close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Maximin Weihnachten 2014 - Katholische Pfarrgemeinde Sankt

EinbettenHerunterladen
Weihnachten 2014
Pastoraler Raum
Ansprechpartner Pfarrbüros
Pater Ernst-Martin Benner
Priesterlicher Leiter
06438-91270
St. Maximin
Bergstr. 23 - Niederbrechen
06438-91270, Fax -/912733
pfarrbuero@sankt-maximin-niederbrechen.de
Mo. 10 - 12, Do. 16 - 17:30
Diakon H. Gemeinder
St. Georg Werschau und St. Marien Kirberg
Mainzer Landstr. 29 – Hünfelden-Kirberg
06438-920765 oder 6550, Fax -/5017
01520-9887130
06438-6550
pfarramtwerschau@t-online.de
st.marien-huenfelden@gmx.net
Kb Mo. 9 - 11, Ws Mi. 11 - 12, Fr. 11 - 12
A. Albert
Gemeindereferent
C. Kilb
Gemeindeassistentin
06483-911003
Sieben Brüder
Frankfurter Str. 50 - Oberbrechen
06483-911003, Fax -/911005
Sieben.brueder@t-online.de
Mo. 9 - 11, Do. 16 - 17:30
Pfarrer Miroslaw Golonka
06482-4297
Pfarrer Michael Vogt
St. Peter und Paul Villmar
St. Josef Aumenau
St. Marien Langhecke
Peter-Paul-Str. 3 - Villmar
06482/4297, Fax -/2062
pfarramt.villmar@t-online.de
Mo. 9 - 12, Do. 14:30 - 17:30
0170-4775041
C. Bernhard
Gemeindereferent
06482-4297
M. Kassis
Gemeindereferentin
06482-4758
0160-95029706
Mariä Heimsuchung Runkel
St. Lambertus Arfurt
August-Gerhardt-Straße 18 – Runkel
06482 – 4758, Fax -/911853
info@pfarramt-runkel.de
Di.-Fr. 9 – 11:30
Gottesdienste
von Weihnachten bis Neujahr im Pastoralen Raum
1. Feiertag, 25.12.
Weihnachten
Hl. Abend, 24.12.
22:00
17:00
18:00
Christmette
Christmette
Christmette
Arfurt
Aumenau
Kirberg
22:00 Christmette
Niederbrechen
18:00 Christmette
Oberbrechen
17:00
22:00
18:00
Christmette
Christmette
Christmette
Runkel
Villmar
Werschau
09:00
10:00
10:00
Eucharistiefeier Arfurt
Eucharistiefeier Langhecke
Eucharistiefeier Villmar
10:30 Eucharistiefeier
Niederbrechen
2. Feiertag, 26.12.
10:30
10:30
10:30
09:00
Eucharistiefeier
Eucharistiefeier
Eucharistiefeier
Eucharistiefeier
Kirberg
Oberbrechen
Runkel
Villmar
1.Sonntag der Weihnachtszeit
Sonntag, 28.12.
Samstag, 27.12.
10:30
09:00
Eucharistiefeier Kirberg
Eucharistiefeier Langhecke
09:00
10:30
09:00
Eucharistiefeier Runkel
Eucharistiefeier Villmar
Eucharistiefeier Werschau
18:00
18:00
18:00
Vorabendm.
Vorabendm.
Vorabendm.
Arfurt
Aumenau
Oberbrechen
10:30 Eucharistiefeier
Niederbrechen
Neujahr, 01.01.
Silvester, 31.12.
17:00
Messe
Aumenau
18:00 Eucharistiefeier
Arfurt
17:00
Andacht
Kirberg
18:00 Eucharistiefeier
18:00 Eucharistiefeier
Villmar
Werschau
17:00
17:00
Andacht
Andacht
Oberbrechen
Runkel
17:00 Jahresschlussmesse
Niederbrechen
Informationen aus dem Pastoralen Raum
Mitglieder des Pastoralausschusses
Am
15.
