisch stammt aus
dem Appenzell, wo die Tiere nach
der Kabier-Methode gepflegt und gefüttert werden. Unter anderem besteht das Futter aus Biernebenprodukten, zweimal täglich erhalten die
Rinder und Kälber sogar eine Massage. «Das ist echte Tierliebe», sage ich
meinem Begleiter und mache ein Versprechen: «das nächste Mal werden
wir vegan essen gehen.»
JS
Restaurant Eglihof
Eglistrasse 2
8004 Zürich
Tel: 044 493 44 44
www.eglihof.ch
ANZEIGE
Unser Online-Auftritt ist
wwweltkla
sse
Auf www.tagblattzuerich.ch können
sie sich neu verlieben, diskutieren,
ihre Lieblingsfotos veröffentlichen,
ihre Veranstaltungen gratis bewerben,
sich für den Ausgang inspirieren und
natürlich das Tagblatt online lesen.
17
18
Spendenkonto
80-14900-0
ANSICHT
GENERATION 30
Mittwoch, 24. Dezember 2014
E-MAIL
LORENA SAUTER
Lorena Sauter (29) ist Journalistin
bei «20 Minuten» und vertritt
während der Ferien Rita Angelone.
Ich wünsche mir . . .
Welch Highlight Weihnachten früher doch
war! Die Zeiten, in denen zahlreiche Päckchen den Tannenbaum umzingelten und
die Stube meiner Eltern einem Kinderparadies glich, sind aber längst vorbei. Logisch: Geld statt Plüschtiere, Gutscheine
statt Puppen und Dinge, die ich mir selber
nicht leisten wollte, anstelle zahlreicher
Kleinigkeiten, standen auf dem Wunschzettel geschrieben. Kein Wunder, glich
das ehemalige Weihnachts-Schlaraffenland zuletzt eher einer kargen Winterlandschaft. Rein quantitativ gesehen natürlich.
Heute Abend aber soll noch einmal alles anders sein. Für die letzte Weihnachten vor meinem 30. Geburtstag – und
damit dem definitiven Eintritt in die Erwachsenenwelt – wünsche ich mir ein
Flashback in meine wunderbaren Kindheitstage. In Zeiten, an denen d e r T a g im
Jahr im Kalender rot angestrichen wurde,
ich die unendlich langen Tage und Nächte
zählte. Deshalb, liebes Christchindli; gib
noch einmal alles, stürme den Franz-CarlWeber und den Toys «R» Us und zaubere
mir noch einmal das kindliche Leuchten
in meine Augen zurück. Du machst mich
glücklich mit:
– einer Hello-Kitty-Bettwäsche
– Pullover und T-Shirts mit Schwanen-,
Wolfs- und Vogelmotiven
– Plastikschlümpfen
– einem Gameboy
– einem Discman
– einer Trinkflasche mit Katzenbildern
– einem My-Little-Pony-Seifenspender
– einer Power-Rangers-Tasse
– einer Nintendo-Konsole
– einem Tamagotchi
– einer Zaubertafel
– abgefahrenen Chilbi-Süssigkeiten
– einem riesigen Plüschtier
– einem Sponge-Bob-Badetuch
– der legendären Zahnbürste mit integrierter Zahnpaste (mit Fischmotiven versteht
sich)
– Socken mit Uhus drauf und solche, die
glitzern
– und alten Disney-Filmen wie Bambi, Arielle oder Lion King
In diesem Sinn: frohe Festtage und
schöne Weihnachten! PS: Die Dinge, für
die ich zugegebenermassen nun doch zu alt
bin, heb ich mir natürlich auf – schliesslich
will ich das Glänzen auch mal in den Augen
meiner Kids sehen.
■ Habe ein wunderschönes «Baby» anzubieten: An- ■ Hat jemand das Dezember-«Folio NZZ» zum Thema
gelus, Chronodato, ca. 1947. Wer macht mir fairen Vor- «Atheismus»? Würde mich sehr freuen! lelale@gmx.ch
schlag?
bulgurboss@gmx.net
■ Ich würde wahnsinnig gern in Erich Kästners «Re■ Ich (w, 72) träume von einer grösseren Reise von klame und Weltrevolution» (erstmals publiziert 1930)
ca. 1 bis 2 Monaten. Wer hat auch solche Träume blättern, kann den Text aber leider nirgendwo finden.
und ist nicht gern allein unterwegs? Getrennte Kas- Wer würde mir das Buch ausleihen, verkaufen oder vielsen selbstverständlich. Ich freue mich auf jedes Echo. leicht gar verschenken?samuel.schumacher@gmx.ch
079 316 62 25.
isabella.desax@bluewin.ch
■ Wir suchen dringend eine 4- oder 5-Zimmer-Woh■ Habe gratis einige «Leben»-Bibelverskalender für nung zur Miete. Mutter mit 2 erwachsenen Kindern
2015 abzugeben! Format: A6 lang, bestehend aus schö- müssen leider aus unserem Einfamilienhaus ausziener Naturaufnahme als Postkarte mit Bibelvers sowie hen, da es abgerissen wird. Verzweifelt suchen wir eine
kleiner Monatsübersicht weiter oben. Bei Interesse bit- neue Bleibe in Zürich (bevorzugt Saatlenquartier, Oerlite melden, Anzahl mitteilen sowie die Adresse, wird so- kon, Oberstrass, Unterstrass, Affoltern). Die Miete darf
gleich verschickt!
kalender2015@gmx-topmail.ch leider nicht mehr als 1600 Fr. inkl. NK betragen. Wir
freuen uns über Ihr Angebot.
simon88@gmx.ch
■ Originalverpacktes Smartphone Doro Phone Easy
740 Android 2.3 mit Kamera, Neupreis 262 Fr., zum Te- ■ Betty Bossi macht Freude: Für je 1 Fünfliber gebe
lefonieren, E-Mails-Versenden, Surfen im Internet etc. ich Ihnen gern: Betty Bossis «Backbuch», «AlltagsreSpeziell geeignet für ältere Personen oder solche, die zepte mit Pfiff», «Küchenkräuter», «Gratins + Aufläufe»,
Tastatur dem Touch-Display vorziehen. Angebote an: «Fleischküche», «Kulinarische Ferienträume», «Vieldoro740@gmx.ch seitige Gemüseküche».
lacollina@gmx.ch
■ Ich (w) schreibe gerne und lese Bücher am Laufmeter. Nicht gerade ein Hobby, das viele teilen. Aber vielleicht gibt es doch noch Männer (–50), die wissen, wie
man ein Buch hält, und auch gern schreiben? Oder literarische Interessen haben. Würde mich über ein paar
Zeilen von dir freuen.
schreiberling24@gmx.ch
■ Zu verschenken an Patchworkerin: div. weisse Stoffresten und Spitzen für einen Weddingquilt. Wer hat Interesse? Abzugeben: Geschenkkarte der Migros-Klubschule (Wert 70 Fr.). Wer macht mir ein faires Angebot?
margritundpaul@sunrise.ch
■ Für mein Captormania-Album und meine Captors■ Habe ca. 20 Bananenschachteln zu verschenken! Box fehlen noch die Nummern 3, 27 und 46. Wer möchAbzuholen in Wollishofen.
neptun52@bluewin.ch te mit mir tauschen? Habe ganz viele doppelte und von
den Disneybildern auch.
jasifehr@bluewin.ch
■ Als leidenschaftliche Knie-Kalender-Sammlerin
habe ich mir den neusten Kalender 2015 gekauft und ■ Zu verkaufen: Schönen Glastisch (100 × 165 cm), versoeben als Geschenk einen 2. Kalender bekommen. Da längerbar um 50 cm, muss in Zürich-Höngg abgeholt
ich nicht 2 aufhängen kann, möchte ich den einen für werden. Preis und Fotos gebe ich gern via E-Mail be50 Fr. statt 69 Fr. verkaufen.
kannt.
saigon998@gmail.com
ehrler7912f@gmail.com
■ 3 Bluetooth-Geräte (ein Kopfhörer, ein Ball-Laut■ Ein gutes Dutzend Bücher über Wolfgang Amadeus sprecher und ein Prisma-Lautsprecher) sollen fallweiMozart wartet darauf, von Interessierten wieder mal ge- se einzeln eingesetzt werden. Wenn der Kopfhörer zum
lesen zu werden. Wir sind gratis zu haben. Alle zusam- Laufen gebracht wurde, ist es mir unmöglich, den Ballmen oder einzeln.
kuli.zh@gmx.net Lautsprecher zu koppeln. Bin überfordert, vor allem,
weil auch die Bedienungsanleitungen sehr schlampig
■ Zu verschenken: Material für selbst gemachte Pup- gemacht sind. Wer kann gegen Entgelt wirklich helfen?
pen und Puppenkleider (Stoffe, Schnittmuster usw.).
guruzibo@hotmail.com
Muss in Schwamendingen abgeholt werden.
margrit.oertle@bluewin.ch
INFOBOX
■ Hallo, Inserent von der vorletzten Ausgabe: Sie
suchten die französisch Lehrbücher «On y va». Falls
Sie noch immer diese Bücher suchen, ich habe beide
Bände von Lektion 1 bis 12 und 13 bis . . . und gebe sie
gern ab.
hevisano@bluewin.ch
■ E-Mail an: email@tagblattzuerich.ch
Hier gelten folgende Spielregeln: Gedruckt werden
Kontaktaufnahmen, Flirts, pfiffige Gratulationen und
ungewöhnliche Suchanfragen.
ANSICHT
Mittwoch, 24. Dezember 2014
19
SENDEN SIE UNS IHR ZÜRI-LESERBILD DER WOCHE - HEUTE WIEDER MIT RÄTSELFRAGE
SOFORTPREIS
Ein tolles Foto in unserer Stadt geschossen?
Dann senden Sie es uns. Das beste Bild wird
jeweils an dieser Stelle veröffentlicht und mit
einem 300-Franken-Gutschein der Vidal Teppichgalerie AG belohnt. Fotos an:
bild@tagblattzuerich.ch
am Paradeplatz
Exklusive Design- und Orientteppiche
Chinamöbel
Heimberatung
Teppichrestaurationen
Reinigung
Ein tolles Bild vom weihnachtlichen Zürich, das uns Leser Theo Oberholzer geschickt hat. Herzlichen Dank! Doch
wo hat er es aufgenommen? Wer es weiss, sendet uns ein Email mit der Lösung an: bild@tagblattzuerich.ch. Zu
gewinnen gibt es eine Flasche Wein. Bei mehreren Mails mit der richtigen Antwort entscheidet das Los. Die Auflösung unseres letzten Leserbilder-Rätsels: Das Foto zeigt die Fahne der Zunft zur Schmiden.
Züri-Echo
Tel. 044 221 25 73
www.vidal-teppiche.com
Vidal Teppichgalerie AG, Talacker 16, 8001 Zürich
LeserMeinungen
■ Reaktion auf die «Tagblatt»4-beinigen oder 2-beinigen Kumben noch mehr Probleme, ihre
pel. Bei der Vermittlung von TieGeschichte «Büsis haben es in
Kinder gut betreuen zu lassen.
ren sollte nicht nur der Wunsch
der
Stadt
schwer»
vom
Wir wehren uns für diesen
17. 12. 2014: In der Stadt, auch in
des Menschen im Vordergrund
schlecht bezahlten Berufsstand
verkehrsberuhigten Quartieren,
stehen, sondern die Bedürfnisse
mit seinen jetzt schon unattraktiist aufgrund der hohen Anzahl
der Tiere müssen genauso beven Arbeitszeiten, die unbezahlrücksichtigt werden. Es sind
Autos die Gefahr für Katzen,
te Pausen beinhalten, sodass in
überfahren zu werden, sehr hoch,
einer 12-stündigen Abwesenheit
schliesslich keine Plüschtiere,
weshalb ich es sehr gut nachvolldie man je nach Lust und Laune
von zu Hause (ohne Arbeitsweg!)
aus dem Schrank holt, mit ihnen
ziehen kann, wenn dorthin keine
effektiv nur 8½ Stunden bezahlt
Freigänger vermittelt werden.
spielt und dann wieder wegsind.
packt. Sie sollen FamilienmitglieAuch Wohnungskatzen können
Martin und Ruth Küstner
ein sehr erfülltes und interessander sein, und es käme wohl nietes Leben führen, wenn sich der
mand auf die Idee, eines seiner ■ Reaktionen auf die Kolumne von
Mensch ein wenig bemüht, die
Kinder den ganzen Tag allein zu
Beni Frenkel im «Tagblatt» vom
Wohnung katzengerecht und für
Hause einzu sperren.
3. 12. 2014:
Jolanda Lips
--> Leider muss ich Ihnen vorausKatzen interessant zu gestalten.
Dies ist mit ganz einfachen Mitsagen, dass Ihre Chancen, zu Mateln möglich. Allerdings ist dann ■ Aus der Zeitung haben wir erfahdiba und Dutti geleitet zu werdas Halten von mindestens 2 Katren, dass der Bundesrat die tägden, doch nicht so gross sein
zen ein absolutes Muss, wenn
lichen Einkaufszeiten von 6 bis
werden. Denn Gott wird Sie wohl
ihre Menschen mehr als 60% ar20 Uhr erlauben will. Wir bedaunicht nur wegen des Rotlichts frabeiten. Katzen sind im Normalfall
ern diese Möglichkeit, denn dagen, sondern auch: «Und, Beni,
sehr soziale Tiere und brauchen
durch kommen die einzelnen Läbist du auch mit dem Velo an
deshalb unbedingt genug Anden enorm unter Druck wegen
darob erschreckten Trauernden
sprache, egal ob von einem
des Konkurrenzkampfs. Zudem
vorbei über den Friedhof gefahleidet das schlecht bezahlte Perren?» Wenn ich mich richtig erinsonal, indem es bereits um 5 Uhr
nere, werden Sie ob der dann nötigen Antwort nicht jubeln
mit seiner Arbeit beginnen muss
INFOBOX
können. Aber Chapeau dafür,
und am Abend keine Chance
mehr hat, am Vereinsleben teildass Sie auch sich selbst in den
Was hat Sie heute gefreut oder geGrund für den Stimmungswandel
zunehmen, da es erst um 20.30
ärgert? In der Stadt, im «Tagblatt»
Uhr
aus
dem
Geschäft
kommt.
So
uns Velofahrern gegenüber mitoder sonst wo auf der Welt? Sagen
besteht für dieses Personal der
einschliessen.
Sie uns kurz Ihre Meinung.
Alltag nur noch aus Arbeit und
Lukas O. Bendel
■ Per E-Mail
Schlafen, denn es hat keine Mög--> Beni Frenkel spricht mir mit
echo@tagblattzuerich.ch
lichkeiten mehr, das Sozialleben
seinem Bericht aus der Seele:
zu pflegen. Alleinerziehende haNur weil die Velofahrer die
schwächeren Verkehrsteilnehmer
sind, können sie sich trotzdem
an die Verkehrsregeln halten und
ebenfalls etwas Rücksicht auf die
anderen nehmen (ob Fussgänger
oder Autolenker). Ich (mehrheitlich als Autofahrerin unterwegs)
schaue immer, dass es rechts genügend Abstand und Platz für die
Velofahrer hat. Verhält sich einer
korrekt, bekommt er von mir stets
den Vortritt.
Rahel Richner
--> Der liebe Gott wird meiner
Meinung nach Herrn Frenkel eines Tages fragen: Beni, was hast
du da jeweils geschrieben? Herr
Frenkel verwechselt Kolumnen
schreiben mit Schimpftiraden
verfassen. Einmal sind es die
Hündeler, dieses Mal die Velofahrer, die pauschal diffamiert
werden. Ausserdem spricht er
von «den Ritalinkindern» und
«spastisch um sich schauenden
Velofahrern», so beleidigt er
Menschen, die auf Ritalin angewiesen sind. Ausserdem spricht
Beni Frenkel von seinem evtl. Tod
als «abkratzen». Spricht er so
auch mit seinen Schülern? Soll
eine solche Wortwahl cool sein?
Natürlich sollen sich alle Verkehrsteilnehmer an die Regeln
halten, aber bitte auch alle Kolumnisten, die ein gewisses Niveau haben wollen, an sprachliche und inhaltliche Regeln.
Neomi Picard
Glückwünsche
HHHHHHHHHHH
HHHHHHHHHHHHHHHHH
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭ
ឭ
H V
H
V
ឭ Min Sunneschi !
ឭ
V
V
ឭ
ឭ
H V
H
V
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
ឭ
ឭ
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
V
H V
H
V
V
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H V
H
V
ឭ Liebe Prinzessin
ឭ
ឭ
ឭ
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
ឭ
ឭ
H ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
❄
H ❄❄
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
❄
H ❄
H
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
H
❄
❄
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
❄
❄
ឭ
ឭ
❄
❄
H ឭ
H
ឭ
❄
❄
ឭ
H ឭឭ
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
ឭ
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
ឭ
ឭ
❄
❄
H ❄
H
ឭ
ឭ
❄
ឭ
ឭ
H ❄❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄❄
H
ឭ
ឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H
H VV V V V V V V V V V V V V V VV
H
H V
H
V
H VV V V V V V V V V V V V V V VV
H
H
H
ឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭ
H ឭ
H
ឭ
ឭ
H ឭឭ
H
ឭ
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H
H
VVVVVVVVVVVVVVV
H V
H
V
V
H V
H
V
V
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
H
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭ
ឭ
H ឭ
H
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
H ឭ
H
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
V
V
V
V
❄
❄
H ឭឭ
H
ឭ
V
V
ឭ
❄
❄
H ឭឭ
H
V
V
ឭ
❄
❄
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭ
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
VVVVVVVVVVVVVVV
❄
❄
V
V
V
H V
H
❄
❄
V
V
V
V
H V
H
❄
❄
V
V
V
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
VVVVVVVVVVVVVVV
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
H
H
HHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH
TONY WÜNSCHT
DEN NACHBARN
FRIEDLICHE
WEIHNACHTEN
Ich liebä Dich über alles und
freue mich uf di nächschte
100 Jahr mit Dir! Mille Baci
Sandro.
TONY WÜNSCHT
KRIS
MUCHA ALEGRIA
CON SUS PLASS
4
TONY WÜNSCHT DEN
LIEFERANTEN
GUTE
BEDINGUNGEN
Tony wünscht
Lourdes
baldige Hochzeit
Tony wünscht
Mandy
schönes Fest
mit der Familie
Tony wünscht
Domingo
viele Gäste
Du bist mein schönstes
Weihnachtsgeschenk!
RAK KUN!
TAO
Tony wünscht
Fabio
mas paciencia
Lorenz Habicher, SVP
Kantonsrat. Herzlichen Dank
für deinen Einsatz für die
Kreise 3 & 9. Mach weiter so!
Irena & Hans-Peter
Wünsche Euch allen schöne
Festtage, glückliche Tage,
ohne Stress und Kummer,
viel Glück im neuen Jahr und
Gesundheit. Praxis E. Bortis
TONY WÜNSCHT
MONTSERATE
ALLES GUTE
FÜR DIE ZUKUNFT
Tony wünscht
Antigone
mucha Alegria
4
Tony wünscht den
Anwälten
muchas Victorias
Tony wünscht
Carlitos
menos Trabafi
TONY WÜNSCHT DEN
BENJAMIN NEUFELD
MEHR
BESUCHE
TONY WÜNSCHT
CLAUDE
VIEL WIEDERSEHEN
Tony wünscht
Waffenschil + Co
Fröhliche Weihnachten
4
Tony wünscht
mucho
Alegria
Tony wünscht
Carlos mas
Geduld
Tony wünscht
Nancy
alles Gute
für die Zukunft
TONY WÜNSCHT
ZUNFTHAUS ZUR LETZI
WUNDERSCHÖNE
WEIHNACHTEN
Tony wünscht
den Zürchern
schönste Weihnachten
TONY WÜNSCHT
K. Epp
gesegnete
Weihnachten
Tony wünscht
seinen Gästen
schönste Weihnachten
Liäbe Luuser
Nöd immer smooth, aber
wunderschön isch es mit Dir
dur’s Läbe z’ga. Truckis Tlp
TONY WÜNSCHT
CARLOS MADRID + CO.
GUTE
GESCHÄFTE
TONY WÜNSCHT
ALLEN URDORFERN
VIEL SONNE
UND LACHEN
TONY WÜNSCHT
ANA
MAS GEDULD
Tony wünscht
Armando
alles Gute
für die Zukunft
Tony wünscht
Bruno
alles Gute
und viele Aufträge
Glückwünsche
HHHHHHHHHHH
HHHHHHHHHHHHHHHHH
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭ
ឭ
ឭ
H ឭឭ
H
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
H ឭឭ
H
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
H ឭឭ
H
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
❄
H ❄❄
H
❄
H ❄❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄❄
H
H
H
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
ឭ
H ឭឭ
H
ឭ
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
ឭ
H ឭឭ
H
ឭ
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H
H
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H V
H
V
ឭ
ឭ
V
ឭ
ឭ
H VV
H
V
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭ
ឭ
V
V
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
ឭ
ឭ
V
V
ឭ
ឭ
V
V
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭ
ឭ
H ឭ
H
ឭ
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭ
ឭ
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
V
V
VVVVVVVVVVVVVVV
V
V
V
V
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
V
V
V
V
VVVVVVVVVVVVVVV
V
V
H V
H
V
VVVVVVVVVVVVVVV
V
V
H V
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
V
❄
❄
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
H ❄❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄❄
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
❄
❄
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H ❄
H
❄
VVVVVVVVVVVVVVV
❄
❄
H ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
V
V
VVVVVVVVVVVVVVV
V
V
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
V
V
V
V
V
V
VVVVVVVVVVVVVVV
V
H VV
H
V
V
V
VVVVVVVVVVVVVVV
H V
H
V
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭ
ឭ
H
H
ឭ
ឭ
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭ
ឭ
V
V
H VV V V V V V V V V V V V V V VV
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
V
V
V
V
V
H VV
H
VVVVVVVVVVVVVVV
V
ឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭ
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
ឭ
ឭ
❄
❄
V
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H VV
H
❄
❄
V
❄
❄
H VV V V V V V V V V V V V V V VV
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭ
ឭ
H
H
ឭ
ឭ
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭ
ឭ
H V
H
V
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
V
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
H VV
H
V
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
H
H
HHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH
Unserer Hausmeisterfamilie
danken wir für das angenehme und freundschaftliche
Mietverhältnis. Viel Glück
im 2015. Wünschen herzlich
Ester und Albi
Tony wünscht
Urs
viel Baron
Tony wünscht
Urs
Buenos Redultados
Tony wünscht den
Velofahrer
breite Spur
Tony wünscht
Werny
viel Vino
Tony wünscht
Künzli Metzgerei
gute Geschäfte
TONY WÜNSCHT
LIBALDO
MAS VIAJES
TONY WÜNSCHT
MANOLO
MEX. MENOS DORMIR
TONY WÜNSCHT
P. TOBLER
VIEL FREUDE
An alle die uns kennen!
Wir wünschen euch mit viel
Glück und Gesundheit einen
fröhlichen Rutsch ins 2015!
Herzlichst Esther und Albi
Zirn-Pelz & Ledermode, 8049
Zürich dankt ganz herzlich
allen seinen Kunden für die
Treue und wünschen viel
Glück im 2015!
Tony wünscht
Host T. Hock
nur das Beste
Tony wünscht
John
viele Aufträge
Tony wünscht
Jürg G.
alles Gute
Tony wünscht
Anna
weniger Stress
Tony wünscht
Zoe
mucho Corino
Tony wünscht
Birgitt
mucho Amor
Tony wünscht
Labi
màs Trabajo
Tony wünscht den
Ärzten
alles Gute
TONY WÜNSCHT
ANDREA
ALLES GUTE
Tony wünscht
den Bänkler
moderate Zinsen
Tony wünscht
Kerstin
baldige Besserung
Tony wünscht
den Wirten niedrige
MWST. Sätze
Tony wünscht
Kiss viel
Gutes
Tony wünscht
Javier
baldiges Wiedersehen
TONY WÜNSCHT
LINO
ALLES GUTE
Tony wünscht
Loo schöne
Ferien
Tony wünscht
Lorena
mucho Trabajo
TONY WÜNSCHT
LEYWER
MAS TEMPO
Tony wünscht
K. Hägeli + Co.
alles Gute
Tony wünscht
Journalisten
klare Köpfe
TONY WÜNSCHT
LIZ
MUCHA AMOR
Zirn-Pelz + Leder Höngg, wir
danken herzlich auch unserer Herrenkundschaft für
Ihre Treue in diesem Jahr
und wünschen ein Prosit
für’s 2015!
Tony wünscht
Lourdes
baldige Erholung
Glückwünsche
HHHHHHHHHHH
HHHHHHHHHHHHHHHHH
H
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
VVVVVVVVVVVVVVV
❄
❄
V
V
H
H
❄
❄
V
V
H
H
❄
❄
V
V
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
VVVVVVVVVVVVVVV
H
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
VVVVVVVVVVVVVVV
H
H
❄
❄
V
V
❄
❄
V
V
H
H
❄
❄
V
V
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
VVVVVVVVVVVVVVV
H
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
H
❄
❄
❄
❄
H
H
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
H
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
VVVVVVVVVVVVVVV
❄
❄
V
V
H
H
❄
❄
V
V
❄
❄
V
V
H
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
VVVVVVVVVVVVVVV
H
H
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H
V
V
ឭ
ឭ
V
V
ឭ
ឭ
H
H
V
V
ឭ
ឭ
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
H
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
H
H
❄
❄
❄
❄
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
❄
❄
H ❄
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
❄
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
❄
❄
H ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
H
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H ឭ
H
ឭ
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
ឭ
ឭ
❄
❄
❄
❄
H ឭ
H
ឭ
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H ឭ
H
ឭ
V
V
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
V
V
ឭ
ឭ
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
V
V
ឭ
ឭ
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
❄
H ❄❄
H
V
V
ឭ
ឭ
❄
H ❄
H
V
V
ឭ
ឭ
❄
V
V
ឭ
ឭ
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
H
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H VV V V V V V V V V V V V V V VV
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
❄
❄
ឭ
ឭ
V
H VV
H
❄
❄
ឭ
ឭ
V
❄
❄
ឭ
ឭ
H VVVVVVVVVVVVVVV
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭ
H ឭឭ
H
V
V
ឭ
ឭ
ឭ
V
V
ឭ
ឭ
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
V
V
ឭ
ឭ
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
❄
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
H ❄
H
❄
❄
❄
V
V
❄
❄
❄
V
V
H ❄❄
H
❄
❄
❄
V
V
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
VVVVVVVVVVVVVVV
H ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
H
H
HHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH
Tony wünscht
M. Kikinis
gutes Gellingen
Tony wünscht
Roger
schöne Weihnachten
Tony wünscht
Marcio
mas Trabajo
Tony wünscht
Rony Neufeld
alles Gute
Tony wünscht
Marinello + Co.
gute Ware
TONY WÜNSCHT
SEELAN
MAS VINO TINTO
Tony wünscht
Marko
weniger Stress
TONY WÜNSCHT
STEFAN SCH.
MÀS NIÑO
Tony wünscht
Moro
fröhliche Weihnachten
Tony wünscht
den Servicemitarbeitern
viel Gäste
TONY WÜNSCHT
NIKO + CO
KOPF HOCH
Tony wünscht
Sifi
mucho Vino
TONY WÜNSCHT
JASMIN
UN BUEN NOVIO
Tony wünscht
Silvia Para.
Mucho Amor
Tony wünscht den
Notaren
mas Tempo
Tony wünscht
Stadtpolizei Zürich
wenig Stress
Tony wünscht
Nuno
màs TH
Tony wünscht
Stefan
mas Casamed
Tony wünscht
Nuno
baldige Hochzeit
Tony wünscht
Strimport
alles Gute
TONY WÜNSCHT
P. HASLER
GUTE GESCHÄFTE
TONY WÜNSCHT
TINO
MUCHA ALEGRIA
Tony wünscht
Tizziana
fröhliche Weihnachten
TONY WÜNSCHT
PEPO
MÀS TRABAJO
TONY WÜNSCHT
TIZZIANO
MEHR KUNDEN
Tony wünscht den
Tramfahrer
offene Pisten
TONY WÜNSCHT
PETER NEUFELD
ALLES GUTE
Tony wünscht
Tafi mucho Tempo
con Papi
TONY WÜNSCHT
PAISA
MUCHA SUERTE
TONY WÜNSCHT
PIERRE Z.
VIEL ARBEIT
Tony wünscht
Partheepan
schöne Weihnachten
Tony wünscht
Raul
màs Cama
Tony wünscht
Russo
mas Gedul
Tony wünscht den
Politikern
gute Gespräche
Tony wünscht
Pro Print + Co.
Viel Arbeit
TONY WÜNSCHT
Rocio
mucha pacienca
Tony wünscht
Rambi
mas sueldo
Tony wünscht
Tino
muchas Vacaciones
Glückwünsche
HHHHHHHHHHH
HHHHHHHHHHHHHHHHH
H ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
VVVVVVVVVVVVVVV
❄
V
V
H ❄❄
H
❄
V
V
H ❄❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄❄
H
V
V
VVVVVVVVVVVVVVV
H
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H ❄❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄❄
H
❄
❄
H ❄❄
H
❄
❄
❄
❄
❄
❄
H ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
VVVVVVVVVVVVVVV
H ឭ
H
V
V
ឭ
V
V
ឭ
ឭ
H ឭ
H
V
V
ឭ
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭ
H
H
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
H ឭ
H
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
V
V
V
V
ឭ
ឭ
H ឭ
H
V
V
ឭ
VVVVVVVVVVVVVVV
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
❄
❄
ឭ
ឭ
H ❄
H
❄
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
H ❄❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄❄
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H
VVVVVVVVVVVVVVV
H ❄❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄❄
H
V
V
❄
V
V
H ❄❄
H
❄
V
V
H ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
VVVVVVVVVVVVVVV
H ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
❄
H ❄❄
H
ឭ
ឭ
❄
ឭ
ឭ
H ❄
H
❄
ឭ
ឭ
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H ❄❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄ ❄❄
H
VVVVVVVVVVVVVVV
ឭ
ឭ
V
V
ឭ
ឭ
H ❄
H
❄
V
V
ឭ
ឭ
❄
❄
V
V
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
H
VVVVVVVVVVVVVVV
H
H
VVVVVVVVVVVVVVV
VVVVVVVVVVVVVVV
VVVVVVVVVVVVVVV
V
V
H V
H
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
H V
H
V
V
V
VVVVVVVVVVVVVVV
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
V
H
H
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
❄
❄
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
H ឭ
H
❄
❄
ឭ
ឭ
ឭ
❄
❄
ឭ
ឭ
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
H ឭឭ
H
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H ឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭឭ
H
H
H
HHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH
Tony wünscht
Bruno
eine gute Heimreise
Tony wünscht
Hosti
gute Gesundheit
TONY WÜNSCHT
CARLOS
MUCHO DINERO
Tony wünscht
Hoval
gute Geschäfte
Tony wünscht
Carlota
mucha Fuerzo
TONY WÜNSCHT
CRIVELLIS
VIELE AUFTRÄGE
TONY WÜNSCHT
ISRAEL
MAS CHICAS
TONY WÜNSCHT
SEPP F.
