close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe März 2015 - Die Kanzlei Kelm & Hartmanns

EinbettenHerunterladen
ember
m Nov
02
K ino mu na le
D a s K om
r 20 05 h
it dem Ja it w ird se
we
b u n de s
jä h rl ic h
t.
ic h ne
mm ausgeze
sprogra
re
h
Ja
r
e
s
n
u
n
r
e
ü
F
ir d ielten w
2013 erh
ksemathe
des Kin
gorie
te
a
1 . Preis
K
r
e
des in d
der
verbun
für Kin
te
o
b
e
.
»A ng
«
e
end lich
und Jug
ue n u n
s!
2014
gen
stellun
s
u
A
&
iteratur
Filme, L
15:30
17:30
19:30
Samstag
ÜBER DAS MEER
DIE DDR-FLUCHT DES ERHARD SCHELTER
Freiburger Erstaufführung //
MILLIONEN
Freiburger Erstaufführung //
04
19:30
05
19:30
21:30
Sonntag
SPUTNIK
Kinderkino: 25 Jahre Mauerfall //
MILLIONEN
Freiburger Erstaufführung //
CAFÉ DE LOS MAESTROS
Mittwochskino: Tango reloaded //
Mittwoch
CAFÉ DE LOS MAESTROS
Mittwochskino: Tango reloaded //
SHANGHAI, SHIMEN ROAD
HEI BAI ZHAO PIAN / Film des Monats //
Donnerstag
Außer Haus
SHANGHAI, SHIMEN ROAD
HEI BAI ZHAO PIAN / Film des Monats //
20:00
28. Freiburger Literaturgespräch
6.–9. NOVEMBER
Eröffnungslesung mit Michael Krüger //
Neues Rathaus //
21:30
ÜBER DAS MEER
DIE DDR-FLUCHT DES ERHARD SCHELTER
Freiburger Erstaufführung //
07
Freitag
15:00
Schreibwerkstatt für Studierende
mit Nadja Küchenmeister
Im Rahmen des 28. Freiburger Literatur
gesprächs / Galerie //
19:30
21:30
DIE ZEIT VERGEHT WIE EIN
BRÜLLENDER LÖWE
Zu Gast: Filmemacher Philipp Hartmann /
Freiburger Premiere //
SHANGHAI, SHIMEN ROAD
HEI BAI ZHAO PIAN / Film des Monats //
Double Feature
SPECIAL FLIGHT / Vol Special
THE WORLD IS LIKE THAT
9. Festival Politik im Freien Theater //
Sonntag
Außer Haus
Was soll ich lesen?
Abschlussveranstaltung des 28. Freiburger Literaturgesprächs / SWR Studio Freiburg, Schloßbergsaal, Kartäuserstraße 45 //
15:30
17:30
19:30
SPUTNIK
Kinderkino: 25 Jahre Mauerfall //
DIE ZEIT VERGEHT WIE EIN
BRÜLLENDER LÖWE
5 WAYS IN
Zu Gast: Regisseurin Alyssa Lynes /
Freiburger Premiere //
10
20:00
11
19:30
12
19:30
21:30
13
18:00
19:30
21:30
14
15:00
19:30
21:30
20:00
11:00
Montag
WORK IN PROGRESS: UMARMUNG –
ABRAZOS / Freiburger Fenster //
Dienstag
DE ROUILLE ET D’OS
Der Geschmack von Rost und
Knochen / Einführung: Flavien Le Bouter, Mathias Schillmöller / ciné club //
SHANGHAI, SHIMEN ROAD
DIE ZEIT VERGEHT WIE EIN
BRÜLLENDER LÖWE
Donnerstag
iz3w release party
mit Vortrag über das Fotoprojekt
Minenopfer in Angola – Sometimes people in Luanda shine / Galerie /
Behinderung im Globalen Süden //
BENDA BILILI
Behinderung im Globalen Süden //
DE ROUILLE ET D’OS / ciné club //
Freitag
Schreibcouch 14+ / Galerie //
VIVA LA LIBERTÁ
Einführung: Centro Culturale Italiano / Italienisches Kino //
SHANGHAI, SHIMEN ROAD
HEI BAI ZHAO PIAN / Film des Monats //
WAS BLEIBT NACH GEZI?
FILM: EVERYDAY I’M ÇAPULING
Zu Gast: Filmemacherin Martina Priessner /
Podiumsdiskussion
mit Martina Priessner, Hakan Günday
(Schriftsteller), Dr. Burak Çopur (Politikwissenschaftler, Universitiät Duisburg-Essen) und Oliver Kontny (Dolmetscher) / Moderation: Gerhard Spaney (PH Freiburg) /
9. Festival Politik im Freien Theater //
Sonntag
Außer Haus
Film und Podiumsdiskussion
15:30
MUSIKAMO ON TOUR
Kinderstummfilmorchester / ab 6 Jahren //
Hörposten: Chronik 1914
Szenische Lesung im Rahmen des 9. Festi-
vals Politik im Freien Theater / Treffpunkt: Neuer Wiehrebahnhof, Parkplatz //
17:30
19:30
VIVA LA LIBERTÁ
Italienisches Kino //
UNDER THE SKIN
Psycho-Thriller mit Scarlett Johansson //
18
Dienstag
19:30
19
Mittwoch
Außer Haus
19:30
JOHNNY FLASH / kino avantgarde //
PeterLicht: Lob der Realität
Konzert & Lesung im Rahmen des
9. Festivals Politik im Freien Theater /
Schmitz Katze, Haslacher Straße 43 //
21:30
VIERZEHN
Erwachsen in neun Monaten
1. Teil einer Langzeitdokumentation //
Um Anmeldung beim Theater im Marienbad wird
gebeten: Tel. 0761. 3 14 70. (Die Veranstaltung findet
zum Teil im Freien statt – bitte an festes Schuhwerk
und passende Kleidung denken.)
Das Freiburger Literaturgespräch ist eine Kooperation des
Kulturamtes mit dem Literaturbüro Freiburg. Das Format hat
sich seit 1987 in der Stadt bewährt und bringt Jahr für Jahr
Autorinnen und Autoren zusammen und diese einem interessierten Publikum näher. Weitere Informationen unter:
www.freiburg.de/literaturgespraech
WAS SOLL ICH LESEN?
Abschlussveranstaltung des Freiburger Literaturgesprächs
mit Angelika Klüssendorf, Per Leo und Stefan Mesch
Der Deutsche Buchpreis wurde im Herbst zum zehnten Mal
verliehen – und nie zuvor war der Streit um die Nominierten
so groß. Die Feuilletons wetterten: Nur fünf Autorinnen
standen auf der sogenannten Longlist 15 Autoren gegenüber.
Braucht es eine Quote? Mehr Transparenz? Weniger Marketing? In Deutschland, dem zweitgrößten Buchmarkt der Welt,
gibt es eine Vielfalt an Neuerscheinungen. Doch wie kommen
Leserinnen und Leser – am Ende allen Getöses der Literaturkritik – zu genau den Büchern, die sie interessieren? Welche
Relevanz haben Longlists, Shortlists, was sagen Preise aus?
Und wie wichtig sind Empfehlungen aus der Presse und den
sozialen Netzwerken, von Amazon, Freunden oder der Buchhändlerin um die Ecke?
Auf dem Podium geht es nach Wie soll ich leben? um die viel-
leicht zweitwichtigste Frage im Leben, zumindest am Ende
eines Lesereigens wie dem Freiburger Literaturgespräch: Was
soll ich lesen? Angelika Klüssendorf – Shortlist des Deutschen
Buchpreises 2014 – und Per Leo – Shortlist des Preises der Leip-
ziger Buchmesse 2014 – sprechen über ihr Leben als Leser mit
dem Literaturkritiker, Blogger und Empfehlungslistenfeti-
schist Stefan Mesch. Die Moderation übernimmt Jenny Friedrich-Freksa, Chefredakteurin der Zeitschrift Kulturaustausch.
Veranstalter: Literaturbüro Freiburg in Zusammenarbeit
mit dem SWR Studio Freiburg und dem Kulturamt Freiburg
» So 09.11., 11:00 / Außer Haus /
Schlossbergsaal im SWR Studio Freiburg, Kartäuserstr. 45 / Eintritt: 5 Euro //
Lesung und Gespräch
Der Geheimtipp der Saison, ein literarisches Wunder oder
schlicht »der beste und wagemutigste deutschsprachige Roman
des Herbstes«, wie FAZ-Redakteur Andreas Platthaus schreibt:
Das Feuilleton reagiert überwiegend begeistert auf den rund
1.300-seitigen Roman von Nino Haratischwili. Schon in ihrem
preisgekrönten zweiten Buch Mein sanfter Zwilling verband die
aus Georgien stammende und auf Deutsch schreibende Autorin
eine Familiengeschichte mit den Kriegswirren im Kaukasus.
