close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

IMPRESSIONS-Ausgabe - Gassmann

EinbettenHerunterladen
1
IMPRESSIONS
IMPRESSIONS Ausgabe Dezember 2014
Ausgabe Dezember 2014
Editorial
News für Kunden von gassmann print, Biel
Thema
dieser
Ausgabe
TRANSPARENZ
Liebe Leserin, lieber Leser
Das vergangene Jahr bescherte uns viele
Glücksmomente! Neben der Inbetriebnahme im März ist die offizielle Einweihung
und Vernissage unserer neuen Speedmaster im August dieses Jahres als grosser
Erfolg und Jahres-Highlight zu bezeichnen.
Zwei international renommierte StreetArt-Künstler aus Biel und Solothurn
interpretierten die neue 8-Farben-LE-UVBogenoffsetmaschine von Heidelberg als
spektakulären Hammerhai. Wundern Sie
sich daher also nicht, wenn Ihnen dieser
vielfältige Hai hier in der aktuellen Ausgabe, beim Wettbewerb und gar als Hauptthema des beiliegenden Tischkalenders auf
Schritt und Tritt begegnet. Wir haben ganz
einfach grosse Freude an diesem Werk –
und an unserer neuen Speedmaster!
Ebenfalls im August durfte gassmann
print seinen neuen Geschäftsführer
Martin Speich begrüssen. Ihm obliegt die
herausfordernde Aufgabe, den sehr gut
aufgestellten Geschäftsbereich «Print»
gemeinsam mit den anderen Unternehmensbereichen «Digital» und «Media» in
eine zunehmend digital geprägte und noch
kundenorientiertere Zukunft zu führen.
Was es damit auf sich hat und was Sie
bereits im neuen Geschäftsjahr 2015
von uns erwarten dürfen, erläutern Marcel
Geissbühler, Geschäftsführender Direktor
der W. Gassmann AG, und Martin Speich
in zwei informativen Interviews von hoher
Transparenz.
Christopher Wehrli, Leiter Kommunikation
W. Gassmann AG
Transparenz – alles glasklar!
Ob in der Politik, im Geschäftsalltag oder Privat – Transparenz ist immer ein Thema,
überall gefragt und trotzdem nicht immer selbstverständlich. Das Wort stammt aus
dem Lateinischen und bedeutet «durchscheinend», gleichzeitig aber auch «Durchsichtigkeit». Die vorliegende Ausgabe hat sich Transparenz zum Thema gemacht und
schliesst das diesjährige IMPRESSIONS-Konzept, das unter der Leitidee «Optik» im
Frühjahr mit der «schwarz-auf-weiss»-Ausgabe gestartet ist.
Transparenz hat viele Gesichter: Für
unsere seit Anfang dieses Jahres auf vollen
Touren laufende Speedmaster (8-Farben-LEUV-Bogenoffsetmaschine) ist nichts unmöglich – auch das Bedrucken von transparenten
Papieren oder gar glasklaren Folien.
Aber auch für unser traditionsreiches
Unternehmen W. Gassmann AG ist Transparenz eine Selbstverständlichkeit: Wir sind
offen, wir zeigen und teilen unsere Kompetenzen mit Partnern und Kunden und wollen
all diese Kommunikationsdienstleistungen
zukünftig noch stärker und umfassender zu
deren Nutzen einsetzen.
Zukunft braucht Herkunft und wir sehen
uns gerade deshalb gut gerüstet und aufgestellt. Wohin die Reise geht und mit welcher
Strategie sich die Gassmann-Gruppe mit all
ihren Kernkompetenzen noch stärker für
den Erfolg seiner Kunden einsetzen will,
lesen Sie auf den folgenden Interview-Seiten.
Ganz im Zeichen der Transparenz, lassen
Marcel Geissbühler, Geschäftsführender
Direktor der W. Gassmann AG und Martin
Speich, Geschäftsführer gassmann print, auf
den folgenden Interview-Seiten tief in die
Karten blicken.
Heftmittig können Sie dann all unsere
Kernkompetenzen entdecken, welche sich
im Hause Gassmann vereinen. Hätten Sie
gewusst, dass man bei uns auch professionelle Medientrainings, kinotaugliche TV-Spots
oder Konzeptentwicklungen für MarketingKommunikationslösungen beziehen und realisieren kann? Wir wünschen Ihnen viel Freude
am Entdecken und bei der hier vorliegenden
Lektüre.
IMPRESSIONS
2
News für Kunden von gassmann print, Biel
Das grosse
Interview
Marcel Geissbühler
Zur Person
Marcel Geissbühler ist 50 Jahre alt und wohnt
mit seiner Familie in Meinisberg.
Er ist diplomierter Verkaufs- und Marketingleiter
und SKU-Absolvent (Schweizer Kurse für Unternehmensführung).
– Vorher tätig unter anderem bei Assa-OfaPublicitas (Werbevermarktung) und in der Unternehmensleitung der Espace Media Groupe
– Seit 2005 Gesamtleiter Medien bei der W. Gassmann AG
– Seit Mitte 2013 Geschäftsführender Direktor
der W. Gassmann AG
3
IMPRESSIONS Ausgabe Dezember 2014
«Wir lösen die Kommunikationsherausforderungen
unserer Kunden.»
Marcel Geissbühler führt die Firma Gassmann ins digitale Zeitalter. Die Dienstleistungspalette
wächst, Gassmann wandelt sich zum Kommunikationsdienstleister.
Interview: Theo Martin Bilder: Julie Lovens / Reto Flühmann
Die Mediennutzung
und die Anforderungen unserer Kunden
verändern sich.
Sie sind seit Mitte 2013 Geschäftsführender
Direktor der W. Gassmann AG. Gibt es für Sie im
Berufsalltag noch Überraschungen?
