close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Dezember 2014 / Januar 2015 - Katholischer Dekanatsverband

EinbettenHerunterladen
Dezember 2014 / Januar 2015
Liebe Leserin, lieber Leser,
Ihnen und Ihren Angehörigen wünsche ich frohe und gesegnete Weihnachten. Möge uns das Licht dieser
kommenden heiligen Nacht Orientierung und Wegweisung sein. Mit der Geburt des Kindes in der
Krippe können wir den Blick auf unser Leben neu ausgerichten, uns auf das Eigentliche und Wesentliche
fokusieren. Eine neue Chance. Vielleicht ist uns dieser Blick im Laufe des Jahres verlorengegangen. Vielleicht
haben wir unsere Aufmerksamkeit, unsere Energie in Randbereiche investiert, fehlinvestiert, nicht genutzt oder
zu viel Energie ging einfach verloren?
Oder wir haben das Jahr genutzt, sind überaus zufrieden und dankbar.
Welche Bilanz ziehen Sie denn, jetzt an Weihnachten? Und: wie lauten denn die Kriterien für ein gutes und
zufriedenes Jahr? Persönlich, im Ehrenamt, im Hauptamt, am Arbeitsplatz, in der Familie.
Wie auch immer. Eins ist wichtig: so wie wir sind, sind wir angenommen von Gott. Nicht nur die Erfolge zählen,
all unser Bemühen, unsere gutgemeinten Versuche, unser Sorgen miteinander und füreinander sind
ausschlaggebend. Gott sei Dank.
So wünsche ich Ihnen ruhige, durchaus auch besinnliche Tage zwischen Weihnachten und Dreikönig. Eine
Auszeit zwischen den Jahren. Ein Begriff, der von einer unterschiedlichen Kalenderzählung herrührt, von
Unterschieden im Zählen nach Mond- oder Sonnenkalender.
Schließen Sie das Jahr 2014 gut ab und nehmen Sie nicht zu viele Vorsätze mit ins neue Jahr. Meist kommt es
doch anders als geplant. Wobei es schon auch wichtig ist sich etwas vorzunehmen. Wenn ich nicht weiß wohin
ich will, komme ich auch nicht an.
Wir im Dekanat schließen das Jahr 2014 nun ab. Vieles ist uns gelungen, einiges auch nicht. Unter den
gelungenen Veranstaltungen und Prozessen sind unser Runder Tisch Kirche und Politik, der Start der
Krankenhausseelsorge, die Einweihung der Krankenhauskapelle, unser Schwerpunkt zum Konzilsjubiläum, die
Gründung eines Förderkreises zur Familienpflege, Prozesse um die Bildung einer Gesamtgemeinde in
Fellbach, einer neuen Trägerausrichtung / Kooperation der Sozialstationen, die Aufnahme der Thematik um
Asyl- und Flüchtlinge, die Wiederbesetzung von Pfarrersstellen in Backnang und Weissach ......um einige
Beispiele zu nennen.
2015 soll eine Weichenstellung erfolgen, Kirche am Ort / Kirche an vielen Orten. Gutes soll weitergeführt und
anderes neu ausgerichtet werden. Haupt- u.Ehrenamtliche sind aufgerufen gemeinsam Kirche zu gestalten, sie
im Lebensraum gut zu vernetzen, nahe bei den Menschen und mitten in der Gesellschaft, mitten im Leben, zu
sein. So verstehen wir Kirche.
Für diesen Prozess braucht es engagierte Gremien. Am 15. März 2015 werden über 400
KirchengemeinderätInnen und PastoralrätInnen in unserem Dekanat neu gewählt. 10.000 in der ganzen
Diözese.
Eine neue Chance - nehmen wir sie wahr.
Gleichzeitig werden viele Ehrenamtliche nicht mehr kandidieren und ihr Leitungsamt beenden. Ihnen gilt
unser Dank für das umfangreiche ehrenamtliche Engagement in unserer Kirche.
Ihnen herzliche Grüße und alles Gute.
