close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

finden Sie den aktuellen Gemeindespiegel. - EmK

EinbettenHerunterladen
GEMEINDESPIEGEL
Dezember 2014 / Januar 2015
Evangelisch-methodistische Kirche ♦ Bezirk Teck
♦ Gemeinden Kirchheim, Weilheim und Schlierbach ♦
Impressum
Gemeindespiegel Nummer 90
Dezember 2014 / Januar 2015
Auflage 350 Stück
Pastor Volker Seybold
Schimmingweg 107
73230 Kirchheim
Telefon 07021/2076
Fax 07021/979887
Volker.Seybold@emk.de
Alexandra Neubold (Jugendreferentin)
Armbruststraße 23
73230 Kirchheim
Tel: 07021-7397940 oder 0157-70324342
7sonnenblumen@web.de
Zionskirche
Armbruststraße 23, 73230 Kirchheim
Jakob–Albrecht–Gemeindehaus
Kirchstraße 8, 73278 Schlierbach
Felix Boscheinen (FSJ)
Armbruststrasse 23
73230 Kirchheim
Tel: 07021-7397941 oder 0157-37360900
boschi94@gmx.de
Konto Kirchheim/Schlierbach
Kreissparkasse Esslingen (61150020)
Konto 48 331 102
IBAN: DE41 6115 0020 0048 3311 02
BIC: ESSLDE66XXX
Internet
www.emk-kirchheim-teck.de
www.emk.de/weilheim.teck
www.emk.de/schlierbach
Eben-Ezer-Kapelle
Baintstraße 45
73235 Weilheim
Redaktionsteam dieser Ausgabe
Dagmar Haubensak
Gernot Röcker (Layout)
Volker Seybold
Elisabeth Vollmer
E-Mail: gemeinde-spiegel@web.de
Konto Weilheim
Kreissparkasse Esslingen (61150020)
Konto 48 808 879
IBAN: DE92 6115 0020 0048 8088 79
BIC: ESSLDE66XXX
Beiträge
Volker Seybold
Dina Vollmer
Redaktionsschluss
für Nummer 91: 6. Januar 2015
Titelfoto:
Noch leuchtet der Stern, Beate Heinen, 1995; ©
ars liturgica Buch- & Kunstverlag MARIA LAACH,
Nr. 4818, www.maria-laach.de/verlag
Unsere
Gottesdienste:
Druck: Gemeindebriefdruckerei.de
Schlierbach: Sonntags 9.30 Uhr
Kirchheim: Sonntags 10.00 Uhr
Weilheim: Sonntags 10.30 Uhr
-2-
an-ge-dacht
Weihnachten – und dann?
Aber was bleibt dann nach dem 26. Dezember, wenn der Lichterglanz vorbei ist
und wieder der normale Alltag beginnt:
Mit Einkäufen, Silvesterknallern, Beruf
und Schule?
Das Titelbild von Beate Heinen provoziert:
Maria mit dem Jesuskind im Müllauto zusammen mit den alten Weihnachtsbäumen? – Das kann doch nicht sein! Wir können die Heilige Familie doch nicht einfach
„entsorgen“, weil ihre Zeit jetzt vorbei ist!
Leider machen das viele Menschen: Weihnachten bleibt eine nette Zeit der Gefühle,
Lieder und Geschichten, vielleicht auch
der Familie und Gemütlichkeit. So richtig
in die Zukunft des Lebens hinein wirkt
dieses Fest aber nicht. Ab Januar sind wieder andere Dinge wichtig.
