close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KMLZ UMSATZSTEUER NEWSLETTER

EinbettenHerunterladen
30 | 2014
KMLZ
UMSATZSTEUER
NEWSLETTER
Verschärfte Anforderungen an die Logistik
Die
ungarische
Finanzverwaltung
führt
zum
1. Januar 2015 ein elektronisches System zur Kontrolle
von Warentransporten per LKW ein (EKAER). In Ungarn
für Umsatzsteuer registrierte Unternehmen sehen sich
dadurch ein weiteres Mal mit erheblichen administrativen
Auflagen konfrontiert, die in Europa ihresgleichen suchen. Mit der Einführung des EKAER-Systems müssen
alle Warentransporte per LKW im Vorfeld elektronisch
angemeldet werden. Unterbleibt die Anmeldung, können
Einführung eines elektronischen
Überwachungssystems für Waren-
Strafzahlungen von bis zu 40 Prozent des Warenwertes
verhängt oder gar die Beschlagnahmung der Ware veranlasst werden. Die in Ungarn registrierten Unternehmen müssen umgehend prüfen, ob sie betroffen sind
transporte in Ungarn
und wie ihre Prozesse auf EKAER eingerichtet werden
können.
1.
Einführung des EKAER-Systems zum 01.01.2015
Zum 1. Januar 2015 führt die ungarische Finanzverwaltung
•
Innergemeinschaftliche Erwerbe müssen vom Erwerber angemeldet werden.
ein elektronisches System zur Kontrolle von Warentransporten (EKAER) ein. Für folgende Warentransporte mit
•
Innergemeinschaftliche Lieferungen und Ausfuhren
müssen vom Lieferanten angemeldet werden.
einem LKW über 3,5 Tonnen zGG muss künftig im Vorfeld
eine EKAER-Nummer elektronisch beantragt werden:
•
•
Inlandslieferungen müssen vom Lieferanten und
vom Erwerber angemeldet werden.
Lieferungen aus anderen EU-Mitgliedstaaten (auch
für Zwecke der Lohnveredelung)
•
Lieferungen in andere EU-Mitgliedstaaten
Das beantragende Unternehmen muss detaillierte Angaben
•
Steuerpflichtige
zu Lieferant, Abnehmer, Waren und Transportmittel machen.
Inlandsumsätze
(ausgenommen
Lieferungen an private Endabnehmer)
Die Angaben zur transportierten Ware umfassen insbesondere folgende Informationen:
Die EKAER-Nummer muss bis zum Beginn des Transports
•
genaue Bezeichnung
oder bis zur Verladung beantragt werden. Die Anmelde-
•
Zolltarifnummer
pflicht obliegt dabei grundsätzlich dem Unternehmer, der
•
Gewicht
den steuerbaren Umsatz in Ungarn ausführt:
•
Artikelnummer
Stand: 18.12.2014 | Alle Beiträge sind nach bestem Wissen zusammengestellt | Eine Haftung für deren Inhalt kann jedoch nicht übernommen werden | © KÜFFNER MAUNZ LANGER ZUGMAIER
Ansprechpartner: Ronny Langer
Dipl.-FW (FH), Steuerberater
Tel.: 089 / 217 50 12 - 50
ronny.langer@kmlz.de
Die EKAER-Nummer dient der Identifizierung der transpor-
ursprung. Hierfür kann die ungarische Finanzverwaltung
tierten Waren. Nach Zuteilung ist die EKAER-Nummer für
Strafzahlungen von bis zu 40 Prozent des Warenwertes
15 Tage gültig.
festsetzen oder die Beschlagnahmung der Waren anordnen.
Die Anmeldung erfolgt über das Online-Portal zur Abgabe
4.
von
Umsatzsteuererklärungen.
Zur
Folgen für die Praxis
Anforderung
Aufgrund der kurzfristigen Einführung des EKAER-Systems
von EKAER-Nummern muss jedoch ein separater Zugang
besteht dringend Handlungsbedarf bei allen in Ungarn
beantragt werden.
registrierten Unternehmen. Wegen der umfangreichen zu
meldenden Angaben zu Lieferant, Abnehmer, transportierter
2.
Verpflichtende Anmeldung von Gefahrgütern
Neben der Anmeldepflicht für sämtliche Waren, die mit
Ware und Verkehrsmittel sind unterschiedliche Abteilungen
des Unternehmens betroffen.
einem LKW über 3,5 Tonnen zGG transportiert werden,
besteht unabhängig vom Verkehrsmittel eine Anmeldepflicht
Erst mit der Freischaltung des EKAER-Zugangs wird sich
für Gefahrgüter. Die ungarische Finanzverwaltung hat hier-
zeigen, welche Anforderungen der ungarische Fiskus kon-
für eine Liste der betroffenen Gefahrgüter veröffentlicht. Als
kret an Unternehmen stellt und wie die praktische Umset-
Gefahrgüter werden insbesondere bestimmte, aus anderen
zung des neuen Kontrollsystems ablaufen wird.
EU-Mitgliedstaaten oder Drittländern nach Ungarn eingeführte Lebensmittel eingestuft.
Um diesen administrativen Mehraufwand in den Griff zu
bekommen, sollten in Ungarn registrierte Unternehmen
Neben der Anmeldung muss für Gefahrgüter vom Verkäufer
zeitnah prüfen, ob sie betroffen sind, und den EKAER-
eine Sicherheitsleistung i. H. v. 15 Prozent des Nettowaren-
Zugang beantragen. Außerdem sollten die internen Prozes-
wertes erbracht werden. Die Sicherheitsleistung kann per
se entsprechend angepasst und die betroffenen Abteilungen
Einzahlung auf ein Sperrkonto der Finanzverwaltung oder
informiert werden.
mittels Bankbürgschaft eines Kreditinstitutes erfolgen. Von
der Sicherheitsleistung ausgenommen sind Unternehmen,
Es gibt zwar aktuell noch Bestrebungen, die Einführung von
die seit mindestens zwei Jahren in der Datenbank der Fi-
EKAER auf Juli 2015 zu verschieben und die Liste der Ge-
nanzverwaltung
fahrgüter einzuschränken. Die Regierung scheint aber an
als
steuerschuldenfreies
Unternehmen
geführt werden.
3.
ihren ursprünglichen Plänen festhalten zu wollen.
Verletzung der Anmeldepflicht
Werden nach dem 31. Januar 2015 Waren ohne EKAERNummer transportiert, gelten diese als Waren ohne Waren-
KÜFFNER MAUNZ LANGER ZUGMAIER Rechtsanwaltsgesellschaft mbH | Unterer Anger 3 | D-80331 München
Tel.: +49 (0) 89 / 217 50 12 – 20 | Fax: +49 (0) 89 / 217 50 12 – 99 | www.kmlz.de | office@kmlz.de
Stand: 18.12.2014 | Alle Beiträge sind nach bestem Wissen zusammengestellt | Eine Haftung für deren Inhalt kann jedoch nicht übernommen werden | © KÜFFNER MAUNZ LANGER ZUGMAIER
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
257 KB
Tags
1/--Seiten
melden