close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aus dem Pfarrleben

EinbettenHerunterladen
Wissenschaft
13. Dortmunder Wissenschaftstag
5. November 2014
Veranstalter:
windo e. V. gemeinsam
mit Stadt Dortmund
und Dortmund-Stiftung
www.wissenschaftstag.dortmund.de
13. Dortmunder Wissenschaftstag
„Wissenschaft live“
Mittwoch, 5. November 2014
Beginn der Veranstaltung 15.00 Uhr
Rathaus Stadt Dortmund
Friedensplatz 1
44135 Dortmund
Abendveranstaltung 18.30 Uhr
Rathaus Stadt Dortmund
Friedensplatz 1
44135 Dortmund
Bitte melden Sie sich unter Angabe
der von Ihnen gewünschten Tour und
zur Abendveranstaltung bis zum 20. Oktober 2014 an
online unter www.wissenschaftstag.dortmund.de
oder
DER INNOVATIONSSTANDORT e. V.
Emil-Figge-Straße 76–80
44227 Dortmund
Tel. (0231) 97 42 55 21
E-Mail: wissenschaftstag@der-innovationsstandort.de
Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
Sind Sie mobilitätsbehindert, lassen Sie uns bitte wissen,
wenn Sie Hilfe benötigen.
Inhalt Seite
Grußwort. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Inhalt Seite
Tour 7. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Stahlinnovationen aus Dortmund
Programm
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7
Tour 1. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
...
8
Forschen und Arbeiten für unsere Gesundheit
Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft
Tour 8. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Vom Dortmunder Hafen multimodal
in alle Winkel Europas
Tour 2. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Fettes Essen – und die Folgen
Tour 9. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Richtig abheben in der DASA und am Airport
Tour 3. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
nrwision – Innovatives Fernsehen aus Dortmund
Tour 10. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .17
Leuchtturm der Ladungssicherheit
Tour 4. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Kreative in Studium und Praxis
Beteiligte und Veranstalter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18
Tour 5. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Ansprechpartnerin und Ansprechpartner . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Ungleich besser – Kulturelle Vielfalt in der Nordstadt
Impressum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Tour 6. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Dortmunder Produktionstechnik: Echte Hightech
Grußwort
6
Sehr geehrte Damen und Herren,
zum Dortmunder Wissenschaftstag 2014 laden Sie windo e. V.
die Stadt Dortmund und die Dortmund-Stiftung herzlich ein.
Zum 13. Mal bietet der Dortmunder Wissenschaftstag einen
Blick hinter die Kulissen: In Instituten, Hochschulen, Unternehmen und kulturellen Einrichtungen treffen Sie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und erleben wie sie Forschung
betreiben und anwenden.
Spannende Ziele in der Wissenschaftsstadt Dortmund und in
der Region erwarten Sie bei zehn Exkursionen. Der vom Rat
der Stadt nach intensivem Dialog mit vielen Akteuren aus
Wissenschaft und Forschung verabschiedete Masterplan
Wissenschaft hat die Wissenschaftsstadt Dortmund weiterentwickelt. Auf der Grundlage des Masterplans hat sich
zwischen den Hochschulen und den Kultureinrichtungen
die kreative Zusammenarbeit ebenso verstärkt wie in den
exzellenten wissenschaftlichen Kompetenzfeldern. Am
Wissenschaftstag werden Sie verschiedene dieser Einrichtungen
besuchen und können so die ersten Umsetzungserfolge vor
Ort erleben.
Abends können Sie sich auf den Vortrag „Zimperlieschen? – Wie
Journalisten mit Kritik umgehen“ von Prof. Dr. Susanne Fengler
freuen. Anschließend besteht die Möglichkeit zum Gedankenaustausch bei einem kleinen Imbiss.
Bitte melden Sie sich unter der in diesem Programmheft
aufgeführten Adresse zum Wissenschaftstag an.
Wir freuen uns auf Sie!
Universitätsprofessorin Dr. Ursula Gather
Vorsitzende windo e. V.
