close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die gesetzlichen Sozialbeiträge und die Lohnsteuerabzüge 2015

EinbettenHerunterladen
Die gesetzlichen Sozialbeiträge und die Lohnsteuerabzüge 2015
Arbeitgeberanteil
%
Arbeitnehmeranteil
%
(Abzug vom
Bruttolohn)
LohnHöchstgrenze
pro Jahr
CHF
Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV)
4.00
3.80
Invalidenversicherung (IV)
0.75
0.75
Familienausgleichskasse (FAK)
1.9
-
-
Verwaltungskosten
(4.2% der AHV-, IV- und FAKBeiträge)
0.4704
-
-
Arbeitslosenversicherung (ALV)
0.5
0.5
126’000.--
166.50
83.25
*
*
4.75
4.55
-
Krankenversicherung
- obligatorische Pflegeversicherung:
- für Erwachsene
- für Jugendliche
Vom Bruttolohn des Arbeitnehmers sind
folgende Beträge als Lohn- bzw. Quellensteuer abzuziehen (in %)4)
- Österreichische Grenzgänger (Quellensteuer)
- Alleinstehende Arbeitnehmer:
bis zu einem Jahreserwerb von CHF 40’000.-ab CHF 40’001.-- bis CHF 60’000.-ab CHF 60’001.-- bis CHF 80’000.-ab CHF 80’001.-- bis CHF 120’000.-ab CHF 120’001.-- bis CHF 160’000.-ab CHF 160’001.-- bis CHF 200’000.-ab CHF 200’001.-- bis CHF 300’000.-ab CHF 300'001.-- bis CHF 500’000.-ab CHF 500’001.--
4
5
7
9
11
13
15
17
19
- Verheiratete Arbeitnehmer:
bis zu einem Jahreserwerb von CHF 80’000.-ab CHF 80’001.-- bis CHF 140’000.-ab CHF 140’001.-- bis CHF 200’000.-ab CHF 200’001.-- bis CHF 250’000.-ab CHF 250’001.-- bis CHF 350’000.-ab CHF 350’001.-- bis CHF 450’000.-ab CHF 450’001.-- bis CHF 600’000.-ab CHF 600’001.-- bis CHF 1’000’000.-ab CHF 1’000’001.--
4
5
7
9
11
13
15
17
19
1)
(16-20 Jahre)
- obligatorische Taggeldversicherung:
je die Hälfte der Beiträge*
zur Gänze1)
Nichtberufsunfallversicherung (NBU)
Betriebliche Personalvorsorge
-Alter
-
126’000.--
-
zur Gänze 2)
126’000.--
4
4
Der Prämienanteil wird zur Gänze vom Arbeitnehmer getragen und beträgt mindestens 1.374% bis
maximal 1.509% in der Gefahrenstufe 10. Der Landesbeitrag zur NBU wurde aufgehoben.
3)
Für die Arbeitnehmer in der Altersversicherung sind für den Gesamtbestand der Arbeitnehmer
mindestens 8% des anrechnenbaren Lohnes für die Altersvorsorge zu entrichten. Für den einzelnen
Arbeitnehmer sind mindestens 6% des anrechenbaren Lohnes für die Altersvorsorge zu
verwenden. Die Versicherungspflicht setzt ein bei einem Jahreslohn, der wenigstens drei Viertel
des Jahresbetrags der maximalen Altersrente der Alters- und Hinterlassenenversicherung erreicht
(derzeit CHF 20’880.--). Nach oben kann der massgebende Jahreslohn durch das Reglement der
Vorsorgeeinrichtung begrenzt werden, wobei diese Grenze nicht niedriger sein darf als der
dreifache Jahresbetrag der maximalen Altersrente der AHV (CHF 83’520.--). Der Freibetrag, der
vom massgebenden Jahreslohn abgezogen wird, entspricht dem Jahresbetrag der minimalen
Altersrente der AHV (CHF 13’920.--).
4)
Kein Lohn- bzw. Quellensteuerabzug ist zu machen:
3)
(je nach Reglement, der Arbeitgeber hat mindestens die
Hälfte der Beiträge aufzubringen)
-Risiko (Invalidität und Tod)
-
-
Je nach Gefahrenklasse (Auskunft durch die Versicherungsgesellschaften).
2)
126’000.--
* Auskunft durch Krankenkassen
Berufsunfallversicherung (BU)
4
3)
je nach Reglement, Beiträge müssen genügen,
um die Mindestleistungen nach BPVG zu finanzieren
- bei Schülern, Lehrlingen und Studenten, sofern der Bruttojahreserwerb CHF 24’000.-nicht übersteigt,
- bei Grenzgängern aus der Schweiz (mit Ausnahme der öffentlich Bediensteten).
Bei Stiftungs- oder Verwaltungsratshonoraren beträgt der Quellensteuerabzug 12%.
Merkblatt
Die gesetzlichen Sozialbeiträge
und die Lohnsteuerabzüge
Stand: 01.01.2015
9490 Vaduz, Telefon (+423) 236 73 42
Beachten Sie auch die Merkblätter der AHV-IV-FAK, der ALV, der FMA und der Steuerverwaltung.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
74 KB
Tags
1/--Seiten
melden