close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gott mein lieber Vater du_Melodie

EinbettenHerunterladen
Einladung / Programm
„Qualität und Wirtschaftlichkeit
– ein Widerspruch?“
Österreichischer
Verband für
Elektrotechnik
1010 Wien, Austria
Eschenbachgasse 9
www.ove.at
52. Fachtagung der Österreichischen Gesellschaft für Energietechnik im OVE
16. und 17. Oktober 2014
Messe Wels, Europacenter
Rosenauerstraße, 4600 Wels
Austria
Veranstalter:
OGE
Österreichische
Gesellschaft für
Energietechnik
Veranstaltungsort:
Messe Wels, Europacenter
Rosenauerstraße
4600 Wels
Austria
Kosten: (zzgl. 10 % MWSt.)
OVE-, Electrosuisseund VDE-Mitglieder ? 340,–
Nichtmitglieder
? 400,–
Studenten
(OVE-, Electrosuisseund VDE-Mitglieder)
? 20,–
Studenten
(Nichtmitglieder)
? 50,–
Begleitperson
(Abend­veranstaltung)
? 50,–
einschließlich Tagungs­unter­lagen, Pausengetränke,
Kaffeepausen, Mittagessen,
Abendveranstal­tung und
Exkursion
EINFÜHRUNG
Es ist fast schon gleichgültig, in welchen Lebenslagen
man sich befindet, immer und überall ist eine der
ersten Fragen: „Lohnt es sich“ oder „Geht es noch
günstiger“? Der Druck des Rechenstifts scheint stets
gegenwärtig und immer bedeutender zu sein. Nicht
gemeint ist in diesem Zusammenhang die Entwicklung
in so manchen Bereichen des Alltags, wo vieles einfach durch Verbesserung der Fertigungsmethoden
und hohe Produktionsziffern billiger und somit für
viele erschwinglich geworden ist. Vermutlich hatte
schon jeder mal das Gefühl, dass vor Jahren zwar so
manches teurer, aber die Lebensdauer der Produkte
doch eindeutig länger und auch die Qualität eine
höhere gewesen war. Oder soll man gar durch zunehmende Störungsanfälligkeit verleitet werden, eine
Erneuerung vorzunehmen? In letzter Zeit sind derartige Gedankenansätze immer wieder von den Medien
aufgegriffen worden, der richtige Beweis dafür oder
dagegen konnte letztendlich nicht erbracht werden.
Dass Qualität und Preis in irgendeiner Form ja doch
zusammenhängen müssen, tritt spätestens dann ins
Bewusstsein aller, wenn irgendwelche spektakulären
Rückrufaktionen, egal in welcher Branche, schon
so manchen renommierten Hersteller in Bedrängnis
gebracht hat.
Ein Sprichwort sagt: „Wer billig kauft, kauft teuer“.
Solide Qualität hat eben ihren Preis! Im schnelllebigen Konsumzeitalter sind diese Denkansätze für das
Erreichen hoher Produktionsziffern vielleicht nicht
mehr so gegenwärtig – gilt das am Ende nun auch
schon für langlebige Investitionsgüter? Bewegen wir
uns in der Energiewirtschaft womöglich gar bereits
auf dem Weg zur Wegwerfgesellschaft?
Da eine sichere Stromversorgung die Grundlage für
alle Bedürfnisse der heutigen Gesellschaft darstellt,
ist die Antwort auf diese Fragen von besonderer
Bedeutung und die Österreichische Gesellschaft für
Energietechnik (OGE) im Österreichischen Verband
für Elektrotechnik will mit ihrer 52. Fachtagung
diese Antworten geben. Hochrangige Vertreter der
Wissenschaft und Forschung, der einschlägigen
Industrie und der Energiewirtschaft zeigen mit ihren
äußerst interessanten Beiträgen auf, wie die (gewohnte) Qualität unter dem wirtschaftlichen Druck aufrechterhalten werden kann. Denn wenn es nicht
gelingt, die bisherigen Anforderungen an die Qualität
zu erfüllen, sind letztendlich unangenehme Folgen für
die gesamte Gesellschaft nicht auszuschließen.