Oktober
fand
die
konstituierende
Sitzung
des
Pastoralausschusses statt und wählte Herrn Andreas Christen (Aumenau)
zum Vorsitzenden und Frau Julia Saal (Niederbrechen) zur
Stellvertreterin. Der Pastoralausschuss setzt sich aus folgenden
stimmberechtigten Mitgliedern zusammen:
Pater Ernst Martin Benner
Michaela Kassis
priesterlicher Leiter
Vertreterin der haupt. Mitarbeiter
Bittner Silke - Runkel
Christen Andreas - Aumenau
Elbert Britta - Villmar
Fuchs Marten - Arfurt
Hastrich Peter - Arfurt
Kuertell Philipp - Oberbrechen
Saal Julia - Niederbrechen
Schmidt Britta - Werschau
Schneider Monika - Langhecke
Dr. Feuerstein Bernold - Villmar
Druck-Rodrigues Martina - Werschau
Fadler Roland - Runkel
Gilberg Brunhilde – Langhecke
Kalbskopf Regina - Aumenau
Leimpek Pia - Oberbrechen
Scheid Edith - Kirberg
Schneider Christa - Kirberg
Schütz Marc - Niederbrechen
In dieser Sitzung wurde eine gemeinsame Gottesdienstordnung vom
ersten Advent 2014 bis zur Fastenzeit 2015 beschlossen. Weiterhin
wurden die Taufgottesdienste für das Jahr 2015 festgelegt. Die zweite
Sitzung fand am 26. November statt. Ein weiterer Schritt auf dem Weg
des Zusammengehens ist die gemeinsame Gottesdienstordnung, welche
am ersten Adventwochenende beginnt. Über alle weiteren Schritte
werden wir die Gläubigen des Pastoralen Raumes informieren.
Hauptamtliche Mitarbeiter
Pater Ernst Martin Benner (Priesterlicher Leiter und Pfarrverwalter von: Kirberg,
Niederbrechen, Oberbrechen und Werschau),
Andreas Albert (Gemeindereferent), Christoph Bernhard (Gemeindereferent),
Heinz Gemeinder (Diakon), Pfr. Miroslaw Golonka (Pfarrverwalter von: Arfurt,
Aumenau,
Langhecke,
Runkel
und
Villmar),
Michaela
Kassis
(Gemeindereferentin), Christina Kilb (Gemeindeassistentin), Dr. Egbert Reichwein
(Diakon im Zivilberuf), Pfr. Michael Vogt (Priesterlicher Mitarbeiter)
Pater Ernst Martin, Priesterlicher Leiter des Pastoralen Raums Villmar-Brechen
Heute Kinder wird’s was geben…
Nun ist es wieder soweit und in wenigen Tagen steht das Christkind
vor der Tür!
Du kannst die Bescherung kaum abwarten und würdest gerne den
Nachmittag mit deinen Freunden verbringen? Wenn du zwischen 3
und 15 Jahre alt bist, bist du herzlich eingeladen am 24.12 ab 13.30
Uhr ins PeeZ Niederbrechen zu kommen. Dort wird euch ein
reichhaltiges Programm bei Laune halten und die Wartezeit aufs
Christkind wird wie im Flug vergehen.
Weitere Informationen und die Anmeldung finden deine Eltern auf
unserer Homepage (www.kjg-niederbrechen.de).
Geburtstagsfeier nach der Christmette
Wie jedes Jahr findet nach der Christmette für alle Älteren unter
euch die alljährliche Geburtstagsfeier im PeeZ statt. Hier könnt ihr
den Weihnachtsabend in gemütlicher Runde ausklingen lassen.
Die KjG Niederbrechen lädt hierzu alle herzlich ein!
