close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Arbeiten in der Baufirma Mathe-Aufgaben aus dem - AOL

EinbettenHerunterladen
Kommunalkongress „Energie in Kommunen“
Informationen zu den Fach-Foren
Forum I
LED in der Straßenbeleuchtung
(Moderation: Christian Tögel, EnergieAgentur.NRW)
Rund 30 bis 50 Prozent ihres jährlichen Stromverbrauchs wenden die Kommunen für die Straßenbeleuchtung auf.
Durch die energetische Modernisierung können davon bis zu 80 Prozent eingespart werden. Gleichzeitig können
langfristig die Stromkosten spürbar gesenkt werden, wodurch auch der Haushalt entlastet wird.
Gerade jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um die Modernisierung der Straßenbeleuchtung einzuleiten. Durch die rasante
Entwicklung der LED-Beleuchtungstechnik, verbesserte konventionelle Lampen und innovative Steuerungen stehen
vielfältige Möglichkeiten bereit. Zusätzlicher Handlungsbedarf entsteht durch die EU Ökodesign- Verordnung, nach
der ab 2015 keine Quecksilberdampf-Hochdrucklampen (HQL-Lampen) mehr in den Markt gebracht werden dürfen.

Best Practice: Schrittweise Umstellung der Stadtbeleuchtung auf LED unter
Einbeziehung der Bürger
Uwe Dickmanns, Bauen und Umwelt, Stadt Coesfeld

Bestandssituation der NRW-Kommunen bei der Straßenbeleuchtung
Antoinette Rechberg, B.&S.U. Beratungs- und Service-Gesellschaft Umwelt mbH
Forum II
Akzeptanz der Windenergie durch Information und Beteiligung
(Moderation: Simon Trockel, EnergieAgentur.NRW)
Der Ausbau der Windenergie gewinnt in Nordrhein-Westfalen immer mehr an Bedeutung. Viele nordrheinwestfälischen Städte und Gemeinden unternehmen gegenwärtig die notwendigen Schritte in der kommunalen
Planung, um den Ausbau der Windenergienutzung vor Ort zu steuern. Die Energieerzeugung rückt damit mehr und
mehr an die Lebens- und Alltagswelten der Menschen in Nordrhein-Westfalen heran. Fühlbar steigt dadurch auch der
Informations- und Diskussionsbedarf. Windenergie-Projekte sind heute also mehr als „nur“ Planungsverfahren.
Zukunftsentscheidungen in der Region bedürfen eines transparenten und akzeptierten Vorgehens, in das möglichst
viele und vielfältige Bürgermeinungen einbezogen werden.

Akzeptanz Ihrer Windenergieplanung: Herausforderungen und
Einflussmöglichkeiten
Simon Trockel, EnergieAgentur.NRW

Der WindDialog.NRW. Dialogplattform für Nordrhein-Westfalen.
Christina Rucker, Zebralog GmbH und Co. KG
Forum III
17.11.2014
KWK in Kommunen
(Moderation: Sabine Schneider, EnergieAgentur.NRW)
KWK beinhaltet ein erhebliches Potential zur Steigerung der Energieeffizienz und ist damit ein wichtiger Baustein für
die Energiewende. Welche Möglichkeiten haben Kommunen diese Entwicklung zu unterstützen und zu gestalten?
Welche Beispiele gibt es in anderen Bundesländern? Zwei Kommunen berichten über Ihre Erfahrungen mit dem
Ausbau der KWK. Neben den Vorträgen ist auch Zeit für Fragen und Diskussion.

Ausbau der BHKW-Nutzung – kommunale Einflussmöglichkeiten in der
energetischen Bauleitplanung und in eigenen Liegenschaften
Paul Fay, Energiereferat der Stadt Frankfurt

"Kraftwerk Wiehre - Strom und Wärme vor Ort"
BHKW-Pilotprojekt und -Förderprogramm der Stadt Freiburg i. Breisgau
Rouven Kraft, Energiefachstelle der Stadt Freiburg
Forum IV
Kommunikation von kommunalem Klimaschutz
(Moderation: Joachim Frielingsdorf/Verena Müller, EnergieAgentur.NRW)
Nahezu kein Kommunalparlament hat sich die Umsetzung der Energiewende und den kommunalen Klimaschutz nicht
auf die Fahnen geschrieben. Bei der Umsetzung vor Ort spielen die lokalen Medien eine wichtige Rolle – einerseits
als gesellschaftliches Korrektiv, andererseits als wichtiger Multiplikator. In diesem Forum sind die Lokalredakteurin
Doris Richter (Kölner Stadt-Anzeiger) und der Journalist Kai Rüsberg (FM WDR-Hörfunk und -TV sowie „Blogger“) zu
Gast. Beide berichten aus ihrer Perspektive aus ihrem Arbeitsalltag. Ihre Statements und die anschließende
Diskussion sollen den Kommunalvertretern Wege aufzeigen, wie sie ihr Thema des kommunalen Klimaschutzes
möglicherweise noch besser in den lokalen Medien verankern können.