Ihr neuer, sechs Generationen umfassender Roman setzt ein
im Georgien des Jahres 1900. Die Spanne des Erzählten reicht
bis in die Gegenwart: 2005 beschließt die 12-jährige Brilka nach
einer Berlinreise nicht mehr nach Tiflis zurückkehren, sondern
in Westeuropa den Fährten ihrer weitverstreuten Familie nach-
zugehen. Ihre Tante Niza spürt sie auf; im Prolog des Epos heißt
es: »Ich verdanke diese Zeilen einem Jahrhundert, das alle betrogen und hintergangen hat, alle die, die hofften. Ich verdanke
diese Zeilen einem lange andauernden Verrat, der sich wie ein
Fluch über meine Familie gelegt hatte.«
Die Moderation übernimmt Gesa Husemann,
Literarisches Zentrum Göttingen.
Nino Haratischwili ist 1983 in Tiflis geboren und lebt in Ham-
burg. Die preisgekrönte Theaterautorin und -regisseurin erhielt
2010 den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis. Ihr Romandebüt
Juja (2010) war auf der Longlist des Deutschen Buchpreises,
ihr zweites Buch Mein sanfter Zwilling (2011) wurde mit dem
Preis der unabhängigen Verlage ausgezeichnet. Das achte Leben
(Für Brilka) erschien in diesem Jahr.
Veranstalter: Literaturbüro Freiburg
Die Veranstaltung wird aus Mitteln des Förderprogramms
Grenzgänger der Robert Bosch Stiftung unterstützt.
» Do 20.11., 20:00 / Alter Wiehrebahnhof /
Galerie / Eintritt: 7/5 Euro //
HÖRPOSTEN:
VERBORGENE CHRONIK 1914
Szenische Lesung als Spaziergang im Rahmen
des 9. Festivals Politik im Freien Theater
1914 sollte der Wiehrebahnhof verlegt werden. Dann kam der
Erste Weltkrieg – und alle Pläne wurden aufgeschoben. 100 Jahre
später treffen wir uns am Neuen Wiehrebahnhof und wandern
hinein ins Jahr 1914, in den Alltag von einfachen Soldaten und
Lesung mit Nino Haratischwili:
Das achte Leben (für Brilka)
Galerie //
21:30
UNDER THE SKIN
Psycho-Thriller mit Scarlett Johansson //
21
10:00
19:30
Freitag
Außer Haus
In diesem Jahr findet das
Freiburger Literaturgespräch
vom 6. bis 9. November statt.
Am Freitag, 7. November, führt Nadja Küchenmeister von
15 bis 18 Uhr eine Schreibwerkstatt für Studierende durch.
Anmeldung beim Literaturbüro Freiburg;
Unkostenbeitrag: 5 Euro.
ACHTZEHN
WAGNIS Leben /
Zu Gast: Regisseurin Cornelia Grünberg /
In Kooperation mit den Evangelischen Frauen in Baden / 2. Teil einer Langzeitdokumentation //
20:00
21:30
DIE KLEINE VERKÄUFERIN DER SONNE
La petite vendeuse dU soleil
Behinderung im Globalen Süden //
20:00
Donnerstag
Veranstalter: Bundeszentrale für Politische Bildung,
Theater im Marienbad und Literaturbüro Freiburg
» So 16.11., 16:00–18:00 / Treffpunkt:
Neuer Wiehrebanhof / Eintritt frei //
ANNETTE PEHNT,
FRIEDEMANN HOLDER,
MICHAEL STAIGER:
DIE BIBLIOTHEK
DER UNGESCHRIEBENEN
BÜCHER
Buchpräsentation
Verworfene Titel, ungeschriebene Bücher: In dieser
Anthologie verraten Schriftsteller wie Arno Geiger,
Terézia Mora und Lutz Seiler, aus welchen Wunschtiteln nie etwas wurde. Sie erzählen die Geschichten
hinter den Geschichten und legen ihr Verhältnis zu
Titeln offen, das passioniert, obsessiv oder voller Reibung sein kann, aber eines niemals: leidenschaftslos. Denn Titel sind eben nicht nur Garnitur oder
Markenname, auch wenn viele Verlage so mit ihnen
umgehen. Bei Titeln geht es immer auch ums Ganze:
darum, wie der Text sich dem Autor zeigt und zum
Leser sprechen soll.
Die Autorin Annette Pehnt und die Literaturwissenschaftler Friedemann Holder und Michael Staiger
haben eine Bibliothek des Ungeschriebenen zusammengestellt: pointierte Berichte aus den Werkstätten von 71 Schriftstellern der Gegenwart über
verworfene Romanstoffe und die rätselhafte Magie
ungenutzter Titelformulierungen. Illustriert werden
die Texte mit Umschlägen, die diese nie realisierten
Bücher hätten tragen können – entworfen von Studierenden der Karlsruher Hochschule für Gestaltung.
In Lesung und Gespräch stellen die Herausgeber das
faszinierende Buchprojekt vor.
Veranstalter: Literaturbüro Freiburg
» Fr 21.11., 19:30 / Bibliothek des Deutschen Seminars, Platz der Universität 3 (KG III, Eingang im 3. OG) / Eintritt: 7/5 Euro //
PETERLICHT:
LOB DER REALITÄT
Konzert & Lesung im Rahmen
des 9. Festivals Politik im Freien Theater
In seinem neuen Buch lässt PeterLicht unsere gesellschaftlichen Realitäten tanzen und macht sich in
literarischen Miniaturen, absurden Alltagsgeschichten und kaskadenhaften Monologen seinen ganz
eigenen Reim auf das Sausen der Welt. Der Künstler
PeterLicht bewegt
sich mit seinen Arbeiten zwischen
Text, Musik, Pop, Kunst, sozialer Skulptur, Kapitalismus und Schnäppchenmarkt, »wobei am Ende was
22
19:30
21:30
23
15:30
17:30
19:30
25
Dienstag
26
Mittwoch
19:30
27
Donnerstag
20:00
Literarisches Werkstattgespräch
Galerie //
21:30
BENDA BILILI
Behinderung im Globalen Süden //
Außer Haus
19:30
21:30
19:30
ACHTZEHN
WAGNIS Leben /
Zu Gast: Regisseurin Cornelia Grünberg /
In Kooperation mit den Evangelischen Frauen in Baden / 2. Teil einer Langzeitdokumentation //
BEIM STERBEN IST JEDER DER ERSTE –
DELIVERANCE
Filmanalyse: Francesca Lazzari /
Psychoanalytikerinnen stellen Filme vor //
19:30
Buchpräsentation mit
Annette Pehnt, Friedemann Holder,
Michael Staiger: Die Bibliothek
der ungeschriebenen Bücher
Bibliothek des Deutschen Seminars, Platz der Universität 3 (KG III, Eingang im 3. OG) NINO HARATISCHWILI:
DAS ACHTE LEBEN (FÜR BRILKA)
19:30
16:00
Mittwoch
16
20
Samstag
Offizieren, von Feldpastoren und Daheimgebliebenen. Schauspieler des Theater im Marienbad lesen
aus dem Buch Verborgene Chronik 1914, herausgegeben vom Deutschen Tagebucharchiv Emmendingen.
Gerahmt von einer Eröffnungslesung am Donnerstagabend
mit Michael Krüger und einem Abschlusspodium am Sonn-
tagmorgen zum Thema Was soll ich lesen?, wird es an zwei
Tagen moderierte Kurzlesungen mit 13 Autorinnen und
Autoren im Ratssaal des Neuen Rathauses geben. Das Konzept
bringt die Schriftsteller und Schriftstellerinnen nicht nur
mit dem Moderationsteam und dem Publikum ins Gespräch,
sondern bietet auch ein Forum für den kollegialen Austausch.
In Zusammenarbeit mit diversen Partnern finden im Umfeld
Gespräche, Schreibwerkstätten und Podiumsdiskussionen
statt. Es lesen: Marcel Beyer, Reinhard Kaiser-Mühlecker,
Angelika Klüssendorf, Nadja Küchenmeister, Sergej Lebedew, Per Leo, Steffen Popp, Verena Roßbacher, Lutz Seiler,
Natalka Sniadanko, Ulf Stolterfoht und Jan Wagner.
www.literaturbuerofreiburg.de
09
INTO AMERICA – THE ANCESTORS’ LAND
Zu Gast: Regisseurin Nadine Zacharias / In Kooperation mit dem Carl-Schurz-Haus Native American Heritage Month //
15
28. Freiburger
Literaturgespräch
Urachstraße 40
79102 Freiburg
Samstag
Literaturbüro Freiburg
Literatur Forum
Südwest e. V.