Rektorin der TU Dortmund
Ullrich Sierau
Oberbürgermeister der Stadt Dortmund
Dr. Manfred Scholle
Vorsitzender der Dortmund-Stiftung
Programm
7
Rathaus Dortmund, Friedensplatz 1, Bürgerhalle
14.45 Uhr Einlass und Registrierung
15.00 Uhr Begrüßung
Ullrich Sierau, Oberbürgermeister Stadt Dortmund
Prof. Dr. Ursula Gather, Vorsitzende windo e. V. und
Rektorin der TU Dortmund Dr. Manfred Scholle, Vorsitzender der Dortmund-
Stiftung
15.30 Uhr Start der Touren vom Friedensplatz
18.30 Uhr Rückkehr ins Rathaus
Abendveranstaltung
18.30 Uhr Begrüßung
Prof. Dr. Ursula Gather, Vorsitzende windo e. V. und
Rektorin der TU Dortmund
18.40 Uhr Vortrag:
Zimperlieschen? – Wie Journalisten mit Kritik
umgehen
Prof. Dr. Susanne Fengler, TU Dortmund,
Erich-Brost-Institut für internationalen Journalismus
19.15 Uhr Imbiss und Austausch
8
Tour 1
Tour 2
9
Forschen und Arbeiten für unsere Gesundheit
Fettes Essen – und die Folgen
Die Wirkstoffforschung am Standort Dortmund nimmt eine
Ausnahmestellung ein. Der Entwicklung neuer Wirkstoffe zur
individuellen Behandlung von Krankheiten kommt in Zukunft
eine entscheidende Bedeutung zu. Dortmund bietet ein bundesweit einmaliges Umfeld für die Forschung in der Medizinchemie und verfügt über ein leistungsstarkes Netzwerk, welches
von der Grundlagenforschung über Wirkstoffformulierung bis
zur Anwendung am Patienten reicht. Die Tour führt zu den
wichtigen Akteuren der Wirkstoffforschung an der TU Dortmund. Neben zwei Vorträgen gibt es einen direkten Blick in die
Forschungslabore.
Eine ausgewogene Ernährung ist der Grundstein für ein gesundes Leben – und zwar von Anfang an. Das Forschungsinstitut
für Kinderernährung (FKE) hat eine Ernährungsstudie durchgeführt mit Dortmunder Müttern und ihren Babys. Hier geht es
um die kindliche Entwicklung und den optimierten Fett-Mix im
Babybrei. Ist Mann/Frau durch fettes Essen erst einmal zu dick,
versucht die betroffene Person mühsam Pfunde abzubauen.
Adipösen Patienten hilft dabei eine App, die das FraunhoferInstitut für Software- und Systemtechnik (ISST) entwickelt hat.
Stimmungsbarometer, Ratgeber und Notruf in Einem … und
das „Made in Dortmund“. Was geht aber auf Zellniveau in
unserem Organismus vor? Zellen mögen Fett, speichern es und
geben es wieder ab. Welche Mechanismen agieren dabei, und
können sie beeinflusst werden? Das wird am Leibnitz-Institut
für Analytische Wissenschaften (ISAS) untersucht.
Tourbegleitung:
Frank Gutzmerow, Wirtschaftsförderung Dortmund
15.50 Uhr TU Dortmund
Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen
Prof. Dr. Oliver Kayser, Lehrstuhl Technische
Biochemie
16.10 Uhr RNA als Angriffspunkt für Wirkstoffforschung – alte Bekannte in einer neuen Rolle
Dr. Sven Hennig, Gruppenleiter CGC – Chemical Genomics Centre der Max-Planck Gesellschaft
16.30 Uhr
Forschung hautnah: Besuch von 3 Labors
Prof. Dr. Daniel Rauh, Lehrstuhl Chemische Biologie
Prof. Dr. Oliver Kayser, Lehrstuhl Technische
Biochemie
Prof. Dr. Gerhard Schembecker, Lehrstuhl Anlagen- und Prozesstechnik
Tourbegleitung:
Dr. Alex von Bohlen, ISAS
15.45 Uhr Begrüßung, ISAS Campus
Prof. Dr. Albert Sickmann, Institutsleiter
16.00 Uhr Fettsäuren im Babybrei – die Pingu-Studie
Dr. Lars Libuda, FKE
16.20 Uhr Erlebnisse einer Pingu-Mutter
16.30 Uhr Adipositas Begleiter als APP
Vanessa Werner, ISST
17.10 Uhr Dicke Zellen
Dr. Robert Ahrends, ISAS
18.30 Uhr Ankunft im Rathaus – Abendveranstaltung
17.30 Uhr Laborbesichtigung ISAS
18.30 Uhr Ankunft im Rathaus – Abendveranstaltung
10
Tour 3
Tour 4
11
nrwision – Innovatives Fernsehen aus Dortmund
Kreative in Studium und Praxis
Fernsehen aus Dortmund für ganz NRW: Diese Tour zeigt
Ihnen, wie innovatives Fernsehen von Dortmund aus verbreitet
wird, denn dafür steht nrwision. Seit fünf Jahren betreibt die
TU Dortmund einen eigenen Fernsehsender, der sein Programm
über das digitale Kabelnetz in ganz Nordrhein-Westfalen und
per Livestream ausstrahlt.
