close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DATEV news_01_2015 - DATEV magazin

EinbettenHerunterladen
NEWS FÜR DIE PRAKTISCHE ARBEIT IN DER KANZLEI
01 / 15
Januar 2015
Produkte & Services + Tipps + Termine + Erfahrungsberichte + Interviews
Alle tagesaktuellen Meldungen unter www.datev.de/news
Programm-DVD DATEV pro 8.3
Neue DVD im Januar
Ab Mitte Januar 2015 startet die Auslieferung der neuen
Programm-DVD mit den gesetzlichen Änderungen zum Jahreswechsel. Wir empfehlen, sie möglichst bald zu installieren.
Die Versandtermine finden Sie wie gewohnt im Internet auf www.datev.de/
dvd-termine.
Über die Neuerungen informieren­­
wir Sie ab sofort auf www.datev.de/­
neuerungen.
Bereitstellung vorab per DFÜ
und Download
Ab Mitte Dezember 2014 steht für alle
Rechnungswesen pro-Programme vorab
ein Service-Release mit den Standarddaten und amtlichen Formularen für 2015
zur Verfügung.
Mehr zum Service-Release 4.35 und
den Jahreswechselversionen der DATEV
Mittelstand Faktura pro- und Rechnungswesen-Programme finden Sie in
der Info-Datenbank, Dok.-Nr. 1080288,
„Aktuelle Versionen“ und Dok.-Nr.
1034555 „Auslieferung Jahreswechselversionen“.
Voraussetzung für die Installation des
Service-Release 4.35 ist die Installation
der Version 4.3 Ihres Rechnungswesen
pro-Programms von der Programm-DVD
DATEV pro 8.2 (Oktober 2014).
Ende Dezember werden voraussichtlich
die Steuerprogramme vorab bereitgestellt, Anfang Januar folgen die Personalwirtschaftsprogramme. Voraussetzung für die Installation der neuen
Versionen ist die Installation der Programm-DVD DATEV pro 8.2.
Weitere Informationen zu den Steuerprogrammen finden Sie in der InfoDatenbank, Dok.-Nr. 1010488, „Allgemeines: Auslieferungstermine der
Steuerprogramme“.
MEHR DAZU
Mehr zu den Neuerungen lesen Sie ab sofort auf
www.datev.de/neuerungen
Ab Anfang Januar finden Sie auf
www.datev.de/installationshilfen einen
Programmüberblick, die Installations- und
Servicehinweise sowie die InstallationsChecklisten.
Die Versandtermine sehen Sie auf
www.datev.de/dvd-termine
Bei Fragen zur Installation der Programm-DVD
DATEV pro 8.3 unterstützt Sie gern die Installations-Hotline:
für Kanzleien: Tel. +49 911 319-7727,
für Unternehmen: Tel. +49 911 319-7617
Servicezeiten: Mo.–Fr. 7:45–18:00 Uhr
Sie können unsere Installations-Hotline auch am
Wochenende erreichen. Termine und Zeiten auf
www.datev.de/service-release
Telefonische und schriftliche Anfragen werden
gemäß Servicevereinbarung berechnet.
Wenn Sie die DATEV-Programme nicht selbst
installieren möchten, installieren wir für Sie.
Mehr dazu auf­
www.datev.de/installationsservice
Zeitoptimiert installieren Automatischer RZ-Abruf
Für die Installation der DATEV-Programme in einer
Netzwerkumgebung mit Kommunikations-Server steht
ein zeitoptimierter Ablauf zur Verfügung.
Mittels einer Zusatzfunktion im Installationsmanager
lassen sich Zugriffsrechte, Software und Lizenzen
automatisiert abrufen.
Durch Neuausrichtung der Systeme und Parallelisierung von Abläufen
ergibt sich ein spürbarer Zeitvorteil, den Sie sich für künftige Installationen zunutze machen sollten. Zu Beginn der Installation müssen Sie nur
zwei Fragen mit „Ja“ oder „übernehmen“ beantworten, um den neuen
Installationsablauf zu starten. Sollten Sie keinen Kommunikations-­
Server einsetzen, können Sie auch auf andere Weise Zeit bei der Installation einsparen.