Auf Wiedersehen im neuen Jahr 2015
Ihr
Uli Häufele
Geschäftsführer kath.Kirche Rems-Murr
Newsletter-Redakteur
Ich verkünde euch große Freude
Reiches Musikprogramm an Weihnachten in den Domkirchen
Mit reichhaltigem Musikprogramm bereichern Chöre und Ensembles der Domkirchen in Rottenburg und
Stuttgart die Weihnachtsfeiertage. Zur Christmette im Rottenburger Dom St. Martin interpretieren die
Domsingknaben an Heiligabend um 22 Uhr unter anderem Händels „Tochter Zion“ und von Max Gulbins „Siehe,
ich verkünde euch eine große Freude“. Im Pontifikalamt mit Bischof Gebhard Fürst am ersten
Weihnachtsfeiertag singen der Domchor und Solisten, begleitet vom Concerto Tübingen, Mozarts Missa in C
(KV 258) sowie festliche Weisen. Am zweiten Feiertag präsentiert die Mädchenkantorei um 9:30 Uhr im
Hochamt Werke von Delibes, Rheinberger und Mendelssohn-Bartholdy.
In der Stuttgarter Domkirche St. Eberhard singt der Konzertchor der Mädchenkantorei an Heiligabend um 21
Uhr weihnachtliche Motetten und Liedsätze. Am ersten Feiertag erklingt um 10 Uhr Mozarts Messe in C (KV
337), gesungen vom Domchor St. Eberhard und instrumental begleitet von Mitgliedern des Staatsorchesters
Stuttgart. Am zweiten Feiertag bringen um 10 Uhr die Domkapelle St. Eberhard und Instrumentalisten des
Staatsorchesters Mozarts Spatzenmesse (KV 20) zu Gehör.
Hinweis: Das gesamte musikalische Programm zu Weihnachten an den Domkirchen in Rottenburg und in
Stuttgart unter www.dommusik-rottenburg.de und www.dommusik-stuttgart.de
Uwe Renz, Pressestelle der Diözese
Diözesanrat unterstützt Familienpflegen
Ein fester Bestandteil der Diözesanratsarbeit ist der Entwicklungsprozess „Kirche am Ort“. Den Kirchengemeinden
soll er in den kommenden Jahren helfen, ihre Arbeit zukunftsfähig mit einem Profil weiterzuentwickeln. Für die
pastorale Ausrichtung von Kirche am Ort empfiehlt das Gremium: „Niemand, der Sehnsucht nach Gottesbegegnung
im Mahl hat, wird abgewiesen.“
Die Kirchensteuer ist für das Gremium ein Segen. Die Kirchen leisten in Deutschland einen großen Beitrag zum
Gemeinwesen; ohne ihre Finanzressourcen wäre das Land kulturell und sozial erheblich ärmer. Über den Einsatz
der Mittel sowie inhaltliche Positionen entscheiden demokratische Gremien, nicht Einfluss nehmende Großspender.
Die Vertreter des Dekanats Rems-Murr – Brigitte Schäfer, Florian Stiber und Klaus Herberts – bedanken sich bei
allen Kirchensteuerzahler(inne)n dafür, dass sie die Kirche menschlich und lebendig machen.
Der Diözesanrat hat zudem festgelegt, dass der Jahresüberschuss des Haushaltsjahres 2013 in Höhe von
4,2 Millionen Euro zur Hälfte Flüchtlingshilfen in Deutschland zu Gute kommt. So erhält der Flüchtlingsfonds
2,1 Millionen. Damit werden professionelle Hilfen für Flüchtlinge finanziert und ehrenamtliches Engagement
gefördert: Für traumatisierte Flüchtlinge wird mit Mitteln des Zweckerfüllungsfonds Flüchtlingshilfen beispielsweise
eine frühzeitige psychologische und seelsorgerische Erstversorgung direkt vor Ort in den Sammelunterkünften
aufgebaut. Die andere Hälfte, 2,1 Millionen Euro, werden mit bewährten Partnern vor Ort für internationale Projekte
in den Herkunftsländern der Flüchtlinge eingesetzt, beispielsweise in Syrien, Nigeria, Südsudan und im Irak.
