close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2014 12 Pfarrbrief Weihnachten - Gemeinde Pforzen

EinbettenHerunterladen
Pfarrbrief Weihnachten 2014
für Ingenried, Irsee, Pforzen,
Rieden und Zellerberg
Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns
geschenkt. Die Herrschaft liegt auf seinen Schultern;
man nennt ihn Wunderbarer Ratgeber, starker
Gott, Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens.
Jesaja 9,5igatterer
Inhaltsverzeichnis
Seite 1
Krippe Rieden
Seite 2
Inhaltsverzeichnis
Seite 3
Geistliches Wort unseres Pfarrers Dr. Pius Benson
Seite 4 - 6
Informationen der Kirchenverwaltung Irsee
Seite 7
Nachrichten der Kirchenverwaltung Pforzen
Seite 8
Nachrichten aus Rieden und Zellerberg
Seite 9
Nachrichten der Kirchenverwaltung Zellerberg
Seite 10
Informationen der Kirchenverwaltung: „Kirchgeld“,
Besuchsdienst Pforzen / Ingenried
Seite 11 - 16 Gottesdienstanzeiger vom 13.12.2014 bis 06.01.2015
Seite 17 - 18
Sternsingeraktion der Pfarreiengemeinschaft
Seite 19
Termine aus Pforzen
Rückblick der Ministranten Zellerberg
Seite 20
Rückblick der Ministranten aus Irsee
Seite 21
Neue und ausscheidende Ministranten der Pfarreiengemeinschaft
Seite 22 - 23
Erstkommunionkinder der Pfarreiengemeinschaft
Seite 24
Firmung in der Pfarreiengemeinschaft
Gebetsmitteilung
Seite 25
Seniorennachmittag in Zellerberg
Aktion Hoffnung - Faschingsbasar
Seite 26 - 28
Freude und Leid in der Pfarreiengemeinschaft
Seite 29
Grüße von der Kindertagesstätte Rieden -Zellerberg
Seite 30
Informationen aus dem Kindergarten Pforzen
Seite 31 - 33
Feste im Kirchenjahr (Teil 1)
Seite 34
….ein fast vergessenes Fest
Seite 35
Weihnachtsgrüße der Pfarrbriefredaktion
Santa Lucia Singen in Irsee
Seite 36
2
Impressum
Geistliches Wort unseres Pfarrers Dr. Pius Benson
Liebe Pfarrangehörige,
es ist wieder Weihnachten! Ein Fest, auf das wir uns immer freuen, egal wie viel
Male es im Leben vorkommt. Zu Weihnachten feiern wir als Christgläubige jenen
gesegneten Augenblick, in dem sich Gott entäußerte, unsere sterbliche
Menschennatur annahm und in die Welt kam, um uns Menschen nahe zu sein,
unter uns als Emmanuel – „Gott-mit-uns“ zu wohnen. Zions Tochter empfängt
erneut die Nachricht großer Freude und wir alle haben an dieser Freude teil.
Weihnachten ist eine Zeit des Friedens und der Freude, eine Zeit, in der wir mit
Familie, Freunden und lieben Menschen feiern. Hoffentlich wird uns diese
Weihnachtszeit etwas von jenem Frieden, jener Freude und Feierlichkeit bringen.
Zugleich bitte ich um offene Herzen denjenigen gegenüber, denen auf Grund von
familiären, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Problemen und vor allem den
Verlust eines lieben Menschen eine freudige Feier nicht möglich ist. Vergessen
dürfen wir auch auf keinen Fall die Millionen von Menschen auf unserem
Erdkreis, die wie das Christkind auch in dieser Freudenzeit auf der Flucht sind
oder an Hunger, Armut, Krankheit, Unterdrückung, Verfolgung und Lieblosigkeit
leiden. Teilen wir, wo wir können, großzügig, damit alle ein bisschen von der
Weihnachtsfreude erreichen kann.
Während wir Weihnachten feiern, geht auch wieder ein Jahr zu Ende mit vielen
denkwürdigen Ereignissen – guten und weniger guten –, die unser Leben als
Einzelne und als Gemeinde getroffen haben. Für alles dürfen wir Gott danken und
während wir ins neue Jahr voranschreiten, stellen wir uns unter seinen
beständigen Schutz.
An dieser Stelle möchte ich allen herzlich danken, die auch in diesem Jahr sich
hauptamtlich und ehrenamtlich engagiert und dadurch zu einem gelungenen
Gemeindeleben in den jeweiligen Pfarreien beigetragen haben. Im Namen unserer
Pfarreiengemeinschaft möchte ich auch den Frauen und Männern der
Pfarrgemeinde Irsee unsere besondere Dankbarkeit aussprechen, für eine
gelungene Organisation des diesjährigen Dekanatskapiteljahrtages.
Der Friede des Christkindes wohne in Ihren Häusern und in Ihren Herzen und
seine Freude sei Ihnen allen reichlich ausgegossen zum Genießen und zum Teilen.
FROHE WEIHNACHTEN UND EIN GESEGNETES NEUES JAHR
2015!
3
Informationen der Kirchenverwaltung Irsee
Irseer Rosenkranzfahnen
Zu unserem Projekt „Restaurierung von drei weiteren Rosenkranzfahnen“ hat uns
kürzlich das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege einen Zuschuss von 4000
€ gewährt. Somit ist die Finanzierung für alle 3 Fahnen gesichert. Die
Finanzierung setzt sich ausschließlich aus Spenden verschiedener Organisationen
zusammen. Im Einzelnen sind das: Katholischer Deutscher Frauenbund Irsee
10 000 €, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege 4000 €, Kulturstiftung Irsee
1000 €, Marktgemeinde Irsee 500 €, Landkreis Ostallgäu (voraussichtlich) 500 €
und 1000 € aus Mitteln der Kirchenstiftung und vielen kleinen Einzelspenden.
Am 6.11.2014 wurde die erste der 3 Fahnen restauriert an die Kirchenstiftung
zurückgegeben. Die Restaurierungsarbeiten für alle 3 Fahnen sind der Dipl.
Restauratorin Heide Tröger aus Kempten auf Empfehlung des Bayerischen
Landesamts für Denkmalpflege übertragen worden. Die weiteren 2 Fahnen
werden im 1. Halbjahr 2015 restauriert zurückgegeben und der Öffentlichkeit
vorgestellt. Damit haben wir dann 4 restaurierte von insgesamt 13 Fahnen. Die
weiteren Fahnen werden dann zur Restaurierung je nach Spendenfreudigkeit in
Auftrag gegeben. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Spendern und sagen
Vergelt`s Gott für die großzügigen Spenden.
Sonderkollekten für Syrien und Irak - Flüchtlinge
Durch die Medien sind erschreckende Bilder der Gewalt und des
Flüchtlingselends aus Syrien und dem Irak bekannt geworden. Das
Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ hat ein Hilfsprogramm für die betroffenen
Kinder aus diesem Gebiet auf den Weg gebracht. Diese Aktion nahmen wir zum
Anlass, die Gläubigen zu einer Sonderspende für das Kindermissionswerk
aufzurufen.
Diese Sonderkollekte ergab 554,21 € und wurde aus Kirchenstiftungsmitteln auf
650 € aufgestockt.
Die Deutsche Bischofskonferenz hat ebenfalls zu einer Sonderspende zur
Linderung des Flüchtlingselends im Mittleren Osten aufgerufen.
Die Sonderkollekte hier ergab 350,21 € und wurde aus Kirchenstiftungsmitteln
auf 450 € aufgestockt.
Sicher freuen sich die Flüchtlingskinder über Ihre Spende und bedanken sich
recht herzlich bei Ihnen.
4
Informationen der Kirchenverwaltung Irsee
Fahrzeugsegnung und Pfarrfrühschoppen
Heuer bot die Pfarrei erstmals ihren
Mitgliedern eine Fahrzeugsegnung
aus Anlass des Namenstags des Hl.
Christopherus an. Anderenorts wird
diese Fahrzeugsegnung „Christopherusfahrt“ genannt. Es waren alle
Fahrzeuge mit ihren Führern, von
3-Rädern
über
City-Roller,
Laufräder, Roller, Fahrräder und
Motorräder sowie Autos und
Zugmaschinen eingeladen und sie
sind gerne und zahlreich gekommen,
um sich den Segen und Beistand des Hl. Christopherus zu erbitten. Die Fahrzeuge
wurden nach einem gemeinsamen Gebet während der Vorbeifahrt am Pfarrhof
durch H. Pfarrer Dr. Pius Benson gesegnet.
Vorausgegangen war ein gut besuchter Familiengottesdienst. Am Ende des
Gottesdienstes erhielten die Führerscheinneulinge, Fahranfänger und junge
Führerscheininhaber gesegnete Christopherusplaketten und Anhänger überreicht.
Sie sollen den Beistand des Hl. Christopherus verallgegenwärtigen.
Bei bestem Sommerwetter lud der Pfarrgemeinderat anschließend an die
Fahrzeugsegnung zu einem Pfarrfrühschoppen in den Pfarrgarten ein. Es gab
Brotzeit und Getränke, die noch für mehr Gäste gereicht hätten. Es war ein
gelungenes Fest, zu dem wir gerne im kommenden Jahr wieder einladen werden.