Details dazu lesen Sie in der Info-Datenbank (Dok.-Nr. 1022000),
oder Sie informieren sich mittels Servicevideo auf www.datev.de/
servicevideo, Produktgruppe „IT-Lösungen und Security“.
Mit der strategischen Neuausrichtung der DVD-Auslieferungswege und
der Einführung von DATEV-Hotfixes verlagert sich die Verfügbarkeit
der DATEV-Software mehr in Richtung Software-Abruf aus dem RZ.
Für den automatisierten Abruf von Zugriffsrechten, Software und
­Lizenzen steht Ihnen eine Zusatzfunktion im Installationsmanager zur
Verfügung. Bei Bedarf können Sie sich per Mail über den Abrufumfang informieren lassen, denn der Zeitpunkt für ein anstehendes
­Update lässt sich bei bekanntem Umfang besser planen. Mehr zu zu
diesem Thema erfahren Sie in unserer Info-Datenbank (Dok.-Nr.
1020800).
01 / 15
02
Personalwirtschaft
Besonderheiten beim Mindestlohn
Zum 1. Januar 2015 wird erstmalig deutschlandweit ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eingeführt. Beraten Sie Ihre Mandanten zum Thema Mindestlohn und weisen Sie auf
die neuen gesetzlichen Pflichten hin.
Mit dem Mindestlohngesetz muss der Arbeitgeber bestimmten Pflichten nachkommen. In
der Regel müssen alle Arbeitgeber ihren Mitarbeitern den Mindestlohn in Höhe von
8,50 Euro brutto pro Zeitstunde zahlen.
Es ist zu erwarten, dass die Zollverwaltung und
die Sozialversicherungsprüfer intensiv kontrollieren werden, ob der Arbeitgeber den
Mindestlohn und die damit verbundenen
Anforderungen einhält. Neben Nachzahlungen
von Sozialversicherungsbeiträgen drohen bei
Verstößen Geldbußen bis zu 500.000 Euro.
Pflicht: Dokumentieren und
Archivieren
Ab dem neuen Jahr müssen Arbeitgeber und
Entleiher die tägliche Arbeitszeit von
• Minijobbern,
• kurzfristigen Beschäftigten (gemäß § 8 Abs.
1 Sozialgesetzbuch [SGB] IV) und
• Arbeitnehmern in bestimmten Wirtschaftsbereichen (nach § 2 a des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes) aufzeichnen.
Der Arbeitgeber muss Beginn, Ende und Dauer der Arbeitszeit aufzeichnen und dies spätestens erledigt haben bis zum Ablauf des siebten
Kalendertags, der auf den Tag der Arbeitsleistung folgt. Die Dokumentation muss mindestens zwei Jahre aufbewahrt werden.
Allgemeine Ausnahmen
Neben diesen Pflichten sollte der Arbeitgeber
generelle Ausnahmen vom Mindestlohn im
Blick haben. Keinen gesetzlichen Anspruch
auf den Mindestlohn gibt es für:
• Auszubildende,
• Langzeitarbeitslose in den ersten sechs Monaten ihrer Beschäftigung,
• in Werkstätten beschäftigte körperlich oder
geistig benachteiligte Menschen,
• Jugendliche unter 18 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung,
• Praktikanten, die ein Pflichtpraktikum nach
Schul-, Ausbildungs- oder Studienordnung
leisten,
• Praktikanten, die ein Orientierungspraktikum von bis zu drei Monaten vor Berufsausbildung oder Studium leisten,
• Praktikanten, die ein Praktikum von bis zu
drei Monaten begleitend zu einer Berufsoder Hochschulausbildung leisten,
• Personen im Rahmen ihres Ehrenamtes,
• Personen im Rahmen von Berufseinstiegsund Vorbereitungsqualifizierungen.
