close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Christsein - Terra Sancta Tours

EinbettenHerunterladen
ARMENIEN:
CHRISTSEIN IM SCHATTEN DES ARARAT
7.-17. SEPTEMBER 2015
MIT ULRICH HARZENMOSER, ALTERSWIL
Christsein im Schatten des Ararat
Reiseprogramm
Was die Rütliwiese für die Schweiz, das ist wohl der Ararat
für die Armenier: ein Nationalsymbol, zugleich aber auch
schmerzendes Mahnmal. Der über 5000 m hohe ruhende
Vulkan liegt heute auf türkischem Territorium, nahe an
der Grenze zu Armenien und dem Iran und erinnert die
Armenier täglich an die eigene bewegte Geschichte.
1. Tag, Montag, 7. September 2015
Auf nach Armenien
Treffpunkt vormittags am Flughafen Zürich und Flug mit
Air France via Paris nach Yerevan, wo wir um 19.55 Uhr
Ortszeit ankommen. Empfang durch die örtliche Vertretung. Transfer zum Hotel. Leichtes Abendessen und
Übernachtung in Yerevan.
Während Jahrhunderten wurde Armenien umkämpft, zuerst durch die Perser, dann durch die Araber, später durch
die Türken und durch die Mongolen. In der Neuzeit erlitt
die Geschichte Armeniens mit dem Völkermord von 1915
einen Tiefschlag. Die Siedlungsgebiete rund um den Ararat
mussten aufgegeben werden. Die karge Natur des Hochgebirgslandes mag als Metapher für den harten Kampf
zur Bewahrung der eigenen Identität über die Jahrhunderte dienen. Denn das historische Armenien erstreckte
sich einmal vom Kaukasus bis zum Mittelmeer. Der heutige Staat Armenien, etwas kleiner als die Schweiz, umfasst noch den Kern des armenischen Hochlandes und
grenzt an die Türkei, Georgien, Aserbaidschan und Iran.
Trotz allem fasziniert dieses Land durch seine Unberührtheit, seine eigene Schönheit, seine reiche Kultur, die sich
auch in der Gastfreundschaft widerspiegelt.
Die armenische Kultur lebt. Sie hat bedeutende Meisterwerke hervorgebracht, die zum Erbe der Weltkultur gehören.
Wichtige Träger der armenischen Kultur sind die eigene Sprache und Schrift sowie die eigene Kirche, die
Armenisch-Apostolische Kirche. Diese kann auf eine sehr
lange Geschichte zurückblicken, denn das Christentum
wurde bereits im Jahre 301 als Religion Armeniens verkündet.
So lade ich Sie zu einer Reise ein, auf der wir einige dieser Kunstwerke besuchen werden. Die örtliche Reiseleitung wird uns das Land und die Naturschönheiten, seine
Menschen und seine Kunstwerke näher bringen. Ich selber
werde spirituelle Impulse in den Tagesablauf einbauen, die
möglichst auf den Kontext Bezug nehmen.
Ich freue mich, mit einer interessierten Reisegruppe dieses
Land mit seiner reichen Kultur zu besuchen und im Austausch mit ihr bereichert zu werden.
Ulrich Harzenmoser
2. Tag, Dienstag, 8. September 2015
Auf der Klosterstraße
Heute fahren wir über Aparan mit einer gut restaurierten Basilika aus dem 4. Jh. in den Norden Armeniens,
in eine sagenhafte Welt mit sanft ansteigenden bewaldeten Bergen und tiefen Schluchten. Es geht entlang der
kurvenreichen «Klosterstrasse» nach Alaverdi. Weiterfahrt zum Kloster von Sanahin (10.-13. Jh.) mit seiner
Muttergotteskirche und einer sehenswerten Bibliothek.