Von Kirmes bis Weihnachten
Abwechslungsreich gehts zu im Kirchenchor
Nun geht das Jahr 2014 langsam zu Ende. Grund genug, uns noch
einmal einige besonders schöne Momente unserer Vereinsarbeit des
zweiten Halbjahres in Erinnerung zu rufen:
„Wer
rastet,
rostet!“, so lautet
der
schon
ein altes Sprichwort, also
hatten wir uns überlegt, die
Zeit in der Sommerpause
zu nutzen und einen
Ausflug
organisiert:
an
einem Samstagnachmittag
fuhren wir nach Idstein.
Doch wer denkt, dass man
dort nur zum Vergnügen
hinfährt, der irrt ! Vor dem
Vergnügen kommt erst die
Arbeit: wir machten eine
Stadtführung (und manche
mussten zwischendurch ein
bisschen ausruhen!)
... und danach eine Führung
durch eine Apfelweinkelterei
…..
Selbstverständlich wurde
unsere Ausdauer dann mit
gutem Essen und Trinken
belohnt.
Missa Brevis & Maximinuslied
Nach der Sommerpause probten wir weiter für die Kirmes: am
Kirmessonntag gestalteten wir dann das Hochamt musikalisch mit:
wir führten die „Missa brevis in D“ von Franz Xaver Brixi zusammen mit
den Solisten Dorothee Laux (Sopran), Nadja Jamiro (Alt), Andreas Frese
(Tenor), Sebastian Kunz (Bass) sowie Michael Raile an der Orgel und
dem Schöneck-Ensemble zusammen mit Kai Tobisch (Trompete) und
Roger Böhm (trompete). Es war ein wunderbares Klangerlebnis. Ein
besonderer Höhepunkt war in diesem Jahr auch die Uraufführung des
Patronatsliedes „St. Maximinus“, das unser langjähriger früherer Chorleiter
Bernhard Hemmerle unserem Chor in einer Bearbeitung für 4-stimmigen
Chor, Streicher, Gemeinde und Orgel gewidmet hat.
Der Kirchenchor feiert
Neben unseren Auftritten
konnten
wir
uns
selbstverständlich
immer
wieder beim gemütlichen
Beisammensein
entspannen, zu dem Jubilare
anlässlich von Geburtstagen
und
anderen
Anlässen
eingeladen
hatten.
Singen im MutterTeresa-Haus
Es ist nun schon zur
Tradition geworden, dass
wir
das
Seniorenheim
„Mutter-Teresa-Haus“
in
Niederbrechen
anlässlich
des
Mutter-TeresaGedenktages
für
ein
Ständchen besuchen.
Die Senioren freuen sich
immer sehr über unseren
Besuch, sind doch die von
uns mitgebrachten Lieder
ein Stück Erinnerung an
frühere
Zeiten.
Wir
versprachen, im Advent
noch einmal wieder zu
kommen, was wir dann
auch taten. Gerne begleitet
uns dabei Gerd Grün, der
nicht nur die Senioren mit
seinem
Akkordeonspiel
erfreut.
Regelmäßige Gottesdienste
Samstags
17:30 Rosenkranzgebet - 18:00 Vorabendmesse
(18:00 Arfurt/Runkel, 18:00 Aumenau/Langhecke)
Sonntags
(09:00 Werschau - 09:00 Langhecke/Aumenau - 09:00 Runkel/Arfurt)
(10:30 Oberbrechen - 10:30 Kirberg - 10:30 Villmar)
Mittwochs
10:30 Gottesdienst im Mutter-Teresa-Haus
Donnerstags
14:00 Gebet in den Anliegen der Zeit
Impressum
Pfarrbrief der Kath. Pfarrgemeinde St. Maximin Niederbrechen, Bergstr. 23, 65611 Brechen, Tel. 06438/91270,
pfarrbuero@sankt-maximin-niederbrechen.de Redaktion & Layout: Marc Schütz, Druck: www.cewe-digitaldruck.de
Mitarbeiter dieser Ausgabe: Pater Ernst-Martin Benner, Lydia Königstein, Britta Eufinger, Christel Poppe, Jonas Partsch,
Johannes Saal, Ju rgen Schühler, Julia Saal, Hans-Jürgen Schermuly, Marc Schütz (Mit Namen oder Initi- alen
gekennzeichnete Beiträge werden von den Verfassern verantwortet.), V.i.S.d.P. Pater Ernst-Martin Benner, Der Pfarrbrief
erscheint 4 Mal im Jahr, Auflage: 1.700 Stu ck., Beitra ge, Termine, Bilder für den jeweils nächsten Pfarrbrief können
jederzeit im Pfarrbüro abgegeben, oder an pfarrbrief@sankt-maximin-niederbrechen.de geschickt werden.
