close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GEMEINSCHAFTSBLATT - Landeskirchliche Gemeinschaft Stralsund

EinbettenHerunterladen
GEMEINSCHAFTSBLATT
Informationen aus der Landeskirchlichen Gemeinschaft Stralsund
Dezember 2014 – Januar 2015
kann ich meinen Mitmenschen in Liebe annehmen und ihn mit und zu Jesus
tragen.
Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu
Gottes Lob
Römer 15,7
Geht es hier um Toleranz? Eine tolerante Person ist „in Fragen der religiösen,
politischen u.a. Überzeugungen, der Lebensführung anderer bereit, eine
andere Anschauung, Einstellung, andere Sitten u.a. gelten zu lassen.“ (Duden
Band 5, Fremdwörterbuch)
Nein! Nicht Toleranz, sondern Annahme nach dem Vorbild Christi und zu dem
Ziel, dass es Gott ehrt.
Was hat Jesus Christus getan, um uns anzunehmen? Er hat sich aus Liebe zu
uns Menschen bereit erklärt, die Herrlichkeit beim Vater zu verlassen. Dort
hatte er Heerscharen von Engeln, die ihm dienten. Er pflegte eine ungetrübte
Gemeinschaft mit dem göttlichen Vater. Das alles ließ er zurück, um als Baby in
eine arme jüdische Familie hineingeboren zu werden. - Hätte irgendjemand
von uns solch einen Tausch gemacht? Freiwillig? Wer in einem königlichen
Schloss im Wohlstand lebt, zieht doch nicht in einen Slum! Jeder würde ihn für
verrückt erklären. – Aber Gott macht so etwas! Aus Liebe! - An Weihnachten
feiern wir den „heruntergekommenen Gott“. Da freuen wir uns darüber, dass
Gott Mensch geworden ist.
Doch das Baby in der Krippe ist auch der Mann, der wie ein Verbrecher an ein
Kreuz genagelt wurde. Das hat es ihm gebracht, sein Erdenleben: ein
schreckliches und grausames Ende, von den meisten Menschen verhöhnt und
entsetzlich allein, aufgehängt zwischen Himmel und Erde.
Doch der Verbrecher war nicht Jesus Christus, sondern die Verbrecher sind
wir. Wir brechen den Bund, die Verbindung mit Gott. Darum musste der
Richter dieser Welt ein hartes und gerechtes Urteil verhängen: die
Todesstrafe. Aber diese Strafe wurde nicht an uns Menschen vollstreckt. Ein
anderer nahm sie auf sich: Jesus Christus! An ihm wurde die Strafe an unserer
Statt vollstreckt. Jesus hat uns also so angenommen, dass er sich unter alle
unsere Schuld stellte. Er hat es sich sein Leben kosten lassen, uns
anzunehmen.
Was lasse ich es mich kosten, den Menschen neben mir anzunehmen? Das
bedeutet nicht, dass ich alles gut heißen muss, was der andere tut. Das Ziel ist
die Ehre, das Lob Gottes. Wo Gott groß gemacht wird und nicht Menschen, da
Viele gute Erfahrungen mit dieser Jahreslosung für 2015 und ein gesegnetes
Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen und euch
Ihre/eure Predigerin Gertrud Kurrle
Es gibt Neuigkeiten von Dana aus England! Der komplette Rundbrief hängt in der
LKG an der Pinnwand, sowie gedruckt zum Mitnehmen beim Gemeinschaftsblatt.
Ich möchte versuchen, uns chronologisch das Jahr 2014 in der LKG Stralsund noch
einmal in Erinnerung bringen:
Im Januar nahmen wir wie jedes Jahr an der Allianzgebetswoche teil. Wir luden
am Freitag in die LKG zum Agapemahl ein und es war sehr gut besucht. Beim
Abschlussgottesdienst wirkte der Posaunenchor mit.
Am Nachmittag des 19.01. feierten wir mit unserer Predigerin Gertrud Kurrle ihren
60. Geburtstag.
Im Februar fand die Bläser-Familienfreizeit unter Leitung von Helmut Friedrich in
Sellin statt. Mehrere von uns waren mit dabei. Zum Abschlussgottesdienst der
Freizeit kamen auch einige Gottesdienstteilnehmer aus Stralsund.
