close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die BVB beschafft Hybridbusse für den Regelbetrieb - TagesWoche

EinbettenHerunterladen
Medienmitteilung
Medienstelle
Büro: Claragraben 55
Haltestelle: Claraplatz, Wettsteinplatz
medienstelle@bvb.ch
Basel, 19. Dezember 2014
BVB setzt auf alternative Antriebstechnologie
Die BVB beschafft Hybridbusse für den Regelbetrieb
Die Basler Verkehrs-Betriebe wollen bereits ab 2016 drei Hybridbusse im Regelbetrieb einsetzen. Sie verfolgen damit die Strategie, im Busbereich den CO2-Ausstoss
kontinuierlich zu reduzieren und bis 2027 ganz auf erneuerbare Energieträger umzustellen. Die Beschaffung von drei Hybrid-Normalbussen wird im 2015 ausgeschrieben. Gleichzeitig löst die BVB eine Option von neun Diesel-Gelenkbussen der
laufenden Beschaffung von Citaro-Bussen mit Euro VI-Abgasnorm ein. Damit kann
die BVB ältere Busse auf der Flughafenlinie 50 ersetzen und Angebotsverbesserungen realisieren.
Ab 2016 wird die BVB neben Diesel- und Gasbussen auch drei Busse mit alternativer Antriebstechnologie im regulären Fahrgastbetrieb einsetzen. Die Beschaffung von drei Hybridbussen ist ein wichtiger Meilenstein im Hinblick auf eine neue Busgeneration, welche
sukzessive bis 2027 zum Einsatz kommt. Ab 2027 soll die Fahrzeugflotte der BVB komplett mit erneuerbaren Energien angetrieben werden. Die BVB beschafft zudem neun Citaro Diesel-Gelenkbusse. 46 Busse dieses Typs wurden bereits im Frühjahr 2014 bei
Mercedes-Benz in Auftrag gegeben. Die Gelenkbusse entsprechen der neuesten Generation mit Euro VI Abgasnorm und Partikelfiltern. Der erste Bus wird planmässig im Frühjahr
2015 ausgeliefert.
Verbesserte Qualität auf der Flughafenlinie
Der Einsatz von grösseren Gelenkbussen mit 21m Länge auf der Flughafenlinie zwischen
dem Bahnhof SBB und dem EuroAirport wurde vom Kanton Basel-Stadt und der BVB
gemeinsam geprüft, letztlich jedoch aus Sicherheits- und Kostengründen verworfen. Anstelle von längeren Bussen möchten BVB und Kanton das Angebot auf der Buslinie 50 mit
einer Taktverdichtung verbessern. Eine erste Taktverdichtung an Wochenenden ist seit
dem Fahrplanwechsel vom 14. Dezember 2014 realisiert, eine weitere Verdichtung an
Wochentagen befindet sich in Prüfung. Es kommen also auch in den nächsten Jahren die
18m langen Diesel-Gelenkbusse auf der Flughafenlinie 50 zum Einsatz. Für das künftige
Angebot auf der Linie 50 benötigt die BVB acht Gelenkbusse. Die Gelenkbusse der neu-
esten Generation ersetzen vor allem die fast fünfzehn Jahre alten MAN Busse auf dieser
Linie. Sie sind auf die speziellen Bedürfnisse der Fluggäste ausgerichtet und verfügen
über deutlich mehr Stauraum und zusätzliche Gepäckablagen. Ein weiterer Gelenkbus
wird auf der bis Neuweilerstrasse verlängerten Linie 38 benötigt. Die BVB beschafft die
insgesamt neun Gelenkbusse über eine Option zur im März 2014 bekannt gegebenen
Busbeschaffung.
Hybridbusse im Regelbetrieb ab 2016
Zusätzlich zu den neun Diesel-Gelenkbussen beschafft die BVB erstmals drei HybridNormalbusse für den Regelbetrieb. Diese ersetzen ebenfalls ältere MAN-Busse mit Euro
II Abgasnorm aus dem Jahr 2000. Damit werden die Weichen für eine ökologische Nachhaltigkeit gestellt. Die aus dem Einsatz der Hybridbusse gewonnenen Erkenntnisse fliessen in die Strategie künftiger Busbeschaffungen ein. Der Zeitplan sieht die Ausschreibung
der drei Hybridbusse im 2015, die Inbetriebnahme im 2016 vor.
Projekt Bus der Zukunft: In Etappen zur klimaneutralen Fahrzeugflotte
Die Beschaffung von drei Hybrid-Normalbussen ist ein weiterer Meilenstein der BVBStrategie, in Etappen auf eine neue, klimaneutrale Busgeneration zu wechseln.
Die Ausschreibung (Präqualifikation) für fünf Kleinbusse mit Elektroantrieb läuft bereits. Im
2015 sind Versuchsfahrten geplant, bis 2017 die Inbetriebnahme der Elektrokleinbusse.
Bereits bei der nächsten grossen Busbeschaffung im 2020 sollen klimaneutrale Fahrzeuge der neuesten Generation die heutigen 38 Gasbusse ablösen. Für diese strategische
Zielsetzung arbeitet die BVB im Projekt „Bus der Zukunft“ mit acht städtischen Verkehrsunternehmen in der Schweiz zusammen. So soll die Technologieinnovation im Busbetrieb
auf breites Wissen und Erfahrungen abgestützt werden.
Spätestens ab 2027 soll der gesamte Fuhrpark der BVB im Regelbetrieb mit 100 Prozent
erneuerbaren Energien angetrieben werden.
Kundenmeinung bei der Busbeschaffung gefragt
Die BVB setzt bei ihrer Busstrategie auf einen engen Einbezug der Kunden. So können
die Besucherinnen und Besucher der MUBA vom 6. bis 15. Februar 2015 verschiedene
Antriebstechnologien von Bussen kennenlernen und miteinander vergleichen. Geplant ist
auch eine Befragung bei den Fahrgästen, wenn die drei Hybridbusse ab 2016 und die
Elektrokleinbusse ab 2017 im Linienbetrieb unterwegs sind.
Weitere Auskünfte:
Medienstelle Basler Verkehrs-Betriebe
Tel.: +41 61 685 12 52
Email: medienstelle@bvb.ch
Seite 2 von 2
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
4
Dateigröße
36 KB
Tags
1/--Seiten
melden