Wie entsteht aus den Dialogen eines Theatertextes ein Bühnenund Kostümbild? Welche Rolle spielt die Videokunst, welche
die Beleuchtung? Was ist ein Bühnenraum? Erleben Sie einen
Blick hinter die Kulissen des Theater Dortmund – und die
ersten Arbeiten von jungen Künstlern für die „Bretter, die
die Welt bedeuten“.
Das Prinzip dahinter: Jeder kann sich am Programm von
nrwision beteiligen – und schon jetzt machen mehrere Hundert
Fernseh-Produzenten im ganzen Bundesland mit, vom Hobbyfilmer bis zum Profi. Ob Konzerte, Comedy, lokale Nachrichten
oder experimentelle Kurzfilme – nrwision lebt von den kreativen Ideen der Fernsehmacher.
Mehr über die Idee des Senders, die Macher und ihre Filme
erfahren die Gäste dieser Tour in der Senderzentrale im
TechnologieZentrumDortmund.
Master-Studierende des Studiengangs Szenographie der
FH Dortmund präsentieren Ihnen ihre Bühnenbildmodelle
zu Hamlet, entstanden im Rahmen eines Seminars mit Schauspielintendant Kay Voges und Dramaturgin Anne-Kathrin
Schulz. Das Seminar ist Teil der vielfältigen Kooperationen
zwischen den fünf Sparten des Theaters Dortmund und den
Dortmunder Hochschulen. Hochschule meets Stadttheater:
Der Schulterschluss von Wissenschaft und Kultur ist in Dortmund essentieller Schwerpunkt für lebendige Forschung und
Kunst in Gegenwart und Zukunft.
Wer Lust hat und gerne experimentiert, kann sich am Nachmittag in unserem Fernsehstudio gern einmal vor der Kamera
ausprobieren. Wir stellen die Frage: „Was ist gutes Fernsehen?“
Die Antwort darauf wird bei nrwision auch wissenschaftlich
gesucht. Die Ergebnisse dieser Begleitforschung wird Projektleiter Dr. Michael Steinbrecher, Professor für Fernseh- und
Videojournalismus (TU Dortmund), präsentieren.
Tourbegleitung:
Stefanie Opitz, nrwision, TU Dortmund
15.45 Uhr Begrüßung in der nrwision-Senderzentrale im
TechnologieZentrumDortmund
Prof. Dr. Michael Steinbrecher, Projektleiter
Stefan Malter, Chefredakteur
16.00 Uhr
Führung durch den TV-Sender und das
Fernsehstudio mit Präsentation
Prof. Dr. Michael Steinbrecher, Projektleiter
Stefan Malter, Chefredakteur
17.15 Uhr Neue Farbe ins TV: Experimente vor der Kamera – „Was ist gutes Fernsehen?“
Ulrich Bader, Ausbildungsleiter nrwision
18.30 Uhr Ankunft im Rathaus – Abendveranstaltung
Tourbegleitung:
Marion Kriewaldt-Paschai, FH Dortmund
16. 00 Uhr Begrüßung
Projektvorstellungen mit Blick hinter die Kulissen des Theaters Dortmund
Anne-Kathrin Schulz, Schauspiel-Dramaturgin
Andreas Gruhn, Direktor des Kinder- und
Jugendtheaters
Georg Holzer, Chefdramaturg Oper am
Theater Dortmund
Vertreter von FH Dortmund und TU Dortmund
17.10 Uhr Präsentation der Bühnenbildmodelle zu William Shakespeares „Hamlet“ mit Studierenden der
FH Dortmund
18.30 Uhr Ankunft im Rathaus – Abendveranstaltung
12
Tour 5
13
Tour 6
Ungleich besser – Kulturelle Vielfalt in der Nordstadt
Dortmunder Produktionstechnik: Echte Hightech
Deutschland ist ein Einwanderungsland – und Dortmund
mittendrin. Menschen aus 180 Ländern leben in der Nordstadt.
