close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

erhalten Sie immer den aktuellen Gemeindebrief in PDF - Düneberg

EinbettenHerunterladen
Gemeindebrief
201
Dezember 2014 – Februar 2015
Krippe aus Sansibar
Evangelisch – Lutherische
Kirchengemeinde Düneberg
Geesthacht, Neuer Krug 4
Tel.: 0 41 52 / 24 51
Im letzten Jahr - liebe Leserinnen
und
Leser
unseres
Gemeindebriefs - fiel mir
zufällig eine Postkarte mit dem
Motiv in die Hand, welches ich
für diese Ausgabe
unsers
Gemeindebriefs ausgesucht habe.
Das
Bild
zeigt
die
Weihnachtsszene mit Maria,
Josef und dem Kind - feinste
Figürchen
aus
Palmblättern
gewickelt. Die winzigen Figuren
sind feinste Flechtwerke aus
schmalen
Stückchen
von
Palmblättern und Kokosblättern
kunstvoll um Draht gewickelt.
Andere Fasern wurden zu kaum
daumennagelgroßen
Körbchen
und Hütchen geflochten. Fremd
schaut das aus, der schlanke Josef
mit seinem Stab. Und doch gibt
das alles rührend genau die
altbekannte Krippenszene wieder:
Stall, Kind, Krippe, Maria, Josef,
Könige, Hirten, auf einer Fläche,
die kaum so groß ist wie ein
halber Suppenteller, selbst das
Jesuskind, im Hintergrund eine
Rundhütte und die Krippe einfach in einem geflochtenen
Korb. Gerade weil mir das so
außergewöhnlich vorkam, konnte
ich die Karte so schnell nicht aus
der Hand legen. Manchmal
brauchen wir ja das Fremde, um
das Eigentliche neu zu verstehen.
Beim längeren Betrachten wuchs
mir die Karte mehr und mehr ans
Herz: So ist das also, mit dem
Kind, mit dem Gott in
Menschengestalt, dachte ich. Zart
und voll Zerbrechlichkeit ist der
Anfang, den Gott mit seinen
Menschen macht… Er scheut
sich nicht, ein kleines Kind zu
werden,
zart
und
hilflos,
angewiesen auf die Menschen um
ihn herum. Er scheut sich nicht
auf Ablehnung zu stoßen (es ist
kein Raum für Gott in der
Herberge…). Die Gebrechen, das
Zerbrochene des Lebens, auch die
Bitterkeit und Resignation sind
ihm von Anfang an nicht fremd.
Er lässt all dies hautnah an sich
heran.
Diese Krippe eines Suaheli, eines
Künstlers aus Dar es Salaam
(Tansania) bildet für mich ab,
was die biblische Botschaft
aussagt: Gott kommt in die
Zerbrochenheit der Welt und geht
mit uns Menschen mit. Er ist der
mitgehende Gott, der uns nicht
allein lässt, in allem was wir
erleben, und dadurch wird viel
heil und wieder ganz, was
zerbrochen und zersprungen
war... Ich wünsche Ihnen, dass
auch Sie in diesen adventlichweihnachtlichen Tagen mit allem,
was
Sie
bedrängt,
hineingenommen werden in den
Frieden Gottes, der - wie wir im
Gottesdienst sagen – alles
menschliche Begreifen weit
übersteigt.
Ihr Pastor Thomas A. Heisel
Adventsandachten
Durchlässig für das Licht
4 Andachten im Advent zu
Fenstern der Kathedrale von
Chartres in der Christuskirche
Wie in jedem Jahr in der
Adventszeit laden wir sie jeweils
am Mittwoch-Nachmittag (um
15.00 Uhr) und am MittwochAbend (um 19.30 Uhr) zu einer
meditativen Adventsandacht in
die Christuskirche ein.
Bei jeder dieser vier Andachten
erhalten Sie eine der vier
Adventsdoppelkarten (Weg Gruß - Freude - Schätze) mit
einem Fenstermotiv aus der
Kathedrale von Chartres. Die
Andacht nimmt Bezug auf die
jeweilige Karte (die Sie nach der
Andacht für einen Euro bei uns
erwerben können). Die vier
Doppelkarten
zeigen
Fensterausschnitte
aus
der
Kathedrale von Chartres in der
Glaskunst
des
12./13.
Jahrhunderts.
Am Mittwoch
vorm
1.
Advent, am 26.
November,
steht die Karte
mit dem Titel
"Wege - Engel
tragen
deine
Wege"
im
Mittelpunkt
der zwei Andachten.
Am Mittwoch,
dem
03.
Dezember
(vorm
2.
Advent) finden
die
beiden
Andachten zum
Thema "Gruß Grüßend trittst
du bei mir ein"
statt.
Vorm 3. Advent, am 10.
Dezember findet nur eine
Andacht am Abend um 19.30 Uhr
statt, sie steht
unter
dem
Titel der 3.
Karte: "Freude
- Mein Geist
freut
sich".
Die Andacht
um 15.00 Uhr
fällt in der
Kirche
aus,
ich werde eine
Kurzandacht
im Bus auf dem Nachhauseweg
aus Lübeck halten.
Am Mittwoch vorm 4. Advent,
am 17. Dezember steht die Karte
mit dem Titel "Schätze - In
Christus
verborgen"
im
Mittelpunkt
wieder
zweier
Andachten.
Die Karten sind vorne matt blau,
die Fenstermotive glänzend,
hinten weiß, mit Gebeten oder
Gedichten in blauer Schrift. Innen
sind die Karten
unbedruckt, so
dass Sie sie
individuell
benutzen
können.
Es
freut sich auf
spirituelle
Impulse in der
Adventszeit
mit Ihnen,
Doch warum schenken wir
eigentlich?
Warum
gehören
Geschenke zu Weihnachten wie
Kekse und Tannenbäume?
