close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aqidah des Hadith

EinbettenHerunterladen
Teichwirtschaft + Aquakultur
Jessen
Störzüchter Aqua Orbis
erneut insolvent
Der Störzüchter und Störkaviar-Produzent Aqua Orbis hat Anfang September
zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren Insolvenz angemeldet, schreibt die
Mitteldeutsche Zeitung (MZ). Auch in
diesem Fall verwaltet der Berliner Rechtsanwalt Joachim Voigt-Salus das Verfahren. Anlass für den neuerlichen Konkurs
sei der gescheiterte Verkauf der Störfarm
an einen Interessenten aus Kasachstan,
heißt es in der MZ. Als Ursache für das
Scheitern nennt Rosmarie Ehrenberg, seit
März Geschäftsführerin von Aqua Orbis,
die von Russland verhängten Sanktionen
gegen den Westen: „Kasachstan gehört
zu der von Russland bestimmten Eurasischen Wirtschaftsunion.“ Damit seien die
Einfuhr von Kaviar und der Geldtransfer
in den Westen gegenwärtig verboten, somit „alle Voraussetzungen für den Kauf
unserer Anlage hinfällig geworden.“ Die
Kommanditisten der Störzucht hatten
in den zurückliegenden Jahren bereits
mehrmals große Summen aufgebracht,
um den Betrieb am Laufen zu halten.
Ende 2012 kam der Jessener Produzent
erneut ins Straucheln, als der deutschsyrische Investor Yassin Dogmoch sich
zurückzog.
Bei der Aqua Orbis hatte es im vergangenen Jahr eine personelle Umstrukturierung
gegeben. Nach dem Tod von Geschäftsführer Peter Gründken (56) und dem anschließend Ausscheiden von Betriebsleiter Timm
Schneider übernahm Rosmarie Ehrenberg
die Unternehmensleitung. Seit April fungiert
Peter Bahrs als Betriebsleiter. Der Züchter leide jedoch unter den geringen Marktpreisen
für Störkaviar. Lag der Preis ab Anlage 2008
noch bei 800,- bis 1.000,- Euro/kg, so seien
es heute keine 300,- Euro/kg mehr, meint die
Geschäftsführerin. Erforderlich wären mindestens 400,- Euro/kg. In Deutschland fehle
es an finanzkräftiger Kundschaft, die Jugend
habe an dem Produkt kein Interesse.
Darüberhinaus benötige die Anlage in Jessen Investitionen in Höhe von etwa einer
Million Euro. Für die Fischbecken werde
eine Kühlung benötigt, da das Wasser bei
zu großer Außenhitze zu warm werde. Und
sechs Jahre nach Aufnahme der Produktion
2008 habe man die Erkenntnis gewonnen,
dass die Störe in einer Kreislaufanlage kleiner blieben als in Freiheit – dies wirke sich
auch auf die Menge des Kaviars aus. „Viele Betriebe bringen deshalb die Fische für
einige Zeit ins Freie“, erläutert Ehrenberg,
„das verlagert zwar die Ernte ein oder zwei
Jahre weiter nach hinten, ist aber für die Fische besser.“ Das Unternehmen, das neun
Mitarbeiter beschäftigt, produzierte im ver-
gangenen Jahr nach eigenen Angaben 900
Kilo Kaviar, eine halbe Tonne liege derzeit
auf Lager. Nahziel sei eine Jahresproduktion
von zwei Tonnen.
Mecklenburg
Erstbesatz für die GarnelenFarm Grevesmühlen
Anfang September wurde die Garnelenfarm
Grevesmühlen zum ersten Mal besetzt, teilt
das Zuchtunternehmen mit. Damit geht
nach zehnmonatiger Bauzeit die erste Aufzucht für Warmwassergarnelen in Mecklenburg-Vorpommern in Betrieb. In einer
wärmeisolierten Halle von 1.300 Quadratmetern werden dann in 400.000 Litern Wasser etwa 500.000 White Tiger Shrimps (Litopenaeus vannamei) produziert. In sechs
Monaten sollen die Shrimp von 0,5 auf 30
Gramm abwachsen.
Zu Demonstrationszwecken für zukünftige
Kunden und Interessenten werden in der
Anlage zwei unterschiedliche Beckentypen
verwendet: zum einen Becken aus dem
Spezialbeton Ultralith, der ohne korrosionsgefährdete Metallbauteile auskommt,
zum anderen Becken aus Polyethylen-Doppelstegplatten in einer beschichteten Stahlkonstruktion, die vor Ort aus PE-Stegplatten
zusammengeschweißt werden und damit
SpotmixFish Pendelverteiler für breitflächigere Futterverteilung
Damit auch große Kanal- bzw. Teichflächen
gleichmäßig und möglichst zeitgleich gefüttert
werden können, wurde von Schauer Agrotronic ein neuer Pendel-Futterverteiler für das
SpotmixFish-Fütterungssystem entwickelt.
