close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindezeitung aktuelles Monat - Marktgemeinde Hausbrunn

EinbettenHerunterladen
Amtliche Mitteilung
Nr. 12/2014
Zugestellt durch
Post.at
Dezember 2014
KEINE ZUSTIMMUNG FÜR DAS WINDPARKPROJEKT
Die Marktgemeinde Hausbrunn fördert seit Jahren die
Nachrüstung alternativer Energieformen im privaten Bereich
(z.B. Photovoltaik, Solaranlagen, Wärmepumpen) und ist
bestrebt bei Umbauten bzw. Sanierungen von öffentlichen
Gebäuden immer den sinnvollen Einsatz derartiger Anlagen
zu prüfen und gegebenenfalls auch zu installieren. Das
jüngste Beispiel dafür ist die Photovoltaikanlage für das
Rathaus und den Bauhof. Gleichzeitig wird zumeist auch
durch
entsprechende
Wärmeschutzmaßnahmen
dem
Energiespargedanken Rechnung getragen. Dabei seien
ebenfalls die Beispiele wie die Wärmedämmung an der
Rückseite des Rathauses, die Isolierung der obersten
Geschoßdecke des Feuerwehrhauses, die neuen Fenster des Schulgebäudes und
die Wärmedämmfassade im Innenhof der Schule erwähnt. Weitere Maßnahmen
befinden sich bereits im Planungsstadium.
Auch dem Einsatz der Windenergie stehen wir keinesfalls negativ gegenüber. Wir
verweisen dabei auf den Grundsatzbeschluss zur Zustimmung für einen Windpark
im Grenzgebiet zu Hohenau/Dobermannsdorf/Ringelsdorf. Dieses Projekt ist,
mangels einer Windkraftzone (durch das Land NÖ nicht genehmigt), gescheitert.
Obwohl uns das Energiesparen und die Verwendung alternativer Energieformen
sehr am Herzen liegen, mussten wir dem nunmehr geplanten Windparkprojekt der
EVN am Rande des Plattwaldes aus Naturschutz- und Ortsbildgründen die
Zustimmung verweigern. Ich möchte darauf verweisen, dass der Gemeinderat von
Hausbrunn (vor Festlegung der Windkraftzone durch das Land NÖ) Beschlüsse
gefasst hatte, dass es im Plattwald keine Zustimmung für Windräder geben wird.
Über das nun vorliegende Projekt der EVN am Rande des Plattwaldes war auch die
Bevölkerung durch den Informationstag am 15.10.2014 und die Möglichkeit zur
Abgabe einer Stellungnahme in den Entscheidungsprozess mit eingebunden. Der
Gemeinderat wurde aufgrund der mehrheitlich negativen Äußerungen der
Hausbrunnerinnen und Hausbrunner in seiner Entscheidung zur Ablehnung des
Projektes bestärkt. In der Gemeinderatssitzung vom 10.11.2014 erhielt der geplante
Windpark (3 Windräder) daher keine Zustimmung. Die Entscheidung wurde
einstimmig getroffen.
Jedenfalls bedanken wir uns bei der Hausbrunner Bevölkerung für das Interesse
und die Mitarbeit zur Meinungsbildung.
Hausbrunner Gemeindezeitung
Zugestellt durch
Post.at
ÄRZTENOTDIENST an Wochenenden und Feiertagen
November 2014
Dezember 2014
1. – 2. Dr. SADRIJA D.
8. – 9. Dr. BUSCH
15. – 16. Dr. BARTL
22. – 23. Dr. SADRIJA A.
29. – 30. Dr. BARTL
6. – 8. Dr. BUSCH
13. – 14. Dr. SADRIJA D.
20. – 21. Dr. BARTL
23. – 24. Dr. BARTL
25. – 28. Dr. SADRIJA A.