Marcel Geissbühler: Jeden Tag! Vor allem,
wenn man bei Kunden ist oder mit einem interessanten Partner spricht und dabei feststellt,
wie enorm schnell sich die Welt in allen Branchen
bewegt. Alle müssen sich anpassen.
Emotionale Höhepunkte…
…gibt es, wenn wir besondere Erfolge feiern,
grosse Aufträge bekommen, ein Ziel erreichen
oder ein neuer Kunde uns sein Vertrauen schenkt.
Gibt es ein Druckprodukt, das Sie an Ihre Kindheit
erinnert?
Die Mickey-Mouse-Hefte…
Ein Klassiker, wie viele Printprodukte ebenso.
Wieso braucht die Druckerei Gassmann trotzdem
eine Neupositionierung?
Unsere Unternehmung ist ein traditionsreiches, starkes und gesundes Familienunternehmen,
das seit über 200 Jahren Hervorragendes leistet.
Es hat dabei von den beiden Kernkompetenzen
«Drucken» und «Produktion von Inhalten und
Medien» gelebt. Im Geschäftsfeld Druck sind
wir dank der Investition in den Maschinenpark
Technologieführer. Das genügt aber in Zukunft
nicht mehr. Die Mediennutzung und die Anforderungen der Kunden verändern sich.
Die Zukunft…
… wird jedoch teilweise digital und mobil
sein. Deshalb bauen wir mit Gassmann Digital
ein drittes Geschäftsfeld auf. Die neuen Produkte
IMPRESSIONS
News für Kunden von gassmann print, Biel
und Dienstleistungen sollen uns helfen, gesund zu
bleiben – natürlich ohne dass wir im angestammten Geschäft Terrain preisgeben.
Braucht es eine andere Ausrichtung?
Es braucht noch mehr Kundenfokus! Wir
wollen das Know-how bündeln, die Kunden ins
Zentrum stellen und die Kernkompetenzen dazu
verwenden, Kommunikationsprobleme von Kunden zu lösen. Der Zusatz «Druck und Verlag» im
Firmennamen zeigt nicht alle unsere Fähigkeiten.
Wir entwickeln uns zu einem Kommunikationsdienstleister.
Was bedeutet das?
Wir sind ein Anbieter von Kommunikationslösungen aller Art. Unser Vorteil ist, dass wir den
ganzen Prozess beherrschen: Der Kreislauf führt
von der Idee zur Erstellung eines Konzepts, vom
Redigieren von Texten über die Produktion von
Medien und den Druck bis zur Auslieferung. Zudem bieten wir neu auch digitale Produkte an – z.
B. Applikationen für die Publikation von Magazinen.
Also bieten Sie mehr als eine Werbeagentur?
Das kann man nicht vergleichen. Eine Werbeagentur steht ja vor allem für die Kreation. Wir
versuchen, eine Art 360°- oder Rund-um-Service
anzubieten. Denken Sie an die Kreation und
Herstellung von ganzen Kunden- oder Mit-
Es braucht
Offenheit, Flexibilität
und Interesse.
arbeiterzeitungen, Prospekten oder Geschäftsberichten, inklusive digitalen Lösungen, Datenund Adress-Managemement, Videoproduktion,
Logistik usw.
Was ändert für die Kunden?
Sie bekommen mehr Dienstleistungen aus
einer Hand zur Verfügung gestellt. Es genügt in
vielen Fällen nicht mehr, dem Kunden eine Einzelmassnahme wie den Druck zu offerieren. Vielmehr
sollen die Kunden modulartig und bedürfnisgerecht jene Dienstleistungen beziehen können, die
sie benötigen oder wünschen.
Haben Sie diese Kompetenzen heute schon?
Zu einem ganz grossen Teil: Ja! Wo etwas
fehlt, setzen wir auf intelligente Partnerschaften
oder investieren in den Aufbau der entsprechenden Dienstleistung. Beispiele dafür sind die
Übernahmen der Digitaldruckerei Publikation
Digital AG in Gerlafingen und der Mediancer Sàrl
in Lausanne, die im Bereich der mobilen Publikation kommerzialisierter Produkte tätig ist.
Wo liegen die Potenziale?
Sie sind enorm – es gibt in der Schweiz
beispielsweise 5000 Firmenpublikationen. Bereits
dieser Teilmarkt bietet grosse Chancen. Die Kommunikationsbedürfnisse nehmen zu – alle müssen
sich bemerkbar machen. Die Mitbewerber unserer
Kunden schlafen schliesslich auch nicht.
4
Was bedeutet das für Ihr Personal?
Oft genügt es nicht mehr, nur über eine Kernkompetenz zu verfügen – es braucht Offenheit,
Flexibilität und Interesse. Wahrscheinlich bedeutet
das vielerorts ein Job Enrichment, die Tätigkeiten
werden breiter. Die ganze Firma benötigt eine konsequente Ausrichtung auf die Bedürfnisse unserer
Kunden. Wenn wir uns als Dienstleister an unseren
Kunden verstehen – dann werden wir Erfolg haben. Das gilt für den Geschäftsführer ebenso wie
für unsere Auszubildenden.
Gibt es bereits Erfolge?
Es gibt Beispiele von Kundenzeitschriften, die
wir von der Idee bis zur Umsetzung abgewickelt
haben. Bei der Amag konnten wir die Marke «Das
WeltAuto» im Seeland einführen, bei der Visana
arbeiten wir momentan intensiv am Geschäftsbericht.
Wieso glauben Sie an die Chance der neuen
Ausrichtung?
Das ist keine hüllenlose Strategie. Sie basiert
auf dem Wissen und Können unserer Mitarbeitenden und unserer Infrastruktur. Zudem haben wir
mit unserer zweisprachigen Kultur ein zusätzliches Alleinstellungsmerkmal. Wir haben also alle
Voraussetzungen, um diese Strategie erfolgreich
umzusetzen. Unsere Kunden werden davon
profitieren und das wird honoriert. Davon bin ich
überzeugt!
