close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt - Gemeinde Wittighausen

EinbettenHerunterladen
+++ Sie sehen hier nur einen Auszug aus dem Amtsblatt. +++ Komplett nur in gedruckter Form erhältlich. +++
41. Jahrgang
Samstag, 20. Dezember 2014
Nummer 51
Erhöhung des Bezugspreises für das
Amtsblatt
Ab Januar 2015 erhöht sich der Bezugspreis für das Amtsblatt
Wittighausen auf 20,40 Euro pro Jahr bzw. 10,20 Euro pro
Halbjahr.
Wir bitten um Kenntnisnahme.
KWG Druck und Medien
Räum- und Streupflicht
Amtsblatt zum Jahreswechsel
Es wird darauf hingewiesen, dass nach der Streupflichtverordnung
alle Eigentümer von Grundstücken, die innerhalb der geschlossenen
Ortslage liegen, verpflichtet sind, die Gehwege bzw. Treppenanlagen entlang ihrer Grundstücke bei Schnee und Glatteis während
der üblichen Verkehrszeit bis 7. 00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen bis 8.00 Uhr in sicherem Zustand zu halten, damit sie von Fußgängern gefahrlos genutzt werden können. Insbesondere sind die
Gehwege nach jedem Schneefall zu räumen. Bei Schneeglätte und
Glatteis ist nachhaltig mit geeignetem Material zu streuen.
Wir weisen besonders darauf hin, dass auch die Eigentümer von
unbebauten Grundstücken, z.B. Gärten und Bauplätzen, den Räumund Streudienst auf Gehwegen durchführen müssen. Falls Gehwege oder Treppenanlagen nicht vorhanden sind, gelten als Gehwege die seitlichen Flächen am Rande der Fahrbahn in einer Breite
von 1,00 m. Diese Fahrbahnstreifen sind anstelle von fehlenden
Gehwegen zu reinigen und zu streuen. Als Straßenanlieger gelten
auch die Eigentümer und Besitzer solcher Grundstücke, die von der
Straße durch eine im Eigentum der Gemeinde oder des Trägers der
Straßenbaulast stehende, unbebaute Fläche getrennt sind, wenn
der Abstand zwischen Grundstücksgrenze und Straße nicht mehr
als 10 Meter beträgt.
Bei Bedarf ist die Reinigungs- und Streupflicht mehrmals täglich bis
20.00 Uhr zu wiederholen.
Aus gegebenem Anlass erinnern wir die Grundstückbesitzer auch
an ihre Reinigungspflicht der Gehwege, Treppen oder ersatzweise
des Randstreifens der Fahrbahn (wenn Gehweg fehlt 1,00 m Breite)
von Schmutz, Laub usw.
Wir möchten auch darüber informieren, dass die Grundstückseigentümer bei Unfällen von den Krankenversicherungen usw. haftbar gemacht werden. Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung
wird deshalb empfohlen.
Am Samstag, den 27. Dezember 2014 (52. Kalenderwoche) erscheint kein Amtsblatt.
Abrennen von Silvester-Raketen
„Es hängt von dir selbst ab, ob du das neue
Jahr als Bremse oder als Motor benutzen willst.“
Mit diesen Worten von Henry Ford wünsche ich Ihnen
allen besinnliche Weihnachten und einen guten Start ins
Jahr 2015.
Ihr Bürgermeister
Die erste Ausgabe im Jahr 2015 erfolgt am Samstag, den 03. Januar 2015. Redaktionsschluss ist am Montag, den 29.12.2014
um 11:00 Uhr.
Wir bitten um Beachtung!!!
Bunte Raketen und laute Böller sind Tradition an Silvester und Neujahr. Doch sind für den Gebrauch einige Sicherheitshinweise zu beachten. Für das Abbrennen von Feuerwerkskörpern der Kategorie
2 wird weiterhin das Mindestalter von 18 Jahren vorgeschrieben.
Zudem dürfen Feuerwerksraketen nicht in unmittelbarer Nähe von
Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen abgebrannt
Amtsblatt 50 / 2014 - 1
+++ Sie sehen hier nur einen Auszug aus dem Amtsblatt. +++ Komplett nur in gedruckter Form erhältlich. +++
werden. Von diesem Abbrennverbot sind insbesondere auch Reetund Fachwerkhäuser erfasst. Während das Verbot in der Nähe
von Krankenhäusern und Altersheimen im wesentlichen auf der
Sicherstellung des Lärmschutzes beruhte, erfolgte die Aufnahme
der Reet- und Fachwerkhäuser in diese Aufzählung aus Gründen
des vorbeugenden Brandschutzes. Der notwendige Schutzabstand
beträgt demzufolge für hochsteigende Feuerwerksraketen in der
Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern 200 Meter. Ein Verstoß gegen dieses Abbrennverbot stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit
einer Geldbuße bis zu 10.000 Euro geahndet werden.
Kleine Kerze - Große Wirkung
Jedes Jahr um die Weihnachtszeit kommt es zu zahlreichen Zimmer,- und Wohnungsbränden durch einen unsachgemäßen Umgang mit Kerzenlicht bzw. mit Lichterketten. Deshalb bitten wir die
Bevölkerung um größte Sorgfalt um dies zu vermeiden. Die größte
Gefahr geht von Kerzenlicht am Weihnachtsbaum aus. Der beste
vorbeugende Brandschutz ist, auf offenes Kerzenlicht am Weihnachtsbaum zu verzichten. Auch beim Umgang mit elektrischen
Lichterketten ist darauf zu achten, dass die Brennmittel nicht mit
brennbaren Materialien in Berührung kommen. In minutenschnelle
entsteht aus einem brennenden Zweig ein brennender Weihnachtsbaum und dann ein Zimmerbrand. Bitte achten Sie auch beim Verlassen der Wohnung darauf, dass „alles aus ist“.