Umstellung der Heizanlagen von Heizöl auf Erdgas
Der Energieversorger Erdgas Schwaben hat 2014 die Marktgemeinde Irsee an das
Gasversorgungsnetz angeschlossen und begonnen, die ersten Liegenschaften mit
Gas zu versorgen.
Die Kirchenstiftung St. Peter und Paul hat sich auch um den Gasanschluss für die
Kirche und den Pfarrhof beworben und wirtschaftliche Angebote erhalten. Die
Kirchenverwaltung hat daraufhin entschieden, von Heizöl auf Erdgas als
Energieträger umzustellen. Die Umstellung soll im Sommer 2015 erfolgen, denn
der derzeitige Heizölvorrat reicht noch bis dorthin.
5
Informationen der Kirchenverwaltung Irsee
Mit dieser Umstellung auf Erdgas entfällt dann die Notwendigkeit der Lagerung
von Heizöl in Erdtanks. Besonders bei der Heizung der Klosterkirche kann man
dann das Tanklagerproblem lösen. Der Erdtank liegt auf dem Grund des Bezirks
Schwaben. Für diese Tatsache finden sich keine Unterlagen in den Archiven.
Nächstes Jahr wird dieses Problem der Vergangenheit angehören.
Schutzdach über dem Seiteneingang der Klosterkirche
Es gehört zur Verkehrssicherungspflicht eines jeden Hauseigentümers oder
Nutzers, den Zugang zu seinem Gebäude oder der Liegenschaft sicher zu
gestalten. Die Kirchenverwaltung will, dass alle Kirchenbesucher sicher und
ungefährdet die Kirche durch vom Turm und den Gesimsen herab fallendem
Schnee und Eis, durch das südliche Nebenportal betreten und verlassen können.
Aus diesem Grund wurde in den vergangenen Jahren immer ein provisorisches
Schutzdach errichtet. Bereits 2006 starteten wir einen ersten Versuch, eine feste
Konstruktion über den Kircheneingang zu bekommen. Dies scheiterte damals
(Gott sei Dank) daran, dass sich die beteiligten Gremien von Bayerischem
Landesamt für Denkmalpflege, dem Staatlichen Bauamt Kempten, der
Marktgemeinde Irsee und der Kirchenstiftung nicht über die Gestaltung dieses
Schutzdach einigen konnten. Jetzt wurde eine Lösung gefunden (Idee von Statiker
Michael Burz), mit der sich alle Beteiligten anfreunden können und die aller
Voraussicht nach genehmigt wird. Es ist eine waagerecht ausladende Stahlplatte,
entsprechend statisch an der Turmwand befestigt und wirkt klein und unauffällig
gegenüber dem riesigen Baukörper der Kirche und des Turms.
Die Ausführung ist für das Jahr 2015 vorgesehen. Die Diözese Augsburg
unterstützt unser Vorhaben mit einem Zuschuss von 60 % der Kosten, wofür wir
uns bereits jetzt recht herzlich bedanken.
Irsee, November 2014
Georg Winkler, Kirchenpfleger
uell Pfarrbriefservice, Urheber: Horst Schaub
6 freiwillige Helferinnen und die Ideengeberin Heidi Simon gestalteten den
diesjährigen Erntedank-Altar in Irsee.
6
Nachrichten der Kirchenverwaltung Pforzen
Die Kirchenverwaltung Pforzen informiert:
Unsere Gebetskapelle wurde zu Ostern fertiggestellt und eingeweiht.
Die Kosten beliefen sich auf ca. 2.000,00 €. Die Bänke wurden von Anton
Wißmiller und Anton Demmler spendiert. An dieser Stelle sagen wir den beiden
Spendern herzlichen Dank. In diesem Arbeitsgang wurden auch gleich die
Sakristei und der Vorraum zur Sakristei neu gestrichen.
Die bisherige Treppe zum Pfarrhof-Haupteingang musste erneuert werden. Die
losen Stufen konnten nicht mehr befestigt, sondern mussten neu verlegt werden.
Die Kosten für die Maurerarbeiten betrugen 2.774,45 €, für den Steinmetz
4.560,22 €. Zusätzlich konnten wir einen Behinderteneingang für den Pfarrhof
und Friedhof erstellen. Diese Kosten teilten sich die politische Gemeinde mit der
Kirchenverwaltung. Die Kosten hierfür waren insgesamt geplant für. ca. 5.000,00
€. Die Ausgaben für Hecke, Sträucheranpflanzung, Entsorgung der Wurzelstöcke,
Rasenangleich arbeiten an der Rollrampe betrugen 1.000 €. Die Gesamtsumme
dieser Baumaßnahmen betrug 8.334,67 €.
Im Monat August 2014 wurde unsere Orgel in der Kirche Pforzen nach etwa 40
Jahren wieder gereinigt und mit zum Teil neuen Pfeifen ausgestattet und neu
gestimmt. Die Kosten hierfür beliefen sich auf ca. 2.160,00 €.
Die Diözese wird demnächst unsere Kirchen St. Valentin und St. Nikolaus wegen
Standsicherheit überprüfen lassen. Diese Maßnahmen werden durch eine
Spezialfirma durchgeführt. Es werden der Dachstuhl sowie sämtliche Träger
(Pfetten) überprüft. (Standsicherheit = Überprüfung des Gebälks, Mauern, ganzes
Gebäude usw. und dient uns allen als Gottesdienstbesucher zur Sicherheit).
An dieser Stelle bedanken wir uns für alle großzügigen Spenden während des
Jahres f. Blumen, Kerzen usw.
Die Kirchenverwaltung wünscht allen Pfarrgemeindemitgliedern frohe gesegnete
Weihnachten und alles Gute, beste Gesundheit und Gottes reichen Segen für das
neue Jahr 2015.
Pforzen, November 2014
Anton Demmler, i.A.
der Kirchenverwaltung
Quelle. Pfarrbriefservice
Urheber. Bernhard Ried
7
Nachrichten aus Rieden und Zellerberg
Neue Krippenfiguren für
Kirche St Martin in Rieden
die
In
diesem
Jahr
wurden
neue
Krippenfiguren angeschafft. Es gibt eine
neue Heilige Familie, einen Ochs, einen
Esel, drei Hirten und einen Engel. Die
Figuren stammen aus der „Insam Ewald
Krippe“ aus dem Grödner Tal. Sie sind 14
cm hoch und etwas größer als die vorigen.
Die Holzfiguren sind aus Ahornholz
geschnitzt und mit Ölfarben künstlerisch
bemalt. An Weihnachten werden die
Figuren gesegnet. Wir hoffen, dass die neu gestaltete Krippe die Kirchenbesucher
erfreut und zu einer festlichen Weihnachtsstimmung beiträgt. Vielen Dank dem
„Frauenkränzleteam“, sie hatten die Idee, neue Krippenfiguren anzuschaffen und
spendierten diese aus dem Erlös des diesjährigen Frauenfaschings.
Rieden, November 2014
Sabine Hartung, Pfarrgemeinderat
Wir Kinder Gottes
Wir Kinder Gottes bleiben Weihnachten nicht stehen. Wir verharren nicht
beim Kind in der Krippe. Wir folgen
dem erwachsenen Jesus hinein ins
Leben. Die Geschichte Gottes mit uns
Menschen will gelebt werden. Zum
Leben gehört Wachstum. Erwachsen
werden – und doch Kind Gottes
bleiben.
Pfarrheim zu vermieten
Unser Pfarrheim kann von allen Bürgern für private Feste ( z.B.Geburtstage )
gemietet werden. Für nähere Auskünfte steht der Kirchenpfleger Lorenz Harbeith
zur Verfügung.
8
Nachrichten der Kirchenverwaltung Zellerberg
Pfarrhof verkauft
Nachdem der Pfarrhof in Zellerberg nach über 4 Jahren nicht bewohnt oder
vermietet wurde, entschied sich die Kirchenverwaltung den Pfarrhof zu verkaufen.
Den Ablauf des Verkaufs übernahm die Diözese Augsburg. Ab 1. November
geht der Pfarrhof an Herrn Andreas Horn aus Neugablonz in privaten Besitz über.
Spende für die Ministranten
Quelle: Pfarrbriefservice, Urheber: Peter Weidemann
Als ein Aufruf im Pfarrbrief zu lesen war, dass die Ministranten des Dekanats
Augsburg zu einer gemeinsamen Wallfahrt nach Rom eingeladen wurden,
meldete sich ein Schmuckunternehmen aus Zellerberg und spendete einen
größeren Betrag in die Ministranten Kasse.
Die Ministranten bedanken sich für die Spende.
Der Kirchenchor braucht Nachwuchs
Was wäre eine Messe, Beerdigung, Hochzeit oder
andere feierliche Veranstaltungen ohne den Kirchenchor! Die Hälfte des Chores kommt von auswärts!