ALLES GUTE
TONY WÜNSCHT
SULLY
MUCHO AMOR
Tony wünscht
Selma
ein guten Novio
Tony wünscht
Ivana
muchos Vacaciones
TONY WÜNSCHT
DEN TAXIFAHRERN
GUTE FAHRT
TONY WÜNSCHT
DAVID
NUEVA NOVIA
TONY WÜNSCHT
JOSE
MUCHA ALEGRIA
Tony wünscht
Thomas Hofstettler
viel Montebaco
TONY WÜNSCHT
REISEBÜRO DEL SOLAR
VIELE KUNDEN
Tony wünscht
Fred A.
viel Turm
TONY WÜNSCHT
WERKHOF KREIS EIS
SCHÖNE WEIHNACHTEN
TONY WÜNSCHT
DON FERNANDO
MUCHAS VISITAS
TONY WÜNSCHT
FREDY FRIGO
KEIN STRESS
Tony wünscht
Don Jose
mucha energia
Tony wünscht
Fritz H.
weniger Stress
Tony wünscht
Dusan
mas Clama
Tony wünscht
Gloria
mucho Trabajo
TONY WÜNSCHT
ERZ
VIEL GLÜCK UND GEDULD
Tony wünscht
Gordita
muchos Parteles
TONY WÜNSCHT
FRANZ
VIEL ARROYO
TONY WÜNSCHT
HEINZ UND BEA
GUTE GESCHÄFTE
Tony wünscht
Amir
mucho Allegrio
Tony wünscht
BPS
alles Gute
Tony wünscht
Babu
viele Kinder
Tony wünscht
Ana Portugal
mucha paciencia
Tony wünscht
sich mas
mas Tiempo Libre
Tony wünscht
Ade
mucho Amor
Tony wünscht
Alberto
baldige Mietzahlung
24
AUSGANG
Mittwoch, 24. Dezember 2014
DIE 27-ZEILEN-KRITIK
Dekadent und lasziv: Die Bourgeois im Pfauen sind gefangen im ewigen Tanz der Sorglosigkeit.
KONZERTE
Die amerikanische Gospel-Sängerin und ihr
hochkarätiger Begleitchor sorgen für eine
unvergessliche Bescherung.
Bild: PD
■ Gospelkonzert Bridgette Campbell: Die amerikanische GospelQueen tritt mit stimmgewaltiger
Unterstützung der Gospel Harmonizers auf die weihnächtliche Bühne und interpretiert Gospelklassiker wie «I Love the Lord» und «Give
You Thanks» auf ihre unverwechselbare Weise.
Ort: Schützenhaus Albisgüetli,
Uetlibergstrasse 341
Datum: Mi, 24.12. Beginn: 19 Uhr
4-Gang-Galamenü: Reservationen
unter 043 333 30 00/albisguetli.ch
■ Bach: Das Collegium Vocale und
das Collegium Musicum Grossmünster bringen gemeinsam mit den Solisten Dela Hüttner (Sopran), Ingrid
Alexandra (Alt), Michael Feyfar (Tenor) und Chasper-Curò Mani (Bass)
Bild: Toni Suter/ T & T Fotografie
Bachs «Weihnachtsoratorium» zur
Aufführung. Auf der Orgel spielt Andreas Jost.
Ort: Grossmünster, Zwingliplatz
Datum: Do, 25.12. um 14.30 Uhr
■ Festtags-Matinée: Kaspar Zimmermann (Oboe), David Goldzycher
(Violine), Ute Grewel (Kontrabass)
und Ulrike-Verena Habel (Cembalo)
spielen an der Festtagsmatinee Wer- Der 22-jährige Rapper «Freezy» aus Uster
tauft sein Debutalbum «Flugangst». Bild: PD
ke von Bach und Händel.
Ort: Tonhalle, Claridenstrasse 7
Datum: Fr, 26.12. Beginn: 11.15 Uhr ■ Freezy: Der 22-jährige Rapper aus
Uster veröffentlichte im November
■ 8 Jahreszeiten: Antonio Vivaldis sein Debutalbum «Flugangst». Zuvier und Astor Piazzollas vier geben sammen mit seinen Luzerner Berufszusammen acht. Das Philharmoni- kollegen Marash&Dave und den DJs
sche Kammerorchester Berlin un- von Agglo Sound Systems wird die
ter der Leitung von Michael Zuker- Platte in würdigem Rahmen getauft.
nik präsentiert gemeinsam mit dem Ort: Exil, Hardstrasse 245
Solisten Kirill Troussov (Violine) Vi- Datum: Fr, 26.12. Beginn: 22 Uhr
valdis «Vier Jahreszeiten» und Piazzollas «Die vier Jahreszeiten von Bue- ■ Chica Torpedo: Man mag anfängnos Aires».
lich meinen, die Berner MundartOrt: Tonhalle, Claridenstrasse 7
musiker rund um Sänger Schmidi
Datum: Fr, 26.12. Beginn: 17 Uhr
Schmidhauser hätten sich tonal verirrt. Doch schon nach wenigen Tak■ Jazz meets Rockhits: Auch in Run- ten wird klar, dass die Schweizer
de 7 und 8 der «Hits Recycled»-Serie Musiker goldrichtig sind im Land des
werden Pop- und Rockhits durch den Reggae und in den Sphären der Lahelvetischen Jazzwolf gedreht und tinbeats.
von Schweizer Szenegrössen frisch Ort: Moods, Schiffbaustrasse 6
präsentiert. Am 26.12. spielen Fred Datum: So, 28.12. Beginn: 19 Uhr
Bürki & Band The Who und Domi
Chansorn & Band spielen Nirvana. ■ Von Osten nach Westen: Das EnTags darauf, am 27.12., wagen sich semble Beyond, Avital Cohen (FlöClaude Meier & Co. an Whitney Hou- te), Mikayel Hakhnazaryan (Cello)
ston und Olivier Zurkirchen mit Band und Anne-Sophie VandenbogaerdeVrignaud (Harfe) spielen sich quer
an David Bowie.
Ort: Moods, Schiffbaustrasse 6
durch die Welt der Komponisten und
Datum: Fr, 26.12. Beginn: 20.30 Uhr präsentieren Werke von Schnyder,
Fauré, Takemitsu, Bach, Sharafyan,
und Sa, 27.12. Beginn: 20.30 Uhr
«Der diskrete Charme der Bourgeoisie»
im Schauspielhaus Pfauen
Sie tanzen den Tanz der Sorglosigkeit. Die
sechs Bourgeois im Pfauen sind gefangen
in ihren Bossa-nova-Schritten, die auf eine
ziemlich oberflächliche Art und Weise die
dekadenten Rituale der Wohlstandsverwahrlosten symbolisieren sollen. Und
so versucht die tanzende Gruppe wie in
Buñuels Film, sich für ein Essen zu treffen, ohne es jemals zu schaffen. Einmal
vertun sie sich im Datum, ein andermal kopulieren die Gastgeber im Garten, ein drittes Mal werden die Reichen, die auch im
Drogenschmuggel mitmischeln, alle verhaftet. Zwischendrin wiederholen die leeren Figuren in endloser Schlaufe, wie wichtig es sei, einen trockenen Martini richtig
zu trinken. Sebastian Nüblings körperliche Inszenierung vermag zu unterhalten,
doch gehen die surrealistischen, bedrohlichen Traumsequenzen des Originals fast
gänzlich unter. Dafür schämt man sich für
die allzu plumpe Anti-Kapitalismus-Tirade der Dienerin. Zum Schluss tanzen die
Bourgeois weiter, sogar als Zombies. Ja,
wir haben es kapiert.
CLA
Sheriff, Villa-Lobos und Jongen.
Ort: Tonhalle, Claridenstrasse 7
Datum: So, 28.12. Beginn: 17 Uhr
Klischée zeigen audivisuelle Kunstwerke
ohne Rücksicht auf Genregrenzen. Bild: PD
■ Klischée: Ein audiovisuelles
Kunstwerk an den Grenzen zwischen
Jazz, Swing und Electro will die
Schweizer Formation bieten. Nach
Festivalbesuchen in Grossbritannien
und Tschechien kommen die jungen
Künstler zurück in die Heimat, um
den Fans die Songs ab ihrem Album
«Touché» live zu präsentieren.
Ort: Moods, Schiffbaustrasse 6
Datum: Mo, 29.12.
Beginn: 20.30 Uhr
BÜHNE
■ Geschenkte Zeit: Ein Raum voller
Kleinigkeiten, voller Glück, Musik
und literarischer Kunst, mit theatralischen Leckerbissen und künstlerischen Höheflügen; ein Raum wie
eine Auszeit von der hektischen Adventszeit. Zum letzten Mal in diesem
Jahr.
Ort: Schiffbau, Schiffbaustrasse 6
Datum: Mi, 24.12. von 11 bis 12 Uhr
AUSGANG
Mittwoch, 24. Dezember 2014
AUSSTELLUNGEN
BÜHNE
■ Damit es eilig Abend wird: Das
Theater «Sgaramush» spielt «DINGDONGGRÜEZI», Gustavo Nanez und
die Disco Pirata singen Lieder von den
letzten Piraten und Guetsliberge warten darauf, dass sie verspiesen werden: das alles, damit der Nachmittag
möglichst rasch vorübergeht und Heiligabend möglichst rasch kommt. Für
alle ab 5 Jahren.
Ort: Fabriktheater, Rote Fabrik,
Die Opera Box bietet zwei Operetten auf
Seestrasse 395
Bild: Thomas Entzeroth
einen Schlag.
Datum: Mi, 24.12. Beginn: 13 Uhr
■ Opera Box: Gaetano Donizettis ko■ Die Gänsemagd: Die Geschichte mische Oper «Il Campanello di Notte»
startet tragisch: Die Prinzessin verliert und Franz von Suppés Operette «Die
den Schutz ihrer Mutter, ihr sprechen- schöne Galathée» vereint in einer Aufdes Pferd wird getötet und sie zur Gän- führung? Sir Roger Norrington und das
semagd degradiert. Doch dann nimmt Zürcher Kammerorchester machens in
die Geschichte eine gute Wende. Eine ihrer Opera-Box-Produktion möglich.
Mundartversion für Geschichten-Fans Sehen und hören Sie selbst!
ab 6 Jahren.
Ort: ZKO-Haus, Seefeldstrasse 305
Premiere: So, 28.12. Beginn: 17 Uhr
Ort: Opernhaus, Falkenstrasse 1
Weitere Aufführungen; 31.12 (16 und
Datum: Fr, 26.12. und Sa, 27.12.
21 Uhr), 3.1. (19.30 Uhr), 4.1. (16 Uhr),
jeweils um 14 und um 16 Uhr
9. & 10.1. (19.30 Uhr), 11.1. (16 Uhr)
■ Die Zauberflöte: Mozarts Meisterwerk ist die meistgespielte Oper im
Zürcher Opernhaus. Die aktuelle Inszenierung stammt von Tatjana Gürbaca
und feierte am 7. Dezember Premiere.
Ort: Opernhaus, Falkenstrasse 1
Daten: Fr, 26.12. um 14 Uhr,
So, 28.12. um 19.30 Uhr
■ Luisa Miller: Das Opernhaus zeigt
Giuseppe Verdis Oper in einer Inszenierung von Damiano Michieletto. Die
musikalische Leitung hat Carlo Rizzi.
Ort: Opernhaus, Falkenstrasse 1
Datum: Sa, 27.12. und Di, 30.12.
Beginn: jeweils um 20 Uhr
Jürg Kienberger und Jeroen Engelsman in ihrer clownesken Darbietung.
Bild: PD
■ Ich bin zum Glück zu zweit: Jürg
Kienberger sitzt deprimiert in der Garderobe, voller Furcht vor dem Unterhaltungsauftritt, den er gleich bestreiten
muss. Da kommt der akrobatisch talentierte Haustechniker Jeroen Engelsman gerade recht. Die beiden überbieten sich mit artistischem Schalk
und bieten eine Hommage an grosse
Clowns wie Grock, Buster Keaton und
Olov Pischkutin.
Ort: Schauspielhaus, Rämistrasse 34
Datum: So, 28.12. Beginn: 19 Uhr
25
Ein satirischer Jahresrückblick mit Leo Wundergut und den Jet-Set-Singers.
Bild: PD
wandelt sich in ein Lichtermeer mit
Hunderten von Kerzen und Fakeln. In■ Kunsthaus: Kerstin Bitar führt un- nehalten, Gedanken und Wünsche auster dem Motto «Weihnachtliche Bilder» tauschen, gemeinsam singen und die
durch die Ausstellungen im Kunsthaus. Lichter durch den dunklen Garten traDie Schwerpunkte der Führung liegen gen: Das macht die spezielle Stimauf den Themen Akt- und Landschafts- mung dieses Anlasses aus.
malerei.
Ort: Labyrinthplatz, Zeughaushof,
Kasernenareal
Ort: Kunsthaus, Heimplatz 1
Datum: Mi, 24.12. Beginn: 17 Uhr
Datum: Sa, 27.12. Beginn: 15 Uhr
■ Stummfilm mit Livevertonung: Die
Sängerin Iokoi und ihre vier Begleitmusiker spielen live vor der Leinwand,
■ Boyahkasha: Für die diesjährige über die die beiden Filme «Der goldeWeihnachtsparty reissen das EXIL und ne See» (D, 1919) und «Das Brillantender Blok Club die Wände ein, die so schiff» (D, 1920) flimmern.
normalerweise voneinander trennen, Ort: Filmpodium, Nüschelerstr. 11
und laden in den neuen Venue mit Datum: Fr, 26.12. Beginn: 20 Uhr
drei Floors und Outdoor-Chillbereich.
An den Plattentellern stehen die Briten ■ Kunstvermittlung für die ganze FaFreemasons und Fabio Luigi mit Sup- milie: Barbara Brandt vom Kunsthaus Züport von Ricardo Ruhga, Gloria Viagra, rich führt durch den Workshop «Weder
Fisch noch Vogel – traumhafte Wesen».
Louis de Fumer und Zör Gollin.
Geeignet für Kunstfans ab 5 Jahren.
Ort: Exil, Hardstrasse 245
Datum: Do, 25.12. Beginn: 23 Uhr
Ort: Kunsthaus, Heimplatz 1
Datum: So, 28.12. Beginn: 10.30 Uhr
■ Dicker Fisch: Der neue Club Heile Welt hat seine Angeln ausgeworfen
und zwei fette Berliner Fische aus dem
riesigen Partyteich gezogen. Die Berliner DJs von FORMAT:B sorgen mit den
lokalen Plattenhelden Dani Nydegger
und Herr Müller für ordentliche Housebeats und wecken die Weihnachtswelt allmählich aus dem warmen Winterschlaf.
Ort: Club Heile Welt,
Neufrankengasse 22
Datum: Sa, 27.12. Beginn: 23 Uhr
PARTYS
LESUNGEN
■ Leo Wundergut: Umstrittene Politkerreisen in den Iran, der Ikea-Flieger
Gripen, der Fall Carlos und die vorweihnachtliche Koranaffäre: Sie alle finden
Platz im satirischen Jahresrückblick
des Schweizer Kabarettisten. Musikalisch leiten The Jet-Set-Singers durch
die vergangenen zwölf Monate.
Ort: Miller’s Studio, Seefeldstr. 225
Daten: Mo, 29.12. und Di, 30.12.
Beginn: jeweils um 20 Uhr
Die Blüte der Königin der Nacht ist eine der
grössten ihrer Art.
Bild: PD
Der Salburger Krimiautor liest aus seinem
neuen Werk «Brennerova».
Bild: PD
■ Wolf Haas: Der Salzburger Bestsellerautor schickt seinen RomandetekFalco – längst verstorben und doch unver- tiv Simon Brenner in seinem jüngsten
Werk «Brennerova» in die von Globaligessen: eine Hommage.
Bild: PD
sierung und Digitalisierung durchdrun■ Out of the Dark: Falco ist unsterb- gene halbheile Wiener Moderne.
lich. Auch wenn der Wiener Musik- Ort: Kaufleuten, Pelikanplatz
poet und Style-Papst vor Jahren bei ei- Datum: Mo, 29.12. Beginn: 20 Uhr
nem Autounfall ums Leben kam: Seine
Musik und sein Geist leben weiter. Zum
DIVERSES
Beispiel in Johann Kuithans Stück «Out
of the Dark. Ein Abend mit Falco».
Ort: Theater Neumarkt, Neumarkt 5
■ Labyrinthbrauch an Heiligabend:
Datum: Di, 30.12. Beginn: 20.30 Uhr
Der winterliche Labyrinthgarten ver-
■ Sukkulentensammlung: Urs Eggli, wissenschaftlicher Mitarbeiter der
Sukkulentensammlung, hat Jonathan
Swifts Buch «Gullivers Reisen» zur
Hand genommen und von den wunderlichen Pflanzen auf den Inseln Liliput und Brobdingnag gelesen. Eggli ist sich sicher: Auf den literarischen
Inseln gabs auch Sukkulenten, und einige von ihnen habens bis nach Zürich
geschafft. Auf dem Rundgang zeigt er
einige der kleinsten und einige der
grössten Pflanzen der Sammlung.
Ort: Sukkulentensammlung Zürich,
Mythenquai 8
Datum: So, 28.12. um 11 und um 13
Uhr
■ Drachen & Zyklopen: Im Zoologischen Museum lagern nicht nur Hunderte ausgestopfte Tiere und ausgestellte Pflanzen, nein: Hier gibts auch
viel zu sehen aus der Sagenwelt und
dem Reich der Mystik. Die Sonntagsführung steht unter dem Motto «Geschichten und Sagen: Fakten zu Drachen, Zyklopen und Einhörnern».
Ort: Zoologisches Museum,
Karl Schmid-Strasse 4
Datum: So, 28.12. Beginn: 11.30 Uhr
26
MAGAZIN
Die Tierfreundin
Haben Sie
Tier-Fragen,
oder
brauchen Sie
Tipps?
Susanne
Hebel weiss
Rat. Jede
Woche im
«Tagblatt».
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Gefragt sind
Durchschnittstypen
DIE SEKTPROBE Welcher Schaumwein eignet sich für welche Anlässe? Das «Tagblatt»
ist dieser Frage nachgegangen und hat sieben Produkte getestet.
VON SACHA BEUTH
Liebe Leserinnen und Leser
Heute ist Heiligabend, unglaublich, wie die Zeit vergeht, finden
Sie nicht auch? Und genau aus
diesem Grund möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich bei Ihnen,
werte Leserinnen und Leser, für
die Zuschriften, die mich das ganze Jahr über erreichen, zu bedanken. Besonders freut es mich, dass
Sie in mir eine «Freundin» sehen,
der man kleine und grosse Sörgeli rund ums Tier anvertrauen kann.
Ich möchte auch denen meinen
Dank aussprechen, die mir jeweils
ein Feedback auf meine Kolumnen und Ratschläge geben und mir
schreiben, wie sie meine Tipps und
Anregungen umgesetzt haben und
welche Erfahrungen sie gemacht
haben. Diesen Austausch schätze
ich sehr, und ich freue mich, wenn
Sie mir auch künftig Fragen zu Ihren Haustieren zukommen lassen.
Sie dürfen mir auch schreiben,
wenn Sie Tipps brauchen oder Ideen, die den Alltag mit Tieren bereichern. Kürzlich wurde ich von einer
Leserin gefragt, warum ich eigentlich Tiere so gerne mag, ob das einem in die Wiege gelegt wird. Ich
denke mal, es ist eine gute Mischung aus Angeborenem und wie
man schon als Kind den Zugang zu
Tieren vermittelt bekam. Wer von
klein auf keinen Kontakt zu Tieren
hatte, wird wohl auch später mehr
Mühe haben, eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Die Liebe zu Tieren sitzt einfach tief; der eine hat
sie, der andere nicht. Ich bin dankbar, dass ich sie habe, weil es für
mich einfach stimmt und ich mich
mit ihnen verbunden fühle. Menschen, die keinen Draht zu Tieren
haben, stehe ich vorbehaltlos gegenüber. Es muss ja nicht zwangsläufig jede und jeder tierlieb sein.
Wichtig ist jedoch, dass man den
nötigen Respekt gegenüber jedem
Lebewesen aufbringt. In diesem
Sinne wünsche Ihnen und Ihren Tieren von Herzen ein fröhliches Weihnachtsfest.
@
susanne.hebel@gmx.ch
Zwischen Weihnachten und Neujahr
gibt es unzählige Gelegenheiten, sich
ein Schlückchen Sekt oder gar Champagner zu gönnen – sei es im Kreis der
Familie, von Freunden oder Arbeitskollegen. Doch den passenden Schaumwein dafür zu finden, ist nicht leicht.
Um entsprechende Tipps abgeben zu
können, hat die Redaktion des «Tagblatts» darum sieben verschiedene
Schaumweine der günstigen bis mittleren Preiskategorie (5 bis 15 Franken)
ausgiebig gekostet. Geachtet wurde
dabei auf Geschmack, Perlage und allfällige Besonderheiten. Ausserdem
wurden möglichst mittelsüsse Schaumweine gewählt, um
die Erkennung des
einzigen nicht alkoholischen Getränks im
Test zu erschweren.
Auf grossen Anklang stiess der Valdobbiadene Prosecco Superiore von
Aldi. Angenehm im
Geschmack und Abgang, ausgewogen in
Valdobbiadene
Prosecco Superio- der Süsse und von
re (u. a. bei Aldi, mittelstarker Perlage.
6.95 Fr.) Bilder: SB Fazit der Testpersonen: absolut festtauglich und ideal für einen Apéro.
Der Mauler Cordon Rosé, demisec, aus dem Kanton Neuenburg hinterliess ebenfalls einen äusserst positiven Eindruck. Hervorgehoben wurden
die feine Perlage und
der liebliche Geschmack, der eine
Testperson dazu verleitete, zu behaupten,
dieses Getränk enthalte keinen Alkohol
(der Proband wird
selbstverständlich für
diesen Fauxpas von
weiteren «Tagblatt»Tests ausgeschlossen). Mauler Cordon
Fazit der Testper- Rosé, demi-sec
sonen: guter Durch- (u. a. bei Denner,
schnitt, Apéro-taug- 13.45 Fr.)
lich.
Mit den Attributen «kräftig» und
«herb» wurde der Charles Bertin,
demi-sec, ein echter Champagner, bezeichnet. Gemeint war dies je nach Proband mal lobend, mal tadelnd. Weiter
wurde eine starke, beinahe schaumige
Perlage notiert. Für einige Tester kam
Anstossen auf frohe Festtage – wir verraten, mit welchem Schaumwein.
das Produkt insgesamt zu süss daher.
Fazit der Testpersonen: passabel, für
die breite Masse aber
zu herb und in der
Perlage zu stark.
Vom Rimuss Secco
liessen sich die Probanden nicht ins
Charles Bertin, Bockshorn jagen. Jedemi-sec (u. a. der erkannte, dass es
bei Coop, 14.95 sich dabei um ein
nicht alkoholisches
Fr.)
Produkt (und damit
genau
genommen
auch nicht um einen
Schaumwein) handelt. Die mittlere Süsse wurde zwar goutiert, nicht jedoch der
fade Geschmack. Fazit der Testpersonen:
Passt gut zu einem
Kindergeburtstag und
würzigen Snacks.
Mit Alkohol, aber Rimuss Secco
ähnlich süss wie der (u. a. bei Coop,
Rimuss, überzeugte 6.30 Fr.)
der
Rotkäppchen
halbtrocken die Probanden mit weicher
Perlage. Beim Geschmack war man
sich dagegen uneins.
Die Mehrzahl der
Tester fand ihn angenehm, eine Minderheit künstlich. Fazit
der Testpersonen:
ausgewogener Sekt,
mit dem man gern mit
Rotkäppchen,
halbtrocken (u. a. Kollegen und Freunbei Coop, 4.95 Fr.) den anstösst.
Bild: CLA
Als weiteres Produkt aus dem grossen
Kanton wurde der
Söhnlein brillant getestet. Und musste ordentlich Kritik einstecken. «Riecht merkwürdig», «undefinierbarer Geschmack»,
«zu herb» und «fad»
waren als Urteile zu Söhnlein brillant
hören. Fazit der Test- (u. a. bei Denner,
personen: nur aufti- 4.85 Fr.)
schen, wenn Ihnen
Ihre Kollegen nicht sonderlich am
Herzen liegen.
Obwohl ein Brut, wurde auch der
Oroperla Rosé von Aldi für die Sektprobe beigezogen, da
er anhand des Werbetextes zu den übrigen
Testprodukten zu passen schien. Ihm wurde ein besonderes
Aroma attestiert, das
weder gefiel noch abfiel. Auch in der Süsse
fand man ihn ausgewogen. Ansonsten
aber war er in der Far- Oroperla
Brut
be zu blass und zu Rosé (u. a. bei
herb im Geschmack. Aldi, 9.99 Fr.)
Fazit der Testpersonen: Tarnt sich als Frauen-Prosecco, ist
aber keiner. Nichts für Feste.
Wäre unsere Sektprobe repräsentativ,
liesse sich sagen, dass Herr und Frau
Zürcher es punkto Schaumwein
typisch schweizerisch halten. Nicht
Extreme sind gefragt, sondern Durchschnittstypen.
■
Lesen Sie auch unseren Ratgeber zum
Thema Perlage auf Seite 16.
DAS GROSSE INTERVIEW 27
Mittwoch, 24. Dezember 2014
«Franziskus mag Empanadas
auf Peperonisalat»
halten und nicht hinter dem Rücken
anderer Ränke schmieden.
VON ISABELLA SEEMANN
Als sich der junge Koch David Geis­
ser entschied, in die Fussstapfen sei­
nes Vaters zu treten und in der
Schweizergarde zu dienen, hätte er
sich nie träumen lassen, dass ihm im
Vatikan eine einmalige kulinarische
Mission auferlegt würde. Er soll
nicht nur den Papst beschützen, son­
dern in seiner Freizeit die Lieblings­
speisen der höchsten kirchlichen
Amtsträger herausinden, diese in
der Kantine der Schweizergarde
nachkochen und die Rezepte
schliesslich in einem einzigartigen
Kochbuch vereinen: «Päpstliche
Schweizergarde: Buon Appetito».
Sie folgen dem Papst also auf
Schritt und Tritt. Kommt es da
auch zu persönlichen Gesprächen?
Wir halten professionelle Distanz.
Doch kommt der Heilige Vater
durchaus auf uns Gardisten zu,
reicht die Hand, grüsst «Buongior­
no» oder fragt nach, wie es uns geht.
Das ist eine sehr angenehme Erfah­
rung. Während der WM, als die
Schweizer Nati gegen die argentini­
sche Mannschaft verlor, tröstete er
mich mit einer Süssigkeit.
Nun haben Sie das Kochbuch der
päpstlichen Schweizergarde veröffentlicht. Verraten Sie uns das Lieblingsmenü des Papstes?
Tagblatt der Stadt Zürich: Herr
Geisser, wie verbringen Sie Heiligabend?
David Geisser: Sicherlich werde ich
im Dienst sein, doch erfahre ich erst
kurzfristig, welche Aufgabe mir zuge­
teilt wird. Grundsätzlich umfasst der
Dienst die Kontrolle der Eingänge
zur Vatikanstadt, Ordnungsdienst,
Wachdienst im Apostolischen Palast
und Personenschutz oder Ehren­
dienste wie an der Mitternachts­
messe in der Basilika.
Beschützer des Papstes: Der 24-jährige Zürcher David Geisser.
werden, so wie mein Vater vor 30
Jahren, denn er hat immer ungemein
spannende Geschichten erzählt. Bei­
des konnte ich verwirklichen. Dass
ich ein Kochbuch über die Schwei­
zergarde machen durfte, ist nun die
Gewiss werden die Hüter des Paps- absolute Krönung. Darüber hinaus
tes auch die Geburt von Jesus fei- lockte mich Rom, eine wunderschö­
ern.
ne Stadt. Alles in allem ist es eine
phantastische Erfahrung und Le­
Wenn die grossen Zeremonien vor­ bensschule, für zwei Jahre dem Papst
über sind, am Abend des 25. Dezem­ und der Kirche zu dienen.
ber, kommen die Gardisten mit ihren
Familien in der Kaserne zusammen. Was war der bisherige Höhepunkt?
Ein bunter Abend mit Musik, Ge­
sang, Weihnachtsgebäck und Ge­ Da geht es mir wohl wie den meisten
schenken. Jeder Gardist erhält ein Gardisten: Die Vereidigung war ein
Geschenk des Heiligen Vaters, per absolut prägender, emotionaler Mo­
Los bestimmt, ebenso eine kleine ment und ist in seiner Intensität wohl
Aufmerksamkeit des Kommandos kaum zu überbieten. Ich war schlicht
und des Kaplans. Auch der Heilige überwältigt. Aber auch im Alltag, bei­
Vater bekommt ein Geschenk von spielsweise an der Audienz jeweils
uns, Schweizer Gebäck, gebacken mittwochs, wenn der Papst vor mehr
von den Bäckern und Konditoren als zehntausend Menschen tritt, die
der Garde.
fried­ und hofnungsvolle Stimmung
mitzuerleben, ist bewegend.
Sie haben zuvor als Koch gearbeitet, unter anderem im Wetziker Welche Anekdote aus Ihrem Dienst
Gourmetrestaurant Il Casale, und werden Sie noch Ihren Enkeln erzwei Kochbücher geschrieben. Was zählen?
hat Sie dazu bewogen, in das Korps
der Schweizergarde einzutreten?
Ich bin sehr vielen weltbekannten
Persönlichkeiten begegnet, die den
Geld und Karriere standen bei mir Papst besuchten. Der Königin von
nie im Vordergrund, sondern das zu England, Staatsoberhäuptern, Künst­
tun, was mir wichtig ist. Koch war lern. Aber letztlich sind es die Begeg­
mein Traumberuf, und Schweizer nungen mit Gläubigen wie jenes
Gardist wollte ich schon als Kind schwerkranke Mädchen, das ihre El­
Bild: PD
Franziskus mag die Küche seiner
Heimat Argentinien: Empanadas auf
Peperonisalat, Colita de Cuadril so­
wie Dulce de Leche zum Dessert.
tern verloren hatte und mir auf dem Sind die Schweizer Gardisten eine
Petersplatz einen Bittbrief hinstreck­ genussfreudige Truppe?
te, mit dem Wunsch, ihn dem Papst
Im Militär im Allgemeinen wird gern
zu überreichen.
gut gegessen. Denn wie schon Papst
Im zwinglianischen Zürich ist Johannes XXIII. sagte: Gute Küche
Kritik am Papst verwurzelt. Wie ge- fördert die Disziplin. Wobei die
hen Sie in Ihrem Umfeld damit Schweizergarde von den polnischen
um?
Schwestern bekocht wird, die sehr
viel Liebe in die Gerichte geben. In
Viele Leute sind falsch informiert, der Freizeit besuchen wir gern die
nicht zuletzt durch die Medien, die Restaurants in Rom, wo wir Schwei­
Unwahrheiten behaupten oder Din­ zer Gardisten als Ehrengäste behan­
ge skandalisieren, wie kürzlich jene delt und stets extra grosszügig ver­
Nachricht, wonach der Papst geden­ wöhnt werden.
ke, die Schweizer Garde aufzulösen.
