close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Festsetzungen im Bebauungsplan - vhw

EinbettenHerunterladen
HIERMIT MELDE ICH VERBINDLICH AN
TERMIN, ORT, DAUER
NW144017
Dienstag, 16. Dezember 2014
Kongresszentrum Westfalenhallen
Rheinlanddamm 200
44139 Dortmund
Telefon: 0231 1204-0
Beginn: 09:30 Uhr
Ende:
16:30 Uhr
TEILNAHMEGEBÜHREN
295,00 € für Mitglieder des vhw
355,00 € für Nichtmitglieder
Die Teilnahmegebühren zahlen Sie
nach Erhalt der Rechnung auf das
Konto bei der Sparkasse KölnBonn,
Ktn.120 9816, BLZ: 370 50198 oder
IBAN: DE59370501980001209816,
BIC: COLSDE33XXX unter Angabe
der Rechnungs- und Kundennummer ein.
In der Gebühr sind das Mittagessen,
Kaffee/Tee in den Pausen sowie die
Seminarunterlagen enthalten.
Seminar
Festsetzungen im
Bebauungsplan
Ihre An- oder Abmeldungen erbitten wir schriftlich per Post, Fax oder E-Mail
an den vhw e. V., Zentrale Seminarverwaltung, Fritschestr. 27/28, 10585 Berlin, Fax: 030 390473-690, seminare@vhw.de oder buchen Sie im Internet
unter www.vhw.de.
Senden Sie uns Ihre Anmeldung möglichst unter Benutzung des anhängenden
Anmeldeformulars oder formlos auf einem Briefbogen zu. Die Anmeldung ist
verbindlich. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung und eine Rechnung. Die Bestätigung hat lediglich informatorischen
Charakter. Bei fehlender Abmeldung, Stornierung weniger als 1 Werktag vor
Veranstaltungsbeginn oder auch nur zeitweiser Teilnahme ist die volle Teilnahmegebühr zu zahlen. Bei einer Abmeldung, die nicht wenigstens 10 Tage
vor Veranstaltungsbeginn schriftlich erfolgt, sind 50 % der Teilnahmegebühr
zu entrichten. Ein kostenfreier Teilnehmertausch ist bis Veranstaltungsbeginn
möglich.
Wir bitten um Verständnis, dass wir uns Programmänderungen, Referentenoder auch Ortswechsel sowie die Absage von Seminaren vorbehalten müssen.
In jedem Fall sind wir bemüht, Ihnen Absagen oder notwendige Änderungen
so rechtzeitig wie möglich mitzuteilen. Müssen wir ein Seminar absagen,
erstatten wir die bezahlte Teilnahmegebühr. Weitergehende Ansprüche sind
ausgeschlossen. Gerichtsstand ist Bonn.
vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V.
Geschäftsstelle Nordrhein-Westfalen
Hinter Hoben 149 · 53129 Bonn · Telefon: 0228 72599-40
Fax: 0228 72599-49 · E-Mail: gst-nrw@vhw.de
www.vhw.de
Dienstag
16. Dezember 2014
Dortmund
Titelmotiv: © vhw
PLZ/Ort
Straße
Name
Institution
vhw – Bundesverband für
Wohnen und Stadtentwicklung e. V.
Zentrale Seminarverwaltung
Fritschestraße 27/28
10585 Berlin
Fax: 030 390473-690
Absender:
ANMELDUNG / ABMELDUNG
www.vhw.de
GUTE GRÜNDE FÜR IHRE SEMINARTEILNAHME
Bei Aufstellung und Änderung städtebaulicher Planungen ist eine strikte
Anwendung des Festsetzungsinstrumentariums des BauGB und der BauNVO
für eine rechtssichere Planung unumgänglich. Die Handhabung des gesamten
Spektrums der Festsetzungen erweist sich jedoch immer wieder als schwierig.
Die aktuelle Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts und des OVG
NRW lassen hingegen aber erkennen, dass bei sachgerechtem Einsatz des
Instrumentariums – einschließlich der letzten Neuerungen des BauGBs – vielfältige praxisgerechte Lösungen möglich sind. Diese werden allerdings nicht
immer fehlerfrei umgesetzt, so dass besonderes Augenmerk auf die Einsatzmöglichkeiten und rechtlichen Anforderungen des Festsetzungsinstrumentariums zu richten ist.
• Das Seminar bietet einen Überblick über die verschiedenen in der Praxis
besonders relevanten Bestandteile des BauGB und der BauNVO, die anhand konkreter Beispiele aus der jüngeren Praxis veranschaulicht werden.