5
IMPRESSIONS Ausgabe Dezember 2014
Wettbewerb
Interview
Martin Speich
Zu gewinnen:
Einen von zehn exklusiven
Art-Prints «SPEEDMASTER»,
handsigniert von den Künstlern
WES21 und ONUR.
Kommunikation
auf Papier – aber
nicht nur
gassmann print spüre, dass immer
mehr Kunden auf einen einzigen
Ansprechpartner für Kommunikation
setzen, sagt Martin Speich. Der neue
Geschäftsführer ist überzeugt, dass die
Firma gegenüber ihren Kunden zukünfART-PRINT SPEEDMASTER
Limitierte Auflage von 300 Stück, handsigniert.
Papier:
Format:
Druck:
Veredelung:
PlanoSuperior hochweiss, 300 g/m²
90 x 30 cm
4-farbig CMYK plus Deckweiss und partieller Öllack
Silberlaminage
tig vermehrt als Kommunikationsdienstleisterin auftreten wird. Der Druck wird
hierbei aber weiterhin eine zentrale
Rolle spielen.
Interview: Theo Martin Bilder: Julie Lovens
Gedruckt auf der SPEEDMASTER LE–UV
Wettbewerbsfrage:
Welches ist der wissenschaftliche Namen für
den hammerartigen Kopf des Hammerhais?
Bitte kreuzen Sie die richtige Lösung auf der beiliegenden Antwortkarte an.
Einsendeschluss ist der 16. Januar 2015.
Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt.
Was verbinden Sie mit dem Geruch der
Druckerschwärze?
Martin Speich: Es ist eben nicht nur die
Druckerschwärze, sondern auch das Papier.
Ich habe es immer geliebt in Antiquariaten zu
stöbern, in alten Büchern zu blättern – und
das Papier auch zu riechen. Grundsätzlich
habe ich natürlich eine Verbindung zur
Druckerschwärze, indem ich Zeitungen und
Bücher lese.
IMPRESSIONS
News für Kunden von gassmann print, Biel
Sie sind seit bald einem halben Jahr Geschäftsleiter
von gassmann print. Gibt es noch Überraschungen?
Ich werde immer wieder überrascht. Beispielsweise erlebe ich täglich, wie viele kreative Menschen bei gassmann print arbeiten. Diese versuchen immer wieder, das Maximum für den Kunden
herauszuholen. Kundenpflege und Kundennähe
stehen bei unserem Tun im Mittelpunkt. Ich bin
ein Teil des Ganzen und unterstütze mit meinem
Einsatz dieses Ziel.
Welche Reaktionen hatten Sie auf Ihren Start?
Ich komme nicht aus der grafischen Branche,
sondern aus Marketing und Vertrieb. Eine anfängliche Skepsis ist inzwischen der Überzeugung
gewichen, dass ich andere Erfahrungen einbringen
kann. Ich bin sehr gut integriert und habe das
Gefühl, schon lange hier zu sein. Es macht Spass,
in diesem Spirit das Maximum für die Kunden
herauszuholen. Wir streben Transparenz auch in
der Kommunikation an. Der Kunde soll verstehen,
was wir tun.
Wie sieht bei Ihnen ein typischer
Arbeitsalltag aus?
Ich bin zwischen 7 und 7.30 Uhr im Büro und
widme mich zuerst den Pendenzen. Nach der
Begrüssung des Teams steht der Austausch mit
den Mitarbeitern an, indem die Woche vor- und
nachbesprochen wird, Prioritäten gesetzt werden
und analysiert wird, wo ich unterstützend
weiterhelfen kann. Wichtig sind dann die eigene
Akquisition und der Kundenkontakt. Nur im Büro
zu sitzen wäre mir zu wenig, denn nur im Feld
lerne ich, wie man sich künftig ausrichten muss.
Der emotionale Höhepunkt…
…war der Kundenanlass zu unserer neuen
Druckmaschine Speedmaster gleich anfangs
meiner Arbeitstätigkeit. Einerseits weil ich bis
dahin noch kaum Kontakt zu den Kunden hatte,
andererseits weil ich gemerkt habe, wie der Anlass
mit Herzblut vorbereitet wurde. Dazu kam die
künstlerische Umsetzung mit den beiden lokalen
Künstlern Wes21 und Onur, die sehr viel dazu
beigetragen haben, dass der Anlass einen ganz
eigenen «Esprit» bekommen hat
Wie ist der Bereich Print heute aufgestellt?
Er präsentiert sich sehr schlank. Wir haben einfache, durchgehende Prozesse und ein sehr aktives
Key Account Management. Der Kontakt Verkaufsinnendienst/Key Account Management ist sehr nah.
Es wird stets geprüft, ob die beste Möglichkeit für
den Kunden vorliegt oder ob Rücksprache genommen werden muss. Die Qualität ist für alle unsere
Kunden vom ersten Bogen an gewährleistet. Die
Abläufe werden immer kontrolliert und wenn nötig
optimiert – wir wollen Zeit gewinnen, um uns noch
mehr um die Kunden kümmern zu können.
6
Welche Herausforderungen sind zu meistern?
Der Kunde muss uns glauben, dass wir
nicht nur drucken, sondern wesentlich mehr zu
bieten haben. Eine weitere Herausforderung
sind die sinkenden Auflagen und die gestiegene
Geschwindigkeit sowie die Durchlaufzeiten. Mit
der Investition in unseren Maschinenpark werden
wir dem gerecht. Das Druckprodukt verschwindet
nicht, aber es braucht viel mehr Wechsel an der
Maschine und damit mehr Aufträge. Eine weitere
Aufgabe ist es, jetzt schon zu überlegen was der
Kunde von uns in drei Jahren erwartet und entsprechend zu investieren.
Wie setzt der Bereich Print die Strategie aus dem
Hause Gassmann um?