30. – 31. Dr. BARTL
Dr. BARTL Günther, Tel. 02533/801 222, Bahnstraße 551, Hausbrunn
Dr. SADRIJA Avni, Tel. 02533/89 592, Bahnstraße 34/3/1, Neusiedl/Zaya
Dr. SADRIJA Doris, Tel. 02533/89 592, Bahnstraße 34/3/1, Neusiedl/Zaya
Dr. BUSCH Ulrich, Tel. 02556/50 300, Poybachsiedlung 1, Großkrut
Der Bereitschaftsdienst ist ein Notfalldienst und nur in wirklich dringenden Fällen
zu beanspruchen. Der Dienst beginnt am Samstag um 7.00 Uhr
(vor Feiertagen am Vorabend um 20.00 Uhr) und endet am
Montag (nach Feiertagen am nächsten Wochentag) um 7.00 Uhr.
GRATULATION
Im Namen der
Marktgemeinde Hausbrunn
wünschen wir allen
nebenstehenden Personen
alles Gute zum Geburtstag
PESCHA Miklos
SCHWEC Rudolf
SCHWINGENSCHROT Elke
SATOR Herbert
RIBISCH Emma
SCHWEINBERGER Franz
WITTMANN Rosa
HUBINGER Josef
80. Geb.
80. Geb.
70. Geb.
70. Geb.
85. Geb.
85. Geb.
85. Geb.
85. Geb.
GEMEINDEAMT
MÜLLSÄCKE
Parteienverkehrszeiten
Montag – Freitag
8.00 – 11.30 Uhr
Ab Freitag, 2. Jänner 2015 können während der
Parteienverkehrszeiten des Gemeindeamtes wieder
die „GELBEN SÄCKE“ abgeholt werden.
Ebenso können die Restmüllsäcke für Kleinkinder
bis 3 Jahre und die Restmüllsäcke für Bettlägerige
abgeholt werden.
Sprechstunde des Bgm.
Dienstag, 17.00 – 18.00 Uhr
sowie nach telefonischer
Vereinbarung
Internet
www.hausbrunn.at
Email
gde.hausbrunn@aon.at
Am Mittwoch, 24. Dezember 2014 und
am Mittwoch, 31. Dezember 2014
bleibt das Gemeindeamt geschlossen.
2
Hausbrunner Gemeindezeitung
Zugestellt durch
Post.at
VERANSTALTUNGEN im Dezember
8. – Pfarre – ADVENT – Pfarrheim – 14.00 Uhr
13. – AUSTROPOP – Rathausstüberl – 20.00 Uhr
14. – Gemeinde – BESINNLICHER ADVENT – Pfarrkirche – 16.00 Uhr
15. – Seniorenbund – WEIHNACHTSFEIER – GH Schweinberger – 13.30 Uhr
16. – Volksschule – MUSICAL – GH Schweinberger – 18.00 Uhr
21. – PVÖ – VORWEIHNACHTSFEIER – GH Schweinberger – 14.00 Uhr
24. – SPÖ – FRIEDENSLICHT – Volkshaus – 8.00 – 11.00 Uhr
24. – Pfarre – CHRISTMETTE – Pfarrkirche – 21.00 Uhr
31. – Pfarre – JAHRESABSCHLUSSGOTTESDIENST – Pfarrkirche – 14.00 Uhr
HOLZCONTAINER
Am 24. Dezember 2014 in der
Zeit von 8.00 – 11.00 Uhr
besteht für die Bevölkerung
wieder die Möglichkeit das
FRIEDENSLICHT im
Volkshaus abzuholen.
Ab Freitag, 12. Dezember 2014 bis
einschl. Samstag, 14. Februar 2015
steht im Müllstadl (Bahnzeile) während
der Öffnungszeiten ein Container für
HOLZ zur Verfügung. Es wird um
getrennte Anlieferung gebeten.
FASCHINGSAUSKLANG – Di., 17. Februar 2015
Wie seit vielen Jahren, ist auch im nächsten Jahr wieder geplant am
Faschingsdienstag einen Faschingsausklang zu organisieren. Für die musikalische
Umrahmung sorgt die „TANZBAND BELCANTO“. Um einen Ablauf gestalten zu
können, ersuchen wir jene, die mit Beiträgen oder Sketches mitwirken wollen, ob
Verein oder auch Einzelperson, sich bis spätestens Mo., 22.12.2014 im
Gemeindeamt zu melden.