Spezielle Ausnahmen
Neben den allgemeinen Ausnahmen von der
Mindestlohnregel muss der Arbeitgeber
zudem spezielle Ausnahmen beachten, die
zeitlich begrenzt sind. Das gilt in Branchen, in
denen die Tarifpartner bereits einen allgemein
verbindlichen Mindestlohn vereinbart
haben. Liegt dieser unter 8,50 Euro, ist eine
Abweichung nach unten erlaubt. Nach Ablauf
des Tarifvertrags, spätestens ab 1. Januar 2017
muss der Arbeitgeber 8,50 Euro zahlen.
MEHR DAZU
Kompaktwissen Lohn und
Personal „Mindestlohn“
Das Kompaktwissen erklärt den
Begriff Mindestlohn, nennt Bereiche,
in denen ein Mindestlohn schon gilt,
und beschreibt den Geltungsbereich
der Neuregelung. Beispiele zeigen
die neue Berechnungsweise und
welche Konsequenzen bei einer
Nichtzahlung des Mindestlohns zu
erwarten sind. Print (Art.-Nr.
36598), E-Book (Art.-Nr. 19381)
Kompaktwissen Lohn und
Personal für Unternehmen
„Mindestlohn“
Print (Art.-Nr. 31330), E-Book
(Art.-Nr. 19382)
Mandanten-Info-Broschüre
„Mindestlohn“
Print (Art.-Nr. 32308), E-Book
(Art.-Nr. 19452)
Unterstützung auf www.datev.de/
gesetzesaenderungen, u. a. eine
Checkliste und eine Vorlage zur
Arbeitsdokumentation
CHEF-Seminar
(Art.-Nr. 73868)
Dialogseminar online
(Art.-Nr. 76459)
03
DATEV NEWS
DATEV magazin
Abschlussprüfung/Arbeitspapiere des Referenzmodells
Internes Kontrollsystem
risikoorientiert prüfen
Die risikoorientierte Prüfung des internen Kontrollsystems (IKS) ist gemeinsam mit dem IDW komplett neu
gestaltet worden und unterstützt Sie bei einer wirtschaftlichen Prüfung in DATEV Abschlussprüfung comfort.
Zu Beginn der IKS-Aufnahme/Aufbauprüfung
legen Sie die wesentlichen Geschäftsprozesse
fest, die durch die festgestellten inhärenten
Fehlerrisiken und Kontrollrisiken betroffen
sind. Gemeinsam mit dem IDW sind acht Standardprozesse definiert worden:
• B uchführung und • Vorräte und MateriAbschluss
alwirtschaft
• IT-System
• Produktion
• Anlagenbereich
• Verkaufsbereich
• Einkauf
• Personal
Für alle gewählten Prozesse werden zunächst
die Risiken für die jeweiligen Teilprozesse beurteilt, mögliche Fehlerrisiken werden dokumentiert.
Darauf aufbauend wird der Prozessaufbau in
separaten IKS-Arbeitspapieren geprüft. Sie
haben die Wahl zwischen einer Freitext-Dokumentation der Prozessprüfung und einem
Fragenkatalog, der die vorher genannten Risiken aufgreift.
Auf Basis der Ergebnisse aus der Risikobeurteilung und der Aufbauprüfung legen Sie fest,
ob Funktionsprüfungen für die einzelnen Prozesse durchzuführen sind. In separaten IKSArbeitspapieren dokumentieren Sie dann die
Wirksamkeit der Kontrollen – im Freitext oder
mit einem Fragenkatalog – und legen fest, ob
und wenn ja, welche Auswirkungen diese Ergebnisse auf den weiteren Prüfungsverlauf haben. Ihre Ergebnisse werden für alle Prozesse
im Zentraldokument gesammelt.
So prüfen Sie die IKS-Prozesse risikoorientiert
und wirtschaftlich.