Durch die Pendelbewegung des Auswurfrohres wird der Verteilradius gegenüber einem
starren Auswurf um ein Vielfaches vergrößert.
Mit diesen neuen Verteilsystemen werden die
Forderungen der Fischzüchter, wie langsames
Füttern, gleichmäßige Bestreuung der Wasseroberfläche und futterschonender Transport der
Portion, erfüllt und damit die Wirtschaftlichkeit
des SpotmixFish Fütterungs- und Managementsystems weiter verbessert.
68 FischMagazin 10 / 2014
Der Pendelverteiler sorgt für eine breitflächigere Futterverteilung und so für eine verbesserte Futteraufnahme und Reduktion von Absinkverlusten von Fischfutter.
www.fischmagazin.de
Teichwirtschaft + Aquakultur
Handelsregister
NEUEINTRAGUNGEN
In Grevesmühlen ist im September die
erste Aufzucht für Warmwassergarnelen
in Mecklenburg-Vorpommern in Betrieb
gegangen.
in vorhandenen Gebäuden mit begrenzten
Einbringmöglichkeiten verwendet werden
können. Das 1,7 Mio. Euro-Projekt wurde
mit circa 850.000 Euro aus EU- und Landesmitteln unterstützt.
Völklingen
Drei Millionen Euro Verlust
allein im laufenden Jahr
Mitte September hat der Geschäftsführer der
Meeresfischzucht Völklingen (MFV), Jochen
Dahm, auf Druck des Völklinger Stadtrats
und des MFV-Aufsichtsrats den Wirtschaftsplan für das laufende Jahr vorgelegt. Er sieht
Verluste von drei Millionen Euro vor, meldete daraufhin der Saarländische Rundfunk.
Seit Ostern, also in den vergangenen fünf
Monaten, habe die Fischzucht gut 20 Tonnen Doraden und Wolfsbarsch verkauft
– das wären im Schnitt etwa vier Tonnen
pro Monat. Bis zum Jahresende sollen es
weit über 200 Tonnen werden, heißt es im
Wirtschaftsplan. Angesichts verbleibender
180 Tonnen und vier Monate müssten bis
Ende Dezember monatlich 45 Tonnen verkauft werden – das entspräche einer Verzehnfachung des Absatzes gegenüber den
letzten fünf Monaten. Auch bei verkauften
200 Tonnen per anno errechnet sich ein
Verlust von 15,– Euro/kg verkauften Fischs.
„Ohne ein Darlehen über 1,5 Millionen Euro
der Schweizer Firma Ocean Swiss hätte die
Fischzucht wohl schon jetzt massive Probleme“, zitiert der SR Vermutungen der Partei
‚Die Linke‘ im Stadtrat von Völklingen. Ocean Swiss soll bis Jahresende 51 Prozent der
MFV-Anteile kaufen – ein entsprechender
Vertrag existiere jedoch bis heute nicht.
www.fischmagazin.de
n Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. KG
Die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. KG (10789 Berlin, c/o Dussmann, Europacenter, 3. OG, Tauentzienstraße 9-12) ist neu ins Handelsregister eingetragen.
Gegenstand des Unternehmens sind der Erwerb, der Bau und der Betrieb von
geschlossenen Aquakultur-Kreislaufanlagen, insbesondere für die Erbrütung
und die Aufzucht von Fischen sowie die Verarbeitung und Vermarktung von
Fischen. Persönlich haftender Gesellschafter ist die Deutsche Edelfisch DEG
Capital GmbH, Berlin. Gegenstand der Deutsche Edelfisch DEG Capital GmbH,
Sitz/Zweigniederlassung: Berlin, sind die Beteiligung an oder die Leitung von
anderen Personen- oder Kapitalgesellschaften oder sonstigen Unternehmen.
Geschäftsführerin ist Dr. Carolin Hobler, Berlin (*1978).
n Kieler Meeresfarm UG (haftungsbeschränkt)
Die Kieler Meeresfarm UG (haftungsbeschränkt) in 24159 Kiel, Tiessenkai 12, ist
neu ins Handelsregister eingetragen. Gegenstand des Unternehmens sind der
gewinnbringende Betrieb einer nachhaltigen integrierten multi-trophischen marinen Aquakultur (IMTA) in der Ostsee, die Wertschöpfung aus dem Anbau und dem
Vertrieb von Nahrungsmitteln und Rohstoffen aus der IMTA sowie die Wertschöpfung durch das Bereitstellen von Dienstleistungen im Zusammenhag mit der
IMTA. Geschäftsführender Vorstand ist Dr. Tim Staufenberger, Kiel (*1978).
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
9
Dateigröße
333 KB
Tags
1/--Seiten
melden