Traditionelle
Adventseinstimmung
Am ersten Adventssonntag
luden wir die Gemeinde
zum
Abschluss
des
Adventsmarktes rund um
das Jakob-Herlth-Haus zur
Adventseinstimmung
in
unsere Pfarrkirche ein.
Zahlreiche
Besucher
fanden sich ein, um
gemeinsam eine Stunde
der Ruhe und Besinnung
zu erleben:
Unsere Dirigentin Jutta Sode hatte dazu Adventslieder unterschiedlicher
musikalischer Epochen und Komponisten ausgesucht, die den Advent auf
ihre Weise musikalisch darstellen.
Ausgesuchte Texte, die sich mit der Bedeutung des Advents für die
Menschen beschäftigen, wurden passend dazu vorgetragen: Maria in
Erwartung der Geburt Jesu - Hoffnung und Vertrauen, die die
Menschen mit der Adventszeit verbinden – Licht, auf das die
Menschen in der Adventszeit warten.
Besonders beeindruckten das Magnificat von Winfried Heurich, das
der Chor leise als Untermalung einer Textlesung vortrug sowie das
von Johannes Eccard komponierte „Übers Gebirg Maria geht“, einer
Nachdichtung des biblischen Textes des Magnificat. Ein besonderes
Klangerlebnis war auch das „Machet die Tore weit“ von Andreas
Hammerschmidt, das die Menschen dazu aufruft, die Herzen für die
Ankunft des Erlösers weit zu öffnen.
Michael Raile an der Orgel untermalte die Stimmung mit ruhigen,
getragenen Musikwerken. Auch das Blasorchester der Freiwilligen
Feuerwehr Niederbrechen unter der Leitung von Christian Wagenbach
trug mit den ausgewählten Stücken dazu bei, dass die Zuhörer vom
Zauber der Musik für eine kurze Zeit der Besinnung auf den eigentlichen
Sinn der Adventszeit eingefangen wurden. Ein ganz besonderer
Höhepunkt des Nachmittags war das „Hallelujah“ von Leonhard Cohen,
gespielt vom Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Niederbrechen, bei
dem Martin Höhler, Sänger bei den Limburger Domsingknaben, als
Gesangssolist mitwirkte.
Gleich zwei Tage später
konnten
wir
die
Adventsstimmung bei einem
gemütlichen
Abend
bei
„Plätzchen,
Punsch
und
Plausch“ noch
„vertiefen“.
Viele Vereinsmitglieder waren
unserer
Einladung
zu
Glühwein, Kinderpunsch und
Plätzchen, zu Gesang und
Gesprächen
gefolgt.
Ein
besonderes Ereignis war der
Vortrag von Michael Wernig,
der die Weihnachtsgeschichte
„Hilfe,
die
Herdmanns
kommen“ in heiterer Weise
vortrug.
Nun bereiten wir uns weiter auf
die
Mitgestaltung
der
Christmette am Heiligen Abend
vor.
Wir wünschen allen ein friedvolles Weihnachten und einen guten Start ins
neue Jahr 2015.
Britta Eufinger
PGR und PVR verbünden sich
Es kommt nicht allzu häufig vor, dass
sich Mitglieder aus Pfarrgemeinderat
und Verwaltungsrat das Ja-Wort geben.