Klimaschutz in der Lokalpresse. Erfolgsfaktoren für Klimaschutzthemen in der
Lokalzeitung
Doris Richter, Lokalredakteurin Kölner Stadtanzeiger

Keine Angst vor Social Media! Wie funktionieren Blogs und Internetfernsehen?
Kai Rüsberg, freier Journalist (u.a. WDR, Deutschlandfunk) und Blogger
Forum V
NRW bekämpft Energiearmut – Angebote für Haushalte mit geringem Einkommen in
Nordrhein Westfalen
(Moderation: Andrea Fischer, EnergieAgentur.NRW; Nicola Buskotte,
Diözesen Caritasverband in NRW)
Immer mehr Haushalte in Deutschland haben Probleme ihre Stromrechnungen zu bezahlen, vor allem wenn
sie am Existenzminimum leben. Steigende Energiepreise, nicht angepasste Regelsätze sowie mangelndes
Wissen über Energieeffizienz und fehlende finanzielle Möglichkeiten, in energiesparende Haushaltsgeräte zu
investieren, führen zu Stromsperren. Hier setzten Bundes- und Landesregierung mit ihrer vielfältigen
Unterstützung an: Vom Stromspar-Check über die Energieschuldenberatung bis zur Bezuschussung von
energieeffiziente Kühlgeräte reichen die Angebote der über 220 Städten und Gemeinden allein in NRW.
17.11.2014
Das Forum bietet praktische Einblicke in die Aktivitäten in NRW durch Impulse der Caritas-Standorte sowie
Vertreterinnen und Vertreter den beteiligten Kommunen, der Verbraucherzentrale sowie der
EnergieAgentur.NRW.

Landesmodellprojekt NRW bekämpft Energiearmut: Best-Practice-Ansätze bei
Zahlungsproblemen rund um die Energierechnung
Stephanie Kosbab, Verbraucherzentrale NRW

Landesmodellprojekt NRW bekämpft Energiearmut: Stromspar-Check für
Haushalte mit geringem Einkommen
Nicola Buskotte, Diözesan Caritasverband in NRW
Andrea Fischer, EnergieAgentur.NRW

Auf dem Podium nehmen u.a. teil:
Walter Moede (Rheinischer Verein für katholische Arbeiterkolonien)
Susanne Middendorf (Caritasverband für Bochum und Wattenscheid)
Barbara Skindziel (Caritas Energiesparservice Dortmund)
Udo Warstat (Caritasverband für die Region Krefeld e.V.)
Jutta Riedel (Büro für Soziale und Gemeinwesenarbeit)
Volker Kerschek (Stadt Dortmund, Umweltamt)
Forum VI
Kleinwind - Kleine Windenergieanlagen ein Beitrag zum Klimaschutz?
(Moderation: Anja Aster, EnergieAgentur.NRW)
Inwiefern können kleine Windenergieanlagen einen Beitrag zur dezentralen Energieversorgung und zur
Energieautarkie in Nordrhein-Westfalen leisten? Wie ist in der kommunalen Planungspraxis mit Bauanträgen
in Wohn- oder Mischgebieten umzugehen? Wie sehen die aktuellen Vergütungssätze aus dem EEG 2014
aus? Wie steht es mit den artenschutzrechtlichen Verbotstatbeständen aus dem Bundesnaturschutzgesetz?
Dazu werden wir zwei Fachvorträge hören und uns im Kreis der Fachkollegen Zeit für die Diskussion
nehmen.

Die wichtigsten rechtlichen Aspekte bei Planung und Errichtung von
Kleinwindanlagen
EEG-Vergütung (inkl. neue Eigenversorger-Umlage), spezielle Fragen des
Artenschutzrechts (u.a. Fledermausschutz), Bericht aus der täglichen Praxis in
der Zusammenarbeit mit den Behörden
Dr. Dirk Legler, Fachanwalt Hamburg, juristischer Beirat Bundesverband
Kleinwind
Forum VII
Zukünftige Mobilität in den Städten
(Moderation: Gerd-Uwe Funk)
Das Jahr 2014 birgt einige Weichenstellungen in sich, die zukünftige Mobilitätskonzepte für Kommunen
befördern. Die Bundesregierung will bis zum Sommer das Elektromobilitätsgesetz auf den Weg bringen, das
die Kommunen ermächtigt, Konzepte für Elektromobilität umzusetzen. Die EU wird im Laufe des Sommers
17.11.2014
die Infrastruktur-Richtlinie „Alternativ Fuels Infrastructure“ veröffentlichen, in der die Mitgliedsländer
aufgefordert werden, innerhalb von drei Jahren Pläne zum Ausbau der Kraftstoff-Infrastruktur für Erdgas,
Wasserstoff und LNG, aber auch für den Kraftstoff „Strom“ vorzulegen. Im Forum werden die sich daraus
ergebenden Konsequenzen verbunden mit der Frage, welchen Einfluss die Kommunen haben sollten,
diskutiert.
17.11.2014
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
14
Dateigröße
241 KB
Tags
1/--Seiten
melden