Daher lautet das Motto „Wer hat Mund und Ohr, der singt
im Kirchenchor!“ Jeder, der sich angesprochen fühlt und ein
Herz hat, kommt am Dienstag um 20 Uhr ins Pfarrheim zu einer
Singprobe.
Kontaktaufnahme bei
Jakesch Tel: 08346/371
Chorleiter
Horst
Weihnachtsgrüße aus Zellerberg
Wir wünschen Ihnen allen gesegnete und besinnliche
Weihnachtstage verbunden mit den besten Wünschen für ein
gesundes und glückliches neues Jahr 2015. Ein herzliches
Dankeschön gilt allen Spendern, Wohltäter und verschiedenen Helfern in unserer Pfarrei St. Josef der Arbeiter.
Ihre Kirchenverwaltung und ihr Pfarrgemeinderat
9
Informationen der Kirchenverwaltungen
Information der Pfarrgemeinde Rieden
Wir möchten die Grabeigentümer im kirchlichen Friedhof in Rieden
erinnern, dass die jährliche Friedhof-Instandsetzungsgebühr gegen Ende
des Kalenderjahres zu entrichten ist. Aus technischen Gründen ist dieses
Jahr keine Abbuchung möglich. Wir bitten deshalb alle Grabbesitzer
(auch die mit einer Einzugsermächtigung) bis zum Ende des Jahres die
Überweisung auszuführen. Eine Barzahlung im Pfarramt ist auch möglich.
Für ein Einzelgrab fallen 3,- € und für ein Doppelgrab 5,- € an.
Unsere Bankverbindung:
Raiffeisenbank Kirchweihtal IBAN: DE28 7336 9918 0102 7106 84
BIC: GENODEF1OKI
Information der Kirchenverwaltungen
Kirchgeld:
Wie üblich, liegt dem Pfarrbrief wieder ein Überweisungsträger für das Kirchgeld
2014 bei. Es beträgt weiterhin 1,50 € für alle Personen mit einem Jahreseinkommen ab 1.800,- €. Das Geld kommt der jeweiligen Kirchenstiftung zu und
wird für kirchliche Zwecke (Öffentlichkeitsarbeit) in der Pfarrei eingesetzt. Ein
herzliches „Vergelt’s Gott“ an alle Personen und Vereine, die uns mit Spenden
finanziell unterstützen.
Ein weiterer Dank ergeht an alle ehrenamtlichen Helfer für Ihre Mitarbeit in den
verschiedenen Bereichen unserer Pfarrei.
Die Kirchenpfleger
Besuchsdienst Pforzen / Ingenried
Wegen verschärfter Datenschutzregelungen des Klinikums Kaufbeuren, erhalten
wir keine namentlichen Auskünfte mehr über stationär liegende Patienten.
Deshalb bitten wir sie liebe Angehörige tätig zu werden und uns bei
Besuchswunsch (auch für zu Hause) anzurufen.
Pforzen: Begander Gudrun 1648
Ingenried: Gom Rosa 961610
Bögle Mathilde 1637
Högg Andrea
921855
Die Pfarrgemeinderäte
10
Gottesdienstanzeiger
Gottesdienstanzeiger vom 13.12.2014 bis 06.01.2015
der Pfarreiengemeinschaft Irsee - Pforzen - Rieden
für Ingenried, Irsee, Pforzen, Rieden und Zellerberg
Samstag, 13.12.14
Ingenried
19:15 Uhr
Pforzen
11:00 Uhr
Sonntag, 14.12.14
Irsee
Irsee
10:15 Uhr
Irsee
Irsee
Irsee
Pforzen
11:45
15:00
17:00
10:15
Rieden
Zellerberg
08:45 Uhr
08:45 Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Hl. Odilia, Äbtissin, und hl. Luzia, Jungfrau,
Märtyrin
Kollekte für die Pfarrkirche
Vorabendmesse / für die Lebenden und Verstorbenen
der Pfarrgemeinden / Maria u. Matthias Feneberg /
Verst. d. Fam. Gebler / Maria Holzmann u. Eltern
Musikalische Begleitung durch die Musikkapelle!
Taufe von Eva Maria Hutler
3. ADVENT (Gaudete)
Kollekte für die Pfarrkirche
k e i n Rosenkranz
Familiengottesdienst / Max Bartenschlager und
Angehörige / Karolina Asner und Kreszentia Zink
Vorstellung der Kommunionkinder!
Taufe von Valentin Hartmann
Schwäbisches Adventsingen
Adventfenster am Pfarrhof, Klosterring 8
Pfarrgottesdienst / Anton u. Karolina Wagner, Anna
Ostenried u. Agnes u. Georg Moser / Gabriele Oxe /
Genovefa Bestler (JM) u. Xaver Bestler / Verst. d.
Verwandtschaft Böck / Klemens Höfler m. Eltern u.
Johann u. Karolina Herz / Xaver Königsperger m.
Verwandtschaft / Konrad u. Rosina Weckerle, Rosa
Pfluger, Franziska u. Nikolaus Bosch
Pfarrgottesdienst / Maria Merz
Pfarrgottesdienst / Josef u. Marianne Wallach u.
Tochter Hannelore / Pfarrer Alfons Dedek
(Stiftsmesse) / Elfriede Frankenberger / Rudolf Streit
(JM)
Montag, 15.12.14
Montag der 3. Adventswoche
Irsee
Pforzen
Komplet auf der Orgelempore
Rosenkranz zur göttlichen Barmherzigkeit
19:10 Uhr
18:30 Uhr
11
Gottesdienstanzeiger
Dienstag, 16.12.14
Hl. Adelheid
Rieden
19:30 Uhr
Zellerberg
08:30 Uhr
Roratemesse / Werner u. Mina Schrägle
musikalisch gestaltet durch die Musikkapelle
Rosenkranz
Mittwoch, 17.12.14
Mittwoch der 3. Adventswoche
Irsee
Irsee
18:45 Uhr
19:15 Uhr
Pforzen
16:00 Uhr
Rosenkranz
Hl. Messe / Maria Sirch / Verst. der Fam. Drexel /
Verst. der Fam. Scharpf und Zillober (SM)
Marienandacht im Advent
Donnerstag, 18.12.14 Donnerstag der 3. Adventswoche
Leinau
19:00 Uhr
Zellerberg
Zellerberg
17:30 Uhr
18:00 Uhr
Freitag, 19.12.14
Ingenried
Ingenried
Ingenried
Irsee
Pforzen
Pforzen
Zellerberg
11:00
18:45
19:15
15:00
08:15
09:30
10:00
Freitag der 3. Adventswoche
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Krankenkommunion nach Meldung
Rosenkranz
Hl. Messe / Genovefa u. Peter Reiser
Krankenkommunion nach Meldung
Schulgottesdienst
Krankenkommunion nach Meldung
Krankenkommunion nach Meldung
Samstag, 20.12.14
Samstag der 3. Adventswoche
Pforzen
Zellerberg
Kollekte für die Pfarrkirche
Waldweihnacht (siehe Hinweis unter Termine)
Vorabendmesse / Erwin u. Elfriede Sommer u. Angeh.
/ Helmuth Wolf u. Verwandtschaft
17:00 Uhr
19:00 Uhr
Sonntag, 21.12.14
12
Hl. Messe / Maria u. Franz Lieb (JM) / Max Foldenauer
/ Martin Fleschhut, Andrea Hübner u. verst. Angeh. d.
Fam. Martin / Verst. d. Fam. Anwander
Rosenkranz
Hl. Messe / Franz u. Gertrud Müller u. Sohn Franz (JM)
musikalisch gestaltet vom Kinderchor Lichtboten
Ingenried
08:45 Uhr
Irsee
Irsee
09:45 Uhr
10:15 Uhr
4. ADVENT
Kollekte für die Pfarrkirche
Pfarrgottesdienst / zu Ehren der hl. Crescentia von
Kaufbeuren / Monika Hartmann / Josef u. Magdalena
Osterrieder
Rosenkranz
Pfarrgottesdienst / für die Lebenden und
Verstorbenen der Pfarrgemeinden / Hans und
Gottesdienstanzeiger
Kreszentia Kohlhund / Sebastian und Theresia Müller /
Siegliende Kohlhund / Verst. der Fam. Huber und
Wißmiller / Josef und Theresia Koch und Angehörige
Irsee
Irsee
17:00 Uhr
19:30 Uhr
Pforzen
08:45 Uhr
Pforzen
Rieden
10:15 Uhr
10:15 Uhr
Adventfenster bei Fam. Reuter, Alt. Sportplatz 2
Santa-Lucia-Konzert mit dem Vocalensemble
Landsberg
Pfarrgottesdienst / Franz Josef u. Maria Bestler /
Franziska Blender (JM) m. Helene Wörle u. Alfred
Dworsky / Karolina u. Johann Blender / Maria u. Karl
Mohrherr / Klemens Ostenried (JM) m. Enkel Andreas
Theileis / Philipp Wagner (JM) / Anna u. Josef Jäger /
Verst. d. Fam. Geiger u. Lerpscher / Irmgard Schafnitzel m. Eltern / Xaver u. Maria Geigenberger u. Verst.
