close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DGPs 2014 Thillmann Stebner Schiffhauer Leutner - ResearchGate

EinbettenHerunterladen
Evaluation eines Trainings zur Motivationsregulation
bei SchülerInnen
Hubertina Thillmann, Ferdinand Stebner, Silke Schiffhauer,
Detlev Leutner & Joachim Wirth
Theoretischer Hintergrund
Ziele der Studie
Trotz ihres theoretischen Stellenwertes beim selbstregulierten Lernen (SRL) wird die
Daraus ergeben sich folgende Ziele dieser Studie:
empirische Untersuchung der Motivationsregulation bislang vernachlässigt (vgl.
1. Evaluation eines neu entwickelten Tests zur
Wolters, 2003, 2013):
•
Erfassung des Wissens über Motivationsregulation
So basiert ihre Erfassung bislang nur auf Selbstauskunft-Fragebögen (Schwinger, von
der Laden & Spinath, 2007; Schwinger & Stiensmeier-Pelster, 2012; Wolters, Benzon &
Arroyo-Giner, 2011).
•
Im Gegensatz zur kognitiven Regulation wurde die Unterstützung der motivationalen
Regulation und ihre Effekte auf das selbstregulierte Lernen bislang kaum untersucht
•
Überprüfung von Reliabilität und Validität
2. Evaluation
eines
90-minütigen
Trainings
zur
Motivationsregulation
•
(Leutner, Barthel & Schreiber, 2001).
Überprüfung von Effekten auf das Wissen über
Motivationsregulation
Methode
Instrumente & Materialien
Stichprobe
•
n=204 SchülerInnen der Sekundarstufe I
•
Strategiewissenstest zur Motivationsregulation (BMST; Thillmann & Wirth, 2011)
•
EG: n=98 & KG: n=106 (je 4 Parallelklassen)
•
Skalen zur Lern– und Leistungsmotivation (Sellmo; Spinath et al., 2002)
•
Geschlecht: 43 % weiblich
•
Strategiewissenstest zum Lesen/ Experimentieren (MST; Stebner et al., im Druck)
•
Alter: M=10.03 Jahre
•
Powerpoint-Präsentation & Arbeitsblätter zu
Design
•
Quasiexperimentelles prä-(post)-follow-up-Design
•
typischen Motivationsproblemen (Aufgabe uninteressant/ schwierig)
•
Motivationsregulationsstrategien (Lernzielselbstinstruktion/ Teilziele setzen)
Ergebnisse
1. Evaluation
des
Strategiewissenstests
zur
Motivations-
2. Evaluation des Strategietrainings zur Motivationsregulation
regulation (BMST)
• Gesamtskala & Subskalen Initiation und Persistenz: Alle
Cronbachs Alpha > .74
Tabelle 1: Korrelationen zwischen SELLMO und BMST in EG
BMST prä
BMST post
BMST follow-up
Lernzielorientierung
.284*
.395*
.263*
Leistungszielorient.
.229*
.175
.205
Vermeid.leist.zielorient.
-.053
-.111
.001
Arbeitsvermeidung
-.306*
-.211
Abbildung 1: BMST in EG
Abbildung 2: BMST in EG vs. KG
Haupteffekt Messzeitpunkt:
Interaktion Gruppe*Messzeitpunkt:
F(2,78)=6.95; p<.01;eta²=.151
F(1,184)=5.89; p<.05; eta²=.031
-.253*
* p<.05
Diskussion & Ausblick
Die Ergebnisse dieser Studie sprechen
• für eine zufriedenstellende Reliabilität und erste Hinweise auf die
Validität des Strategiewissenstests zur Motivationsregulation und
• für einen positiven und stabilen Effekt des Trainings auf das
Strategiewissen zur Motivationsregulation.
• Der
Strategiewissenstest
zur
Motivations-
regulation wird anhand weiterer Maße (z.B.
aktuelle Motivation) validiert.
• Das Strategietraining wird erneut von weiteren
Lehrpersonen angewandt und evaluiert.
Kontakt
Dr. Hubertina Thillmann
Lehrstuhl für Lehr-Lernforschung
Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstraße 150
44801 Bochum
hubertina.thillmann@rub.de
www.lllf.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
103 KB
Tags
1/--Seiten
melden