Gerne werden auch Beispiele von Teilnehmern aufgegriffen.
• Die Wahl des passenden Planungsinstruments ist für eine möglichst rechtssichere Planung entscheidend. Hierbei kommt den Zusammenhängen
der unterschiedlichen Festsetzungsmöglichkeiten ebenso eine besondere
Bedeutung zu wie den praktischen Aspekten der Aufstellung von Bebauungsplänen nach § 9 Abs. 2a BauGB und § 13a BauGB sowie der Möglichkeiten von vorhabenbezogenen Bebauungsplänen nach § 12 BauGB.
• Bei der Aufstellung von Bebauungsplänen entstehen häufig Probleme mit
dem Grundsatz der Konfliktbewältigung. Eingehend betrachtet werden
auch die Möglichkeiten planerischer Zurückhaltung sowie die Grenzen der
Abschichtung.
Nutzen Sie die Gelegenheit, mit den Referenten und den anwesenden
Fachkollegen Ihre Praxisprobleme zu diskutieren! Gerne können Sie bis zum
02.12.2014 unter gst-nrw@vhw.de spezielle Fragestellungen einreichen. Wir
leiten diese an die Referenten weiter und sie werden dann im Seminar
besprochen.
IHRE REFERENTEN
Dr. Christian Giesecke
Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Partner der auf Verwaltungsrecht spezialisierten bundesweit tätigen Rechtsanwaltskanzlei Lenz und Johlen, Köln
Dipl.-Ing. Philipp Röhnert
Bereichsleiter Stadtplanung und Bauordnung bei der Stadt Castrop-Rauxel
DIENSTAG, 16. DEZEMBER 2014
HIERMIT MELDE ICH VERBINDLICH AN
Festsetzungen im Bebauungsplan
Festsetzungen im Bebauungsplan
Im Seminar werden insbesondere folgende Themenkreise behandelt:
1. Die rechtlichen Grundlagen für Festsetzungen
• Rechtliche Anforderungen und Schranken
• Bindung an § 9 BauGB, BauNVO und § 86 BauO NRW
• Städtebauliche Erforderlichkeit nach § 1 Abs. 3 BauGB
• Der Grundsatz der Konfliktbewältigung, Abschichtung
und planerische Zurückhaltung
• Städtebauliche Begründung
2. Einzelne Festsetzungstypen
• Art und Maß der baulichen Nutzung: Inhalte der Gebietstypen,
Differenzierung und Feinsteuerung, Möglichkeiten und Grenzen
des Sondergebiets, Fremdkörperfestsetzung
• Gewerbegebiete und ihr Umfeld/ Immissionsschutz
• Umgang mit Störfallbetrieben
• Maß der baulichen Nutzung
• Sonstige nutzungsbezogene Festsetzungen, spezielle Festsetzungen
für eigenständige Nutzungszwecke
• bedingte und befristete Festsetzungen nach § 9 Abs. 2 BauGB
3. Weitere planungsrechtliche Möglichkeiten
• Bebauungspläne nach § 9 Abs. 2a BauGB
• Flexibilität des vorhabenbezogenen Bebauungsplans?
• Beschleunigung durch § 13a BauGB?
• Ausnahmen und Befreiungen
09:00 Uhr
09:30 Uhr
11:45 Uhr
13:00 bis 14:00 Uhr
15:00 Uhr
16:30 Uhr
Begrüßungskaffee
Beginn des Seminars
Kaffeepause
Mittagessen
Kaffeepause
Ende des Seminars
NW144017, Dienstag, 16. Dezember 2014, Dortmund
Name, Vorname
Dienstbezeichnung
Amt / Abteilung
Telefon
E-Mail
Name, Vorname
Dienstbezeichnung
Amt / Abteilung
Telefon
E-Mail
Name, Vorname
Dienstbezeichnung
Amt / Abteilung
Telefon
E-Mail
Rechnungsadresse
Straße
PLZ / Ort
AUF DEM SEMINAR TREFFEN SIE
Telefon / Fax
E-Mail
Leiter(innen) und Mitarbeiter(innen) von Bauämtern (Bauverwaltung, Planung
und Bauordnung), von Rechtsämtern, kommunalen Gebietskörperschaften,
am baurechtlichen Genehmigungsverfahren beteiligten Behörden, Träger
öffentlicher Belange und freie Planer(innen), Architekt(innen), Ingenieur(innen),
ÖbVI(innen) , Rechtsanwälte/innen.
Datum
Unterschrift
Oder melden Sie sich per E-Mail an: seminare@vhw.de
Weitere Informationen unter www.vhw.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
157 KB
Tags
1/--Seiten
melden