/ Engelbert u. Josefine Ostenried u. Tochter Erna
Evangelischer Gottesdienst
Pfarrgottesdienst / Maria u. Simon Waibel, Martin u.
Ludwig Hölzle / Verst. d. Fam. Rid u. Probst /
Magdalena Scharpf (JM) u. Leni u. Robert Scharpf
Montag, 22.12.14
Montag der 4. Adventswoche
Irsee
Pforzen
Komplet auf der Orgelempore
Rosenkranz
19:00 Uhr
18:30 Uhr
Dienstag, 23.12.14
Hl. Johannes von Krakau, Priester
Rieden
Zellerberg
k e i n e Hl. Messe
Rosenkranz
08:30 Uhr
Mittwoch, 24.12.14
Ingenried
Irsee
21:00 Uhr
14:00 Uhr
Irsee
Irsee
Irsee
15:30 Uhr
17:00 Uhr
22:30 Uhr
Pforzen
15:30 Uhr
Pforzen
Rieden
Zellerberg
Zellerberg
20:30 Uhr
17:00 Uhr
22:00 Uhr
HEILIGER ABEND
Kollekte für Adveniat
Christmette
Die Ministranten laden wieder ein zum
„Wir warten auf`s Christkind“ im Pfarrhof
Kindermette
Evang. Christvesper
Christmette
Es singt der Chor der Klosterkirche
Kinderkrippenfeier mit Krippenspiel und
Kinderkrippenopfer
Christmette
k e i n e Christmesse
Kinderkrippenfeier
Christmette
13
Gottesdienstanzeiger
Donnerstag, 25.12.14 HOCHFEST DER GEBURT DES HERRN WEIHNACHTEN
Ingenried
Irsee
Irsee
Pforzen
Rieden
Zellerberg
09:45 Uhr
10:15 Uhr
10:15 Uhr
Freitag, 26.12.14
ZWEITER WEIHNACHTSTAG und hl.
Stephanus, erster Märtyrer
Ingenried
Irsee
Irsee
Pforzen
Rieden
Zellerberg
Festgottesdienst
k e i n Gottesdienst in der Klosterkirche
Stephanus-Feier in St. Stephan
Festgottesdienst
k e i n Gottesdienst
Festgottesdienst
10:15 Uhr
18:00 Uhr
10:15 Uhr
08:45 Uhr
Samstag, 27.12.14
Hl. Johannes, Apostel und Evangelist
Rieden
Kollekte für den Familienbund der dt. Katholiken
Vorabendmesse / Rosa u. Peter Nefzger / Anton,
Luise u. Sr. Mechthilde Hengge
19:30 Uhr
Sonntag, 28.12.14
14
Kollekte für Adveniat
k e i n Gottesdienst
Rosenkranz
Festgottesdienst
k e i n Gottesdienst
Festgottesdienst
k e i n Gottesdienst
Ingenried
08:45 Uhr
Irsee
Irsee
09:45 Uhr
10:15 Uhr
Pforzen
10:15 Uhr
Zellerberg
08:45 Uhr
FEST DER HEILIGEN FAMILIE
Kollekte für den Familienbund der dt. Katholiken
Pfarrgottesdienst mit Kindersegnung / Philomena u.
Josef Filser / Ludwig u. Martin Hölzle / zur Ehre d. Hl.
Familie für alle Familien u. um Berufungen
Rosenkranz
Pfarrgottesdienst mit Kindersegnung / Max Foldenauer
und Peter Foldenauer (JM) / Verst. der Fam. Bobinger,
Halder und Anni Blechschmid / Stefan Bader und
Enkel Peter / Franziska Degenhart
Pfarrgottesdienst mit Kindersegnung / für die
Lebenden und Verstorbenen der Pfarrgemeinden /
Leonhard u. Theresia Rampp / Herbert Hutmacher m.
Eltern / Georg Unsin (JM)
Pfarrgottesdienst mit Kindersegnung / Johann
Stiegeler u. Verst. d. Fam. Lanzinger / Karl Nothaft u.
Angeh. / Emma u. Josef Gottwald u. verst. Angeh.
Gottesdienstanzeiger
Montag, 29.12.14
Hl. Thomas Becket, Bischof von Canterbury,
Märtyrer
Pforzen
Rosenkranz
18:30 Uhr
Dienstag, 30.12.14
6. Tag der Weihnachtsoktav
Rieden
Zellerberg
k e i n e Hl. Messe
Rosenkranz
08:30 Uhr
Mittwoch, 31.12.14
Hl. Silvester I., Papst
Ingenried
23:00 Uhr
Irsee
16:00 Uhr
Pforzen
Rieden
Zellerberg
18:00 Uhr
16:00 Uhr
Eucharistische Anbetungsstunde zum Jahreswechsel
mit Jahresheiligen
Jahresabschlussgottesdienst / Pfr. Hansjosef Schefzik
/ Karolina Mohr / Verst. der Fam. Gebath (SM)
Jahresabschlussgottesdienst
Jahresabschlussgottesdienst
k e i n e Hl. Messe
Donnerstag, 01.01.15 NEUJAHR - HOCHFEST DER
GOTTESMUTTER MARIA
Ingenried
14:00 Uhr
Irsee
Irsee
Pforzen
09:45 Uhr
10:15 Uhr
14:00 Uhr
Rieden
Zellerberg
10:15 Uhr
Hl. Messe / Philomena u. Josef Filser / Rudolf
Osterrieder
Rosenkranz
Hl. Messe / Pfr. Joseph Wille und Angehörige (SM)
Hl. Messe / Pfarrer Heinrich Hiepp (JM) m. Schwester
Lina
k e i n Gottesdienst
Hl. Messe
Mit Aussendung der Sternsinger!
Freitag, 02.01.15
Hl. Basilius d. Gr. u. Hl. Gregor v. Nazianz
Ingenried
k e i n Rosenkranz k e i n e Hl. Messe
Samstag, 03.01.15
Heiligster Name Jesus
Irsee
Irsee
Irsee
Kollekte für die Pfarrkirche
Aussendung der Sternsinger
Rosenkranz
Vorabendmesse / Heinrich und Aloisia Schneider (SM)
10:00 Uhr
17:30 Uhr
18:00 Uhr
15
Gottesdienstanzeiger
Sonntag, 04.01.15
Ingenried
Irsee
Pforzen
Pforzen
10:15 Uhr
Rieden
08:45 Uhr
Zellerberg
08:45 Uhr
10:15 Uhr
2. SONNTAG NACH WEIHNACHTEN
Kollekte für die Pfarrkirche
Pfarrgottesdienst / Verst. d. Fam. Reiser u. Hailer
Die Sternsinger sind unterwegs
k e i n Evangelischer Gottesdienst
Pfarrgottesdienst / Engelbert u. Barbara Ostenried
(JM) u. Georg Albrecht
Aussendung der Sternsinger!
Pfarrgottesdienst / für die Lebenden und Verstorbenen
der Pfarrgemeinden / Selma Hahnel
Pfarrgottesdienst
Montag, 05.01.15
Hl. Johannes Nepomuk Neumann, Bischof,
Glaubensbote
Pforzen
Rosenkranz zur göttlichen Barmherzigkeit
18:30 Uhr
Dienstag, 06.01.15
Ingenried
08:45 Uhr
Irsee
Irsee
Pforzen
Rieden
09:45
10:15
08:45
10:15
Zellerberg
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
ERSCHEINUNG DES HERRN - EPIPHANIE
Kollekte Afrika-Mission
In allen Gemeinden finden heute die Weihe von
Salz, Wasser u. Weihrauch statt!
Festgottesdienst / f. die Armen Seelen / Martin u.
Kreszentia Gom
Aussendung der Sternsinger!
Rosenkranz
Festgottesdienst
Festgottesdienst / Amalie Specht (JM) / Maria Schmid
Festgottesdienst mit Kindersegnung / Ignaz u. Martin
Fleschhut u. verst. Verwandtschaft / Leni, Magdalena
u. Robert Scharpf
Aussendung der Sternsinger!
k e i n Gottesdienst
Quelle: Pfarrbriefservice, Urheber Factum / ADP
16
Sternsingeraktion in der Pfarreiengemeinschaft
Die Sternsingeraktion 2015
wird heuer unter dem Thema
„Segen bringen, Segen ein!“
Gesunde Ernährung auf den
Philippinen und weltweit
durchgeführt.
Dieses Jahr steht das Thema Ernährung im Mittelpunkt.
842 Millionen Menschen müssen weltweit hungern.
Betroffen sind vor allem die Kinder.
Die Sternsingeraktion möchte auf diese Missstände
aufmerksam machen. Weltweit helfen die Sternsinger,
dass Kinder gut ernährt werden und sich entwickeln können. Im Fokus steht in
diesem Jahr die Ernährungssituation der Kinder auf den Philippinen.
Auch heuer gehen die Sternsinger in unseren Pfarreien wieder von Haus zu Haus
und bringen Segen.
Helfen Sie mit, öffnen Sie unseren Sternsingern die Türen und spenden Sie, damit
wir Segen sein können für die hungernden Kinder weltweit.