Das Zusammenleben birgt Problempotenzial, aber auch
große Chancen für die ganze Stadt. Diese Tour zeigt Wege
auf wie Studierende der Sozialarbeit auf spezielle Probleme
von Flüchtlingen vorbereitet werden, wie die FH Dortmund
neue Talente in der Nordstadt entdeckt und fördert. Außerdem beschreiben starke, selbstbewusste Roma-Frauen in der
Ausstellung „Baxtale Romnia“ ihren Weg in europäischen
Ländern. Im Haus der Vielfalt, dem Sitz des Dachverbandes
von Migrantenorganisationen VMDO, entdecken Sie, wie viel
Farbe in der Vielfalt steckt.
Die moderne Produktionstechnik bewegt sich im absoluten
Hightech-Bereich. Extrem leistungsfähige, aber sehr schwer
zu bearbeitende Werkstoffe müssen mit höchster Präzision
zerspant und umgeformt werden. Dies wird erst durch umfangreiche Forschung und Entwicklung und den Einsatz neuester
Maschinen und Methoden überhaupt möglich und sichert so
die weltweit führende Position der deutschen Fertigungstechnik. Einen Eindruck über neueste Entwicklungen der
Dortmunder Produktionstechnik vermitteln die Versuchseinrichtungen der Institute für Spanende Fertigung und für
Umformtechnik und Leichtbau der TU Dortmund.
Tourbegleitung:
Cornelia von Soosten, FH Dortmund
15.45 Uhr
Projektbüro und Nordstadtgalerie der
FH Dortmund
Vorstellung Nordstadtprojekt „Hochschule vor Ort“
Stefanie Braunstein, FH Dortmund
Vorstellung des dualen Studiengangs
„Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Armut und
(Flüchtlings-) Migration“
Prof. Dr. Marianne Kosmann, FH Dortmund
Prof. Dr. Jochem Kotthaus, FH Dortmund
16.45 Uhr Besuch der Ausstellung „Baxtale Romnia“
Tourbegleitung:
Priv.-Doz. Dr. Dipl.-Inform. Andreas Zabel, TU Dortmund
15.45 Uhr
Ankunft an der Experimentierhalle des Institutes für Spanende Fertigung und des Institutes für Umform-
technik und Leichtbau der TU Dortmund
Prof. Dr. Dirk Biermann, Institut für Spanende Fertigung
Prof. Dr. A. Erman Tekkaya, Institut für
Umformtechnik und Leichtbau
16.00 Uhr
Führungen durch die Laborflächen des Institutes für Spanende Fertigung und des Institutes für Umformtechnik und Leichtbau.
Vorführungen an modernen, computergesteuerten
spanenden und umformenden Werkzeugmaschinen.
17.15 Uhr Abfahrt zum Haus der Vielfalt
18.30 Uhr Ankunft im Rathaus – Abendveranstaltung
17.30 Uhr Präsentation der Aktivitäten des VMDO
Dr. Ümit Kosan, VMDO
18.30 Uhr Ankunft im Rathaus – Abendveranstaltung
14
Tour 7
15
Tour 8
Stahlinnovationen aus Dortmund:
Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft
Vom Dortmunder Hafen multimodal in alle
Winkel Europas
Die Geschichte des Stahlstandortes Dortmund, der 1841
begründet wurde, ist reich an Beispielen für Innovationen,
die nicht nur die deutsche, sondern auch die europäische
Stahlindustrie maßgeblich prägten. Dies und vieles mehr ist
im Hoesch-Museum zu sehen. Der Stahlstandort Dortmund
ist heute noch eine Innovationsschmiede. Die ThyssenKrupp
Steel Europe präsentiert High-Tech-Forschung für die Zukunft:
Das F + E Oberflächenzentrum, eines der weltweit leistungsfähigsten Entwicklungszentren für die Oberflächenveredelung,
verknüpft das Know-how von Experten aus Industrie, Entwicklung und Forschung. Die Feuerbeschichtungsanlage 8 ist
ein technologisches und ein architektonisches Highlight. Die
Beschichtungslinie ist weltweit führend, hat eine Kapazität
von ca. 500.000 Jahrestonnen und ist spezialisiert auf Produkte
für die Innen- und Außenhautteile von Automobilkarosserien.