Schon in der Bibel steht, dass die
Weisen aus dem Morgenland
dem neugeborenen Jesuskind
Geschenke mitbrachten.
Sie hätten natürlich auch ohne
diese kommen können. Allein das
Kind zu bewundern hätte schon
gereicht, doch sie brachten wahre
Kostbarkeiten mit.
Menschen leben nicht allein nur
von Worten, vielmehr unterstreichen
diese Zeichen und Taten.
Ihr Pastor Thomas A. Heisel
Vom Sinn des Schenkens
Am 30. November 2014 beginnt
in diesem Jahr die Adventszeit.
Mit der Öffnung unseres erstes
Türchens im Adventskalender
beginnen auch die Gedanken über
das Schenken zum Weihnachtsfest.
Manche kaufen in der Stadt ein,
andere von zu Hause am
Computer,
einige
Menschen
basteln,
andere
schenken
Gutscheine.
Zwischenzeitlich
geht
die
Schenkerei manchen auf die
Nerven, weil sie den Zwang nicht
mögen oder ihnen einfach nichts
einfällt.
Wer anderen etwas schenkt, sagt
damit: "Du bist mir wichtig, ich
denke über dich nach und ich
möchte, dass du dich freust."
Dabei ist der Geld-Wert doch
völlig unwichtig. Wertvoll wird
ein
Geschenk
durch
die
Gedanken, die ich mir gemacht
habe. Gefällt es, wird der/die
andere sich freuen und ich freue
mich mit.Nicht immer gelingt es,
sollte aber einen Versuch wert
sein. All Jahre wieder!
Lektorin Gisela Schulz
Musik…
Liebe Gemeinde,
liebe Musikfreunde!
Ob Weihnachtskonzert, Weltgebetstag, Karfreitag, Konfirmation,
Ewigkeitssonntag oder auch ein
„ganz normaler“ Gottesdienst –
immer wieder sorgt unsere
Kantorei, je nach Anlass für den
sakralen, festlichen oder gar
unterhaltsamen Charakter der
Gottesdienste. Seit geraumer Zeit
ist leider - wie viele Kirchenchöre
- auch unsere Kantorei vom
Mangel an jüngeren Stimmen
betroffen. Wenn Sie in Ihrem
Familien- und Freundeskreis
Menschen kennen, die Spaß am
Singen und einer ausgesprochen
netten Gemeinschaft schätzen
sollten, machen Sie sie, bitte, auf
die Kantorei der Christuskirche
aufmerksam. Wir proben immer
dienstags, jeweils von 20 bis
21.30 Uhr, im Gemeindezentrum
(Neuer Krug 4). Notenkenntnisse
sind nicht erforderlich, vielmehr
zählen die Stimme und Freude
am
Singen.
Einfach
mal
vorbeischauen, rein hören und
probieren. Dazu lade ich ganz
herzlich ein!
Mit dem 1. Advent steigen wir
voller
Freude
ins
neue
Kirchenjahr, bald darauf ins neue
Kalenderjahr 2015 ein, mit viel
Musik
und
erstklassigen
Konzerten. Allein bis zur
Sommerpause erwartet uns ein
Feuerwerk
aus
zwei
hochkarätigen
Klavierabenden
sowie
Chorund
Kammerchorgesang
vom
Jugendchor aus St. Petersburg,
dem Vokalensemble MPAW und
dem Hamburger Gospelchor
„Living
Water“.
Gesegnete
Weihnachtszeit, ein friedliches,
glückliches und erfolgreiches
2015 und viele beeindruckende
Stunden bei unseren Konzerten
wünscht
Ihr Kantor & Organist Gregor Bator
Sonntag, 14. Dez., 19.30 Uhr:
Das berühmte Vokalensemble
„Latvian voices“ aus Riga
stimmt
uns
als
„Lucia“Sängerinnen
in
der
altskandinavischen Tradition auf
die Adventszeit ein.
Freitag, 19. Dez., 19.00 Uhr:
„Alle Himmel singen, jubeln..“
Advents- und Weihnachtskonzert der Kantorei der Christuskirche und Kammerensembles
Hamburg Strings. Deutsche
Weihnachtslieder
und
internationale Instrumentalmusik
zur Weihnachtszeit 2014.
Sonntag, 4. Januar,17.00 Uhr:
Festliches Neujahrskonzert mit
dem Kinder- und Jugendchor
„Wisant“ aus St. Petersburg.
Freitag, 6. März, 19.30 Uhr:
Klavier
6-händig:
In
fulminanten Solo-, vier- und
sechshändigen Vorträgen spielen
die Klaviervirtuosen Andrej,
Olga und Andrej jr. Hoteev
Werke von Liszt, Wagner,
Tschaikowsky
und
Rachmaninoff.
►Bei
allen Konzerten in der
Christuskirche
und
im
Gemeindezentrum
wird
grundsätzlich
kein
Eintritt
erhoben. Diesen bestimmt jeder
Besucher selbst – in Form einer
freiwilligen Spende. Darauf sind
wir schon ein wenig stolz. Umso
mehr bitten wir aber um
Unterstützung der Musikarbeit in
unserer
Gemeinde,
durch
Spenden - nach dem Konzert oder
auch jederzeit im Kirchenbüro.
Vielen Dank!
An jedem dritten Sonntag im
Monat nach dem Gottesdienst
im
Gemeindezentrum der ChristusChristus
Kirche.
Ausgeschenkt werden Kaffee und
Tee aus dem
„Aller Welt(s)Laden“.
Welt(s)Laden“
Sie können an diesem Tag auch
au
fair gehandelte Produkte bei
uns erwerben.
Damit unterstützen Sie Menschen
in anderen Ländern.