© ars liturgica Buch- & Kunstverlag MARIA LAACH
Jetzt geht es wieder los: mit „Weihnachten
satt“: Lichterglanz in den Straßen, „Jingle
Bells“ im Radio, Adventskalender für die
Kinder, geschmückte Wohnungen, Weihnachtsplätzchen backen. Geschenke kaufen, Oma besuchen oder einladen. – Auch
in der Gemeinde ist so einiges los: Senioren-Adventsfeier, Krippenspiele der Kinder, Christvesper und Weihnachtsgottesdienste. Zweifellos: Die Weihnachtszeit ist
etwas Besonderes, Schönes, gerade in den
dunkelsten Tagen des Jahres. Und ich finde es auch gut, dass man in dieser Zeit von
Jesus redet und von dem barmherzigen
Gott, der seinen Sohn auf die Erde zu den
Menschen geschickt hat.
ren, damals in Bethlehem. Er ist in diese
Welt gekommen und hat dort die Botschaft
vom Reich Gottes gepredigt und gelebt,
aber damit war es nicht vorbei. Jesus ist
auferstanden, er lebt, er ist unter uns, und
zwar nicht nur in den schönen Festen und
im gemütlichen Beisammensein, sondern
im ganz normalen Leben und Alltag. Und
diesen Alltag will er verändern und uns
immer wieder eine klare Ausrichtung geben, wohin es gehen soll. Das Bild von
Beate Heinen hat den Titel „Noch leuchtet
der Stern“, der ist oben auf dem Bild auch
deutlich zu sehen. Die Botschaft dabei ist
klar: Jesus ist das Licht der Welt und
macht unsere Zukunft hell - und das gilt
vor und nach Weihnachten in gleicher Weise.
Ihr Pastor Volker Seybold
Wenn es so ist, dann haben wir etwas
falsch verstanden. Die Botschaft von Weihnachten heißt nämlich: Ja, Jesus ist gebo-3-
Höhepunkte
Eindrücklicher Frühstücksgottesdienst
Einen außergewöhnlichen Gottesdienst
erlebten die Besucher am 9. November in
der EmK Weilheim, und das nicht nur, weil
alle an gedeckten Tischen saßen und am
Anfang ein sehr leckeres und vielfältiges
Frühstücksbüffet angeboten wurde. Auch
die inhaltliche Gestaltung des Gottesdienstes war sehr ansprechend. Aus aktuellem Anlass ging es um das Gedenken an
den Fall der Berliner Mauer vor genau 25
Jahren. Dazu berichteten drei ehemalige
DDR-Bürger sehr ehrlich und berührend
von Ihren Erfahrungen in der damaligen
Zeit: So musste Ulrike Hornauf zum Beispiel miterleben, wie ihr Bruder nach einem Fluchtversuch in das brutale Gefängnis nach Bautzen musste und ihr Mann
Bernd erzählte, dass es für die Familie
schwierig war, nach der Wende hier in
Baden-Württemberg Fuß zu fassen und sie
lang brauchten, bis sie sich unter den
Schwaben zu Hause fühlen konnten. Für
Regina Selz war es als Kind und Jugendliche schwierig, dass ihr gläubiger Vater es
nicht erlaubte, bei den Pionieren mitzumachen. Sie fühlte sich dadurch in der
DDR als Außenseiterin. In der Predigt verglich Volker Seybold die Geschichte vom
Fall der Mauern von Jericho aus dem Alten
Testament mit der friedlichen Revolution
1989 in Deutschland. In beiden Fällen
waren es nicht Kampf und Gewalt durch
Menschen, was die Mauern zu Fall brachte,
sondern letztlich ein Wunder Gottes. Ein
DDR Funktionär hat es damals so ausgedrückt: „Wir waren auf alles vorbereitet,
nur nicht auf Kerzen und Gebete!“
-4-
Höhepunkte
Ausflug zur Schokowerkstatt nach Waldenbuch
Einen ganz besonderen Tag erlebten 22
Kinder aus unserem ganzen Gemeindebezirk am Samstag, den 15.11. Am Morgen
um 9 Uhr fuhr die ganze Gruppe zur Schokoladenfabrik „RITTER SPORT“ nach Waldenbuch, um dort in der Schokowerkstatt
eigene Schokolade zu produzieren. Alle
Kinder bekamen einen Schutzkittel und
hatten viel Spaß dabei, die Schokoladenmasse mit Zutaten wie Gummibärchen oder
Nüssen zu mischen und dann in spezielle
Formen zu gießen. Während die SchokoTafeln abkühlten, durfte jedes Kind die
Verpackungs-Kartons selbst gestalten und
bemalen. Zum Schluss durften alle zwei
Tafeln selbst gemachte Schokolade mitnehmen. Ein interessanter Film erklärte
danach, wie die RITTER SPORT Schokotafeln in der Fabrik hergestellt und verpackt
werden. Und dann ging es mit der ganzen
Gruppe noch nach
Köngen
zum
„McDonalds“. Dort
konnte sich jedes
Kind ein „Happy
Meal“ schmecken
lassen und sich am
Spielzeug freuen.