3
Hausbrunner Gemeindezeitung
Zugestellt durch
Post.at
SCHULSCHACH
Am 18.10.2014 fand in Eggenburg die Weinviertler Jugendmeisterschaft statt.
Die NNÖMS Hausbrunn nahm mit acht Spielern teil. Leopold Köllner, gewann das
U14-Turnier und freute sich über einen weiteren Pokal. Er
gewann gegen alle Gleichaltrigen und musste sich – im
Kampf um den Gesamtsieg – nur 18jährigen (!)
Vereinsspielern geschlagen geben.
Im U12-Turnier landete Kevin Neusiedler auf dem 3. Platz
und ließ 20 Spieler hinter sich.
Am 26.10.2014 wurde in Sieghartskirchen das NÖ Jugendschach-Semifinale
abgehalten. Leopold Köllner belegte Rang 2 und musste sich nur einem Wiener
Spieler geschlagen geben. Er war der beste Niederösterreicher (!) des Turniers und
erhielt einen Pokal und einen Geldpreis. Im Jänner tritt er beim Landesfinale an!
4
Hausbrunner Gemeindezeitung
Zugestellt durch
Post.at
GRATULATION
Am 29. Oktober 2014 feierte Frau Helena Janisch
ihren 90. Geburtstag.
Von der Marktgemeinde Hausbrunn überbrachten
Bgm. Johann Fürmann und Vizebgm. Johann
Baumgartner eine kleine Ehrengabe und
wünschten alles Gute und Gesundheit für noch
viele Jahre.
AUSSTELLUNG – „Hausbrunn einst und jetzt“
Die
vom
Bildungsund
Heimatwerk
Hausbrunn
organisierte Ausstellung wurde
am 26. Oktober 2014 von Herrn
Bgm. Johann Fürmann feierlich
eröffnet. Diese fand an allen
Terminen sehr regen Zustrom und
auch die Power Point Präsentation
wurde sehr gut angenommen.
AKTION LEBENSBAUM/BAUMPFLANZUNG
Diese Aktion wurde wiederum fortgesetzt und die Kinder des Jahrganges 2004
erhielten je ein Bäumchen.
Gemeinsam mit den Eltern konnten
sie sich für eine Baumart entweder
auf öffentlichen Grund oder auf
Privatgrund entscheiden.
Auch
die
Marktgemeinde
Hausbrunn hat Bäume angepflanzt.
Für gerodete Bäume wurden
ebenfalls
Ersatzpflanzungen
vorgenommen.
5
Hausbrunner Gemeindezeitung
Zugestellt durch
Post.at
FEUERWEHR HAUSBRUNN
Übergabe der gesponserten T-Shirts (RAIKA - Allianz - Retzl)
Am Samstag wurden die neuen Feuerwehr-Poloshirts offiziell übergeben.
Die T-Shirts wurden gesponsert von der Raiffeisenkasse Hausbrunn, der Allianz
Versicherung Wieland & Schwec und der Fleischerei Retzl.
Es wurden insgesamt 60 Poloshirts angekauft, von denen auch unsere tatkräftigen
Helfer des vergangen Feuerwehrfestes welche bekamen. Der Kauf der letzten
Feuerwehr T-Shirts ist schon einige Jahre her und daher war es notwendig neue zu
beschaffen.
Die Feuerwehr Hausbrunn möchte
sich nochmals recht herzlich für die
finanzielle Unterstützung beim
Kauf der T-Shirts bedanken.
Abschluss der Grundausbildung – „Truppmann“
Am 24.10.2014 absolvierten unsere
jungen Mitglieder Manuel Ribisch,
Dominik Ullmann, Robert Bednar und
Michael Höss das Modul "Trupp
Mann" erfolgreich.
Das Kommando Hausbrunn gratuliert
dazu recht herzlich!