Folgende Termine:
21. Dezember,
18. Januar,
15. Februar
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Besu
Ihr Kirchen-Cafe
Cafe u. Aller
Welt(s) Laden-Team
Gott kommt
Gott kommt,
mitten hinein in unsere Welt,
in unseren Alltag,
in unsere Ängste,
in unsere Freuden.
Gott kommt,
nicht nach einem Fahrplan,
nicht wie wir es erwarten,
nicht nach unseren Vorgaben.
Gott kommt
neu,
anders,
zukünftig.
Wachsamkeit lohnt sich - jeden
Tag neu!
Lektorin Gisela Schulz
Wir suchen Ehrenamtliche
Wir suchen Menschen, die vor
allem
organisatorisch
den
Seniorennachmittag begleiten.
Dazu gehört: Kuchen backen,
Kaffee kochen, Tische eindecken
und nach der Veranstaltung
wieder alles in Ordnung bringen.
Weiterhin würden wir uns über
neue Ehrenamtliche in unserem
Geburtstags-Besuchskreis freuen.
Einmal im Monat treffen wir uns
mit Pastor Heisel und erhalten die
Geburtstagsgrüße des kommenden
Monats, diese verteilen wir,
indem wir klingeln und den
Geburtstagskindern im Namen
der
Gemeinde
gratulieren.
Manchmal werden wir eingeladen
auf eine Tasse Kaffee und ein
kleines Gespräch, ab und an
übereichen wir aber auch nur die
Grüße… Es ist eine sehr schöne
und bereichernde Arbeit.
Wenn Sie Interesse haben, melden
Sie sich bitte im Kirchenbüro
(2451). In einem Gespräch
können wir alle konkreten Fragen
klären. Wir freuen uns auf Ihren
Anruf.☺
„Gottesdienste
außer
der
Reihe?!“
„Ich
möchte
gerne
einen
Gottesdienst feiern, in dem nur
gesungen wird.“
„Ich
wünsche
mir
einen
Gottesdienst mit viel stiller Zeit.“
„Können
eigentlich
auch
Gottesdienste zu bestimmten
Themen gefeiert werden?“
„Ich bin neulich in einem Taizé
Gottesdienst gewesen. Können
wir das hier auch machen?“
„Ein Gottesdienst für die
Zwergenkinder und ihre Eltern,
alle zusammen mit Sitzkissen auf
dem Fußboden, das wäre mal
etwas Tolles.“
„Dürfen wir die Fläche neben
der
Kirche
für
einen
Tiergottesdienst benutzen?“
„Ob die Prädikantin Frau Lemke
noch mal wieder kommen
könnte? Ich fand den Bibliolog so
spannend.“
„Wie wohl ein Gottesdienst
aussieht, der komplett von den
Konfirmanden gestaltet wird?“
„Oh ja, und dann auch ein
Gottesdienst
mit
dem
Seniorenkreis.“
„Sag mal, was sind denn RED
LETTERS-Gottesdienste?“
„Der Patientengottesdienst hat
mir so gut getan, ob das Team
noch mal wieder kommen
könnte?“
„Anstatt einer Predigt, ein
Gespräch über ein Thema, würde
ich gut finden.“
„Auf dem Rasen hinter dem
Gemeindehaus einen ganzen
Gottesdienst tanzen. Ob das
geht?“
„Ich würde ja gerne im
Gottesdienst etwas über Engel
hören.“
Diese und ähnliche Fragen haben
wir immer wieder gehört.
Nun möchten wir, mit Hilfe
vieler, vieler Helfer, diese Ideen
und Anfragen umsetzen.
Es soll im nächsten Jahr, immer
am 2. Sonntag im Monat um
15.00 Uhr einen Gottesdienst
„Außer der Reihe“ geben.
Diese besonderen Gottesdienste
finden zusätzlich zum 10 Uhr
Gottesdienst statt und werden
ganz bewusst anders sein!
Das beginnt schon mit dem
Raum:
Diese
Gottesdienste
werden im Gemeindesaal gefeiert
werden.
Nach den Gottesdiensten laden
wir Sie ein, bei Kaffee, Tee und
Gebäck noch etwas mit uns zu
plaudern, oder in ernsthafte
Gespräche über Gott und die
Welt zu kommen.
Das Thema wird kurzfristig auf
dem Monatsblatt, im Internet und
per Newsletter bekannt gegeben.
Es laden Sie ganz herzlich ein
Sabine Stürzer und Team
Der erste Gottesdienst „Außer
der Reihe“ findet am Sonntag,
den 11. Januar um 15.00 Uhr
statt. Es wird eine Einführung
in das Herzensgebet geben.
Es handelt sich dabei um eine
christliche Meditation, die leicht
zu erlernen ist und die gut im
Alltag angewendet werden kann.
Herzlich Willkommen!
Freie Plätze in unserer
Zwergengruppe
Gemeinsam mit gleichaltrigen
Kindern spielen, lernen,
lernen lachen
und Ausflüge unternehmen.
unternehmen
Dies alles erwartet ihre Kinder in
unserer
Zwergengruppe
der
Christuskirche Düneberg. Die
Zwergengruppe ist ein fester
Bestandteil der Gemeinde und
eine ideale Vorbereitungszeit für
alle Kinder zwischen zwei und
vier Jahren
n auf ihrem Weg vom
„Zwerg“ zum Kindergartenkind.
Die Gruppe wird geleitet von
Margret Jirasek und Britta Küsel.
Jeden Montag, Mittwoch und
Freitag von 09.00 UhrUhr 12.00 Uhr
wird mit den Kindern eifrig Spaß
gehabt,
ob
drinnen
drinnen,
im
Gemeindehaus oder draußen im
Gemeindegarten.
Anmeldungen werden sehr gerne
entgegengenommen bei Frau
Jirasek unter: Tel. 1586741 oder
im Kirchenbüro, Tel. 2451.