500.000 Euro erhalten Einrichtungen der Familienpflege, darunter die Katholische Familienpflege Rems-Murr.
Klaus Herberts
Familienpflege Rems-Murr
Förderkreis
Im Jahr 2015 nimmt der neu gebildete Förderkreis Familienpflege seine Arbeit auf.
Kirchensteuer auf Kapitalerträge – eine Entwarnung
Die Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer ist keine neue Steuer; lediglich das Einzugsverfahren wird angepasst.
Betroffen sind bei der aktuellen Zinssituation nur Vermögende. Bei einem Zinssatz von 1 % bleiben bei Ehepaaren
Anlagen bis 160.000 Euro steuerfrei. Wer 200.000 Euro angelegt hat, bezahlt darauf nicht 8 Prozent Kirchensteuer,
sondern lediglich 8 Prozent auf die 99,50 Euro Kapitalertragsteuer. Das sind 7,96 Euro Kirchensteuer im Jahr oder
ein 250tel Prozent und entspricht 66 Cent im Monat.
Klaus Herberts
Silvesterkonzert
In diesem Jahr findet am Silversterabend von 22 bis 23 Uhr in der Backnanger St. Johanneskirche wieder ein
festliches Orgelkonzert statt.
Für das Konzert auf der Schwelle zum neuen Jahr hat Dekanatskirchenmusiker Reiner Schulte Musik von
Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Samuel Sebastian Wesley und Max Reger ausgewählt.
Karten für das Konzert zu 10 € bzw. erm. 6 € sind ab dem 1. Advent im Vorverkauf bei der Buchhandlung
Kreutzmann in Backnang und an der Abendkasse erhältlich.
Reiner Schulte
Infofahrt für KandidadtInnen im Kirchengemeinderat und Pastoralrat
Am Samstag, den 17.01.2015 bietet das katholische Dekanat unter der Leitung von Dekan Manfred Unsin und
Uli Häufele eine Fahrt quer durchs Flächendekanat Rems-Murr ( Landkreis) an. Wie vor der Wahl 2010 geht's
auch diesmal mit dem Bus quer durch das Dekanat. 7 Stationen, vorwiegend in Gemeindehäuser, werden
angefahren. Dort präsentieren sich die Einrichtungen des Dekanats, die die Verantwortlichen in den Gemeinden
vor Ort unterstützen. Eine Station ist im neuen Klinikum in Winnenden. Dort haben die InteressentInnen
Gelegenheit, die neue Einrichtung der Krankenhausseelsorge kennenzulernen. Die Fahrt dient der Motivation
zur Kandidatur als KirchengemeinderätIn oder PastoralrätIn, der Erfahrung *ich bin mit meiner Kandidatur nicht
allein unterwegs* und dem Kennenlernen des Dekanats und seiner Dienste.
Einladungen hierzu gibt's im Pfarrbüro, beim Wahlausschuss, auf der Homepage www.kadek.de oder bei uns
in der Geschäftsstelle geschaeftsstelle@kadek.de
Anmeldungen unter geschaeftsstelle@kadek.de . Die Fahrt, incl. Mittagessen, ist kostenlos.
Jungsenioren St.Antonius
Film zum II.Vatikanischen Konzil
Das geheime Vermächtnis des Konzils
Einladung auf Donnerstag, 08.01.2015,14:30 Uhr in den Gemeindesaal St.Antonius, Fuggerstraße in
Waiblingen.
Die Szene hat etwas Geheimnisvolles: Am 16. November des Jahres 1965 steigen in Rom rund 40 Bischöfe Teilnehmer des Zweiten Vatikanischen Konzils - in die Domitilla-Katakomben hinab, feiern einen Gottesdienst
und unterzeichnen eine radikale Selbstverpflichtung. Auf teure Dienstwagen, auf Bischofspaläste, prunkvollen
Ornat und selbst auf ihre Ehrentitel wollen sie verzichten. Stattdessen machen sie es sich zur Aufgabe, arm zu
leben und für die Rechte der Armen zu streiten. 500 Konzilsväter werden am Ende diesen Katakombenpakt
unterschrieben haben.