SENIORENBUND HAUSBRUNN
Am 6.10.2014 hatten wir ein Rehessen.
Am 10.11.2014 hatten wir unser Ganslessen.
Hr. Langer aus Großkrut zeigte uns einen
Diavortrag über Amerika, der sehr interessant
war.
Das Essen war beide male gut wie immer.
Am 29.10.2014 feierte Frau Janisch Helena
Ihren 90. Geburtstag. Fr. Tschabe und Fr.
Ulrich Hilda überbrachten die Glückwünsche
des Seniorenbundes.
6
Hausbrunner Gemeindezeitung
Zugestellt durch
Post.at
90er Helena JANISCH
Bei einem gemütlichen Zusammensitzen wurde aus einer Laune heraus von
Anneliese und Herbert Gaider sowie Rosemarie und Hans Schwingenschrot die Idee
geboren, den 90. Geburtstag von Frau Helena Janisch mit einer Überraschung zu
feiern.
Nach einigen Vorschlägen, wie Motorrad fahren und ähnlichem, konzentrierten wir
uns dann auf eine Fahrt mit dem Traktor. Den Anhänger borgten wir von der
Gemeinde aus und schmückten ihn dem Anlass entsprechend mit einem Schild „Fit
und flott mit 90 Jahren“ und verschiedenen Sprüchen. Mit Blumen und Luftballons
machten wir den Wagen komplett. Nachdem der Plan konkrete Formen annahm,
fanden sich weitere lustige Gratulanten ein, sodass wir schließlich 12 Personen
waren.
Wir holten um 10 Uhr morgens das Geburtstagskind ab und fuhren dann mit dem
Traktor, lauter Musik und Hupkonzert durch die Ortschaft. An etlichen Stationen im
Ort hielten wir an und Frau Janisch, welche im bequemen Stuhl im Wagen saß,
wurde herzlich von der Bevölkerung gratuliert. Kleine Bäckereien (ausschließlich in
Eigenregie gefertigt) und Schnäpse wurden verteilt und alle - inklusive Hr. Pfarrer hatten Spaß.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen machten wir dann noch die Runde nach
Altlichtenwarth. Auch hier wurde fleißig gratuliert und geschnapselt. Alle waren guter
Laune und dieser schöne Tag wurde mit einer guten Gulaschsuppe im Pfarrheim
beendet. Keiner hätte geglaubt, dass wir so lange anhalten, aber wir wollten auf
diese Weise der „guten Seele“ der Pfarre ein kleines Dankeschön für ihre vielfältigen
Tätigkeiten sagen.
Rupert Modliba fertigte eine Vielzahl von Fotos an, aus denen Karl Kaider eine
bunte Broschüre anfertigte.
Wir sind der Meinung, dass allen diese „Aktion“ in guter Erinnerung bleiben wird und
wir Frau Janisch große Freude bereiteten.
7
Hausbrunner Gemeindezeitung
Zugestellt durch
Post.at
PENSIONISTEN
Beim Herbsttreffen 2014, welches vom 13. – 20. September 2014 in Kranjska Gora
(Slowenien) abgehalten wurde, konnten 39 Teilnehmer – unter ihnen 12 Gäste von
der Ortsgruppe Groß Schweinbarth – mit der Reiseleiterin Rosemarie
Schwingenschrot bei schönem Wetter eine abwechslungsreiche Woche verbringen.
Die Hauptstadt Ljubljana wurde ebenso besucht wie im Nachbarland Italien die
Städte Udine und Grado. Auch dem Museum, in welchem der Werdegang von
Slavko Avsenik gezeigt wird, welcher das „Original Oberkrainer Quintett“ gegründet
hat, wurde ein Besuch abgestattet. Bestaunen konnte man die Sprungschanze in
Planica. Ein Höhepunkt dieser Reise war der Tagesausflug nach Postojna mit der
Besichtigung der imposanten „Adelsberger Grotte“. Die Reisenden waren
beeindruckt von der Vielfalt und Schönheit dieses kleinen Landes Slowenien.