245
Unsere Gottesdienste
07. Dezember
10.00 Uhr
Gottesdienst
Lektorin A. Nohr
10.00 Uhr
Gottesdienst
10.00 Uhr
Gottesdienst
Lektor W. Stürzer
Im Anschluss AllerWeltsLaden
und Kirchen-Café
15.00 Uhr
Kinderweihnacht m. Posaunenchor
P. Heisel
17.00 Uhr
Christvesper mit Chor
P. Heisel
23.00 Uhr
Christmette
P. Heisel
10.00 Uhr
Festgottesdienst
10.00 Uhr
Festgottesdienst m. Abendmahl
10.00 Uhr
Gottesdienst
zur Jahreslosung 2015
18.00 Uhr
Gottesdienst zum Jahresabschluss
mit Abendmahl
10.00 Uhr
Gottesdienst
Lektorin A. Nohr
10.00 Uhr
Gottesdienst
P. Heisel
10.00 Uhr
Gottesdienst
Prädikantin S. Stürzer
Im Anschluss AllerWeltsLaden
und Kirchen-Café
10.00 Uhr
Gottesdienst m. Abendmahl
2. Advent
14. Dezember
P. Heisel
3. Advent
21. Dezember
4. Advent
24. Dezember
Heiligabend
25. Dezember
Lektor W. Stürzer
1. Weihnachtstag
26. Dezember
P. Heisel
2. Weihnachtstag
28. Dezember
1. S. n. d. Christfest
31. Dezember
Altjahrsabend
04. Januar
Prädikantin S. Stürzer
P. Heisel
2. S. n. d. Christfest
11. Januar
1. S. n. Epiphanias
18. Januar
2. S. n. Epiphanias
25. Januar
Letzter S. n. Epiphanias
P. Heisel
01. Februar
10.00 Uhr
Gottesdienst
P. Heisel
10.00 Uhr
Gottesdienst
P. Heisel
10.00 Uhr
Gottesdienst
Lektorin G. Schulz
Im Anschluss AllerWeltsLaden
und Kirchen-Café
19.00 Uhr
Ökumenischer Gottesdienst
in St. Barbara
10.00 Uhr
Gottesdienst
Lektor W. Stürzer
10.00 Uhr
Gottesdienst
P. Heisel
10.00 Uhr
Gottesdienst
P. Heisel
10.00 Uhr
Gottesdienst
Prädikantin S. Stürzer
Im Anschluss AllerWeltsLaden
und Kirchen-Café
10.00 Uhr
Gottesdienst
P. Heisel
Im Anschluss Kuldiga-Frühjahrsbasar
mit AWL
10.00 Uhr
Gottesdienst
Lektor W. Stürzer
zum Abschluss der
Prädikantenausbildung
Septuagesimae
08. Februar
Sexagesimae
15. Februar
Estomihi
18. Februar
Aschermittwoch
22. Februar
P. Heisel
Invokavit
01. März
Reminiszere
08. März
Okuli
15. März
Lätare
22. März
Judika
29. März
Palmarum
Gottesdienste im Altenheim Schmidtschneider:
Mittwoch, 17.12.2014 um 10.00 Uhr
Mittwoch, 28.01.2015 um 10.00 Uhr
Mittwoch, 25.02.2015 um 10.00 Uhr
Mittwoch, 25.03.2015 um 10.00 Uhr
Maria
Lachmann?
Wer ist das
nu wieder?
Haben wir
schon
wieder eine
neue
Jugendmitarbeiterin?
Hat Frau Seyffert geheiratet?
Davon habe ich ja nichts
mitbekommen!
Liebe Gemeinde, ich habe
meinen Geburtsnamen Lachmann
wieder angenommen. So hoffe
ich, bei der Nennung meines
Geburtsnamens
in
vielen
Gesichtern ein Lächeln zu sehen
und freue mich auch weiterhin in
der Region Süd-West als
Jugendarbeiterin tätig zu sein.
Es grüßt Sie und Euch Maria
Lachmann und lade zu folgenden
Ferienfreizeiten ein:
„Back to the roots“Ferienfreizeit in Eickhof
(Mecklenburg Vorpommern)
Alter:12-15 Jahre
bis 20 TeilnehmerInnen pro
Durchgang
Auch dieses Jahr geht es wieder
nach Eickhof, einem kleinen Ort
in den Weiten Mecklenburgs.
Untergebracht sind wir wieder im
Naturdorf Eickhof in 2 - 4 Bett
Zimmern und
d im Heuhotel. Von
hier starten wir täglich zu
verschiedenen Aktionen.
Wir können: Kanu fahren,
Abenteuer erleben, baden, reiten,
künstlerisch kreativ werden, über
Glauben
mehr
erfahren,
Andachten feiern und abends am
Lagerfeuer sitzen.
Es erwartet uns eine
ein Woche
voller täglicher Überraschungen,
Spiel, Spaß und Gemeinschaft.
Jugendcamp in Eickhof
Alter: 16 – 19 Jahre
bis 10 TeilnehmerInnen pro
Durchgang
Parallel zur Ferienfreizeit findet
das Jugendcamp statt. Ihr seid im
privaten Zelt auf dem Zeltlager
im
Naturdorf
Eickhof
untergebracht und neben den
Großaktionen mit der gesamten
Freizeit wie Kanutour und
Geocaching wird ein separates
Programm für euch angeboten,
welches ihr mit gestalten könnt -
Sand, Strand und mehr oder
Erfahrungen hoch oben im
Hochseilgarten, oder ein Tag
einfach nur entspannen – ihr
entscheidet mit.
Tägliche
Andachten zu feiern und das
Beschäftigen mit dem Glauben
wird ein Teil sein um Spiritualität
gemeinsam zu erleben.
1. Termin: 19.-25. Juli 2015
2. Termin: 26. Juli - 1. August
2015
Kosten: 225,-€ pro Durchgang
Leitung: Maria Lachmann und
Team
Anmeldung bis spätestens 31.5.