Ein herzliches Dankeschön gilt allen
Fahrern und Betreuern.
-5-
Höhepunkte
Gemeindefreizeit Schmalenberg
Dieses Jahr war es wieder soweit. Vom 17.
– 19.10.2014 trafen sich zwischen 70 und
80 Glieder und Freunde der EMKGemeinden aus Weilheim, Schlierbach und
Kirchheim auf dem Hofgut Schmalenberg
im Welzheimer Wald bei herbstlich-buntem
Traum-Sonnenwetter. Reges Treiben
herrschte im und am Haus, bis alle Teilnehmer angekommen waren und ihre Zimmer
bezogen hatten. Und auch diesmal fand
sich wieder eine gemischte Truppe Sportbegeisterter, die die Anfahrt per Pedalo meisterte und pünktlich zum verspäteten Abendessen ankam. Gutes
Essen, einer der wichtigsten Aspekte,
um so eine große Mannschaft bei Laune zu halten. Und genau dafür sorgte
das hervorragende Küchenteam
Röckle / Sigel, das beim nächsten Mal
gerne wieder kochen darf.
Der andere Aspekt war ein gutes Programm, und auch das war absolut geboten. Mit „wir sind die fünf“, einer
Vorstellungsrunde der etwas anderen Art,
wurde das Abendprogramm am Freitag
eingeleitet. Von langjährigen Wiederholungstätern bis hin zu ganz neuen Gesichtern war alles vertreten. Auch wenn die
Ältesten aus den Gemeinden lieber zu Hause blieben und für das Wochenende beteten, weil es ihnen im Geschehen selbst
doch zu trubelig gewesen wäre. Womit sie
durchaus Recht behalten sollten… Nicht
nur, weil die vielen Kinder durch ihre Le-
-6-
Höhepunkte
bendigkeit und nicht enden wollende Energie die Tage bereicherten. Nein, sondern auch die
Bibelarbeiten in den verschiedenen Gruppen, das von der Jugend toll organisierte und
durchgeführte „Siedler von
Schmalenberg“ Geländespiel,
das inzwischen schon traditionsreiche Fußballspiel der Jungs
und Männer, der Samstagabend
mit vielfältigen Aufgaben und
witzigen Gedichten, und der von
allen mitgestaltete Gottesdienst
am Sonntagmorgen machten
dieses Wochenende so bunt,
fröhlich, gemeinschaftlich und
erfrischend wie es eben war.
Dina Vollmer
-7-
Höhepunkte
Umfrage zur 40 Tage Aktion
„In 40 Tagen durch das Markusevangelium“ – dieses Ziel haben wir uns als Gemeindebezirk für den Herbst vorgenommen und dafür das besondere Andachtsheft: „Mehr als du denkst“ erstellt. Jeden
Tag hat eine andere Person aus unseren
drei Gemeinden einen Abschnitt aus dem
Markusevangelium ausgelegt. Viele haben
diese Texte täglich oder regelmäßig gelesen. Einige Stimmen dazu haben wir hier
abgedruckt.
Für mich war es sehr bereichernd, die vielen
unterschiedlichen Personen in den Autoren
der Andachten zu entdecken, jeder hatte
wieder eine andere Sichtweise und Zugang
zum Text. Besonders berührt hat mich die
Andacht von Deborah Bürkle zum Thema:
„Gesunde brauchen keinen Arzt“ – die war
so ehrlich und so persönlich.