Am 16. Februar wurde mit einem Dankgottesdienst die Arbeit im
Gemeinschaftsbezirk Barth beendet. Seitdem feiern wir mit den Barther
Geschwister gemeinsam Gottesdienst in Stralsund. Auch der Posaunenchor
profitiert durch die Barther Verstärkung.
Im März wurde der Inspektor Karl-Heinz Schlittenhardt verabschiedet. In einer
Feierstunde in der Greifswalder Jacobikirche dankten u.a. Gertrud und ich ihm und
seiner Frau Barbara im Auftrag der LKG Stralsund für den Dienst in unserem
Verband.
Viele werden sich noch an das Gemeinschaftswochenende in Sellin erinnern.
Unser Thema war der Heilige Geist.
Die Freizeit in Sellin war dann im April auch der Startschuss der diesjährigen
Predigtreihe. An mehreren Sonntagen, in der Bibelstunde und in den Hauskreisen
war das Thema Heiliger Geist aktuell.
Am 27.04. war die LGV-Konferenz in Greifswald. Die Musik- und Tontechnik wurde
von Hannes Harm und Daniel Waak aufgebaut und gemanagt.
Im Mai fuhren unsere Bläser zum Bundesposaunenfest nach Hamburg. Es war für
alle Beteiligten ein richtiges Fest. Mit über 600 Bläsern lobten wir unseren Gott.
Der Jugendkreis traf sich in Anklam zu ConnECt.
„Living in Church“ hieß es im Juni im Gemeinschaftshaus. Für eine Woche
wohnten fast 20 Jugendliche in diesen Räumen.
Am 29.06. kam Rebekka Neumann zum Familiengottesdienst nach Stralsund.
Thema dieses Gottesdienstes mit Brunch war passend zum aktuellen Geschehen
die Fußball-WM in Brasilien.
Anfang Juli legte der Missionskutter „Elida“ in Stralsund an. Mit den anderen
Allianzgemeinden gab es so manche Aktion im Stralsunder Hafen.
Am 06. Juli war der vielleicht letzte Gemeinschaftstag in Turow. Die Wasserburg
musste erneut verkauft werden. Ob es mit den neuen Besitzern einen
Gemeinschaftstag 2015 geben wird, ist noch ungewiss. Auch wurde unser neuer
Inspektor, Heinz Vitzthum mit seiner Frau begrüßt und willkommen geheißen.
Im August veränderte sich unserer Jugendkreis. Daniel und Steffen Weiss
verabschiedeten sich in Praxissemester ihres Studiums und Dana Thieme ist seit
September in London in einem FSJ. In die Leitung des Jugendkreises ist nun neben
Christopher Nemitz Kristina Heimann für Daniel eingestiegen.
Am 09.08.2014 feierten hier in den Räumen der LKG Philipp und Anna Weiss ihre
Hochzeit.
Als das neue Schuljahr begann, wurden aus unserer Gemeinde Philemon und
eingeschult.
Das Landesposaunenfest 2014 war am 06. und 07. September in Anklam. Die Bläser
aus unserer LKG wirkten mit und auch unser Gemeinschaftsgottesdienst war an
diesem Sonntag in Anklam. Es wäre schön, wenn diese Verbandsveranstaltungen noch
mehr in den Fokus der Gemeinschaftsleute rücken würden.
Am 13.09. fand die Vertreterversammlung des LGV und die Einführung unseres
Inspektors in Anklam statt.
Am 20.09.2014 war Stralsund der Austragungsort des pommerschen ökumenischen
Kirchentages. In unseren Räumlichkeiten gab es zwei musikalische Veranstaltungen
des Kirchentages. Auch waren wir bei der Aktion „Christ’ne Wurst“, die in Verbindung
mit dem Kirchentag von Freitag bis Sonntag ging, tatkräftig dabei.