Wir danken Ihnen schon jetzt für die Unterstützung der Aktion.
Die Ingenrieder Sternsinger besuchen sie am
Dienstag, 06.01.2015 nach dem Gottesdienst.
Die Irseer Sternsinger sind an folgenden Tagen zu Hausbesuchen
unterwegs:
Samstag 03.01.2015 und Sonntag, 04.01.2015 jeweils ab ca. 10 Uhr.
Die Straßeneinteilung wird noch festgelegt und wird durch Verkündigung und
Aushang bekanntgemacht.
20 C+M+B+15
Susanne Kraus
17
Sternsingeraktion in der Pfarreiengemeinschaft
Die Pforzener Sternsinger besuchen Sie am
20 C+M+B 15
Sonntag, 04.01.2015 und Dienstag, 06.01.2015.
Damit wir alle Familien in der Pfarrgemeinde besuchen können, wollen wir
möglichst viele Sternsingergruppen aussenden. Dafür brauchen die Ministranten
aber noch Kinder und Erwachsene (als Begleitpersonen), die sie unterstützen. Wer
sich dieser Aktion anschließen möchte, melde sich bitte.
Anmeldung für Kinder und Begleitpersonen bis spätestens 19.12.2014
bei Gabriele Singer Tel. 1372.
Die Sternsinger besuchen Sie wie folgt:
So
04.01.:
nach dem
Gottesdienst
ab ca. 10.30 Uhr
Di
06.01.:
ab ca. 13.00 Uhr
Feldstraße, Buchenweg, Lerchenweg, Tannenweg, Eichweg, Kastanienweg,
Fichtenweg, Obergasse, Römerstraße, Bahnhofstraße, Kaufbeurer Str.,
Schulstraße, Wehrstraße, Lagerhausstraße, Germaringer Str., Pechtrogstraße,
Am Dorffeld, Keltenstraße
Riedener Straße, Gebiet Pforzen Nord, Alemannenstraße, Mühlstraße,
Bachweg, Mühlgasse, Kemptener Straße, Leutenweg, Lettensteige,
Hammerschmiede, Wertachstraße, Burgweg, Austraße, Milchweg, Neue Gasse,
An der Säge, Leinau
Gabriele Singer
Die Zellerberger Sternsinger sind im Jahr 2015 in folgenden
Straßen jeweils ab 14 Uhr unterwegs:
Do.
01.01.:
Peter Dörfler Str., Zellerstr., Am Moorbad, Bahnhof-, Bayer-, und Berliner
Straße
Fr.
02.01.:
Gablonzer-, Breslauer-, Eichendorff-, Stettiner-, Saalfeld- und Siedlerstraße
Sa.
03.01.:
Königsberger-, Dresdener-, und Schwabenstraße
Bei evtl. schlechter Witterung können sich Änderungen bei den Straßen ergeben!
Die Riedener Sternsinger besuchen sie am
Dienstag, 06.01.2015 nach dem Gottesdienst.
18
Termine aus Pforzen u. Rückblick Ministranten Zellerberg
Information aus der Pfarrgemeinde Pforzen
•
•
Samstag, 20.12.2014, 17:00 Uhr – Waldweihnacht. Die Waldweihnacht
findet bei jeder Witterung statt! Bei schlechtem Wetter gestalten wir eine
Adventsandacht.
Der christliche Gesprächskreis „Wort zum Leben“ findet für
Interessierte aller Pfarreien statt. Das Angebot der Fokularbewegung lädt
alle Menschen jeden Alters, seien sie gläubig, zweifelnd oder suchend,
recht herzlich ein.
Montag, 12. Januar 2015, 20:00 Uhr bei Fam. Gom Rosa,
Mindelheimer Str. 49, in Ingenried, Tel: 921610
Ministrantenwallfahrt „2014 ROM“
Als einziger Ministrant der Pfarreiengemeinschaft begab ich mich am 3. August
zusammen mit dem Offenen Seminar der
Diözese Augsburg auf den Weg nach Rom.
Gemeinsam mit 15 anderen Jugendlichen und
dem damaligen OS-Pfarrer Bernhard Waltner
(jetzt Stadtpfarrer Kaufbeuren) verbrachte ich
dort sechs unvergessliche Tage. Neben den
Veranstaltungen, die im Rahmen der
Ministrantenwallfahrt stattfanden, besuchten wir
bei bestem Wetter zahlreiche Sehenswürdigkeiten der „Ewigen Stadt“.
Besonders beeindruckt hat mich die Gemeinschaft mit den anderen Jugendlichen und die
Audienz bei Papst Franziskus. Diese unvergesslichen Tage haben mich geprägt
und ich hoffe, in vier Jahren wieder in Rom mit dabei zu sein. Sehr herzlich
bedanken möchte ich mich für die großzügige Spende zugunsten der
Ministrantenwallfahrt 2014.
Zellerberg, November 2014
Dominik Nothaft, Ministrant
19
Rückblick der Ministranten aus Irsee
MINI-JAHR-turansicht
Unsere kleine Rückblende beginnt am 15. August am Irseer Meinrad-Spieß-Platz,
Aufbruch ins Mini-Lager 2014!
Nach und nach trudeln unsere Minis ein, gewappnet mit Regenjacken,
Gummistiefeln, Wollsocken, Mützen und Schals, denn wiedermal schickt uns
Petrus Dauerregen und angenehme 15°C (echtes Augustwetter eben). Trotzdem
hat jeder gute Laune, schließlich freuen wir uns schon das ganze Jahr auf dieses
Zeltlager. Wettertechnisch gibt es das ganze Wochenende nur wenige Lichtblicke,
trotzdem bleibt die Stimmung heiter. Es wird gespielt, gelacht oder am
Lagerfeuer Gitarre gespielt. Der Gemeinschaftsgottesdienst und die
„Miniplayback-Show“ am Samstagabend bilden den Höhepunkt und somit ist das
nasskalte Ekelwetter schnell vergessen.
Am Sonntagmorgen müssen leider schon wieder die Zelte abgebaut werden. Wir
sind zwar alle etwas geschafft aber froh, dass es erneut keine „ÜberfallerGruppe“ der befreundeten Pfarreien geschafft hat unseren Wimpel zu klauen!
In der Vorabendmesse vom 20. September staunt die Gemeinde Irsee nicht
schlecht, als unsere gesamte Minischar in die Kirche einzieht. Grund hierfür ist
nicht etwa ein hoher Festtag, sondern schlichtweg Ministranten-Grill, wie auch
Pfarrer Enemoser der Gemeinde erklärt, denn im Anschluss an die Messe gab es
im Pfarrhof Pizzabrote und Grillwürste für alle Minis.
Dass wir Irseer Minis eine tolle Gemeinschaft sind, hat sich offenbar
herumgesprochen, so dass wir mit der feierlichen Einführung von 8 Ministranten
einen neuen Höchststand von 56 erreicht haben.
Die monatlichen Ministrantenstunden, die wir ab Oktober wieder eingeführt
haben, werden zahlreich von Alt und Jung besucht. Obwohl unsere Ältesten und
unsere Jüngsten ca. 12 Jahre und mind. 1,20 m trennen, ist „Räuber und
Gendarm“ zum Lieblingsspiel aller geworden und darf bei keinem Treffen fehlen
Für die Zeit im Dezember ist noch unsere Weihnachtsfeier geplant, auf die wir
uns ganz besonders freuen. Die „jüngeren“ Minis backen auch in diesem Jahr
Lebkuchen, die zur Kindermette mit Punsch und Glühwein gegen eine Spende
verkauft werden.
Wir freuen uns auf ein erfolgreiches MINIJahr 2015!
Irsee, November 2014
20
Katharina Baur, Oberministrantin
Neue und ausscheidende Ministranten
Die „neuen Ministranten“ wurden im Gottesdienst in jeder
Pfarrei in ihr Amt aufgenommen und die ausscheidenden
verabschiedet.
Wir heißen die neuen Minis herzlich willkommen und sind
froh, wieder mit so vielen interessierten Jugendlichen die
Gottesdienste feiern zu können. Den ausscheidenden
Ministranten möchten wir auf diesem Wege nochmals
Danke sagen und wünschen ihnen alles Gute für ihre
Zukunft. Schön, dass ihr bei uns ward.
Es handelt sich hierbei um folgende Minis: (in alphabethischer
Verabschiedung der
Zellerberger Minis
Reihenfolge)
Neue Minis
keine
ausscheidende Minis
keine
Irsee
Neue Minis
Blank Tizian
Lena Gruber
Hirsch Lara
Lang Anna
Scharpf Marie
Reinheimer Mathias
Reuter Anna
Vater Magdalena
Keine
Pforzen/Leinau
Bader Valentina
Eschenlohr Nico
Geiger Simon
Hörmann Luca
Hofer Johanna
Kern Luisa
Pienle Benedikt
Ried Josefina
Röder Nikolas
Rogg Sebastian
Blösch Marco
Hofer Andreas
Hofer Antonie
Neumayr Sarah
Zwick Sophia
Rieden
Daiser Lena
Steinhauser Lisa
Daser Sophia
Zellerberg
keine
Nothaft Florian
Wolf Daniel
Ingenried
21
Erstkommunionkinder der Pfarreiengemeinschaft
Die Erstkommunionkinder unserer Pfarreiengemeinschaft
In den einzelnen Pfarreien stellten sich bei den Sonntagsgottesdiensten die Kinder
vor, die sich auf ihre Erstkommunion vorbereiten.
