close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Arbeitsmarktzulassung - Bundesagentur für Arbeit

EinbettenHerunterladen
Stand: Dezember 2014
Arbeitsmarktzulassung
Merkblatt studienfachbezogenes Praktikum nach § 15
Nr. 5 Beschäftigungsverordnung (BeschV)
- Information für Arbeitgeber -
• Wer kann ein Praktikum im Sinne des § 15 Nr. 5 BeschV machen?
• Wie lange darf ein Praktikum dauern?
• Ist eine Verlängerung bzw. Terminverschiebung möglich?
• Was ist beim Praktikantenentgelt zu beachten?
• Welche wöchentliche Arbeitszeit?
• Wer beantragt das Einvernehmen?
• Welche Unterlagen sind einzureichen?
• Wie lange dauert die Bearbeitung?
• Wohin werden die Unterlagen gesandt?
• Wer erhält das Einvernehmen?
• Wer ist zuständig bei Praktika im Rahmen von EU-Programmen?
1
Ein studienfachbezogenes Praktikum dient dazu, praktische berufliche Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen zu den im Studienfach erworbenen theoretischen Inhalten zu erwerben.
Ein Praktikum hat den Zweck einer beruflichen Qualifizierung und nicht der Erbringung einer Arbeitsleistung oder eines Arbeitsergebnisses wie eine vollwertige Beschäftigung.
Für die Fachbezogenheit des Praktikums ist entscheidend, inwieweit die zu erwerbenden Fertigkeiten zu dem Studienfach passen und eine praktische Fortbildung darstellen. Ein detaillierter Praktikumsplan muss diesen Fortbildungseffekt
erkennen lassen.
Ausländische Studenten/innen dürfen eine Beschäftigung - dazu gehören auch
Praktika in Deutschland – nur aufnehmen, wenn die Bundesagentur für Arbeit
ihr Einvernehmen erteilt hat.
Staatsangehörige aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) - mit
Ausnahme von Kroatien - oder des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) benötigen kein Einvernehmen.
Das Einvernehmen gilt als Nachweis für eine erlaubte Beschäftigung und dient
zur Beantragung eines eventuell notwendigen Aufenthaltstitels. Der Aufenthaltstitel wird durch eine deutsche Vertretung im Ausland (Botschaft/Konsulat) als Visum oder durch die zuständige Ausländerbehörde als Aufenthaltserlaubnis erteilt.
Dieses Verfahren kann zeitaufwendig sein. Das Einvernehmen sollte daher so
früh wie möglich beantragt werden.
Kroatische Staatsangehörige benötigen für die Einreise und den Aufenthalt in
Deutschland keinen Aufenthaltstitel. Notwendig ist allein das Einvernehmen.
Für alle anderen Staatsangehörigen kann die Bundesagentur für Arbeit keine
rechtsverbindlichen Auskünfte erteilen. Maßgeblich ist der Einzelfall. Es kommt
auf die Staatsangehörigkeit, auf die Dauer des geplanten Aufenthaltes und auf
eventuelle Voraufenthaltszeiten an.
1. Wer kann ein Praktikum im Sinne des § 15 Nr. 5 BeschV machen?
• Studierende mit ausländischer Staatsbürgerschaft,
• bei denen das Praktikum in einem unmittelbaren Zusammenhang
mit dem Fachstudium steht,
• die an einer ausländischen Hochschule immatrikuliert sind.
• Als Hochschule gilt dabei eine Bildungseinrichtung, die einen vergleichbaren Studienabschluss ermöglicht, wie er in Deutschland
erworben werden könnte. Hierbei muss sich die Bundesagentur für
Arbeit nach den Bewertungsvorschlägen der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen bei der Kultusministerkonferenz, die im
Internet unter anabin.de zugänglich sind, richten.
• Mindestens 4 Fachsemester müssen vor Praktikumsbeginn absolviert sein.
Das gilt auch für Praktika im Rahmen von Diplom-/Master-Doktorarbeiten.
2
2. Wie lange darf ein Praktikum dauern?
Studienfachbezogene Praktika ausländischer Studierender dürfen bis zu 12 Monate dauern. Diese 12 Monate müssen nicht am Stück absolviert werden, sondern können gesplittet und über die gesamte Studiendauer verteilt werden. Für
jedes neue Praktikum ist ein entsprechender Antrag zu stellen.
3. Ist eine Verlängerung bzw. Terminverschiebung möglich?
Eine Verlängerung des Fachpraktikums ist nur dann möglich, wenn die
Höchstdauer von 12 Monaten während der gesamten Studienzeit noch nicht
ausgeschöpft wurde. Dies muss im Einzelfall geprüft werden. Für den Verlängerungszeitraum ist ein ergänzender Praktikumsplan einzureichen. Weiterhin
muss eine Immatrikulationsbescheinigung vorliegen, die den Studentenstatus
während des gesamten Verlängerungszeitraums nachweist.
Eine reine Terminverschiebung ist durch den folgenden Zusatz im Einvernehmen bereits abgedeckt: „Das Einvernehmen für eine mögliche Verschiebung
des Beschäftigungszeitraumes ab Einreise wird unter dem Vorbehalt erklärt,
dass die Immatrikulation weiterhin besteht.“
4. Was ist beim Praktikantenentgelt zu beachten?
Das Einvernehmen der Bundesagentur für Arbeit zu Praktika erfolgt unter arbeitsmarktlichen Gesichtspunkten. Bei den Beschäftigungsbedingungen ist die
Vergleichbarkeitsprüfung im Sinne von § 39 Abs. 2 Satz 1 2. Halbsatz AufenthG
daher durchzuführen.
Nach § 22 Abs. 1 Mindestlohngesetzes (MiLoG) ergibt sich bei einer 40-Stunden-Arbeitswoche ein Bruttomindestmonatslohn in Höhe von 1.473 Euro.
Ausnahmen gelten für folgende Praktika:
• Pflichtpraktika (§ 22 Abs. 1 Nr. 3 MiLoG)
• Praktika, die jeweils nicht länger als 3 Monate dauern als Orientierungs- (§
22 Abs. 1 Nr. 2 MiLoG) oder freiwilliges ausbildungsbegleitendes Praktikum
