close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelles Mitteilungsblatt - Oberndorf

EinbettenHerunterladen
Mitteilungsblatt
für den Stadtteil Altoberndorf
Nr. 39 / 19. Dezember 2014
Telefon 07423/2239
Fax 07423/2365
E-Mail: VAAltoberndorf@oberndorf.de
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende und ich möchte mich bei allen ehrenamtlich Tätigen in den Vereinen und Kirchen sowie allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich im Stillen für das Wohl unserer
Mitmenschen einsetzen, ganz herzlich bedanken und Ihnen allen meine Anerkennung aussprechen. Die
Dorfgemeinschaft ist auf ihr Engagement und ihre Mithilfe angewiesen. Für Anregungen, wie unser „Miteinander“ noch besser funktionieren könnte, ist auch der neue Ortschaftsrat von Altoberndorf offen und
dankbar. Bei dessen Mitgliedern, Markus Bantle, Joachim Baumann, Andreas Birk, Joachim Holzer, Andreas Riethmüller und Christian Wälzlein möchte ich mich besonders bedanken.
Des Weiteren gilt mein herzlichster Dank meiner Mitarbeiterin in der Verwaltungsaußenstelle Claudia
Maier, unserem Fronmeister Bernd Ruggaber, Frau Kammerer, Frau und Herrn Baumann, Herrn Hofmockel und Frau Grasse für die wiederum sehr gute und angenehme Zusammenarbeit im vergangenen
Jahr.
Auch unseren Erzieherinnen im Kindergarten Altoberndorf, Birgit Noll-Saile, Barbara Mohl, Johanna Kaiser, Lena Schaal, Carmen Holzer sowie den derzeitigen Praktikantinnen Nora Gaus, Theresa Riedl und
Kathrin Kühne vielen Dank für die hervorragende Betreuung unserer jüngsten Bürger. Wir alle wissen,
dass die Kinder sich bei ihnen sehr wohl fühlen und in unserem Kindergarten bestens aufgehoben sind.
Ein herzliches Dankeschön geht natürlich auch an unseren Bürgermeister Hermann Acker mit allen Mitarbeitern im Rathaus, dem Gemeinderat, dem Werkhof und der Gärtnerei für die auch in diesem Jahr
wieder sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich wünsche Ihnen allen ein schönes und besinnliches und vor allem friedliches Weihnachtsfest und für das Neue Jahr 2015 alles Gute.
Ihr
Johannes Moch
2
Öffnungszeiten der Stadtverwaltung über die
Weihnachts- und Neujahrstage
Die Stadt Oberndorf a.N. sucht
zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
Werkhofmitarbeiter/in
Die Ämter und Dienststellen der Stadtverwaltung sind am Heiligabend (24.12.14) und am Silvester (31.12.14) geschlossen.
Voraussetzung ist eine abgeschlossene handwerkliche Berufsausbildung sowie der Besitz des Führerscheins C bzw. CE.
Das Rathaus Oberndorf ist an den übrigen Arbeitstagen zwischen den Jahren zu den üblichen Sprechzeiten geöffnet.
zum Ausbildungsbeginn 2015 bietet die Stadt
Oberndorf a.N. eine
Die Verwaltungsaußenstellen sind wie folgt geschlossen:
Aistaig:
22.12.14 bis einschl. 06.01.15
Altoberndorf:
22.12.14 bis einschl. 09.01.15
Beffendorf:
22.12.14 bis einschl. 06.01.15
Bochingen:
19.12.14 bis einschl. 06.01.15
Boll:
19.12.14 bis einschl. 06.01.15
Hochmössingen: 22.12.14 bis einschl. 06.01.15
Servicestelle
Lindenhof:
24.12.14 bis einschl. 06.01.15.
Das Museum im Schwedenbau ist vom Mittwoch,
24.12.14 bis einschl. 01.01.2015 geschlossen.
Öffnungszeiten des Museums:
Freitag, 02.01.2015 von 14.00 – 17.00 Uhr,
Samstag, 03.01.2015 von 11.00 – 17.00 Uhr und
Sonntag, 04.01.2015 von 11.00 – 17.00 Uhr.