Ich versuche das dann im Gespräch Was sind Ihre Pläne für 2015?
richtigzustellen. Grundsätzlich störe
ich mich aber nicht an der Kritik. Im März sind die 25 Monate Dienst,
Das gehört in einer Demokratie zu denen sich Schweizer Gardisten
dazu, es haben ja auch alle unter­ verpflichten, zu Ende. Ich könnte da­
schiedliche
Meinungen
über nach weitermachen, aber ich habe
Politiker.
mich entschieden, in die Schweiz zu­
rückkehren. Hier will ich weiterhin
Der traditionelle Wahlspruch der in der Gastronomie arbeiten, wenn
Schweizergarde «Acriter et Fideli- auch nicht als Koch, sondern im un­
ter» bedeutet, dass der Dienst der ternehmerischen Bereich. Dank des
Gardisten mit Tapferkeit und in Kochbuchs bleibe ich mit dem Vati­
Treue geleistet werden muss. Wie kan aber weiterhin verbunden, wei­
verwirklicht ein zeitgenössischer tere Arbeiten daran stehen an, es soll
Gardist dieses Motto?
noch in vier Sprachen übersetzt wer­
den.
n
Das ist ein militärischer Schwur, so
wie das «Semper idelis» der Grena­ David Geisser und Erwin Niederdiere. Für mich bedeutet «Acriter berger: «Päpstliche Schweizergarde
und Fideliter» vor allem starke Loya­ – Buon Appetito», Weber Verlag,
lität gegenüber dem Papst und der 2014. Fr. 59.–. Signierte Bücher zu
Kirche, dass wir uns ehrenvoll ver­ bestellen bei: www.david-geisser.ch
28 AMTLICHES
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Gut zu wissen
FRANZ CARL WEBER Vor 133 Jahren eröffnete der
Spielwaren-Pionier sein Geschäft an der Bahnhofstrasse.
Franz Carl Weber bestückte die Ladenfront an der Bahnhofstrasse mit Schaukästen. Das
Bild: PD
war eine Sensation im damaligen Zürich.
Die Vorfreude auf Weihnachten begann
für Generationen von Buben und Mädchen, wenn der neue Franz Carl WeberKatalog ins Haus latterte. Eigentlich
hiess der Spielwarenhändler Franz
Philipp Karl Friedrich, ersetzte dann
aber das krachende K durch das schicke C, als er 1881 an der Bahnhofstrasse 48 seinen ersten Spielzeugladen eröfnete. Ursprünglich wollte der
bayerische Pfarrersohn nach Smyrna
auswandern, doch blieb er wegen der
politischen Unruhen in der Türkei an
der Limmat hängen, wo sein älterer
Bruder Konrad wohnte und mit Spielsachen handelte. Franz Carl arbeitete
noch zwei Jahre als Reisender bei der
Drogerie Finsler im Meiershof, bevor
die Gebrüder ihr eigenes Spielwarengeschäft eröfneten. Die Bahnhofstrasse
entwickelt sich zu dieser Zeit von einer
idyllischen Wohnstrasse mit Patrizierhäusern zu einer eleganten Einkaufs-
meile. In seinen Notizen erinnerte sich
Franz Carl Weber: «Einer unserer ersten Kunden war Dr. Wille aus Feldmeilen, der Vater des nachmaligen Generals. Er kaufte ein feines Fellschaf für 25
Franken, worüber wir uns sehr freuten,
denn das war für uns schon ein grosser
Betrag.» Als eines Tages die schöne und
reiche Stäfnerin Emily Rebmann ein
Schaukelpferd kaufte, bot Franz Carl
Weber ihr eine persönliche Hauslieferung an. An seinem freien Sonntag ruderte er im Boot nach Stäfa und trug
das Pferd zum Weiler Ülikon hinauf.
Bald darauf heirateten die beiden. Der
Schwiegervater half ihm, die Liegenschaft an der Bahnhofstrasse 62 zu erwerben. Franz Carl Weber, inzwischen
Zürcher Bürger, bestückte die Ladenfront mit Schaukästen. Das war eine
Sensation im damaligen Zürich. Und
bis heute drücken sich Kinder die Nase
platt am Schaufenster.
BEL
Cataldi, Giovanni, Italien, und Alessandri,
Elena, Italien, mit Tochter Emma, Werdgartenstrasse 4.
Causevic, Zulejha, Bosnien und Herzegowina, mit Sohn Amer, Grimselstrasse
13.
Chand, Rakesh Kumar, Grossbritannien,
Rennweg 46.
Costa, Rui Manuel, Portugal, und Costa
geb. Lopes, Maria da Conceicao, Portugal, Zollikerstrasse 233.
Daniel, Deborah Oluwatobi, Nigeria, Witellikerstrasse 22/BK 301.
Dobrijevic, Slobodan, Serbien, und Dobrijevic geb. Zivkovic, Marta, Serbien, mit
Sohn Filip, Blütenstrasse 14.
Cuni, Gazmend, Serbien, Birmensdorferstrasse 266.
Danuza, Vahdet, Kosovo, und Danuza
geb. Vuqetrna, Nanije, Kosovo, mit
Tochter Aurora, Opfikonstrasse 101.
Dauti, Aziz, Serbien, wohnhaft in Zürich.
Desung, Udsching, China, und Desung
geb. Trewa, Kalsang Dickey, China, mit
Tochter Karma Lhamo, Dübendorfstrasse 247.
Haji Assadollah Khan Arab, Fatemeh, Iran,
Robert-Seidel-Hof 42.
Jiang, Bin, China, Winzerhalde 26.
Kal, Sohel, Bangladesch, mit Sohn Awsaf,
Ueberlandstrasse 375.
Katranci, Hikmet, Türkei, Albisriederplatz
5.
Katsios, Andreas, Griechenland, Geranienstrasse 14.
Keles, Pakize, Türkei, Mühlebachstrasse
133.
Kiabanzawoko, Pauline, Kongo (Kinshasa), mit Tochter Mesdiel-Titinha,
Scheuchzerstrasse 98.
Korac, Zlatija, Mazedonien, Kolbenacker
30.
Kurnaz geb. Çetin, Zeynep, Türkei, Manessestrasse 186.
Kuznetsov, Alexander, Russland, Loorenstrasse 74.
Larsson, Karl Johan Anders, Schweden,
Im Tiergarten 24.
Lazarevic, Radan, Serbien, Badenerstrasse 643.
Limpert, Eckhard Rüdiger, Deutschland,
Scheuchzerstrasse 210.
Mashi, Franks, Nigeria, Bucheggstrasse
28.
Mataj, Mirlinda, Kosovo, Riedhofstrasse
378.
Mene Castiñeiras, Oscar, Spanien, Gutstrasse 159e.
Morao Meireles Pina, Rui Emilio, Portugal,
Anemonenstrasse 40a.
Murati geb. Gubetini, Shpresa, Kosovo,
Am Glattbogen 172.
Nguyen, Van Hieu, Vietnam, Triemlistrasse
145.
Nick, Jean Claude, Luxemburg, Dreikönigstrasse 31.
Omar, Ibrahim Liban, Somalia, und Mohamud geb. Faisa, ,Somalia, mit den Kindern Shuaib und Zahi ra Yusria, Am
Luchsgraben 16.
Pacolli, Diana, Kosovo, mit den Kindern
Klea und Diar, Im Hau 50.
Rasa, Thanakumar, Sri Lanka, und Thanakumar, Vijitha, Sri Lanka, Ueberlandstrasse 391.
Salih, Saifullah Abdulwahid Salih, Irak, mit
den Kindern Revend Saifullah Abdulwahid und Rovin Saifullah Abdulwahid,
Kyburgstrasse 28.
Saliji geb. Birdaini, Ramiza, Serbien, Ueberlandstrasse 85.
Saliji, Zait, Serbien, Ueberlandstrasse 85.
Satkunam, Rajaluxmy, Sri Lanka, Furkastrasse 12.
Veliju-Mena geb. Mena, Armena, Mazedonien, Im Trichtisal 27.
ANZEIGE
Ersatzwahl eines Mitglieds
des Gemeinderats für die
Amtsdauer 2014–2018 im
Wahlkreis 7 + 8
In Anwendung von § 108 Abs. 1 i.V.m.
§ 111 Abs. 2 des kantonalen Gesetzes
über die politischen Rechte (GPR; LS 161)
hat der Stadtrat am 17. Dezember 2014
beschlossen:
1. Als Mitglied des Gemeinderats für den
Wahlkreis 7 + 8 für die Amtsdauer
2014– 2018 wird für die zurücktretende
Tamara Lauber (FDP) per 7. Januar
2015 als gewählt erklärt:
Balmer, Bettina, 1966, FDP, Wahlkreis
7+8, Dr. med., Kinderchirurgin FMH
2. Gegen diesen Beschluss kann innert 5
Tagen nach ihrer Veröffentlichung im
Städtischen Amtsblatt beim Bezirksrat
Zürich, Selnaustrasse 32, Postfach,
8090 Zürich, schriftlich und begründet
Stimmrechtsrekurs erhoben werden.
Zürich, 24. Dezember 2014
HH9082ztgA
Stadtkanzlei Zürich
Stadtrat
Stadtratsbeschlüsse
vom 17. Dezember 2014
Der Stadtrat von Zürich hat folgende
Personen in das Bürgerrecht der
Stadt Zürich aufgenommen:
a) Schweizer Bürgerinnen/Schweizer
Bürger
Leeger, Christian, von Steinmaur ZH,
Bühleggweg 3.
Meyer, Michael Johannes Jeremias Thomas, von Wohlenschwil AG, mit den
Töchtern Jessica Katharina und Lucy
Isabelle, Heliosstrasse 14.
b) Ausländische, nicht in der Schweiz
geborene Personen, unter Vorbehalt der Erteilung des Kantonsbürgerrechts und der Einbürgerungsbewilligung des Bundes
Vignarajah geb. Thillainayagam, Jeyananthini, Sri Lanka, mit den Söhnen
Aneesh und Umesh, Weststrasse 180.
Ahmeti, Metë, Kosovo, Köschenrütistrasse 123.
Avsar, Ali, Türkei, und Avsar geb. Koca,
Aysel, Türkei, mit Sohn Tan, Wolfswinkel 12a.
Bajra, Asmir, Kosovo, mit Tochter Melina,
Opfikonstrasse 143.
Balta, Sladana, Bosnien und Herzegowina, mit den Töchtern Rahela und Rebeka, Werdstrasse 127.
Barbulovic, Marija, Serbien, Grimselstrasse 37.
Bislimi, Ridvan, Mazedonien, Schwamendingenstrasse 124.
Brito, Jose Luis, Portugal, und Medeiros
Brito geb. Fernandes Medeiros, Carla
Cristina, Portugal, mit den Söhnen David und Gil, Im oberen Boden 1.
Campbell geb. Sobota, Danijela, Bosnien
und Herzegowina, Hirzenbachstrasse
32.
Carella, Francesco Paolo, Italien, und Carella geb. Morelli, Raffaella, Italien,
Dennlerstrasse 14.
Carideo, Mario, Italien, und Carideo geb.
Novia, Maria Elena Michelina, Italien,
Brauerstrasse 110.
Castillo Cruz, Maria del Pilar, Spanien, mit
Sohn Jose Manuel, Grünauring 20.
Zürich, 24. Dezember 2014
Im Namen des Stadtrats
HH7876ztgA
amtliches 29
Mittwoch, 24. Dezember 2014
werks der Stadt Zürich (ewz) vom 18.
April 2012 (AS 732.329) wird wie
folgt geändert:
Gemeinderatsbeschlüsse
vom 17. Dezember 2014
Öffnungszeiten Weihnachten/Neujahr 2014/15
Das Bestattungs- und Friedhofamt, das Fundbüro, ERZ
Entsorgung + Recycling Zürich sowie die Pikettdienste der
Betriebe haben über Weihnachten und Neujahr besondere
Öffnungszeiten. Die restlichen Büros der Stadtverwaltung und
der städtischen Betriebe bleiben vom Mittwoch, 24. Dezember
2014, ab 12 Uhr, bis und mit Freitag, 2. Januar 2015, geschlossen.
1. Öffnungszeiten Bestattungs- und Friedhofamt
Bestattungsdienst, Stadthaus, Tel. 044 412 31 78
Mittwoch (Heiliger Abend)
24. Dezember
08.00–11.30
Donnerstag (Weihnachten)
25. Dezember
geschlossen
Freitag (Stephanstag)
und Samstag
26.–27. Dezember 08.00–11.30
Montag bis Dienstag
29.–30. Dezember 08.00–16.30
Mittwoch (Silvester)
31. Dezember
08.00–11.30
Donnerstag (Neujahr)
1. Januar
geschlossen
Freitag (Berchtoldstag)
und Samstag
2.–3. Januar
08.00–11.30
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Unter Ausschluss des Referendums:
044 412 06 22
08.30–11.30 Uhr
geschlossen
08.30–11.30 Uhr
07.30–11.30 Uhr
08.30–16.30 Uhr
08.30–11.30 Uhr
geschlossen
08.30–11.30 Uhr
Städtische Friedhöfe Enzenbühl, Manegg, Nordheim, Rehalp
und Sihlfeld
Mittwoch (Heiliger Abend)
24. Dezember
08.00–21.00 Uhr
Donnerstag (Weihnachten)
und Freitag (Stephanstag)
25.–26. Dezember 08.00–18.00 Uhr
Mittwoch (Neujahr) bis Freitag 31. Dezember
08.00–18.00 Uhr
bis 2. Januar
Ansonsten gelten für alle städtischen Friedhöfe die normalen täglichen Winteröffnungszeiten von 8 bis 17 Uhr.
2. Öffnungszeiten Fundbüro VBZ, Werdmühlestr. 10, 8001 Zürich
Das Fundbüro ist am 24. und 31. Dezember von 7.30 bis 12 Uhr
geöffnet, am 29. und 30. Dezember von 7.30 bis 18.30 Uhr. Weitere
Informationen unter Telefon 044 412 25 50 (während den
Öffnungszeiten) oder www.vbz.ch.
3. Öffnungszeiten ERZ Entsorgung + Recycling Zürich
Der Recyclinghof Hagenholz und die Sonderabfall-Sammelstelle sind
am 24. Dezember von 7 bis 14 Uhr und am 31. Dezember von 7 bis
17 Uhr geöffnet. Vom 27. bis 30. Dezember gelten die üblichen
Öffnungszeiten. Die Entsorgungs-Coupons 2014 können Sie bis am
31. Januar 2015 einlösen.
Hauskehricht, Bioabfall, Papier und Karton werden gemäss
Entsorgungs-Kalender abgeholt.
Weitere Informationen unter www.erz.ch.
4. Pikettdienste der Betriebe
Die Pikettdienste der Betriebe bleiben durchgehend geöffnet.
Der Stadtrat und die Stadtverwaltung wünschen Ihnen frohe, erholsame Festtage und alles Gute fürs neue Jahr. Wir freuen uns, Sie
wieder ab Montag, 5. Januar 2015, zu den üblichen Öffnungszeiten
bedienen zu können.
**2. Die Wärmepumpen-Rückvergütung
des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich vom 18. April 2012 (AS 732.313)
wird aufgehoben.
1.
Das Budget* der Laufenden Rechnung und der Investitionsrechnung
für das Jahr 2015 wird genehmigt.
**3. Der Tarif Netznutzung ZH-NNA für die
Stadt Zürich vom 3. September 2008
(AS 732.325) wird wie folgt geändert:
2.
Die
Produktegruppen-Globalbudgets* für das Jahr 2015 werden genehmigt.
2.2.2. Entschädigung für gemeinwirtschaftliche Leistungen an die Stadt
3.
Uhr
Aufbahrungshalle Sihlfeld D, Friedhof Sihlfeld, Tel. 044 492 27 70
Mittwoch (Heiliger Abend)
24. Dezember
08.30–11.30 Uhr
Donnerstag (Weihnachten)
25. Dezember
geschlossen
Freitag (Stephanstag)
und Samstag
26.–27. Dezember 08.30–11.30 Uhr
Montag bis Dienstag
29.–30. Dezember 08.30–11.30 Uhr
13.30–16.30 Uhr
Mittwoch (Silvester)
31. Dezember
08.30–11.30 Uhr
Donnerstag (Neujahr)
1. Januar
geschlossen
Freitag (Berchtoldstag)
und Samstag
2.–3. Januar
08.30–11.30 Uhr
Aufbahrungshalle Krematorium Nordheim, Tel.
Mittwoch (Heiliger Abend)
24. Dezember
Donnerstag (Weihnachten)
25. Dezember
Freitag (Stephanstag)
26. Dezember
Samstag
27. Dezember
Montag bis Dienstag
29.–30. Dezember
Mittwoch (Silvester)
31. Dezember
Donnerstag (Neujahr)
1. Januar
Freitag (Berchtoldstag)
und Samstag
2.–3. Januar
I.
Weisung 2014/280 vom 10.09.2014:
Finanzverwaltung,
Budgetentwurf
2015 (Detailbudget und Produktegruppen-Globalbudgets)
1. Kundinnen und Kunden, die ewz.solartop beziehen, erhalten vom ewz eine
Rückvergütung. Für die Finanzierung
der Rückvergütung stehen total Fr.
800 000.– pro Jahr zur Verfügung. Der
Stadtrat legt die Rückvergütung aufgrund der Absatz- und Kostenprognosen fest.
4.
Der Stadtrat wird ermächtigt, die
pauschalen Budgetkredite für das
städtische Lohnsystem (SLS), Institution 1060 Gesamtverwaltung, in
Höhe von Fr. 18 667 200.– nach erfolgter Lohnrunde 2015 auf die Organisationseinheiten mit eigenen Lohnkonten zu übertragen.
Die ordentlichen Gemeindesteuern
werden auf 119 Prozent der einfachen Staatssteuer festgesetzt.
1
Das ewz erbringt die folgenden gemeinwirtschaftlichen Leistungen an die Stadt
und erhebt dafür eine Entschädigung:
a. Bau, Instandhaltung und Betrieb der öffentlichen Beleuchtung und der öffentlichen Uhren;
b. Energieberatung;
c. Leistungen an den Stromsparfonds;
d. Rückvergütung an energieeffiziente
Kundinnen und Kunden (Effizienzbonus); und
e. Rückvergütung für naturemade zertifizierten Strom.
2
5.
Das Budget der Stiftung zur Erhaltung von preisgünstigen Wohn- und
Gewerberäumen der Stadt Zürich für
das Jahr 2015 wird genehmigt.
[unverändert]
2.2.4 Option Unterbrechung für Wärmepumpen
2.2.4.1 Voraussetzungen
1
6.
Das Budget der Stiftung Wohnungen
für kinderreiche Familien für das Jahr
2015 wird zur Kenntnis genommen.
7.
Das Budget der Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich für das Jahr
2015 wird zur Kenntnis genommen.
8.
Das Globalbudget der Asyl-Organisation Zürich für das Jahr 2015 mit
zwei Produktegruppen wird zur
Kenntnis genommen.
II.
Weisung 2014/281 vom 10.09.2014:
Finanzverwaltung, Aufnahme von Anleihen und Darlehen sowie Ausgabe
von Kassenscheinen im Jahr 2015
Der Stadtrat wird – gestützt auf Art. 41
lit. p der Gemeindeordnung – ermächtigt,
zur Beschaffung der im Jahr 2015 erforderlichen Mittel bis zum Betrag von 850
Millionen Franken Anleihen und langfristige Darlehen aufzunehmen oder Kassascheine auszugeben und zur Optimierung
der Kosten der Mittelbeschaffung und zur
Bewirtschaftung der Zinsrisiken auch derivate Geschäfte einzusetzen.
III.
Weisung 2014/218 vom 09.07.2014:
Elektrizitätswerk, Tarif EEA, Rücklieferung aus Energieerzeugungsanlagen, Totalrevision
Es wird ein Tarif EEA, Rücklieferungen aus
Energieerzeugungsanlagen in der Stadt
Zürich für das Elektrizitätswerk gemäss
Beilage* erlassen.
IV.
Weisung 2014/238 vom 09.07.2014:
Elektrizitätswerk, Anpassung Netznutzungstarife und Rückvergütungen
in der Stadt Zürich, Einführung der
optionalen Energiesperrung
Auf Gesuch kann das ewz Kundinnen
und Kunden eine Vergünstigung gewähren, wenn:
a. sie über eine Wärmepumpe verfügen,
die mit einer eigenen Steuer- und Messeinrichtung ausgerüstet ist, so dass das
ewz die Energiezufuhr gemäss Ziff.
2.2.4.3 sperren kann; und
b. die Wärmepumpe sich in einem Gebiet
befindet, in dem das ewz zur Optimierung der Netznutzung den Bedarf hat,
die Netzlast zu steuern.
2
Das ewz kann andere Anlagen für die Option Unterbrechung zulassen.
3
Es besteht kein Anspruch auf die Bewilligung der Option Unterbrechung.
2.2.4.2 Vergünstigung
Das ewz gewährt auf der Entschädigung
für die Netznutzung, die für den Bezug von
Energie für die Wärmepumpe geschuldet
ist, eine Vergünstigung in der Höhe von
1 Rp./kWh im Hochtarif und 0,3 Rp./kWh
im Niedertarif.
2.2.4.3 Sperrung der Energiezufuhr
Das ewz kann bei Wärmepumpen jederzeit
die Durchleitung von Energie während
höchstens sechs Stunden pro Tag sperren. Die einzelne Sperrung dauert höchstens zwei Stunden. Anschliessend entsperrt das ewz die Energiezufuhr während
mindestens der gleichen Dauer.
2.2.5 Mehrwertsteuer und Zuschläge
[neue Nummerierung]
3. Änderung des Netznutzungsentgelts
Der Stadtrat ist ermächtigt, Anpassungen
an den Tarifen gemäss Ziff. 2.2.1 und 2.2.4
vorzunehmen, soweit sie sich aus Vorgaben des Bundesgesetzes über die Stromversorgung (StromVG; SR 734.7) oder Vorgaben und Weisungen der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (ElCom) ergeben.
**4. Der Tarif Netznutzung ZH-NNB1 für
die Stadt Zürich vom 3. September
2008 (AS 732.326) wird wie folgt geändert:
2.2.2 Entschädigung für gemeinwirtschaftliche Leistungen an die Stadt
1
**1. Die Rückvergütung für naturemade
zertifizierten Strom des Elektrizitäts-
Das ewz erbringt die folgenden gemeinwirtschaftlichen Leistungen an die Stadt
und erhebt dafür eine Entschädigung:
30 amtliches
a. Bau, Instandhaltung und Betrieb der öffentlichen Beleuchtung und der öffentlichen Uhren;
b. Energieberatung;
c. Leistungen an den Stromsparfonds;
d. Rückvergütung an energieeffiziente
Kundinnen und Kunden (Effizienzbonus); und
e. Rückvergütung für naturemade zertifizierten Strom.
Mittwoch, 24. Dezember 2014
b. die Wärmepumpe sich in einem Gebiet
befindet, in dem das ewz zur Optimierung der Netznutzung den Bedarf hat,
die Netzlast zu steuern.
Übertragung von Nutzflächen per 31.
Dezember 2014 vom Finanz- ins Verwaltungsvermögen, Objektkredit
2
Das ewz kann andere Anlagen für die Option Unterbrechung zulassen.
1.
3
Es besteht kein Anspruch auf die Bewilligung der Option Unterbrechung.
2.2.3.2 Vergünstigung
2.2.3 Option Unterbrechung für Wärmepumpen
Das ewz gewährt auf der Entschädigung
für die Netznutzung, die für den Bezug von
Energie für die Wärmepumpe geschuldet
ist, eine Vergünstigung in der Höhe von
1 Rp./kWh im Hochtarif und 0,3 Rp./kWh
im Niedertarif.
2.2.3.1 Voraussetzungen
2.2.3.3 Sperrung der Energiezufuhr
2
[unverändert]
1
Auf Gesuch kann das ewz Kundinnen
und Kunden eine Vergünstigung gewähren, wenn:
a. sie über eine Wärmepumpe verfügen,
die mit einer eigenen Steuer- und Messeinrichtung ausgerüstet ist, so dass das
ewz die Energiezufuhr gemäss Ziff.
2.2.3.3 sperren kann; und
b. die Wärmepumpe sich in einem Gebiet
befindet, in dem das ewz zur Optimierung der Netznutzung den Bedarf hat,
die Netzlast zu steuern.
2
Das ewz kann andere Anlagen für die Option Unterbrechung zulassen.
3
Es besteht kein Anspruch auf die Bewilligung der Option Unterbrechung.
2.2.3.2 Vergünstigung
Das ewz gewährt auf der Entschädigung
für die Netznutzung, die für den Bezug von
Energie für die Wärmepumpe geschuldet
ist, eine Vergünstigung in der Höhe von
1 Rp./kWh im Hochtarif und 0,3 Rp./kWh
im Niedertarif.
2.2.3.3 Sperrung der Energiezufuhr
Das ewz kann bei Wärmepumpen jederzeit
die Durchleitung von Energie während
höchstens sechs Stunden pro Tag sperren. Die einzelne Sperrung dauert höchstens zwei Stunden. Anschliessend entsperrt das ewz die Energiezufuhr während
mindestens der gleichen Dauer.
3. Änderung des Netznutzungsentgelts
Der Stadtrat ist ermächtigt, Anpassungen
an den Tarifen gemäss Ziff. 2.2.1 und 2.2.3
vorzunehmen, soweit sie sich aus Vorgaben des Bundesgesetzes über die Stromversorgung (StromVG; SR 734.7) oder Vorgaben und Weisungen der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (ElCom) ergeben.
2.2.2 Entschädigung für gemeinwirtschaftliche Leistungen an die Stadt
b. Energieberatung;
[neue Nummerierung]
c. Leistungen an den Stromsparfonds;
3. Änderung des Netznutzungsentgelts
d. Rückvergütung an energieeffiziente
Kundinnen und Kunden (Effizienzbonus); und
1
Das ewz erbringt die folgenden gemeinwirtschaftlichen Leistungen an die Stadt
und erhebt dafür eine Entschädigung:
a. Bau, Instandhaltung und Betrieb der öffentlichen Beleuchtung und der öffentlichen Uhren;
b. Energieberatung;
c. Leistungen an den Stromsparfonds;
d. Rückvergütung an energieeffiziente
Kundinnen und Kunden (Effizienzbonus); und
e. Rückvergütung für naturemade zertifizierten Strom.
2
[unverändert]
2.2.3 Option Unterbrechung für Wärmepumpen
2.2.3.1 Voraussetzungen
1
Auf Gesuch kann das ewz Kundinnen
und Kunden eine Vergünstigung gewähren, wenn:
a. sie über eine Wärmepumpe verfügen,
die mit einer eigenen Steuer- und Messeinrichtung ausgerüstet ist, so dass das
ewz die Energiezufuhr gemäss Ziff.
2.2.3.3 sperren kann; und
Konto (4040) 500488,
Albisriederstrasse 199a,
Übertragung vom FV ins VV
Fr. + 1 900 000.–
b) Krediterhöhung:
Konto (4040) 500488,
Albisriederstrasse 199a,
Übertragung vom FV ins VV
Fr. + 1 167 000.–
**6. Der Tarif Netznutzung ZH-NNC für die
Stadt Zürich vom 3. September 2008
(AS 732.327) wird wie folgt geändert:
2.2.4 Mehrwertsteuer und Zuschläge
2.2.2 Entschädigung für gemeinwirtschaftliche Leistungen an die Stadt
a) Kreditübertragung:
Konto (4040) 500101,
Erwerb und Erstellung von
Liegenschaften Fr. - 1 900 000.–
[neue Nummerierung]
Das ewz erbringt die folgenden gemeinwirtschaftlichen Leistungen an die Stadt
und erhebt dafür eine Entschädigung:
**5. Der Tarif Netznutzung ZH-NNB2 für
die Stadt Zürich vom 18. April 2012
(AS 732.324) wird wie folgt geändert:
Unter Ausschluss des Referendums:
Im Budget 2014 der Immobilien-Bewirtschaftung (Institution 4040) werden kumulativ folgende Ergänzungen
bewilligt:
*** Gegen die Ziffern 1 und 2 kann je
gesondert das Referendum ergriffen werden.
IV.
Weisung 2014/232 vom 09.07.2014:
Kultur, «Zürich im Landesmuseum»,
permanente Einrichtung mit Animationen und Informationen über Stadt
und Kanton Zürich, Objektkredit für
Realisierung, jährlich wiederkehrende Betriebsbeiträge 2016–2019
Es werden unter dem Vorbehalt der Entscheide des Regierungsrats und des Kantonsrats betreffend Lotteriefondsbeiträge
folgende Ausgaben bewilligt:
2.2.4 Mehrwertsteuer und Zuschläge
Das ewz kann bei Wärmepumpen jederzeit
die Durchleitung von Energie während
höchstens sechs Stunden pro Tag sperren. Die einzelne Sperrung dauert höchstens zwei Stunden. Anschliessend entsperrt das ewz die Energiezufuhr während
mindestens der gleichen Dauer.
Der Stadtrat ist ermächtigt, Anpassungen
an den Tarifen gemäss Ziff. 2.2.1 und 2.2.3
vorzunehmen, soweit sie sich aus Vorgaben des Bundesgesetzes über die Stromversorgung (StromVG; SR 734.7) oder Vorgaben und Weisungen der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (ElCom) ergeben.
2.
Für die Übertragung per 31. Dezember 2014 von insgesamt etwa 2912
m2 Nutzfläche einschliesslich 7
Pflichtparkplätze in der Liegenschaft
Albisriederstrasse 199a (Gebäude
C), Teil von Kat.-Nr. AR6710 und
Vers.-Nr. 1655, vom Finanzvermögen
der Liegenschaftenverwaltung (LVZ)
zum Verwaltungsvermögen der Immobilienbewirtschaftung (IMMO) wird
ein Objektkredit von Fr. 6 667 000.–
bewilligt.
sen im Rahmen des «Sprachförderkredits» für die Jahre 2015–2018
werden jährliche Ausgaben von maximal Fr. 989 000.– bewilligt.
1
a. Bau, Instandhaltung und Betrieb der öffentlichen Beleuchtung und der öffentlichen Uhren;
VI.
Weisung 2014/262 vom 27.08.2014:
Schul- und Sportdepartement, PBZ
Pestalozzi-Bibliothek Zürich, Betriebsbeiträge für die Jahre 2015–2017
1.
Der PBZ Pestalozzi-Bibliothek Zürich
wird für die Jahre 2015–2017 ein
jährlicher Betriebsbeitrag von Fr.
9 400 000.– gewährt.
2.
Der Stadtrat wird ermächtigt, die Beitragsleistungen von Auflagen und
Bedingungen abhängig zu machen.
e. Rückvergütung für naturemade zertifizierten Strom.
2
[unverändert]
**7. Der Tarif Netznutzung ZH-NNC-U für
die Stadt Zürich vom 3. September
2008 (AS 732.328) wird wie folgt geändert:
2.2.2 Entschädigung für gemeinwirtschaftliche Leistungen an die Stadt
VII.
Weisung 2014/301 vom 24.09.2014:
Schul- und Sportdepartement, Stiftung Zürcher Schülerferien, Betriebsbeiträge 2015–2018
1.
Der Stiftung Zürcher Schülerferien
wird für die Jahre 2015–2018 ein
jährlicher, leistungsabhängiger Maximalbeitrag von Fr. 300 000.– gewährt.
2.
Der Stadtrat wird ermächtigt, die Beitragsleistungen von Auflagen und
Bedingungen abhängig zu machen.
1
Das ewz erbringt die folgenden gemeinwirtschaftlichen Leistungen an die Stadt
und erhebt dafür eine Entschädigung:
a. Bau, Instandhaltung und Betrieb der öffentlichen Beleuchtung und der öffentlichen Uhren;
b. Energieberatung;
c. Leistungen an den Stromsparfonds;
d. Rückvergütung an energieeffiziente
Kundinnen und Kunden (Effizienzbonus); und
e. Rückvergütung für naturemade zertifizierten Strom.
2
[unverändert]
Der Stadtrat setzt die Aufhebung und die
Änderung der Tarife in Kraft.
** Gegen die Ziffern 1–7 kann je gesondert
das Referendum ergriffen werden.
V.
Weisung 2014/279 vom 10.09.2014:
Immobilien-Bewirtschaftung und Liegenschaftenverwaltung, Büro- und
Gewerbehaus Albisriederstrasse 199a
(Siemens-Areal), Quartier Albisrieden,
VIII.