Kompaktwissen für Berater
Personengesellschaften
und E-Bilanz
Bei Ihren Tätigkeiten für Personengesellschaften unterstützt Sie folgende Fachliteratur:
Kapitalentwicklung in der Gesamthandsbilanz
Zur Abbildung der Kapitalkonten einer
Personengesellschaft bestehen in der
Praxis unterschiedliche Modelle, daneben sind die Kapitalkonten im Falle
­beschränkter Haftung nach § 15 a Einkommensteuergesetz (EStG) für die Besteuerung relevant. Im Rahmen der
­E-Bilanz-Übermittlung einer Personengesellschaft fordert die Taxonomie künftig zudem eine Darstellung der Kapitalkontenentwicklung nach einem vorgegebenen Schema. Das Kompaktwissen
MEHR DAZU
Weitere Infos, u. a. zu einem Workshop,
den Fachtagen „Risikoorientiert prüfen
in der Praxis“ und dem Effizienz- und
Qualitäts-Check Wirtschaftsprüfung, auf
www.datev.de/wirtschaftlich-pruefen
Details zu den Neuerungen der
DATEV-Arbeitspapiere des Referenzmodells Version 10.2 in der Info-Datenbank (Dok.-Nr. 1021834)
Kontakt:
Telefon +49 911 319-7891
E-Mail abschlusspruefung@service.
datev.de
informiert Sie über Kapitalkontenmodelle und die Taxonomievorgaben
für die Kapitalkontenentwicklung. Zusätzlich werden die DATEV-Lösungen zur Darstellung von Ergebnisverwendung und Kapitalkontenentwicklung einer Personengesellschaft erläutert.
Kompaktwissen für Berater, Erscheinungstermin (ET) vss. 02/2015,
Print (Art.-Nr. 36882)
Sonder- und Ergänzungsbilanz
Die Besteuerung von Personengesellschaften erfolgt im Rahmen des Transparenzprinzips nach der zweistufigen
Gewinnermittlung. Die vollständige
­E -Bilanz einer Personengesellschaft
­umfasst künftig auch Ergänzungs- und
Sonderbilanzen als eigenständige
­Datensätze, die an die Finanzverwaltung
zu übermitteln sind. Das Kompaktwissen informiert über Inhalte und Besonderheiten von Ergänzungs- und Sonderbilanzen und geht auf deren Ent­stehung,
Fortführung und Auflösung ein. Daneben werden die DATEV-Lösungen
zur Abbildung von Ergänzungs- und Sonderbilanzen sowie deren Übermittlung an die ­Finanzverwaltung dargestellt.
Kompaktwissen für Berater, ET vss. 02/2015, Print (Art.-Nr. 36883)
01 / 15
04
Schwacke-Fahrzeugbewertung
Mehr Details zur Wertermittlung
Mit dem Relaunch der Oberfläche ist auch die Bedienbarkeit vereinfacht worden. Zum Beispiel ist die VIN-Abfrage
nun für 90 Prozent der Hersteller möglich. Einige Funktionen sind neu integriert worden, unter anderem bei
der Bewertung der Sonderausstattung.
DATEV bietet die Schwacke-Fahrzeugbewertung in zwei Varianten an: Die Classic-Variante
dient der Stichtagsbewertung von Fahrzeugen,
zum Beispiel zur Ermittlung des Bruttolistenpreises oder des Wiederbeschaffungswertes.
Die Comfort-Variante prognostiziert auch den
künftigen Fahrzeugwert.
Die Fahrzeugbewertung über Schwacke ist
prüfungssicher und unverzichtbar bei
• Firmenwagenüberlassung an Arbeitnehmer
(Ein-Prozent-Regel),
• steuerlicher Berücksichtigung von Entnahmen (z. B. Übernahme Firmen-Pkw),
• Ansatz des Fahrzeugwertes bei der Einkommensteuer (z. B. Wegeunfall),
• Berechnung des Nutzungsausfalls,
• als Berechnungsgrundlage für Mietwagenkosten bei Unfällen.