Der Dortmunder Hafen ist ein Industrie- und Logistikstandort
von internationaler Bedeutung. Wasserstraßen, Straßen und
Schienen verbinden den Dortmunder Hafen direkt mit dem
gesamten europäischen Verkehrssystem.
Tourbegleitung:
Dr. Karl-Peter Ellerbrock, WWA
Götz Kalthoff, Freunde des Hoesch-Museums e. V.
15.45 Uhr
Einführung im Infocenter ThyssenKrupp
Steel Europe
Dr. Karl-Peter Ellerbrock, WWA
Götz Kalthoff, Freunde des Hoesch-Museums e. V.
16.00 Uhr Führung durch die Feuerbeschichtungsanlage 8
und die Contiglühe
ThyssenKrupp Steel Europe
17.00 Uhr Führung durch das Hoesch-Museum
Michael Dückershoff, Kurator
Wie meistert der Dortmunder Hafen in Zusammenarbeit mit
der Wissenschaft die anspruchsvollen Aufgaben moderner
Logistik durch intelligente Verknüpfung von Wasser, Schiene
und Straße? Die Tour durch den Dortmunder Hafen und der
Beitrag des Fraunhofer-Institutes für Materialfluss und Logistik
IML geben Einblicke.
Tourbegleitung:
Meike Timmermann, Stadt Dortmund
15.45 Begrüßung im Alten Hafenamt
Christian Manthey, Dortmunder Hafen AG
Fußläufige Exkursion und Besichtigung des Hafenbereichs „rund um das Alte Hafenamt“ mit Einblick
von der Stadthafenbrücke zum Container Terminal
und den Terminals für Schütt- und Recyclinggüter.
Einblick in den östlichen Teil des Hafens unter dem
Thema Stadtentwicklung.
Christian Manthey, Dortmunder Hafen AG
16.30 Rückkehr in das Alte Hafenamt, Zukunftsstandort
Dortmunder Hafen
Uwe Büscher, Vorstand der Dortmunder Hafen AG
17.15 Uhr Potentiale multimodaler Verkehre
Max Schellert, M.sc.Logistik, IML
18.30 Uhr Ankunft im Rathaus – Abendveranstaltung
18.30 Uhr Ankunft im Rathaus – Abendveranstaltung
16
Tour 9
Tour 10
17
Richtig abheben in der DASA und am Airport
Leuchtturm der Ladungssicherung
Wie die Welt im Cockpit aussieht, erfahren Sie in der DASA
Arbeitswelt Ausstellung. Hier wartet ein Flugsimulator der
Extraklasse: der A 320 mit allen technischen Finessen.
Wem das noch nicht reicht, verlässt einfach die Erde. Einmal
durch die ISS, die Internationale Raumstation, zu spazieren,
ist in der DASA kein Problem.
Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Luftfahrt.
Erleben Sie am Dortmund Airport hautnah, was Reisenden
sonst verborgen bleibt. Erfahren Sie, wie die einzigartige
Unterflurbetankungsanlage Tankwagen überflüssig macht und
die Abfertigung von Flugzeugen in kürzester Zeit ermöglicht.
Das Forschungs- und Technologiezentrum Ladungssicherung
Selm gGmbH (F&T LaSiSe) ist ein gemeinnütziges ForschungsGroßprojekt im Bereich der Logistik. Das Ziel ist, die Verkehrssicherheit bei Transporten auf der Straße, der Schiene, zu
Wasser und in der Luft zu erhöhen, den Arbeitsschutz zu verbessern sowie Wege zur Einsparung von Zeit und Kosten rund
um die Ladungssicherung aufzuzeigen. Auf einem Areal von
13 Hektar ist in Selm ein Freiluftforschungslabor errichtet worden, bestehend aus Akademie, Institut und Teststrecke. Dort
können die Wechselwirkungen von Fahrsituationen, Fahrzeugund Ladungsverhalten wissenschaftlich untersucht werden.