2015
erfahren und voneinander mehr
kennenzulernen.
Eine Woche gefüllt mit singen,
beten, Gespräche, arbeiten Gottesdienst feiern. Es wird eine
Zeit voller spiritueller Erlebnisse
und besonderer Begegnungen
werden. Mehr Informationen über
die Communité, über die
internationalen Begegnungen und
das gemeinsame Leben dort
erfährst du unter: www.taize.fr
Fremdsprachenkenntnisse
sind
nicht Voraussetzung.
Herbstferien? Auf nach Taizé !
Taizé ist ein kleiner Ort in
Frankreich,
in
der
eine
ökumenische Gemeinschaft von
hundert Brüdern lebt. Jugendliche
aus der ganzen Welt nutzen
intensiv
die
Möglichkeit,
gemeinsam mit ihnen und
anderen Menschen Glauben zu
Hast du noch nichts vor in den
Herbstferien? Dann komm mit
nach Taizé!
Alter: ab 15 Jahren
Vom: 17.- 25.Oktober 2015
Kosten: ca. 250,- €
Leitung: Uwe Brunken, Maria
Lachmann und Team
Kontaktdaten:
Maria Lachmann
(Jugendmitarbeiterin der Region
Süd West)
Telefon: 0176/84635175
Email: mlachmann@kirche-ll.de
Schon bei
den
letzten
Ausgaben
dieses
Gemeindebriefes haben wir uns
sehr bemüht ihn attraktiv und
inhaltsreich für Sie zu gestalten.
Nach vielen Ausgaben haben alle
von Ihnen mal wieder einen
Gemeindebrief
in der Hand, denn dieser Brief
ist in 2500 Exemplaren gedruckt
worden und einmalig an alle
Haushalte verteilt
worden. Dieses ist
sehr aufwendig und
kostspielig, so dass
wir
dies
nur
einmalig
leisten
können.
Wir
wollen uns aber
durchaus
die
Information an Sie über unsere
kirchengemeindlichen Veranstaltungen,
Aktionen und Gottesdienste
etwas kosten lassen und sind
gerne breit Ihnen auch weiterhin
einen aktuellen Gemeindebrief
ins Haus zu bringen, wenn Sie
uns mitteilen, dass sie sich über
ein Exemplar freuen würden.
Wenn
Sie
jeweils
den
neuen/aktuellen Gemeindebrief
erhalten wollen dann füllen Sie
doch bitte angefügten Abschnitt
aus und lassen Sie ihn uns
zukommen. Entweder postalisch:
Christuskirchengemeinde
Düneberg, Neuer Krug 4, 21502
Geesthacht, oder per e-mail:
christuskirche-dueneberg@tonline.de oder Sie können
natürlich den Abschnitt auch bei
Frau von Fintel-Tödter im Büro
rein reichen. Selbstverständlich
verpflichten Sie sich durch das
Ausfüllen des kleinen angefügten
Abschnitts zu nichts und es
kommen auch keine Kosten auf
Sie zu!
Es freut sich auf Ihre positive
Rückmeldung Ihr Pastor Thomas
A. Heisel
……………………………......
Ich,
…………………………………
würde
in
Zukunft
gerne
regelmäßig den Gemeindebrief
der
Christuskirchengemeinde
Düneberg an diese Anschrift
…………………………………
…………………………………
zugesandt bekommen.
Es geht weiter! Auch im
Dezember und im kommenden
Jahr zeigen wir Filme in unserem
Sinn-ema, die zum anschließenden
Gespräch einladen.
Wir freuen uns auch weiterhin
Filmfreundinnen und Freunde bei
uns zu Gast zu haben, wenn wir
zu Viele werden, ziehen wir aus
unserem Wohnzimmer in den
Alten Saal des Gemeindehauses
der Christuskirche um!
Am Freitag, 12. Dezember, um
19.30 Uhr geht es schon etwas
weihnachtlich/adventlich
zu
wenn wir den Film: "Während
du schliefst" zeigen. Die
hübsche, aber einsame Lucy
arbeitet jeden Tag am Fahrkartenschalter der U-Bahn
Bahn – verliebt in
einen Traummann,
Traummann den sie nur
von weitem kennt. Eines Tages
rettet sie ihm nach einem Überfall
das Leben. Doch während Peter,
ihr Traummann, im Koma liegt,
wird Lucy im Krankenhaus von
Peters Familie versehentlich für
dessen Verlobte gehalten. Die
Herzlichkeit,
ichkeit, mit der Lucy
aufgenommen wird, macht es ihr
unmöglich, die Wahrheit zu
sagen…
Das neue Jahr beginnen wir mit
einem Film der in 2014 viel
Aufsehen erregt hat und den wir
nicht zeigen konnten, den
man/frau aber unbedingt gesehen
haben muss:
Am Freitag, 23.
23 Januar 2015
um 19.30 Uhr sehen wir den mit
Deutschen Filmpreisen prämierten
Film: "Die Fremde"
remde"mit Sibel
Kelilli in der Hauptrolle.
"Hör auf zu träumen!", sagt die
Mutter zu ihrer 25-jährigen
Tochter Umay, als diese mit
ihrem kleinen Sohn Cem vor der
Berliner
Wohnungstür
ihrer
Eltern steht. Umay ist aus einem
unglücklichen
Eheleben
in
Istanbul ausgebrochen und will
zurück
in
Berlin
ein
selbstbestimmtes Leben führen.