Mit Beginn des neuen Jahres besteht auch bei uns in Baden Württemberg die Pflicht zu Rauchmelder in Schlafräumen und Fluren die
als Fluchtwege dienen. Bitte beachten Sie dies.
Rauchmelder retten Leben.
Für unsere Einwohner und für uns hoffen wir auf ein ruhiges und
friedvolles Weihnachtsfest
Sollte ein Privatwaldbesitzer vorher mit seinem Einschlag fertig
sein, besteht die Möglichkeit nach tel. Absprache mit Revierleiter
Peter Kugler zu Einzelterminen. Tel. 09346 588 oder 01751835281.
Werden diese Termine nicht eingehalten, kann das anfallende Holz
nicht mehr auf der Submission angeboten werden, frei Hand Verkauf ist aber noch möglich.
Der Bauernverband Main-Tauber-Kreis
und die SVLFG Beratungsstelle Main-Tauber informiert!
Die Geschäftsstellen des Bauernverbandes Main-Tauber-Kreis, die
SVLFG Beratungsstellen Main-Tauber, Würzburger Str. 31 in 97941
Tauberbischofsheim und Albert-Sammt-Str. 1 in 97996 Niederstetten sind ab Freitag, den 19.12.2014 bis einschließlich
Dienstag, den 06.01.2015 geschlossen.
In dringenden Notfällen erreichen Sie die SVLFG Stuttgart (07119660) oder die SVLFG in Karlsruhe unter (0721-81940).
Probealarm für Feuerwehren
Laute Alarmierung 2015
Am Samstag, den 03. Januar 2015 ist der erste Termin für die laute
Alarmierung. In der Zeit zwischen 10:30 Uhr und 12:45 Uhr erfolgt
der Probealarm für Feuerwehren.
Abfuhr der Restmülltonnen
Am Dienstag, den 30. Dezember 2014 werden in den Ortsteilen
Unterwittighausen, Oberwittighausen und Poppenhausen (mit Hof
Lilach) die Restmülltonnen geleert.
In Vilchband findet die Abfuhr am Freitag, den 02. Januar 2015
statt.
Ihre Freiwillige Feuerwehr Wittighausen
Abfuhr der Biomülltonnen
Aus dem Gemeinderat
Der Abfuhr der Biomülltonnen findet am Dienstag, den 23.12.2014
in allen Ortsteilen statt.
In seiner letzten Sitzung im ablaufenden Jahr hatte der Gemeinderat über den Haushaltsplan 2015 zu befinden. Auf insgesamt
4.454.184 Euro werden sich die Einnahmen und Ausgaben belaufen, wovon 3.737.246 Euro auf den Verwaltungshaushalt und
716.938 Euro auf den Vermögenshaushalt entfallen.
Dabei wird der Straßenbau – hier der Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße Vilchband-Bowiesen – im Mittelpunkt der Investitionen
stehen. Auf insgesamt 800.000 Euro wird dieser Ausbau geschätzt,
wovon im Haushaltsjahr 2015 ein Teilbetrag von 180.000 Euro und
der Rest in 2016 zur Verfügung gestellt wird. Hier bedarf es aber
der finanziellen Unterstützung des Landes, ohne die diese Baumaßnahme nicht möglich sein wird. Dagegen ist für das neue Feuerwehrfahrzeug der Landeszuschuss bereits in Aussicht gestellt. Bei
Anschaffungskosten von 125.000 Euro und einem Landeszuschuss
von 37.500 Euro sind dennoch 87.500 Euro von der Gemeinde zu
übernehmen. Die Grundschule soll mit einem Aufenthaltsraum für
100.000 Euro versehen werden, damit ein Ganztagesbetrieb möglich sein kann. Weitere 112.500 Euro sind für den teilweisen Umbau
der Straßenbeleuchtung in LED-Technik geplant, wodurch sich die
jährlichen Stromkosten erheblich reduzieren werden.
Trotz dieser Investitionen sieht der Haushaltsplan keine Kreditaufnahmen vor; vielmehr wird sich durch Tilgungen mit 77.000 Euro
der Schuldenstand auf 885.816 Euro oder 543 Euro/Einwohner
weiter reduzieren.
Einstimmig konnte der Gemeinderat diesem Haushaltsplan dann
auch zustimmen.
Ebenso ohne Gegenstimme wurde ein Bauantrag im Ortsteil Vilchband zum Neubau eines Einfamilienwohnhauses befürwortet.
Holzaufnahme Submission 2015
An alle Privatwaldbesitzer, die Holz auf der Taubertalsubmission am
23.02.2015 anbieten wollen, sind die letzten Aufnahmemöglichkeiten wie folgt:
Montag, 12.01.2015, 8:00 Uhr, Treffpunkt großer Schlag.
Dienstag, 13.01.2015, 8:00 Uhr, Poppenhausen, Oberwittighausen
und Lilach, Treffpunkt Jagdhütte Hofmann.
Mittwoch, 14.01.2015, 8:00 Uhr, Unterwittighausen, Treffpunkt
Rathaus Wittighausen.
Amtsblatt 50 / 2014 - 2
Folgendes Informationsmaterial
NEU im Rathaus aus:
•
•
•
•
liegt
Wanderprospekt „Wanderungen um Wittighausen“
„pro“ das Magazin für die Region Heilbronn-Franken
„Fit durch Fortbildung“ Netzwerk für berufliche Fortbildung
Main-Tauber-Kreis
Informationsmaterial des Tourismusverbandes „Liebliches Taubertal“.
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
3
Dateigröße
210 KB
Tags
1/--Seiten
melden