SHANGHAI, SHIMEN ROAD
HEI BAI ZHAO PIAN / Film des Monats //
06
17:00
Dienstag
19:30
08
20:00
21:45
b er
No ve m
llu ng:
lme im
r-Vorste
h
U
0
Kurzfi
:3
9
1
r
u
z
e
Vor fi lm
./
IE
US M AR 989 / 2 :30 Min
A
1
_ES IST
D
/
e
k
tsch
Ch. Pö
.
.-16.11
03.11
D
Min. /
LER WIR
DER STIL D 1996 / 4 :25
_WIND
/
ic
vremov
Vuk Je
.13.
0
3
.1
17.1
ier ung
n re ser v
(A B )
Kar te
an
8 0 0 -22
9
begin n
61 . 45
7
m
0
il
l.
F
e
r
T
o
v
n
te
u
M in
len !
Bis 15
se abho
e nd k a s
de r A b
refrei
ga n g
Barrie
hter Zu
fü r
h lgerec
tu
ka n lage
s
ti
ll
s
o
u
R
k
A
e
iv
T
du k
n
u nd in mträger/-i n ne
ste
y
s
r
ö
H
» Di 04.11., 19:30 / Mi 05.11., 21:30 / Do 06.11., 19:30 / Fr 07.11., 21:30 / Mi 12.11., 19:30 / Fr 14.11., 21:30 //
© DANNY MERZ, SOLLSUCHSTELLE
ber
Novem
19:30
21:30
_ China 2011 / OmU / 85 Min. //
_ Regie: Haolun Shu / Ewen Cheng, Xufei Zhai, Lili Wang, Shougin Xu,
Yang Xiao //
© Christian Knieps
01
Tel. 0761. 28 99 89
E-Mail: info@literatur
buero-freiburg.de
SHANGHAI, SHIMEN ROAD
NANIGA KONOJO O SOSASETA KA
Shanghai Sommer 1988: Xiaoli ist 17, lebt bei seinem strengen Großvater
in der kleinen Shimen-Straße und ist fasziniert von der Kamera, die er von
seiner Mutter geschenkt bekommen hat. Diese ist in die USA ausgereist
und will ihren Sohn bald nachholen. Doch damit hat es Xiaoli nicht eilig.
Wichtiger sind zur Zeit die Mädchen: Die schöne Lanmi arbeitet in einer
Fabrik, träumt von einem besseren Leben im Ausland und gerät auf Abwege. Xiaoli beobachtet das still, ohne immer genau zu begreifen, was
vor sich geht. Mit der Klassenkameradin Lili, die frisch aus der Hauptstadt angekommen ist, entdeckt er das Leben außerhalb seiner Straße, die
Studentenunruhen in Beijing und das sich wandelnde China, das sich
westlichen Lebensformen öffnet. Dabei droht auch das historische Viertel mit der Shimen-Straße abgerissen zu werden, um Neubauten Platz zu
machen. Inmitten dieser schwierigen Verhältnisse versucht der Junge
seinen eigenen Weg zu finden. Und er beginnt zu fotografieren …
China Independent Film Festival 2011: Bester Film
9. FESTIVAL POLITIK IM FREIEN THEATER
BEHINDERUNG IM GLOBALEN SÜDEN
STUMMFILM MIT KINOERZÄHLER:
DAS MÄDCHEN SUMIKO – WAS HAT SIE
DAZU BEWEGT
FREIBURGER BUCHLADENLESE
27. bis 29. November
Kartenreservierung
Literaturbüro Freiburg
IM ALTEN WIEHREBAHNHOF
ngen
u
l
l
e
t
s
r
Aus
Literatu
Filme,
Wir fre
Film des Monats:
11 2014
Program
KOMMUNALES KINO
LITERATURBÜRO FREIBURG
UNDER THE SKIN
Psycho-Thriller mit Scarlett Johansson //
Samstag
CONCERNING VIOLENCE
Mit Life Performance von Jazzmin Tutum /
Mittwochskino: CINEMA fairbindet //
BOMBEN AUF FREIBURG
Zu Gast: Die Filmemacher
Hans-Peter Hagmann und Dirk Adam / Freiburger Produktion //
Freiburger Buchladenlese
Neun Buchhandlungen im Stadtbereich / 27. bis 29. November //
28
Freitag
29
Samstag
30
Sonntag
10:00
17:30
19:30
21:30
VIERZEHN
Erwachsen in neun Monaten
1. Teil einer Langzeitdokumentation //
ACHTZEHN
WAGNIS Leben /
2. Teil einer Langzeitdokumentation //
19:30
21:30
BOMBEN AUF FREIBURG
Schulvorstellung in Anwesenheit der Filmemacher / Freiburger Produktion //
BOMBEN AUF FREIBURG
PANIHIDA / Himmelreich
Einführung: Stefan Häussler (Musikwissenschaftler, Universität Freiburg) / resonance
JOHNNY FLASH / kino avantgarde //
FELIX – EINE JÜDISCHE ODYSSEE
Anschließend Filmgespräch mit
Felix Rottberger und den Filmemachern, Moderation: Andreas Meckel / Freiburger Produktion //
PANIHIDA / Himmelreich / resonance //
MONDOMANILA
mit Einführung / In Kooperation
mit iz3w / asian takes: Behinderung im Globalen Süden //
BEIM STERBEN IST JEDER DER ERSTE –
DELIVERANCE
Psychoanalytikerinnen stellen Filme vor //
Sonntag
11:00
Taschenparadiese
Vorlesereise für kleine Leute / Galerie //
15:30
17:30
19:30
DER KLEINE EISBÄR
Kinderkino für Kinoanfänger //
CONCERNING VIOLENCE
CINEMA fairbindet //
JUNGE FILMEMACHER PRÄSENTIEREN
Zu Gast: Filippa Bauer und Igor Novic //
DER KLEINE EISBÄR
Kinderkino für Kinoanfänger & AKTiON! //
MOSKAUER PROZESSE
9. Festival Politik im Freien Theater //
DAS MÄDCHEN SUMIKO –
WAS HAT SIE DAZU BEWEGT
Naniga konojo o sosaseta kal
Kinoerzähler (Benshi): Ichiro Kataoka (Tokio),
Musikbegleitung: Günter Buchwald / Stummfilm //
rauskommen soll, was vielleicht schön ist«. In Freiburg stellt er sein Live-Album Lob der Realität (Staatsakt, Berlin) sowie das im Aufbau Verlag erschienene,
gleichnamige Buch vor.
Mit Sonnendeck landete PeterLicht 2001 den Under-
ground-Sommerhit. Neben mehreren Studioalben
und Buchveröffentlichungen erhielt er den Publi-
kumspreis und den 3sat-Preis beim IngeborgBachmann-Wettbewerb in Klagenfurt. Zudem ist
PeterLicht seit vielen Jahren auf namhaften Theater-
bühnen als Autor und Regisseur präsent.
Veranstalter: Bundeszentrale für Politische Bildung
in Kooperation mit Schmitz Katze und dem Literaturbüro Freiburg
» Mi 19.11., 20:00 / Schmitz Katze,
Haslacher Straße 43 / Eintritt: 15/8 Euro, VVK: Theater Freiburg, Tel. 0761. 2 01 28 53 //
FREIBURGER
BUCHLADENLESE
27. bis 29. November
Neun Buchhandlungen, drei Tage, eine Einladung:
Die Buchladenlese ist ein literarischer Spaziergang
durch Freiburg. Buchläden im Stadtbereich – große
wie kleine, junge wie alte – veranstalten Lesungen
mit Autoren und Gespräche mit Büchermenschen.