Ingenried: 6 Kinder
Altthaler Vincent, Berktold Clemens, Esser Christian, Nägele Patrick,
Nieberle Jonathan, Stechele Marius
Irsee: 14 Kinder
Ehrenfried Sebastian, Fischer Lucia, Gedler
Hannah, Hermann Patricia, Hofmann Amelie,
Jürgens Lina, Kraus Hannah, Reuter Mia,
Rudolph Phoebe, Schampel Sarah, Schempp
Fabian, Schuster Leonie, Schweizer Felix,
Städele Franziska
Quelle: Pfarrbriefservice, Urheber. Sarah
Frank
Pforzen: 16 Kinder
Amassanti Luca, Bauer Anna, Bonkowski Mia, Di Maggio Danilo, Eder
Jessica, Forster Marlon, Landherr Moritz, Miller Lea, Peukert Jakob, Rief
Leonie, Schafnitzel Valentin, Siebert Lara, Tiedemann Jannik, Treitl Madlen,
Wörle Annika, Würl Leon
Rieden: 5 Kinder
Dahlke Marco, Geiger Lara, Schönberger Nea, Seitz Hanna, Weis AnnaLouisa
Zellerberg: 6 Kinder
Frömmel Marcel, Loy Anika, Paule Manuela, Schmidt Moritz, Simons
Kimberly, Trippo Leonie
Bei dieser Gelegenheit bedanken wir uns recht herzlich bei den
Kommunioneltern, die sich bereit erklärt haben, eine Gruppe zu übernehmen und
die Kinder auf diese besondere Weise auf dem Weg zur Erstkommunion zu
begleiten.
22
Erstkommunionkinder aus der Pfarreiengemeinschaft
Die Termine in den einzelnen Pfarreien für
die Erstkommunion sind folgende:
Quelle: Pfarrbriefservice,
Urheber Factum / ADP
Ingenried:
Sonntag, 3. Mai 2015
Gottesdienst
Dankandacht
Irsee:
Sonntag, 19. April 2015
Festzug von der Schule
Gottesdienst
Dankandacht
Pforzen:
10:00 Uhr
10:15 Uhr
19:00 Uhr
Sonntag, 26. April 2015
Gottesdienst
Dankandacht
Rieden/Zellerberg:
10:15 Uhr
17:00 Uhr
10:15 Uhr
17:30 Uhr
Sonntag, 10. Mai 2015
Gottesdienst in Zellerberg
Dankandacht in Rieden
10:15 Uhr
17:00 Uhr
23
Firmung in der Pfarreiengemeinschaft
Firmung 2015
Nach zweijähriger Pause findet im Jahr 2015 wieder eine
Firmung für die Pfarreien in unserer Pfarreiengemeinschaft statt.
Pfarrbriefservice,
Urheber: Factum/ADP
Als Termin wurde uns
der Freitag, 12. Juni 2015 zugeteilt.
So wird Domkapitular Prälat Peter C. Manz
um 9:30 Uhr unseren Firmlingen
in der Kirche St. Josef der Arbeiter in Zellerberg
die Firmung spenden.
Zur Firmvorbereitung wollen wir heuer neue Wege gehen nicht, wie in den letzten
Jahren, in Firmgruppen, sondern mit Firmtagen bzw. Firmwochenenden, einem
Projekt in der jeweiligen Pfarrei und verschiedenen Gottesdiensten.
Möge es uns auf diesem Weg gelingen, das Feuer des Heiligen Geistes in den
Jugendlichen zu entzünden!
Ohne die Unterstützung vieler Engagierter in den einzelnen Pfarreien ist die
Vorbereitung auf dieses Fest nicht zu bewältigen. Ein herzliches Vergelt’s Gott
ergeht bereits im Vorfeld an alle Beteiligten, dass sie bereit sind, unsere
Jugendlichen auf dem Weg zum „Christ-Werden“ zu begleiten.
Die Pfarrei
St. Josef der Arbeiter
lädt ein zum
Drei-Königs-Konzert
am Dienstag,
6. Januar 2015
um 16:00 Uhr.
Aufkircher Saitenmusik
Bläsergruppe Rieden
Kirchenchor Zellerberg
Jagdhornbläser
Trompete – Rademacher
Udo
Orgel - Jakesch Horst
Alphornbläser
-Eintritt frei Spenden für die Heizung
der Kirche erwünscht
Änderungen vorbehalten
24
Aktion Hoffnung - Faschingsmarkt
Seniorennachmittag in Zellerberg
Pfarrbriefservice, Urheber: Birgit Seuffert
Am Samstag, den 10.01.2015 findet um 14 Uhr im Pfarrheim in Zellerberg ein Seniorennachmittag statt. Über ein großes Interesse würden wir
uns freuen.
Bitte beachten sie die Plakate!
25
Freude und Trauer in der Pfarreiengemeinschaft
Hochzeiten in Ingenried:
Trauungstag
Name
18.10.2014
Birgit Altthaler und Manuel Voelzke
Hochzeiten in Irsee:
01.02.2014
Vera Wassermann und Stephan Stracke
08.02.2014
Theresa Rothmeier und Markus Grauer
10.05.2014
Maria Thallinger und Andreas Zollner
06.06.2014
Sabine Königsberger und Mathias Satzger
21.06.2014
Claudia Rief und Manfred Waldhör
30.08.2014
Johanna Müller und Michael Glas
13.09.2014
Anna Heim und Andreas Weinzierl
11.10.2014
Alexandra Fischer und Markus Kraska
08.11.2014
Anna Vogelmann und Helge Günter
Hochzeiten in Pforzen - keine
Hochzeiten in Rieden
20.09.2014
Amelie und Florian Merz geb. Stuber
04.10.2014
Monika und Franz Bronner geb. Schaumann
Hochzeiten in Zellerberg
03.05.2014
Stefanie Schubert und Frank Dollinger
Aus den Kirchenbüchern: (Nov. 2013 bis Nov. 2014) – ohne Gewähr
Taufen in Ingenried:
26
Tauftag
Name
Tauftag
Name
19.01.2014
Julian Riegele
28.09.2014
Fabian Filser
25.01.2014
Johannes Holzmann
08.11.2014
Leandro Bernhard Walter
15.02.2014
Paula Mayer
Freude und Trauer in der Pfarreiengemeinschaft
Taufen in Irsee:
Tauftag
Name
Tauftag
Name
02.02.2014
David Christoph Lübben
30.08.2014
Ida Müller
08.03.2014
Lena Maria Wilhelm
13.09.2014
Hanna Albl
08.03.2014
Emmi Franziska Wilhelm
11.10.2014
Cecilia Maria Lina Rau
29.03.2014
Eleni Hanna Richter
19.10.2014
Veronika Elisabeth Koneberg
13.04.2014
Alessandro Angelo Bibbo
08.11.2014
Niklas Auger
31.05.2014
Fiona Stefanie Mc Carthy
09.11.2014
Selina Foldenauer
14.06.2014
Paul Sascha Leonhart
14.12.2014
Valentin Hartmann
26.07.2014
Luis Valentin Flügel
Taufen in Pforzen - Leinau:
09.03.2014
Franziska Ostenried (Leinau)
27.07.2014
Anna Martina Ostenried (Leinau)
30.03.2014
Agnes Heiß
10.08.2014
Katharina Maria Bauer
20.04.2014
Lennard Alfred Josef Doll
04.10.2014
Charlotte Maria Springer
26.04.2014
Julian Lederle
12.10.2014
Carla Valentina Halbig (Leinau)
07.06.2014
Sophia Klara Schmidt (Leinau)
09.11.2014
Tim Neidhardt
20.07.2014
Marius Ruffer
Taufen in Rieden:
17.05.2013
Emma Kaulfuß
16.11.2014
Magnus Möst
18.05.2014
Theresa Schmid
16.11.2014
Tobias Krößer
01.06.2014
Maresa Anna Konopka
16.11.2014
Pia Daser
26.10.2014
Lucy Johanna Schaumann
Taufen in Zellerberg:
03.11.2013
Niklas Schubert
04.10.2014
Marius David Hahn
24.11.2013
Ludwig Georg Weiß
18.10.2014
Sophia Irmgard Spannenberger
09.03.2014
Marina Paule
09.11.2014
Johanna Sophia Frankenberger
27
Freude und Trauer in der Pfarreiengemeinschaft
Verstorbene in Ingenried:
Sterbetag
Name
Sterbetag
Name
18.02.2014
Elfriede Zech
28.09.2014
Monika Hartman
01.03.2014
Siegfried Nägele
Verstorbene in Irsee:
27.11.2013
Maria Kindsmüller
12.09.2014
Maria Sirch
11.12.2013
Erna Gedler
14.09.2014
Wolfgang Gedler
28.12.2013
Josef Scharpf
30.09.2014
Franziska Degenhart
28.12.2013
Theresia Paradeiser
21.11.2014
Widmann Ernestine
06.09.2014
Josef Boch
Verstorbene in Pforzen / Leinau:
24.11.2013
Hans Hoffmann
09.06.2014
Wendelin Barnsteiner
17.12.2013
Klemens Ostenried
09.06.2014
Herbert Gottfried Hutmacher
09.01.2014
Philomena Ried
13.07.2014
Helmut Kreit
12.01.2014
Theresia Neumayr
19.07.2014
Gabriele Oxé
23.01.2014
Maximilian Ostenried
28.08.2014
Christina Czech
10.03.2014
Xaver Geigenberger
17.09.2014
Franziska Zedelmayr (Leinau)
03.06.2014
Ilse Emma Sauter
09.10.2014
Martin Meier
03.06.2014
Harald Sauter
15.11.2014
Trautwein Richard
07.06.2014
Franz Xaver Satzger
Verstorbene in Rieden:
27.12.2013
Otto Newin
03.02.2014
Bertha Wollmann
01.02.2014
Theodor Merz
14.07.2014
Maria Merz
Verstorbene in Zellerberg:
09.04.2014
Werner Allmang
22.06.2014
Liselotte Manka
09.07.2014
Helmuth Wolf
05.09.2014
Marisa De Franceschi in Gentile
(Nur kath. Beerdigungen)
28
Grüße von der Kindertagesstätte Rieden - Zellerberg
Die Weihnachtsfabel der Tiere
Die Tiere diskutierten einst über Weihnachten...
