close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Devisen heute - BayernLB

EinbettenHerunterladen
Devisen Heute
1
Wir gehen mit dieser Publikation in die Weihnachtspause. Die nächste
Ausgabe erscheint am 07.01.2015. Wir wünschen Ihnen ein frohes Fest
und einen guten und erfolgreichen Start ins Jahr 2015!
BayernLB Research
19. Dezember 2014
Starke Einzelhandelsumsätze treiben das Pfund
Der Dollar legte nach der Fed-Sitzung bei wieder anziehenden Renditen 10jähriger USAnleihen leicht auf 1,229 Dollar je Euro zu. Der Anstieg des deutschen ifo-Index (Dez.) stützte
allerdings den Euro etwas. Die Wechselkursentwicklung zum Jahresende dürfte nun vor allem
auch davon abhängen, ob der Regierungskandidat im letzten Wahlgang der griechischen
Präsidentenwahlen am 29.12. die nötige 60%-Mehrheit bekommt oder Neuwahlen zum
Parlament durchgeführt werden müssen, was zu entsprechender Unsicherheit führen würde.
Pfund: Das Pfund legte auf 0,785 Pfund je Euro zu. Die UK-Einzelhandelsumsätze im
November fielen mit +6,4% p.a. stark aus (teilweise bedingt durch umfangreiche
Preisnachlässe). Auch gegenüber dem Pfund wird die Euro-Entwicklung zunächst wohl vor
allem vom Ausgang der griechischen Präsidentenwahlen beeinflusst werden.
Yen: Der Yen wertete ggü. dem stärkeren Dollar auf 119,1 Yen je Dollar ab (146,0 Yen je Euro),
bedingt auch durch eine nachlassende Risikoaversion an den Märkten. Der Markit-PMI des USDienstleistungssektors (Dez.) ging jedoch bei sinkender Beschäftigungskomponente deutlich
auf 53,6 Punkte zurück. Die Entwicklung des Yen zum Dollar dürfte nun neben der
Risikoaversion (Griechenland, Russland) auch davon abhängen, ob der ISM-Index des USDienstleistungssektors und seine Beschäftigungskomponente Anfang Januar ebenfalls fallen.
Franken: Der Franken erholte sich etwas auf 1,204 Franken je Euro, womöglich weil die – am
22.1. beginnenden – Negativzinsen der Schweizer Nationalbank (SNB) aufgrund hoher Freibeträge nur für einen geringen Teil der bisher bei der SNB gehaltenen Sichtguthaben gelten
werden. Der Franken wird wohl zum Jahreswechsel weiter nahe am Mindestkurs notieren.
Chartanalyse Euro-Dollar:
Unterstützung:
1,225-1,220 / 1,214 /
1,210 / 1,204 / 1,200 /
1,188
Widerstand:
1,236 / 1,251-3 /
1,258 / 1,260 / 1,2751,280 / 1,284 / 1,289 /
1,290-1,300
EUR-USD befindet sich seit dem 8.5. auf Talfahrt und schwächte sich dabei von 1,3992 auf
1,2245 (8.12.) ab. Ab Anfang Nov. stabilisierte sich der Euro dann in den braunen Grenzen
zwischen 1,236 und 1,258. Der Rutsch unter 1,236 am 3.12. auf neue Zyklus-Tiefs beendete
jene Phase und generierte ein weiteres Verkaufssignal. Die ursprünglich von uns favorisierte
Zielregion für ein markantes Kurstief 1,225-1,220 wurde dann am 8.12. bei 1,2245 erreicht.
Dort verläuft mit der Verbindungslinie der Kurstiefs von 2010 und 2012 ein starker Support.
Wegen der überverkauften Lage, des massiv gegen den Euro gerichteten Sentiments (=
Kontra-Indikator) und weil der Wochen-MACD (nicht abgebildet) auf Kaufniveau beidreht,
sehen wir durchaus Chancen, dass diese Auffanglinie (vorerst) hält. Seit Mittwoch steht der
Euro allerdings erneut stark unter Druck und wurde dabei fast wieder bis auf das Tief vom
8.12. (1,2245) zurückgeworfen. Wir bleiben neutral und beobachten, ob 1,2245 bzw. die
Verbindungslinie von 2010 den Test besteht. Reißen die Supports, werden wir wieder negativ.
Konjunkturdaten heute
Uhrzeit
Land
Indikator
06:00
08:00
08:45
JP
DE
FR
BoJ Anstieg der Geldbasis, Bio. Yen
GfK Verbrauchervertr.
INSEE Wirtschaftsvertrauen
Periode
Dez
Jan
Dez
aktuell
BayernLB
Konsens
zuletzt
80
9,0
98
80
8,8
99
80
8,7
99
Vp: Veränderung gegen Vorperiode, Vj: Veränderung gegen Vorjahr, sb: saisonbereinigt
Allgemeiner Hinweis:
Diese Publikation ist lediglich eine unverbindliche Stellungnahme zu den Marktverhältnissen zum Zeitpunkt der Herausgabe der vorliegenden
Information am 19. Dezember 2014. Die vorliegende Publikation beruht unserer Auffassung nach auf als zuverlässig geltenden, allgemein zugänglichen
Quellen, ohne dass wir jedoch eine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der herangezogenen Quellen übernehmen können. Insbesondere
sind die dieser Publikation zugrunde liegenden Informationen weder auf ihre Richtigkeit noch auf ihre Vollständigkeit (und Aktualität) überprüft
worden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit können wir daher nicht übernehmen. Die vorliegende Veröffentlichung dient ferner
lediglich einer allgemeinen Information und ersetzt keinesfalls die persönliche anleger- und objektgerechte Beratung. Bei Fragen oder Anmerkungen
wenden Sie sich bitte an Research@BayernLB.de.
Manuel Andersch
Analyst
Tel. 089 2171-27448
manuel.andersch@bayernlb.de
Gerald Huber
Senior Analyst - Charttechnik
Tel. 089 2171-21764
gerald.huber@bayernlb.de
Wolfgang Kiener
Senior Analyst
Tel. 089 2171-27058
wolfgang.kiener@bayernlb.de
Hans-Peter Reichhuber
Senior Analyst - Charttechnik
Tel. 089 2171-21780
hans-peter.reichhuber@bayernlb.de
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
12
Dateigröße
382 KB
Tags
1/--Seiten
melden