In diesem Sommer war es bei uns
soweit. Das Pfarrgemeinderatmitglied
Julia
Partsch
und
das
Verwaltungsratmitglied Maximilian Saal
gaben sich in einem feierlichen
Brautamt in unserer Pfarrkirche das JaWort. Eigentlich kein Wunder, haben wir
in Niederbrechen doch einen, wenn
nicht sogar jeweils den jüngsten
Pfarrgemeinderat, bzw. Verwaltungsrat
im ganzen Bistum.
Wir wünschen den beiden von Herzen alles erdenklich Gute und Gottes
Segen für ihren gemeinsamen Lebensweg.
Hiermit möchten wir auch allen Ehrenamtlichen der Pfarrei gratulieren, die
in diesem Jahr ihre Silberhochzeit, Goldene Hochzeit und einen runden
Geburtstag gefeiert haben. Vielen Dank für euer Engagement in unserer
Pfarrgemeinde und alles Gute sowie Gottes reichen Segen.
Pfarrgemeinde- und Verwaltungsrat der Pfarrgemeinde von St. Maximin Niederbrechen
Bild: Jonas Partsch
"Lärm macht krank - Stille genießen"
Dazu lud die Kath. Frauengemeinschaft zu einem Oasenabend ein. Es
wurden Texte zu dem Thema vorgetragen und Bewegungs- und
Entspannungsübungen gemacht, sowie verschiedene Geräusche
wahrgenommen. In der Pause gab es selbstgebackenen Flammkuchen.
C.Poppe nutzte den Abend, um Gertrud Egenolf, die auf eigenen Wunsch
aus dem Team ausschied, für 29 Jahre ehrenamtliches Engagement zu
danken.
Gertrud lagen als 2. Teamsprecherin besonders die Frauentreffs und der
Basar am Herzen. Sie wurde mit einem Präsent verabschiedet und
versprach ebenso wie Hiltrud Roos, die nach 22 Jahren, davon 10 Jahre
als Schriftführerin, ebenfalls aus dem Team verabschiedet wurde, bei
Veranstaltungen weiterhin helfend einzuspringen.
Adventfeier der Senioren
begeisterte 100 Teilnehmer. Nach dem Gottesdienst mit Pater Benner und
der Kaffeepause wurden die Besucher von C. Poppe musikalisch begrüßt.
Das Gedicht "Markt und Straßen stehn verlassen..." wurde auf die Melodie
"Hark! the Herald Angels sing" von allen eingestimmt. Hildegard Schmidt
und Hiltrud Kremer berichteten vom Adventweg und was der Advent sonst
noch zu bieten hat. Bürgermeister Schlenz dankte der Frauengemeinschaft
für die Gestaltung des Nachmittags und überreichte den beiden ältesten
Besuchern Agnes Rosbach (92 J) und Heribert Stillger (91 J) einen
Geschenkkorb. Amelie Krumpholz erfreute mit ihrem Klavierspiel und
einem Gedicht und Hannah, Sophie und Jonas Roth spielten auf ihren
Blasinstrumenten Weihnachtslieder. Auch der Auftritt der Blockflötengruppe
des TVN unter Ltg. von Monika Königstein, Stephanie Bruski und Andrea
Speier wurde begeistert aufgenommen. Gemeinsam gesungene
Adventlieder wurden von Bernd Eufinger am Klavier begleitete und Jupp
Heun sorgte dafür, dass es mit der Technik klappte. Einen tollen
Schlusspunkt
setzte
das
Mandolinenorchester
mit
bekannten
vorweihnachtlichen Liedern, die von allen mitgesungen wurden. C. Poppe
dankte allen, die diesen schönen Nachmittag mitgestaltet hatten.
Text: Christel Poppe
Bild: Alexander Poppe
Eine schöne Sankt Martinsfeier
in der Pfarrkirche St. Maximin
Bild und Text: Jonas Partsch
Zum Fest des Hl. Martins hatte die Pfarrgemeinde zu einem
Wortgottesdienst eingeladen. Die Kinder und Eltern konnten eine schöne
Sankt Martinsfeier erleben. Ganz gespannt und neugierig hörten die
Kinder und Erwachsenen zu. Kindgerecht und mit sehr viel Liebe wurde
den kleinen Gemeindemitgliedern die Geschichte von St. Martin erzählt.