Am „Bunten Umzug“, welcher am 28. September 2014 von der Pfarre veranstaltet
wurde, nahm die Ortsgruppe mit einem schön geschmückten Wagen teil. Unter dem
Motto „Liedernachmittag“ unterhielten einige Sangesfreudige die Zuschauer mit
schönen Volksliedern. Begleitet wurden sie von Josef Schwarz mit seiner
Ziehharmonika, sodass immer der richtige Ton getroffen wurde.
Beim diesjährigen Wandertag der OG, welcher mittlerweile schon zum 10. Mal
abgehalten wurde, konnte Ortsgruppenvorsitzender Karl Kaider viele
Wanderfreunde begrüßen. Bei schönem Herbstwetter konnte man die Route über
Wiesen und Felder genießen. Auch eine Labstelle sorgte für Erfrischung.
Die größte teilnehmende Gruppe wurde von den Kinderfreunden gestellt. Dem
Ehepaar Katharina und Leopold Weingartshofer, welche die ältesten Teilnehmer
waren, wurde ebenso wie Susanne Eismann als Vertreterin der Kinderfreunde ein
Pokal als Anerkennung überreicht. Als „Glücksengerl“ fungierte Jana Trunner,
sodass sich Susanne Eismann, Theresia Hlawaty und Leon Prohaska über einen
Geschenkkorb freuen konnten.
Frau Helena Janisch feierte am 29. Oktober 2014 ihren 90. Geburtstag. Obmann
Karl Kaider, die Funktionärinnen Johanna Modliba, Elfriede Kaider und Rosemarie
Schwingenschrot gratulierten im Namen der Ortsgruppe mit einem Geschenkkorb
recht herzlich und wünschten der Jubilarin viel Glück und Gesundheit für noch viele
schöne Jahre.
Am Samstag, dem 8. November 2014 wurde wie alljährlich das „Ganslessen“
veranstaltet. Zahlreiche Gäste, unter ihnen Hr. Bürgermeister Johann Fürmann und
Vertreter der Gemeinde, folgten dieser Einladung und konnten in gemütlicher
Atmosphäre das gut zubereitete Federvieh und auch andere Speisen genießen.
WIR GRATULIEREN ZUM GEBURTSTAG
(Dezember 2014)
Unzeitig Karl, Friedhofstraße 277
Ribisch Hermine, Hauptstraße 94
Pescha Miklos, Grundberg 238
Pilz Anton, Altlichtenwarth
Gallee Hermelinde, Mistelbach
Wieland Johann, Hauptstraße 522
Marchart Helene, Hauptstraße 306
Kopf Franz, Liechtensteinstraße 582
Muth Franz, Wien
Kaller Karl, Obere Gartenstätte 466
Hubinger Josef, Edenberg 309
Grohmann Silvia, Liechtensteinstraße 265
8
Hausbrunner Gemeindezeitung
Zugestellt durch
Post.at
ADVENTKALENDER 2014
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
Rathausstüberl, Hauptstraße 79
Kindergarten, Bahnstraße 394
Kinderfreunde, Hauptstraße 17
Sator Michaela, Bahnstraße 579
Gaier Karin, Rabensburgerstraße 260
Bednar-Keiler Gertrude, Hauptstraße 142
Pillwein Doris, Hauptstraße 7
Tschabe Antonia, Waldstraße 564
Pensionisten, Gottfried v. Preyer Weg 546
Raika Hausbrunn, Hauptstraße 23
Uher Monika, Spandau 126
Uher Evelyn, Spandau 215
Schwec Herta, Hauptstraße 357
Elend Martha, Hauptstraße 88
Tomsits Daniela, Vorgartenstraße 435
Retzl Rudolf, Hauptstraße 231
Baumgartner Johann, Holzlisstraße 120
Sator Magdalena, Hauptstraße 32
Holik Doris, Holzlisstraße 544
Prohaska Martha, Hauptstraße 26
Ruth Sabine, Holzlisstraße 35
Harich Franz, Holzlisstraße 368
Schubtschik Gabriela, Friedhofstraße 150
Lustig Herbert, Hauptstraße 4
Danke an GR Frau Christine Elend für die Organisation.