Wir präsentieren dem Kunden das Kommunikationsunternehmen Gassmann, das nebst Print
viele andere Dienstleistungen anbietet. Dazu muss
der Aussendienst geschult werden, damit alle die
Angebote kennen und unsere Spezialisten beigezogen werden können. Wir spüren, dass immer
mehr Kunden auf einen einzigen Ansprechpartner
für Kommunikationsthemen setzen. Oft werden
Marketingabteilungen kleiner – dann können wir
von der Idee über die Umsetzung bis zur Lieferung
ein massgeschneidertes Angebot offerieren.
7
IMPRESSIONS Ausgabe Dezember 2014
Wir verfügen über
ein hohes Mass an
Kernkompetenzen.
Haben Sie diese Kompetenzen?
Ich bin stolz darauf, dass wir diesen Mehrwert bieten können. Ich erlebe die Kompetenzen
täglich im Austausch mit den Menschen in diesem
Haus. Ein Mehrwert für uns und die Kunden ist es,
dass die Wege sehr kurz sind und der Austausch
gewährleistet ist.
Wo liegen die Potenziale?
Ich sehe für Gassmann grundsätzlich nur
Chancen. Wir verfügen über ein hohes Mass an
Kernkompetenzen in den Bereichen Druck, Medien
und Digital. Indem wir den bewussten Austausch
zwischen diesen Bereichen suchen und fördern,
entwickeln wir neue, weiterführende Kommunikationsdienstleistungen- und -lösungen. Dem
Kunden zu zeigen, welche anderen Möglichkeiten
es nun auch noch gibt, ist eine Riesenchance. So
können wir die Kundenbasis stärken, denn auch
künftig wird das Papier Träger und Visitenkarte
einer Firma sein, aber Kommunikation umfasst
nicht «nur» das Papier.
Gibt es bereits Erfolge?
Wir haben eine sehr enge Zusammenarbeit mit
der neuen Partnerfirma Publikation Digital AG, die
ein ganz anderes Produktesegment bedient als wir
im Offsetdruck.
Zur Person
– Geboren 1969 in Luzern
– Aufgewachsen im Kanton Aargau
– In verschiedenen Firmen als Vertrieb-,
Verkaufs- oder Marketingleiter tätig
– Zuletzt zwei Firmen im Kanton Zug
aufgebaut
– Seit 1. August 2014 Geschäftsleiter
gassmann print
– Wohnt in Safnern, verheiratet, zwei
Kinder
IMPRESSIONS
Kernkompetenzen
der GassmannGruppe
8
News für Kunden von gassmann print, Biel
Sie setzen das Ziel – wir kennen den Weg
Die Gassmann-Gruppe ist Ihre verlässliche Partnerin rund um die
kompetente Beratung in Sachen Kommunikation. Durch die Vernetzung
innerhalb unseres Druck und Verlagshauses W. Gassmann AG sowie
den Tochterunternehmen in der Westschweiz, können wir zugunsten
unserer Kunden wertvolle Synergien nutzen und Ihnen somit vielfältige
Dienstleistungen anbieten – dank unserem Sitz in Biel auch vollumfänglich zweisprachig.
Christopher Wehrli
Leiter Konzepte und Beratung
Martin Bürki
Leiter Verlage, W. Gassmann AG
Vermarktung und Vermittlung
Eigene Medien – Erfahrung
und Innovation
Die Gassmann Media AG ist
offizielle Werbevermarkterin für
die Medien der W. Gassmann AG
(u. a. Bieler Tagblatt, Le Journal du
Jura, Canal3, TeleBielingue, Terre
et Nature). Diese Titel vertreten wir
mit viel Herzblut und kundennah am
Markt, sowohl für Print- wie auch
für Online- und Mobilewerbung.
Die profunden Kenntnisse unserer
Produkte und unsere langjährige
Erfahrung als Medienhaus ermöglichen uns, zusammen mit unseren
Kunden individuelle, zielgerichtete
Werbeangebote umzusetzen.
Unsere Beraterinnen und Berater
für Kommunikationslösungen vermitteln zudem Inserate in sämtliche
Printmedien der Schweiz und im
Ausland zu Originalkonditionen.
Hier erfahren Sie mehr:
www.gassmannmedia.ch
Konzepte und Beratung
Sie wollen etwas bewegen –
wir spinnen den roten Faden
Unsere Kommunikationsdienstleistungen beschränken sich nicht
nur auf die Medienproduktion und
-vermittlung, sondern auch auf
die zielorientierte Entwicklung von
Marketing-, Werbe- und integrierten
Kommunikationskonzepten. Kurz:
Wir sind auch eine Kommunikationsdienstleisterin mit schlanker
Organisation, pragmatischer aber
stets überraschender, zielorientierter Vorgehensweise und einem auf
KMU ausgerichteten, kostengünstigen Beratungsangebot.
Von der zielführenden Einzelmassnahme bis hin zum integrierten
Kommunikationskonzept unter
Einbezug klassischer und digitaler
Kommunikationsmittel und -technologien.
Hier erfahren Sie mehr:
www.gassmannmedia.ch
Rubrik Dienstleistungen/Konzeptentwicklungen
9
IMPRESSIONS Ausgabe Dezember 2014
Michael Sutter,
Key Account Manager
Filmproduktionen
Bernhard Wüthrich
Geschäftsführer Digital
Digitale Lösungen
Der Rund um-Service
für zielführende
«Media-Solutions»
Gassmann Digital bietet «Media
Solutions», also pragmatische,
persönliche und unkomplizierte
Lösungen im Bereich der digitalen
Medien.
In Ergänzung Ihrer gedruckten
Kommunikationsmitel wie Kunden- und Mitarbeiterzeitungen,
Geschäftsberichte, Fachpublikationen und Periodika, lassen sich
diese mit wenigen Klicks vom PDF
zur interaktiven und multimedial
angereicherten digitalen Publikation
für Smartphone-, Tablet- und WebAnwendungen umwandeln.
