close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Auf Anfrage: Warum waschen Sie die schmutzige - Evergreen

EinbettenHerunterladen
Auf Anfrage: Warum waschen Sie die schmutzige Wäsche
öffentlich, fragt man.
Die Inhaber des EverGreen Restaurant haben sich vertragsgetreu
verhalten und alles aufgegeben.
Das EverGreen ist, eben weil es vertragstreu war, jetzt am Ende.
Björn Stieper hat seinen Teil des Vertrages nicht erfüllt und hat bisher
mehrfach versucht sich herauszuwinden.
Erst diese Vorgehensweise durch Herrn Stieper führt zum totalen
Zusammenbruch, denn vertraglich sollte das „EverGreen“ als „Trees“
2015 neu auferstehen.
Vom Gleichgewicht der beiden Parteien her ist das EverGreen am
Ende und
Björn Stieper mit seinem Klassenzimmer „obenauf“
und nun auch ohne Mitbewerber !
Das ist die Message hier. Wenn das schmutzige Wäsche ist, dann stellt
sich die Frage, wessen schmutzige Wäsche es wohl ist?
Fairness ist hier ein Fremdwort.
Mittwoch 17.12.2014 .. war die gesamte Kommunikationsanlage
nicht mehr zugänglich! Kein Telefon .. kein Internet !
Die Telekom konnte keine Fehler feststellen!
Etwas kurios, dass dann um Mitternacht wieder alles funktionierte!
Der nächste Zufall ?
18. Dez. 2014 Aktuell ! überarbeitet 20.Dez.
Björn Stieper will jetzt fristlos aus „dem Vertrag“ den er bereits
im Oktober gebrochen hat und den er längst nicht mehr erfüllen
wollte / konnte mit seinem unmoralischem Angebot, was er bereits
gemacht hat.
„Der geniale Schachzug jetzt:“
Das EverGreen ist ja der Vertragsbrecher nicht er !
Das EverGreen hat das vereinbarte Stillschweigen
gebrochen und das berechtigt ihn nun
„zur Kündigung aus wichtigem Grund“.
Da kann er dann auch seine bisher angezahlte
Sicherheitsleistung selbstverständlich zurückfordern.
Das ist
„Umdrehen der Gegebenheiten um 180 Grad!“
Die Spekulation, dass die Übernahme des EverGreen eigentlich
nie wirklich gewollt war, gewinnt durch diese Aktion nun umso
mehr an Wahrscheinlichkeit.
Sie drängt sich geradezu auf ! Aber warum und weshalb ?
Kurz erwähnt sei die Klausel in dem Vertrag, auf die er sich
wegen der Kündigung aus wichtigem Grund bezieht:
*************
„Die Parteien kommen überein, dass über dieses Abkommen /
Vereinbarung noch Stillschweigen vereinbart wird, bis zu einem
Zeitpunkt den Herr Stieper dann bestimmt“.
*************
Björn Stieper hat dieses Stillschweigen bereits im August 2014
aufgehoben und es öffentlich gemacht.
Am 6. Oktober 2014 feierte sein Personal inklusive seiner Eltern
im EverGreen eine Begrüßungsparty, wo dann allerspätestens
dieses Stillschweigen aufgelöst wurde und keines mehr war.
Auch auf seiner Speisekarte hat Björn Stieper dies zu diesem
Zeitpunkt bereits schriftlich vermerkt.
Also dies jetzt noch als Grund vorzuschieben, kann es kaum
treffen.
Nach dem Veröffentlichen seitens des EverGreens (am 1.Dez.)
könne ihm nicht mehr zugemutet werden nun doch noch den
Vertrag zu erfüllen, bzw. das EverGreen zu übernehmen?
Nach seinem Rückzieher nicht das EverGreen zu übernehmen,
weil er in einer finanziellen Notlage war mit drohender Insolvenz,
ist jetzt plötzlich
der Vertrag doch wieder für ihn bindend,
aber unter diesen Umständen der Veröffentlichung kann er ihn
selbstverständlich nicht mehr erfüllen!
Wie kann man das verstehen ?
Status Quo war Anfang November längst Abbruch und Ausstieg!
Richtig ist,
dass er bereits seit Ende Oktober gar keine Vertrags-Erfüllung
mehr wollte, wegen seiner finanziellen Notlage.
Hat er ausführlich schriftlich dargelegt.
Es geht im Prinzip nur noch darum die vertraglich vereinbarte
Sicherheitsleistung zu erbringen, denn die war an Termine
gebunden, (August/September/Oktober2014), welche er nicht
eingehalten hat.
Diese Sicherheitsleistung will er eben nicht mehr zahlen,
da es für ihn ja keinen Sinn mehr macht, jetzt auch noch Geld
„hinterher zu werfen“!
Im Grunde geht es nur noch um Schadensbegrenzung, was Björn
Stieper sich aber ganz anders vorgestellt hat.
Er dachte, er könne einfach als Grund seine finanzielle Notlage
angeben und der Vertrag wäre damit hinfällig. Das
„Süßholzraspeln“ kommt noch dazu.
Alle sich daraus ergebenen negativen Folgen sollte das
EverGreen nun allein tragen.
Einfach „Tut mir leid, war ein Fehler von mir, ich kann nicht
anders“.
Nun seht zu, wie ihr zurechtkommt.
Das EverGreen hat mehrfach versucht hier eine Lösung
anzubieten.
Kann man auch in der Story nachlesen.
Der Grund, warum die Inhaber in solcher Weise hier an die
Öffentlichkeit gehen, ist eine gewisse Hilflosigkeit in dieser
Situation.
Es ist nicht mehr möglich einfach das Rad zurückzudrehen und
das EverGreen wieder aufleben zu lassen!
Das hat Björn Stieper tatsächlich geschafft.
Dafür hat er eine „amoralisch charakterliche Fehlentwicklung“
erkennen lassen und die hätte den Inhabern des EverGreen in
Zukunft sicherlich einige Sorgen bereitet !
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
80 KB
Tags
1/--Seiten
melden