Weisung 2014/246 vom 20.08.2014:
Stadtentwicklung, Stiftung ECAP,
Deutschkurse mit Kinderbetreuung
(«Niveaukurse»), Beiträge 2015–2018;
Integrationsförderung, Unterstützung
von durch private Trägerschaften realisierten Deutschkursen («Sprachförderkredit»), Beiträge 2015–2018
***1. Der Stiftung ECAP wird für das Leistungspaket «Niveaukurse mit Kinderbetreuung» ein leistungsabhängiger
Maximalbetrag von jährlich Fr.
896 000.– für die Jahre 2015–2018
gewährt.
***2. Zur Finanzierung von Alphabetisierungs-, Einstiegs- und Trainingskur-
1.
Der Investitionsbeitrag an die Projektierung und Realisierung der permanenten Einrichtung von ZiL im Landesmuseum Zürich in der Höhe von
Fr. 1 760 000.–.
2.
a) Der jährlich wiederkehrende Betriebsbeitrag von Fr. 300 000.– an
den Verein ZiL «Zürich im Landesmuseum» für die Jahre 2016–2019.
b) Der Stadtrat kann den Beitrag für
das Folgejahr um bis zu 10% kürzen,
sofern die städtische Jahresrechnung des letzten Jahres einen Bilanzfehlbetrag ausweist. Zeigen die städtischen Jahresrechnungen in zwei
aufeinanderfolgenden Jahren einen
Bilanzfehlbetrag, kann der Stadtrat
den Beitrag für das Folgejahr um bis
zu 20% kürzen.
* Die Detailanträge zum Budget, zu den
Produktegruppen-Globalbudgets und der
Tarif EEA können unter www.gemeinderat-zuerich.ch sowie im Stadthaus, Parlamentsdienste des Gemeinderats (Büro
17), Stadthausquai 17, von 8 bis 12 Uhr
und von 13 bis 16.30 Uhr eingesehen
werden.
Fakultatives Referendum, Rekurs in Stimmrechtssachen
und Gemeindebeschwerde:
Das Begehren um Anordnung einer Gemeindeabstimmung über diese Beschlüsse (mit Ausnahme von Ziffer I und Ziffer V
Abs. 2) kann gestützt auf Artikel 12 Gemeindeordnung in Verbindung mit § 92
Absatz 1 Ziffer 2 Gemeindegesetz innert
30 Tagen seit der Veröffentlichung schriftlich beim Stadtrat eingereicht werden (fakultatives Referendum).
Gegen diese Beschlüsse kann gestützt
auf § 151 a Gemeindegesetz wegen Verletzung der politischen Rechte sowie der
Vorschriften über ihre Ausübung innert 5
Tagen seit der Veröffentlichung schriftlich
Rekurs beim Bezirksrat Zürich erhoben
werden (Rekurs in Stimmrechtssachen).
Im Übrigen kann gegen diese Beschlüsse
gestützt auf § 151 Gemeindegesetz innert
30 Tagen seit der Veröffentlichung schriftlich Beschwerde beim Bezirksrat Zürich
erhoben werden (Gemeindebeschwerde).
Zürich, 24. Dezember 2014
Im Namen des Gemeinderats:
Präsidentin Dorothea Frei
Sekretärin Christina Hug
HH7931ztgA
amtliches 31
Mittwoch, 24. Dezember 2014
KONKURSÄMTER
Gesundheits- und Umweltdepartement
Wenn Ihr Hausarzt nicht erreichbar ist:
ÄRZTEFON:
044 421 21 21
www.aerztefon.ch
Erfahrene Pflegefachpersonen
vermitteln
Notfallärztinnen und
Notfallärzte
des Ärzteverbandes der Bezirke
Zürich und Dietikon und wissen,
welche
Apotheken
Notfalldienst leisten.
Beratung bei
kleineren
medizinischen
Problemen.
Gesundheits- und Umweltdepartement
KOLLOKATIONSPLÄNE
UND INVENTARE
andere kirchen und glaubensgemeinschaften
Besondere Einladung
Am Sonntag, 28. Dezember 2014 spricht
In der konkursamtlichen Liquidation der
ausgeschlagenen Erbschaft von Hanna
Engeli-Eichenberger, geb. am 12. 5.
1933, von Erlen TG, gest. am 10. 5. 2014,
wohnhaft gewesen Südstrasse 24, 8008
Zürich, liegen das Inventar und der Kollokationsplan den beteiligten Gläubigerin
beim Konkursamt Riesbach-Zürich zur
Einsicht auf.
Bezüglich Klage- und Beschwerderechte
wird auf die Publikation vom 30. 12. 2014
im Schweiz. Handelsamtsblatt verweisen.
Zürich, 16. Dezember 2014
Missionar Ewald Frank
um 14 Uhr im Volkshaus, Helvetiaplatz
Verkündigt wird
der ganze Ratschluss Gottes
Sie werden überrascht sein zu hören, wie genau der letzte
Zeitabschnitt mit der Gemeinde, mit Israel und allen EndzeitEreignissen in der Heiligen Schrift vorausgesagt wurde.
Wir befinden uns mitten in der Erfüllung biblischer Prophetie.
Missionar E. Frank hat in über 100 Ländern gesprochen. Ihnen wird die Gelegenheit
geboten zu hören, was Gott uns durch Sein Wort zu sagen hat. Auf Wunsch wird für
Kranke und Leidende gebetet.
Alle sind herzlich willkommen.
Konkursamt Riesbach-Zürich
Postfach 821, 8034 Zürich
KONKURSERLEDIGUNGEN
KONKURSEINSTELLUNGEN
Schuldnerin: Wanda Joss-Müller, geb.
am 20. 12. 1920, von Hasle bei Burgdorf/
BE, gest. am 6. 4. 2014, wohnhaft gewesen Altstetterstrasse 267, 8047 Zürich.
Datum Konkursschluss: 15. 12. 2014
Zürich, 16. Dezember 2014
Konkursamt Altstetten-Zürich
Postfach 1371, 8048 Zürich
Schuldnerin: Vincorex AG in Liquidation,
mit Sitz in Zürich, Alte Feldeggstrasse 14,
8008 Zürich
Datum des Schlusses: 15. 12. 2014
Die Erinnerung
ist das einzige Paradies,
aus dem wir nicht
vertrieben werden
können.
Zürich, 24. Dezember 2014
Stau umfahren dank schlauem Routenplaner. route.search.ch.
Konkursamt Riesbach-Zürich
Postfach 821, 8034 Zürich
Jean Paul
Wenn im
LEBEN
nichts
mehr
SICHER ist.
Schützen Sie ein Kind.
Schenken Sie eine Zukunft.
Spenden Sie auf das Konto:
10-648-6 | medair.org
Senden Sie eine SMS mit MEDAIR15 an 488 und helfen Sie mit 15 Franken.
NOTHILFE UND WIEDERAUFBAU
32 amtliches
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Anlässe und offene Türen während der Festtage
Weihnachten findet in der Stadt Zürich nicht nur in den eigenen vier Wänden statt. Werfen Sie einen Blick
auf das breite Angebot und seien Sie willkommen. www.stadt-zuerich.ch/wegweiser
Essen, Trinken, gemütliches Beisammensein
Bahnhofkirche
Kulturhaus Helferei
1. Untergeschoss, HB Zürich, 8001 Zürich
Kirchgasse 13, 8001 Zürich
24. Dezember 14 – 23 Uhr vor der Kapelle
Suppe und Getränke
24. Dezember Offene Weihnachtsfeier, ab 18 Uhr Apéro, Nachtessen
Zu jeder vollen Stunde lesen in der Kapelle bekannte und weniger bekannte Persönlichkeiten ihre Lieblingsweihnachtsgeschichte vor. Während der Öffnungszeiten ist
immer eine Seelsorgerin /ein Seelsorger für ein persönliches Gespräch anwesend.
Stummfilme, Weihnachtsgeschichten und Kerzenziehen.
Ab ca. 23 Uhr Glühwein und Livemusik bis 0.30 Uhr.
Labyrinthplatz – Lichterzeit
Zeughaushof /Kasernenareal, 8004 Zürich
Café Yucca, Zürcher Stadtmission
24. Dezember 17 Uhr Labyrinthbrauch am Heiligabend
Häringstrasse 20, 8001 Zürich
Das Winterlabyrinth verwandelt sich in einen Lichtergarten.
24. Dezember geschlossen
25. / 26. Dezember offen 15.30 – 22.30 Uhr
25. Dezember 20.15 Uhr Weihnachtsfeier in der Kapelle
31. Dezember offen 18 – 1 Uhr
1. / 2. Januar offen 15.30 – 22.30 Uhr
Weihnachtsfeier / Natale insieme
24. Dezember um 17 Uhr Gottesdienst
Caritas-Weihnacht, Volkshaus
Anschliessend Weihnachtsessen bis 22 Uhr, Autodienst vorhanden.
Anmeldung unter Tel. 044 246 76 46 oder 044 492 09 74.
Missione Cattolica di Lingua Italiana
Feldstrasse 109, 8004 Zürich
Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich
24. Dezember «Caritas-Weihnacht» im Volkshaus
Türöffnung 17.30 Uhr, Beginn 18 Uhr
Cevi Zürich
Solino – der Treffpunkt am Wochenende
Am Schanzengraben 15, 8002 Zürich (Eingang im Hof)
24. Dezember geschlossen
25. / 26. Dezember und 1. / 2. Januar 13 – 20 Uhr geöffnet
Sihlstrasse 33, 8001 Zürich
24. Dezember 13 – 21 Uhr Weihnachtskai und Kuchen
24. Dezember 17 – 21 Uhr Nachtessen mit Besinnung
Anmeldung für Essen: 044 213 20 57
Im Dezember Mi / Do / Fr 13 – 17 Uhr, Sa 9 – 17 Uhr Weihnachtskai
Heilsarmee «Open Heart»
Sunestube, Anlauf- und Beratungsstelle
Sozialwerke Pfarrer Sieber, Militärstrasse 118, 8004 Zürich
Treffpunkt für Drogenkonsumierende und Obdachlose
24. / 31. Dezember /1. Januar geschlossen
25. / 26. / 27. Dezember 14 – 19 Uhr geöffnet
Nachtessen ab 16.30 Uhr.
Luisenstrasse 23, 8005 Zürich
19./20. Dezember 20 Uhr Open-Heart-Kaffeestube
21. Dezember 17.30 Uhr Adventsgottesdienst
23. Dezember 16 Uhr eat & meet ab 18 Uhr Essen gegen Gutschein
der Sozialen Beratungsstelle
27. Dezember 20 Uhr Open-Heart-Kaffeestube
28. Dezember 17.30 Uhr Jahresabschluss-Gottesdienst
31. Dezember 19.45 Uhr Silvesterparty (nur mit Anmeldung,
Fr. 12.–/Person, Platzzahl beschränkt).
Treffpunkt city
Gerechtigkeitsgasse 26, 8001 Zürich
Treffpunkt für sozial beeinträchtigte Frauen und Männer
24. / 25. / 26. und 31. Dezember und 1. / 2. Januar
10.15 – 17.30 Uhr geöffnet
Warmes und günstiges Essen.
Treffpunkt t-alk
Bederstrasse 130, 8002 Zürich
Heilsarmee Zürich-Nord
Saatlenstrasse 256, 8050 Zürich
21. Dezember 16 Uhr Weihnachtsfeier mit Musical
25. Dezember 9 Uhr Weihnachtsfeier mit Brunch
Heilsarmee Zürich Zentral
Ankerstrasse 31, 8004 Zürich
24. Dezember 18.30 Uhr Offene Weihnachtsfeier mit Nachtessen
25. Dezember 8 Uhr Christmette mit Frühstück
Kirche St. Jakob
Stauffacher, 8004 Zürich
25. Dezember 10 Uhr Weihnachtsgottesdienst
12 Uhr «Gedeckter Tisch» im Kirchgemeindehaus, Stauffacherstrasse 8
Treffpunkt für Alkoholikerinnen und Alkoholiker
24. / 25. / 26. und 31. Dezember und 1. / 2. Januar
10.15 – 17.30 Uhr geöffnet
Warmes und günstiges Essen.
amtliches 33
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Hilfe in Krisensituationen
Unterkunft für Obdachlose
Die Dargebotene Hand
Notschlafstelle, Rosengartenstrasse 30, 8037 Zürich
Tel. 143
Tel. 044 272 14 12
Online-Beratung: www.143.ch
Notunterkunft für Frauen und Männer, eigene Etage für Frauen
Geöffnet von 20 bis10 Uhr, Zugang bis 0.30 Uhr
Auch über die Festtage zu jeder Tages- und Nachtzeit für ein persönliches Gespräch
erreichbar, anonym und kostenlos.
Pfuusbus Albisgüetli, Tramhaltestelle Strassenverkehrsamt
Elternnotruf
Tel. 079 334 02 63
Tel. 0848 35 45 55 (Festnetztarif)
Notunterkunft für Frauen und Männer, geöffnet von 19 bis 9 Uhr
25. / 26. Dezember und 1. / 2. Januar ist der Pfuusbus tagsüber
geöffnet.
24h Hilfe und Beratung in erzieherischen Belastungssituationen,
bei Überforderung oder Kindesgefährdung.
Für Eltern, Angehörige oder Fachpersonen.
Familienherbergen, Rieterstrasse 7, 8002 Zürich
Pro Juventute Beratung + Hilfe
Tel. 044 202 88 83 (Anmeldung von 17.30 bis 21 Uhr)
Tel. 147 – für Kinder und Jugendliche in Notlagen
Notunterkunft für Familien
Auch per SMS 147. E-Mail beratung@147.ch und Chat auf
www.147.ch
Notfallaufnahmen während der Festtage nach telefonischer Kontaktaufnahme mit den
Familienherbergen.
Schlupfhuus Zürich, Schönbühlstrasse 8, 8032 Zürich
NEMO – Noteinrichtung für obdachlose Jugendliche
Tel. 043 268 22 66, beratung@schlupfhuus.ch
Tel. 044 241 15 13
Telefonische Beratung für Jugendliche. Auch über die Festtage zu jeder Tages- und
Nachtzeit erreichbar.
Anmeldung über Beratungsstelle Sunestube,
Sozialwerke Pfarrer Sieber, Militärstrasse 118, 8004 Zürich
Bahnhofkirche, 1. Untergeschoss, HB Zürich, 8001 Zürich
Notbetten für jugendliche Obdachlose.
Tel. 044 211 42 42
Öffnungszeiten:
24. Dezember 10 – 23 Uhr
25. / 26. / 27. / 28. Dezember und 1. / 2. Januar 10 – 16 Uhr
29. / 30. / 31. Dezember 7 –19 Uhr
Auch über die Festtage ist immer eine Seelsorgerin /ein Seelsorger für ein persönliches Gespräch anwesend.
Krisenintervention KIZ, Militärstrasse 8, 8004 Zürich
Tel. 044 296 73 10 – Rund um die Uhr telefonisch erreichbar
Ambulante und stationäre Hilfe für Menschen mit psychischen Problemen. Termine
und Eintritte nach telefonischer Voranmeldung.
Notfallzentrale Ärztefon
Tel. 044 421 21 21 – Ärztlicher Notfalldienst rund um die Uhr
Notfalltelefon SOS Ärzte
Tel. 044 360 44 44 – Ärztlicher Notfalldienst rund um die Uhr
Frauenberatung sexuelle Gewalt
Tel. 044 291 46 46
Tel. Erreichbarkeit: Mo, Di, Do, Fr 9 – 12, 13 –17 Uhr, Mi 13 –17 Uhr
24. / 31. Dezember 9 – 12 Uhr
25. / 26. Dezember und 1. / 2. Januar geschlossen
sip züri – Sicherheit Intervention Prävention
Stadt Zürich, Soziale Einrichtungen und Betriebe
Tel. 044 412 72 72
Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sind sip-Patrouillen in der Regel täglich von
8.30 bis 2 Uhr unterwegs. Sie suchen Obdachlose an ihren Schlafplätzen auf, bieten
Nothilfe an und vermitteln Notunterkünfte.
Nottelefon Pfuusbus «Aktion Kälte», Pfarrer Sieber
Tel. 079 334 02 63 Kältepatrouille nachts auf der Gasse
Seelsorgetelefon 079 219 00 72 ist 24 Stunden in Betrieb
Herausgeberin
Stadt Zürich
Support Sozialdepartement
Informationszentrum
Werdstrasse 75
8036 Zürich
Tel. 044 412 61 11
izs @ zuerich.ch
PDF zum Download:
www.stadt-zuerich.ch/wegweiser
34 amtliches
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Willkommen an unseren Veranstaltungen
Freitag 26. Dezember
Stephanstag
Dienstag 6. Januar
Musikalische Unterhaltung
11.30 Uhr: Wir servieren Ihnen im Restaurant Rondino ein
festliches Menu, inkl. Dessert Fr. 25.–.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch! (Reservation, 044 360 38 37)
Alterszentrum Stampfenbach, Lindenbachstrasse 1,
8006 Zürich, Tel. 044 414 09 09
15.00 Uhr: Trudi Bruderer unterhält Sie auf ihrem Keyboard mit
bekannten und beliebten Melodien.
Alterszentrum Wolfswinkel, Wolfswinkel 9, 8046 Zürich,
Tel. 044 377 92 00
Mittwoch 31. Dezember
Silvester-Party
14.30 –16.00 Uhr: Tanz, Stimmung und Unterhaltung mit Peter
Ebner. Kommen Sie vorbei, schwingen Sie das Tanzbein oder
geniessen Kaffee und Kuchen in der Cafeteria.
Alterszentrum Bullinger-Hardau, Bullingerstr. 69,
8004 Zürich, Tel. 044 405 46 56
Silvester mit Fredy Blue
14.00 Uhr: Silvester Tanz-Nachmittag mit Fredy Blue in unserem
Restaurant Langrino. Lassen Sie mit uns das Jahr fröhlich
ausklingen.
Alterszentrum Langgrüt, Langgrütstrasse 51, 8047 Zürich,
Tel. 044 496 67 00
Freitag 2. Januar
Berchtoldstag
11.30 –13.30 Uhr: Wir servieren Ihnen im Restaurant Rondino ein
festliches Menu, inkl. Dessert Fr. 25.–.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch! (Reservation, 044 414 09 00).
Alterszentrum Stampfenbach, Lindenbachstrasse 1,
8006 Zürich, Tel. 044 414 09 09
Mittwoch 7. Januar
Musik und Tanz
14.30 Uhr: Örgeliplausch Bachtobel, Erika Leisebach und Partner
laden zu Unterhaltung und Tanz ein.
Alterszentrum Kalchbühl, Kalchbühlstrasse 118,
8038 Zürich, Tel. 044 485 51 00
Filmnachmittag
14.30 Uhr: Wir zeigen Ihnen in unserem Restaurant Langrino
«Der Pantoffelheld», ein Schwank in 3 Akten von Wilfried Reinehr.
Alterszentrum Langgrüt, Langgrütstrasse 51, 8047 Zürich,
Tel. 044 496 67 00
Wäsche & Schuhverkauf
10.00–15.30 Uhr: Die Firmen Heim Service und Comfort Schuhe
Schweiz heissen Sie Herzlich Willkommen zur Präsentation von
Nächtwäsche, Dessous und Comfortschuhen.
Alterszentrum Limmat, Limmatstrasse 186, 8005 Zürich,
Tel. 044 446 86 86
Sonntag 4. Januar
Matinée
10.00 Uhr: Willkommen zum Frühshoppen mit der Blaskapelle
Leuenbuebe im Bistro.
Alterszentrum Limmat, Limmatstrasse 186, 8005 Zürich,
Tel. 044 446 86 86
Berghilfe-Projekt
Nr.8418:
Neuer Dorfladen
stärkt den
Zusammenhalt.
Stadt Zürich Alterszentren
Walchestrasse 31 | Postfach | 8021 Zürich
Telefon 044 412 47 44 | Fax 044 412 47 77
E-Mail: asz@zuerich.ch | www.stadt-zuerich.ch/alterszentren
PK 80-32443-2
www.berghilfe.ch
Stadt Zürich, Bestattungs- und Friedhofamt
Stadthaus, Stadthausquai 17, 8001 Zürich,
Telefon 044 412 31 78, www.stadt-zuerich.ch/bestattungsamt
Friedhof-Öffnungszeiten: 3. November 2014 bis 28. Februar 2015
8.00 bis 17.00 Uhr
Bestattungen und Beisetzungen in der Woche
vom Mittwoch, 17. Dezember bis Dienstag, 23. Dezember 2014
Präsidialdepartement
Bajus-Grgin, Istvan, Jg. 1948, von Zürich, gestorben 08.12.2014, Gatte der Bajus geb. Grgin, Slava,
8045 Zürich, Grossalbis 28, Urnenbeisetzung Friedhof Uetliberg
Güntert, Jakob Karl, Jg. 1920, von Zürich, gestorben 14.12.2014, verwitwet von Güntert geb. Smit,
Sijbetje, 8051 Zürich, Hirzenbachstrasse 48, Urnenbeisetzung Friedhof Schwamendingen
Plüss-Zaugg, Max, Jg. 1925, von Vordemwald AG,
Bertsch-Gort, Hans Albert Kassian, Jg. 1933, von
Zürich und Sargans SG, gestorben 12.12.2014, Gatte
der Bertsch geb. Gort, Anna Ida, 8037 Zürich, Hönggerstrasse 119, Erdbestattung Friedhof Affoltern
Hagmann geb. Chiesa, Sonja Renata, Jg. 1936,
von Zürich und Däniken SO, gestorben 16.12.2014,
Gattin des Hagmann-Chiesa, Kurt, 8048 Zürich,
Schlierenberg 35, Urnenbeisetzung Friedhof Altstetten
Rindlisbacher-Bryner, Eugen, Jg. 1928, von
Hämmerli geb. Fürer, Emma, Jg. 1931, von Glarus
Süd, gestorben 05.12.2014, verwitwet von HämmerliFürer, Hector, 8044 Zürich, Hochstrasse 37, Urnenbeisetzung Friedhof Nordheim
Rüegg, Robert Rudolf, Jg. 1931, von Zürich, gestor-
Hirt, Frida, Jg. 1922, von Zürich, gestorben
storben 15.12.2014, 8041 Zürich, Leimbachstrasse
210, Erdbestattung Friedhof Leimbach
Bodmer geb. Gurtner, Ursula, Jg. 1950, von Winterthur ZH, gestorben 08.12.2014, 8049 Zürich, Segantinistrasse 37, Urnenbeisetzung Friedhof Hönggerberg
Böhringer geb. Schödler, Bertha Barbara, Jg.
1927, von Zürich, gestorben 10.12.2014, Gattin des
Böhringer-Schödler, Willy, 8037 Zürich, Nordstrasse
356, Urnenbeisetzung Friedhof Hönggerberg
Braumandl geb. Zingg, Rosa, Jg. 1924, von
Zürich, gestorben 18.12.2014, verwitwet von Braumandl-Zingg, Eugen Alfred, 8001 Zürich, Zähringerstrasse 20, Urnenbeisetzung Friedhof Rehalp
Bührer, Elisabeth, Jg. 1920, von Schaffhausen, gestorben 06.12.2014, 8001 Zürich, Leonhardstrasse
16, Urnenbeisetzung Friedhof Fluntern
Clausen, Paul, Jg. 1925, von Zürich und Ernen VS,
gestorben 08.12.2014, verwitwet von Clausen geb.
Haug, Ruth Ottilie, 8051 Zürich, Glattstegweg 7,
Urnenbeisetzung Friedhof Schwamendingen
Deutsch geb. Schädler, Nelly, Jg. 1919, von Zürich
und Märstetten TG, gestorben 09.12.2014, verwitwet
von Deutsch-Schädler, Jakob Johann, 8049 Zürich,
Riedhofweg 4, Urnenbeisetzung Friedhof Hönggerberg
Diethelm geb. Riedo, Emilie Lina, Jg. 1915, von
Zürich und Galgenen SZ, gestorben 13.12.2014, verwitwet von Diethelm-Riedo, Johann Melchior, 8046
Zürich, Wolfswinkel 9a, Urnenbeisetzung Friedhof
Nordheim
Eberhard-Brodbeck, Werner Jakob, Jg. 1925,
von Zürich und Quarten SG, gestorben 15.12.2014,
Gatte der Eberhard geb. Brodbeck, Magdalena Maria,
8008 Zürich, Forchstrasse 366, Urnenbeisetzung
Friedhof Rehalp
Eigenheer, Otto, Jg. 1926, von Kleinandelfingen
ZH, gestorben 11.12.2014, 8046 Zürich, Im Isengrind
35, Urnenbeisetzung Friedhof Nordheim
Ermatinger, Erwin, Jg. 1927, von Zürich und
Schaffhausen, gestorben 11.12.2014, verwitwet von
Ermatinger geb. Baumann, Ruth Berta, Urnenbeisetzung Friedhof Nordheim
Fässler geb. Schellenberg, Sunna Elisabeth, Jg.
1937, von Rehetobel AR, gestorben 14.12.2014,
verwitwet von Fässler-Schellenberg, Hans-Ruedi,
8049 Zürich, Regensdorferstrasse 37, Urnenbeisetzung Friedhof Hönggerberg
Fülöp geb. Schmidt, Gisela Rosa, Jg. 1939, von
Zürich, gestorben 16.12.2014, verwitwet von FülöpSchmidt, Jenö Gyözö, 8053 Zürich, Kienastenwiesweg 2, Urnenbeisetzung Friedhof Eichbühl
Graf-Trümpler, Gottlieb August, Jg. 1920, von
Wald ZH, gestorben 13.12.2014, Gatte der Graf geb.
Trümpler, Adelheid Klara Julia, 8050 Zürich, Oleanderstrasse 12, Urnenbeisetzung in Dietikon ZH, Friedhof
Guggenühl
11.12.2014, 8051 Zürich, Altwiesenstrasse 81,
Urnenbeisetzung Friedhof Schwamendingen
Hofacker-Meier, Karl Alfred, Jg. 1927, von
Waldenburg BL, gestorben 15.12.2014, Gatte der
Hofacker geb. Meier, Martha, 8046 Zürich, Schumacherweg 41, Urnenbeisetzung Friedhof Affoltern
Huser geb. Maurer, Frieda Margrit, Jg. 1929, von
Zürich und Stans NW, gestorben 01.12.2014, Urnenbeisetzung Friedhof Schwamendingen
Karuk, Amalie Helene, Jg. 1936, von Deutschland,
gestorben 08.12.2014, 8057 Zürich, Hofwiesenstrasse 233, Erdbestattung Friedhof Nordheim
Kratzer, Berta Klara, Jg. 1934, von Aeschi bei Spiez
BE, gestorben 14.12.2014, 8004 Zürich, Bullingerstrasse 60, Urnenbeisetzung Friedhof Sihlfeld D
Lützelflüh BE, gestorben 11.12.2014, Gatte der Rindlisbacher geb. Bryner, Gertrud, 8006 Zürich, Lindenbachstrasse 1, Urnenbeisetzung Friedhof Nordheim
ben 05.12.2014, verwitwet von Rüegg geb. Gerber,
Verena Susanna, 8055 Zürich, Riedmattstrasse 8
Rüegger, Liselotte, Jg. 1928, von Rothrist AG, ge-
Schneider geb. Scherrer, Hanna Gertrud, Jg. 1919,
von Zürich und Basel, gestorben 10.12.2014, 8001
Zürich, Leonhardstrasse 16, Urnenbeisetzung Friedhof Nordheim
Scholl-Leonhard, Hans, Jg. 1929, von Pieterlen
BE, gestorben 08.12.2014, Gatte der Scholl geb.
Leonhard, Gertrud, 8044 Zürich, Keltenstrasse 7,
Urnenbeisetzung Friedhof Fluntern
Schönenberger geb. Caretta, Anna-Maria, Jg.
1916, von Zürich und Mosnang SG, gestorben
12.12.2014, verwitwet von Schönenberger-Caretta,
Anton Heinrich, 8055 Zürich, Borrweg 76, Erdbestattung Friedhof Uetliberg
Kündig, Hans Arnold, Jg. 1918, von Zürich und
Pfäffikon ZH, gestorben 11.12.2014, verwitwet von
Kündig geb. Kübler, Heidi, Urnenbeisetzung Friedhof
Fluntern
Schwaar geb. Schenk, Frieda, Jg. 1926, von Ober-
Leder geb. Canevascini, Franziska, Jg. 1961, von
Schinznach AG, gestorben 08.12.2014, Gattin des
Leder, Bruno, 8032 Zürich, Carmenstrasse 42,
Urnenbeisetzung Friedhof Enzenbühl
Strasser geb. Rollet, Andrée Simone, Jg. 1918, von
langenegg BE, gestorben 05.12.2014, Gattin des
Schwaar, Hans Rudolf, 8049 Zürich, Vogtsrain 14,
Erdbestattung Friedhof Hönggerberg
Zürich und Benken ZH, gestorben 07.12.2014,
verwitwet von Strasser-Rollet, Hans Konrad, 8006
Zürich, Lindenbachstrasse 1, Urnenbeisetzung Friedhof Nordheim
Mächler geb. Ruetsch, Denise Germaine, Jg. 1929,
von Innerthal SZ, gestorben 08.12.2014, verwitwet
von Mächler-Ruetsch, Wilhelm, 8064 Zürich, Bändlistrasse 10, Urnenbeisetzung Friedhof Eichbühl
Suter, Max Werner, Jg. 1921, von Zürich, gestorben
Mägli geb. Gheller, Anna Maria, Jg. 1933, von
Welschenrohr SO, gestorben 14.12.2014, Gattin des
Mägli, Hugo, 8041 Zürich, Leimbachstrasse 42,
Urnenbeisetzung Friedhof Leimbach
Thomann geb. Müller, Alice Helena, Jg. 1919,
Mazza-Girone, Giuseppe, Jg. 1944, von Italien,
gestorben 16.12.2014, Gatte der Mazza geb. Girone,
Maria Grazia, 8055 Zürich, Gutstrasse 214, Erdbestattung Friedhof Sihlfeld A
Meili geb. Schamberger, Ruth Erna, Jg. 1925, von
Zürich und Weisslingen ZH, gestorben 10.12.2014,
verwitwet von Meili-Schamberger, Albert Theodor,
8008 Zürich, Seefeldstrasse 175, Urnenbeisetzung
Friedhof Rehalp
Moliterni geb. Nicoli, Anna-Maria, Jg. 1942, von
Italien, gestorben 14.12.2014, Gattin des MoliterniNicoli, Nicola, 8064 Zürich, Tüffenwies 21, Erdbestattung Friedhof Eichbühl
Mosimann, Arthur, Jg. 1937, von Sumiswald BE,
gestorben 01.12.2014, 8052 Zürich, Buhnrain 3
15.12.2014, 8003 Zürich, Schimmelstrasse 5, Urnenbeisetzung Friedhof in Slowakei
Müller geb. Cervello, Magdalena, Jg. 1928, von
Zürich und Rüti bei Büren BE, gestorben 16.12.2014,
verwitwet von Müller-Cervello, Fritz, 8005 Zürich, Limmatstrasse 186, Urnenbeisetzung Friedhof Sihlfeld D
Gsponer, Lukas, Jg. 1923, von Zürich und Embd
VS, gestorben 11.12.2014, verwitwet von Gsponer
geb. Williner, Anna, 8037 Zürich, Trottenstrasse 76,
Urnenbeisetzung Friedhof Sihlfeld D
Negri, Doris Martina, Jg. 1967, von Zürich und
Alto Malcantone TI, gestorben 05.12.2014, 8952
Schlieren, Zürcherstrasse 42, Urnenbeisetzung Friedhof Sihlfeld D
Gregor, Jan, Jg. 1947, von Slowakei, gestorben
gestorben 16.12.2014, Gatte der Plüss geb. Zaugg,
Johanna, 8055 Zürich, Burstwiesenstrasse 20,
Urnenbeisetzung Friedhof Eichbühl
14.12.2014, verwitwet von Suter geb. Racine, Bluette
Anna, 8050 Zürich, Dorflindenstrasse 4, Urnenbeisetzung Friedhof Schwandenholz
von Zürich, gestorben 16.12.2014, verwitwet, 8008
Zürich, Witellikerstrasse 19, Urnenbeisetzung Friedhof Schwamendingen
Walther geb. Gasser, Doris, Jg. 1927, von Zürich
und Nidau BE, gestorben 15.12.2014, verwitwet von
Walther-Gasser, Albert Otto, 8051 Zürich, HelenKeller-Strasse 12, Urnenbeisetzung Friedhof Schwamendingen
Werlen-Straub, Paul, Jg. 1938, von Ferden VS,
gestorben 14.12.2014, Gatte der Werlen geb. Straub,
Ingrid Elisabeth, 8057 Zürich, Probusweg 22, Urnenbeisetzung Friedhof Schwandenholz
Weyermann, Hans, Jg. 1948, von Madiswil BE,
gestorben 04.12.2014, 8004 Zürich, Stauffacherstrasse 228, Urnenbeisetzung Friedhof Sihlfeld D
Widmer geb. Luginbühl, Gertrud, Jg. 1918, von
Zürich und Hausen AG, gestorben 10.12.2014, verwitwet von Widmer-Luginbühl, Karl Friedrich, 8032
Zürich, Minervastrasse 144, Urnenbeisetzung Friedhof Fluntern
Wirth, Anton Felix, Jg. 1943, von Neckertal SG, gestorben 08.12.2014, 8052 Zürich, Köschenrütistrasse
145, Urnenbeisetzung Friedhof Schwandenholz
Die Angaben über Bestattungen und Beisetzungen sind im Internet unter www.stadt-zuerich.ch/bestattungsamt abrufbar.