Wir nehmen uns Zeit für einen Spaziergang durch die
weitläufige Anlage und entdecken dabei geheimnisvolle
Mausoleen. Nur kurz ist die Weiterfahrt zu der aus drei
Kirchen, Bucherei und Refektorium bestehenden Klosteranlage von Haghpat (10.-13. Jh.). Das Baudenkmal
zeichnet sich durch seine fein ornamentierten Kreuzsteine aus. Beide Klosteranlagen zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO. Fahrt durch üppige Laubwalder zum
einstmals berühmten Kurort Dilidjan. Abendessen und
Ubernachtung im Hotel Dilidjan-Resort.
3. Tag, Mittwoch, 9. September 2015
Sevansee – die Perle Armeniens
Fahrt zum Kloster Haghartsin, versteckt in dichtem Wald
auf einer Lichtung gelegen. Kleiner Fussweg zur Klosteranlage aus dem 11.-13. Jh. mit sehenswertem grossem
Refektorium. Weiterfahrt durch den neuen Tunnel zum
Sevan-See, dem auf 1900 m gelegenen grössten Hochgebirgssee Europas. Besichtigung der Sevan-Kirchen (9.
Jh.), malerisch auf einer Halbinsel gelegen und über 230
Basaltstufen erreichbar. Fahrt zum Hotel direkt am Ufer
des Sevan-Sees gelegen. Möglichkeit zum Schwimmen
im See. Abendessen und Übernachtung wiederum in Dilidjan.
4. Tag, Donnerstag, 10. September 2015
Auf der Seidenstraße über den Selim-Pass
Fahrt nach Noratus und Besichtigung des heute noch
benutzten Friedhofes mit vielen Kreuzsteinen (Khatschkaren) aus dem 5.–20. Jh. Fahrt über den 2400 m hoch
gelegenen Selim-Pass, einem Teil der alten Seidenstraße, mit herrlichen Panoramablicken. Kurzer Halt bei der
kleinen Karawanserei Selim. Fahrt hinunter in das fruchtbare Selimtal und weiter in eine fruchtbare Hochebene
nach Goris. Unterwegs Besichtigung des armenischen
«Stonehenge» (Zorats-Qar), ca. 5000-3000 Jahre alte
megalitische Steinsetzungen aus etwa 200 bis zu 3 m
hohen Basaltsteinen. Abendessen und Übernachtung im
wunderschönen Hotel Mirhav in Goris.
5. Tag, Freitag, 11. September 2015
Natur und Kultur hautnah erleben
Fahrt zur Hripsimekirche in Verishen bei Goris, eine
eigenartige Kirche aus dem 5. Jahrhundert in Form der
Arche-Noah. Danach Fahrt durch eine atemberaubende
Landschaft zum Kloster Tatev (9. Jh., UNESCO-Weltkulturerbe), ein religiöses und spirituelles Zentrum AltArmeniens eindrucksvoll auf einem steilen Felsvorsprung
über der gewaltigen Vorotan-Schlucht gelegen. Abendessen und Übernachtung in Sisian.
6. Tag, Samstag, 12. September 2015
Nahe der heiligen Stimmung
Fahrt zum Kloster Noravank (13. Jh.), auf einer Erhöhung
am Ende einer engen Schlucht gelegen, in einer imposanten Berglandschaft mit bizarren roten Felswänden.
Besichtigung der restaurierten Klosteranlage mit mehreren Kirchen, darunter der mehrgeschossigen reichverzierten Mausoleumskirche. Mittagessen. Weiterfahrt
vorbei an einfachen Dörfern mit vielen Storchennestern
in die Ararat-Ebene zum Kloster Chor Virap (4.-17. Jh.).
Besichtigung des wichtigsten Wallfahrtsortes von Armenien, wo der Überlieferung nach Gregor der Erleuchter
wegen der Verbreitung des Christentums in eine «tiefe
Grube» eingesperrt war. Einzigartiger Blick auf den auf
türkischem Gebiet liegenden Ararat (5165 m), den heiligen Berg der Armenier. Anschließend Fahrt nach Yerevan und Übernachtung.
