close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Sind Kinder Privatvergnügen?", PDF 9 kB - EAF Sachsen eV

EinbettenHerunterladen
Ankündigung Familienveranstaltung:
21. Januar 2015, 18.00 Uhr
Sind Kinder Privatvergnügen? Familienpolitik auf dem Prüfstand
Vorträge und Diskussion
Eintritt 3 €
Veranstaltung in Kooperation mit dem Deutschen Familienverband Landesverband Sachsen
im Rahmen der Familienausstellung "Alles Familie. Eine interaktive Ausstellung für Kinder,
Jugendliche und Erwachsene"
Familien sichern die Zukunft, das ist unbestritten. Aber welche Rahmenbedingungen sind nötig, damit
dies gelingt und sie ihren vielfältigen Aufgaben gerecht werden können? Darüber gehen die
Meinungen weit auseinander. Spielen familienbezogene finanzielle Leistungen die tragende Rolle
dabei? Oder ist es wichtiger, die Tagesbetreuung für Kinder unter 3 Jahren auszubauen? Dr. Jürgen
Borchert hat sich seit Jahrzehnten und zuletzt in seinem Buch "Sozialstaatsdämmerung" pointiert
damit zu Wort gemeldet, dass unser Sozialsystem Familien systematisch benachteiligt. Professorin
Katharina Spieß war an der Evaluation der familienbezogenen Leistungen im Auftrag der
Bundesregierung beteiligt, die untersuchte, wie staatliche Ausgaben für Familien verschiedene
familienpolitische Ziele zu erreichen helfen. In der Veranstaltung soll es aber nicht nur um Geld gehen,
sondern darum, eine weiterführende Diskussion über die familienpolitischen Ziele in Deutschland zu
führen.
Dr. Jürgen Borchert, Vorsitzender Richter am Hessischen Landessozialgericht, Familienpolitiker,
Autor, (u.a. Sozialstaaatsdämmerung, 2013)
Professor Dr. C. Katharina Spieß, Volkswirtin, Abteilungsleiterin Bildung und Familie am Deutschen
Wirtschaftsforschungsinstitut Berlin, Professorin für Familien- und Bildungsökonomie an der Freien
Universität Berlin,
Moderation: Professor Dr. Karl Lenz, Lehrstuhl für Mikrosoziologie, Institut für Soziologie,
Technische Universität Dresden
Dr. Jürgen Borchert, Vorsitzender Richter am Hessischen Landessozialgericht, Urheber der
Verfassungsbeschwerden, die 1992 zum „Trümmerfrauenurteil“ und 2001 zum „Kinderbeitragsurteil“
des Bundesverfassungsgerichts führten. Autor des „Wiesbadener Entwurfs zur familienpolitischen
Strukturreform des Sozialstaats“ (im Auftrag der Hessischen Staatskanzlei, 2003), -zuletzt
„Sozialstaatsdämmerung“ (2013).
Professor Dr. Katharina Spieß, Volkswirtin, Abteilungsleiterin Bildung und Familie am Deutschen
Institut für Wirtschaftsforschung Berlin, Professorin für Familien- und Bildungsökonomie an der Freien
Universität Berlin
Sie war u.a. Mitglied der Sachverständigenkommission für den Siebten Familienbericht der
Bundesregierung und ist derzeit u.a. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats für Familienfragen beim
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Mitglied der
Sachverständigenkommission für den 14. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
8 KB
Tags
1/--Seiten
melden