Beratung, Konzeption, Designentwicklung, Programmation, Entwicklung und Services – wir bieten
einen Rund-um-Service für zielführende «Media-Solutions».
Digitale Publikationen – entdecken
Sie MiPAd von Gassmann Digital.
www.mipade.com
Bewegte Bilder – Emotionen
für Ihre Kommunikation
Die Gassmann Media AG bietet
im Bereich «Filmproduktion» die
professionelle Herstellung von TVSpots, Kino-Spots, Imagefilmen oder
Web-Videos sowie Liveproduktionen
für Events an.
Unsere Spezialisten unterstützen
Sie vom Konzept über das Storyboard bis zur Realisation – auch im
Rahmen einer Gesamt-Werbekampagne. Dank einem eigenen TV- und
Tonstudio unmittelbar hinter dem
Bieler Bahnhof sowie einem zweisprachigen und erfahrenen Produktionsteam bietet Ihnen Gassmann
Media AG die Möglichkeit, Ihre
Unternehmenskommunikation ganz
unkompliziert mit bewegten Bildern
zu erweitern.
Entdecken Sie hier unsere ReferenzFilme:
www.gassmannmedia.ch
Rubrik Dienstleistungen/Filmproduktionen
Das gesamte Spektrum unserer
Kernkompetenzen, Dienstleistungen
und Produkte entdecken Sie unter:
www.gassmann.ch
www.gassmannprint.ch
www. gassmannmedia.ch
IMPRESSIONS
10
News für Kunden von gassmann print, Biel
News Ticker
Reisereportage
22
Bieler Tagblatt, Samstag, 7. Juni 2014
Reisereportage
Bieler Tagblatt, Samstag, 7. Juni 2014
23
Ein Schulsack auf Reisen
Bulgarien Fast jede 100. Person in der Schweiz hat bei der letzten Sammelaktion 2 x Weihnachten des Schweizerischen Roten Kreuzes ein Paket gespendet. Ein Teil dieser Waren wird jetzt in Osteuropa verteilt: Eine Reportage aus Bulgarien.
Dies ist die Geschichte eines
Schulsacks aus der Schweiz. Eines gebrauchten, rosaroten Mädchenschulsacks, dessen Farbe etwas abgenutzt ist. Dieser Schulsack zaubert Mitte Mai dieses Jahres einem Kind in Bulgarien ein
Leuchten in die Augen, das man
sonst nur bei Kindern sieht, die
unter dem Weihnachtsbaum ihre
Geschenke auspacken. Und er
rührt die Mutter des Kindes zu
Tränen. Dies ist eine der vielen
Geschichten von der Verteilung
der Geschenke der Aktion
2 x Weihnachten des Schweizerischen Roten Kreuzes.
«Ich möchte gerne, dass
dieser Albtraum bald ein Ende hat»
Camp Über 10 000 Personen
aus Syrien sind seit Ausbruch
des Bürgerkriegs nach
Bulgarien geflüchtet. Dort ist
man von diesem Zustrom
überfordert. Es fehlt an vielem.
Hier hilft das Schweizerische
Rote Kreuz.
Ein Leben in Armut
Beatriz ist sieben Jahre alt. Im
nächsten September kommt sie in
die erste Klasse. Sie ist ein aufgewecktes Mädchen mit dunklen
Augen, dunkelbraunem, zu einem
Pferdeschwanz zusammengebundenem Haar und einem verschmitzten Lächeln im Gesicht.
Sie lebt mit ihrer Mutter und ihrer
Stiefschwester in Bregovo, einem
Dorf im nordwestlichsten Zipfel
von Bulgarien, dort wo die Donau
die Grenze des Dreiländerecks
Bulgarien – Serbien – Rumänien
bildet.
Die Gegend, in der sie wohnt, ist
die ärmste Region in der gesamten
Europäischen Union. Die Arbeitslosigkeit liegt hier verbreitet bei
über 60 Prozent. Zukunftsperspektiven gibt es für junge Leute
so gut wie keine. Sie ziehen auf der
Suche nach Arbeit und einem besseren Leben weg in die Hauptstadt Sofia oder ins Ausland.
Die Folge: Überalterung der Bevölkerung. Der Anteil an über 65Jährigen liegt bei bis zu
70 Prozent. Der einzige Wirtschaftszweig, der funktioniert, ist
dank der weiten Ebene und dem
fruchtbaren Boden die Landwirtschaft. Doch davon können nur
wenige leben. Viele Menschen
schlagen sich mit Selbstversorgung und einer minimalen Sozialhilferente von um die 100 Franken
im Monat irgendwie durch und
fristen ein Dasein in grosser Ar-
Aktion 2 x
Weihnachten 2013/14
• Die Aktion ist zum 17. Mal
durchgeführt worden.
• 73 000 Pakete (400 Tonnen
Grosse Freude: Beatriz erhält ihren Schulsack.
Die Augen des
kleinen, in rosa
Leggings und einem
rosa T-Shirt
gekleideten
Mädchens leuchten.
Isabel Rutschmann
mut. So auch die Mutter von Beatriz, deren Mann kürzlich bei einem Verkehrsunfall ums Leben
kam. Jetzt steht die 29-Jährige alleine da mit den beiden Kindern,
ohne Arbeit, ohne Einkommen,
mit vielen Sorgen.
Grosse Vorfreude
Doch heute ist ein guter Tag. Das
Bulgarische Rote Kreuz, das die
kleine Familie zusätzlich unterstützt und die Verteilung der Geschenke der Aktion 2 x Weihnachten organisiert, hat sie eingeladen, ein Paket mit Nahrungsmitteln, Hygieneartikeln, Kleidern
und Schulmaterial abzuholen.
Beatriz weiss, dass ein Teil der
Spenden ganz für sie allein ist.