Todesanzeigen
Zürich, 20. Dezember 2014
Der Tod ist das Tor zum Licht am Ende eines
mühsam gewordenen Weges.
(Franz von Assisi)
In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von
Traueradresse:
Max-Peter Stüssi, Leimgrübelstrasse 20, 8052 Zürich
Und siehe, ich bin bei euch alle Tage
bis an das Welt Ende.
Matthäus 28,20
Hortensia Oswald-Kobler
Am 20. Dezember 2014 rief der Herr meine Mutter
15. Januar 1924 bis 20. Dezember 2014
Am Nachmittag zuvor waren wir gemütlich beisammen,
in der folgenden Nacht bist Du dann still von uns gegangen.
Dein gütiges Herz, es schlägt nicht mehr,
wir vermissen Dich, Du fehlst so sehr.
Teresa Stüssi-Grossón
22. 2.1916 – 20.12.2014
zu sich in die Ewigkeit.
In stiller Trauer
Margrit Pesenti-Oswald
Aldo Pesenti
Verena Oswald und Roland Streit
Irene Oswald
Tina und Yahrin Üstün-Pesenti
Dorli Oswald-Maag
Sven und Ria Oswald mit Dominic
Der Abschied mit Urnenbeisetzung findet am Dienstag,
30. Dezember 2014, um 10.30 Uhr auf dem Friedhof
Zürich-Schwamendingen statt.
Anschliessend Trauerfeier in der katholischen Kirche St. Gallus,
Dübendorfstrasse 60, 8051 Zürich.
Traueradresse: Verena Oswald, Arenenbergstrasse 42, 8268 Salenstein
Zürich, im Dezember 2014
In der Zuversicht eines Wiedersehens nach dem Tode:
Max-Peter Stüssi, Sohn
José Antonio Grossón und Familie
Werner und Ruth Altorfer-Stüssi und Familie
Bruno und Hans-Peter Stüssi
Christa Nägeli
Elisabeth und Daniel Meier-Nägeli und Familie
Freunde und Anverwandte
Die Trauerfeier findet am Dienstag, 30. Dezember 2014
um 14.00 Uhr im Friedhof Schwandenholz,
Seebacherstrasse 130, 8052 Zürich-Seebach statt.
Bei allfälligen Spenden gedenke man der
überkonfessionellen Menschenrechtsorganisation
Christian Solidarity International (CSI ),
Zelglistrasse 64, 8122 Binz, PK 80-22429-9.
Traurig nehmen wir Abschied von
Anna Mäder-Werlin
1920 – 2014
Sie ist in ihrem 95. Lebensjahr friedlich entschlafen.
Die Trauerfamilien
Auf Wunsch der Verstorbenen fand die Beisetzung in aller Stille im
engsten Familienkreis statt.
Sie ruht im Friedhof Eichbühl.
Spenden im Trauerfall
Spenden im Trauerfall
Sch
Schenken Sie Kindern eine unbeschwerte Zukunft!
In
In IIhrem Namen mit einem Legat oder einer Spende!
Spendenkonto PC 80-3100-60
Testamentratgeber kostenlos anfordern:
Tel. 044 256 77 90 oder unter legat@projuventute.ch
Herzlichen Dank!
Spenden im Trauerfall
Ein Abschied ist die Geburt der Erinnerung.
Danke für Ihre Spende.
Spendenkonto 80-79784-4
www.pszh.ch
Telefon 058 451 50 10
Salvador Dali
Hilt. Informiert. Wirkt.
Unterstützen Sie unsere Arbeit für gesunde
Lungen und saubere Luft mit einer Spende
oder einem Legat.
PC 80-1535-7
www.lunge-zuerich.ch
T 044 268 20 00
Todesanzeigen
In stiller Trauer nahmen wir Abschied von unserer geliebten
Im Dezember 2014
Ich gehe zu denen, die mich liebten,
und warte auf die, die mich lieben.
Doris Walther-Gasser
DANKSAGUNG
27. Oktober 1927 – 15. Dezember 2014
Marie Walaulta-Schneider
Wir vermissen Dich. Du bleibst immer in unseren Herzen.
(1927 – 2014)
Allen, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten und ihre
liebevolle Anteilnahme auf so vielfältige Art zum Ausdruck brachten,
danken wir von Herzen.
Ganz besonders danken wir dem Personal des Pflegeheims Mattenhof
in Zürich, Abt. BU, für die fürsorgliche, liebevolle und wertschätzende
Betreuung und Pflege während vieler Jahre sowie Herrn Pfr. Samuel
Zahn für die einfühlsame Predigt.
Reto Walaulta
Marlis Walaulta und Flavia Stocker
Dominique Graf
Anita Baumann-Walaulta
ÄRZTE
Marcel Walther & Susanne Müller
Verwandte und Freunde
Die Beisetzung hat am 19. Dezember 2014 auf dem
Friedhof Schwamendingen stattgefunden.
Traueradresse:
Marcel Walther, Chämletenweg 4, 8153 Rümlang
Spenden im Trauerfall
Ein
Vermächtnis
das das
Leben.Leben
Eine
Gestefürfür
Ihr
Vermächtnis
dieZukunft.
Zukunft unserer
Patienten. über ErbIhre
Geste fürist
die
Alle Informationen
Rufen
Sieund
unsVermächtnisse
an und bestellen
Sie unsere
Legat-Broschüre.
schaften
finden
Sie in unserer
Broschüre.
Testamente, Legate, Spenden
Telefon 0848 88 80 80 – Email: donateurs@geneva.msf.org
Zahnprothesen-Notfalldienst
für abnehmbaren Ersatz
Täglich Notfalldienst
für
Schweizer Hilfswerke
www.msf.ch – PK 12–100–2
www.spendenspiegel.ch
᝽ 044 272 66 90 www.szpv.ch
Der Engel sagte zu den Hirten: «Habt
keine Angst! Seht doch, ich bringe euch
eine Freudenbotschaft. Im ganzen Volk
wird große Freude herrschen. Denn heute
ist in der Stadt Davids für euch der Retter
geboren worden: Er ist Christus, der Herr.»
Lukas 2,10–11
soeben erschienen
Schweizweit einzigartiger Ratgeber in
Spendenfragen. Strukturierte Übersicht von
330 Hilfswerken sowie den Schenkungsund Erbschaftssteuern aller Kantone.
schenkt Ihnen einen 150-Franken-Gutschein
für:
✔ eine kostenlose Erstberatung für alle
Erbschafts- und Bestattungsfragen
✔ einen Testamentsvorschlag und
Überprüfungdes
desOriginaltestamentes
Originaltestamentes
✔ die Überpüfung
Schweizer Spenden Spiegel
Postfach, 8026 Zürich, Telefon 044 242 62 22
Räumungen
Brocki-Land
EineDienstleistung
Dienstleistung für
für die Bevölkerung
Eine
Bevökerung der Stadt Zürich
Zürich
in Zusammenarbeit
Zusammenarbeit mit
in
mit
✓
S
Seit über 33 Jahren bei Todesfall, Umzug ins Altersheim,
Haushaltaulösung. Wir räumen RESTLOS ALLES weg.
Einsatzprogramm für Benachteiligte und Arbeitslose.
Tel. 044 747 82 00, Fax 044 747 08 23 – www.brockiland.ch
Spenden im Trauerfall
Schenken Sie Zukunft!
 
seit 1968
 

STEINER
VORSORGE
AG
 

Bitte senden Sie mir den Gutschein für eine kostenlose Testamentsberatung.
Vorname / Name
Strasse / Nr.
Stiftung Menschen für Menschen | Stockerstr. 10 | 8002 Zürich
Tel.: 043 499 10 60 | www.menschenfuermenschen.ch
Spendenkonto: PC 90-700 000-4
PLZ / Ort
TAGBLATT DER STADT ZÜRICH
Vorsorge-Gutschein, Postfach, 8021 Zürich
Bitte ausfüllen und einsenden an:
38
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Gottesdienste
Evang.-ref. Kirchen
Affoltern
Mittwoch, 17.00: Friedenslicht aus Bethlehem «für Chlii und Gross», Pfarrer Felix
Fankhauser, Kirche Glaubten, 23.00:
Christnachtsfeier mit dem ClassiCanto,
Atsuko Murata, Sopran und kleines Streicherensemble, Pfarrer Christoph Baltensweiler, Kirche Glaubten. Donnerstag,
10.00: Weihnachten, Abendmahlsgottesdienst, Einzelbecher, Pfarrer Dan Warria, Kirche Glaubten.
Albisrieden
Mittwoch, 17.30: Alte Kirche: Familiengottesdienst, Pfr. R. Wöhrle. Mitwirkung:
Orgel Y.-J. Jeong und S. Ritz, Sopran.
Kollekte: HEKS, 22.30: Alte Kirche:
Christnachtfeier, Pfr. G. Bosshard. Musik
K. Pessatti, Mezzosophran, G. De Freitas, Violine und B. Just, Orgel. Kollekte:
HEKS. Donnerstag, 10.00: Neue Kirche:
Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl,
Pfrn. E. Wickihalder. Mitwirkung Kirchgemeindeorchester unter der Leitung von
H. Weltin und Y.-J. Jeong, Orgel. Sonntag, 9.30: Alte Kirche: Gottesdienst, Pfr.
R. Wöhrle, Orgel B. Just. Kollekte: EpiSuisse.
Altstetten
pete; Sacha Rüegg, Orgel. Donnerstag,
10.00: Weihnachtsgottesdienst mit
Abendmahl, «Mache dich auf, werde
Licht»; Jes 60, 1–2, Pfr. Andreas Bruderer, Sacha Rüegg Orgel. Sonntag, 19.00:
Spirituelle Abendfeier Blaue Stunde
«Was zählt im Leben?» gestaltet von Sacha Rüegg und Pfrn. Verena Mühlethaler.
Balgrist
Mittwoch, 22.00: Heiliger Abend, Gottesdienst, Pfr. Christoph Strebel, Natalie
Perez, Sopranistin, Nino Chokhonelidze,
Orgel, Kollekte: HEKS Weihnachtssammlung. Donnerstag, 9.30: Weihnachten, Gottesdienst mit Abendmahl,
Pfr. Christoph Strebel, Armen Ghazaryan, Klarinette, Nino Chokhonelidze, Orgel, Kollekte: HEKS Weihnachtssammlung. Sonntag, 9.30: Gottesdienst, Pfrn.
Elisabeth Jordi, Kollekte: Blaues Kreuz.
Chiesa evangelica di lingua italiana
Donnerstag, 10.00–11.00: culto con S.
Cena, past. Scornaienchi.
Fluntern
Mittwoch, 17.00: Familiengottesdienst
mit Weihnachtsspiel: Pfrn. Tania Oldenhage und Team, Grosse Kirche. , 22.00:
Christnachfeier, Pfrn. Silke Petermann
von Grünigen, Susanne Haller, Sopran,
Jürg Frei, Flöte, Grosse Kirche. Donnerstag, 10.00: Gottesdienst zu Weihnachten
mit Abendmahl, Pfrn. Tania Oldenhage,
Ana Lomsaridze Arter, Oboe/Englisch
Horn, Alte Kirche. Sonntag, 10.00: Gottesdienst, Pfrn. Tania Oldenhage, Alte
Kirche.
Fraumünster
Sonntag, 10.00–11.15: Gottesdienst mit
Pfr. Niklaus Peter. Alex Hug, Orgel. Kollekte: Wagernhof. 31.12: Ökumenischer
Gottesdienst um 20 Uhr mit Pfr. N. Peter
und Röm.-kath. und Christ-kath. Pfr. R.
Berchtold und Pfr. S. Simpson. Bläserensemble; Jörg Ulrich Busch, Orgel. Kollekte: Nachbarschaftshilfe. 01.01: Neujahrstag 10 Uhr mit Pfr. Ulrich Knellwolf.
Alex Hug, Orgel. Kollekte: Zwinglifonds.
Eglise réformée française de Zurich
Mittwoch, 22.00: Culte de la Veillée de
Noël, pasteur Pedro E. Carrasco, Cène.
Donnerstag, 10.00: Culte de Noël, pasteur Pedro E. Carrasco, Cène. Sonntag,
10.00: Culte avec le pasteur Claude
Fuchs, Schanzengasse 25, 8001 Zürich,
www.erfz.ch.
Mittwoch, 16.00: Grosse Kirche: Heiligabend-Gottesdienst für Gross und Klein.
Kinder aus Altstetten führen die Weihnachtsgeschichte «Die Kinder von Bethlehem» auf. Mit Pfrn. U. Müller, S. Müller,
U. Walther und B. Müller-Zwygart. Orgel:
D. Timokhine, Violine: K. Timokhina,
22.00: Grosse Kirche: Heiligabend-Gottesdienst mit Taufe, Predigt: Pfr. F.
Schmid, Orgel: D. Timokhine, Violine: K.
Timokhina. Donnerstag, 10.00: Grosse
Kirche: Gottesdienst mit Abendmahl,
Predigt: Pfr. M. Saxer, Orgel: B. Schöniger, Horn: D. Acklin, anschliessend Chilekafi. Sonntag, Alte Kirche: Gottesdienst, Predigt: Pfr. F. Schmid, Orgel: B.
Schöniger, anschliessend Chilekafi.
Enge
Aussersihl
Mittwoch, 16.00–17.00: Gottesdienst an
Heilig Abend, Pfrn. Maria Borghi-Ziegler
(am 28.12.2014 findet kein Gottesdienst
in der EPI Kirche statt). Donnerstag,
10.00–11.00: Weihnachtsgottesdienst
mit Abendmahl, Pfrn. Marianna Lanz (am
28.12.2014 findet kein Gottesdienst in
der EPI Kirche statt).
Mittwoch, 22.00: Gottesdienst Heiligabend. Strahlende Musik für Sopran,
Trompete und Orgel; Ein Leuchten in der
Nacht:»Fürchtet Euch nicht!» LK 2,8–14
mit Pfrn. Verena Mühlethaler. Musik: Trudy Walter, Sopran; Roland Doldt, Trom-
24. bis 30. Dezember 2014
Mittwoch, 17.00: Heiligabend, ökum. Familienweihnacht, Pfarrerin Stina Schwarzenbach und Priska Näpflin. Kollekte:
Kinderhilfe
Betlehem.
Donnerstag,
10.30–11.30: Weihnachten, Musikgottesdienst mit Abendmahl mit Pfarrer
Theo Haupt. Bach: Kantate Gloria in Excelsis Deo, BWV 191 und Sanctus BWV
232. Bachensemble Zürich, Capriccio
Barockorchester. Kollekte: HEKS. Sonntag, 10.30–11.30: Gottesdienst mit Pfarrerin Stina Schwarzenbach. Bach Ensemble, Capr. JSB Kantate zum Sonntag
nach Weihnachten. Kollekte: VASK.
Epilepsie Zentrum
Friesenberg
Mittwoch, 17.00: Lichtholen an der Krippe: Fiire mit de Chliine, kurzer ökumenischer Gottesdienst für Gross und Klein.
Wir spielen die Geschichte vom Flötenmädchen aus Bethlehem als Schattenspiel. Bitte ein Windlichtlein mitbringen,
um das Friedenslicht von Bethlehem
nach Hause zu tragen. Pfrn. Erika Compagno und Team. Kollekte: Maternité.
22.00: Christnachtfeier mit Pfrn. Erika
Compagno, Kollekte: Weihnachtskollekte HEKS. Donnerstag, 10.00: Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl,
Pfarrer Peter Abraham, Musik: Claire
Pasquier (Flügel) und Christa Fleischmann (Sopran) Kollekte: Weihnachtskollekte HEKS. Sonntag, 17.00: Abendgottesdienst mit Pfarrer Peter Abraham, Kollekte: Kinderhiem Ghimav, Rumänien.
Musik aus dem Weihnachtsoratorium
von J.S. Bach. 25. Dezember, 10 Uhr:
Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl,
Pfr. Christoph Sigrist. Predigtreihe «Tür
und Tor VI»: «Das offene Tor: Vom klugen
Josef und der klugen Maria, Mt
2,13–15». Sonntag, 28. Dezember, 10
Uhr: Gottesdienst mit Pfrn. Käthi La Roche. Predigtreihe Matthäusevangelium I:
«Es ist ein Ros entsprungen, Mt 1,
18–25».
Hard
Mittwoch, 21.00: Heiligabend. Bullingerkirche. Gottesdienst mit Pfr. Rolf Mauch.
Musikalische Mitwirkung: Rebekka Ott,
Harfe und Philipp Leibundgut, Orgel. Gemütliches Beisammensein am Heiligabend mit warmem Gebäck und Getränken. Donnerstag, 9.30: Weihnachten.
Bullingerkirche. Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Rolf Mauch. Musikalische Mitwirkung: Rebekka Ott, Harfe und Philipp
Leibundgut, Orgel. «Kafi uf dä Wäg».
Sonntag, 9.30: Bullingerkirche. Gottesdienst mit Pfr. Klaus Wagner. Kinderbetreuung während des Gottesdienstes.
«Kafi uf dä Wäg».
Hirzenbach
Mittwoch, 22.00: Christnachtfeier mit
Pfarrer Franco Sorbara-Frech. Donnerstag, 10.00: Weihnachts-Gottesdienst mit
Pfarrer Franco Sorbara-Frech, mit
Abendmahl; Kinderhüte; Kirchenkaffee.
Sonntag, 10.00: Gottesdienst in Saatlen;
KEIN Gottesdienst in der Stefanskirche.
Höngg
Freitag, 16.00–17.30: Gottesdienst und
Zusammensein,
Gehörlosenkirche/forum98, Zürich-Oerlikon mit Pfr. Matthias
Müller Kuhn, anschliessend Imbiss.
Donnerstag, 10.00: Weihnachts-Gottesdienst mit Abendmahl, Alterswohnheim
Riedhof (in Kloten), Pfr. Markus Fässler
und Zoe Denzler, Praktikantin, 10.00:
Weihnachtsgottesdienst mit Kirchenchor, Kirche, Chilekafi, Pfr. Matthias Reuter, Peter Aregger, Kantor, Robert
Schmid, Organist. Sonntag, 10.00: Gottesdienst, Kirche, Pfrn. Galina Angelova.
Mittwoch, 22.30: Ökumenische Feier
zum Silvester: Gemeinsam ins neue Jahr
Ref. Kirche Apéro Andreas Beerli, Pfarreibeauftragter, Matthias Braun, Pastoralassistent.
Grossmünster
Hottingen
Mittwoch, 22.00–23.30: Christnachtfeier
mit Pfr. Martin Rüsch. Predigtreihe «Tür
und Tor V»: «Das Tor zum Stall, Lk 2,7».
Mittwoch, 17.00: Christvesper in der
Kreuzkirche. Pfr. Herbert Kohler. Instrumentalensemble, Ltg. Reto Cuonz.
Gehörlosengemeinde
39
Mittwoch, 24. Dezember 2014
23.00: Christnachtfeier in der Kirche
Neumünster. Pfr. Leo Suter. Neumünster
Orchester und Cantolino, Ltg. Gunnar
Harand. Donnerstag, 10.00: Weihnachts-Gottesdienst mit Abendmahl in
der Kreuzkirche. Pfrn. Heidrun SuterRichter. Trompete: Werner Eberle. Sonntag, 10.00: Gottesdienst zum Jahresende in der Kirche Neumünster. Pfr. Res
Peter.
Im Gut
Mittwoch, 16.00: Gottesdienst mit
Abendmahl im Seniorama Burstwiese,
Pfrn. Jolanda Majoleth, 22.00: Gottesdienst Christnachtfeier, Pfrn. Jolanda
Majoleth, Thomaskirche. Donnerstag,
10.00: Weihnachten, Gottesdienst mit
Abendmahl, mit dem Singkreis, Pfrn. Jolanda Majoleth, Thomaskirche. Freitag,
10.00: Gottesdienst mit Abendmahl im
Alterszentrum Langgrüt, Pfrn. Jolanda
Majoleth. Sonntag, 9.30: Gottesdienst,
Pfrn. Elsbeth Kaiser, Thomaskirche.
Industriequartier - Zürich
Mittwoch, 16.00: Alterszentrum Limmat:
Oekum. Gottesdienst, Pfr. Karl Flückiger
und Pfr. Johannes Kappeler. Donnerstag, 10.00: Johanneskirche: Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl, Pfrn.
Sonja Keller, Orgel Jürg Brunner, Trompete: André Schüpbach, anschliessend
Beisammensein. Sonntag, 10.00: Johanneskirche, 10.00 Uhr Gottesdienst
mit Pfrn. Sonja Keller, Orgel Jürg Brunner, anschliessend Beisammensein.
Leimbach
Mittwoch, 22.30: Gottesdienst am Heiligabend, mit Pfarrerin Angelika Steiner,
Organistin Katja Peter und der Kantorei
Leimbach. Kollekte: HEKS Weihnachtssammlung. Donnerstag, 10.00: Weihnachtsgottesdienst im Alterszentrum
Mittelleimbach mit Pfarrerin Angelika
Steiner und Organistin Katja Peter, mit
Abendmahl. Kollekte: Jugendarbeit der
Gemeinde.
Matthäus
Mittwoch, 17.00: Heiligabendgottesdienst mit Pfrn. Katharina Autenrieth,
Musik: Damian Elmer, Violine, Stanislav
Zalar, Orgel. Donnerstag, 10.00: Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl, Pfrn.
Katharina Autenrieth. Sonntag, 10.00:
Gottesdienst in der Kirche Oberstrass
mit Pfr. Daniel Johannes Frei, anschliessend Kirchenkaffee. Kein Gottesdienst in
Matthäus.
Neumünster
Mittwoch, 17.00: Christvesper, Kreuzkirche, Pfr. Herbert Kohler, Instrumental Ensemble, Reto Cuonz, Leitung, 23.00:
Christnachtfeier, Pfr. Leo Suter, Cantolino
und Ensemble des Neumünster Orchesters, Leitung Gunnar Harand. Donnerstag, 10.00: Weihnachten, Pfrn. Stefanie
Keller, Abendmahl. Musik: Janine Lehmann, Orgel, und Viviane Hirschi, Violine.
Kirchenkaffee. Sonntag, 10.00: Gottesdienst zum Jahresende, Pfr. Res Peter.
Kollekte: HEKS Weihnachtssammlung.
Anschliessend Glühwein für alle. Donnerstag, 10.00: Kirche: Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl «Sehen und
Schauen» Lukas 2,15. Pfrn. Annemarie
Pfiffner. Christina Sutter, Sopran, Cécile
Mansuy, Orgel. Kollekte: HEKS Weihnachtssammlung. Sonntag, 10.00: Kirche Oberstrass: Regionalgottesdienst
der Kirchgemeinden Matthäus, Oberstrass, Paulus und Unterstrass «Vollkommene Weihnachtsfreude» 1. Joh. 1, 1–4.
Pfr. Daniel Johannes Frei und Cécile
Mansuy, Orgel. Kollekte: Zürcher Stadtmission. Anschliessend Kirchenkaffee.
Oerlikon
Mittwoch, 17.00–18.00: Familiengottesdienst für Gross und Klein, Predigt
Pfr. Ralph Müller. Kollekte: HEKS,
22.00–23.00: Heiligabend. Sie sind herzlich eingeladen, die Feier mit zu gestalten. Wir werden der Weihnachtsgeschichte aus dem Evangelium entlang
gehend viele Lieder singen. Dazu betrachten wir die sensiblen Bilder des holländischen Malers Rien Poortvliet. Kollekte: HEKS. Donnerstag, 10.00–11.00:
Weihnachts-Gottesdienst mit Abendmahl, Predigt Pfrn. Renata HuonkerJenny, Mitwirkung des Messias-Chors.
Kollekte: HEKS. Sonntag, 10.00–11.00:
Predigt Pfrn. Ralph Müller, Kollekte: Blaues Kreuz.
CHRISTNACHTFEIER. Pfr. Marc Schedler gestaltet die Predigt zum Thema: Mut
zur Wahrheit. Die Feier wird mit Posaune,
Harfe und Orgel musikalisch begleitet.
Die Kollekte geht an HEKS. Donnerstag,
10.00: ABENDMAHLS-GOTTESDIENST.
Pfr. Marc Schedler gestaltet die Predigt
zum Thema: Gott ist unter uns. Die Kollekte geht an HEKS. Sonntag, 10.00:
REGIONALGOTTESDIENST in Saatlen.
Pfrn. Hanna Kandal und Pfr. Marc
Schedler gestalten die Predigt zu: Ehre
sei Gott in der Höhe. Die Kollekte geht an
HEKS neue Gärten. Anschliessend sind
alle herzlich zum Chilekafi eingeladen.
Schwamendingen
Mittwoch, 18.00: Gottesdienst in der Alten Kirche St. Niklaus mit Pfrn. Hanna
Kandal, parallel dazu Waldweihnacht
oberhalb der Ziegelhütte mit Pfrn. Esther
Straub und Praktikant Manuel Amstutz.
Gemeinsamer Aufbruch zum Wald um
17.30 vor dem Kirchgemeindehaus. Anschliessend offene Weihnachtsfeier im
Saal des Kirchgemeindehauses. Donnerstag, 10.00: Weihnachtsgottesdienst
in der Alten Kirche St. Niklaus mit Pfr. Andreas Fischer und Vikarin Liv Kägi, mit
Abendmahl. Sonntag, 10.00: Regionalgottesdienst in der Kirche Saatlen mit Pfr.
Marc Schedler und Pfrn. Hanna Kandal.
Kein Gottesdienst in der Alten Kirche St.
Niklaus.
Paulus
Mittwoch, 17.00: Pauluskirche, Milchbuckstr. 57: Weihnachtsfeier für Gross
und Klein, Pfr. Josef Fuisz. Kollekte:
Schlupfhuus. Donnerstag, 10.00: Pauluskirche, Milchbuckstr. 57: Besinnliche
Weihnachtsfeier mit Abendmahl, Pfr. Josef Fuisz. Mitwirkung: Paulus-Chor. Kollekte: HEKS Weihnachtskollekte. Sonntag, 10.00: Kirche Oberstrass, Stapferstr.
58: Regionalgottesdienst, Pfr. D. J. Frei.
Thema: «Vollkommene Weihnachtsfreude». Kein Gottesdienst in Paulus.
Predigern
Mittwoch, 17.00: Das Kätzchen in der
Weihnachtskrippe, Familiengottesdienst,
Mitwirkende: Christian Döhring, Orgel,
Pfrn. Renate von Ballmoos, 22.30: Ökumenische Christnachtfeier mit Abendmahl, Mitwirkende: Christian Döhring,
Orgel, Pfrn. Renate von Ballmoos, Meinrad Furrer, kath. Seelsorger. Donnerstag,
10.00: Pfrundhaus, Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl, Pfrn. Renate von
Ballmoos, 17.00: Weihnachtsfeier, Mitwirkende: Gesangsquartett der ZHdK,
Christian Döhring, Orgel, Pfrn. Renate
von Ballmoos, anschliessend Bescherung, Glühwein und Gebäck. Freitag,
18.30: «Was nützt es?», Vesper zum
zweiten Weihnachtstag, Mitwirkende:
Christian Döhring, Orgel, Meinrad Furrer,
kath. Seelsorger. Sonntag, 9.30: Pfrundhaus, Gottesdienst, Meinrad Furrer, kath.
Seelsorger, 11.00: Gottesdienst nach
Weihnachten, Mitwirkende: Christian
Döhring, Orgel, Meinrad Furrer, kath.
Seelsorger.
Oberstrass
Saatlen
Mittwoch, 22.30: Kirche: Christnachtfeier
«Für immer in unserer Mitte» Ezechiel
37,26. Pfr. Daniel Johannes Frei. Tobie
Miller Blockflöte, Cécile Mansuy, Orgel.
Mittwoch, 17.00: FAMILIENGOTTESDIENST mit Pfr. Marc Schedler. Er erzählt
die Legende des vierten Königs. Die Kollekte geht an die Kinderspitex, 22.00:
Seebach
Mittwoch, 16.30: Familien-Weihnachtsgottesdienst «Simon und die Heilige
Nacht» Pfr. Patrick Werder, Kollekte: Kinderkrebshilfe, Niklauskirche, 22.00: Heiligabendgottesdienst, Pfr. Markus Dietz,
«Ein Kind geboren in Bethlehem- und in
unserem Herzen», Ad hoc-Chor + «Hirten»-Bläser-Ensemble (Flöte, Klarinette,
Fagott), Kollekte: Spendgut, Markuskirche. Donnerstag, 10.00: Weihnachtsgottesdienst m. Abendmahl, Pfr. Patrick
Werder über Lukas 2, 8–20, Thema
«Fröhlich soll mein Herze springen», Kollekte: HEKS Weihnachtssammlung, Markuskirche. Sonntag, 10.00: Gemeindegottesdienst, Pfrn. Esther Gisler Fischer
über Matthäus 14, 22-33, Thema «Mich
einüben ins Vertrauen», Kollekte: Brokids, Markuskirche.
Sihlfeld
Mittwoch, 17.00: Heiligabend, Fiire mit
de Chliine, Pfr. Thomas Schüpbach und
Team, Andreaskirche, Christnachtfeier
mit Musik und Geschichten, Pfr. Thomas
Schüpbach, Musik: Natalie Gozzi, Mezzosopran; Josef Manser, BlockflötenGemshörner; Margrith Kramis Jordi, Orgel, anschliessend Weihnachtssingen
auf dem Kirchenplatz, 21.00 Uhr, Andreaskirche. Donnerstag, 9.30: Weihnachten,
Weihnachts-Gottesdienst
mit
Abendmahl, Pfrn. Heidi Scholz, Musik:
Josef Manser, Schalmei Dudelsack; Margrith Kramis Jordi, Orgel, anschliessend
Chilekafi, Andreaskirche. Sonntag, 9.30:
Gottesdienst, Pfrn. Heidi Scholz, anschliessend Chilekafi, Andreaskirche.