Danach gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten.
Die Stadtbücherei ist vom 24.12.14 bis einschl.
06.01.2015 geschlossen.
Die Wochenmärkte finden jeweils am Dienstag,
23.12.2014 und 30.12.2014 statt. Der Markt
am Freitag, 02.01.2015 wird wie gewohnt abgehalten.
Die Stadtverwaltung wünscht allen Mitbürgerinnen
und Mitbürgern ein frohes Weihnachtsfest und ein
gesundes neues Jahr 2015.
Kein Trainingsbetrieb in den städtischen Turnhallen
Die Flößerhalle Altoberndorf, Turnhallen im Schulzentrum, die Wasserfallturnhalle und die Turnhalle
Lindenhof sind vom 23.12.2014 bis einschließlich
06.01.2014, die Neckarhalle bis einschließlich
02.01.2014 geschlossen.
Zur Energieeinsparung werden zu dieser Zeit die
Heizungen und Warmwasserversorgungen der Hallen
zurückgefahren.
Die Stadtverwaltung bittet um Beachtung.
Ausbildungsstelle als Fachkraft
für Wasserversorgungstechnik
Die Bezahlung richtet sich bei beiden Stellen nach
dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes
(TVöD/TVöD-BBiG) mit zusätzlicher Altersversorgung.
Bitte richten Sie Ihre aussagefähige Bewerbung bis
09.01.2015 an das Personalamt der Stadt Oberndorf a.N., Klosterstraße 3, 78727 Oberndorf a.N.
Frau Kopf informiert Sie gerne telefonisch unter der
Rufnummer 07423/77-1120.
Vorsicht bei Weihnachtskerzen und Adventskränzen
Das Ordnungsamt der Stadt weist in der Adventszeit
zu besonderer Aufmerksamkeit im Umgang mit Kerzen und Adventskränzen hin. Zur Verhinderung von
Brandschäden sollten insbesondere folgende Grundregeln beachtet werden: Adventskranz oder -gesteck
sollten stets auf eine feuerfeste Unterlage gestellt
und Kerzenhalter aus feuerfestem Material verwendet
werden. Kerzen niemals in der Nähe von Vorhängen
oder anderen brennbaren Materialien aufstellen und
entzünden. Brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt
lassen; auch beim kurzfristigen Verlassen des Zimmers löschen. Kerzen immer von „hinten nach vorne“
anbrennen, von „vorne nach hinten“ löschen und nie
über brennende Kerzen greifen. Abgebrannte Kerzen
rechtzeitig auswechseln. Streichhölzer und Feuerzeuge an einem vor Kindern sicheren Ort aufbewahren.
Kinder sollten nur unter Anleitung von Erwachsenen
mit Streichholz und Feuerzeug umgehen. Achten Sie
darauf, dass die Kerzen beim Verlassen des Raumes
wirklich gelöscht sind. Das Ordnungsamt rät zum
Einbau von Rauchmeldern in Wohnhäusern über den
im gesetzlich vorgeschriebenen Umfang hinaus. Ein
Rauchmelder erkennt frühzeitig den tödlichen Brandrauch und warnt durch einen lauten, durchdringenden Ton. Menschen werden so frühzeitig geweckt
und alarmiert. Rauchmelder sind daher Lebensretter.
Ihre Kosten mit wenigen Euro sind gering. Und wenn
es doch einmal brennen sollte: Rufen Sie die Feuerwehr über Notruf 112!
„Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen
eiliger an ihr vorbei“ (George Orwell)
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
schon George Orwell, der weltbekannte englische Schriftsteller, kannte dieses Phänomen: Es scheint in unserer allzu geschäftigen Welt, als
ob die Zeit immer schneller verrinnt. So lassen die vielen Lichterketten
und der weihnachtliche Glanz, der unsere Stadt umhüllt, auch keinerlei Zweifel aufkommen. Das Christfest und Silvester stehen wieder vor
der Tür. Flugs gehört in wenigen Tagen auch 2014 der Vergangenheit
an. Aus Erwartungen, die wir mit diesem Jahr verbunden haben, sind
Erfahrungen geworden. Hoffnungen haben sich erfüllt oder wurden
zerschlagen. Dem einen war Erfolg beschieden. Der andere hatte vielleicht weniger Glück. Gute und
ebenso schlechte Zeiten prägen unser Leben. „Erst am Ende eines Jahres weiß man, wie sein Anfang
war“ sagte bereits Friedrich Nietzsche. Wie auch immer, ich hoffe, dass die vergangenen Monate für
Sie überwiegend positiv verlaufen sind und dass Sie einigermaßen zufrieden auf das sich nun zu Ende
neigende Jahr zurückblicken können.