Live-Aktionen mit Schwerlasttransportern dokumentieren die
dynamische Ladungssicherung.
Tourbegleitung:
Udo Mager, Geschäftsführer Dortmund Airport 21
Gregor Isenbort, Leiter der DASA
15.50 Uhr DASA Arbeitswelt Ausstellung
Begrüßung
Gregor Isenbort, Leiter der DASA
Simulatoren im Einsatz
Flugsimulator A320 mit Ausblick auf den neuen Towersimulator
Virtuelle Fabrik
Werner Farwick, DASA
Michael Stahl, DASA
16.40 Uhr „Abflug“ zum Dortmund Airport
17.10 Uhr
Ankunft Flughafen
Ein Blick hinter die Kulissen
Begrüßung
Udo Mager, Geschäftsführer Dortmund Airport 21
Jörg Stracke, Leiter Luftsicherheit Dortmund
Airport 21
Harald Sadler, Betankung Dortmund Airport 21
18.30 Uhr Ankunft im Rathaus – Abendveranstaltung
Tourbegleitung:
Klaus Brenscheidt, IHK zu Dortmund
Bernhard Schröder, DER INNOVATIONSSTANDORT e. V.
16.00 Uhr Begrüßung
Forschungs- und Technologiezentrum
Ladungssicherung gGmbH
16.15 Uhr
Einführung, Präsentation des lernenden Systems -Know-how-Aufbau, -Standardisierung
-Europaweite Vermarktung, Aufbau einer Marke
-Lizensierung, Auditierung/Zertifizierung
Ralf Damberg, Geschäftsführer LaSiSe gGmbH
Prof. Dr. Carsten Dorn, Steinbeis-Forschungszentrum, Institut für Transportwesen und Logistik
16.45 Uhr Wie sieht ein Freiluft-Forschungslabor aus?
Besichtigung von Produkten und Messinstrumenten
17.30 Uhr Fahrdemonstration als praktisches Beispiel der
Grundlagenforschung zur Ladungssicherung und Fahrdynamik
18.30 Uhr Ankunft im Rathaus – Abendveranstaltung
Beteiligte und Veranstalter
Beteiligte:
Wissenschaftliche Einrichtungen und Hochschulen:
•Chemical Genomics Centre der Max-Planck-Gesellschaft
www.cgc.mpg.de
•DASA – Arbeitswelt Ausstellung
www.dasa-dortmund.de
•Fachhochschule Dortmund
www.fh-dortmund.de
Fachbereich Design
www.fh-dortmund.de/de/fb/2/index.php
Fachbereich für Angewandte Sozialwissenschaften
www.fh-dortmund.de/de/fb/8/index.php
Projektbüro Hochschule vor Ort
www.hochschulevorort.de
•Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund
www.fke-do.de
•Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik
www.iml.fraunhofer.de
•Fraunhofer-Institut für Software-und Sytemtechnik
www.isst.fraunhofer.de
•Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften www.isas.de
•Max-Planck-Institut für Molekulare Physiologie
www.mpi-dortmund.mpg.de
•Steinbeis-Forschungszentrum, Institut für Transportwesen
und Logistik
www.steinbeis.de/transfer
•Stiftung Westfälisches Wirtschaftsarchiv
www.archive.nrw.de
•Technische Universität Dortmund
www.tu-dortmund.de
Fakultät für Chemie und chemische Biologie
www.ccb.tu-dortmund.de/fb03/de/Fachbereich/index.html
Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen
www.bci.tu-dortmund.de
Institut für Journalistik
www.journalistik-dortmund.de
Institut für Spanende Fertigung
www.isf.de
Institut für Umformtechnik und Leichtbau
www.iul.eu
Referat Forschungsförderung und Wissenstransfer www.tu-dortmund.de/uni/Verwaltung/Referat
Netzwerke, Unternehmen und Einrichtungen:
•AStA der TU Dortmund
www.asta-dortmund.de
•DER INNOVATIONSSTANDORT e. V.