Film von Bernd Seidl und Wolfgang Rommel, SWR-Fernsehen
Länge 43 Minuten.
Im Anschluss steht uns Pfarrer Dr.Wolfgang Gramer als Gesprächspartner zur Verfügung. Herzliche Einaldung
an alle Interessierten, ob jung oder alt, aus Waiblingen oder Umgebung.
Eintritt frei.
Waldemar Vischer
Kirche am Ort bzw. Kirche an vielen Orten
Erneuerungsprozess der Diözese startet im Januar 2015
In
seiner
Neujahrsansprache
wird
Bischof
Dr.Gebhard
Fürst
den
Entwicklungsund
Erneuerungsprozess Kirche am Ort / Kirche an vielen Orten, eröffnen. Dieser Prozess umfasst die kommende
Amtszeit der ehrenamtlichen Leitungen in unseren Gemeinden, also den Zeitraum 2015 - 2020.
Die Lebensräume der Menschen sollen dabei stärker in den Blick kommen.
In jeder Seelsorgeeinheit soll ein Entwicklungsteam gebildet und eingerichtet werden. Diese Teams werden
vom Dekanat fachlich begleitet. Möglich ist dabei auch, dass ein Berater ein Team vor Ort begleitet.
Somit muss das Rad nicht neu erfunden werden. Es geht um Veränderung, um neue Haltungen, um einen
Blickwechsel.
Ein spannender Prozess erwartet uns, begleitet von vielen Hoffnungen. Alle hauptamtlichen und
hauptberuflichen pastoralen MitarbeiterInnen in den Teams der Seelsorgeeinheiten sind verpflichtet, im ersten
Halbjahr 2015 an einer 2-tägigen Fortbildung teilzunehmen um sich mit den neuen Ideen und Anforderungen
auseinanderzusetzen.
Die Veränderung und Neuausrichtung gelingt nur, wenn Haupt- und Ehrenamtliche in die selbe Richtung
gehen und gemeinsam an der Umsetzung der vorab formulierten Ziele arbeiten.
Ihre Stärken sind gefragt
Wir suchen Sie, als Mitglied im neuen Kirchengemeinderat / Pastoralrat 2015 - 2020
Mit der Umsetzung der Erneuerung und Entwicklung von Kirche am Ort / Kirche an vielen Orten, gemeint sind
damit die unterschiedlichen Lebensräume der Menschen, beginnt ein spannender und hoffnungsvoller Prozess
in den Gemeinden unseres Dekanats. Kirche hat die Chance, verlorenes Vertrauen zurück zu gewinnen und
wieder mehr an Bedeutung im Leben der Menschen zu erhalten.
Wir brauchen kompetente und starke Gremien.
Wir brauchen gerade Sie.
Machen Sie mit, informieren Sie sich - wir beraten Sie gerne.
Ansprechpartner ist der Wahlausschuss Ihrer Gemeinde, die Mitglieder des bisherigen Gremiums oder wir von
der Dekanatsgeschäftsstelle. geschaeftsstelle@kadek.de
Nehmen Sie an unserer Infofahrt für KandidatInnen durchs Dekanat am 17.01.2015 teil.
Shine - ein Gospelkonzert mit CHORMOTION
in Schwaikheim, St. Maria Hilf, Blumenstr. am 24. Januar 2015 um 19.30 Uhr
Wir laden Sie herzlich ein, erleben und genießen Sie einen abwechslungsreichen Konzertabend unter dem
Motto Shine mit Chormotion & Band.
Die Weihnachtszeit ist voller Schein und Glanz. Doch auch nach Weihnachten lassen wir Sie nicht im Dunkel
stehen, denn schon bald "shined" es wieder gospelig, wenn Chormotion der lebendige Gospelchor aus Kernen
, zu Besuch nach Schwaikheim tourt. Chormotion entfacht auf seine mitreissende Art ein musikalisches Feuer,
gespeist von warm schimmernden Balladen und hell strahlenden Songs voller Gospelpower und wohltuender
Botschaft.