An drei Abenden mit Comics und Musik, Belletristik,
Wissenschaft und Kinderbüchern können Sie die beeindruckende Vielfalt der Buchläden als Bücherorte
für sich entdecken: perfekt eingerichtete Fundgruben, Wunderkammern zum Aufblättern, Weltenöffner. »Wer immer einem einreden möchte, das Lesen
_ www.facebook.com/koki.freiburg
_ www.facebook.com/literaturbuero.freiburg
_ www.facebook.com/literaturhaus.freiburg
und Besitzen von Büchern sei ein hochkultureller Akt,
der macht sich nur wichtig«, schreibt der Journalist
Kurt Kister: »Bücher sind Leben und davon kann man
nie genug haben.«
Veranstalter: Literaturbüro Freiburg sowie die Buchhandlungen Fundevogel, Herder & Thalia,
jos fritz, Klingberg, Landkartenhaus, Rombach,
Schwarz, Walthari und X für U
Weitere Informationen zum Programm sowie zu den Förderern und Partnern der Aktion unter:
www.literaturbuero-freiburg.de
SCHREIBCOUCH14+
In der Schreibcouch14+ arbeiten Jugendliche zwischen 14 und 18
Jahren ein Jahr lang mit professionellen SchriftstellerInnen an
ihren literarischen Texten. Veranstalter: Literaturbüro Freiburg
Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamtes Freiburg,
des Förderkreises Literaturhaus Freiburg und der pbb Stiftung für
Kunst und Wissenschaft
» Fr 14.11., 15:00 / Galerie / Eintritt frei //
LITERARISCHES WERKSTATTGESPRÄCH
Im Literarischen Werkstattgespräch können Schreibende unveröffentlichte literarische Texte zur Diskussion stellen.
Veranstalter: Literaturbüro Freiburg
» Do 27.11., 20:00 / Galerie / Eintritt frei //
TASCHENPARADIESE
Für Zuhörer ab drei Jahren kramt ein Freiburger Leser seine Kinderbücher hervor und liest im bunten Zelt aus seinen Lieblingsgeschichten. Es wird gelauscht, gespielt, gemalt und getobt. Eltern
können sich währenddessen im Café des Alten Wiehrebahnhofs
bei Kaffee und Croissant entspannen.
Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, mit freundlicher Unterstützung des Förderkreises Literaturhaus und der Volksbank Freiburg
» So 30.11., 11:00 / Galerie / Eintritt pro Kind: 3 Euro (inkl. Kaffee und Croissant
für Mama oder Papa: 5 Euro) //
„Gemeinsam
Erfolge schaffen.“
Jeder Mensch hat etwas,
das ihn antreibt.
Wir machen den Weg frei.
Unsere Kulturlandschaft ist so vielseitig wie unsere
Region und ihre Menschen. Um diese Vielfalt zu
erhalten und zu fördern, unterstützen wir als
Regionalbank die unteschiedlichsten kulturellen
Projekte.
Volksbank
Telefon 0761 21 82-11 11
www.volksbank-freiburg.de Freiburg eG
DE ROUILLE ET D’OS
Das 9. Festival Politik im Freien Theater wird von der Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Theater Freiburg,
E-Werk und Theater im Marienbad veranstaltet. Dazu haben wir ein Begleitprogramm kuratiert – www.politikimfreientheater.de
WAS BLEIBT NACH GEZI?
DIE AUSWIRKUNGEN DER PROTESTE IN DER TÜRKEI
UND DEUTSCHLAND
Film
sodium
und P ssion
disku
FOUND-FOOTAGE-FILM:
EVERDAY I’M ÇAPULING
Sind die »Gezi-Proteste« eine Epi-
sode oder ein neues Kapitel in der
Demokratisierung der Türkei? Wel-
che Rolle spielt Humor als »Waffe«,
um Botschaften zu transportieren?
Martina Priessner gibt in Everyday I’m Çapuling Einblicke in die
Vielfalt, die Brüche und Wider-
sprüche der Protestbewegung. Dabei
greift sie auf sogenanntes »Found Footage« zurück: Videos, die von
unzähligen Aktivist/-innen ins Netz hochgeladen wurden. Sie
zeigen Pinguin-Karikaturen, »stehende Männer« und Kochtopf-
schlagen als Protestform, Graffiti, Fotos und Songs.
_ D, Türkei 2013 / OmU / 60 Min. / Regie: Martina Priessner //
» Sa 15.11., 20:00, anschließend Podiumsdiskussion
mit Martina Priessner //
PODIUMSDISKUSSION:
Viele in Deutschland sprachen schon von einem »türkischen Frühling«: Ausgehend von den Protesten gegen die Bebauung des GeziParks am Istanbuler Taksim-Platz formierte sich im Mai 2013 eine
bunt gemischte Protestbewegung gegen den zunehmend autokratischen Regierungsstil von Recep Erdog˘ an und die von ihm betriebene Islamisierung der Gesellschaft. Unter Einsatz massiver Gewalt
wurden die in deutschen Medien gern überschätzten Proteste relativ schnell erstickt. Nachdem er im August dieses Jahres mit absoluter Mehrheit zum Präsidenten gewählt wurde, scheint Erdog˘ ans
Herrschaft heute unangefochtener denn je. Waren die Proteste also
umsonst, oder haben sie die türkische Gesellschaft doch nachhaltig
verändert? Welche Spuren haben die Proteste auch in der deutschen
Gesellschaft hinterlassen?
Podiumsdiskussion mit Martina Priessner (Dokumentarfilmemacherin, Istanbul), Hakan Günday (Schriftsteller, Istanbul), Dr. Burak
Çopur (Politikwissenschaftler, Universität Duisburg-Essen), Oliver
Kontny (Dolmetscher). Moderation: Gerhard Spaney (PH Freiburg).
Eine Veranstaltung von Bundeszentrale für Politische Bildung,
Kommunales Kino und Literaturbüro Freiburg.
In Kooperation mit: FAIRburg e. V., informationszentrum 3.welt (iz3w), RESPEKT e. V., Türk HOG e. V.
leD o ub
re
Featu
SPECIAL FLIGHT
VOL SPECIAL
Zum ersten Mal in Europa konnte ein Filmteam in einem Abschiebegefängnis drehen.
Sie sind seit Jahren in der Schweiz, haben eine Familie gegrün-
det. Ihre Kinder sind schon in der Schule. Doch eines Tages werden
sie verhaftet, ohne Verfahren, ohne Verurteilung. Einzig weil sie sich
ohne Papiere im Land aufhalten, können sie ihrer Freiheit beraubt
und (bis zu zwei Jahre) eingesperrt werden, bevor ihnen die Ab-
schiebung droht. Der Filmemacher Fernand Melgar konnte das
Vertrauen der Gefängnisleitung und der Inhaftierten gewinnen und
neun Monate lang im »Ausschaffungsgefängnis« in Genf filmen.
Der Film will nicht das zuständige Personal verteufeln, sondern
führt das administrative System vor, das hinter diesen gnadenlosen
Abläufen herrscht. Preisgekrönter Dokumentarfilm.
_ Schweiz 2011 / OmU / 103 Min. / Regie: Fernand Melgar //
» Sa 08.11., 20:00 //
THE
WORLD IS LIKE THAT
Was ist aus den Ausgewiesenen geworden? Ein Jahr nach ihrer
Abschiebung werden die im Dokumentarfilm Vol Spécial gezeigten
Migranten in ihren Herkunftsländern gefilmt. Eine Reise nach
Senegal, Gambia, Kosovo und Kamerun. Mittellos und von ihren
Familien abgeschnitten landeten sie im Senegal oder im Kosovo,
in Gambia oder Kamerun.
_ Schweiz 2013 / OmU / 61 Min. / Regie: Fernand Melgar //
» Sa 08.11., 21:45 //
DER
GESCHMACK VON ROST UND KNOCHEN
Der arbeitslose Gelegenheitsboxer Alain muss über Nacht aus Nordfrankreich
fliehen und findet sich mit seinem fünf Jahre alten Sohn, den er kaum kennt,
an der Côte d‘Azur wieder. Ohne Geld und Freunde sucht Ali Zuflucht bei seiner Schwester Anna. Sie bringt die beiden unter und kümmert sich um den
Jungen. Nachdem ein Streit in einem Nachtclub, in dem er als Türsteher arbeitet, außer Kontrolle gerät, macht Ali die Bekanntschaft von Stéphanie.
Die junge Frau trainiert Killerwale in einem nahe gelegenen Freizeitpark.
Als eine ihrer Shows in einer Tragödie endet, bringt ein nächtlicher Anruf
die beiden erneut zusammen. Stéphanie hat ihre Beine verloren und etliche
Illusionen. Ali beginnt ihr zu helfen, auf seine Art und ganz ohne Mitleid.