Um diese äußerst interessante Fachtagung einem
möglichst breiten Publikum zugänglich zu machen,
wird die OGE durch die
Wels Strom GmbH
als Hauptsponsor, und
ABB AG
ALSTOM Austria GmbH
ANDRITZ HYDRO GmbH
Austrian Power Grid AG
Bundesministerium für Verkehr,
Innovation und Technologie
Eaton Industries (Austria) GmbH
Energie AG Oberösterreich
Energie-Control GmbH
Energienetze Steiermark GmbH
Österreichische
Forschungsförderungsgesellschaft GmbH
Pöyry Energy GmbH
Schneider Electric
SIEMENS AG Österreich
Sprecher Automation GmbH
TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG
VERBUND Hydro Power GmbH
Wiener Netze GmbH
unterstützt, wofür sich die OGE auf diesem Wege
besonders bedankt.
Mit dieser Tagung richtet sich die Österreichische
Gesellschaft für Energietechnik an alle Experten aus
der Energiewirtschaft, Industrie, dem öffentlichen
Leben sowie der Lehre und Forschung, die an der
Aufrechterhaltung einer gewohnt guten Qualität und
somit einer gesicherten Stromversorgung interessiert
sind.
Karl Dorfmeister
Tagungsleiter und
Geschäftsführer der OGE
TAGUNGSPROGRAMM
Durch die Fachtagung führt Sybille BRUNNER, ORF-Landesstudio Tirol
Donnerstag, 16. 10. 2014
ab 08:00 Registrierung und Begrüßungskaffee
10:00Begrüßung
F. Hofbauer, Vorstandsvorsitzender der OGE
10:10 Qualität und Wirtschaftlichkeit – Herausforderungen und Lösungsansätze
E. Inführ, Wels Strom GmbH
Entwicklung eines mittelgroßen Energieunternehmens; Erwartungen der Stakeholder; kurzfristige
Bilanzerfolge vs. langfristige, qualitätsorientierte Sicherstellung der Infrastruktur.
10:30Wenn betriebswirtschaftliche Optimierungen systemgefährdend werden –
starke Simplifizierungen gefährden die Stromversorgungssicherheit
H. Saurugg, Initiator und Koordinator von «Plötzlich Blackout!», Wien
Strom-Blackout; Risiko- und Krisenmanagement; Energiewende; Aktionismus; Vernetztes Denken.
11:00
Sicherheit in elektrischen Netzen durch einen nationalen Diskurs
(Initiative zur gemeinsamen Entwicklung einer sicheren Smart Grid Referenzarchitektur)
H. Leopold, Austrian Institute of Technology GmbH, Wien
ICT Security; sichere Smart Grids; Referenzarchitektur für Smart Grids; Standardisierung.
11:30Ausbildungsqualität
(vom Facharbeiter bis zum Uniabsolventen)
M. Muhr, TU-Graz
Warum Qualität in der Ausbildung? Qualität in der Berufsausbildung in der Lehre und an den
Mittelschulen; Qualität im Bereich der Fachhochschulen und Universitäten; Überprüfung dieser
Qualitätsnachweise.
12:00„Komponentensicherheit“
Ch. Sumereder, TU-Graz
Betriebsmittel; Kritikalität; Risiko; Sicherheit; Zustand; Zuverlässigkeit.
12:30Mittagspause
14:00 IT Sicherheit in der Energieautomation
J. Meindl, Sprecher Automation GmbH, Linz
Erfahrungen und praktische Relevanz der IT Sicherheit aus Sicht eines Herstellers.
Donnerstag, 16. 10. 2014
14:30 Life Cycle Cost-Betrachtungen zur Optimierung von Hochspannungsschaltanlagen
K. Laskowski, Siemens AG, Berlin
Life Cycle Cost Betrachtungen als Unterstützung bei der Identifikation optimaler
Anlagenkonfigurationen und der effizientesten Instandhaltungsstrategie; Beeinflussung der unterschiedlichen Kostenbestandteile; welche Gesamtkonfiguration erlaubt einen sicheren aber auch wirtschaftlichen Betrieb der Hochspannungsschaltanlage?
15:00 Die Wegwerfgesellschaft – geht die Energiewirtschaft einen anderen Weg?
J. Vavra, Wiener Netze GmbH
Begriffsbestimmungen (Wegwerfgesellschaft in der Realität, EVU-Standard und Industriestandard,
EVU-Betrieb und EVU-Last, Produktkosten und Zusatzkosten); Erfahrungen zur Qualitätsentwicklung
(Schaltanlagen und Leitungen, Schutz- und Leittechnik); Business Case eines Verteilernetzbetreibers
(DSO-Erneuerungsprinzip als vergleichendes Rechenmodell, ergänzt um einige Praxisbeispiele).