Im Oktober feierten wir hier unser Erntedankfest. Zwei Wochen später konnten wir
mit Claudia Thom ein neues Mitglied in unsere Gemeinschaft aufnehmen.
In den Herbstferien richteten wir die Kinderbibelwoche hier in unserem Haus aus.
Wieder kam Rebekka Neumann aus Wolgast und konnte mit den Mitarbeitern vor Ort
über 30 Kindern die gute Botschaft von Jesus Christus weitersagen.
Im November renovierte der Jugendkreis den Jugendraum – bis heute Nacht haben
sie gearbeitet. Es ist einfach grandios, was aus dem Raum geworden ist. Vielen Dank.
Rebekka Neumann kam auch am vergangenen Wochenende nach Stralsund. Am
Freitag Abend ging es in einer Mitarbeiterschulung um das Thema: „Vom Text zur
Andacht“. Am Sonnabend trafen sich die Kindermitarbeiter.
Abschied nehmen mussten wir in diesem Jahr von Reinhard und Elli Liske, Bruno
Görke und Eva-Maria Reth.
Ich möchte mich heute bei allen Mitarbeitern bedanken, ohne sie jetzt namentlich zu
erwähnen. Ohne Euch wäre die Arbeit in der LKG Stralsund gar nicht möglich.
Meine Bitte an Gott ist, dass wir als LKG Dinge anfangen und tun, die er segnen kann.
Vielen Dank.
Christoph Nemitz
Regelmäßige Ver ans taltungen
Gottesdienste
Unseren Gottesdienst feiern wir in der Regel jeden Sonntag um 17.00 Uhr.
Außerhalb der Ferienzeiten gibt es ein paralleles Kinderprogramm ().
An jedem ersten Sonntag im Monat feiern wir einen Gottesdienst mit
Abendmahl. Am dritten Sonntag im Monat findet um 10.00 Uhr ein
Vormittagsgottesdienst statt, wobei mehrmals im Jahr zu einem
anschließenden Brunch eingeladen wird.
Tag
Zeit
Besonderes
Posaunenfest in der
Heilgeistkirche
Weihnachtlicher
Familiengottesdienst
Predigt
So, 07.12.
14.30 Uhr
So, 14.12.
17.00 Uhr
So, 21.12.
16.00 Uhr
18.00 Uhr
Bläsermusik im Kerzenschein
G. Kurrle
Do, 25.10.
17.00 Uhr
Weihnachtsgottesdienst
D. Waak
Do, 01.01.
17.00 Uhr  Abendmahl
G. Kurrle
So, 04.01.
17.00 Uhr 
G. Kurrle
So, 11.01.
17.00 Uhr 
G. Kurrle
So, 18.01.
10.00 Uhr 
So, 25.01.
17.00 Uhr
Abschlussgottesdienst
Alianzgebetswoche *
G. Kurrle
A. Schlüter
G. Kurrle
*s. ausführliche Informationen weiter hinten
Grundfragen des Glaubens
Ab Januar möchten wir eine Reihe von Gesprächsabenden zu Grundfragen des
Glaubens anbieten. Nähere Informationen bei Gertrud Kurrle (Tel: 03831 /
294491)
Bläserkreis
jeden Dienstag um 18.30 - 20.00 Uhr im Gemeinschaftshaus
(Jungbläser haben Extra-Termine)
nähere Infos bei Andreas Thieme (Tel: 03831 / 292098)
Offene Familienarbeit
Krabbelgruppe
jeden Dienstag von 9.30 - 11.00 Uhr im Gemeinschaftshaus
(Eingänge Knieperwall und Katharinenberg)
nähere Infos bei Christin Maiwald (Tel: 03831 / 309575)
Hauskreise
Hauskreis I: jeden zweiten Mittwoch um 20.00 Uhr in Altefähr
Am Anger 3 bei Familie Wiesenberg (Tel: 038306 / 68019)
Hauskreis II: jeden zweiten Mittwoch um 20.00 Uhr in Teschenhagen,
Zarrendorfer Weg 4 bei Familie H. Montag (Tel: 03831 / 294491)