In Kooperation mit Centre Culturel Français Freiburg (CCFF)
und
Deutsch-Französischem Gymnasium Freiburg (DFG)
_ Frankreich 2012 / OmU / 122 Min. //
_
Regie: Jacques Audiard / mit M. Cotillard, M. Schoenaerts, A. Verdure //
» Di 11.11., 19:30, Einführung: Flavien Le Bouter, Mathias Schillmöller / Do 13.11., 21:30 //
VIVA LA LIBERTÁ
Enrico Oliveri, Chef der wichtigsten italienischen
Oppositionspartei, steckt in der Krise. Zermürbt von miesen Umfragewerten
und politischen Intrigen setzt er sich heimlich ab nach Paris. Große Aufregung
im Führungszirkel der Partei: Keiner weiß, wo Oliveri geblieben ist. Da kommt
sein engster Mitarbeiter auf eine Idee: Enricos Zwillingsbruder Giovanni, ein
exzentrischer Philosoph, soll die Stelle des Verschollenen übernehmen – mit
überraschenden Folgen. Giovanni findet Spaß an der Sache und mischt die italienische Politik gehörig auf. Und nicht nur das: Selbst die deutsche Kanzlerin
kann sich seinem skurrilen Charme nicht entziehen…
_ Italien 2013 / OmU / 95 Min. //
_ Regie: Roberto Andò / mit Toni Servillo, Valerio Mastandrea,
Valeria Bruni Tedeschi //
» Fr 14.11., 19:30, Einführung: Centro Culturale Italiano / So 16.11., 17:30 //
Milo Rau stellt im Sacharow-Zentrum in Moskau die spektakulärsten politischen Prozesse Russlands der letzten Jahre nach. Ohne
Textvorlage und ohne Regieanweisungen werden sie aus dem realen Leben ins Theater geholt und von den jeweiligen Zeitzeugen und
Prozessbeteiligten selbst inszeniert. Die Moskauer Prozesse sind ein
Theaterstück in drei Tagen und stellen die Gerichtsprozesse um die
verbotenen Ausstellungen Vorsicht Religion (2003), Verbotene Kunst
(2007) und den 2012 geführten Pussy-Riot-Prozess nach.
_ Deutschland 2013 / 86 Min. / Regie: Milo Rau //
» S0 23.11., 17:30 //
DAS MÄDCHEN SUMIKO – WAS HAT SIE
DAZU BEWEGT NANIGA KONOJO O SOSASETA KA
Japan, Ende der 20er Jahre: Die wirtschaftliche Depression des Landes schlägt
sich in der Stimmung der Bevölkerung nieder. Aus Verzweiflung begehen
viele Menschen Selbstmord, auch der Vater von Sumiko. Die junge Frau
begibt sich in die vermeintliche Obhut ihres Onkels, doch dieser schlägt aus
ihrer Not Profit und verkauft sie an einen Zirkus …
Der Film wurde 1930 als Stummfilm produziert und galt als ein Meister-
werk des sozialkritischen Films. Viele japanische Filme wurden nach der
Auswertung zerschnitten. Deshalb galt auch dieser Film lange als ver-
schollen. 1993 wurde er im Filmarchiv Gosfilofond wieder entdeckt. In dieser
Fassung fehlt die erste und die letzte Rolle. Sie wurden in der restaurierten
Fassung ersetzt mit Texttafeln anhand der originalen Zwischentitelliste. Die
neue Musik entstand 1998 auf Initiative des Goethe-Instituts Kyoto.
Für die Vorführung konnte mit Ichiro Kataoka ein junger Kinoerzähler
(Benshi) aus Tokyo gewonnen werden, der diese Tradition fortsetzt und weltweit geschätzt wird. Er wird – auf japanisch – im Zusammenspiel mit dem Pianisten dem Film eine Wirkung geben, die einen einmaligen Einblick in diese
besondere
Art der Filmpräsentation gibt.
CONCERNING
VIOLENCE
Concerning Violence – Nine Scenes from the Anti-Imperialistic
Self-Defence setzt sich mit den afrikanischen Befreiungsbewe-
gungen der 60er, 70er und 80er Jahre auseinander. Neu entdeck-
tes Archivmaterial über die gewaltvolle Konfrontation mit den
Kolonialmächten wird kombiniert mit Zitaten aus Frantz Fanons
polarisierendem Text zur Entkolonialisierung Die Verdammten
dieser Erde. Die Musikerin Lauryn Hill, die als Frontsängerin der
Fugees bekannt wurde, erweckt die eingeblendeten Textaus-
schnitte mit ihrer Stimme zum Leben. Kunstvoll beleuchtet der
Film Fanons Analysen über die Folgen der Kolonialisierung
Afrikas und plädiert für den Aufbau einer gerechteren Welt. Im
Zentrum des Films steht dabei auch die Emanzipation der Frau,
die mit der kolonialen Befreiung zusammengehört.
Der Verleih und die Roadshow von Concerning Violence
werden ermöglicht durch den entwicklungspolitischen Filmpreis
CINEMA fairbindet, finanziert vom Bundesministerium für
wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.
In
Kooperation mit der Studenteninitiative Weitblick
_
Deutschland 2012 / OmU / 84 Min. / Regie: Nadine Zacharias //
» Sa 08.11., 17:00, Zu Gast: Nadine Zacharias //
CAFÉ DE LOS MAESTROS –
DIE
GROSSEN MEISTER DES TANGOS
www.koki-freiburg.de
Ein Dokumentarfilm, der die Vorbereitungen zu einem besonderen
Event nutzt, um die Protagonisten des Goldenen Zeitalters des
Tango Argentinos einfühlsam und in schönen Bildern vorzustellen.
Ob bei Tanzveranstaltungen, in Cafés oder spontan auf der Straße
– wo seine markanten Klänge ertönen, wird der Tango getanzt, der
seit seiner Entstehung im späten 19. Jahrhundert am Río de la Plata
in Argentinien nach wie vor ein lebendiges Phänomen darstellt. Der
Film beschreibt diese Glanzzeit Argentiniens und am Ende steht
ein nostalgischer, musikalisch großer Abend im exklusiven Teatro
Colón in Buenos Aires, an dem sich die Meister dieser Musik zu
einem gemeinsamen Konzert auf der Bühne versammeln.
Seine Deutschlandpremiere feierte der Film vor einigen Jahren
bei der Berlinale; zuvor wurde der Film mit dem Argentinischen
Filmpreis
als bester Dokumentarfilm des Jahres 2008 ausgezeichnet.
_ Schweden, USA, DK 2014 / 85 Min. / Regie: Göran Hugo Olsson // » Mi 26.11., 19:30 / So 30.11., 17:30 //
PERFORMANCE VON JAZZMIN TUTUM
Die Künstlerin Jazzmin Tutum aus Gabun/Jamaika präsentiert
in ihrer Perfomance lyrisch-perkussive Sounds und eine Manuskriptlesung aus ihrer neuesten Arbeit: Africa Don‘t. Das sind
radikale Stimmexperimente und Soundcollagen. Die Themen
sind: colonial and postcolonial history, unwelcome explorers of
the 21th century, women in war zones.
Jazzmin Tutum wurde als Tochter eines gabunesischen Poli-
tikers und einer Jamaikanerin in Japan geboren. Nach Stationen in
Italien, Spanien, Gabun, Kanada und Fernost lebt sie seit 2007
in Freiburg. Die (post-)kolonialen Erfahrungen, die ihre Familien-
geschichte geprägt haben, setzt sie künstlerisch um.
_ USA, Brasilien, Argentinien 2008/ OmU / 92 Min. // _ Regie: Miguel Kohan / mit Gustavo Santaolalla u. a. // » Mi 26.11., 19:30 //
» So 02.11., 19:30 / Mi 05.11., 19:30 //
Gefördert von
ENGAGEMENT GLOBAL
im Auftrag des BMZ.
mit Vortrag über das Fotoprojekt Minenopfer in Angola – Some times people in Luanda shine der Zürcher Hochschule der Künste
» Do 13.11., 18:00, Galerie //
BENDA
BILILI
Café
Tel.: 0761. 45 98 00-17
Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr:
14:00-24:00 Uhr Mi & So:
13:00-24:00 Uhr
Sa: 08:00-24:00 Uhr
Ricky hat einen Traum: aus »Staff Benda Bilili« die beste Band des
Kongo zu machen! Roger, ein hochbegabter Straßenjunge, möchte
sich unbedingt den Stars des Ghettos anschließen, die auf Drei-
rädern durch Kinshasa fahren. Gemeinsam trotzen sie den Gefah-
ren der Straße und schöpfen Kraft und Hoffnung aus ihrer Musik …
Benda Bilili! Vor fünf Jahren trafen die Regisseure in den Straßen
Kinshasas auf »Papa« Ricky Likabu, Coco Ngambali und ihre polio-
versehrten Freunde und sahen bei den ersten Proben im Park zu.
Nun feiert »Staff Benda Bilili« Triumphe auf der ganzen Welt.
Die Filmemacher waren bei allen Schicksalswenden dabei. Ihr in
Cannes umjubelter Musikfilm ist das herzergreifende Zeugnis des
unerschütterlichen Glaubens der Musiker an die eigene Kraft. Eines
Glaubens, der über widrigste Umstände siegt und zeigt, dass Musik
den Himmel aufschließen kann – eine »Lektion fürs Leben«
(Le
Monde).