Simone Heidle, Albershausen
Das war meiner Meinung nach eine ganz
tolle Aktion. So viele haben mitgemacht,
die Bibel ausgelegt und etwas über ihren
Glauben geschrieben. Ich habe alles gelesen. Mir hat der Text von Edeltraut Eppinger
über die Verleugnung des Petrus gefallen.
Da können wir alle viel davon lernen.
Alwine Attinger, Schlierbach
Mir gefiel, dass verschiedene Menschen aus
der Gemeinde zu Wort gekommen sind.
Ganz besonders hat mich das Zeugnis von
Lore Fischer angesprochen, vor allem, dass
sie alles so gnädig aus Gottes Hand genommen hat.
Ruth Klaß, Kirchheim
In diesem Andachtsheft kam auf eindrückliche Weise die Vielfalt der Gemeinde zum
Tragen. Man hat beim Lesen nicht nur den
Bibeltext besser verstanden, sondern auch
den Glauben der Einzelnen kennengelernt.
Das könnten wir wieder mal machen.
Regina Selz, Kirchheim
Besonders wertvoll war es für mich, dass ich
durch die Texte viel über den Glauben oder
auch das Leben der Autoren erfahren habe.
-8-
Höhepunkte / Information
Einladung
Oft auf eine Art, wie ich es vielleicht gar
nicht erwartet hätte. Sehr direkt angesprochen hat mich der Text über die Tempelaustreibung. Er passte zum Zeitpunkt
des Lesens genau in meine Situation.
Werner Siegel, Kirchheim
Ich finde, das war eine sehr gute Aktion
und sollte meiner Meinung nach
(vielleicht jährlich) wiederholt werden.
Besonders gut gefallen hat mir, dass man
durch die Fotos beim Text eine Verbindung zu den jeweiligen Schreibern herstellen konnte. Probleme hatte ich
manchmal mit den Bibeltexten: manches
empfand ich provokant und ich habe Jesus auch von einer anderen Seite kennengelernt.
Stefan Merz, Gammelshausen
Das war eine spannende Aktion! In manche Texte habe ich mich noch selbst, mit
weiterführender Literatur, vertieft. Besonders gefallen hat mir die parallel zur
Aktion laufende Predigtreihe. Hier kamen
auch noch mal gute Impulse und weiterführende Gedanken.
Helga Groß, Weilheim
Neues vom Kirchlichen Unterreicht
Seit Oktober gibt es wieder sieben neue im Kirchlichen Unterricht. Die Gruppe "KU 5"
besteht aus (Foto von links nach rechts): Samuel Geiger, Benedikt Schweizer, Ronja
Beck, Corinna Scheer, Catharina Ostermann, Madlen Goll, Esther Woitanowski. Sie treffen sich wöchentlich am Mittwoch-Nachmittag im Wechsel mit der Gruppe "KU4" die
gerade auch ein Gemeindepraktikum
macht.
Am 31.1. sind beide
Gruppen
zusammen
bei "KU in Action", sie
werden dann verschiedene Beiträge vorbereiten, die im Gottesdienst am 1. Februar
präsentiert werden.
-9-
Höhepunkte / Information
Hoffnung trotz Leid und Verfolgung
Einen sehr nachdenklichen Gottesdienst
feierten Christen aus der Evangelischen,
k a tho l is ch en und e v a ng e l is ch methodistischen Kirchengemeinde am 16.
November gemeinsam in der katholischen
Franziskuskirche in Weilheim. Am Volkstrauertag sprach Volker Seybold über die
verzweifelte Lage von Christen und anderen Minderheiten in den Ländern, in denen zur Zeit Krieg und Terror herrschen.