Sie weiß, dass sie ihren Eltern
und Geschwistern damit viel
zumutet, hofft aber, dass die
liebevolle Verbundenheit stärker
ist als alle gesellschaftlichen
Zwänge. Doch schon bald
erkennt sie, dass ihre Familie die
traditionellen Konventionen nicht
einfach über Bord werfen kann
und an der Herausforderung zu
zerbrechen droht. Als die Familie
beschließt, Cem zu seinem Vater
in die Türkei zurückzuschicken,
um den Ruf der Familie wieder
herzustellen, flieht Umay erneut
und bricht alle Brücken hinter
sich ab. Umay verliebt sich in
Stipe und baut für Cem und sich
ein neues Leben auf. Als sie
versucht, sich wieder mit ihrer
Familie zu versöhnen, erkennt sie
nicht, dass es bereits zu spät dafür
ist...
Am Freitag, den 27. Februar
zeigt das Sinne-ma um 19.30 Uhr
den Spielfilm des deutschen
Regisseurs Chris Kraus Vier
Minuten, mit Monica Bleibtreu
und Hannah Herzsprung in den
Hauptrollen.
Seit über 60 Jahren gibt die von
der
Geschichte
betrogene
Pianistin
Traude
Krüger
Klavierunterricht
im
Frauengefängnis Luckau. Dort
trifft sie auf die 20-jährige Jenny,
wegen
Mordes
verurteilt,
verschlossen,
unberechenbar,
aggressiv
und
musikalisch
hochbegabt. Traude bietet Jenny
an,
sie
als
Schülerin
aufzunehmen,
unter
der
Bedingung,
dass
sie
als
Nachwuchspianistin
am
Wettbewerb Jugend musiziert
teilnimmt. Jenny zeigt wenig
Interesse an dem Wettbewerb,
akzeptiert aber die Bedingung.
Stück für Stück erfährt man die
Lebensgeschichten der beiden
Frauen – die der von Gewalt
traumatisierten
Jenny
aus
Gesprächen und die der von
Verlust und Schuldgefühlen
geplagten
Traude
durch
ausschnitthafte Rückblenden in
ihre Jugend am Ende des Zweiten
Weltkrieges. Trotz vieler Hürden
und Rückschläge nähern sich die
beiden Frauen langsam einander
an. Jenny erreicht das Finale des
Wettbewerbs. Die Schlussszene
zeigt
Jennys
Auftritt
im
Wettbewerb, der die titelgebenden
vier Minuten dauert. Ein Film,
der keinen unberührt lässt!
Theologie heute - Bibel
verstehen
fragen - wissen - fühlen - erlebenverstehen
Welche neuen Erkenntnisse gibt
es in der Bibelwissenschaft und
was bedeuten sie für uns heute?
Ist die Bibel überhaupt noch
zeitgemäß?
Wie modern muss, bzw. sollte
Kirche sein?
Darf man den Kirchraum
verändern?
Wie modern ist der Gottesdienst?
Wie wichtig sind Traditionen?
Was bedeutet das Abendmahl für
mich?
Was steht dazu in der Bibel?
Worauf könnte ich in der Kirche
nicht verzichten?
Was ist „Kirche“ eigentlich für
mich?
Diese und viele, viele andere
Fragen bewegen uns.
Wir treffen uns jeden Mittwoch
um 19.30 Uhr im Gemeindehaus
um darüber zu sprechen.
Denn „Die Kirche“ ist ja kein
abstraktes, starres Gebilde, sondern
so lebendig, wie die Menschen,
die sie gestalten.
Sie haben Lust mitzugestalten?
Herzlich Willkommen!
Gabi, Jutta, Maja, Thomas,
Hermann, Lennert, Bea, Willi und
Sabine.
Als nächstes Projekt haben wir
uns die Beschäftigung mit Jesus
vorgenommen. An 5 Abenden
wird Pastor
Thomas
Heisel
uns
jeweils einen
Input geben
und
darauf
folgt
die
Diskussion:
Der
„Mensch
Jesus“
und seine
„dogmatisch-theologischen
Übermalungen“
1. Abend, am 25. Februar 19.30 Uhr:
Jesus hat viele Gesichter – Wir
alle haben eine Vorstellung von
Jesus.
Wir
tragen
diese
Vorstellungen zusammen und
kommen darüber ins Gespräch
miteinander. Neben den eigenen
Vorstellungen ist unser Jesusbild
– Jesus und seine sozialen
Beziehungen: seine Familie –
sein Lehrer: Johannes der Täufer
– seine Jüngerinnen und Jünger –
seine Anhänger im Volk – die
Frauen in seinem Umfeld – seine
Gegner.
durch dogmatisch-theologische
Formulierungen geprägt und
übermalt. Wir erhalten eine
Übersicht über die historische
„Leben Jesus- Forschung“.
2. Abend, am 4. März,19.30 Uhr:
Der vor-österliche und der
nach-österliche Jesus – Was ist
gemeint mit diesen beiden
Begriffen: der vor-österliche
Jesus und der nach-österliche
Jesus?
Wie
spricht
der
„Historische Jesus“ zu mir? Was
war (und ist) das eigentlich
faszinierende an dem Menschen
Jesus von Nazareth? Welche
„Daten und Fakten“ haben wir
vom „Historischen Jesus“ und
woher beziehen wir sie?
3. Abend, am 11.
März 19.30 Uhr:
Das Wirken und
die
Verkündigung
Jesu
4. Abend, am 18. März,19.30 Uhr:
Das
Wirken
und
die
Verkündigung Jesu – Jesus als
Prophet:
seine
Eschatologie
(Lehre von den letzten Dingen,
von der Zukunft, vom Ende) –
das Verhältnis von Gegenwart
und
Zukunft
in
Jesu
Verkündigung – Jesu Vorstellung
vom „Kommen des Reich
Gottes“ – Jesus als Heiler – die
Wunder Jesu.
5. Abend, am 25. März, 19.30 Uhr:
Das
Wirken
und
die
Verkündigung Jesu – Jesus als
Dichter – die Gleichnisse Jesu –
Jesus als Lehrer – die Ethik Jesu
– Jesus als Märtyrer – die Passion
Jesu.