_ Kongo 2010/ OmU / 84 Min. // _ Regie: Renaud Barret, Florent de La Tullaye // » Do 13.11., 19:30 / Do 27.11., 21:30 //
DIE KLEINE VERKÄUFERIN
DER SONNE
oc hsM ittw o
kin
LA
PETITE VENDEUSE DU SOLEIL
Eine Liebeserklärung des inzwischen verstorbenen senegalischen
Regisseurs Mambéty an den Mut der Straßenkinder: Die 12-jährige
Sili ist stark gehbehindert und macht sich mit ihren Krücken auf
den Weg nach Dakar, um etwas Geld für den Unterhalt ihrer Familie
zu verdienen. Alle Zeitungsverkäufer in Dakars Straßen sind Jungs.
Sili kann nur mit Krücken gehen, aber sie ist entschlossen, dies nicht
hinzunehmen. Auch sie will Zeitungen verkaufen können. Ihr Mut
und ihre Ausdauer werden ihr dabei helfen. Eine Hymne auf die
Freundschaft und den Mut der Straßenkinder.
Mambéty galt als einer der großartigen und unkonventionellen
Regisseure Afrikas. Seine Filme haben entschieden zur Entwicklung
des afrikanischen Films beigetragen. Bekannt wurde er mit Touki
Bouki (1973), Parlons Grand-mère (1991), Hyènes (1994) und Le Franc
(1995). Er starb am 23. Juli 1998 vor Ende der Dreharbeiten in Paris.
Die
Kleine Verkäuferin der Sonne wurde sein Vermächtnis.
_ Senegal 1999 / OmU / 45 Min. / Regie: Djibril Diop Mambéty //
» Mi 19.11., 19:30 //
MONDOMANILA
asian
ta kes
Dieser Film – nichts für Zartbesaitete – wirft einen ganz
anderen Blick auf Menschen mit Behinderungen: Eine Hymne an
das Leben im Slum. Ein fröhlicher Karneval der Ausgestoßenen. Eine
schamlose Werbung für Sex, Drogen und Punkrock. Mondomanila
ist nichts für Menschen, die glauben, dem Elend in der Dritten Welt
könne man nur mit wohlmeinenden Sozialdramen begegnen.
Der philippinische Musiker und Filmemacher Khavn de la Cruz
(38 Jahre, 33 Lang- und über 100 Kurzfilme) stürzt sich kopfüber ins
Getümmel der Slums seiner Heimatstadt Manila und findet wenig
Trübsal,
dafür so mehr Überlebenswillen. In Kooperation mit iz3w.
_ Philippinen 2012 / OmU / 90 Min. //
_ Regie: Khavn De La Cruz / mit: Tim Mabalot, Marife Necesito,
Palito, Alex Tiglao, Stefan Punongbayan //
» Sa 22.11., 19:30, mit Einführung //
14-18-28:
Zwei Teile einer Langzeitdokumentation
VIERZEHN
» Mi 19.11., 21:30 / Di 25.11., 19:30 //
DIE ZEIT VERGEHT WIE EIN
BRÜLLENDER LÖWE
Ein Film über die Zeit, genauso vielschichtig wie diese selbst. Eigenwillig und
erfrischend originell vermischt der Film Dokumentarisches, Fiktionales und
Kommentare zu einem ebenso philosophischen wie unterhaltsamen Essay. Wie
in einer Collage ergeben sich überraschende Bezüge zwischen Schaltsekunden
bei der deutschen Atomuhr und einer betrunkenen Diskussion über Einstein,
zwischen der Zeitpsychologie von Kindern und literarisch inszenierten Erinnerungen, zwischen der Chronophobie des Filmemachers und spielerischen Experimenten in der bolivianischen Salzwüste, zwischen einer Sanduhrmacherin in
Buenos Aires und dem Verlust der Zeit bei Alzheimer – und schließlich finden
wir uns wieder in einer veritablen Zeitmaschine. All dies wird unaufdringlich
zusammengehalten durch die sehr persönliche und zugleich universell übertragbare Geschichte des Filmemachers. Mit einer klug konstruierten Dramaturgie führt der Film den Zuschauer zu etwas ebenso Wertvollem wie Seltenem im
Kino: Er bietet ihm Inspirationen und lässt ihm zugleich Raum, seine eigenen
Bezüge zu seiner persönlichen Zeit zu finden.
_ Deutschland 2013 / 80 Min. / Regie: Philipp Hartmann //
» Fr 07.11., 19:30, zu Gast: P. Hartmann / So 09.11., 17:30 / Mi 12.11., 21:30 //
ACHTZEHN
WAGNIS LEBEN
Fabienne, Laura, Lisa und Stephanie werden 18 Jahre alt. Endlich
erwachsen, endlich tun und lassen, was man will? Oder ist es doch
nicht ganz so bei diesen vier Teenagern, die schon seit drei Jahren
Mütter sind? Vor dem Hintergrund der frühen Verantwortung müssen sich die vier Frauen nicht nur um das eigene Leben, sondern
auch um das ihrer Kinder kümmern. Zweiter Teil der Langzeitdokumentation 14-18-28.
In Kooperation mit den
Evangelischen Frauen in Baden.
_ Deutschland 2014 / 100 Min. / Regie: Cornelia Grünberg //
» Do 20.11., 19:30, zu Gast: Cornelia Grünberg / Fr 21.11., 10:00, zu Gast: Cornelia Grünberg / Di 25.11., 21:30 //
5 WAYS IN
Contact Improvisation entwickelte sich in den USA in den 70er Jahren zunächst
als Bewegungsexperiment, vier Jahrzehnte später wird die Tanzform von
Menschen überall auf der Welt erforscht und ausgeübt. Der Film begleitet fünf
Tänzer/-innen, während des weltweit größten Contact Improvisation Festivals
in Freiburg. Jashana, eine amerikanische Polit-Aktivistin, Raquel, eine brasilia-
nische Helferin beim Festival, der Schwede Johan, der israelische Lehrer Lior
und Camille aus Frankreich sind eine Woche lang Teil einer Gemeinschaft, de-
ren
Intimität und Körperlichkeit selbst im Tanz erfahrene Tänzer herausfordert.
_
Deutschland 2014 / 00 Min. / Regie: Alyssa Lynes //
» So 09.11., 19:30, zu Gast: Alyssa Lynes //
r
Beste
lm
Spielfi ng
Achtu 014
2
in
rl
Be
ÜBER DAS MEER
DIE DDR-FLUCHT DES ERHARD SCHELTER
Die Freiburger Filmemacher Dirk Adam und Hans-Peter Hagmann beleuchten
in dieser Dokumentation einen der schwärzesten Tage in der Freiburger Stadtgeschichte: die Bombardierung der Stadt am 27. November 1944. Die Aufführung
findet
zum 70. Jahrestag der Bombardierung Freiburgs statt.
_
Deutschland 2004 / 63 Min. / Regie: Dirk Adam, Hans-Peter Hagmann //
» Do 27.11., 19:30, Zu Gast: Dirk Adam, Hans-Peter Hagmann / Fr 28.11., 10:00, Schulvorstellung in Anwesenheit der Regisseure & 17:30 //
FELIX – EINE JÜDISCHE ODYSSEE
Zwischen 2009 und 2012 entstand dieses Portrait über den gläubigen Juden
Felix Rottberger, einen engagierten Bürger Freiburgs, der seine Stadt kennt
und liebt. Neben Einblicken in Gottesdienste, jüdische Feiertage und Rituale
im Freiburger Alltag der Familie Rottberger wird vor allem die unglaubliche
Lebensgeschichte eines beeindruckenden Menschen erzählt. Vor Schulklassen
berichtet er von seiner Flucht vor den Nazis, den vielen Stationen seines Lebens,
dem Verlust seiner Eltern und der ständigen Angst auf seiner »Odyssee« von
deutschen Soldaten entdeckt zu werden.
In
Kooperation mit Marlis Meckel/Stolpersteine in Freiburg
_
Deutschland 2012 / 70 Min. / Regie: Marcel Sorge //
» Sa 29.11., 19:30, im Anschluss Gespräch mit Felix Rottberger und den
Filmemachern, Moderation: Andreas Meckel //
» FREIBURGER FENSTER
WORK IN PROGRESS: UMARMUNG – ABRAZOS
Ein Dokumentarfilm von Irene Schüller im Entstehungsprozess
Dieses Mal kein »fertiger« Film, sondern ausgewählte Szenen des bisher gedrehten Materials und der Trailer, der einen Einblick vermittelt in die filmsprachliche Arbeitsweise und das Thema des Films. Vorgestellt werden fünf Singles
aus Freiburg, die den Tango Argentino lieben und leben und ganz verschiedene
Ansichten vom Tango, seiner Sprache und seinen Regeln haben.