Dabei wurden zunächst von Elisabeth
Vollmer drei Texte gelesen, die unter anderem über das Schicksal von Flüchtlingen
im Iran oder Kriegsopfern in Syrien informierten. In der anschließenden Predigt
wurde an Bibeltexten aus den Psalmen
und den Briefen des Apostels Paulus verdeutlicht, dass Christen damals wie heute
die Möglichkeit haben, sich auch in ihrer
Verzweiflung an Gott zu wenden und seine
Liebe immer da ist. Ein sehr eindrücklicher
Beitrag zu diesem Gottesdienst waren
auch die Musikstücke von Petra Elze (Orgel
und Cembalo) und Felix Boscheinen
(Flöte). Die Gelegenheit zum Gespräch,
auch über die Konfessionsgrenzen hinweg
nutzten viele dann beim anschließenden
„Ständerling“ im katholischen Gemeindehaus.
Ladencafé in Weilheim
Bei der Verwirklichung unseres großen Projekts „Ladencafé in Weilheim“ sind wir große Schritte weiter gekommen. Nach der
Schlüsselübergabe konnten wir mit der Renovierung der Räume beginnen und danach
Schänke und Spiele vom Container in die
Hirschstraße umziehen. Seit Ende November können jetzt auch unsere Jungschar und
der Teeniekreis in den neuen Räumlichkeiten stattfinden. Parallel dazu wurde die
Teeküche geplant und inzwischen auch in
Auftrag gegeben, sie soll zukünftig den Mittelpunkt des Raumes bilden. Am Sonntag,
dem 8. Februar soll dann die große Einwei-10-
hungsfeier sein, mit Festgottesdienst,
Grußworten und „Tag der offenen Tür“. Danach beginnt dann der Cafébetrieb, für den
wir noch Mitarbeiter suchen. Wer es sich
vorstellen kann, mitzumachen, darf sich
gerne bei Volker Seybold oder den Weilheimer GV Mitgliedern melden. Nach der Einweihung sind verschiedene Veranstaltungen
im Laden geplant: Frauenfrühstück, Kunstausstellung, Konzerte. Weitere Infos folgen.
Mission
-11-
Sommerfreizeiten 2015
Kanutour in Südfrankreich
Übernachtung im Zelt -- Spaß und
Action im Wasser -- traumhafte Landschaft – leckeres Essen -- tolle Gemeinschaft. Das alles und noch mehr
bietet unsere Kanutour vom 4. bis
12. August 2015. Eingeladen sind
alle Teenager von 13 bis 15 Jahren.
Mit einem komfortablen Reisebus
fahren wir von Kirchheim an unseren
Ausgangsort und bekommen dort am
ersten Tag eine Kurzschulung in Sachen Kanufahren. Dann geht es in
Zweier-Booten auf den Fluss durch die berühmte „Tarnschlucht“. Jeden Tag bewältigen
wir eine Strecke von 12 bis 15 Kilometern und übernachten dann wieder auf dem nächsten Campingplatz. Fünf Tage sind wir auf dem Fluss unterwegs durch herrliche Landschaften, vorbei an Stromschnellen und Felswänden. An einem Tag haben wir Zeit zum Entspannen mit Baden, Gruppenprogramm oder Ausflug. Damit wir nicht das ganze Gepäck
mitschleppen müssen, wird ein Begleitfahrzeug immer voraus fahren. Wir beginnen jeden Tag mit frischem Baguette, einem Wort aus der Bibel und Gebet. Um teilzunehmen
musst Du schwimmen können, Kanuerfahrung ist nicht nötig. Im Leitungsteam sind Jonathan
Seybold,
Laura Hasselbach,
Sebastian Hochholzer und Zippora
Klaiber. Kosten (bei
Anmeldung bis 1.
März) 450 Euro.
Anmeldung
und
weitere Infos bei
Volker Seybold.
-12-
Sommerfreizeiten 2015
Leben wie Gott in Frankreich
EmK-Jugendfreizeit - Luxus, Villa und Paris (30.07. – 09.08.2015)
Schlafsack, Iso, Zelt, Massenlager, Fertignahrung – nicht mit uns. Wir haben eine sehr
komfortable Villa in Frankreich für Euch gefunden (www.develotte.com)!
Die Villa, die wir als Gruppe alleine belegen, bietet komfortable 2-er bis 4-er Zimmer mit
Dusche/WC, Aufenthaltsräume und einen großen Garten und liegt inmitten eines französischen Nationalparks.