Mittwoch, 17.00: Stasera Gottesdienst
«calmo» Pfr. Thomas Schüpbach, anschliessend Apéro, Andreaskirche. Kein
Gottesdienst am Sonntag, 1. Januar
2015.
St. Anna und Lukas
Donnerstag, 10.00: Weihnachts-Gottesdienst mit Abendmahl am 25. Dezember
um 10 Uhr in der St. Anna-Kapelle, St.
Annagasse 11, Predigt: Pfarrer Ralph
Müller, Gesang: Corina Cavegn, Alt
Sonntag, Am Sonntag, 28. Dezember,
KEIN Gottesdienst in der St. Anna-Kapelle.
St. Peter
Mittwoch, 22.00: Feier zum Heiligen
Abend: Die lieben Verwandten (Mk 3,
20,21) Pfr. U. Greminger, Musik: H.
Schädler (Flöte), A. Kappeler (Violine), M.
Gal (Viola), M. Fluor (Orgel). Donnerstag,
10.00: Weihnachtsgottesdienst mit
Abendmahl: Die wahren Verwandten
Jesu (Mk 3, 31–35) Pfr. U. Greminger,
Kantorei St. Peter, S. Goll (Leitung), M.
Fluor (Orgel). Sonntag, 10.00: Jesus und
die Familie (Mk 3) Pfr. U. Greminger.
Stadtspital Triemli
Sonntag, 10.00: dipl.theol. Markus Holzmann, Musik Marco Wyrsch Flügel, Simon Wyrsch Klarinette, Festsaal Stock
B, anschliessend Apéro, 10.00: Katholischer Gottesdienst, Festsaal Stock B.
Stadtspital Waid evang.
Donnerstag, 10.00: Im Kongressraum
(Ebene 0). Kein ref. Gottesdienst. Sie
sind in den kath. Gottesdienst zum Weihnachtsfest eingeladen.
Universitätsspital ref.
Donnerstag, 10.15: Ref. Weihnachtsgottesdienst mit Pfrn. Elisabeth Suter. Sonntag, 28. Dezember, 10.15 Uhr: Ref. Gottesdienst mit Pfrn. Marika Kober.
Unterstrass
Mittwoch, 17.00: Gottesdienst am Heilig
Abend mit Krippenspiel; «De Jesus holt
öis i siini Mitti». Monika Frieden, Pfarrerin,
Patricia Luder, Katechetin, Kiyomi Higaki,
Organistin, Takayuki Kiryu, Trompete und
Kinder der Kirchgemeinde Unterstrass.
Anschliessend
Apéro.
Donnerstag,
10.00: Gemeinsamer Weihnachtsgottesdienst mit Pauluschor in Pauluskirche.
Roland Wuillemin, Pfarrer. Kein Gottesdienst in Unterstrass. Sonntag, 10.00:
Regionalgottesdienst in der Kirche
Oberstrass; «Vollkommene Weihnachtsfreude» Daniel Johannes Frei, Pfarrer,
Cécile Mansyu, Orgel. Kein Gottesdienst
in Unterstrass.
Wasserkirche
Sonntag, 18.00: Abendgottesdienst Pfr.
Jürgen Seidel Dienstag, 7.30: Ökumenisches Morgengebet.
Wiedikon
Mittwoch, 17.00: Weihnachtsfeier in der
Bühlkirche. Pfarrer Thomas Fischer,
22.00: Weihnachtsgottesdienst in der
Bühlkirche mit Pfrn. Sara Kocher. Donnerstag, 9.30: Weihnachtsgottesdienst
mit Abendmahl. Pfr. Thomas Fischer.
Musik: Clemens Kihn-Rahlhoff, Traversflöte und Els Biesemans, Orgel. Anschliessend Chilekafi.
Wipkingen
Mittwoch, 17.00: Heiligabendgottesdienst für Klein und Gross, Kirche Letten,
Pfrn. Elke Rüegger-Haller, Susanne Phi-
40
lipp, Alexander Kionke, 23.00: Jazz
Weihnacht, Kirche Wipkingen, mit dem
Jazzquartett «Phase 4» und Pfrn. Elke
Rüegger-Haller. Donnerstag, 10.00: Gottesdienst mit Abendmahl, Kirche Wipkingen, Susanne Philipp und Alexander Kionke sowie Pfr. Samuel Zahn. Sonntag,
10.00: Gottesdienst, Kirche Wipkingen,
Pfr. Matthias Schneebeli.
Witikon
Mittwoch, 17.00: Neue Kirche: Familiengottesdienst an Heiligabend, Pfarrerin
Bettina Lichtler, Kollekte: HEKS Weihnachtssammlung, ab 18.00 Uhr Offenes
Kirchgemeindehaus, 22.00: Neue Kirche: Christnacht-Feier, Pfarrerin Renate
Bosshard-Nepustil und Pfarrer Erich
Bosshard-Nepustil, Theo Wegmann, Orgel, Musik: Hiroko Drofenik, Sopran und
Philip Urner, Oboe, Kollekte: Kirchliche
Projekte für Arbeitslose. Donnerstag,
10.00: Neue Kirche: Weihnachts-Gottesdienst mit Abendmahl, Pfarrerin Bettina
Lichtler, Theo Wegmann, Orgel, Musik:
Hiroko Drofenik, Sopran und Philip Urner,
Oboe, Kollekte: HEKS Weihnachtssammlung. Sonntag, 10.00: Neue Kirche: Gottesdienst, Pfarrer Erich Bosshard-Nepustil, Theo Wegmann, Orgel,
Kollekte: Drahtzug.
Wollishofen
Mittwoch, 17.00: Ökumenische Familienweihnacht mit Pfarrer Sönke Claussen
und dem Kinderchor des St. Franziskus
Kollekte: ½ Heks Weihnachtssammlung,
½ Kinderspital Kirche St. Franziskus,
22.00: Christnachtgottesdienst mit Pfarrer Walter Wickihalder, Kollekte: Heks
Weihnachtssammlung, Alte Kirche. Donnerstag, 10.00: Weihnachtsgottesdienst
mit Pfarrer Walter Wickihalder. Mit
Abendmahl, Kollekte: Heks Weihnachtssammlung, Alte Kirche. Sonntag, 10.00:
Gottesdienst mit Pfarrer Sönke Claussen
Kollekte: Brunau Stiftung. Anschliessend: Chilekafi, Alte Kirche. Mittwoch,
20.00: Jahresschlussgottesdienst mit
Pfarrerin Heidi Scholz, Benjamin Blatter
(Orgel), Salome Blatter (Gesang) und Georg Butsch (Violine) Kollekte: Zürcher
Lighthouse Alte Kirche.
Mittwoch, 24. Dezember 2014
tag, 10.00: Messfeier zum Stephanstag.
Samstag, 17.30: Messfeier. Sonntag,
10.00: Messfeier mit Taufe, 11.30: ung.
Messe. Dienstag, 9.00: Messfeier.
Dreikönigen
Mittwoch, 17.00: Ökumenische Familienweihnachtsfeier (Kirche Enge), 22.30:
Eucharistiefeier zur Christnacht mit dem
Kirchenchor. Donnerstag, 10.30: Eucharistiefeier zu Weihnachten, Musik: Brassensemble und Orgel, 14.30: Gottesdienst in portugiesischer Sprache.
Samstag, 17.30: Eucharistiefeier zu Heilige Familie. Sonntag, 10.30: Eucharistiefeier zu Heilige Familie, 14.30: Gottesdienst in portugiesischer Sprache.
Dienstag, 9.30: Eucharistiefeier (Krypta).
Erlöser
Mittwoch, 17.00: Familiengottesdienst,
23.00: Feierliche Mitternachtsmesse.
Donnerstag, 10.00: Feierlicher Weihnachtsgottesdienst. Freitag, 10.00: Eucharistiefeier. Samstag, 18.00: Kein Gottesdienst. Sonntag, 10.00: Eucharistiefeier, 10.30: Psychiatrische Uniklinik:
Gottesdienst.
Guthirt
Mittwoch, 17.00: Familiengottesdienst
mit Krippenspiel, 22.00: Weihnachtsfeier
der Slowenen, Krypta, 23.00: Mitternachtsmesse, musikalisch umrahmt
durch Cantamus-Chor (Messe in B-Dur
KV 275 von W.A. Mozart). Donnerstag,
10.00: Festgottesdienst zu Weihnachten, musikalisch umrahmt durch Simon
Stettler (Klarinette) und Michael Meyer
(Orgel). Freitag, 10.00: Eucharistiefeier,
Kirche. Samstag, 9.00: Wortgottesdienst, Alterszentrum Sydefädeli, 10.00:
Wortgottesdienst, Alterszentrum Trotte,
15.15: Eucharistiefeier der Eritreer,
17.20–17.50: Beichtgelegenheit (auch
möglich nach Vereinbarung), 18.00: Eucharistiefeier mit Weinsegnung. Sonntag,
9.20–9.50: Beichtgelegenheit (auch
möglich nach Vereinbarung), 10.00: Eucharistiefeier mit Kindersegnung. Dienstag, 18.30: Eucharistiefeier.
Heilig Geist
Römisch-katholische Kirchen
Allerheiligen
Mittwoch, 17.00: Heiliger Abend, Familiengottesdienst mit Krippenspiel, 23.00:
Heiliger Abend, feierliche Mitternachtsmesse mit Cäcilien-Chor, Orchester, Solisten, Orgel. Donnerstag, 10.00: Hochfest der Geburt des Herrn, Weihnachtsmesse mit feierlicher Musik (separate
Kinderfeier) Freitag, 10.00: Hl. Stephanus, Eucharistiefeier. Samstag, 18.00:
Eucharistiefeier. Sonntag, 10.00: Fest
der heiligen Familie, Eucharistiefeier.
Dienstag, 9.00: Eucharistiefeier.
Bruder Klaus
Mittwoch, 17.00: Familiengottesdienst
mit Krippenspiel, 21.00: ung. Weihnachtsmesse, 22.30: Mitternachtsmesse mit Oboe (Ayaka Nakao). Donnerstag,
10.00: Festgottesdienst (Der Kirchenchor singt die «Messe in B-Dur, KV 275»
v. W. A. Mozart), 12.00: ung. Messe. Frei-
Mittwoch, 10.30: Gottesdienst mit Kommunion, Tertianum Residenz Im Brühl,
16.30: Familien-Wortgottesdienst ohne
Kommunion. Mit Krippenspiel. Musikalische Umrahmung mit Cantata Seconda
und Cantata X, 22.30: Christmette mit
Gesang, Trompete und Oboe. Anschliessend Weihnachtspunsch, Glühwein und
Guezli. Donnerstag, 10.00: Weihnachtsgottesdienst. Cantata Prima singt die
Rieder-Messe, mit Orchesterbegleitung.
Anschl. Apéro. Freitag, 10.00: Eucharistiefeier zum Stephanstag. Samstag,
18.00: Eucharistiefeier. Sonntag, 10.00:
Eucharistiefeier.
Heilig Kreuz
Mittwoch, 15.00: Kleinkinder-Gottesdienst, 17.00: Familien-Gottesdienst,
23.00: Mitternachtsmesse mit Kirchenchor + Orchester. Donnerstag, 10.00:
Eucharistiefeier mit Instrumentalmusik.
Freitag, 10.00: Eucharistiefeier. Samstag, 17.00: Beichtaussprache, 17.30:
Eucharistiefeier. Sonntag, 10.00: Eucharistiefeier. Dienstag, 8.00: Rosenkranzgebet, 8.30: Eucharistiefeier.
Herz Jesu Oerlikon
Maria Krönung
Mittwoch, 17.00: Heiligabend für Familien: Wortgottesdienst mit einem Krippenspiel der Kinder, 22.30: Feierliche Christnachtmesse. Werke von Telemann und
andere
Barockmusik.
Donnerstag,
10.30: Hochamt am Weihnachtstag. Der
Kirchenchor singt von W. A. Mozart die
Missa brevis in BKV 275 für Soli, Chor
und Orchester und von Joh. Ritter von
Herbeck die Motette Pueri concinite für
Tenorsolo, Chor und Orchester Leitung:
Peter Klarer, 17.00: Hl. Messe im klassischen röm. Ritus, 19.00: Hl. Messe in
Italienisch. Freitag, 10.30: Stephanstag:
Hl. Messe ohne Predigt. Instrumentalmusik, 17.00: Hl. Messe im klassischen
röm. Ritus. Samstag, 16.30–17.45:
Beichtgelegenheit, 18.00: Vorabendmesse. Sonntag, 10.30: Fest der Hl. Familie: Hl. Messe mit Predigt, 17.00: Hl.
Messe im klassischen röm. Ritus, 19.00:
Hl. Messe in Italienisch. Dienstag, 9.00:
Eucharistiefeier. Mittwoch, 18.00: Hl.
Messe zum Jahresschluss.
Mittwoch, 15.30–16.30: Familiengottesdienst mit Krippenspiel. (Wird vom
Schweizer Fernsehen aufgezeichnet
und um 17 Uhr ausgestrahlt.), 23.00:
Feierliche Christmette. Donnerstag,
11.00–12.30: Feierliches Hochamt. Der
Kirchenchor singt die Missa brevis in D,
KV 194 von W. A. Mozart. Anschl. Weihnachtsapéro im Grossen Saal. Freitag,
11.00–12.00: Eucharistiefeier zum Stephanstag. Samstag, 18.00–19.00: Eucharistiefeier mit Predigt. Sonntag,
11.00–12.00: Eucharistiefeier mit Predigt. Mittwoch, 23.00: Ökumenischer
Jahresausklang bei der Alten ref. Kirche.
Anschl. Neujahrstrunk. Donnerstag,
11.00–12.00: Feierlicher Gottesdienst
zum Jahresanfang.
Herz Jesu Wiedikon
Mittwoch, 16.00: Heilig Abend; Familiengottesdienst mit Singschule, Oberkirche,
22.30: Heilig Abend; Gregorianische Gesänge, Oberkirche. Donnerstag, 10.00:
Weihnachten; W.A. Mozart, Missa in G,
mit Gregorius-und Ambrosiuschor, Oberkirche. Freitag, 10.00: Stephanstag; Eucharistiefeier, Oberkirche. Samstag,
8.00:
Eucharistiefeier,
Unterkirche,
17.00: Eucharistiefeier, Oberkirche.
Sonntag, 8.00: Eucharistiefeier, Unterkirche, 10.00: Eucharistiefeier, Fest der heiligen Familie, Oberkirche. Dienstag,
19.00: Eucharistiefeier, Unterkirche. Mittwoch, 17.00: Silvester; Eucharistiefeier
zum Jahresabschluss, Oberkirche. Donnerstag, 10.00: Neujahr; Gottesmutter
Maria, Eucharistiefeier, Oberkirche.
Katholische Seelsorge Stadtspital
Triemli
Sonntag, 10.00–10.45: Festsaal B: Sie
sind herzlich zur röm.kath. Eucharistiefeier mit Pater Karl Alt eingeladen.
Liebfrauenkirche
Mittwoch, 16.00: Kinderchristfeier im
Saal, Pfarreizentrum, 17.30: Eucharistiefeier, 22.00: Zur Einstimmung: Instrumentalmusik, 22.30: Christmette mit Instrumentalmusik. Donnerstag, 9.30: Eucharistiefeier mit Musik für Violine und
Orgel, 11.30: Festmesse; Michael Praetorius: Musik zur Weihnachtsmesse; Soli,
Chor an Liebfrauen, CappellAntiqua, Ensemble «il desiderio», 16.00: Eucharistiefeier mit Musik für Violine und Orgel. Freitag, 9.30: Eucharistiefeier, 11.30: Eucharistiefeier.
Samstag,
16.00–17.30:
Beichtgelegenheit, 17.30: Eucharistiefeier; Segnung des Johannisweines. Sonntag, 9.30: Eucharistiefeier, 11.30: Eucharistiefeier, 16.00: Eucharistiefeier, 20.00:
Hochschulgottesdienst. Dienstag, 7.45:
Beichtgelegenheit (Krypta), 8.30: Eucharistiefeier, 9.00: Die Eucharistische Anbetung entfällt vom 23.12.14 bis 04.01.15,
17.30: Beichtgelegenheit, 18.15: Eucharistiefeier (Diese Gottesdienstzeiten gelten nur für den 29./30.12.14).
Maria Lourdes
Mittwoch, 17.00: Familiengottesdienst
mit Krippenspiel-Musical, 23.00: Feierliche Mitternachtsmesse mit Chor und Orchester, Missa brevis in D von Wolfgang
Amadeus Mozart. Donnerstag, 8.30:
Heilige Messe mit Predigt, 11.00: Feierliche Weihnachtsmesse mit Chor und Orchester, Missa brevis in D von Wolfgang
Amadeus Mozart, 16.00: Pilgermesse,
18.30: Englische Pilgermesse. Freitag,
9.30: Messfeier, 19.30: Abendmesse.
Samstag, 8.00: Messfeier, 18.00: Vorabendmesse. Sonntag, 8.30: Messfeier,
10.00: Familienmesse, 11.30: Messfeier,
16.00: Pilgermesse mit eucharistischem
Segen, 18.30: Englische Pilgermesse.
Montag, 9.30: Messfeier. Dienstag, 9.30:
Messfeier.
Maria-Hilf
Mittwoch, 17.00: Weihnachtsfamiliengottesdienst, 22.30: Christmette; der
Kirchenchor singt von W.A. Mozart die
Missa brevis in G, KV 49 für Soli, Chor
und Orchester und von Basil Breitenbach
die Motette «Christe Redemptor», von
Ritter von Herbeck die Motette «Pueri
concinite» sowie von Anton Diabelli die
Motette «Hodie Christus natus est». Anschliessend wärmender Umtrunk im
Pfarreizentrum. Donnerstag, 10.00:
Festmesse mit Predigt; musikalische Begleitung Margrit Bernauer, Orgel, und
Mirjam Moser, Oboe Freitag, 10.00: Stephanstag: Festmesse Sonntag, 10.00:
Eucharistiefeier mit Predigt.
Missione cattolica di lingua italiana
Mittwoch, 8.00: S. Messa, 17.00: S.
Messa, 23.15: Veglia – Ore. 24.00 S.
Messa della Notte Santa. Donnerstag,
8.30: S. Messa, 10.00: S. Messa, 11.30:
S. Messa, 18.00: S. Messa. Freitag,
8.00: S. Messa, 18.00: S. Messa. Samstag, 8.00: S. Messa, 17.15: S. Messa.
Sonntag, 8.30: S. Messa, 10.00: S. Messa, 11.30: S. Messa, 18.00: S. Messa.
Montag, 8.00: S. Messa, 18.00: S. Messa. Dienstag, 8.00: S. Messa, 18.00: S.
Messa.
St. Anton
Mittwoch, 17.00–18.00: Familiengottesdienst mit Krippenspiel, 23.00: Feierliche
Christmette zur Heiligen Nacht. Cantus
Zürich singt das Weihnachtsoratorium
von J.S. Bach. Anschl. Apéro im Foyer.
41
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Donnerstag, 9.30–10.30: Festgottesdienst zum Weihnachtstag. Musik: Bläser-Quintett Inflagranti, Christian Rumer,
Orgel. Freitag, 9.30–10.30: Eucharistiefeier. Samstag, 16.30–17.30: Eucharistiefeier
mit
Predigt.
Sonntag,
9.30–10.30: Eucharistiefeier mit Predigt.
Montag, 8.30–9.00: Eucharistiefeier
(Krypta). Dienstag, 8.30–9.00: Eucharistiefeier (Krypta).
nette: Daniel Schneider. Freitag, 10.00:
Eucharistiefeier. Samstag, 18.00: Eucharistiefeier. Sonntag, 9.30: Misa en español, 10.00: Eucharistiefeier. Mittwoch,
18.00: Dankgottesdienst zum Jahreswechsel mit euchar. Segen. Donnerstag,
10.30: Eucharistiefeier.
St. Josef
Mittwoch, 22.30: Eucharistiefeier zu Heilig Abend. Arien von G.P. Telemann und
J.S. Bach, sowie «Cantique de Noel« von
A. Adam mit Kantorin und Streichinstrumente. Donnerstag, 9.30: Eucharistiefeier zu Weihnachten, Christkindlmesse
von Ignaz Reimann mit Chor St. Felix und
Regula und Instrumentalmusik, 11.30:
Gottesdienst in Portugiesisch. Freitag,
9.30: Eucharistiefeier zum Stephanstag,
Flötensonaten von G.F. Händel mit J.
Gassmann und Th. Jäggi. Samstag,
17.00: Eucharistiefeier. Sonntag, 9.30:
Eucharistiefeier.
Donnerstag, 8.00: Gottesdienst in kroatischer Sprache, 10.00: Eucharistiefeier
(Kirche), 10.00: Eucharistiefeier im Alterszentrum Limmat, 12.15: Gottesdienst in kroatischer Sprache. Freitag,
10.00: Eucharistiefeier (Kirche), 12.00:
Gottesdienst in kroatischer Sprache.
Samstag, 18.00: Eucharistiefeier (Kirche). Sonntag, 8.00: Gottesdienst in
kroatischer Sprache, 10.00: Eucharistiefeier (Kirche), 11.15: Kindersegnung (Kirche), 12.15: Gottesdienst in kroatischer
Sprache. Dienstag, 19.10: Vesper (Krypta), 19.30: Eucharistiefeier (Krypta). Mittwoch, 10.15: Eucharistiefeier im Alterszentrum Limmat, 19.30: Eucharistiefeier
(Kirche).
St. Franziskus
St. Katharina
St. Felix und Regula
Mittwoch, 17.00: Ökumenischer Familiengottesdienst, 23.00: Christmette.
Donnerstag, 10.00: Festgottesdienst zu
Weihnachten, 17.30: Santa Messa in lingua italiana. Freitag, 10.00: Eucharistiefeier. Samstag, 17.15: Beichtgelegenheit, 18.00: Eucharistiefeier. Sonntag,
9.30: Eucharistiefeier, 11.15: Eucharistiefeier, 17.30: Santa Messa in lingua italiana.
St. Gallus
Mittwoch, 10.15: Wortgottesdienst im
PZ Mattenhof, 17.00: HEILIG ABEND –
Gottesdienst für Klein und Gross mit
Krippenspiel «Nacht in Bethlehem»,
22.30: HEILIG ABEND – Festl. Mitternachtsgottesdienst. Der verstärkte Gallus-Chor singt die Eberlinmesse in C für
Chor, Solisten und Orchester; dazu
«Christmas Lullaby» von J. Rutter,
«Transeamus usque ad Bethlehem» von
J. Schnabel. Solisten: Dorothee Kurmann, Sopran; Valentyna Halushko, Alt;
Yannick Badier, Tenor; Jürg Krattinger,
Bass. Orgel: Felix Sutter; Leitung: Tarzisius Pfiffner. Anschliessend WeihnachtsApéro organisiert vom Pfarreirat. Donnerstag, 9.30: Misa en español, 10.30:
WEIHNACHTEN – Feierlicher Weihnachtsgottesdienst mit festlicher Musik.
Orgel: Ruth Kuster; Saxophon und Klari-
Mittwoch, 17.00: Familiengottesdienst,
22.30: Christnachtmette. Donnerstag,
10.30: Weihnachtgottesdienst. Freitag,
10.30: Eucharistiefeier. Samstag, 17.30:
Eucharistiefeier. Sonntag, 10.30: Eucharistiefeier. Dienstag, 8.30: Wort-GottesFeier.
St. Konrad
Mittwoch, 16.30: Weihnachtsfeier mit
Krippenspiel in der Kirche, 23.00: Heilignachtmesse mit Harfe und Orgel in der
Kirche. Donnerstag, 10.00: Weihnachtsgottesdienst mit dem St. Konrads-Chor
und Orchester. Freitag, 7.45: Keine Laudes, 10.00: Gottesdienst zum Stefanstag in der Kirche. Samstag, 17.30: Eucharistiefeier in der Kirche. Sonntag,
10.00: Eucharistiefeier in der Kirche.
Dienstag, 9.30: Gottesdienst in der Kapelle.
mit Predigt. Samstag, 18.00–19.00: Vorabendmesse mit Predigt. Sonntag,
10.30–11.30: Eucharistiefeier mit Predigt.
St. Peter und Paul
Mittwoch, 9.15: Eucharistiefeier, 22.00:
Christmette gemeinsam mit der koreanischen Gemeinde und Instrumentalmusik. Donnerstag, 9.30: Weihnachten.
Festgottesdienst der Amadeus-Chor
singt die «Dominicusmesse, KV 66» von
Wolfgang Amadeus Mozart, 11.00:
Weihnachten. Eucharistiefeier, 17.30:
Weihnachten. Eucharistiefeier. Freitag,
9.30: Stephanus. Eucharistiefeier, 11.00:
Stephanus Eucharistiefeier. Samstag,
9.15: Eucharistiefeier, 16.30: Eucharistiefeier. Sonntag, 9.30: Eucharistiefeier,
11.00: Eucharistiefeier mit Gebärdensprachdolmetschter, 17.30: Eucharistiefeier. Montag, 6.45: Eucharistiefeier,
9.15: Eucharistiefeier. Dienstag, 6.45:
Eucharistiefeier, 9.15: Eucharistiefeier.
St. Theresia
Mittwoch, 16.30: Weihnachtliche Einstimmung mit Krippenspiel und Kinderchor im Theresiensaal, 22.30: Heilig
Abend – Mitternachtsmesse. Es singt
der Kirchenchor St. Theresia. Donnerstag, 10.00: Weihnachten – Festagsgottesdienst. Samstag, 17.30: Die Eucharistiefeier heute fällt aus. Sonntag, 10.00:
Eucharistiefeier. Dienstag, 8.30: Rosenkranz, 9.00: Eucharistiefeier in der Werktagskapelle. Mittwoch, 17.00: Ökum. Silvestergottesdienst. Beginn in der ref. Kirche Friesenberg. Fortsetzung in der kath.
Kirche St. Theresia. Anschliessend
Punsch auf dem Kirchenplatz. Donnerstag, 11.00: Neujahrsgottesdienst.
Stadtspital Waid kath.
Donnerstag, 10.00: Im Kongressforum
(Ebene 0). Eucharistiefeier mit Violine und
Orgel. Pfr. Oliver Stens.
Universitätsspital kath.
Christuskirche
Mittwoch, 17.00: Christnachtmesse mit
Pfr. Frank Bangerter. Donnerstag, 9.30:
Weihnachten, Eucharistiefeier mit Pfr.
Frank Bangerter und Pfr. em. Christoph
Führer. Samstag, 12.00–14.00: Offene
Christuskirche. Sonntag, 9.30: Diakonaler Gottesdienst mit Dkn. Doris Zimmermann. Weitere Informationen finden Sie
unter www.christkath-zuerich.ch.
Andere Glaubensgemeinschaften
Christliche Wissenschaft
Sonntag, 9.45: (deutsch); 11.15 (englisch).
Sonntagsschule/Kleinkinderbetreuung: 9.45 Uhr (deutsch/englisch).
Zeugnisversammlung: Mittwoch, 18.30
Uhr (deutsch/englisch). Erste Kirche
Christi, Wissenschafter, Zürich. First
Church of Christ, Scientist, Zurich. Merkurstrasse 4 (Kreuzplatz). www.christianscience.ch.
Evangelisch-Methodistische Kirche
Kreis 2
Sonntag, 9.30: Mutschellenstr. 188, Gottesdienst, Pfr. i.R. M. Huber, EMK Adliswil.
Kreis 7
Sonntag, 10.00: Restelbergstr. 7, kein
Gottsdienst.
Kreis 9
Sonntag, 10.00: Friedhofstr. 9, Gottesdienst, E. Welti.
Kreis 1
Sonntag, 17.00: Promenadengasse 4,
Bezirks-Gottesdienst zum Jahresabschluss + Abendmahl, W. Wydler,
anschl. Gmeindznacht.
Donnerstag, 9.00: Kath. Eucharistiefeier
mit Pfr. Axel Landwehr, 28. Dezember
um 10.15 Uhr: Ref. Gottesdienst.
Kreis 9
Christkatholische Kirchen
Kreis 7
Augustinerkirche
Mittwoch, 18.00: Restelbergstr. 7, Jahresschlussfeier + Abendmahl, Pfr. A.
Schaefer.
St. Martin
Mittwoch, 17.00–18.00: Familiengottesdienst
mit
Weihnachtssingspiel,
22.30–23.30: Mitternachtsmesse mit
Musik aus der Romantik. Donnerstag,
10.30–11.30: Festgottesdienst: Die Kantorei singt die Responsoria ad Matutinum
in Nativitate Domini von Michael Haydn.
Freitag, 10.30–11.30: Eucharistiefeier
messe mit Pfr. Lars Simpson und der
Kantorei. Donnerstag, 10.00: Weihnachten, Eucharistiefeier mit Pfr. Lars Simpson und Kirchenchor. Sonntag, 10.00:
Eucharistiefeier mit Pfr. Lars Simpson.
Mittwoch, 10.00: Altersheim Im Ris: Eucharistiefeier mit Pfr. Lars Simpson,
19.00: Weihnachtsgeschichten in der
Bahnhofskirche (HB Zürich) mit Pfrn. Ulrike Henkenmeier, 22.00: Christnacht-
Mittwoch, 17.00: Friedhofstr. 9, Ökum.
Gottesdienst in der ref. Kirche, Mitwirkung E. Welti.
Gemeinde für Christus
Sonntag, 9.30: Gottesdienst. Gräbligasse 14, (Nähe Central); www.gfc.ch.
Das Tagblatt stellt die Zukunft Zürichs vor
Die Züri-Babys* gibt’s jeden Mittwoch in der Zeitung
und rund um die Uhr auf www.tagblattzuerich.ch
*in Zusammenarbeit mit dem Stadtspital Triemli
42
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Wochenveranstaltungen
Evang.-ref. Kirchen
Predigern
Altstetten
Donnerstag, 7.00–7.45: Morgenmeditation. Montag, 12.15–12.35: Mo bis Fr:
Mittagsgebet, 14.00–18.00: Mo bis Fr:
kostenlose ökumenische Seelsorge.
Mittwoch, 18.00: Kirche Suteracher: Offene Weihnachtsfeier für Jung und Alt.
Apéro, feines Nachtessen, Feier um den
Christbaum. Auskunft 044 867 32 81.
Sonntag, 16.00: Grosse Kirche: Konzert
Westspiele, Barockmusik. Mit der Swiss
Chamber Brass und Daniela Timokhine
an der Orgel. Eintritt frei, Kollekte.
Saatlen
Mittwoch, Infos über Weihnachten/Neujahr in Saatlen unter.
www.saatlen.ch
Aussersihl
Schwamendingen
Freitag, 19.30: Tanz der 5 Rhythmen Kirche tanzt mit A. Tröndle.
Donnerstag, 9.30–10.00: Musik-WortStille in der Alten Kirche St. Niklaus.
Friesenberg
www.kircheschwamendingen.ch
www.friesi.ch
Grossmünster
Donnerstag, 6.30–8.00: Weihnachtssingen in der Altstadt. Besammlung vor der
Helferei. Mit Matthias Senn. Anschliessend um 08.00 Uhr Frühstück in der Kapelle der Helferei, 14.30–16.30: Weihnachtsmusik. J.S. Bach: «Weihnachtsoratorium» BWV 248 «Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage.» Kantaten 1 –
3 Vokalsolisten, Collegium Vocale und
Collegium Musicum Grossmünster. Andreas Jost, Orgel; Kantor Daniel Schmid,
Leitung. Eintritt frei – Kollekte zur Deckung der Kosten.