Sie stritten, was wohl die Hauptsache an Weihnachten sei. "Na klar,
Gänsebraten", sagte der Fuchs. "Was wäre Weihnachten ohne Gänsebraten?“
Schnee", sagte der Eisbär. "Viel Schnee." Und er schwärmte verzückt von der
weißen Weihnacht.
Das Reh sagte "Ich brauche aber einen Tannenbaum, sonst kann ich nicht
Weihnachten feiern." "Aber nicht so viele Kerzen", heulte die Eule. "Schön
schummrig und gemütlich muss es sein. Stimmung ist die Hauptsache." "Aber
mein neues Kleid muss man sehen", sagte der Pfau. "Wenn ich kein neues Kleid
kriege, ist für mich kein Weihnachten."
"Und Schmuck!" krächzte die Elster. "Jede Weihnachten bekomme ich was: einen
Ring, ein Armband oder eine Brosche oder eine Kette. Das ist für mich das
Allerschönste an Weihnachten." "Na, aber bitte den Stollen nicht vergessen",
brummte der Bär, "das ist doch die Hauptsache. Wenn es den nicht gibt und all
die süßen Sachen, verzichte ich auf Weihnachten."
"Mach's wie ich:" sagte der Dachs, "pennen, pennen, pennen. Das ist das Wahre.
Weihnachten heißt für mich: Mal richtig pennen." "Und saufen", ergänzte der
Ochse. "Mal richtig einen saufen - und dann pennen." Aber da schrie er "aua",
denn der Esel hatte ihm einen gewaltigen Tritt versetzt. "Du Ochse du, denkst du
denn nicht an das Kind?" Da senkte der
Ochse beschämt den Kopf und sagte: "Das
Kind. Jaja, das Kind - das ist doch die
Hauptsache. Übrigens", fragte er dann den
Esel, "wissen das eigentlich die Menschen?"
Pfarrbriefservice / Urheber: Gregor Kalla
Quelle. Pfarrbriefservice, Urheber: Gregor Kalla
Die Kinder und das Team der Kindertagesstätte Rieden –
Zellerberg wünschen allen frohe, gesegnete Weihnachten und
einen guten Rutsch ins Jahr 2015.
29
Informationen vom Kindergarten Pforzen
Liebe Leser!
Das neue Kindergartenjahr hat bereits seit einiger Zeit begonnen. Alle Kinder sind
mittlerweile gut in ihren Gruppen angekommen.
Sie haben viel Freude am gemeinsamen Spielen, Malen, Basteln, Singen und
Musizieren, Turnen und vielen Angeboten, die jeden Tag auf sie warten.
Auch unsere Vorschulprogramme sind gestartet. Auf den Besuch unserer
Lesepaten in den Gruppen freuen wir uns auch immer wieder und bedanken uns
recht herzlich für ihre Zeit, die sie uns schenken.
Verschiedene Feste haben wir gefeiert, wie das Erntedankfest und erst kürzlich
unser St. Martinsfest mit einem gemeinsamen Gottesdienst und natürlich
anschließendem Laternenumzug. Auch für einen gemütlichen Ausklang am
Kindergarten war noch Zeit.
Derzeit startet unser Projekt „Waldleben“ im Kindergarten, welches uns die
nächsten Wochen begleiten wird. Der Wald und die Natur stecken voller Wunder
und Geheimnisse, die es zu entdecken gibt und die es zu schützen und zu
bewahren gilt.
Die Kinder erfahren im ersten Zeitraum wie sich die Natur gerade verändert.
Sie erfahren, warum das Laub von den Bäumen fällt und wie die Tiere
überwintern.
Sie können auch kleine Tiere wie Würmer und Insekten entdecken oder Spuren
von Tieren, die nach Futter suchen.
Auch das Sammeln und Verarbeiten von Naturmaterialien gehört dazu und
deshalb wollen wir in diesem Jahr mit den Kindern einen Adventskranz in jeder
Gruppe binden.
Die Advents- und Weihnachtszeit steht vor der
Tür und hält viele Überraschungen für uns bereit.
Aber auch Zeit für Ruhe und Besinnung wird sein,
dies wünschen wir auch Ihnen allen.
Das Team des Kindergartens „St. Valentin“
Quelle: Pfarrbriefservice, Urheber: Hans Heindl
„ Zündet eine Kerze an,
dass es jeder sehen kann,
dass die Hoffnung in uns brennt
im Advent, im Advent. „
30
Feste im Kirchenjahr (Teil1)
Feste im Kirchenjahr
Abweichend vom Kalenderjahr beginnt das Kirchenjahr nicht am 01.01., sondern
am 1. Advent. Die Adventszeit ist gefüllt mit vielen Bräuchen, die uns auf das
Weihnachtsfest einstimmen wollen. (Darüber schrieb ich der Anlage des
Gottesdienstanzeigers Dezember.)
Das Kirchenjahr schenkt viele Gelegenheiten, Momente der Freude zu erleben - in
Gemeinschaft untereinander und im Glauben an Gott.
Advent
Advent – eine Zeit des Wartens und der Erwartung. Die Kerzen am Adventskranz
veranschaulichen, dass es in der Nähe Gottes, auf ihn zu, immer heller wird.
Seit dem 5. Jahrhundert kennt die Kirche eine Buß- und Fastenzeit vor
Weihnachten. Ihre vierwöchige Dauer wird im 7. Jahrhundert festgelegt. Am
ersten Adventssonntag steht die Erwartung der Wiederkunft Christi im
Mittelpunkt, am zweiten die Vorbereitung auf den Erlöser. Der dritte Sonntag
stellt Johannes den Täufer ins Zentrum, er heißt auch „Gaudete“ („Freuet euch“).
Am vierten Adventssonntag „Rorate“ (Tauet ihr Himmel von oben“), teilt die
Kirche die freudige Erwartung der werdenden Mutter Maria.
Weihnachten
An Weihnachten zeigt Gott sein Gesicht in der Geburt Jesu Christi. Das
deutsche Wort „Weihnacht“ ist schon sehr alt. „Wih“ ist althochdeutsch und
bedeutet „heilig“, „geweiht“. Es ist die „heilige Nacht“.
Weihnachten ist mit Ostern und Pfingsten eines der drei Hauptfeste der Kirche,
jedoch das jüngste. Das Fest wird seit dem 4. Jahrhundert in der katholischen
Kirche am 25. Dezember gefeiert. Dies war der Tag der nordischen
Wintersonnenwende. Danach nehmen Licht und Helligkeit wieder zu. Das soll
uns daran erinnern: Jesus Christus kam als das Licht in die Welt, um das
Leben der Menschen zu teilen und sie zu erlösen. Gott wird Mensch, damit
die Welt immer menschlicher wird.
31
Feste im Kirchenjahr (Teil 1)
Die Menschen rund um das Mittelmeer feierten damals am 25. Dezember das Fest
des unbesiegbaren Sonnengottes Mithras. Aus Protest gegen die Verehrung dieses
heidnischen Gottes legten die Christen das Geburtsfest Jesu auf den gleichen Tag.
Sie wollten damit sagen: Die wahre Sonne, das wahre Licht ist Jesus Christus.
Er vertreibt den heidnischen Sonnengott.