Aufgeregt hüpft sie von einem
Bein aufs andere, als sie mit ihrer
Mutter in der langen Schlange an
Hilfsbedürftigen ansteht. Alle
zwei Minuten fragt sie ihre Mutter
ungeduldig, wann sie endlich an
der Reihe seien.
Dann ist es so weit. Zwei Freiwillige des Bulgarischen Roten
Kreuzes kontrollieren die Identität von Mutter und Tochter, registrieren sie und holen dann die bereitgestellten Säcke. Beatriz ist angespannt. Ob wohl wirklich, wie
angekündigt, ein Schulsack bei
den Sachen dabei ist? Sie freut
sich schon sehr auf die Schule,
aber eine Schultasche würde die
Vorfreude wie bei jedem Kind
noch vervollständigen. Dann
kommt eine der freiwilligen Helferinnen mit einem rosaroten
Schulsack auf Beatriz zu und überreicht ihn ihr.
Eine Zukunft haben
Die Augen des kleinen, in rosa
Leggings und einem rosa T-Shirt
gekleideten Mädchens leuchten.
Vor Überraschung hält sie sich
die Hände vor den Mund: Ein
Schulsack in ihrer Lieblingsfarbe,
das übertrifft all ihre Erwartungen. Die Mutter wischt sich eine
Träne der Rührung aus den Augen. «Zur Schule zu gehen, b
edeutet auch, eine Zukunft zu haben», sagt sie und bedankt sich bei
den freiwilligen Helferinnen.
Beatriz schnallt sich den Schulsack an den Rücken und dreht mit
hoch erhobenem Haupt eine
Runde über den Vorplatz. Sie
Dankbar für die Unterstützung: Ein Kind im Camp.
zvg
strahlt wie eine kleine Sonne. Als
sie den Inhalt des Schulsacks auspackt – Schulmaterial, ein Etui,
aber auch eine Mütze für den
Winter, Strumpfhosen, Pullover
und ein Schirm – entlockt ihr jedes einzelne Stück einen Freudenschrei. Sogar dem Auspacken
einer Zahnpasta folgt ein erfreutes «Oooooh». Dass gewisse Gebrauchsgegenstände nicht neu
und zum Teil schon etwas abgenutzt sind, tut ihrer Freude keinen Abbruch: Für Beatriz und
ihre Mutter ist dieser Tag wie
Weihnachten und Geburtstag zuIsabel Rutschmann
sammen.
Für Beatriz und ihre
Mutter ist dieser Tag
wie Weihnachten
und Geburtstag
zusammen.
Info: Die Autorin ist BT-Kolumnistin und arbeitet beim Schweizerischen Roten Kreuz.
Waren) wurden in der Schweiz
und in Osteuropa an bedürftige Einzelpersonen und Familien sowie an soziale Institutionen weiterverschenkt (zwei
Lastwagen à je rund 20 Tonnen
in Bulgarien, zwei in Bosnien
und Herzegowina, drei in
Weissrussland, einer in Moldawien).
Ein ungenutztes Schulhaus in einem abgelegenen, trostlosen Industriegebiet in der bulgarischen
Hauptstadt Sofia: Hier leben bis zu
800 Flüchtlinge aus Syrien auf
engstem Raum. Mehr als 10 000
Frauen, Männer und Kinder haben in den letzten Monaten, um
dem Bürgerkrieg zu entkommen,
Zuflucht in Bulgarien gesucht.
Das plötzliche Anschwellen des
Flüchtlingsstroms hat das Land,
das als eines der ärmsten in der
Europäischen Union gilt, unvorbereitet getroffen und zu prekären
Situationen in den zum Teil im-
provisierten Auffanglagern geführt. Es fehlt vor allem an Nahrungsmitteln und Medikamenten.
Josef Reinhardt, Leiter der Aktion
2 x Weihnachten des SRK, hat
diese sich zuspitzende Problematik bei einem Besuch bei der lokalen Rotkreuzgesellschaft im letzten November erkannt und beschlossen, 100 000 Franken aus
den Zahlungen für virtuelle Pakete
für 2 x Weihnachten zugunsten
dieser Menschen in Not einzusetzen und damit Medikamente und
Nahrungsmittel zu finanzieren.
Da sind zum Beispiel Zakaria
(34), Budur (32) und deren Kinder
Sara (12), Mustafa (10) und Haya
(4). Die Familie lebt gemeinsam in
einem ehemaligen Schulzimmer
von 20 Quadratmetern. Sie sind
im letzten Oktober geflüchtet, in
der Hoffnung auf ein besseres
Leben ohne Krieg, haben alles zurückgelassen. Doch in Bulgarien
«Es ist eine
Erleichterung in
dieser schwierigen
Situation zu wissen,
dass die Kinder
wenigstens nicht
hungern müssen
und die
medizinische
Versorgung
gewährleistet ist.»
sind die Zukunftsaussichten für
die Flüchtlinge schwierig: Sie sprechen die Sprache nicht, es gibt
keine Arbeit, es fehlt an Unterkunftsmöglichkeiten. Die Kinder
können die Schule nicht besuchen,
weil auch sie die Sprache nicht beherrschen. Die Weiterreise in ein
anderes Land kann sich die Familie nicht leisten. Die Eltern sind
verzweifelt: «Ich möchte nicht hier
bleiben. Ich will arbeiten. Meine
Kinder sollen in die Schule gehen,
damit sie eine Zukunft haben»,
sagt Zakaria. Für die Unterstützung durch das Schweizerische
Rote Kreuz ist die Familie dankbar: «Es ist eine Erleichterung in
dieser schwierigen Situation zu
wissen, dass die Kinder wenigstens nicht hungern müssen und
die medizinische Versorgung gewährleistet ist», sagt Budur. Aber:
«Ich möchte gerne, dass dieser
Albtraum bald ein Ende hat.» irl
• 200 000 Franken für virtuelle
Pakete und finanzielle Spenden: Damit werden in Osteuropa Nahrungsmittel und
Medikamente eingekauft, die
durch die lokalen Rotkreuzgesellschaften an soziale Institutionen und bedürftige Menschen verteilt werden.