Der Eintritt ist frei. Der Erlös des Konzertes geht an ein soziales Projekt der Kath. Kirchengemeinde
Schwaikheim. Der Einlass ist möglich ab 18.30 Uhr, das Konzert beginnt um 19.30 Uhr.
Christiane Leufen
Hier ist Platz
für Ihren Beitrag, für einen Hinweis aus Ihrer Gemeinde, Ihrer Gruppe, Ihrem Projekt.......2015
Am Leben Ihrer Gemeinde, Ihrer Gruppe, sind wir interessiert. Schreiben Sie uns. Nutzen Sie diesen Newsletter
zur Veröffentlichung. Wir erreichen 500 Adressaten im gesamten Dekanat Rems-Murr und darüber hinaus.
geschaeftsstelle@kadek.de
Sterbebegleitung / Sterbehilfe
Runder Tisch Kirche & Politik am 06.02.2015
Jedes Jahr treffen sich Kirche und Politik zum Runden Tisch. Im Jahr 2015 kommen die Leitungen der
katholischen und evangelischen Kirche im Landkreis Rems-Murr mit den Vorsitzenden der Kreistagsfraktionen,
den 9 Abgeordneten im Landtag sowie den 3 Abgeordneten im Bundestag wieder zusammen. Ergänzt wird die
30-köpfige Runde durch die Leitungen von Caritas und Diakonie. Im Jahr 2015 treffen wir uns zum 15. Mal.
Aus aktuellem politischen Anlass greifen wir die Thematik der Sterbehilfe und Sterbebegleitung auf.
Unser Thema: Jede Hilfe beim Sterben - keine Hilfe zum Sterben.
Impulsgeber ist Prof. Dr. Franz-Josef Bormann, kath.Theologe der Uni Tübingen, Fakultät Moraltheologie.
Jugendhilfeausschuss im Kreis
Der neue Jugendhilfeausschuss des Kreistages im Rems-Murr Kreis hat 22 Mitglieder.
CDU 3, SPD 2, FDP-FW 1, Freie Wähler 2, Grüne 1
6 weitere stimmberechtigte Mitglieder, 7 beratende Mitglieder
Zu den beratenden Mitglieder gehören Hendrik Rook, Caritasleiter der Region für die Wohlfahrtsverbände und
Uli Häufele, Geschäftsführer des Dekanats für die katholische kirche.
Eine Besonderheit der kommunalen Selbstverwaltung liegt in der im Kinder- und Jugendhilfegesetz
vorgeschriebenen Zweigliedrigkeit des Jugendamtes: Nach § 70 Abs. 1 KJHG werden die Aufgaben des
Jugendamts durch den Jugendhilfeausschuss und durch die Verwaltung des Jugendamts wahrgenommen.
Der Ausschuss kommt in der Regel 3x jährlich unter der Leitung des Landrats zusammen.
Ferienprogramm 2015
Familienerholungswerk der Diözese mit attraktiven Angeboten
Für das neue Jahr bietet die Diözese in ihren Feriendörfern im Allgäu / Schwarzwald und am Bodensee wieder
attraktive Möglichkeiten, mit der Familie, günstig, aber gut, Urlaub zu machen.
Schauen Sie doch mal rein. www.familienerholungswerk.de
Wechsel im Sekretariat des Schuldekanatamtes
Nach 7 1/2 Jahren Dienst im Sekretariat im Schuldekanatamt in Waiblingen haben wir am 16.12.2014 Frau
Christiane Leufen verabschiedet. Frau Leufen ist künftig ausschließlich im Schulamt in Stuttgart tätig.
Willkommen heißen wir Frau Bernadett Bornitz-Papp als neue Mitarbeiterin im Dekanatshaus. Frau Bornitz ist
jeweils am Dienstag und Donneratg Vormittag erreichbar. sdaghrs.wn@drs.de
Asyl- und Flüchtlingshilfe
Zur Situation im Dekanat Rems-Murr
Im Augenblick kommen jeden Monat etwa 150 Flüchtlinge in den Rems-Murr-Kreis. Damit stellt sich
automatisch die Frage des Wohnraumes.