Grundsätzlich können rund 30.000 Pkw, Zweiräder, Geländewagen sowie Lkw bis zu einem
Fahrzeugalter von zwölf Jahren (als ModernClassic-Bewertung von bis zu 20 Jahren) bewertet werden. Daneben stehen auch sämtliche Sonderausstattungsvarianten für die­
jeweiligen Fahrzeuge zur Verfügung.
Zusätzliche Funktionen von
Schwacke
Im Gegensatz zu den kostenlosen Angeboten
des ADAC oder von Versicherungen werden
bei der Schwacke-Fahrzeugbewertung wichtige wertbeeinflussende Faktoren berücksichtigt, zum Beispiel der individuelle Zustand
oder Schäden, unterschiedliche Serien- und
Sonderausstattungen, eine besondere Nutzungsart (wie bei Mietfahrzeugen oder Taxis)
sowie der regionale Markt.
Möglich sind auch Stichtagsbewertungen, die
vom aktuellen Datum abweichen, zum Beispiel
zu einem Bilanzstichtag, ebenso die Ermittlung eines Nutzungsausfalls. In Schwacke
comfort können Sie den Auto-Mietpreisspiegel
einsehen, der auch zur Verwendung vor
Gericht akzeptiert wird. Gezeigt werden die
Preise für die gängigen Autotypen im Vermietungsmarkt. Dafür wertet Eurotax SchwackeDaten von circa 9.000 Vermietstationen aus.
Von den Gerichten besonders hervorgehoben
wird die große regionale Abdeckung, vor allem
auch in ländlichen Regionen.
Durch wenige Eingabefelder kommen Sie
schnell und einfach zum gewünschten Ergebnis. Lediglich die Eingabe des Stichtags und
des Tags der Erstzulassung sind Pflichtangaben. Danach entscheiden Sie, wie das gewünschte Fahrzeug gesucht werden soll.
Schnell zum Ergebnis
Neben der menügestützten manuellen Auswahl des gewünschten Fahrzeugtyps und der
Sonderausstattung gibt es zwei wichtige Suchhilfen: Mit der KBA-Nummer, bestehend aus
den vier Zahlen der Hersteller-Schlüsselnummer und aus den ersten Zahlen beziehungsweise Buchstaben der Typ-Schlüsselnummer
(im Kfz-Schein unter „zu 2.“ und „zu 3.“), gelangen Sie relativ schnell zum gewünschten
bewerteten Fahrzeug. Die VIN-Abfrage (Vehicle Identification Number) ermöglicht die ein-
deutige Identifikation eines gewünschten
Fahrzeugs über die Fahrgestellnummer. Innerhalb weniger Sekunden erscheint die Bewertung des gewünschten Fahrzeugs inklusive
­aller Sonderausstattungsmerkmale (ab Werk).
MEHR DAZU
Detaillierte Informationen in LEXinform
( Dok.-Nr. 2300007)
Erläuterungen und Definitionen in
LEXinform (Dok.-Nr. 2300046)
Individuelle Fragen beantwortet auch der
Recherchedienst:
Tel. +49 911 319-2019
Fax +49 911 319-2044
E-Mail recherchedienst@datev.de
Schwacke comfort, 1 Nutzer (Art.-Nr.
60061)
Schwacke classic, 1 Nutzer (Art.-Nr. 60034)
Nach der Bestellung erhalten Sie für jeden
User des Online-Portals ein separates
Passwort per Post.
Dienstwagen-Expertisen
u. a. zur steuerrechtlichen Beurteilung der
außerdienstlichen Nutzung von Dienstwagen; zur Ermittlung von Nutzungswerten
(pauschal, individuell, geschätzt), Werbungskosten, Betriebsausgaben, Einkommens- und Gewinnauswirkungen und der
Umsatzsteuer (Art.-Nr. 68247). Mehr auf
www.datev.de/expertisen
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
27
Dateigröße
293 KB
Tags
1/--Seiten
melden