close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

klicken / pdf - Acapa

EinbettenHerunterladen
46  Hobby
Ein Herz für Delfine und Wale
Renate Thut ist begeisterte Seglerin. Dabei entdeckte sie ihre Liebe zu Meeresssäugern. Für deren Schutz nahm sie in den Herbstferien sogar an einer Expedition teil.
Text: Zita motschi
Fotos: Nicolas thietz, Renate Thut
«Wasser, Wind, Weite, Wellen, der
Natur ausgeliefert sein und das einfache Leben an Bord», das alles gehört für Renate und ihren Mann Dani Thut seit 1993 zur Faszination des
Segelns. «Per Zufall», erinnert sich
die sonnengebräunte Beinwilerin
schmunzelnd, «stiess mein Mann
auf ein Segelkurs-Inserat, meldete
uns – ohne mein Wissen – an.» Ihre
Ferien verbrachte das Paar fortan
auf dem Meer und dem Hallwilersee. Egal, wo: «Wenn wir aufs Schiff
kommen, dann sind wir daheim.»
Unvergesslich bleiben für die Leite-
rin Support Warenhaus tierische Begegnungen: «Als ich 1994 vor Griechenland zum ersten Mal an die 50
Delfine erblickte, war ich völlig ergriffen, mir kamen die Tränen! Die
Delfine schwammen und sprangen
fast eine ganze Stunde in unserer
Bugwelle mit. Die Begegnung hatte
so etwas Mystisches und Schönes.
Die Delfine strahlten einen unglaublichen Frieden aus.»
So begann die Liebe zu den Meeressäugern. Doch Jahr für Jahr sahen
die Thuts immer weniger Delfine
oder Wale. Die Besorgnis und Neugierde der beiden Tier- und Naturfreunde war der Grund, dass sie die-
sen Herbst an einer Forschungsexpedition der Organisation OecanCare teilnahmen. Ziel dieser Expedition war es, für eine Langzeitstudie die Delfine und Wale vor der
südfranzösischen Küste zu zählen
und den Zustand ihres Lebensraums zu untersuchen.
Dani Thut lenkte das Expeditionsschiff als Skipper. Renate Thut und
sechs weitere «Laien» beteiligten
sich an der Forschung der Meeresbiologin Sylvia Frey, der Leiterin
Fachstelle Walforschung bei OceanCare. Gemeinsam hielten sie Ausschau nach Delfinen und Walen. Mit
Ferngläsern suchten sie an der Was-
Skipper Dani Thut (l.) mit den Teilnehmenden der Expedition.
Renate Thut (2 v.r.) hielt sich im Hintergrund.
seroberfläche nach den Meeressäugern. «Sahen wir welche, protokollierte die Meeresbiologin Ort, Zeit,
Anzahl, Art und ihr Verhalten, wie
zum Beispiel, ob sie spielen oder jagen.» Auch unter Wasser suchten
Renate Thut und die anderen: mithilfe eines Wassermikrofons, eines
Hydrophons, lauschten sie nach
Walgesängen – und waren entsetzt:
«Wir mussten die Kopfhörer ablegen, so laut klangen die U-Boot-Sonarübungen des Militärs und die
anderen Geräusche von Schiffen
oder Jetskis. Wie muss das erst für
die Delfine und Wale sein?»
Neben der Lärmbelastung kämen
noch die Überfischung und Meeres-
verschmutzung dazu, fährt Renate
Thut fort. Auch Letztere untersuchten sie und die anderen Teilnehmer
während der einwöchigen Expedition. «Wir nahmen Wasser- und
Planktonproben, massen Wassertemperatur und Salzgehalt.» Schon
von Auge war die Verschmutzung
erkennbar: «Wir sahen viele Plastiksäcke auf dem Meer treiben und wir
haben sogar ein Sofa rausgefischt.»
Eine Konsequenz hat die Meeresfreundin aus den Erfahrungen gezogen: «Der Schutz beginnt im Kleinen. Ich brauche im Alltag kaum
noch Plastiksäcke.»
Mithilfe des Wassermikrofons
ging Renate Thut auf Delfinsuche.
nr. 5x – OKTOBER
monat 201X
2012
Die Wasserproben aus dem Mittelmeer
werden in der Schweiz untersucht.
Renate Thut-Nobs
• 47, verheiratet mit Dani Thut
• Wohnt in Beinwil am See (AG)
• Arbeitet 80 Prozent bei Coop City als Leiterin Support Warenhaus sowie
Support Fachberatung Non Food in Schafisheim
• Bei Coop seit fünf Jahren
• Ausbildung: Servicefachangestellte; Weiterbildung im Verkauf Innendienst;
ärztlich diplomierte Masseurin
• Weitere Hobbys: Sport, Lesen
OceanCare
OceanCare, eine gemeinnützige und politisch unabhängige Organisation mit
Sitz in Wädenswil (ZH),
wurde 1989 gegründet. Sie
setzt sich für den Schutz
der Meeressäuger und deren Lebensraum ein. Mit
Forschungs- und Schutz-
projekten, Umweltbildungskampagnen und Einsatz an
internationalen Konferenzen trägt die Organisation
zur Verbesserung der Situation in den Weltmeeren
bei. OceanCare arbeitet
weltweit eng mit führenden
Wissenschaftlern und ande-
ren Partnerorganisationen
zusammen.
Interessierte können wie
Renate Thut an Projekten
mitwirken.
Weitere Informationen unter:
www.oceancare.com
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
4
Dateigröße
236 KB
Tags
1/--Seiten
melden