ADVENTMARKT am Kirchenberg
Samstag, 29. November 2014 ab 16.00 Uhr
Adventlieder „Jugendkapelle Zayatal“
Sonntag, 30. November 2014 ab 15.00 Uhr
Der besinnliche Advent
findet am 14. Dezember 2014 um 16.00 Uhr
in der Pfarrkirche statt.
Die Organisation hat nun Fr. Helena Janisch übernommen. Das Programm wird
gemeinsam mit dem GGR Herrn Josef Retzl gestaltet.
Danke an alle, die sich darum bemüht haben.
Der Erlös wird einem karitativen Zweck zugeführt.
9
Hausbrunner Gemeindezeitung
Zugestellt durch
Post.at
FORTSETZUNG zur Gemeindezeitung 11/2014 (Rückblick 2010-2014)
SOZIALES
Viele Erleichterungen wie z.B. Ermäßigung der Gemeindeabgaben bei geringem
Einkommen,
gratis
Müllsäcke
für
Kleinkinder
und
Bettlägerige,
Aufschließungsbeiträge in drei Raten waren hilfreich für bedürftige EinwohnerInnen.
Das Essen auf Rädern und die Unterstützung der Hauskrankenhilfe haben den
älteren Menschen das Leben in Hausbrunn ebenso erleichtert.
Für die Rekruten wurde gemeinsam mit der Feuerwehr die Fahrt zur Musterung
nach St. Pölten und retour organisiert.
WIRTSCHAFT
Die Förderung der Marktgemeinde Hausbrunn bei Betriebsgründungen konnte in
Anspruch genommen werden. Die Gutscheinaktion der Gemeinde hat mitgeholfen
den Standort in Hausbrunn zu sichern.
Mit Beschluss des Gemeinderates vom 29.9.2014 wurde der Beitritt zur LEADERRegion Weinviertel Ost gefasst. Dadurch nimmt die Marktgemeinde Hausbrunn am
europäischen Förderprogramm für 2014 – 2020 teil und es ergeben sich zahlreiche
Chancen zur Umsetzung privater aber auch kommunaler Projekte.
KANALBAU/KLÄRANLAGE/WASSERLEITUNG
Mit der Ergänzung fehlender Kanalleitungen konnte bereits begonnen werden. So
z.B. erhielten je zwei Wohnhäuser in der Oberen Spandau und in der Spandau den
Kanalanschluss. In der Holzlisstraße wurden zwei Neubauten mit Kanal- u.
Wasserleitungen versorgt. Ebenso erfolgten mehrere Anschlüsse von einzelnen
Objekten.
Auch in der Kläranlage hielt das digitale Zeitalter ihren Einzug. Durch neue
elektronische Aufzeichnungen ist eine wesentliche Verbesserung der Datenkontrolle
und somit der Überwachung der Reinigungsleistung gelungen.
Die vorgenommene Umstellung auf sog. Patronenzähler wird künftig den
Wasseruhrentausch erheblich erleichtern. An fünf Kreuzungen mussten die großen
Wasserschieber unter erheblichem Aufwand getauscht werden.
STRASSENBELEUCHTUNG
Im Zuge der Erneuerung der Gas- u. Stromleitungen durch die EVN haben wir die
Straßenbeleuchtung in der Holzlisstraße ebenfalls neu hergestellt. Dabei kam die
LED-Technik zur Anwendung. Ebenso ist in der neuen Siedlung die Basis dafür
gelegt worden. Die Beleuchtung des Fußgängerüberganges bei der Schule konnte
wesentlich verbessert werden.
Außerdem wurde seitens der Marktgemeinde Hausbrunn das Lichtservice der EVN
mit 1.11.2014 in Anspruch genommen. Ein kündbarer Vertrag sichert sowohl die
komplette Sanierung als auch die Wartung der Straßenbeleuchtung und die
Stromkosten zu kalkulierbaren und für unsere Gemeinde leistbaren Preisen ab.