Alle MittwochAbende finden
im
Gemeindehaus
der
Christuskirche
um 19.30 Uhr
statt.
Die
Adventsund
Weihnachtszeit in und um die
Christuskirche ist schon eine
besondere Zeit - Zeit der
Vorbereitung und Unruhe, aber
auch Zeit der Ruhe und der
Besinnung.
Die Adventszeit beginnt mit
einem
Höhepunkt
im
Kindergartenjahreskalender der
KITA Arche Noah und der
Zwergengruppe, denn wir feiern
vom Mittwoch, den 26. bis zum
Freitag, den 28. November
unsere
KinderBibelWoche
(KiBiWo), an 3 Tagen ist jeweils
von 9.00- 12.00 Uhr das
Gemeindezentrum in der Hand
der Kindergartenkinder, es wird
gesungen, gebastelt, gemalt und
Theater gespielt. Denn am
Sonntag dem 1. Advent (30.11.)
findet ein bunter, lebendiger
Familiengottesdienst zum 1. Advent
mit dem Thema "Der Königstern
leuchtet" um 10.00 Uhr statt.
Am
Mittwoch
den
10.
Dezember geht es um 10.30 Uhr
mit dem Bus ins vorweihnachtlich
geschmückte
Lübeck.
Ein
herrliches Grünkohlessen wartet
auf uns genauso wie ein
zauberhafter Weihnachtsmarkt in
Lübecks Altstadt, den wir nach
dem Essen erkunden werden.
Am Freitag, den 12. Dezember
laden wir alle ein, die es lebendig
und etwas unruhig in der Kirche
mögen, denn es sind die
Schulkinder der Silberberg
Grundschule bei uns zu Gast:
Von 8.00 Uhr die ersten und
zweiten Klassen und von 9.30
Uhr die dritten und vierten
Klassen
zu
unserem
traditionellen Adventssingen.
Am Freitag, den 19. Dezember
um 19.00 Uhr: laden wir die
ganze Gemeinde zu einem
adventlich - vorweihnachtlichem
Konzert „Alle Himmel singen,
jubeln..“ der Kantorei der
Christuskirche und des Kammerensembles Hamburg Strings ein.
Am 3. Advent (am 14.12.) werde
ich, Pastor Thomas Heisel, mit
Ihnen Gottesdienst feiern…Es
geht um Elisabeth und Maria die zwei Frauen in der
Adventsgeschichte der Bibel.
Vielleicht mögen sie ja auch mit
mir feiern, denn am 3. Advent
vor 15 Jahren habe ich das erste
Mal in der Christuskirche
gepredigt…
Am 4. Advent, am Sonntag, den
21. Dezember hält unser noch
Lektor Willi Stürzer den
Gottesdienst - vorweihnachtliche
Atmosphäre vor dem großen
Trubel - herzliche Einladung!
Der Heiligabend wird in der
Christuskirche traditionell mit
drei Gottesdiensten begangen:
Um 15.00 Uhr laden wir
Familien mit kleinen Kindern zu
unserem Krippenspiel ein. Seit
Anfang November proben wir
Das etwas andere Krippenspiel
– Jesuskind, wo bist du? und
freuen uns auf Euer Kommen.
Um 17.00 Uhr feiern wir eine
Christvesper unter Beteiligung
unserer Kantorei und um 23. 00
Uhr treffen wir uns in der
Christnacht zur Christmette in der
Christuskirche.
Am 1. Weihnachtstag steht um
10.00 Uhr Lektor Willi Stürzer
und am 2. Weihnachtstag stehe
ich auf der Düneberger Kanzel.
Am 1. Sonntag nach dem
Weihnachtsfest,
am
28.
Dezember,
feiert
unsere
Prädikantin Sabine Stürzer mit
der Gemeinde Gottesdienst und
predigt über die Jahreslosung
2015: ″Nehmet einander an, wie
Christus euch angenommen hat
zu Gottes Lob″
Am Silvesterabend halte ich um
18.00 Uhr einen Gottesdienst zum
Jahresschluss mit Abendmahl. Zu
dem wir herzlich einladen.
Im neuen Jahr feiert Lektorin
Andrea Nohr am 4.Januar 2015
den
Gottesdienst
mit
der
Gemeinde, der Weihnachtsbaum
steht noch, die Kirche ist noch
weihnachtlich geschmückt - denn
es ist noch nicht alles vorbei, die
Weihnachtsbotschaft wirkt noch
nach…
Am Sonntag den 11. Januar 2015
begehen wir dann auch gemeinsam
das Epiphanias-Fest oder auch Fest
der Erscheinung genannt (mit
Erscheinung ist die menschliche
Gegenwart Gottes in der Person
Jesu Christi gemeint). Ich freue
mich auf Ihr Kommen und Ihr
Mitfeiern!
Ihr Pastor Thomas A. Heisel
Vorankündigung Auch im
kommenden Jahr finden unsere
Ökumenischen Exerzitien im
Alltag statt. Das Thema wird
Ihnen auf einen
gesonderten Flyer
mitgeteilt, da das
Begleitheft noch
nicht erschienen
ist. Die Termine
stehen aber bereits
fest:
21. Januar, 28. Januar, 4. Februar,
11. Februar, und 18. Februar 2015.
Der 18. Februar ist Aschermittwoch,
den wir ja auch traditioneller
Weise ökumenisch mit einem
Gottesdienst mit anschießendem
Exerzitienabend begehen.
Die
Christuskirchengemeinde
führt
gemeinsam
mit
der
Deutschen
Kleiderstiftung
Spangenberg eine Kleider- und
Schuhsammlung durch.