Hauskreis Frankenvorstadt: jeden Mittwoch um 20.00 Uhr an wechselnden
Orten; Infos bei Familie Harm (Tel: 03831 / 284255)
Bibelstunde
am 10.12, 07.01. und 21.01. um 16 Uhr
jeweils im Gemeinschaftshaus
nähere Infos bei Gertrud Kurrle (Tel: 03831 / 294491)
Gebetskreis
nähere Infos bei Gertrud Kurrle (Tel: 03831 / 294491)
Jugendkreis
jeden Freitag um 19.00 Uhr im Gemeinschaftshaus
nähere Infos bei Kristina Heimann (Tel: 0171/2187246)
Sarobic
Aerobic mit Latino-Rhythmen für Frauen
jeden Montag um 20.00 Uhr im Gemeinschaftshaus
nähere Infos bei Jana Harm (Tel: 03831 / 284255)
Klettern
Klettern im Gemeinschaftshaus
Jeden Donnerstag um 20:00 Uhr
nähere Infos bei Hannes Harm (Tel: 03831 / 284255)
Im Oktober gab es in den
Herbstferien eine Premiere in
unserer Gemeinde: es fand vom
20. bis 24. 10. 2014 eine
Kinderbibelwoche mit der ECKinder- und Jugendreferentin
Rebekka Neumann statt. Mit dem
Thema „Echt stark, die Gallier“
ließen sich 29 Kinder einladen
(einige aus unserer Gemeinde,
etliche aus anderen Gemeinden
und auch völlig Kirchenferne) und alle waren begeistert dabei. Sie lernten, dass
jeder wertvoll ist, ein guter Freund sehr wichtig ist, niemand ausgegrenzt
werden soll und dass Konflikte auch mit Worten geklärt werden können.
Montag um 8 Uhr ging's los – bei der Anmeldung gab es Stau und die Kids
schauten sich mit neugierigen Augen um. Es war wohl der turbulenteste Tag,
denn die kleinen Teilnehmer mussten sich erst einmal bei uns zurecht finden
und sich an gewisse wichtige Regeln gewöhnen. Und auch für uns
Mitarbeiter/innen war diese Woche Neuland. Ab 9 Uhr stimmten wir uns aufs
Thema ein – mit Liedern, Gebet, einem lustigen Gallier-Anspiel und Spielen.
Danach wurden die Kinder in zwei Altersgruppen geteilt. Die 5- bis 7-Jährigen
konnten basteln: mal eine Schatzkiste, ein Freundschaftsband oder eine
Friedenstaube oder passende Spiele zum Thema machen. Die 8- bis 12Jährigen hörten gespannt der Geschichte von Rebekka zu, die von David &
Samuel, Goliath, Jonathan oder Saul sehr anschaulich erzählte. Anschließend
musste erst einmal eine gesunde Stärkung her: mit reichlich frischem Obst,
Getränken sowie Knäckebrot und Co. waren die Kinder fit für den zweiten
Vormittagsteil. Nun wurde getauscht und die Großen konnten eine
Spiegelkachel verzieren und andere schöne Dinge basteln und die Kleinen
bekamen ihre Geschichte altersgemäß erzählt. Im Anschluss war dann Zeit zum
freien Spiel, egal ob Tischtennis oder Fußballkicker, Lego oder Holzbausteine,
Basteln oder Toben im Krabbelraum: Die Kinder hatten Spaß – das war nicht zu
überhören.
Vor dem Mittagessen sangen wir begeistert Kinder-Lobpreislieder und Rebekka
lernte mit den Kindern täglich einen neuen Merkvers. Wer diesen am nächsten
Tag auswendig aufsagen konnte, bekam einen funkelnden Diamanten aus der
Schatzkiste – ein großer Anreiz für die Kinder.