Konzert mit «Nathania Ministry Choir»
aus Indonesien. Anschl. «Potluck»-Apéro. Kollekte: Katastrophenhilfe in Indonesien.
www.kirche-zh.ch/seebach
www.predigerkirche.ch
www.kirchealtstetten.ch
Mittwoch, 17.00: Lichtholen an der Krippe. Wir spielen die Geschichte vom Flötenmädchen aus Bethlehem als Schattenspiel. Bitte ein Windlichtlein mitbringen, um das Friedenslicht von Bethlehem nach Hause zu tragen. Pfarrerin Erika Compagno und Team laden herzlich
ein.
24. bis 30. Dezember 2014
Seebach
Mittwoch, 18.30–21.30: «Zäme Wienacht fiire» mit Pfr. Markus Dietz, Kirchgemeindehaus. Anschl. Möglichkeit zum
Besuch des Heiligabend-Gottesdienstes
um 22 h, Markuskirche. Samstag, 15.00:
Sihlfeld
Mittwoch, 18.15: Weihnachtsessen für
Angemeldete Saal Andreaskirche.
www.sihlfeld.ch
St. Peter
Mittwoch, 7.00–8.00: Meditation im
Chor der Kirche, 14.00–17.00: Bücherstube St. Peter, Lavaterhaus, St. PeterHofstatt 6; geöffnet jeden Mo bis Mi. Bücher werden auch gerne entgegengenommen. Tel. 044 211 25 30,
14.00–17.00: Chile 2014 – ein Reisetagebuch; Fotografien von Max Perucchi.
Ausstellung Mo–Mi, 14–17 Uhr (im Lavaterhaus, St. Peter-Hofstatt 6, 8001 Zü-
rich), 14.00–17.00: Weltladen «Möwe
Bazar» im Lavaterhaus, St. Peter-Hofstatt 6; geöffnet jeden Mo bis Mi. Donnerstag, 14.00–17.00: Sammlung J. C.
Lavater: freie Besichtigung, Führung
nach Absprache mit Frau Dr. U. CaflischSchnetzler
(ursula.caflisch-schnetzler@uzh.ch / 043 268 42 28).
www.st-peter-zh.ch
Unterstrass
Mittwoch, 18.45: Weihnachtsessen.
www.kirche-unterstrass.ch
Wiedikon
Samstag, 17.00: Weihnachtskonzert in
der Bühlkirche, mit Orgel, Brassquartett
und Barockmusik. L. Tinguely und P.
Muff (Trompete), K. Timokhine (Horn), D.
Bruchez-Lalli, (Posaune) und D. Timokhine (Orgel) festliches Konzert mit Blechbläsern und Orgel. Swiss Chamber
Brass. Musik: Händel, Vivaldi, Corelli und
Bach. Eintritt frei – Kollekte.
www.kirche-wiedikon.ch
Wipkingen
Mittwoch, 22.30: Silvesterkonzert, Kirche Wipkingen, Susanne Philipp und Roland van Straaten.
www.ref-wipkingen.ch
Witikon
Mittwoch, 18.00: Offenes Kirchgemeindehaus.
www.ref-witikon.ch
Römisch-katholische Kirchen
St. Josef
Donnerstag, 9.00: Firmkurs. Sonntag,
16.00: Bistro-Atelier.
www.stjosef-zuerich.ch
www.grossmuenster.ch
Andere Glaubensgemeinschaften
Hard
Mittwoch, 23.00: Heiligabend. Christmette in der Bullingerkirche zum Abschluss vom Kloster im Advent.
www.kirche-zh.ch
Im Gut
Mittwoch, 18.15: Weihnachtsfeier am
Heiligen Abend, (Nachtessen mit Anmeldung), Kirchgemeindesaal.
www.kirche-zh.ch/imgut
Gemeinde für Christus
Donnerstag, 9.30: Weihnachtsgottesdienst. Gräbligasse 14, (Nähe Central).
www.gfc.ch
Herrnhuter Sozietät Zürich
Mittwoch, 16.00–17.00: Zur Christnachtfeier mit vielen Weihnachtsliedern
sind Sie herzlich eingeladen an den Hirschengraben 7. Infos: E.Kaiser, Pfrn
044/364 467 66 oder www.herrnhuter.ch.
www.herrnhuter.ch
Oberstrass
Mittwoch, 18.45: Kirchensaal Unterstrass: Weihnachtsessen.
CEVI LERNHILFE
www.kirche-oberstrass.ch
Nachhilfe und Prüfungsvorbereitung
in der Zürcher Innenstadt!
Paulus
www.cevilernhilfe.ch
Mittwoch, 12.15: (14.01.) Ökum. Mittagstisch, Kirchgemeindehaus Paulus,
Saal, Scheuchzerstr. 180. Anmeldung
bis 09.01. an F. Müller, Sozialdiakon, 044
361 01 19. Freitag, 19.30: (16.01.):
Ökum. Filmabend: «The Week Mandela
Died». Kirchgemeindehaus Paulus, Saal,
Scheuchzerstr. 180.
www.kirchepaulus.ch
Ein Angebot des Cevi Zürich.
Schulprobleme?
Cevi Zentrum Glockenhof
Sihlstrasse 33, 8001 Zürich
Direkt neben der Bahnhofstrasse 5 Minuten vom HB Zürich!
43
Mittwoch, 24. Dezember 2014
VERANSTALTUNGEN
MENSCHLICHE SEITE
KOMMERZIELLE INSERATE
TREFFEN, BEGEGNEN, VERREISEN
ADAM SUCHT EVA
FLOHMARKT
Für SINGLES ab 45–60 Jahren.
Im 2015 am WOCHENENDE nie mehr
ALLEINE sein. Gratis PROGRAMME
bekommen Sie über 076 390 86 60
oder freizeitreisen@mails.ch
Lust am Reisen? Wenn Sie nicht gerne alleine reisen, fahren Sie mit
uns. Regelmässige Tagesfahrten mit
Bahn, Postauto + Schiff durch die
ganze Schweiz mit GA oder Tageskarte. Programm: Bahnreiseclub
Helvetia, Tel. 044 241 80 52. FN2593telA
SI: Mann sucht keine Köchin, keine
Unterhalterin, keine Haushälterin
sondern einfach einen Menschen
zum gernhaben. Bin 51/172, 77kg,
Sternz. Fische, Techniker, ungebunden. Bin interessiert an spirituellen
Themen, würde auch gerne Yoga machen, wenn ich eine tolle Begleitung
hätte.
Zuschriften
an
Chiffre
HH9107ztgA Tagblatt, Postfach, 8021
Zürich.
Schneekette Spikes Spider compact,
Grösse 2 + 3. ᝽ 079 436 79 33 in
8049 Zürich (muss abgeholt werden)
Nachhilfe in Deutsch, Mathe, RW,
Nachhilfestudio HYZ Rautistr.12,
8047 Zürich,044 492 50 17 HA0996ztgA
Hole gratis Ihre Ski + Skischuhe
Tel. 078 716 26 90.
HE7764ztgA
VEREINE
Verein sucht günstig Video-Kamera
für prof. Aufnahmen.
Kontakt: h.oswald@freemailer.ch
HH9853ztgA
Verein
succht
VideoaufnahmeStudio, Stundenweise.
Kontakt h.oswald@freemailer.ch
HH9857ztgA
OLDIES, AKTIV IM ALTER
Treffpunkt SENIORimPULS
Wie gestalte ich meine nachberufliche Zukunft? Moderierte Gesprächsrunde. Jeweils erster Di. im Monat.
Di. 6. Jan., 14.30h im Gemeinschaftsz.
Riesbach, Seefeldstr. 93, Haltestelle
Feldeggstr. Tram 2+4. Unkostenbeitrag Fr. 5.– www.seniorimpuls.ch
HH9124ztgA
Ch-Frau sucht eine nette Frau ab 80J
für Gespräche, spazieren etc! Zuschriften an Email: trixli2008@bluewin.ch oder Zuschriften an Chiffre
HH7181kawA Tagblatt, Postfach,
8021 Zürich
Allein am Heiligen Abend? Ich lade
Sie kostenlos ein für ein pakistanisches Essen, um neue Leute kennen
zu lernen. Bitte rasch melden:
᝽ 076 413 61 83 info@zuericlean.ch
EVA SUCHT ADAM
Unternehmungslustige
Seniorin
(Witwe 67,schlank, sucht Senior. um
60-70 mit niveau zum kennenlernen
sportl. gross (180) schlank. Bin
schlank attr., 5 Sprachen, hobby`s
Sport, Garten, lesen, reisen, wandern,
Ski, Natur, basteln , Kultur, kochen,
Auto! Bitte foto beilegen! Zuschriften an Chiffre HH9836ztgA Tagblatt,
Postfach, 8021 Zürich
Hübsche Frau, 72/176, sucht einen
ungebundenen liebevollen Mann,
NR, -70, für glückliche Beziehung.
Raum Zürich. Nur ernsthafte Bildzuschriften werden beantwortet. Zuschriften an Chiffre HH5891ztgA Tagblatt, Postfach, 8021 Zürich
Mann, 79/171/73kg, NR, verwitwet,
Haare leicht schütter, sonst gut aussehend, sucht weibliches, abstraktes
Pendent mit Kunstinteresse. Rockträgerin bevorzugt. Zuschriften an Chiffre HH8163ztgA Tagblatt, Postfach,
8021 Zürich
Junggebliebener Gentleman, 33-j.
sucht lebensfrohe Lady, 18-36, für gemeinsame Unternehmungen. Freue
mich auf Dein SMS ᝽ 076 536 23 84.
HH7035ztgA
SAMMLE, TAUSCHE, KAUFE
Rentner - Sammler sucht Briefmarken, Armband- und Taschenuhren auch defekt, alter Gold-/Silberschmuck, Münzen, Bilder, alte Ansichtskarten. Tel. 079 486 12 06.
GZ2897ztgA
Frohe Festtage und ein glükliches
2015 wünsche ich allen die mir je
Schönheiten auf dem Abstellgleis
überlassen haben. Vielen Dank! Ruth
Brunner Tel. 076 561 13 59. HH8891ztgA
HH4644ztgA
Sammler kauft Briefmarken. Auch
ganze Sammlungen weltweit, Soldatenmarken und alte Ansichtskarten.
Zahle fairen Preis. Tel. 044 463 62 37
45-jähriger sucht eine Frau, 35-40
Jahre, ehrlich, treu, fürs Leben.
᝽ 078 664 80 70
HH1654ztgA
Sammler kauft Briefmarken, Münzen und Anderes auf Anfrage.
GI6799telA
Tel. 079 541 40 70
ADAM SUCHT ADAM
Mann 69J. sucht Mann ab 65J. in Zürich-Nord Zuschriften an Chiffre
HH9265ztgA Tagblatt, Postfach, 8021
Zürich
DIVERSE 20-FRANKEN-INSERATE
Einfühlsame, gesellige, ehrliche, zuverlässige Familienpädagogin hilft Ihnen bei Einsamkeit, Betreuung, Pflege, Haushalt sowie Erledigungen jeglicher Art. ᝽ 079 649 92 18 HH8735ztgA
44
DENKPAUSE
Mittwoch, 24. Dezember 2014
GROSSES SCHWEDENRÄTSEL
Wert: 265 Franken!
Wochenpreis:
1 × eine Woche smart fortwo
coupé, offeriert vom smart
Center Zürich-Wallisellen,
im Wert von 265 Franken.
1 × eine Woche smart fortwo coupé, offeriert vom
smart Center Zürich-Wallisellen, im Wert von
265 Franken.
Erleben Sie den kleinen City-Flitzer live und gewinnen Sie eine Woche smart
fortwo coupé. Es gelten die Mietbedingungen gemäss www.smartmieten.ch.
Herzlich willkommen bei der KETo Autocenter AG mit smart Centern in ZürichWallisellen, Bern, Zug und Luzern. Weitere Informationen finden Sie unter:
www.smartcenter.ch
Teilnahmehinweise für alle Rätselseiten:
Teilnahmeschluss ist Dienstag, 30.12. um 24 Uhr. Gewinner werden direkt
benachrichtigt. Es wird keine Korrespondenz geführt. Mitarbeiter der
Tamedia AG sind nicht teilnahmeberechtigt. Rechtsweg ausgeschlossen.
Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.
Teilnehmen:
Per Telefon: Wählen Sie die 0901 908 111 (Fr. 1.00/Anruf vom Festnetz).
Per SMS: Senden Sie TBG gefolgt von dem Lösungswort und Ihrer Adresse
an 4488 (Fr. 1.00/SMS).
Per WAP: Chancengleich & ohne Zusatzkosten unter: http://m.vpch.ch/
TBZ77882 (über das Handynetz),
Auflösung 17.12.: AnoRDnUnG
Die Gewinner werden schriftlich
benachrichtigt.
45
DENKPAUSE
Mittwoch, 24. Dezember 2014
SUDOKU
BIMARU
Beim Bimaru bestimmt die Zahl bei jeder Spalte od. Zeile, wie viele Felder durch Schiffe
besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren, auch nicht diagonal, und müssen vollständig
von Wasser umgeben sein, soweit sie nicht an Land liegen. www.bimaru.ch
Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei
darf jede Zahl in jeder Zeile, jeder Spalte und in jedem der neun
3×3-Blöcke nur einmal vorkommen.
3
8
4
3
6
7 4
8
1
5
2 5
1 9
7
5
6
7 3
6
5
7
2
1
1
0
2
2
2
6
7
5
3
4
8
9
1
4
1
5
5
2 9
1
1
Auflösung 17.12.:
5
9
8
1
7
6
4
3
2
1
3
4
8
2
9
5
7
6
9
8
3
2
1
7
6
4
5
7
2
5
4
6
8
3
1
9
4
1
6
9
5
3
2
8
7
8
4
1
6
9
5
7
2
3
6
7
9
3
4
2
1
5
8
3
5
2
7
8
1
9
6
4
5
2
3
3
1
1
3
1
2
3
1
2
MUltISUDOKU
4
8
5
4
3
8 9
7
2
8
6
5 4
8
1 9
6
3
7
4 3
1 4
5
6
3
6
2
9 2
2
6
1
5 2
3
6
9 7
1
3
6
8 2
8
5 6
1
9
3
4
8 9
2
1
4
3 7
2
Beim MultiSudoku handelt es sich um
eine spezielle Sudoku-Variante, die aus
vier, an den Ecken überlappenden normalen neun 3×3-Blöcken besteht. Die sich
überlagernden Spielfelder machen das
Zahlenspiel noch spannender.
5
8
1
1
7 4
7
3
2
2 4
5
8
7 1
9
2
6
9 1
8
2 4
4
1
2
8
5 1
9
7 1
7
5
5
8 6
4
3
1 2
8
1
4
2
9 5
4
8 3
3
8
1
2 1
7
3 8
1
5
2
6
Auflösung 17.12.:
1
7
2
9
3
5
4
8
6
8
4
3
2
6
1
9
5
7
9
5
6
8
7
4
2
1
3
2
6
9
1
4
7
8
3
5
5
3
7
6
9
8
1
2
4
4
8
1
3
5
2
7
6
9
2
6
4
3
5
1
9
7
8
7
9
5
6
8
2
3
4
1
8
3
1
7
9
4
5
2
6
9
7
2
4
3
6
1
8
5
4
8
6
5
1
9
2
3
7
1
5
3
8
2
7
6
9
4
6
9
8
4
2
3
5
7
1
8
4
3
6
2
9
1
7
8
4
5
3
7
1
4
5
8
6
3
9
2
1
6
7
5
4
8
2
6
3
7
1
9
3
2
5
7
1
9
6
4
8
9
2
5
3
1
7
9
4
5
8
6
2
7
8
4
5
1
2
9
6
3
1
5
9
6
3
8
2
7
4
2
6
3
4
7
9
8
5
1
9
8
7
2
3
6
4
1
5
3
8
6
7
9
2
4
5
8
6
1
3
2
6
1
5
8
4
9
3
7
2
5
4
1
8
6
9
3
7
5
2
4
3
4
5
7
9
1
8
2
6
7
9
1
4
3
5
1
2
6
8
9
7
5
2
8
6
4
3
7
9
1
7
1
4
9
2
8
5
6
3
6
3
9
1
7
5
2
4
8
1
9
6
4
5
7
3
8
2
8
7
2
3
1
9
6
5
4
4
5
3
8
6
2
1
7
9
3
2
7
6
1
5
4
8
9
8
6
4
7
9
3
2
5
1
9
5
1
2
8
4
7
3
6
2
7
3
8
6
1
9
4
5
5
4
9
3
7
2
1
6
8
6
1
8
5
4
9
3
7
2
46
DENKPAUSE
Mittwoch, 24. Dezember 2014
Profi SCHWEDENrÄTSEL
1 × ein Gutschein für den online
Möbelshop von beliani im Wert
von 200 franken.
Ob gartenmöbel aus Holz oder Rattan, Sofas,
Betten, Whirlpools, esstische oder Sitzkissen – bei
Beliani finden Sie alles, was Sie für Ihre Wohnung
oder Ihren garten brauchen. Die Möbel werden von
der Fabrik bequem zum Kunden nach Hause geliefert. Der gutschein ist ausschliesslich für Produkte,
welche per Internet bestellt werden, einlösbar. er
ist nicht kumulierbar und 12 Monate gültig. eine
Barauszahlung ist nicht möglich. www.beliani.ch
Wert: 200 franken!
Teilnehmen:
Per Telefon: Wählen Sie die 0901 560 004
(Fr. 1.00/Anruf vom Festnetz).
Per SMS: Senden Sie PROFI gefolgt von dem
Lösungswort und Ihrer Adresse an 4488
(Fr. 1.00/SMS).
Per WAP: Chancengleich & ohne Zusatzkosten
unter: http://m.vpch.ch/TBZ77885 (über das
Handynetz).
Wochenpreis:
1 × ein gutschein für den Online Möbelshop von Beliani
im Wert von 200 Franken.
1 × ein Gutschein im
Wert von 200 franken!
Auflösung vom 17.12.: FRueHLIng
Die gewinner werden schriftlich
benachrichtigt.
buCHSTAbENSALAT
Beim buchstabensalat sind alle unten aufgeführten Wörter waagrecht, senkrecht, diagonal, ineinander übergehend oder rückwärts aufgeführt.
Auflösung 17.12.:
Gesuchte
Wörter:
ASPirANT
AuSWEGLoS
ErZEuGuNG
fErNSEHEN
fuENfLibEr
HEfTZWECKE
LiGuSTEr
roMANTiSCH
ruTSCHiG
TEiLEr
TurMuHr
uNSTrEiTiG
DENKPAUSE
Mittwoch, 24. Dezember 2014
47
binoxxo
Vervollständige beim binoxxo das Rätselgitter mit X und O
so: Es dürfen nicht mehr als zwei aufeinanderfolgende X
und O in einer Reihe oder Spalte vorkommen. Pro Zeile und
Spalte hat es gleich viele X und O. Alle Zeilen und Spalten
sind einzigartig.
Auflösung 17.12.:
kinderrätsel: finde die fünf unterschiede
fünf unterschiede haben sich in diese zwei
Bilder geschlichen. Kannst du sie finden?
Auflösung 17.12.:
kinderrätsel: irMi rätselbiene.
Kannst du das Rätsel von irmi rätselbiene heute lösen?
Beim Weihnachtsessen
isst jeder Gast ein Stück
Fisch. Danach ist noch ein
Viertel der ursprünglichen
Menge übrig. Irmi kommt
später mit grossem Hunger
und isst 3 Stücke. Dann
sind noch 2 übrig. Wie
viele Gäste sind zum Essen
da und wie viele Stücke
gab es am Anfang?
Auflösung 17.12.
THEATER IN ZÜRICH
SCHAUSPIELHAUS
OPERNHAUS
Pfauen, Rämistrasse 34, 8001 Zürich
Schifbau, Schifbaustrasse 4, 8005 Zürich
Tel. 044 258 77 77, schauspielhaus.ch
Sechseläutenplatz 1, 8001 Zürich
Tel. 044 268 66 66
opernhaus.ch
MI
24
SCHIFFBAU/MATCHBOX
11.00 – 12.00 Geschenkte Zeit
Eintritt frei
FR
26
FR
26
PFAUEN 13.00 – 15.00 und 17.00 – 19.00
Die Brüder Löwenherz
von Astrid Lindgren. Regie: Ingo Berk
Familienstück, empfohlen ab 8 Jahren
SA
27
PFAUEN 20.00 – 22.30 Der schwarze Hecht
nach Emil Sautter, von Jürg Amstein
Musik Paul Burkhard. Regie: Herbert Fritsch
Unterstützt von der Hans Imholz Stiftung
SO
28
PFAUEN 11.00 – 13.00 Die Brüder Löwenherz
von Astrid Lindgren. Regie: Ingo Berk
Familienstück, empfohlen ab 8 Jahren
Carte Blanche
PFAUEN 19.00 – 20.30 Ich bin zum Glück
zu zweit Ein Timeout mit Jürg Kienberger
und Jeroen Engelsman
SCHIFFBAU/BOX 19.15 – 21.15
Hotel Lucky Hole von Kornél Mundruczó
und Kata Wéber. Regie: Kornél Mundruczó
SA
27
20.00 Der diskrete Charme
MO PFAUEN
Bourgeoisie nach Luis Buñuel
29 der
Regie: Sebastian Nübling
Unterstützt von der G+B Schwyzer Stiftung
DI
30
PFAUEN 20.00 – 22.15 Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare
Regie: Daniela Löffner
Unterstützt von der Stiftung Corymbo
MI
31
PFAUEN 15.00 – 17.30 und 20.00 – 22.30
Der schwarze Hecht
nach Emil Sautter, von Jürg Amstein
Musik Paul Burkhard. Regie: Herbert Fritsch
Nur noch wenige Vorstellungen
Unterstützt von der Hans Imholz Stiftung
FR
02
PFAUEN 15.00 – 17.00 Die Brüder Löwenherz
von Astrid Lindgren. Regie: Ingo Berk
Familienstück, empfohlen ab 8 Jahren
SA
03
PFAUEN 20.00 – 22.15 Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare
Regie: Daniela Löffner
Unterstützt von der Stiftung Corymbo
SCHIFFBAU/BOX 20.15 – 22.15
Hotel Lucky Hole von Kornél Mundruczó
und Kata Wéber. Regie: Kornél Mundruczó
Nur noch wenige Vorstellungen
SO
04
PFAUEN 11.00 – 13.00 Die Brüder Löwenherz
von Astrid Lindgren. Regie: Ingo Berk
Familienstück, empfohlen ab 8 Jahren
PFAUEN 19.00 – 21.15 Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare
Regie: Daniela Löffner. Carte Blanche
Unterstützt von der Stiftung Corymbo
SO
28
DI
30
WEITERE THEATER
14.00 – 17.15 Die Zauberlöte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Musikalische Leitung: Cornelius Meister
Inszenierung: Tatjana Gürbaca
Mit Mauro Peter und Mari Eriksmoen
Credit Suisse – Partner Opernhaus Zürich
STUDIOBÜHNE 14.00 – 15.00 und
16.00 – 17.00 Die Gänsemagd
Kinderoper von Iris ter Schiphorst
Musikalische Leitung: Thomas Barthel
Inszenierung: Nina Russi
Mit Lin Shi und Christian Sollberger
Unterstützt von Clariant
20.00 – 22.15 Anna Karenina
Ballett von Christian Spuck nach dem
gleichnamigen Roman von Lew Tolstoi
Musik von Sergej Rachmaninow u. a.
Musikalische Leitung: Paul Connelly u. a.
Mit Viktorina Kapitonova und Denis Vieira
UBS – Exklusiver Partner Ballett Zürich und mit
Unterstützung der Freunde des Balletts Zürich
STUDIOBÜHNE
14.00 – 15.00 und 16.00 – 17.00
Die Gänsemagd
Kinderoper von Iris ter Schiphorst
Musikalische Leitung: Thomas Barthel
Inszenierung: Nina Russi
Mit Dara Savinova und Christian Sollberger
Unterstützt von Clariant
20.00 – 22.55 Luisa Miller
Oper von Giuseppe Verdi
Musikalische Leitung: Carlo Rizzi
Inszenierung: Damiano Michieletto
Mit Leo Nucci und Elena Moșuc
14.00 – 16.15 Robin Hood
Abenteueroper von Frank Schwemmer
Musikalische Leitung: Michael Zlabinger
Inszenierung: Tomo Sugao
Mit Dmitry Ivanchey und Michael Laurenz
Unterstützt durch ZURICH
19.30 – 22.45 Die Zauberlöte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Musikalische Leitung: Cornelius Meister
Inszenierung: Tatjana Gürbaca
Mit Mauro Peter und Mari Eriksmoen
Credit Suisse – Partner Opernhaus Zürich
20.00 – 22.55 Luisa Miller
Oper von Giuseppe Verdi
Musikalische Leitung: Carlo Rizzi
Inszenierung: Damiano Michieletto
Mit Leo Nucci und Elena Moșuc
BERNHARD THEATER ZÜRICH
Tel. 044 268 66 99, bernhard-theater.ch
Fr, 26. Dez, 14.30 + Sa, 27. Dez, 13.30 + 16.00
De Zauberlehrling Familienmusical
Weiter bis Sa, 14. Feb, Mi bis So
Fr, 26. + Sa, 27. Dez, 19.30, So, 28. Dez, 17.00
Z wie Züri – Das oizielle Stadt-Musical
Weiter bis So, 4. Jan, Mi bis So
THEATER AM HECHTPLATZ
Hechtplatz 7,Tel. 044 415 15 15, theateramhechtplatz.ch
Sa, 27. Dez, 20.00 Heinz de Specht «Party» mit
Christian Weiss, Daniel Schaub und Roman Riklin
Weiter bis Mi, 31. Dez, Uraufführung
Mi, 7. Jan, 20.00 Polizeiruf 117 Eine MundartKomödie mit Beat Schlatter, Andrea Zogg, Stéphanie
Berger, Regula Imboden und Pascal Ulli Weiter bis
So, 1. Feb, Di bis Sa, 20.00 + So, 19.00, Uraufführung
Fr, 26. Dez, 14.30, Sa, 27. Dez, 13.30 + 15.30,
So, 28. Dez, 11.00 + 13.30 Die kleine Hexe
Zürcher Märchenbühne, Dialekt-Kinderstück
MÄRLI IN DER BETHEL KAPELLE
Wilfriedstrasse 5, 8032 Zürich, Tel. 076 505 92 80
Mo, 29. Dez, 14.00 «Schneewiissli & Roserot»
Grimm-Dialektmärli Verein Schweizer Kinderund Jugendtheater maerli-theater.ch
WeitereDaten:Di,30.Dez+Do,1.,Fr,2.+Sa,3.Jan,14.00
18.00 – 21.15 La Cenerentola
Oper von Gioachino Rossini Wiederaufnahme
Musikalische Leitung: Giancarlo Andretta
Inszenierung: Cesare Lievi
Mit Cecilia Bartoli und Lawrence Brownlee
Mo, 29. + Di, 30. Dez, 20.00 Leo Wundergut
Ein satirischer Jahresrückblick
Mi, 31. Dez, 18.00 + 21.00 [‚pro:c-dur]
Silvestervorstellung
Do, 8. Jan, 20.00 Arnulf Rating Ganz im Glück
THEATERNEUMARKT.CH
Tel. 044 267 64 64
Sa, 27. + Mi, 31. Dez, 20.00 Ein Teil der Gans im
Haus der Lüge Komödie von Martin Heckmanns,
Regie: Simone Blattner
THEATER-STADELHOFEN.CH
Stadelhoferstrasse 12, Tel. 044 252 94 24
Mi, 24. Dez, 11.00 Theatralisch-musikalischer
Adventskalender Mit Überraschungsgästen
Eintritt frei, Kollekte
ZKO-OPERA BOX
Seefeldstrasse 305, Tel. 0848 848 844, zko.ch
THEATER RIGIBLICK
Tel. 044 361 80 51, theater-rigiblick.ch
Fr, 26. Dez, 20.00 Der Lachs der Weisheit
Eine Liebesgeschichte aus Irland mit irischer Livemusik
Weitere Daten: Sa, 10. Jan + Fr, 27. Feb, 20.00
Mi, 31. Dez, 18.00 + 21.30 AUSVERKAUFT
Silvesterfeier Babettes Fest Theaterstück nach
Novelle von Tania Blixen, mit Grazielle Rossi,
Hansjörg Betschart, Carlo Lienhard Regie: Daniel Rohr
Weitere Daten: Sa, 17., Do, 22., Jan + Sa, 7., Di, 24. Feb
COMEDYBÜHNE WEISSER WIND
tischendorf.ch, Tel. 0900 325 325 (CHF 1.19/Min)
MI
31
MILLER’S STUDIO
millers-studio.ch
Mi, 31. Dez, 18.00 Cavewoman Kasse 17.00
Mit Anikó Donáth
Mi, 31. Dez, 20.30 Caveman Kasse 20.10
Von Rob Becker, mit Siegmund Tischendorf
DER SCHWARZE HECHT
ROBIN HOOD
nach Emil Sautter/von Jürg Amstein
Musik Paul Burkhard
Abenteueroper von Frank Schwemmer
So, 28. Dez bis So, 11. Jan
Zwei Operetten im Kleinformat
Franz von Suppé «Die schöne Galathée»
Gaetano Donizetti «Il Campanello di Notte»
Zürcher Kammerorchester, Violetta Radomirska,
Erich Bieri, Cheyne Davidson u. a.
Andres Joho, Musikalische Leitung; Paul Suter, Regie
Musikalische Leitung: Michael Zlabinger
Inszenierung: Tomo Sugao
Mit Spencer Lang und Michael Laurenz
SCHAUSPIELHAUS/PFAUEN
Sa, 27. Dez, 20.00 Uhr
Mi, 31. Dez, 15.00 und 20.00 Uhr
OPERNHAUS
Do, 1. Jan, 14.00 Uhr
«Es isch en Skandal! Es isch en Skandal!
Bhüet mi au!»
schauspielhaus.ch
opernhaus.ch
KONZERTE
IN DERTONHALLE
St. Peter, 8001 Zürich
Dienstag, 31. Dez., 23.15 – 23.45 Uhr
Jahresausklang
La Lupa, Gesang; Isabelle Anderfuhren, Gesang über Sonne, Mond und
Sterne; Margrit Fluor, Klavier;
Pfr. Ueli Greminger, Worte
TONHALLE-ORCHESTER
WEITERE VERANSTALTER
Claridenstrasse 7, 8002 Zürich
Tel. 044 206 34 34
tonhalle-orchester.ch
Claridenstrasse 7, 8002 Zürich
Tel. 044 206 34 34
tonhalle.ch
FR
26
MI
31
MI
07
DO
08
FR
09
SO
11
MI
14
DO
15
FR
16
Bitte helfen Sie!
11.15 – ca. 12.15 Festtags-Matinee
8 JAHRESZEITEN
Kaspar Zimmermann, Oboe
ticketcorner.ch, concert-media.com
David Goldzycher, Violine
Fr, 26. Dez, 17.00 8 Jahreszeiten – Vivaldi meets
Carolyn Hopkins Marti, Violoncello
Piazzolla Kirill Troussov, Violine und Leitung
Ulrike-Verena Habel, Cembalo
Philharmonisches Kammerorchester Berlin
J. S. Bach Sonate Nr. 1 BWV 1014 für Cembalo
Vivaldi Die vier Jahreszeiten
und Violine
Piazzolla Die vier Jahreszeiten von Buenos Aires
C. P. E. Bach Sonate D-Dur für Cembalo u. Oboe
Fantasie C-Dur Nr. 6 für Cembalo
Händel Sonate B-Dur für Oboe, Violine und b. c.