7. Tag, Sonntag, 13. September 2015
Armenischer «Vatikan»
Fahrt nach Etschmiatsin, Zentrum der Armenisch-Apostolischen Kirche und Residenz des Katholikos. Besichtigung der Kirche der Hl. Hripsime aus dem Jahre 618,
die als die charakteristischste aller armenischen Kirchen
gilt, und der Kirche der Hl. Gajane (7. Jh.). Besichtigung
der Kathedrale. Mittagessen. Besichtigung der teilweise
restaurierten Ruinen der Swartnots-Kirche, einer monumentalen Rundkirche aus dem 7. Jh. Rückfahrt nach
Yerevan.
Am späteren Nachmittag Besuch des weltweit einzigen
Museums der Kinderkunst, wo sehenswerte Malereien
und kunsthandwerkliche Produkte von armenischen Kindern und Kindern aus aller Welt ausgestellt sind.
8. Tag. Montag, 14. September 2015
Radio Eriwan gibt es tatsächlich
Orientierende Stadtrundfahrt in Yerevan, der Hauptstadt Armeniens: Cascade (große Freitreppe); von oben
prächtige Aussicht auf die Stadt und den Ararat (je nach
Wetterlage). Fahrt zu den Ruinen der Urartu-Festung
Erebuni (782 v. Chr.), Besuch des Museums mit interessanten Funden aus dem Urartäer-Reich. Besuch von
Tsitsernakabert, einer Parkanlage mit eindrucksvollem
Denkmal und Museum für die Opfer des Genozids von
1915. Nachmittags Besuch und sachkundige Führung
im Historischen Museum mit ausgesuchten Exponaten.
Abendessen und Übernachtung in Yerevan.
9. Tag, Dienstag, 15. September 2015
Zum höchsten Berg Armeniens
Fahrt in die herrliche Berglandschaft am Fuße des Aragats (4090 m) zur Festung Ambert, einer Burgruine und
Kirche aus dem 9. Jahrhundert, auf einem Felsplateau in
der gebirgigen Landschaft Bjurakan gelegen. Mittagessen. Besichtigung der Klosteranlage von Saghmosavank
(13. Jh.) am Rande der imposanten Kassakh-Schlucht gelegen. Rückfahrt nach Yerevan und Übernachtung.
10. Tag, Mittwoch, 16. September 2015
Kloster der Heiligen Lanze
Fahrt zum eindrucksvoll am Ende einer Schlucht gelegenen Höhlenkloster Geghard (12./13. Jh.), das aus mehreren ineinander verschachtelten Kirchenräumen besteht. Fahrt nach Garni und Besichtigung des ionischen
Tempels aus der hellenistischen Zeit, im 1. Jahrhundert.
von König Tiridates am Rande einer tiefen Basaltschlucht
erbaut. Rückfahrt nach Yerevan. Sachkundige Führung in
der wissenschaftlichen Bibliothek Matenadaran mit einer
wertvollen Sammlung armenischer Manuskripte, deren
älteste aus dem 5. Jh. sind. Abschiedsabendessen und
Übernachtung in Yerevan.
11. Tag, Donnerstag, 17. September 2015
Auf Wiedersehen, Armenien!
Transfer zum Flughafen in Yerevan. Linienflug mit Air
France (Start um 08.40 Uhr) via Paris nach Zürich, wo
wir bereits um 14.10 Uhr eintreffen.
Programmänderungen bzw. Programmumstellungen vorbehalten.
TERRA SANCTA TOURS AG
Ludwig Spirig-Huber
Burgunderstrasse 91
3018 Bern
Telefon 031 991 76 89
info@terra-sancta-tours.ch
www.terra-sancta-tours.ch
Pauschalpreis
Bei einer Beteiligung von
mind. 18 Personen
mind. 12 Personen
Zuschlag Einerzimmer
Annullationskosten-Versicherung
Visakosten
Fr.
Fr.
Fr.
Fr.
Fr.
2945.3355.380.ab 85.15.-
Die Preise basieren auf einem Wechselkurs des Euro von CHF 1.20
Preisänderungen der Fluggesellschaft bleiben vorbehalten.