Zum Weihnachtsfestkreis gehören als Vorfeier der Advent, als Nachfeier die
Oktav (Nachfeier eines Festes über eine Woche) mit den Begleitfesten Stephanus,
Apostel Johannes, Unschuldige Kinder und am Oktavtag das Fest der
Gottesmutter Maria am 01. Januar. An diesem Tag wird in besonderer Weise der
Namengebung und Taufe Jesu gedacht Seit dem 12. Jahrhundert gilt dieser Tag
als bürgerliches Neujahr.
Erscheinung des Herrn (Epiphanie) am 6. Januar
Das Matthäusevangelium (Kap. 2) erzählt von Sterndeutern, die einem Stern bis
zur Geburtsstätte Jesu folgten.
Die frühe Kirche schließt aus der Anzahl ihrer Geschenke – Gold, Weihrauch und
Myrrhe für den König, den Gekreuzigten und den Auferstandenen – auf die Zahl
drei. Im Mittelalter macht die Volksfrömmigkeit aus ihnen „Könige“. An diesem
Tag werden drei Königsfiguren in die Krippe gestellt. Während wir an
Weihnachten feiern, dass Gott Mensch wird, steht am 6. Januar die Göttlichkeit
des Kindes im Mittelpunkt.
Die Ostkirche (orthodoxe Kirche) feiert diesen Tag als ihr Weihnachtsfest.
Quelle. Pfarrbriefservice, Urheber: Kindermissionswerk
32
Feste im Kirchenjahr (Teil 1)
Viele Kinder ziehen als Sternsinger von Haus zu Haus und verkünden den
Menschen Gottes Frieden. Sie erbitten auch Gaben für Kinder in der „dritten
Welt“. Die Sternsinger schreiben an die Türen:
C + M + B: Christus mansionem benedicat
(Christus segne dieses Haus).
Die Fastenzeit
„Mensch bedenke, dass du Staub bist und zu Staub zurückkehren wirst.“
Der Aschermittwoch markiert das Ende des
Faschings. Er ist der Beginn der „österlichen
Bußzeit“.
Quelle: Pfarrbriefservice,
Urheber: Peter Weidemann
Die Gläubigen erhalten im Gottesdienst das Aschenkreuz auf die Stirn gedrückt
oder Asche wird auf den Scheitel gelegt. Das erinnert uns an die Vergänglichkeit
und ruft zur Umkehr auf.
Seit dem 4. Jahrhundert kennt die Kirche die 40-tägige Vorbereitungszeit auf das
Osterfest. Vierzig Tage lang zog sich Jesus in die Wüste zurück, um zu fasten. Er
leistete den Versuchungen Widerstand und begann innerlich gefestigt sein
öffentliches Wirken. „Fasten“ und „Fest“ gehören zusammen.
Das Fasten gibt neue Freiräume zur Selbstbesinnung, zum Gebet, für die
Beziehung zu anderen und zu Gott. Die Fastenzeit mündet in die
Heilige Woche,
die mit dem Palmsonntag beginnt.
(Teil 2 der „Feste im Kirchenjahr“ beginnend mit dem Osterfest erscheint im
Osterpfarrbrief.)
Pforzen, November 2014
Alois Stöckle
33
…. ein fast vergessenes Fest
Mariä Lichtmess
Als unser Land in den katholischen Gebieten noch größtenteils bäuerlich geprägt
war, gab es ein markantes Datum, das von keinem vergessen wurde:
2. Februar - Mariä Lichtmess.
Lassen sie mich zum einen auf den religiösen Hintergrund, zum anderen auf den
Markstein im Bauernjahr eingehen.
Was hat Maria mit dem Fest zu tun? Nach den Vorschriften des Alten Testaments
galt eine Mutter 40 Tage nach der Geburt eines Sohnes als unrein und musste
deshalb ein Reinigungsopfer darbringen und mit ihrem Kind den Tempel
besuchen. Nachdem sie und das Kind von den Tempelpriestern gesegnet worden
waren, wurde die Mutter wieder „rein“. Das Kind galt als Eigentum Gottes und
musste von den Eltern „ausgelöst“ werden. Es wurde auch – wie es hieß – im
Tempel „dargestellt“ und so hieß dieses Fest auch „Darstellung des Herrn“ oder
„Mariä Reinigung“.
An diesem Tag werden in der Kirche alle Kerzen geweiht, die im Laufe des
Jahres benötigt werden – Kerzen für die Gottesdienste, aber auch für den
Eigengebrauch. Damit man die Kerzen und Wachsstöcke für Männer und Frauen
unterscheiden konnte, waren sie für Mädchen und Frauen früher stets rot und für
Männer weiß. Schwarz gefärbte Kerzen sollten vor Blitzschlag, Hagel und
Anfechtungen schützen. Bei drohendem Unwetter wurden sie angezündet. Diese
Wetter- und auch Sterbekerzen wurden in jedem Haus das Jahr über aufbewahrt.
Was das Brauchtum betrifft, hat Mariä Lichtmess eine ganz besondere Bedeutung.
Der 2. Februar markierte das Ende der Weihnachtszeit. An diesemTag endete
traditionell auch das „Tanzverbot“, das es seit Kathrein im November gab.
Im bäuerlichen Arbeitsjahr bedeutete Lichtmess früher das Ende der Arbeiten im
Haus und den Beginn der Feldarbeit. Das Gesinde (Mägde und Knechte) erhielt
den Jahreslohn und konnte den bisherigen Dienst aufsagen (kündigen). Wer sein
Dienstverhältnis fortsetzte, trat seinen dreitägigen Jahresurlaub an.
Pforzen, November 2014
34
Alois Stöckle
Weihnachts – und Neujahrsgruß der Pfarrbriefredaktion
Weihnachts- und Neujahrsgruß
Von Hanna Arendt (1906 – 1975) stammen die Worte: Dass man in der
Welt Vertrauen haben und dass man für die Welt hoffen darf,
ist vielleicht nirgends knapper und schöner ausgedrückt als in den
Worten, mit denen die Weihnachtsoratorien die frohe
Botschaft verkünden:
Uns ist ein Kind geboren.
Ihnen allen wünschen die Mitglieder der Pfarrbriefredaktion noch besinnliche Adventstage, ein friedvolles, frohes Weihnachtsfest und ein zufriedenes,
gesundes und von Gott gesegnetes Jahr 2015.
Ihre Pfarrbriefredaktion
Quelle: Pfarrbriefservice
Urheber: Sarah Frank
Santa Lucia Singen - Besinnliche Lieder u.a. aus Schweden und dem
Voralpenland bei Kerzenschein mit dem Vocalensemble Landsberg, Ltg.
Matthias Utz. In Schweden hat das Fest der „Santa Lucia“ eine große
Tradition. Es geht auf die Heilige Lucia von Syrakus (3. Jhdt.) zurück. In
die Kirche tritt ein weißgekleidetes Mädchen und verbreitet mit ihrem
Lichterkranz hellen Glanz in der dunklen Kirche. Die schwedische
Tradition wird vom Vocalensemble u.a. um voralpenländische Chormusik
ergänzt. Die Chorsänger tragen dabei eine Kerze und sind in weiße
Gewänder gehüllt. Im Kerzenschein folgen sie der lichtbringenden Lucia
und singen dabei ihre geistlichen Lieder. Mehrfach war das Vocalensemble
mit diesem stimmungsvollen Programm bereits im Kloster Irsee zu Gast
und begeisterte jedes Mal aufs Neue die Konzertbesucher.
4. Advent, 21.12.2014, 19.30 Uhr Klosterkirche,
Einlass: 19 Uhr,
Karten mit Sitzplatzreservierung im VVK bei München Ticket und Kaufbeurer
Zeitung, Restkarten an der Abendkasse, Kinderkarten zu 1€ erhältlich!
35
Monatlicher Gottesdienstanzeiger der Pfarreien Ingenried, Irsee, Pforzen, Rieden und Zellerberg
Pfarrbrief Ostern und Weihnachten der Pfarreiengemeinschaft
Herausgeber: Kath. Pfarramt St. Valentin, Kirchplatz 5, 87666 Pforzen
Redaktionsmitglieder:
Pfarrer Dr. Pius Benson, Alois Stöckle, Sonja Hutmann-Natterer, Lorenz
Harbeith, Gabriele Nieberle, Dagmar Schmatz, Zenta Wissmiller, Heike
Nieberle
Auflage:
2000 Exemplare zur Verteilung
Druckerei:
Gemeindebriefdruckerei 29393 Groß Oesingen
Pfarramt Irsee
Tel.: 08341 2880
Fax: 08341 2013
Pfarramt Pforzen
Tel.: 08346 241
Fax: 08346 9218416
E-Mail: pforzen@bistum-augsburg.de
In dringenden Fällen ist Herr Pfarrer Dr. Pius Benson erreichbar unter
Nr.: 0160 93547721
Pfarrbürosprechzeiten:
Irsee:
Dienstag
09:00
17:00
bis
bis
11:00 Uhr
19:00 Uhr
Pforzen:
Dienstag
Donnerstag
Freitag
17:30
09:00
17:30
bis
bis
bis
19:30 Uhr
11:00 Uhr
19:30 Uhr
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
58
Dateigröße
8 430 KB
Tags
1/--Seiten
melden