FESTLICHE KONZERTE
11.00 Kinder-Matinee mit Sabine Appenzeller
ticketcorner.ch
für die Kinder der Konzertbesucher (ab 4 J.)
Di, 30. Dez, 19.30 + Sa, 3. Jan, 15.00
Festtagskonzert
19.00 – ca. 21.00 Extrakonzert
Arien, Duette und Ouvertüre aus Oper und Operette
Silvesterkonzert RESTKARTEN
Württembergische Philharmonie, Ltg. Peter Falk
Tonhalle-Orchester Zürich
Lisa Fink, Sopran; Minseok Kim, Tenor
Lionel Bringuier, Leitung
Sa, 3. Jan, 19.30 + So, 4. Jan, 11.30
Alisa Weilerstein, Violoncello
Neujahrskonzert «Von der Moldau an die Donau»
Tschaikowsky Rokoko-Variationen op. 33
Heiko-Mathias Förster, Leitung
Tänze von Borodin, Dvořák, Kodály und Brahms
Czech National Symphony Orchestra
Mo, 5. Jan, 19.30 Argovia Philharmonic
Neujahrskonzert mit Kompositionen von Strauss,
19.30 – ca. 21.45 Tonhalle-Orchester Zürich
Nicolai,Massenet,Tschikowski,Rossini, Sarasate
Lionel Bringuier, Leitung
Mark Kissòczy, Leitung; Karen Gomyo, Violine
Nelson Freire, Klavier
Zürcher Sing-Akademie
Tim Brown, Einstudierung
ARTEMUS KONZERTE ZÜRICH
Ravel Menuet antique
artemus.ch
Chopin Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21
Fr, 2. Jan, 19.30
Ravel Daphnis et Chloé
Brillante Neujahrs-Konzertgala 2015
Mi, Do und Fr, 18.30
Südwestdeutsche Philharmonie
Einführung mit Matthias von Orelli
Kevin Griffiths, Leitung; Liliana Heimberg, Moderation
Werke von Smetana, Strauss, Waldteufel, Rossini,
11.15 – ca. 12.30
Lehar, Lortzing, Dvorak, Suppé u. a.
Abo Kammermusik-Matinee
Gross und klein
Haika Lübcke, Piccolo und Flöte
REZITAL.CH
Hans Agreda, Kontrafagott und Fagott
Tel. 076 514 37 83
Arpi Mkrtchyan, Klavier
Di, 6. Jan, 19.30 Vergessen?
Dorf Sonate für Piccolo und Klavier
Ulrike Andersen, Alt; Thomas Schibler, Fagott
Kling Elefant und Mücke op. 520
Werner Bärtschi und Daniel Fueter, Klavier
Bruns Konzert für Kontrafagott op. 98
Hough Trio für Piccolo, Kontrafagott und Klavier Werke von Armin Schibler, Paul Hindemith,
Wladimir Vogel und Jean Derbès
Schulhof Bassnachtigall op. 38
Villa-Lobos Bachianas Brasileiras Nr. 6
10.30 Einblicke mit Jens-Peter Schütte
MÄNNERCHOR ZÜRICH
11.00 Kinder-Matinee mit Sabine Appenzeller
maennerchor.ch
für die Kinder der Konzertbesucher (ab 4 J.)
So, 11. Jan, 17.00 Mazzucato e Rossini
Messa Solenne Zürcher Erstaufführung
19.30 – ca. 21.15 Tonhalle-Orchester Zürich
und Miserere, Männerchor Zürich, T. Brütsch, Tenor
John Storgårds, Leitung; Lisa Larsson, Sopran
M. Govi, Bariton; T. de Jong, Bass; M. de Vargas, Orgel;
Strawinsky Scherzo fantastique op. 3
Sinfonie Orchester Biel Solothurn; C. Cajöri, Leitung
Martinsson «Ich denke Dein …» für Sopran
und Orchester (UA)
Schubert Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485
ZÜRCHER KAMMERORCHESTER
Mi und Do, 18.30 Einführung mit Lukas Näf
zko.ch
Fr, 18.00 Prélude Künstlergespräch mit
Do, 1. Jan, 17.00 Neujahrskonzert
musikalischer Umrahmung.
Zürcher Kammerorchester
Roland Wächter, SRF 2 Kultur, im Gespräch
Ari Rasilainen, Dirigent;Vesselina Kasarova, Mezzosopran
mit dem Komponisten Rolf Martinsson.
Fabio Di Càsola, Klarinette
Fr, nach dem Konzert Ausklang
U. a. Auszüge aus «Die Fledermaus» und «Carmen»
mit Ilona Schmiel und ihren Gästen
ZÜRCHER KAMMERORCHESTER
Neujahrskonzert
0
T. 043 3 8o0te9n.c
h
www.vier-pf pfoten.ch
office@vier-
Christnachtfeier
Mittwoch 24. Dezember 22.00 Uhr
«Das Tor zum Stall»
Pfr. Martin Rüsch | Liturgie und Predigt
Chöre aus dem «Weihnachtsoratorium»
Collegium Vocale Grossmünster und Gäste
Collegium Musicum Grossmünster
Andreas Jost | Orgel
Kantor Daniel Schmid | Musikalische Leitung
Weihnachtsgottesdienst
Donnerstag 25. Dezember 10.00 Uhr
J.S. Bach: «Weihnachtsoratorium»
«Herrscher des Himmels, erhöre das Lallen»
Pfr. Christoph Sigrist | Liturgie und Predigt
Pfr. Martin Rüsch | Abendmahl
Collegium Vocale Grossmünster und Gäste
Collegium Musicum Grossmünster
Andreas Jost | Orgel
Kantor Daniel Schmid | Musikalische Leitung
Weihnachtsmusik
<wm>10CAsNsjY0MDQy1jUwMDUzMQUASyHxZg8AAAA=</wm>
<wm>10CFXKIQ4DMQwEwBc52nUcx6lhFRYVVMdDTsX9PzpdWcGwWStbwc9zvo75ToJaBWhuLVmjxIhsPYp6JJVDQXsQZkCY_n0xU3dg30eowrEJMZXKDe_le34ucW73kHIAAAA=</wm>
Donnerstag 25. Dezember 14.30 Uhr
Johann Sebastian Bach
«Weihnachtsoratorium» Kantaten 1-3
«Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage»
«Und es waren Hirten auf dem Felde»
«Herrscher des Himmels, erhöre das Lallen»
Collegium Vocale Grossmünster und Gäste
Collegium Musicum Grossmünster
Dela Hüttner, Sopran; Ingrid Alexandre, Alt;
Michael Feyfar, Tenor; Chasper-Curò Mani, Bass
Kantor Daniel Schmid, Leitung
Eintritt frei | Kollekte zur Deckung der Kosten
Türöffnung 13.30 Uhr | Keine Platzreservation
Mittwoch 31. Dezember
Silvester-Musik um 21.15 Uhr
Mehr Menschlichkeit
für Tiere
Zum 300. Geburtstag von
Carl Philipp Emanuel Bach (1714–1788)
«Orchestermusik der Familie Bach»
Programm siehe www.kantorat.ch
Eintritt frei | Kollekte zur Deckung der Kosten
Musik-Gottesdienst um 22.30 Uhr
Inserieren ist einfach:
Telefon 044 248 48 48
Auf Wiederhören!
Pfr. Christoph Sigrist | Liturgie und Predigt
Collegium Musicum Grossmünster
Kantor Daniel Schmid | Musikalische Leitung
www.grossmuenster.ch
Ihr Prospekt am
richtigen Ort.
Im Tagblatt.
mationen,
r
fo
In
e
r
e
h
Für nä
arianten,
z.B. Split-V 44 248 65 37
:0
wählen Sie
TONHALLE
Do, 1. Jan, 17.00 Uhr
Ari Rasilainen, Dirigent
Vesselina Kasarova, Mezzosopran
Fabio Di Càsola, Klarinette
U. a. Auszüge aus «Die Fledermaus» und «Carmen»
zko.ch
50
KINO
Mittwoch, 24. Dezember 2014
NEUSTARTS
DER TOPFILM DER WOCHE
■ Exodus: Gods and Kings/ Exodus: Götter und Könige Die biblischen Geschichte der Ziehbrüder
Ramses und Moses sowie des Auszugs der Israeliten aus Ägypten als
bilderprächtig-gewaltiges 3-D-Spektakel, inszeniert von Ridley Scott. In
den Hauptrollen: Christian Bale (Moses) und Joel Edgerton (Ramses). Ist
der Weihnachtsfilm 2014!
(Abaton, Arena, Corso, Metropol)
Moses (Christian Bale) führt die israelitischen Sklaven weg von Ägypten.
Bilder: PD
Bombastischer Bibelunterricht
by Ridley Scott
«Exodus: Gods and Kings»: Ridley
Scott hat die biblische MosesGeschichte in ein 3-D-prächtiges Kinospektakel verwandelt.
Ägypten, 1300 vor Christus. Das Findelkind Moses und der Pharaosohn
Rhamses wachsen zusammen auf und
sind als junge Generäle ein Herz und
eine Seele. Doch dann kommt Rhamses an die Macht. Wenig später indet
er heraus, dass Moses hebräischer Herkunft ist und schickt ihn in die Wüste.
Moses aber überlebt, gründet eine Familie und wird von Gott beauftragt,
sein Volk – 400 000 als Sklaven gehaltene Israeliten – ins gelobte Land zu
führen. Die Moses-Geschichte ist wohlbekannt und wurde mehrfach bereits
verilmt. Doch nun hat Ridley Scott
(«Gladiator») danach gegrifen und
stellt mit «Exodus: Gods and Kings»
Schwester Marguerite (Isabelle Carré) hilft
der taubblinden Marie (Ariana Rivoire).
Ungestüme Blinde
und sanfte Nonne
«Marie Heurtin»: Eindringliches Drama
um ein taubblindes Mädchen, das dank
einer Nonne die Zeichensprache lernt.
Als die taubblinde Marie 1895 zehnjährig zum ersten Mal im Institut
Larnay eintrift, wo Nonnen taubstumme Mädchen ausbilden, verhält
einen Bibelilm vor, der den monumentalen Odem klassischer Hollywoodepen kongenial mit den Schauwerten
des heutigen 3-D-Kinos vereint. Er zeigt
Moses und Rhamses – so unzimperlich,
wie charismatisch: Christian Bale und
Joel Edgerton – als beste Freunde, die
nicht ohne Zweifel zu erbitterten Feinden werden. Spektakulär sind die sieben über Ägypten hereinziehenden
Plagen wie die sich rot färbenden Flüsse, die über Memphis hereinfallenden
Frösche und die Ernte vernichtenden
Heuschrecken. Gewaltig dann der
Marsch der Israeliten, ihre Verfolgung
durch Rhamses’ Heer, sensationell die
sich erst zurückziehenden, dann gigantisch herantobenden Fluten des Meeres: «Exodus: Gods and Kinds», das ist
blockbusterprächtiger und eindrücklicher Bibelunterricht by Ridley Scott.
IRENE GENHART
sie sich derart ungestüm, dass die
Oberin ihre Aufnahme verweigert.
Schwester Marguerite aber schreibt
in ihr Tagebuch: «Heute bin ich einer Seele begegnet, die durch die
Gitter ihres Gefängnisses wie tausend Lichter strahlte.» Marguerite
interveniert in der Folge so intensiv,
dass die Oberin nachgibt. Tatsächlich gelingt es ihr, Marie im Laufe
von Wochen und Monaten nicht nur
zu besänftigen, sondern ihr mit Empathie, Geduld, Sturheit und Erindergeist auch eine Art Zeichensprache beizubringen, sodass aus dem
von den Ärzten als debil eingeschätzten Kind eine wissbegierige junge
Frau wird. Jean-Pierre Améris zeichnet in «Marie Heurtin» die wahre
Geschichte in lichten Bildern berührend nach. Er fokussiert dabei vor allem auf die Freundschaft der beiden
Frauen, die eindrücklich gespielt
werden von Isabelle Carré und der
(gehörlosen) Ariana Rivoire.
GEN
■ Marie Heurtin . . . kam gehörlos und blind zur Welt, hatte aber –
man schrieb das Ende des 19. Jahrhunderts – das Glück, in Schwester
Marguerite einer Frau zu begegnen,
die mit Empathie, Sturheit, vor allem
aber mit Engelsgeduld und viel Erfindergeist einen Weg findet, der Marie
mit den Mitmenschen kommunizieren lässt. Der Film von Jean PierreAméris beruht auf wahren Ereignissen; Schwester Marguerite wird von
Isabelle Carré, Marie von der gehörlosen Ariana Rivoire gespielt.
(Arthouse Movie)
■ Honig im Kopf Der neue Film von
Til Schweiger dreht sich um die elfjährige Tilda (Emma Schweiger) und
ihren zunehmend vergesslichen
Grossvater Amandus (Dieter Hallervorden), der eigentlich ins Heim
sollte, davor aber unbedingt noch
einmal Venedig sehen möchte.
(Arena, Capitol, Frosch)
■ Serena Der neue Film von Susanna Bier («In a Better World») spielt
zur Zeit der Depression in den Wäldern North Carolinas und erzählt,
in den Hauptrollen Bradley Cooper
und Jennifer Lawrence, ein erschütterndes Ehedrama.
(Capitol)
■ Theory of Everything / Die Entdeckung der Unendlichkeit James
Marshs Biopic über den Physiker
Stephen Hawking beruht auf der
Biografie von dessen Ehefrau Jane
Hawking. Das dürfte der Grund dafür sein, dass der Film weniger auf
Hawkings Leistungen als Physiker
als vielmehr auf seine schwere
Krankheit und die aufopfernde Liebe
seiner Frau, die ihm diese Karriere
erst ermöglicht, fokussiert. Der Film
geht dementsprechend ans Herz,
und Eddie Redmayne, der als zunehmend gelähmter Hawking Grossartiges vollbringt, gilt als heisser
Oscarkandidat.
(Arthouse Alba, Corso)
■ Mommy Der 15-jährige Steve hat
ADHS, seine Mutter liebt ihn über alles, ist aber restlose überfordert: ein
überaus heftiges, durch sein ungewohntes 1:1-Bildformat ebenso wie
durch seinen mitreissenden Score
und die sensationellen schauspiele-
rischen Leistungen von Antoine-Olivier Pilon und Anne Dorval überzeugendes Mutter-&-Sohn-Drama von
Kanadas Wunderkind Xavier Dolan.
Ein Muss!
(Arthouse Movie, Riffraff)
BEST OF
■ The Tale of Princess Kaguya Ein
mit federleichter Hand animiertes japanisches Trickfilmmärchen von Isao Takahata. Seine Story handelt von einer
bildschönen jungen Frau namens Kaguya, die, einer Bambussprosse entsprungen, vielleicht eine Prinzessin,
vielleicht aber auch ein Geist ist und deren sagenhafte Schönheit die Männer
wahnsinnig, Kaguya selber aber nicht
nur glücklich macht. Traumhaft schön
irgendwie.
(Houdini)
■ The Homesman Ein ungewöhnlicher, nämlich weitgehend mit Fokus
auf das Schicksal von vier Frauen gedrehter, zudem von der Grenzfront zurück in die Zivilisation führender Western von Tommy Lee Jones. Mit Hilary
Swank, Tommy Lee Jones. Stark.
(Riffraff)
■ Sils Maria / Clouds of Sils
Maria Eine gestandene Schauspielerin
(Juliette Binoche) studiert mithilfe ihrer
jungen Assistentin (Kristen Stewart) die
Rolle für ein Theaterstück ein, mit dem
sie vor Jahren, allerdings in einer anderen Rolle, weltbekannt wurde. Ein dreioder vierfach in sich gespiegelter Film
von Olivier Assayas, der landschaftsprächtig in Sils Maria spielt.
(Arthouse Alba, Houdini)
■ Timbuktu Abderrahmane Sissako
(«Bimbako») erzählt in erstaunlich poetischen Bildern, wie der Einzug der Islamisten den Alltag und das Leben der
Bewohner in Malis mythenumwobener
Handels- und Oasenstadt auf den Kopf
stellt.
(Arthouse Piccadilly)
■ Der kleine Drache Kokosnuss Der
kleine Drache Kokosnuss macht sich
mit dem Stachelschwein Matilda und
dem Fressdrachen Oskar auf den Weg,
um das gestohlene Feuergras zurückzuholen. Feines Kino für die Kleinsten
von Hubert Weiland und Nina Wels;
frei nach der gleichnamigen Kinderbuchreihe von Ingo Siegner.
(Abaton, Arena)
KINO
Mittwoch, 24. Dezember 2014
BEST OF
■ Night at the Museum: Secret of
the Tomb/ Nachts im Museum: Das
geheimnisvolle Grabmal Im dritten
Teil dieser prächtigen Geister-Gaudi
von Shawn Levy verschlägt es Nachtwächter Larry mitsamt historischem
Gefolge ins British Museum of Natural History von London. Einmal mehr
grossartig kauzig-komisch: Ben
Stiller («There Is Something About
Mary») in seiner Doppelrolle als Museumswärter und Neandertaler.
(Abaton, Arena, Capitol)
■ Love Is Strange Ein Musiklehrer und ein Maler heiraten. Obwohl
sie seit Jahren liiert sind und aus
ihrer Beziehung nie ein Geheimnis
machten, verlieren sie in der Folge Einkommen und Wohnung und
leben schliesslich getrennt. Ira
Sachs streift in seiner Lovestory leise kritisch in New-York-Filmen kaum
je erwähnte Themen wie Wohnungsnot, Armutsfalle und (latente) Homophobie der katholischen Kirche.
Mit John Lithgow und Alfred Molina.
(Arthouse Piccadilly)
■ The Hobbit: The Battle of the
Five Armies/Die Schlacht der fünf
Armeen Der Schluss von Peter Jacksons «Hobbit»-Trilogie und der wohl
auch letzte seiner Filme, die in
J. R. R. Tolkiens SF-Welt Mittelerde
spielen. Die Action ist prächtig, die
(3-D-)Animation ebenfalls, die
Schlacht gigantische 45 Minuten
lang und doch gefühlt zu kurz. Die
Story allerdings ist mager, und so ist
man zum Schluss einfach erleichtert, dass Bilbo Beutlins (Martin
Freemans) Abenteuerfahrt nun zu
Ende und der Hobbit zum Ende unversehrt wieder zu Hause im
Auenland ist.
(Abaton, Arena, Corso, Metropol)
■ Turist (Force majeure) Ein Muss
für alle, die zumindest im Kinosessel einmal erleben möchten, wie es
sich anfühlt, wenn eine (sensationell gefilmte) Lawine direkt auf
einen zudonnert. Abgesehen davon:
ein genau beobachtetes und stimmiges Drama um ein Paar mit zwei
Kindern, das sich nach diesem Extremerlebnis neu zusammenraufen
muss. Von Ruben Östlund.
(Riffraff)
■ Mulhapar Ein bildschön fotografiertes, mit viel Feingefühl gedrehtes Filmmosaik über den von
kleinen Aufregungen erschütterten
Alltag in einem Dorf in Pakistan.
Vom Zürcher Paolo Poloni.
(Riffraff)
■ A Most Wanted Man In dieser
fiebrigen Verfilmung eines Politthrillers von John le Carré trifft man Philip Seymour Hoffman in seiner letzten grossen Hauptrolle. Er spielt,
wie er fast immer war: brillantfiebrig, charismatisch, zugleich «on
the edge». Der Film von Anton Corbijn ist, mit Robin Wright, Rachel
McAdams, Willem Nina Hoss in weiteren Rollen und einem fetten Grönemeyer-Soundtrack, aber auch
sonst durchaus sehenswert!
(Capitol)
■ Paddington . . . ist wider Erwarten
kein niedlicher Trickfilm, sondern ein
cooler Realspielfilm mit einem sensationell animierten, fast wie ein
■ Electroboy Das fesselnde Porträt eines Schweizers, der auszog,
um Hollywoodstar, Fotomodell, Internetpionier und Teufel was sonst
noch zu werden, sich dabei aber
immer wieder selber das Bein stellte. Sein Name ist Florian Burckhard,
den Film, der feinfühlig auch von
der Begegnung eines abtrünnigen
Sohnes mit seiner Familie berichtet, drehte «Rosie»-Regisseur Marcel Gisler.
(Arthouse Uto)
■ Einer nach dem anderen
(Kraftidioten) Hans Petter Moland
lässt Stellan Skarsgård in der Rolle
eines Schneepflugfahrers die Mörder seines Sohnes zur Seite räumen.
Ein Film, der mit haufenweise
Schnee und bizarren Morden unmittelbar an «Fargo» erinnert – und in
dem Bruno Ganz als serbischer
Mafiaboss am Rande einer Skipiste
einen zwielichtigen Auftritt hat.
(Riffraff, Stüssihof)
■ Alles ist Liebe Die Festtage stehen vor der Tür, und der Liebessegen hängt schief: eine mit u. a.
Heike Makatsch, Nora Tschirner,
Tom Beck, und Christian Ulmen gut
besetzte und hübsch trubelige deutsche Weihnachtskomödie von Markus Goller.
(Abaton, Frosch)
inserat@tagblattzuerich.ch
IMPRESSUM «TAGBLATT»
ANZEIGEN
Herausgeberin: Tagblatt der Stadt Zürich AG
Druckauflage: 125’000 Expl.
Leser
118’000 (MACH Basic 14 II)
Leitung
Daniel Fritsche
Berater
Tobias Fricker
VERLAG/REDAKTION
Verlagsleiter/ Andy Fischer (fis)
Chefredaktor
Redaktion
Sacha Beuth (sb)
Ginger Hebel (gh)
Clarissa Rohrbach (cla)
Jan Strobel (js)
Assistenz/ Janine Grünenwald (grw)
redaktion.
Mitarbeit
echter Bär aussehenden Teddy in der
Hauptrolle. Der Film, inszeniert von
Paul King, ist witzig, actionreich, unterhaltsam, steckt voller Verweise auf
Kino- und Popkultur und serviert Nicole Kidman als Tierpräparatorin in
ihrer seit langem herrlichsten Rolle.
(Abaton, Arena, Arthouse Piccadilly, Capitol, Corso, Stüssihof)
www.e-inserat.ch
Verlag
ADRESSEN
Redaktion
Tel. 044 248 42 11
Fax 044 248 65 12
verlag@tagblattzuerich.ch
Werdstr. 21, Postfach
8021 Zürich
Zustellungs-Probleme/
Tel. 044 248 42 11
Mengenänderungen in der Stadt
Fax 044 248 62 71
Zürich
08.00 bis 11.00 Uhr
redaktion@tagblattzuerich.ch
Tel. 044 248 63 50
leserbriefe@tagblattzuerich.ch
tagblatt.zh@tamedia.ch
Inserate-
Tel. 044 248 48 48
Abo: 044 248 63 50
Annahme
Fax 044 241 80 22
Mo-Fr 8-11h
51
■ Magic in the Moonlight Woody Allens Neuster. Spielt in den 1920ern, in
Magier- und Hellseherkreisen. Präsentiert in der Hauptrolle des (zynischen)
Zauberkünstlers den wie immer grossartigen Colin Firth und in der Rolle der Frau,
die diesen bezirzt, eine verführerische
Emma Stone. Ein trotz seiner – typisch allenschen – Schwatzhaftigkeit bezaubernder Film.
(Arthouse Piccadilly, Houdini)
■ The Hunger Games / Die Tribute von
Panem: Mockingjay – Part 1 Nachdem
Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) die
Hungerspiele erfolgreich überstanden
hat, versuchen die Widerständischen sie
als Symbolfigur der Revolution aufzubauen. Doch Katniss’ Gefühle stehen ihr
dabei im Weg. Bildergewaltig, zwischendurch hübsch ans Herz gehend, vor al-
lem aber abgrundtief melancholisch ist
dieser zweitletzte, von Francis Lawrence
realisierte «Hunger Games»-Film.
(Abaton, Arena, Corso)
■ Penguins of Madagascar/Die Pinguine aus Madagascar Die Pinguine
Skipper, Private, Kowalski und Rico haben, seit sie 2005 das Licht der Leinwand erblickten, nicht schlecht Karriere
gemacht. Im neusten Kinoabenteuer bekommen sie es mit einem schurkischen
Oktopus zu tun und sehen sich gezwungen, mit der Agententruppe North Wind
zusammenzuschaffen. Ein fetziger Animationsfilm, der Fans der munteren
Frackträger begeistern dürfte.
(Abaton, Arena, Corso, Stüssihof)
DRUCK
DZZ Druckzentrum Zürich AG,
Bubenbergstrasse 1, Postfach 8021 Zürich
www.zeitungsdruck.ch
OMBUDSMANN
Ignaz Staub, Postfach 837, 6330 Cham
Die Inserate dürfen von Dritten weder ganz
noch teilweise kopiert, bearbeitet oder
sonst wie verwertet werden.
Ausgeschlossen ist auch eine Einspeisung
auf Online-Dienste. Der Verleger und die
Inserenten untersagen ausdrücklich die
Übernahme auf Online-Dienste durch Dritte.
52
CIAO
Mittwoch, 24. Dezember 2014
WAS MACHT EIGENTLICH . . . ? PEIDER FILLI, EX-GEMEINDERAT
«Ich bin Politiker mit einem Augenzwinkern.» Eine Krawatte tragen und
brav dreinschauen, das könne jeder.
So erklärt Peider Filli das exzentrische Plakat, mit dem er Anfang Jahr
versuchte, wieder in den Gemeinderat gewählt zu werden. Darauf zeigte
er sich oben ohne und sehr schwul.
«Ein Nacktbild fehlte mir noch, das
musste her.» Trotz aller Aufmerksamkeit: Filli fehlt während dieser Legislaturperiode im Rathaus.
Doch der gebürtige Engadiner gibt
nicht auf: Nächsten April will er wieder
in den Kantonsrat, dort wo 1999 alles
begann. Damals trug er noch einen Ziegenbart, halb blond, halb schwarz, sein
Markenzeichen. «So kam ich erst in die
Politik, deswegen kannte man mich»,
sagt der 56-Jährige. Er sitzt im Café Lang
am Limmatplatz, das bereits seine
«zweite Stube» war, als es noch ElGreco hiess. Für den Kreis 5 politisierte er
als erster Alternativer im Kantonsrat
und danach im Gemeinderat. Bis es
chlöpfte. Er verliess empört die AL, weil
sie ihm zu «unanständig» war. Der stets
als sehr linke und sehr nette bekannte
Filli wechselte zu den Grünen, wo er
Balthasar Glättli ersetzte. Nachdem er
2010 abgewählt wurde, schafte er es
ein Jahr später wieder ins Parlament.
«Politik ist eben eine Sucht, wie alles andere auch, ich kann nicht die Hände davon lassen.»
Seit 23 Jahren pilotiert Filli Trams.
«Das war immer mein Bubentraum.»
Am liebsten fährt er mit dem 11er der
Sonne entgegen, die hinter dem
Opernhaus aufgeht. Ansonsten widmet er sich der Hypnose und dem
Schamanismus. Er brauche noch etwas für den Kopf, meint der gelernte
Koch. Nach der Pensionierung möchte er Kunden mit Traumreisen und
Derartigem heilen. Und gern verbringt er auch die Freizeit mit seinem
Göttibub. «Ihn auf den Schultern zu
tragen, das hält mich jung.» Wie
auch, die Frisur ständig zu wechseln.
Ach ja, und Facebook-süchtig sei er
auch, das könne er ruhig sagen.
CLARISSA ROHRBACH
LIEBESHOROSKOP
ANZEIGE
WIDDER 21.03. – 20.4.
Ihr Lächeln sorgt dafür, dass
Sie das andere Geschlecht
magisch anziehen. Geniessen Sie es!
LÖWE 23.7. – 23.8.
In dieser Woche geht beim
Flirten einfach alles schief.
Kopf hoch! – Es kommen
wieder bessere Zeiten.
SCHÜTZE 23.11. – 21.12.
Durch Ihre offenherzige Art
kann es zu spontanen Flirts
kommen. Wundern Sie sich
nicht, wenn man Sie anspricht.
STIER 21.4. – 20.5.
Lassen Sie sich verwöhnen! Die
Menschen um Sie herum finden Sie attraktiv und möchten
Ihnen schöne Gefühle geben.
JUNGFRAU 24.8. – 23.9.
Zeit für Zweisamkeit! Suchen
Sie sich jemanden, und ziehen
sie sich für schöne Stunden
aus dem Alltagsstress zurück.
STEINBOCK 22.12. – 20.1.
Sie fühlen sich entspannt und
ausgeglichen. So können Sie in
zwischenmenschliche Beziehungen frischen Wind bringen.
ZWILLINGE 21.5. – 21.6.
Sie haben zurzeit viel Liebe
in sich. Schenken Sie anderen etwas davon, und die Belohnung ist Ihnen sicher.
WAAGE 24.9. – 23.10.
In dieser Woche geht für Sie
so ziemlich alles schief. Auch
Ihr Liebesleben wird leider
nicht verschont bleiben.
WASSERMANN 21.1. – 19.2.
Es steht Ihnen eine harmonische Liebeswoche bevor. Geniessen Sie Ihr Liebesglück
in vollen Zügen.
KREBS 22.6. – 22.7.
Versuchen Sie nicht krampfhaft, Ihren «Marktwert» zu steigern. Es kommt in der Liebe
nicht so sehr auf Äusseres an.
SKORPION 24.10. – 22.11.
Sie lassen jetzt nur Ihre eigene
Meinung gelten. Diese Einstellung sorgt nicht gerade für Harmonie und Kuschelstunden!
FISCHE 20.2. – 20.3.
Die Sterne begünstigen Ihre
Liebespläne. Fassen Sie sich
also ein Herz, und gehen Sie
diese endlich an!
MESSISWELT
Christian
Messikommer
ist Journalist,
verheiratet
und Vater
zweier Töchter.
Was von 2014 übrig bleibt
■ Eigentlich wollte ich an dieser Stelle etwas Launiges über zwei Egomanen schreiben, die vor laufenden Kameras aneinander vorbeireden. Das haben
aber andere schon zur Genüge getan,
weshalb ich mich der Vergangenheitsbewältigung widme. Was hat uns 2014
denn sonst noch so gebracht neben Winterolympiade, Fussball-WM, Ebola und
Ecopop? Einen vierschrötigen Hafenkran, der das Altstadtbild mindestens
so nachhaltig aufwertet wie das GlobusProvisorium. Einen Sechseläutenplatz
an der Stelle, an der vorher ein sumpfiges Hundeklo mit Zirkus war. Die gesellschaftlichen Highlights waren aber die
Nacktselfies aus den Amtshäusern. Die
Appetitlicheren stammten von einer welschen Sekretärin, die heute nicht mehr
im Berner Bundeshaus arbeitet. Die anderen kamen aus dem Badener Stadthaus, waren die Sommerstory schlechthin und wurden unter dem Hashtag
#Gerigate medial abgefeiert. An diesem
Beispiel zeigt sich exemplarisch, wie
massvoll die Presse mit Superlativen umgeht. Wenn etwas unendlich peinlich ist,
wird daraus ein -gate. Aber höchstens
einmal im Jahr! 2013 war es #Täschligate, und weil dieses Jahr schon mit #Gerigate besetzt ist, wird es kein #Schawigate geben. Damit schliesst sich der Kreis.
Ich werde jetzt mit einer Träne im Knopfloch zu Udo Jürgens‘ «Merry Christmas
allerseits» den Baum schmücken und
eine Woche später auf Sie und das neue
Jahr anstossen. Frohe Festtage!
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
453
Dateigröße
7 466 KB
Tags
1/--Seiten
melden