Kamen früher noch Großfamilien zu uns, sind es heute überwiegend junge Männer im Alter von 18 – 30 Jahren.
Auffällig ist auch, dass immer mehr unbegleitete Kinder, ohne Anhang, zu uns kommen.
Der Rems-Murr-Kreis muss ca. 4% der dem Land Baden-Württemberg zugewiesenen Asylbewerber
aufnehmen, unterbringen und betreuen. Von der Bundesrepublik aus werden 13% Baden-Württemberg
zugewiesen und von Baden-Württemberg eben die genannten 4% an den Rems-Murr-Kreis. Waren es 2014
noch 270 Personen, werden es 2015 bereits 500 und 2016 annähernd 1000 Flüchtlinge sein.
Die meisten kommen in Lampedusa in Italien an. Italien gilt als sicheres Drittland. Dennoch sorgt Italien dafür,
dass die Flüchtlinge mit Bussen nach Deutschland kommen. Im Kreis der ankommenden Flüchtlinge befinden
sich sowohl Analphabeten wie auch Akademiker.
Die Flüchtlinge dürfen nach drei Monaten arbeiten.
Jedem Flüchtling stehen 4,5 m² zur Verfügung. Ab 01.01.2016 wird diese Zahl auf 7 m² erhöht. Damit verschärft
sich die Unterbringungssituation erneut, denn der vorhandene und genutze Wohnraum ist plötzlich nicht mehr
ausreichend.
Ein Asylverfahren dauert in der Regel drei Jahre. Danach kann ein Asylfolgeantrag gestellt werden.
In Baden-Württemberg wurden bislang 441 Flüchtlinge abgeschoben.
Die Flüchtlinge kommen über die Bundesaufnahmestelle Karlsruhe und neu Mutlangen, Meßstetten und
Freiburg in die vorläufige Unterbringung der Land- und Stadtkreise.
Nach einem Aufenthalt von zwei Jahren kommen sie in die Gemeinden zur Anschlussunterbringung.
Spätestens hier beginnt die Verantwortung der Kirchengemeinden.
Als Christen sehen wir uns in der Verpflichtung, Menschen aufzunehmen, Ihnen zu helfen, Ihnen beizustehen,
Ihnen positiv, freundlich und wohlwollend zu begegnen.
Als Betätigungsfeld für Ehrenamtliche aus den katholischen Kirchengemeinden kommen folgende Bereiche in
Betracht:
·
Begleitung zu Arztbesuchen
·
Begleitung in die Schule
·
Nach Kitaplätzen Ausschau halten
·
Begleitung bei Behördenbesuchen
·
mit Kindern etwas lesen und Hausaufgaben betreuen
·
Sport treiben und Sportveranstaltungen besuchen
·
Kulturelle Veranstaltungen besuchen
·
Fahrdienste anbieten
Unterstützung beim Kochen
Das Dekanat unterstützt Gemeinden, die mit Ehrenamtlichen nun eine Initiative auf die Flüchtlinge hin
starten und aktiv werden. Im Vordergrund steht die Unterstützunjg der Ehrenamtlichen (Begleitung der Teams
durch Beratung) aber auch Hilfe bei der Erbringung von notwendigen Sachleistungen.
Für diese Arbeit stehen 10.000 Euro zur Verfügung.
Anträge, mit kurzer Beschreibung der Initiative, sind an die Geschäftsstelle zu richten. Wir sagen eine schnelle
und unbürokratische Hilfe zu.
Asyl- und Flüchtlingsinitiativen der katholischen Kirche im Dekanat - die uns bekannt sind - gibt es in
Backnang, Fellbach, Winnenden und Schwaikeim.
Ehevorbereitung und Hochzeitsmesse 2015
Unsere Tagesseminare "Gespräche für Paare" bieten wir auch 2015 wieder an. Die Flyer erhalten Sie in Ihrem
Pfarrbüro oder bei uns in der Geschäftsstelle.