Bitte
geben Sie
gut
erhaltene
und
saubere
Kleidung
für jede Jahreszeit, Schuhe,
Wäsche, Decken, Bettfedern,
aber auch Gürtel, Taschen oder
Plüschtiere in der Zeit vom
12. bis 16. Januar 2015 im
Gemeindehaus, Neuer Krug 4
ab
Im Mittelpunkt der täglichen
Arbeit der Stiftung steht die
Versorgung
bedürftiger
Mitmenschen im In- und Ausland
mit guter gebrauchter Kleidung.
So
werden
Kleiderspenden
finanzschwachen Mitmenschen
und Projektpartnern u.a. in
Rumänien, Bulgarien und in
Moldawien
zur
Verfügung
gestellt. Ebenso wird zeitnahe
Katastrophenhilfe,
z.B.
bei
Hochwasser
geleistet.
Bitte
beteiligen
Sie
sich
und
unterstützen diese kirchliche
Sammlung
der
Deutschen
Kleiderstiftung Spangenberg!
Stets aktuelle Informationen
finden Sie im Internet unter
www.kleiderstiftung.de.
Rückfragen beantwortet Ihnen
gerne das Spangenberg-Team,
Tel. 05351/52354-0
Getauft wurden:
Timon Stoll
Mahdi Saheb-Zahed
Mojtaba Mashuri
Mohammad Reza Golnari
Leon Torno
Lion Andreas Benner
Kevin Andreas Benner
Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen
deinen Wegen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.
(Psalm 91,11)
Kirchlich bestattet wurden:
Jürgen Ebert, 80 Jahre
Gerhard Voigt, 85 Jahre
Marie Behrens geb. Kulp,
78 Jahre
Heinz-Joachim Bettac, 72 Jahre
Katrin Meyer, 54 Jahre
Isabel Hermann, 5 Jahre
Sammle meine Tränen in Deinen Krug; ohne Zweifel, Gott, Du zählst
sie.
(Psalm 56,9)
Spielgruppen für Eltern und Kleinkinder
dienstags / donnerstags jeweils 10.00 -12.00
Kontakt über unser Kirchenbüro
Zwergengruppe für Kinder von 2 ½ - 4 Jahren
montags / mittwochs / freitags 09.00 - 12.00 Uhr
Margret Jirasek und
Britta Küsel
Jugendarbeit
Maria Lachmann
Handarbeitskreis für Erwachsene
montags 15.00 - 17.00 Uhr
Senioren-Gymnastik
montags
dienstags
dienstags
10.00 - 11.00 Uhr für Damen
10.00 –11.00 Uhr für Damen und Herren
11.00 – 12.00 Uhr für Damen
Hannely Schubert
Gaby Kutzner-Miss
Gaby Kutzner-Miss
Kantorei
dienstags
20.00 - 21.30 Uhr
Gregor Bator
Posaunenchor
freitags
19.00 – 20.30 Uhr
Unterricht nach Vereinbarung
Heider Kotsch
Kreis der Älteren
mittwochs
15.00 - 16.30 Uhr
P. Thomas A. Heisel /
M. Neumann/H. Schiffer
Kreativtreff für junge Erwachsene
donnerstags
18.00 – 21.00 Uhr
Margret Jirasek
Geburtstags- und Besuchskreis
am letzten Freitag im Monat 10.00 – 11.00 Uhr
P. Thomas A. Heisel und Team
Unsere Angebote sind offen für alle Interessierten. Wir freuen uns über rege
Teilnahme in sämtlichen Gruppen und Kreisen. Haben Sie vielleicht weitere
Vorschläge, wie wir unsere Angebotspalette in der Christus-Kirchengemeinde
erweitern und noch vielfältiger gestalten könnten? Auf Ihre Ideen und
Anregungen sind wir gespannt!
Pastor Thomas A. Heisel
Neuer Krug 4
Gemeindebüro
Reinhild von Fintel-Tödter
Neuer Krug 4
Kindertagesstätte „Arche
Noah“
Mareike Wiedenhöft
Klaus-Groth-Weg 1
Jugendarbeit
Maria Lachmann
Freundeskreis Hospiz
Sigrun Spikofsky, Neuer Krug 4
Schuldnerberatung
Neuer Krug 4
Kantorei
Gregor Bator
Posaunenchor
Heider Kotsch
Tel.: 84 33 17
retnothomas-heisel@gmx.de
heisel@gmx.de
Tel.: 2451/Fax: 83 62 04
Öffnungszeiten: Mo., Di., Do. Fr.:
10.00-12.00
12.00 Uhr u. Do.-Nachmittag:
Do.
14.00-17.00 Uhr
christuskirche-dueneberg@t
dueneberg@t-online.de
Tel.: 3939/Fax: 805 999
kita@arche-noah-geesthacht.de
geesthacht.de
Tel.: 0176 84635175
mlachmann@kirche-ll.de
ll.de
Tel.: 83 69 02/Fax: 83 69 02
freundeskreishospizgeesthacht@web.de
eundeskreishospizgeesthacht@web.de
Tel.: 7 29 77/Fax: 4375
www.diakonie-rz.de
Tel.: 7 95 14
gregorbator@aol.com
Tel.: 7 30 46
Wir freuen uns, wenn Sie die vielfältige Arbeit unserer Christuskirche über
folgenden Weg finanziell unterstützen mögen:
Bankverbindung: Kirchenkreis Herzogtum Lauenburg (KG Düneberg)
Konto-Nr. 116998 bei der Kreissparkasse
kasse Ratzeburg (BLZ 230 527 50)
50
IBAN DE48 2305 2750 0000 1169 98, BIC NOLADE21RZB
Spendenbescheinigungen stellen wir auf Wunsch gerne aus!
Tödter. Sie finden uns auch
Redaktion des Gemeindebriefes: Pastor Heisel / R.v.Fintel-Tödter.
im Internet unter: www.christuskirche-dueneberg.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
9
Dateigröße
4 205 KB
Tags
1/--Seiten
melden