www.der-innovationsstandort.de
•Dortmund Airport 21
www.dortmund-airport.de
•Dortmunder Hafen
www.dortmunder-hafen.de
•Industrie- und Handelskammer zu Dortmund
www.dortmund.ihk24.de
•Forschungs- und Technologiezentrum Ladungssicherung
Selm gGmbH
www.lasise.de
•Hoesch-Museum e. V.
www.hoeschmuseum.dortmund.de
•nrwision der TV-Lernsender für Nordrhein-Westfalen
www.nrwision.de
•Radeberger Gruppe
www.radeberger-gruppe.de
•Stadt Dortmund
www.dortmund.de
Amt für Angelegenheiten des Oberbürgermeisters und
des Rates
www.wissenschaft.dortmund.de
Dortmund-Agentur
www.agentur.dortmund.de
Theater Dortmund
www.theaterdo.de
Wirtschaftsförderung Dortmund
www.wirtschaftsfoerderung-dortmund.de
•TechnologieZentrumDortmund
www.tzdo.de
•ThyssenKrupp Steel Europe
www.thyssenkrupp-steel-europe.com
•VMDO
www.vmdo.de
•Wissenschaft in Dortmund windo e. V.
www.windo.de
Veranstalter:
Dortmund-Stiftung
www.dortmund-stiftung.de
Stadt Dortmund
www.dortmund.de
windo e. V.
www.windo.de
Mitglieder von windo e. V.:
•DASA – Arbeitswelt Ausstellung
www.dasa-dortmund.de
•Erich-Brost-Institut für Journalismus in Europa gGmbH
www.brost.org
•Fachhochschule Dortmund
www.fh-dortmund.de
•Technische Universität Dortmund
www.tu-dortmund.de
•TechnologieZentrumDortmund GmbH
www.tzdo.de
Mit freundlicher Unterstützung durch die Radeberger Gruppe
und DER INNOVATIONSSTANDORT e. V.
•Forschungsgesellschaft für Gerontologie e. V.
www.ffg.tu-dortmund.de
•Forschungsinstitut für Kinderernährung
www.fke-do.de
•Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik
www.iml.fraunhofer.de
•Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik
www.isst.fraunhofer.de
•Freunde des Hoesch-Museums e. V.
www.hoeschmuseum.dortmund.de
•Fritz-Hüser-Institut für Literatur u. Kultur der Arbeitswelt
www.fhi.dortmund.de
•Institut für Landes- u. Stadtentwicklungsforschung gGmbH
www.ils-forschung.de
•Institut für Wasserforschung GmbH Dortmund
www.ifw-dortmund.de
•Institut für Zeitungsforschung der Stadt Dortmund
www.zeitungsforschung.de
•Kooperationsstelle Wissenschaft – Arbeitswelt
www.kowa-dortmund.de
•Lead Discovery Center
www.lead-discovery.de
•Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften e. V.
www.isas.de
•Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund
www.ifado.de
•LWL-Industriemuseum
www.lwl.org/LWL/Kultur/wim/portal/S/zollern/ort/
•Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie
www.mpi-dortmund.mpg.de
•Orchesterzentrum|NRW
www.orchesterzentrum.de
•Stadt Dortmund
www.wissenschaft.dortmund.de
•Stiftung Westfälisches Wirtschaftsarchiv
www.archive.nrw.de
Ansprechpartnerin und Anspechpartner:
Mechthild Heikenfeld
Stadt Dortmund/Hochschule und Wissenschaft
Tel. (0231) 50-2 25 86
mheikenfeld@stadtdo.de
Michael Asche
Geschäftsstelle windo e. V.
TU Dortmund
Tel. (0231) 7 55-24 25
michael.asche@tu-dortmund.de
Impressum
Herausgeber:
Stadt Dortmund, Amt für Angelegenheiten des
Oberbürgermeisters und des Rates
Redaktion:
Mechthild Heikenfeld (verantwortlich)
Gaye Suse Kromer (Dortmund-Agentur)
Foto: Benito Barajas
Gestaltung und Druck:
Dortmund-Agentur – 08/2014
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
948 KB
Tags
1/--Seiten
melden