Eine erste Orientierung zum Thema Hochzeit und Trauung finden Sie auf der Hochzeitsmesse in der
Liederhalle in Stuttgart am SA 10.01.2015 und SO 11.01.2015.
Die katholische Kirche der Region Stuttgart ist mit einem Stand auf der Messe vertreten. Kommen Sie doch
einfach vorbei. An unserem Stand erhalten Sie alle Infos zur kirchlichen Trauung, Segenskarten,
Vorbereitungsangebote und - das Wichtigste: eine persönliche Ansprache und Begleitung bei all Ihren Anliegen
zur kirchlichen Trauung durch kompetente Ansprechpersonen. (Uli Häufele ist am SA 10.01.2015 am
Messestand anzutreffen)
Katholisches Jugendreferat / BDKJ Dekanatsstelle Rems-Murr
Newslettter
http://www.jugendreferat-rm.de/downloads/2-jurefnewsletterwinter14nr-14.pdf
Homepage
http://www.jugendreferat-rm.de/start.php
Klara Merz, Jugendreferentin
Katholische Erwachsenenbildung Rems-Murr e.V.
www.keb-rems-murr.de
Dr.Emanuel Gebauer, keb
Würdigung des Ehrenamtes
Ehrenurkunde und Martinusnadel in Silber
Für ausscheidende, verdiente Mitglieder im Kirchengemeinderat, die mindestens 3 Amtsperioden ehrenamtlich
tätig waren, (oder vergleichbar engagierte Ehrenamtliche) gibt es auf Antrag des Pfarrers bzw. des Zweiten
Vorsitzenden / der Zweiten Vorsitzenden im Kirchengemeinderat oder Pastoralrat in der Geschäftsstelle eine
diözesane Würdigung, die Martinusnadel in Silber.
Die Nadel samt Urkunde gibt es für 20,00 Euro unter geschaeftsstelle@kadek.de
Weihnachtsferien in der Geschäftsstelle
Die Dekanatsgeschäftsstelle ist vom 22.12.204 bis einschließlich 05.01.2015 geschlossen.
Wir sind am Mittwoch, den 07.01.2015 wieder für Sie da.
Termine im Januar 2015
08.01.
10.01.
11.01.
14.01.
17.01.
19.01.
20.01.
20.01.
21.01.
24.01.
Film und Gespräch zum Konzil (Jungsenioren St.Antonius Waiblingen)
Trau-Dich, Hochzeitsmesse in der Liederhalle Stuttgart
Trau-Dich, Hochzeitsmesse in der Liederhalle Stuttgart
Dekanatsleitung
KGR Infofahrt , Dekanat erfahren
Fortbildung WANDLUNG für pastorlae MitarbeiterInnen in Stuttgart-Hohenheim
Fortbildung WANDLUNG für pastorlae MitarbeiterInnen in Stuttgart-Hohenheim
Gemeindeversammlung Oeffingen
Klausur Jugendhilfeausschuss in St.Antonius Waiblingen
Konzert in Schwaikheim
Den nächsten Newsletter erhalten Sie am 29.01.2015
Über Änderungen oder Ergänzungen informieren wir Sie aktuell auch auf unserer Homepage www.kadek.de
Bitte machen Sie Ihre KollegInnen im KGR, in den Arbeitsgruppen, Verbänden ... auf unseren Newsletter
aufmerksam. Inzwischen erhalten 492 Personen / Einrichtungen Infos aus erster Hand. Tendenz steigend.
Bitte geben Sie Infos aus diesem Newsletter an Interessierte weiter.
Möchten Sie mehr zu einzelnen Terminen und Veranstaltungen wissen?
Dann schreiben Sie bitte eine E-Mail an info@kadek.de
Für technische Fragen zu diesem Newsletter wenden Sie sich per E-Mail an den Webmaster.
Falls Sie den Newsletter abonnieren oder den Bezug abbestellen möchten klicken Sie hier.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
258 KB
Tags
1/--Seiten
melden