• 18. Auflage der Aktion:
24.Dezember
bis 10. Januar 2015
• Eine Aktion des Schweizerischen Roten Kreuzes in
Zusammenarbeit mit der
Schweizerischen Post und SRG
irl
SSR.
Link: www.2xweihnachten.ch
Josef Reinhardt, Projektleiter 2 x Weihnachten (rechts), überreicht der Familie im Flüchtlingscamp in Sofia symbolisch den Beitrag für Nahrungsmittel und Medikamente.
Das Schweizerische Rote Kreuz hilft mit Medikamenten und Nahrungsmitteln.
Bilder: Anton Toshkov
REKLAME
Gütesiegel «Q-Publikation» für Blickpunkt
KMU
Das von der W. Gassmann AG herausgegebene,
unabhängige Schweizer Wirtschaftsmagazin Blickpunkt KMU hat neu das Gütesiegel «Q-Publikation» für Fach- und Spezialpresse erhalten. Mit
der Verleihung dieses Gütesiegels erfüllt das
Wirtschaftsmagazin Blickpunkt KMU alle Kriterien
der vom Verband SCHWEIZER MEDIEN definierten Leistungsgrundsätze. Diese Auszeichnung
stellt die Leistungsfähigkeit des herausgebenden
Verlags und des mit dem Gütesiegel gekennzeichneten Titels unter Beweis. Insbesondere weist sie
Blickpunkt KMU als publizistisch unabhängige und
inhaltlich kompetente Fachzeitschrift aus.
Redaktion
Regula Liniger
Theo Martin
Christopher Wehrl
Gestaltung/Umsetzung
Integral MC, Biel
Fotos
Reto Flühmann
Stephan Gross
Christoph Heilig
Julie Lovens
Konzept
Integral MC, Biel
André Comte
Facharbeiter
Computer-to-Plate
Romina Jacot
Lernende
Printmedienverarbeiterin
Jeannine Maurer
Lernende
Printmedienverarbeiterin
Marc Steffen
Lithograf
Reinhard Huber
Facharbeiter
Druckvorstufe
Kevin Tièche
Lernender Polygraf
Christian Kugler
Hilfsdrucker
Lernen Sie uns und unsere neue Speedmaster kennen!
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.
www.gassmannprint.ch
Lucien Gertsch
Druckbogenrevisor
Selomie Zürcher
Lernende Polygrafin
In interdisziplinären Teams ausgebildeter Fachkräfte und Spezialisten setzen wir alles daran, Ihren Auftrag zu Ihrer vollsten
Zufriedenheit auszuführen. Mit Erfahrung, Ideenreichtum, Flexibilität und Sorgfalt! Ihr Auftrag ist bei uns in besten Händen –
und möge er noch so ausgefallen und herausford ernd sein.
Jean-Jacques Ramseyer
Teamleiter
Datenverarbeitung
Fritz Schmid
Leiter Prepress
Kurt Walker
Drucktechnologe
Graziella Daszkel
Hilfsarbeiterin
Weiterverarbeitung
Mélisande Massonnet
Lithografin
Olivier Bougamont
Printmedienverarbeiter
Lea Bapst
Lernende Polygrafin
Christine André Hacini
Kundenberaterin
Innendienst
Markus Schär
Key-Account-Manager
Projektleiter
Fred Althaus
Leiter Photolitho Bienna AG
Nicolas Didier Marie Cognard
Hilfsarbeiter
Weiterverarbeitung
Stéphane Denys
Buchbinder
Peter Kirchmann
Kundenberater
Innendienst
Joshua Longhouse
Verkaufsassistent
Doris Müller-Dubois
Facharbeiterin
Druckvorstufe
Pierre-Alain Petermann
Facharbeiter
Computer-to-Plate
Dominik Johner
Lernender Drucktechnologe
José Soto Varela
Hilfsdrucker
Sylvain Cognard
Produktionsleiter
Stephan Gosteli
Drucktechnologe
Wir sind sehr stolz auf unsere hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Allein sie garantieren mit ihrem
fachspezifischen Know-how die Produktion hochwertiger
Druckprodukte und die professionelle Handhabung unserer
hochmodernen Druck- und Weiterverarbeitungsanlagen.
Drei European Newspaper Awards für das
Bieler Tagblatt
Am 15./16. November 2014 wurden die Gewinner des diesjährigen European Newspaper Award
kommuniziert. Das Bieler Tagblatt gewinnt in der
Kategorie «Sektionstitelseiten Lokalzeitungen» mit
zwei Beilagen-Titelseiten (Beilage) je einen Award.
In der Kategorie «Redaktionelle Seiten mit Werbung» konnte das Bieler Tagblatt mit einer Doppelseite vom 7. Juni 2014 zudem einen weiteren
European Newspaper Award entgegennehmen.
Zufall oder nicht; das Inserat aus der diesjährigen
Kampagne für gassmann print dürfte der Ästhetik
der Doppelseite und somit dem positiven JuryEntscheid sicherlich förderlich gewesen sein.