Bei einer Klanggeschichte, in der 9 freiwillige Kinder mitspielten durften,
wurde die Geschichte anhand von Glocke, Trommel, Becken,
Kokosnussschalen, Klangstäben… erzählt. Umrahmt wurde der
Gottesdienst mit Martinsliedern, die das Schülerorchester des TV
Niederbrechen spielte. Im Anschluss an den Gottesdienst ging es mit
Pferd und musikalischer Begleitung des Schülerorchesters durch die
Straßen von Niederbrechen, eher am Festplatz ein großes Martinsfeuer
auf alle wartete. Beim Singen von Martinsliedern konnte man sich am
Feuer aufwärmen und Martinsbrezel miteinander teilen.
Text: Julia Saal
Bilder: Jonas Partsch
Drei neue Messdiener
wurden in einem feierlichen Gottesdienst aufgenommen
Nach ihrer ersten hl. Kommunion in diesem Jahr haben sich drei
Kinder dazu bereit erklärt, den Messdienerdienst zu übernehmen.
Sehr engagiert und mit viel Freude haben sie an den Übungsstunden
teilgenommen. Am 06. Dezember war es endlich soweit: Zum ersten Mal
durften sie in einem Gottesdienst dienen.Die Aufregung war sehr groß, als
die drei in privater Kleidung mit den großen Messdienern und Pfarrer Vogt
einzogen. Er begrüßte die drei und hieß sie herzlich Willkommen im Kreis
der Messdiener. Anschließend wurden ihnen vor dem Altar die
Messdienergewänder angezogen, ehe der große Augenblick kam:
„Erhebet die Herzen – Wir holen die Kerzen“. Mit einem Leuchten in den
Augen holten sie zum ersten Mal die Kerzen. Die „großen“ Messdiener
sowie die Pfarrgemeinde freuen sich über die neuen Messdiener und
wünschen ihnen viel Spaß und Freude bei ihrem Dienst am Altar.
Mit der Freude, dass drei neue
Messdiener eingeführt wurden, möchten
wir auch den 31 Messdienerinnen und
Messdiener danken, die schon lange
dienen. Vielen Dank, dass ihr immer da
seid, wenn ihr gebraucht werdet. Euer
Dienst ist etwas ganz wichtiges. Wir
hoffen, dass ihr noch lange dabei bleibt
und auch Spaß und Freude daran habt.
Ein Geheimtipp – Der Adventsmarkt
am 1. Adventswochenende am und im Pfarrer-Herlth-Haus
Bereits zum dritten Male lud die Pfarrgemeinde St. Maximin
Niederbrechen zum Adventsmarkt am und im Pfr. Jakob-Herlth–Haus ein.
Nicht nur kirchliche Gruppierungen, sondern auch ein paar Privatpersonen
bauten ihre Stände auf und lockten die Besucher an.
Bei kalten Temperaturen
kam eine gemütliche,
adventliche
Stimmung
auf uns so wunderte es
kaum einen Besucher,
dass der Stand der
Kirmesburschen
2015
rege besucht war.
Hier konnte man sich bei
einem heißen Glüh- oder
Apfelwein
aufwärmen.
Direkt gegenüber befand
sich der Stand der
Messdienergruppe.
Diese verkauften selbst
gebrannte Mandeln, die
vor Ort frisch zubereitet
wurden
und
deren
Geruch sich über die
angrenzenden Straßen
verteilte.
Am gleichen Stand konnte man sich mit einer heißen Waffel erfreuen.
Hier hieß es manchmal Geduld zu zeigen, denn der Andrang an die
Waffeln war groß. Am Stand nebenan wurden selbstgestrickte Socken,
gefilzte Hausschuhe, Schüttelbrot und Risotto im Glas angeboten. Auch
hier konnte man kleine Leckereien verköstigen.