Gleichzeitig ändert sich an der Anlaufstelle für die Serviceleistung (z.B.
Lampenaustausch) für die Bevölkerung nichts. Weiterhin bleibt der erste
Ansprechpartner die Gemeinde. Die Durchführung obliegt Partnerfirmen der EVN,
die ebenfalls die Gemeinde mitbestimmen kann. Im Rahmen eines Projektbeirates
werden sämtliche Vorhaben gemeinsam mit der EVN gleichberechtigt besprochen
und umgesetzt.
10
Hausbrunner Gemeindezeitung
Zugestellt durch
Post.at
ORTSBILD, ORTSBILDGESTALTUNG und UMWELT
Ein zentrales Thema und Anliegen war immer das Ortsbild der Gemeinde. Aufgrund
der vorherrschenden Wettersituation besonders im heurigen Jahr war es nicht
immer leicht, den Pflegearbeiten rechtzeitig nachzukommen. Dennoch waren wir
stets bemüht auch nach Starkregenereignissen und sogar nach dem Hochwasser
vom 23.8. d. J. das gute Erscheinungsbild von Hausbrunn so rasch als möglich
wieder herzustellen. Dazu hat auch die Hausbrunner Bevölkerung einen
wesentlichen Beitrag geleistet. Dafür gebührt allen, die ihre Freizeit für einen
schönen Anblick des Ortes opfern, ein aufrichtiges Dankeschön.
Aktionen, wie z.B. das Müllsammeln durch die Jagdgesellschaft oder zuletzt auch
durch die Kinderfreunde wurden seitens der Marktgemeinde Hausbrunn stets
unterstützt.
Die Aktion Lebensbaum mit den 10jährigen Kindern oder auch Baumpflanzaktionen
durch die Gemeinde selbst sollen unsere Verbundenheit mit der Natur unter Beweis
stellen.
Gitterboxen, die an exponierten Stellen aufgestellt werden, haben das Einsammeln
von Laub erleichtert.
Die Förderungen bei Nachrüstung bestimmter alternativer Energieformen auf
Privatgebäuden, aber auch die Energieeinsparungen in öffentlichen Gebäuden
aufgrund von Vorschlägen des Energiebeauftragten der Gemeinde, tragen
wesentlich zum Schutz unserer Umwelt bei. Die zuletzt errichtete Photovoltaikanlage
für das Rathaus und den Bauhof hat ihren Betrieb bereits aufgenommen.
FINANZEN
Die Marktgemeinde Hausbrunn ist vorwiegend auf die Ertragsanteile (anteilige
Steuermittel des Bundes) angewiesen. Zusätzlich wurden vom Land NÖ je nach
Vorhaben auf Antrag durch die Gemeinde wichtige Bedarfszuweisungsmittel
zweckgebunden gewährt. Auch wenn die finanziellen Mittel durch das öffentliche
Sparen des Bundes und durch die leicht gesunkene Bevölkerungszahl weniger
geworden sind, haben wir es bisher dennoch immer geschafft unseren Haushalt in
Ordnung zu halten. Die vielen umgesetzten Projekte zeigen, dass auch aus eigener
Kraft sehr großes geleistet werden kann. Für die pünktliche Steuerleistung möchte
ich mich an dieser Stelle bei der gesamten Bevölkerung bedanken.
Die Marktgemeinde Hausbrunn besitzt zwar kein großes Vermögen, hat aber einen
sehr geringen Schuldenstand.
Derzeit beträgt der Schuldenstand (für den ersten Teil des Kindergartenbaues)
ca. € 9.300,--. Ansonsten sind keine Schulden vorhanden. Mit dem Jahr 2018
werden diese Schulden komplett abgebaut sein.
Gänzlich ohne Schulden werden wir künftig sehr große Vorhaben nicht bewältigen.
Es wird jedoch vor Aufnahme von eventuellen Darlehen immer auf die Finanzkraft
der Marktgemeinde Hausbrunn zur Erfüllung aller Verpflichtungen Bedacht zu
nehmen sein.