15:30Kaffeepause
16:15 Werterhalt von Leistungstransformatoren
Auslegung – Diagnose – Wartung
S. Kornhuber, M. Kutzer, ABB AG, Halle/Saale
Alterungsvorgänge in Transformatoren; Maßnahmen zur Verzögerung der Alterungsprozesse;
Systeme an Transformatoren zur Überwachung des Zustandes.
16:45Zuverlässigkeit von Großgeneratoren – sind moderne Maschinen für die Zukunft gerüstet
und alte überfordert?
W. Ladstätter, Andritz Hydro GmbH, Weiz
Thermomechanische Spannungen in der Hochspannungsisolierung; Ablösungen; Teilentladungen;
Thermozyklentests; Lebensdauerberechnungen; FKM Richtlinie; Ermüdung Rotor Komponenten;
vorzeitige Alterung.
17:15
Ende Donnerstag-Vortragsreihe
18:30
Abfahrt mit Bussen zur Abendveranstaltung vom Kaiser-Josef-Platz (Taxistand)
19:00 bis 24:00 Abendveranstaltung im Papiermachermuseum der Papierfabrik Steyrermühl
mit Verleihung des OGE-Förderpreises und des Prof. Werner Rieder-Preises.
Freitag, 17. 10. 2014
09:00Strom erster Qualität auf Kosten von Lebensdauer?
Technologische Herausforderungen für die Wasserkraft
M. Sick, Andritz Hydro AG, Zürich
Technologische Entwicklungen zur Erhöhung der Flexibilität des Betriebs; Bereitstellung von
Regelenergie; Sicherstellung der Lebensdauer.
09:30 Kriterien der Zuverlässigkeit von Freiluftschaltanlagen
J. Pohn, Pöyry Energy GmbH, Wien
Moderne Verfahren zur Istbestandsaufnahme (Laser(abstands)vermessung, 3D Laser-Scanning);
Soll-Ist-Vergleich (Thermische (KS-)Tragfestigkeit, statische / dynamische Tragfähigkeit);
Maßnahmenanalyse; Kostenabschätzung.
10:00 Zuverlässigkeit und Qualität
W. Gawlik, TU-Wien
Versorgungszuverlässigkeit; Versorgungsqualität; Schwungmasse; Kurzschlussleistung;
Systemdienstleistungen.
10:30 „Versorgungssicherheit versus Kosten“
Ch. Materazzi-Wagner, Energie-Control Austria, Wien
Grundsätzlicher Konflikt zwischen bestmöglicher Versorgungssicherheit und niedrigen Kosten;
Aspekte der Versorgungssicherheit und aktuelle Themen; Aktivitäten der E-Control.
11:00Kaffeepause
11:45 Nachhaltiger Netzausbau unter veränderlichen Rahmenbedingungen
W. Tenschert, Netz Oberösterreich GmbH, Linz
Definition Netzausbau; Einflussfaktoren auf Netzausbau; von der Vision zur Umsetzung; was ist
wirklich „smart“? Von der vorausschauenden Planung zur Wahrscheinlichkeitsbetrachtung; von
statischen Planungskriterien zu dynamischen Ansätzen; vom statischen Verteilnetz zum aktiven
Netzmanagement.
12:15 Technische Lösungen für eine stabile, saubere und wirtschaftliche Energieübertragung
G. Seyrling, ALSTOM Grid GmbH, Berlin
Einblick in einige probate Smart und Super Grid Technologien im Übertragungsnetz (HGÜ;
Technologien zur Frequenz- und Phasenstabilität; Blindleistungskompensation; moderne
Netzleittechniken.
12:45Ende der Vortragsveranstaltung und Grab & Go für all jene Teilnehmer,
die nicht zum Lokpark Ampflwang mitfahren.
13:00
Bustransfer zum Hbf. Wels für die Teilnehmer der Exkursion B zum Lokpark Ampflwang
13:45
Busabfahrt für die Exkursion A zur Fa. Fronius
ABENDVERANSTALTUNG
Die Abfahrt zur Abendveranstaltung erfolgt mit Bussen vom in Bezug auf die Lage der vorgeschlagenen Hotels zentral gelegenen Kaiser-Josef-Platz (Taxistand) um 18:30 Uhr.
Im Verlaufe der Abendveranstaltung besteht ab ca. 22:00 Uhr die Möglichkeit, an Kurzführungen durch das Papiermachermuseum
teilzunehmen (Dauer rd. ½ Stunde).