Am Stand für fair gehandelte Ware konnten die Besucher, wie gewohnt,
fair gehandelte Produkte, wie Schokolade, Nudeln, Kaffee etc. kaufen.
(Diese Produkte können auch ganzjährig im Pfarrbüro erworben werden.)
Highlight war hier sicherlich der Lumumba (heißer Kakao mit Sahne und
einem Schuss Rum), der die Marktbesucher von Innen erwärmte.
Gegenüber von diesem Stand bot eine Familie ihre selbstgebackenen
Plätzen und Handarbeitsprodukte an.
Im Jakob-Herlth-Haus ging es genauso gemütlich her wie draußen. Die
Frauengemeinschaft bot wieder ihre selbstgemachen Tür- und
Adventskränze an, sowie weitere selbstgemachte Produkte, die bei den
Besuchern hoch im Kurs standen.
Das Kuchenbuffet bot eine große Auswahl an leckeren Torten- und
Kuchenstücken und ließ kaum einen Wunsch offen. Die Pfarrgemeinde
möchte sich hier ganz herzlich bei den Frauen bedanken, die den
Kuchenverkauf übernommen haben. Den Erlös des Kuchenbuffets haben
sie zur Restaurierung der Figur des Hl. Maximin gespendet. Diese Figur
soll nach der Restaurierung ihren Platz im Pfr. Jakob-Herlth-Haus finden.
(Da das Geld nicht komplett reicht, würden wir uns über weitere Spenden
für diese und natürlich auch für weitere Figuren sehr freuen).
Nicht zu vergessen sei der Stand im Foyer. Zwei junge Frauen stellten
hier ihre tollen und sehr liebevoll genähten Decken, Kopfkissen,
Kosmetiktaschen, Mützen usw. aus. Viele Besucher kauften oder
bestellten ihre ganz individuellen Wünsche.
Auch die kleinen Marktbesucher kamen an diesem Nachmittag nicht zu
kurz. Im Raum neben der Cafeteria wurde anhand von Egli-Figuren die
Weihnachtsgeschichte sehr liebevoll erzählt.
Im Anschluss an den Adventsmarkt gingen die Marktbesucher in die
Kirche, in der der Kirchenchor gemeinsam mit dem Blasorchester der
Freiwilligen Feuerwehr Niederbrechen die Besucher musikalisch auf den
Advent einstimmte und somit für einen schönen Abschluss des Tages
sorgte.
Wer Interesse hat, im nächsten Jahr mit einem Stand am 1.
Adventswochenende dabei zu sein, kann sich gerne im Pfarrbüro melden.
Text: Jonas Partsch, Bild: Hans-Jürgen Schermuly
Religiöses Buch des Monats
Unser Buchtipp aus der KÖB
Christoph Kreitmair: Sehnsucht Spiritualität.
Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus 2014. 287 Seiten, € 17,99
Als religiöses Buch des Monats benennen der Borromäusverein,
Bonn und der St. Michaelsbund, München eine Literaturempfehlung,
die Antworten auf die wachsenden Sinnfragen unserer Zeit bieten.
Bedingt durch Kirchenskandale oder die allgemeine Abkehr von
traditionellen Glaubenslehren – die etablierten Kirchen haben in den
letzten Jahren viele Mitglieder verloren. Gleichzeitig ist das
Interesse an religiösen Fragen, an Spiritualität durchaus vorhanden.
Für den Franziskanermönch Christoph Kreitmeir ist dies auch kaum
anders denkbar, sieht er doch die Sehnsucht als Grundmotiv
menschlichen Suchens und Strebens. In unserer rationalen,
durchökonomisierten Welt versuchen viele, ihre Sehnsüchte als
unproduktiv bzw. sinnlos zu unterdrücken – nicht selten führt die
unterdrückte Sehnsucht in die Sucht als Ersatzbefriedigung.