SICHERHEIT
Aufgrund der in den letzten Jahren rasant gestiegenen Einbruchsdelikte, Diebstähle
und Vandalenakte im Ort bzw. in unserer Region haben wir seitens des
Gemeinderates am 14.9.2012 eine Resolution verfasst und den zuständigen
Ministerien, Behörden und politischen Verantwortungsträgern übermittelt.
11
Hausbrunner Gemeindezeitung
Zugestellt durch
Post.at
Kurzfristig zeigte sich nach vereinbarten, verstärkten Patrouillen mit dem
Bezirkspolizeikommando eine Verbesserung.
Mittlerweile ist die Kriminalitätsentwicklung wieder bedenklich geworden. Aus
diesem Grunde habe ich mich als Bürgermeister mit einem Schreiben direkt an die
Bezirkshauptmannschaft Mistelbach gewandt. Dabei habe ich um verstärkte
Zusammenarbeit und Informationsaustausch zwischen der Bezirkspolizei, der
Bevölkerung und der Gemeinde gebeten. Außerdem ersuchte ich den Einsatz der
Sicherheitskräfte auch über die Bezirksgrenzen zwischen Mistelbach und
Gänserndorf hinweg zu erleichtern, damit wir im Bedarfsfalle auch vom
Polizeiposten in Hohenau mit betreut werden könnten. Es wurde mir nach
Überprüfung der Möglichkeiten eine Verbesserung zugesichert. In den Gesprächen
habe ich immer betont, dass dabei nicht an verstärkte Verkehrskontrollen gedacht
ist, sondern effektive Kriminalitätsbekämpfung im Mittelpunkt stehen muss.
PERSONAL
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in den vergangenen fünf Jahren, die
immer anspruchsvolleren und umfangreicheren Aufgaben bestens erfüllt. Neben
dem ständig beschäftigten Personal ist es nach den jeweiligen finanziellen
Möglichkeiten oft auch gelungen Ferialjobs zu vergeben und auch geförderte,
befristete Arbeiten anzubieten.
Danke allen, die für die Marktgemeinde Hausbrunn tätig waren und noch immer
sind.
Die vorstehende Auflistung ist bestimmt nicht vollständig. Sie soll Ihnen aber
dennoch einen gewissen Überblick verschaffen, was in der letzten
Gemeinderatsperiode in Hausbrunn erfolgreich umgesetzt werden konnte.
Als Bürgermeister der Marktgemeinde Hausbrunn freut es mich, dass gemeinsam
mit den Gemeinderatskolleginnen, den Gemeinderatskollegen, den Mitarbeiterinnen,
den Mitarbeitern und Ihnen so viele tolle Projekte verwirklicht werden konnten.
Mindestens genauso schön waren die zahlreichen großen, aber auch kleinen
Veranstaltungen, die entweder vom Bildungs- und Kulturausschuss der
Marktgemeinde, vom Bildungs- u. Heimatwerk Hausbrunn, von Vereinen,
Privatpersonen oder von mir persönlich organisiert wurden.
Am 25.1.2015 entscheiden Sie ob dieser Weg, wichtig und richtig war und ob die
eingeschlagene Richtung auch für Sie in eine gemeinsame Zukunft führt.
Ihr Bürgermeister
Johann Fürmann eh.
Herausgeber, Hersteller und Medieninhaber: Marktgemeinde Hausbrunn, 2145 Hausbrunn, Hauptstraße 92,
Tel.: 02533/801320, FAX: 02533/801583, E – mail: gde.hausbrunn@aon.at, Internet: www.hausbrunn.at
Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Johann Fürmann. Grundlegende Richtung: Information der Gemeindebürger/innen über
die Tätigkeit der Gemeindevertretung und Gemeindeverwaltung und die Geschehnisse in der Marktgemeinde Hausbrunn im
Sinne der NÖ Gemeindeordnung.
12
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
6
Dateigröße
1 849 KB
Tags
1/--Seiten
melden