Wir wurden jeden Tag liebevoll bekocht, so dass beim Mittag niemand hungrig
bleiben musste. Am Nachmittag machten wir Verschiedenes: einen GallierEinbürgerungstest, Kinderklettern an der tollen Boulderwand, ein
Freundschaftsspiel, Selbstportraits auf Tapetenrolle sowie Deko basteln und
Tische decken für den Abschlussgottesdienst. Und am Ende des Programms gab es
eine fortlaufende Geschichte, die Rebekka so spannend erzählte, dass die Kids
mitfieberten und beinah vom Stuhl fielen. Die Eltern trudelten nun ein, um ihre
Schützlinge abzuholen, bei leckerem Kuchen, Saft, Kaffee und Tee war noch
Gelegenheit zum Gespräch und Austausch.
Am 25. Oktober fand der Abschlussgottesdienst der Kinderbibelwoche statt mit
allen Lieblingshits der Kinder, Spiel und Spaß und einem tollen Brunch-Büfett. Es
war richtig voll, denn viele waren gekommen – die Kinder brachten ihre ganze
Familie mit – das war genial.
Rebekka und ihr Mitarbeiterteam waren glücklich, aber auch etwas k.o. Durch das
viele positive Feedback, die strahlenden Kinder und die Freude, die wir
Mitarbeiter dabei hatten, war schnell klar: Das machen wir nächstes Jahr in den
Herbstferien wieder! Vielen Dank an Rebekka Neumann, alle Mitarbeiter/innen,
die Kletterprofis, die Köche, die Kuchenbäcker... ohne euch wäre das alles nicht
möglich gewesen. Gott hat in dieser Woche sein Wort in die Herzen der Kinder
gepflanzt und das ist großartig.
Evangelische Allianz: „Jesus lehrt beten – das Vaterunser“
169. Allianzgebetswoche weltweit vom 11. – 18. Januar 2015
Zum 169. Mal lädt die 1846 gegründete weltweite Bewegung der
Evangelischen Allianz vom 11.-18.Januar 2015 zur Internationalen
Gebetswoche der Evangelischen Allianz ein. Für 2015 hat die Europäische
Evangelische Allianz Pastor Mateso Akou aus der Demokratischen Republik
Kongo um den Themenvorschlag gebeten. Darin findet die internationale
Gemeinschaft in der Evangelischen Allianzbewegung einen konkreten
Ausdruck. Mateso Akou ist der Exekutivsekretär der Theologischen
Kommission der Afrikanischen Evangelischen Allianz und Pastor einer
französisch-sprachigen Gemeinde in Kenia.
Die Gebetswoche befasst sich 2015 mit dem bekanntesten Gebet der Welt,
dem „Vaterunser“. Unter dem Motto „Jesus lehrt beten“ organisieren und
gestalten in Deutschland örtliche Allianzgruppen Gebetsveranstaltungen,
offene Treffen und mitunter auch neue kreative Gebetsformen. Als Grundlage
dient hierfür das Gebetswochen-Heft, das zugleich wieder als eine
Quartalsnummer des viermal jährlich herausgegebenen EiNS-Magazins der
Deutschen Evangelischen Allianz erscheint. Das Heft kann kostenlos bestellt
werden unter folgendem Link:
http://www.ead.de/gebet/allianzgebetswoche/download.html
(aus einer Pressemitteilung)
Viel Material und weitere Infos zur Allianzgebetswoche gibt es auf folgender
Seite:
http://www.ead.de/gebet/allianzgebetswoche/gebetswoche-2015/
Ein frohes Weihnachtsfest
und ein gesegnetes neues
Jahr!
Redaktionsschluss für das nächste Gemeinschaftsblatt ist der 18.01.15!
Impressum
Landesverband evangelischer
Gemeinschaften Vorpommern e.V.
Gemeinschaftsbezirk Stralsund
Haupteingang "Gemeinschaftshaus"
Knieperwall 15, 18439 Stralsund
Nebeneingang und Postanschrift
Katharinenberg 32, 18439 Stralsund
Website: www.lkg-stralsund.de
E-Mail: stralsund@lgv.de
Bankverbindung: Sparkasse Vorpommern
IBAN: DE32150505000100063730
BIC : NOLADE21GRW
BLZ: 15050500
Konto-Nr: 100063730
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
23
Dateigröße
995 KB
Tags
1/--Seiten
melden