»Wenn ich in den Arm genommen werden will, dann gehe ich zum Tango.«
Umarmung im Tango Argentino ist öffentlich gelebte Intimität, verbunden mit
absoluter Unverbindlichkeit. Nur was passiert, wenn aus der Unverbindlichkeit
doch eine Sehnsucht nach Verbindlichkeit erwächst, wenn die strengen Regeln
und Hierarchien des Tangos die persönlichen Möglichkeiten übersteigen?
In
Kooperation mit Wolfgang Stickel, Medienwerkstatt Freiburg
» Mo 10.11., 20:00, zu Gast: Filmemacherin Irene Schüller //
Nutzen Sie den ÖPNV!
Schwabentorbr. 1
2 3 5 Johanneskirche
Talstraße
Zasiusstraße
Erwinstraße
2 Lorettostraße
Urachstraße
DB Wiehre Bahnhof
Linie 1, Haltestelle
Schwabentorbrücke
Linie 2, Haltestelle
Lorettostraße
Höllentalbahn,
Wiehre Bahnhof
Erhard Schelter und Volker Hameister verbindet nur eins: Sie wollen von
Boltenhagen aus über die Ostsee in den Westen fliehen. Gemeinsam kundschaften sie die schwer bewachte Grenze aus und entscheiden schließlich,
in der Nacht vom 21. zum 22. September 1974 das lebensgefährliche Wagnis
einzugehen. Schelter ist ein ausgezeichneter Schwimmer und auf den langen
Aufenthalt im eiskalten Wasser gut vorbereitet. Bei Hameister zeigt sich bald,
dass er der Anstrengung nicht gewachsen und seine Ausrüstung nur minderwertig ist – Schelter ist seine einzige Rettung. Aber weit draußen auf See
werden die Schwimmer doch noch von einem NVA-Grenzboot aufgespürt …
_ Deutschland 2011 / 80 Min. / Regie: Arend Agthe //
» Sa 01.11., 19:30 / Do 06.11., 21:30 //
Eine mysteriöse, überirdisch schöne Frau fährt mit einem Lieferwagen durch
dunkle Straßen Schottlands und ermordet sexwillige junge Männer. Scarlett
Johansson als männermordender Vamp. Der Fantasy-Thriller Under the Skin
hatte schon vor seinen zahlreichen Festivalaufführungen für reichlich Gesprächsstoff gesorgt und zahlreiche Kritiker begeistert. Zunächst war lediglich
die Veröffentlichung auf DVD geplant, aber Proteste von Kinobetreibern haben
dazu geführt, dass die faszinierende, bildästhetisch überwältigende Fantasyreise
dort gezeigt werden kann, wo sie hingehört: Auf der großen Kinoleinwand!
_ Großbritannien 2013 / OmU / 103 Min. //
_ Regie: Jonathan Glaser / mit Scarlett Johansson u. a. //
» So 16.11., 19:30 / Do 20.11., 21:30 / Fr 21.11., 21:30 //
» KINO AVANTGARDE
JOHNNY FLASH
Jürgen Potzkothen (Helge Schneider), ein unscheinbarer Hornbrillenträger,
wohnt mit seiner Mutter (Andreas Kunze) in einer Einzimmerwohnung. In
einer Tour trällert der gelernte Elektriker Schlager und komponiert Lieder. Als
er sich mit einem Demoband bei dem Künstleragenten Terrence Toi vorstellt,
wird er – eher zufällig – engagiert, und unter dem Künstlernamen Johnny Flash
beginnt sein kometenhafter Aufstieg zum Star der Hitparade …
Der Experimentalfilmemacher Werner Nekes drehte mit Christoph Schlingen-
sief diesen Film mit einfachsten Mitteln im Ruhrgebiet. Der Film wirkt auf charmante Weise herrlich unprofessionell und bisweilen beißend amateurhaft. Er
lebt von Nekes’ visuellen Einfällen, mit deren Hilfe er groteske Wesen und absurde
Kleinigkeiten erschafft und uns in eine surreale Traumwelt versetzt.
_ Deutschland 1987 / 80 Min. //
_ Regie: Werner Nekes / Musik: Helge Schneider / mit Helge Schneider,
Andreas Kunze, Heike Melba-Fendel, Marianne Traub //
» Di 18.11., 19:30 / Fr 28.11., 21:30 //
» JUNGE FILMEMACHER PRÄSENTIEREN
Zum Auftakt eines gemeinsamen Abends mit jungen Filmemachern, die zu Gast
sein werden, zeigen wir den preisgekrönten Animationsfilm Lost Cubert. Im
Anschluss daran erkundet der Dokumentarfilm Freiräume die Veränderungsprozesse und Zukunftspläne von vier Müttern, die sich nach dem Auszug ihrer
Kinder plötzlich alleine in ihren Wohnungen wiederfinden. Den Abschluss
macht der Kurzspielfilm Intermezzo. In der Isolation einer fremden Wohnung
begegnen sich zwei Menschen abgeschottet von der Außenwelt. In den letzten
beiden
Filmen spielt auch der Alte Wiehrebahnhof eine wichtige Nebenrolle.
_
Deutschland 2014 / 80 Min. / Regie: Filippa Bauer, Igor Novic //
» So 30.11., 19:30, zu Gast: Filippa Bauer und Igor Novic //
» RESONANCE
PANIHIDA
HIMMELREICH
In Bildern von berückender Schönheit und Poesie erzählt
Ana-Felicia Scutelnicu eine scheinbar einfache Geschichte aus ihrer Heimat. Der
Abschied von einem geliebten Menschen wird dabei zu einer Feier des Lebens,
der Film zu einer Liebeserklärung an die Landschaft und ihre Bewohner.
In einem abgelegenen moldawischen Dorf stirbt Großmutter Ileana. Männer
weinen still, die Frauen klagen singend, manche beten. Am Morgen startet die
Trauergemeinde ihren Zug zum Friedhof. Die alten Männer tragen den Sarg.
Schnell steigt die Sonne und der steinige Weg hinauf zum Friedhof wird immer
länger. Verloren wirken die Menschen und ihre Prozession vor einer überwältigenden,
kargen Landschaft. Alle plagt der Durst, aber kein Weg führt zurück!
_
Republik Moldau, D 2012 / OmU / 61 Min. / Regie: Ana-Felicia Scutelnicu //
» Fr 28.11., 19:30, Einführung: Musikwissenschaftler Dr. Stefan Häussler
(Universität Freiburg) / Sa 29.11., 21:30 //
» PSYCHOANALYTIKERINNEN STELLEN FILME VOR
BEIM STERBEN IST JEDER DER ERSTE –
DELIVERANCE
Vier zivilisationsmüde Großstädter starten das Abenteuer ihres Lebens. Sie fordern etwas heraus, das an ihre Männlichkeit, Tatkraft und Urinstinkte appelliert:
den Chattooga, dessen Stromschnellen keiner je lebend überwunden hat. Ihre
einzige Sicherheit sind zwei unsinkbare Aluminium-Kanus. Dennoch paddeln
sie geradewegs in die Katastrophe. Aus dem Ausflug wird ein Höllentrip.
John Boormans spannender und nachdenklich stimmender Abenteuerfilm
lebt von seiner Ambivalenz: Über den reinen Actionthriller hinaus ist er eine
Allegorie für die Überheblichkeit der Stadtmenschen gegenüber der Natur.
_ USA 1972 / DF & OmU / 105 Min. //
_
Regie: John Boorman / mit Jon Voight, Burt Reynolds, Ned Beatty //
KINDERKINO
BOMBEN AUF FREIBURG
HINKOMMEN
» Fr 21.11., 19:30 (DF), Filmanalyse: Francesca Lazzari / Sa 22.11., 21:30 (OmU) //
» FREIBURGER PRODUKTION
Hildastraße
_ Deutschland 2013 / 95 Min. / Regie: Cornelia Grünberg //
» FREIBURGER PREMIERE
Günterstalstraße
ERWACHSEN IN NEUN MONATEN
Über zwei Jahre hat Cornelia Grünberg die Entwicklung von vier
jungen Frauen auf ihrem Weg durch ihre ungeplante Schwangerschaft in ein neues Leben als Mutter begleitet. Einfühlsam – ohne
aufzuklären, zu mahnen oder zu bewerten – wird in dieser Dokumentation die Zeit der Schwangerschaft mit allen Höhen und Tiefen
gezeigt: der erste Schock der jungen Frauen und ihrer Familien, die
Zweifel und Ängste, das Unverständnis von Freunden, aber auch die
Unterstützung und das zögerliche Bemühen um Anteilnahme sowie die zunehmende Freude der Mädchen. Sie haben sich alle gegen
eine Abtreibung entschieden und so eine der wichtigsten Entscheidungen
ihres Lebens bereits mit 14 Jahren fällen müssen.