Unsere Luxusvilla dient uns als Basis für kleine und große Ausflüge. Unser Bus steht die
ganze Zeit für uns bereit. Einer der Höhepunkte wird ein Ausflug nach Paris sein. In der
näheren Umgebung gibt es mehrere schöne Badeseen und Städte, die von uns entdeckt
werden wollen.
Alter: ab 15 Jahren
Teilnehmerbeitrag: 555 EUR bei Anmeldung bis 15.01.2015, 595,- EUR danach
Info und Anmeldung: Bernd Vollmer, 0172 636 1834, wilde.natur@web.de oder bei
Günther Störzer
-13-
Sommerfreizeiten 2015
Schottland Extrem: Freizeit für junge Erwachsene
25. Mai - 06. Juni 2015
Du hast Dir immer schon einmal gewünscht, in einem Schloss direkt am Meer zu wohnen?
Wir haben das Hafton Castle (www.hafton-castle.co.uk) komplett für eine Woche gemietet. Andererseits träumst Du auch davon, wilde, unerschlossene Landschaften von einer
abgelegenen Berghütte mitten in einem der spektakulärsten Naturparks Schottlands zu
erkunden?
Extreme macht Dir also nichts aus: kurze Nächte - lange Tage, GalaDinner - Vesperbrote,
baden im beheizten schlosseigenen Pool - baden im kalten Meer, einfache Mehrbettzimmer - feudale Zweibettzimmer.
Dann ist Schottland Extrem genau das Richtige für Dich.
Teilnehmerbeitrag: 800 € für Schüler, Studenten, Azubis. 1000 € für Verdienende bei
Anmeldung bis 31.12.2014, danach jeweils 150 € mehr. Zusätzlich werden jeweils noch
ca. 100€ - 200€ für den Flug fällig.
Im Preis enthalten: Übernachtung in Doppel- und Mehrbettzimmern in einem landschaftlich genial gelegenen für uns exklusiv gebuchten Hostel sowie im Hafton Castle. Vollverpflegung und alle Unternehmungen (wir werden in Schottland einen Reisebus chartern).
Weitere Fragen beantwortet gerne
Bernd Vollmer, 0172 6361834, wilde.natur@web.de oder Pastor Bernd Schwenkschuster
-14-
Termine
3. Dez.
Seniorenadvent Kirchheim
14. Dez.
17.00 Uhr: Familiengottesdienst im Krippenspiel in Schlierbach
21. Dez.
10.00 Uhr: Familiengottesdienst mit Krippenspiel in Kirchheim
16.00 Uhr: Krippenspiel in Weilheim, Schlossscheuer
24. Dez.
Christvesper-Gottesdienste in allen drei Gemeinden
2015
10. Jan.
Weihnachtsbaumaktion Weilheim
16.-18. Jan.
Jugendfreizeit Ebinger Hütte
25. Jan.
Gemeindeversammlung Schlierbach
31. Jan./
1. Feb.
KU in Action
5. – 7. Feb.
„Forum e“ in Braunfels
8. Feb.
Einweihungsfeier Ladencafe in Weilheim
21. Feb.
Frauenfrühstück mit Claudia Mader, Weilheim
22. Feb.
Gottesdienst für Ausgeschlafene, Schlierbach
1. März
Impulsgottesdienst in Kirchheim
6. März
Weltgebetstag
13.-15. März
KU Freizeit Laichingen
22. März
Frühstücksgottesdienst in Weilheim
5. Apr.
Familiengottesdienst zum Osterfest in Kirchheim
8.-10. Mai
Wilder Süden
14. Mai
Himmelfahrtstreffen in Nürtingen
13.-17. Mai
Glaubenskonferenz „Staunen“ in Cuxhaven
14. Juni
Einsegnung in Kirchheim
28. Juni
Einsegnung in Weilheim
Termine der Gemeinde Weilheim, Schlierbach und Kirchheim
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
16
Dateigröße
1 320 KB
Tags
1/--Seiten
melden