Rückfahrt nach Wels um 24:00 Uhr.
EXKURSION
Im Anschluss an die Vortragsveranstaltungen werden für Interessierte zwei Exkursionen angeboten. Exkursion A ist eine
Betriebsbesichtigung des Standortes Wels der Fronius International GmbH und Exkursion B eine Sonderzugfahrt Wels –
Timelkam (Museums-E-Lok) – Ampflwang (Dampflok) mit anschließender Besichtigung des Lokparks Ampflwang der
Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (ÖGEG).
Die Abfahrt der Busse vom Tagungsort erfolgt im Anschluss an die Veranstaltung am Freitag, den 17. Oktober 2014. Um 13:00 Uhr
zum Hbf. Wels zur Zugfahrt nach Ampflwang (Abfahrt Hbf. Wels ab 13:15 Uhr, Mittagsverpflegung im Speisewagen) und um
13:45 Uhr, nach dem Grab & Go, zur Fa. Fronius in Wels (Froniusplatz 1, in unmittelbarer Nähe des Welser Hauptbahnhofes).
Die Rückkehr des Busses von Ampflwang ist für ca. 18:00 Uhr (Wels Hauptbahnhof) vorgesehen, die Exkursion bei der Fa.
Fronius International GmbH wird um ca. 15:00 Uhr beendet sein.
Die Exkursion zur Fa. Fronius International GmbH ist mit 50 Personen begrenzt, die Exkursion zum Lokpark
Ampflwang findet ab 20 Personen statt, maximiert mit 32 Personen (Wartelisten werden geführt). Da die Exkursionen
exakt geplant werden müssen, wird ersucht, allfällige Anmeldungen auch verbindlich einzuhalten bzw. Änderungen
spätestens bei der Registrierung zu Tagungsbeginn bekanntzugeben.
ANMELDUNG
Die Anmeldung erfolgt online (www.ove.at/veranstaltungen), per FAX (+43 1 370 58 06 370) oder Briefpost (Österreichischer
Verband für Elektrotechnik, OGE, Eschenbachgasse 9, 1010 Wien, Austria).
Bitte melden Sie sich rechtzeitig bis spätestens 3. Oktober 2014 an.
TEILNAHMEGEBÜHREN
(einschließlich Tagungsunterlagen, Pausengetränke, Kaffeepausen, Mittagessen, Abendveranstaltung und allfällige
Exkursionsteilnahme):
OVE-, Electrosuisse- und VDE-Mitglieder (sowie gleichgestellte)
Nichtmitglieder
Studenten (OVE-, Electrosuisse- und VDE-Mitglieder sowie gleichgestellte)
Studenten (Nichtmitglieder)
Begleitperson (Abendveranstaltung)
zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer (10 %).
? 340,–
? 400,–
?   20,–
?   50,–
?   50,–
AN- UND ABREISE
Mit dem PKW anreisende Tagungsteilnehmer können die Anreise zur Messe Wels und zu den Hotels den Homepages der Hotels
und der Messe Wels (www.messe-wels.at) entnehmen. Parkplätze bei der Messe Wels stehen ausreichend zur Verfügung.
ALLGEMEINE HINWEISE
Bei einer schriftlichen Abmeldung bis 10. Oktober 2014 (Datum Poststempel/Fax/@-mail) muss aus organisatorischen
Gründen 25 % der Teilnahmegebühren, danach die volle Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt werden. Selbstverständlich kann
ohne Zusatzkosten eine Ersatzperson entsendet werden, was aber schriftlich bekanntzugeben ist. Interessierte an einer OVEMitgliedschaft können sich direkt über den Link www.ove.at/mitglieder darüber informieren.
Das Tagungsbüro in der Messe Wels steht am 16. Oktober 2014 von 08:00 bis 17:15 Uhr und am 17. Oktober 2014 von 08:30
bis 13:45 Uhr zur Verfügung.
Wir bitten Mobiltelefone im Vortragssaal unbedingt auszuschalten.
Eine rechtzeitige Hotelreservierung bis 15. September 2014 wird dringend empfohlen. Reservierungen für Übernachtungen
sind über die folgende Online-Zimmerbuchung möglich.
http://ooe.nethotels.com/tvbwels/search.htm?Rekursiv=Y&vm=4&idalloc=2375&dd=15&mm=10&yyyy=2014&sort=N&Nights=2
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
311 KB
Tags
1/--Seiten
melden