Leistungen
Im Pauschalpreis sind inbegriffen:
• Linienflüge mit Air France via Paris; Verpflegung an Bord
• Betreuung an den Flughäfen Zürich und Yerewan
• Rundfahrt mit eigenem klimatisiertem Bus gemäss Programm
• Unterkunft in Doppelzimmern mit Bad/WC in guten Mittelklasse-Hotels, Halbpension
• alle Eintrittsgebühren laut Programm
• Reiseführung durch deutsch sprechenden örtlichen Reiseleiter
• Begleitung durch Ulrich Harzenmoser, Theologe, Alterswil
FR
• praktischer Tagesrucksack, Reisedokumentation
Nicht inbegriffen sind:
landesübliche Trinkgelder an Reiseführer, Chauffeur, Hotelpersonal, Mittagessen, persönliche Versicherungen, Visakosten
Bedingungen
Reisepass
Schweizer Bürger und Bürgerinnen benötigen einen Reisepass,
der noch mindestens 6 Monate über das Reisedatum hinaus gültig
ist.
Anmeldung
zur Teilnahme an der Reise mit Ulrich Harzenmoser
nach
ARMENIEN
vom 7.-17. September 2015
bitte Namen genauso wie im Pass ausfüllen!
1.Name
Vorname
Nationalität
Passnummer
Adresse
PLZ / Wohnort
E-Mail
Tel. PrivatG.
Geb.Datum
2. Name
Vorname
Nationalität
Passnummer
Anmeldungen
Wegen der beschränkten Teilnehmerzahl werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Einganges berücksichtigt. Letzter
Anmeldetermin ist der 30. Juni 2015. Später eintreffende Anmeldungen können nur unter Vorbehalt angenommen werden.
Bei der definitiven Anmeldung wird eine Anzahlung von Fr. 700.pro Person fällig.
Adresse
Annullationskosten
Bei Rückzug einer bereits schriftlich bestätigten Teilnahme entstehen folgende Kosten: 60-31 Tage vor Abreise Fr. 500.-; 30-20
Tage vor Abreise: 65%, 19 bis 10 Tage vor Abreise 80%, 9 bis 1
Tag vor Abreise 90%, am Abreisetag 100% des Pauschalpreises.
Bitte notieren Sie auf dem Anmeldetalon, ob Sie im Besitz einer
privaten Annullationskosten-Versicherung sind.
Geb.Datum
Haftung
TERRA SANCTA TOURS AG als verantwortlicher Reiseveranstalter
haftet im Rahmen der Haftungsbestimmungen des schweizerischen
Bundesgesetzes über Pauschalreisen. Die Haftung für andere als
Personenschäden ist auf den doppelten Reisepreis beschränkt.
Die Mitgliedschaft beim Garantiefonds der schweizerischen
Reisebranche bestätigt Ihnen eine gesunde finanzielle Basis,
Sicherstellung der Kundengelder und Professionalität. Wir behalten
uns vor, die Reise bei Auftreten von schwerwiegenden politischen
Unruhen auch kurzfristig zu annullieren; massgebend sind die
Empfehlungen des EDA (www.eda.admin.ch/Reisehinweise).
‰‰
PLZ / Wohnort
E-Mail
Tel. PrivatG.
‰‰
‰‰
‰‰
Ich/Wir melde(n) mich/uns definitiv an
Ich/Wir habe(n) eine eigene Annullationskostenversicherung
oder bin/sind selber für eine solche besorgt.
Ich/Wir möchte(n) die Annullationskostenversicherung über
TERRA SANCTA TOURS abschliessen.
Ich wünsche Unterkunft in Einerzimmer gegen Zuschlag
Ich wünsche Unterkunft mit:_______________________
Mit den nebenstehenden Bedingungen bin ich einverstanden.
Ort, Datum
Unterschrift
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
8
Dateigröße
212 KB
Tags
1/--Seiten
melden