(§ 22 Abs. 1 Nr. 3 MiLoG)
Nur in diesen Ausnahmefällen kann sich das Praktikantenentgelt an dem
Höchstsatz für Studierende gemäß Bundesausbildungsförderungsgesetz
(BAföG) orientieren. Die Vergütungsuntergrenze für diese Fallgruppe beträgt daher derzeit 670 Euro brutto pro Monat. Sollte dieses Entgelt nicht
oder nur teilweise gezahlt werden, muss ein Nachweis vorgelegt werden, dass
der Lebensunterhalt während des Aufenthaltes in Deutschland für die studierende Person gesichert ist (durch Verpflichtungserklärung eines Dritten und/oder
Eigenkapitalnachweis der/des Studierenden)
Die Bundesagentur für Arbeit kann keine Rechtsauskünfte in steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Angelegenheiten erteilen. Wenden Sie sich bei Fragen hierzu an das Finanzamt bzw. den Sozialversicherungsträger
5. Wöchentliche Arbeitszeit
Das Einvernehmen für ein studienfachbezogenes Praktikum kann nur bei Vollzeitbeschäftigung, wobei eine wöchentliche Höchstarbeitszeit von 40 Stunden
nicht überschritten werden darf, erteilt werden.
6. Wer beantragt das Einvernehmen?
• der Arbeitgeber oder
• ein vom Arbeitgeber bevollmächtigter Dritter (z.B. Relocation-Unternehmen).
3
7. Welche Unterlagen (ausreichend in Kopie) sind einzureichen?
• Erfassungsbogen
• Praktikumsplan
• Immatrikulationsbescheinigung (unbedingt beiliegenden BA-Vordruck Immatrikulationsbescheinigung nutzen) – Kopie ist auch hier ausreichend. Ein Original wird in der Regel bei Beantragung des Visums bzw. der Aufenthaltserlaubnis benötigt.
• Passkopie der/des Studierenden (nur Seite mit den persönlichen Daten)
• Vollmacht, wenn Antrag über Dritte eingereicht wird
• Ausdruck aus anabin im Internet (anabin.de)
8. Wie lange dauert die Bearbeitung?
Die Bearbeitungsdauer hängt davon ab, wie viele Anträge eingehen und kann
mehrere Wochen betragen. Wir bitten um Verständnis, dass kurzfristig eingereichte Anträge nicht vorgezogen werden können. Alle Anträge werden in
der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet.
9. Wohin werden die Unterlagen gesandt?
Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)
Team 321
Villemombler Straße 76
53107 Bonn
E-Mail: zav-bonn.studenten@arbeitsagentur.de
Faxnummer: 0228 713-1037
10. Wer erhält das Einvernehmen?
Das Einvernehmen erhält der Arbeitgeber bzw. der Bevollmächtigte zur Weitergabe an die Praktikantin/den Praktikanten.
11. Wer ist zuständig bei Praktika im Rahmen von EU-Programmen?
Praktika, die im Rahmen von EU geförderten Programmen, z. B. LEONARDO,
SOKRATES, TACIS, ERASMUS etc. stattfinden, bedürfen nicht der Erteilung
des Einvernehmens durch die Bundesagentur für Arbeit (§ 15 Nr. 2 BeschV).
Falls ein Visum oder eine Aufenthaltserlaubnis notwendig ist, entscheidet die
Auslandsvertretung bzw. die Ausländerbehörde ohne Beteiligung der Bundesagentur für Arbeit.
4
Anlage 1
Ablaufschema zum Einvernehmen der BA gemäß § 15 Nr. 5 Beschäftigungsverordnung
Studentin/Student
sendet den von der Hochschule ausgefüllten und unterschriebenen
BA-Vordruck Immatrikulationsbescheinigung mit Passkopie an den Arbeitgeber
Arbeitgeber
reicht die Unterlagen des Studenten zusammen mit dem Erfassungsbogen und
dem Praktikumsplan bei der BA ein.
BA
entscheidet über das Einvernehmen und sendet das Dokument an den Arbeitgeber.
Arbeitgeber
fertigt eine Kopie für sich und leitet das Dokument an die Studentin/den Studenten weiter.
bei visum- und aufenthaltserlaubnispflichtigen Studierenden:
Studentin/Student
beantragt mit dem Einvernehmen der BA ein Visum bei einer
deutschen Vertretung im Ausland (Botschaft/Konsulat) oder
eine Aufenthaltserlaubnis bei der Ausländerbehörde
Eingangstempel der ZAV
Erfassungsbogen für ein Fachpraktikum
nach § 15 Nr. 5 BeschV
Bitte füllen Sie als Arbeitgeber diesen Erfassungsbogen vollständig und in DruckBuchstaben oder mit dem PC aus.
Angaben zum Praktikanten / zur Praktikantin
Name:
Staatsangehörigkeit:
Geburtsdatum:
Geschlecht:
weiblich
männlich
Vorname:
Universität:
Ist die Universität in anabin
unter
www.anabin.de
gelistet (siehe
auch Hinweis
im Merkblatt)?
immatrikuliert seit:
voraussichtliches Studienende:
Angaben zum Praktikumsunternehmen
Firmenname:
Straße:
PLZ / Ort:
Ansprechpartner/in:
Homepage:
Angaben zum Praktikumsverhältnis
Vergütung (brutto):
Unterkunft:
nein
ja
Verpflegung:
nein
ja
wöchentliche Arbeitszeit:
Stunden
Beschäftigungsdauer
von:
(Tag/Monat/Jahr)
Telefon:
Fax:
Branche:
Email:
€ / Monat
Abzug von Vergütung:
Abzug von Vergütung:
€/ Monat
€/ Monat
bis:
(Tag/Monat/Jahr)
Checkliste:
Folgende Unterlagen haben wir als Anlage beigefügt (ohne die mit * gekennzeichneten Unterlagen ist eine Bearbeitung nicht möglich)
ZAV-Vordruck Immatrikulationsbescheinigung*
Passkopie* (Seiten mit den personenbezogenen Daten)
Praktikumsplan*
Ausdruck aus anabin*
ggf. Vollmacht (wenn Antrag über Dritte)
Wir versichern die Richtigkeit der gemachten Angaben und verpflichten uns, den Praktikanten/die Praktikantin zu
den o. g. Bedingungen und den Angaben im Praktikumsplan entsprechend zu beschäftigen.
……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………
Firmenstempel
Datum / Unterschrift des Arbeitgebers
Anlage 2 - Seite 2 -