Impressum
Herausgeberin
W. Gassmann AG
Längfeldweg 135
2501 Biel
www.gassmannprint.ch
Ramon Moreno
Falzer/Hilfsarbeiter
Anna Babolin
Empfangssekretärin
Alexander Schläpfer
Lernender Polygraf
Heinz Meier
Spediteur/Chauffeur
Patrick Vaucher
Polygraf
Tonino Carulli
Drucktechnologe
René Maser
Kundenberater
Innendienst
Zum Team gehören auch:
Sylvia Althaus, Assistentin Photolitho Bienna AG; Kevin Bickel, Drucktechnologe; Christian Bucher, Polygraf;
Yolande Cattin, Korrektorin; Stephan Elsener, Hilfsarbeiter/Schneider; Roland Grolimund, Druckbogenrevisor;
Karl-Heinz Hirthe, Hilfsdrucker; Jonas Hofer, Drucktechnologe; Marcel Kaiser, Polygraf; Lars Künzi, Drucktechnologe; Erich Lerch, Chauffeur; Gottfried Leuenberger, Leiter Weiterverarbeitung; René Pasche, Chauffeur;
Gerhard Schwab, Drucktechnologe; Heiko Zimmermann, Drucktechnologe.
Doris Thomas-Feitknecht
Handbuchbinderin
Roger Staub
Kundenberater
Aussendienst
Daniel Pellaton
Produktionsplaner
Martin Gosteli
Falzer/Hilfsarbeiter
Michel Vallat
Facharbeiter Typoprint
Brigitte Kübli
Key-Account-Manager
Barney Urben
Chauffeur
Reto Flühmann
Teamleiter Grafik
Renzo Lepori
Teamleiter Druck
Thomas Flückiger
Kundenberater
Innendienst
Markus von Gunten
Drucktechnologe
Mélanie Steffen-Glauser
Printmedienverarbeiterin
Siho Karayapi
Hilfsdrucker
Daniel Queloz
Hilfsdrucker
Nadja Graf
Lernende Polygrafin
Rosmarie Hugi-Bärtschi
Empfangssekretärin
Jean-Marc Peltier
Betriebsverantwortlicher
Edith Höller
Korrektorin
Beat Schwab
Kundenberater
Aussendienst/Innendienst
Hugo Zigerli
Drucktechnologe
Sandra Sunier-Wick
Lithografin
Arben Demolli
Printmedienverarbeiter/
Teamleiter
Corinne Stotzer
Typografische Gestalterin
Dominic Kappeler
Teamleiter Kundenberater
Innendienst
…aber ohne unsere hochqualifizierte Belegschaft druckt die Speedmaster kein einziges Blatt!
Papier Broschüre/
Anwortkarte
Z-Offset, matt, FSC
170 g/m²
Papier Umschlag
Cromatico, Transparentpapier, extraweiss, FSC,
200 g/m2
PG014817
Das Buch zum 75-jährigen Jubiläum
des EHC Biel
«EHC Biel – 75 Jahre» ist eine Hommage an die
Visionäre, die das Bieler Eishockey zum Leben
erweckten und mit viel Geduld, Engagement und
der nötigen Unterstützung zum Erfolg führten. Es
ist erst das zweite Buch in der spannenden und
wechselvollen Geschichte des EHC Biel.
Autor des 128-Seiten starken Buches zum Jubiläum
des EHC-Biel ist Beat Moning, Sportredaktor beim
Bieler Tagblatt. Er zeigt in diesem Werk die Vielfalt
eines Eishockeyklubs, der alles daran setzt, um
in der höchsten Spielklasse mit den Besten des
Landes mitzuhalten.
«EHC Biel – 75 Jahre» erscheint im Verlag W. Gassmann AG und wurde in Zusammenarbeit mit dem
EHC Biel im August 2014 herausgegeben. Die zahlreichen Fotos sorgen für eine abwechslungsreiche
Lektüre. Alle NLA-Spieler, die Trainer und Präsidenten fanden ebenso Eingang in das Buch wie die
Entwicklung der Donatoren und der Budgets.
Das Buch kann zu einem Preis von Fr. 49.– online in
unserem Shop bestellt werden:
http://www.gassmannprint.ch/bücher
11
IMPRESSIONS Ausgabe Dezember 2014
Vernissage SPEEDMASTER
Am 28. August 2014 durften wir mit unserer
Belegschaft und ausgewählten Gästen die BildVernissage und Präsentation unserer neuen
8-Farben-Bogenoffsetmaschine SPEEDMASTER
feiern.
Neben der Weltneuheit SPEEDMASTER stand das
durch die beiden Streetart-Künstler Remo Lienhard
alias WES21 und Onur Dinc gestaltete Wandbild
im Zentrum des Anlasses. Das Bild, welches ein
Hybridwesen aus Fisch und Schiff zeigt, das von
einer Hightech-Druckmaschine angetrieben wird,
besticht durch Kreativität und die Stärke des
Motives.
Das Bild hat seinen festen Standort gefunden und
wurde im Lichthof montiert. Wir laden Sie ein, das
Bild bei Gelegenheit zu besichtigen.
Bilder: Reto Flühmann
Feierliche Vernissage: v.l.n.r. Onur Dinc (Künstler) Silvain Cognard (Leiter Produktion), Marcel Geissbühler (CEO
W. Gassman AG), Marc Gassmann (VR-Präsident W. Gassmann AG), Martin Speich (Geschäftsführer gassmann
print), Felicity Lunn (Direktorin CentrePasquArt, Biel), Remo Lienhard (Künstler).
Tischkalender 2015 – Inspiration für das ganze Jahr
Zweisprachige Ausführung
2-Monats-Vorschau auf
dem Kalenderblatt
Wissenswertes über
Hammerhaie
Der gassmann print-Tischkalender 2015
feiert sein 10-Jähriges Jubiläum!
Seit Beginn beliebt und mehr als bewährt, enthält
er dieses Mal auch die richtige Anwort zu unserer
Wettbewerbsfrage. Und sollte es mit dem Gewinn
eines limitierten Art-Prints SPEEDMASTER nicht
klappen, so wird die Miniatur unseres Hais dennoch für ein Jahr Ihren Schreibtisch schmücken.
Unter kundendienst@gassmann.ch können Sie
gerne ein weiteres Exemplar des Tischkalenders
bestellen (solange Vorrat).
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
9
Dateigröße
3 634 KB
Tags
1/--Seiten
melden