Pater Kreitmair untersucht in seinem Buch die vielfältigen
Erscheinungsformen von Sehnsucht in Literatur, Film, Musik und
Malerei. Auch die Psychologie hat sich in den letzten Jahren
intensiv mit diesem Thema befasst und begreift es als wesentliches
Grundbedürfnis des Menschen. Mit ihrer Suche nach dem
Vollkommenen rückt die Sehnsucht in die Nähe der Spiritualität, der
Suche nach einer lebendigen Beziehung zu Gott. Der Autor betont
das Besondere der christlichen Spiritualität, die persönliche
Beziehung zu Jesus Christus. Er lässt in seinem Buch oft andere
Menschen mit ihren Erfahrungen zur Sehnsucht zu Wort kommen.
Dies macht das Buch abwechslungsreich und gut lesbar; es zeigt
den Lesern das sie mit ihren Sehnsüchten nicht alleine sind und
ermutigt sie so, ihren eigenen spirituellen Weg zu gehen.
Von Jürgen Schühler
Taufgottesdienste 2015
in Niederbrechen, St. Maximin
So 22.02.; So 26.04.; So 21.06.; So 20.09.; So 15.11;
jeweils um 14:30 Uhr
Die Taufgottesdiensttermine im Pastoralen Raum oder weitere
Informationen können Sie im Pfarrbüro erfragen.
Eine-Welt-Verkauf
im Pfarrbüro
während der Öffnungszeiten
Montag 10:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag 16:00 – 17:30 Uhr
Infos: Pfarrbüro St. Maximin 91270
Traditionelle
Krippenfahrt
Herzliche Einladung an alle zur
traditionellen Krippenfahrt mit der
Frauengemeinschaft nach Mainz für
Erwachsene und Kinder.
Mittwoch, den 07.01.2015,
Abfahrt um 13:00 Uhr, Hyde-Park.
Anmeldungen bitte bei Fr. Hildegard
Schmidt
3130.
Termine
Sa 20.12.
18:00
Vorabendmesse zum 4.Advent
Kirche
So 21.12.
18:00
Weihnachtskonzert des TVN
Kirche
13:30
Wir warten aufs Christkind
Heiliger Abend
Mi 24.12.
der KJG
PeeZ
16:00
Krippenfeier für Kinder
Kirche
22:00
Christmette
anschl. Geburtstagsfeier der KJG
Kirche
PeeZ
Erster Weihnachtsfeiertag
Do 25.12.
10:30
Weihnachtsgottesdienst
Kirche
Zweiter Weihnachtsfeiertag
Fr 26.12.
10:30
Gottesdienst
Mutter-Teresa-Haus
1. Sonntag der Weihnachtszeit
So 28.12.
10:30
Eucharistiefeier
Kirche
mit Aussendung der Sternsinger
15:00
offenes Weihnachtsliedersingen mit
der Gemeinde und Kindersegnung Kirche
So 28.12. – Di 30.12.
Sternsinger besuchen die Häuser
Silvester
Mi 31.12.
17:00
Jahresschlussmesse
Kirche
2.Sonntag der Weihnachtszeit
Sa 03.01.
18:00
Vorabendmesse
Kirche
Di 06.01.
19:00
Abendmesse
Kirche
Mi 07.01.
13:00
Krippenfahrt nach Mainz
Hyde Park
Sa 10.01.
18:00
Vorabendmesse unter
Mitgestaltung der Sternsinger
Kirche
Mi 12.02.
14:30
Frauenkreppelkaffee
Pfarrer-Herlth-Haus
Taufe des Herrn
Wer beim Kreppelkaffee mitwirken möchte, kann sich mit
Christel Poppe, T 6933 in Verbindung setzen.
Wir wünschen
allen Leserinnen und Lesern
und ihren Familien
ein frohes und gnadenreiches
Weihnachtsfest
und alles Gute für das neue Jahr.
Bilder Titel und Rückseite: Klasse O5 der Förderschule am Bienhorntal, Koblenz
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 559 KB
Tags
1/--Seiten
melden