» So 23.11., 19:30, Kinoerzähler (Benshi): Ichiro Kataoka (Tokyo),
Live-Musikbegleitung: Günter A. Buchwald //
Eine Milliarde Menschen auf der Welt leben mit einer Behinderung, 80 Prozent von ihnen im Globalen Süden.
Die Zeitschrift iz3w (345) widmet ihnen ein Dossier und veranstaltet gemeinsam mit dem Kommunalen Kino eine Filmreihe rund
um das Thema »Behinderung im Globalen Süden«. Wir beginnen am 13. November mit einer iz3w Release Party und zeigen
den ersten Film der Reihe über MusikerInnen mit Behinderung aus der Demokratischen Republik Kongo.
iz3w
Release Party
_ Japan 1929 / 83 Min. //
_ Regie: Shigeyoshi Suzuki / Buch: nach dem Roman von Seikichi Fujimori / Kamera: Seiji Tsukagoshi / mit Keiko Takatsu, Rinatrô Fujima, Yôyô Kojima //
Behinderung im globalen Süden
_
Deutschland 2013 / 84 Min. / Regie: Fabian Möhrke //
» Do 30.10., 19:30 / Sa 01.11., 21:30 / So 02.11., 17:30 //
UNDER THE SKIN
MOSKAUER
PROZESSE
Into America – The Ancestors’ Land erzählt die Geschichte eines
unbekannten Amerikas. Ein ungleiches »Paar« – Großmutter und
Enkel – macht sich auf die lange Heimreise quer durch die Vereinigten Staaten zum Land seiner Vorfahren in der Navajo-Reservation.
Ungewöhnliche Begegnungen und alte Erzählungen zeichnen
die dramatische Familiengeschichte von Helen und Angelo nach:
eine Geschichte der Gewalt, deren Ende noch nicht geschrieben ist.
Eine Veranstaltung von Carl-Schurz-Haus und Kommunales Kino
in Rahmen der Veranstaltungsreihe »Native American Heritage
Month«
www.carl-schurz-haus.de Spielen Sie Lotto? Wenn ja, was versprechen Sie sich davon? Wüssten Sie, was
Sie mit 22 Millionen Euro machen würden? Wem würden Sie davon erzählen,
und wem nicht? Warum würden Sie es jemandem verschweigen? Aufgrund
von Neid, Missgunst oder aus Angst davor, ständig angebettelt zu werden?
Würden Sie teilen? Wenn ja, mit wem? Wie viel würden Sie abgeben? Warum
nicht mehr? Würden Sie denen frei und unbefangen in die Augen schauen,
die nichts von ihrem Glück wissen? Würden Sie ihren Job kündigen, in eine
Gegend ziehen, in der Sie niemand kennt? Wie würden Sie auf Ihr bisheriges
Leben blicken? Mit Wehmut, mit Stolz, mit Hohn? – Würden Sie jemandem
gratulieren,
der 22 Millionen Euro im Lotto gewonnen hat?
» PSYCHO-THRILLER MIT SCARLETT JOHANSSON
» STUMMFILM MIT MUSIKBEGLEITUNG
INTO
AMERICA – THE ANCESTORS’ LAND
MILLIONEN
» ITALIENISCHES KINO
MITTWOCHSKINO
Kommunales Kino e. V.
Urachstraße 40
79102 Freiburg
Tel.: 0761. 45 98 00-0
Fax: 0761. 45 98 00 29
kino@koki-freiburg.de
Büroöffnungszeiten:
Mo–Fr: 9:00–13:00 Uhr Mo, Mi: 14:00–17:00 Uhr
FREIBURGER ERSTAUFFÜHRUNG
» CINÉ CLUB
SPUTNIK
Herbst 1989: Niemand ahnt, dass die letzten Tage eines
kleinen Landes gezählt sind. Vor allem in Malkow, im Herzen der DDR, geht
alles seinen sozialistischen Gang. Zumindest scheinbar. Im Verborgenen
arbeitet die zehnjährige Rike mit ihren Freunden Fabian und Jonathan an
einer spektakulären Erfindung, die die Welt verändern, vor allem aber Onkel
Mike aus West-Berlin zurück in den Osten beamen soll. Inspiriert durch ihre
Lieblingsserie Raumschiff Interspace bauen sie einen Teleporter. Die Lage
spitzt sich dramatisch zu, als das Experiment am 9. November 1989 einen
ungeahnten Verlauf nimmt: Nicht Mike landet in Malkow, sondern die
gesamte Dorfbevölkerung auf der Berliner Mauer. Haben die Kinder ganz
aus
Versehen den Lauf der Geschichte verändert?
_
Deutschland 2013 / 83 Min. / Regie: Markus Dietrich //
» So 02.11., 15:30 / So 09.11., 15:30 / empfohlen ab 8 Jahren //
KINDERSTUMMFILMORCHESTER
MUSIKAMO ON TOUR
Kommt mit auf eine Reise durch die Stummfilmzeit von den Anfängen des
Films bis zu einem der letzten Stummfilme von Laurel & Hardy! Wir treffen
auf Zauberer, Träumer und Hochartisten – zum Wundern, Daumendrücken
und Lachen. Nun geht das Kinderstummfilmorchester auf Tour. Weitere Termine:
30.11.: Engel-Lichtspiele Breisach, 14.12.: Löwen-Lichtspiele Kenzingen.
_ mehrere Länder und Regisseure / 60 Min //
_ unter künstlerischer Leitung von Barbara Lenz und Denise Gruber
in Kooperation mit dem Kommunalen Kino Freiburg //
» So 16.11., 15:30 / (Eintritt: Erwachsene 8,00 Eur/Kinder: 5,00) //
DER KLEINE EISBÄR
Lars, der kleine Eisbär, erlebt eine Menge Abenteuer mit seinen Freunden. Mit
der Robbe Robby und dem Wal Orca taucht er durch das Eismeer, mit dem
Schneehasen Lena saust er auf einem selbst gemachten Snowboard die Eisberge hinunter. Ein großes Fischfangschiff sorgt für Aufregung am Polarkreis
und bringt die tierischen Bewohner in große Gefahr. Doch am Ende geht alles
gut
aus.
_ Deutschland 2001 / 78 Min. / Regie: Thilo Rothkirch, Piet De Rycker /
Buch: nach dem Kinderbuchklassiker von Hans de Beer //
» So 23.11., 15:30 & AKTiON! / So 30.11., 15:30 / empfohlen ab 5 Jahren //
FÖRDERUNGEN UND FÖRDERMITGLIEDSCHAFT
KARTEN, ABKÜRZUNGEN…
Das Kommunale Kino wird gefördert von der Stadt Freiburg und der MFG-Filmförderung Baden-Württemberg. Mitglied im Bundesverband
kommunale Filmarbeit.
Das Literatur Forum Südwest wird gefördert von der Stadt Freiburg und durch Projektmittel des Landes Baden-Württemberg.
Einzelkarte 6 Euro / Einzelkarte ermäßigt 4 Euro /
5er Karte 25 Euro / Kinderkino 2,50 Euro / Begleitperson Kinderkino 4 Euro / Monatsprogramm
per Post für ein Jahr: 4 Euro / Kartenvorbestellung:
bis 15 Min. vor Filmbeginn an der Kasse abholen //
DF Deutsche Fassung / OF Originalfassung / OmU Original mit deutschen Untertiteln / OmeU Original mit englischen Untertiteln //
Sie können unsere nichtgewerbliche Kinoarbeit unterstützen und an ihr teilhaben – mit einer jährlichen Spende ab 50 Euro können Sie Fördermitglied werden.
Impressum: Kommunales Kino e. V / Leitung: Neriman Bayram,
Wolfgang Dittrich-Windhüfel (GF) / Programmredaktion:
Neriman Bayram, Wolfgang Dittrich-Windhüfel, Florian Fromm,
Johanna Metzler (ViSdP) / Literaturbüro Freiburg, Literatur Forum Südwest e. V.: Martin Bruch // warzecha-formgeberei.de
MITTWOCHSKINO
9. FESTIVAL POLITIK IM FREIEN THEATER
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
22
Dateigröße
2 812 KB
Tags
1/--Seiten
melden