            
          



   
   



    
                  
     
Die Bundesagentur für Arbeit benötigt die folgenden Angaben für die Genehmigung eines studienfachbezogenen Praktikums.
Danke für Ihre Mitwirkung!
The German Federal Employment Agency needs certain information to be able to decide on the approval of an internship.
Thank you for your cooperation!
Immatrikulationsbescheinigung
Certificate of Enrolment
………………………………………………………………………………………………………………………………
(Bezeichnung der Universität/Hochschule // Name of the university/college)
Anschrift der Universität/Fachochschule …………………………………………………
Full address of the university/college …………………………………………………
…………………………………………………
Homepage: ……………………………………
Nachname(n) der/des Studierenden
Last name(s) of the student
……………………………….…….…………………………………………………………………………..
Vorname(n) der/des Studierenden
Given name(s) of the student
……………………………….…………………………………………..……………………………….…
geboren am
Date of birth __ __ . __ __ . __ __ __ __
Tag
day
Monat
month
Jahr
year
Staatsangehörigkeit …………………
Citizenship
Studiengang
Programme of study
Bachelorstudium Masterstudium Doktorand
undergraduate graduate
postgraduate
andere Hochschulbildung mit Mindestlaufzeit von 3 Jahren
other higher education with minimum duration of 3 years
Studienfach:
…………………………………………… angestrebter akad. Grad: ……………………………………
Subject of study
expected academic degree
Die Studienordnung beinhaltet ein Pflichtpraktikum:
Ja
Nein
An internship is a mandatory and integral part of the course of studies:
Yes
No
Vorgeschriebene Dauer des Pflichtpraktikums:……….Monate, davon bereits absolviert:……….Monate.
Length of the mandatory internship:……..months. Have parts of the internship already been done:
No
Yes, ………..months.
Eingeschriebene/r Student/in seit
Enrolled as a student since
Regeldauer des Studiums ………………Jahre
__ __ . __ __ . __ __ __ __ Duration of study
years
Tag
day
Monat
month
Jahr
year
Wenn alle formalen Voraussetzungen des Studiums erfüllt sind, wird das Studium am
beendet.
The programme of study will be finished by
__ __ . __ __ . __ __ __ __
Tag
day
Datum:
Date __ __ . __ __ . __ __ __ __
Tag
day
!
Monat
month
Jahr
year
Monat
month
Jahr
year
.............…………………………………………………....
Stempel der Universität/Fachhochschule
und Unterschrift einer autorisierten Person
Stamp of the university/college
and signature of an authorized person
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
14
Dateigröße
1 533 KB
Tags
1/--Seiten
melden