Mit Zufriedenheit blicken wir jedenfalls auf die Entwicklungen in unserer Stadt zurück. Viele der Ziele,
die wir uns gesteckt haben, wurden erreicht. Wir sind in der Stadtentwicklung ein weiteres großes
Stück vorangekommen. Die Oberstadtsanierung steht vor ihrem Abschluss; das neue Parkhaus Wettestraße ist fertiggestellt, gleichermaßen die Platzgestaltung im Teich. Die neue Wegeführung vom
Parkhaus zum Schuhmarktplatz nimmt Gestalt an und der Wiederaufbau des Gebäudes Schuhmarktplatz 13 wurde eingeleitet. Wir haben mit dem Bau der neuen Turn- und Festhalle in Beffendorf begonnen – das Engagement vieler dortiger Bürgerinnen und Bürger, die sich in das Projekt einbringen,
ist vorbildlich. Inzwischen wurden auch die Bauarbeiten zur Verlängerung der Bahngleisunterführung
und Anbindung der Sägewerkstraße an das Schienennetz aufgenommen. In Teilbereichen von Aistaig
und Altoberndorf sind wir mit der Installation eines Glasfasernetzes vollkommen neue Wege gegangen
– die dort entstandenen Breitbandmöglichkeiten stehen für die Zukunft in der Telekommunikationstechnik. Daneben kamen diverse Straßenbauprojekte zur Ausführung, so beispielsweise die AugustGaiser-Straße auf dem Lindenhof oder die Tuchrahmstraße in der Oberstadt. In Bochingen wurde das
Gewerbegebiet „Rankäcker“ und in Boll das Gewerbegebiet „Härle/Sommerhalde“ weiter erschlossen.
In unserem ständigen Bemühen, den Schulstandort Oberndorf a.N. attraktiv zu halten, mit neuen
Angeboten zu versehen und für die Zukunft fortzuentwickeln, haben wir in diesem Jahr die KarlWider-Schule und die Realschule zu einer Verbundschule zusammengeführt. Ferner stimmte der Gemeinderat den Planungen zur Einrichtung einer Ganztagesgrundschule in Hochmössingen zu.
Erst kürzlich hat die Paul Wilhelm von Keppler-Stiftung das Alten- und Pflegeheim „Haus Raphael“
nach dessen Sanierung und Erweiterung eingeweiht. Zudem konnten wir zusammen mit der SRH die
Einweihung des sanierten und erweiterten Krankenhauses feiern. Die gute und zuwendungsvolle Arbeit, die im Krankenhaus und in den Alten- und Pflegeeinrichtungen in der Stadt geleistet wird, verdient unsere Hochachtung.
Beim Blick zurück fallen zahlreiche weitere Ereignisse in Erinnerung, die unsere Stadtgemeinschaft
besonders geprägt haben. Der Handels- und Gewerbeverein Oberndorf hat mit viel Engagement und
Idealismus eine Messe veranstaltet, die den Standort Oberndorf a.N. und die Wirtschaftskraft der
Stadt anschaulich dokumentiert hat. Die Stadtkapelle Oberndorf feierte in mehreren Veranstaltungen
ihr 100-jähriges Bestehen und stellte dabei einmal mehr ihr besonderes Können unter Beweis. Die
ständige Mitwirkung aller unserer Musik- und Gesangvereine bei den verschiedenartigsten Anlässen in
der Stadt verdient ohnehin eine ganz besondere Anerkennung.
Als einen großen Erfolg konnten auch die Bürger für Bochingen ihren zweiten „Biergarten“ verbuchen,
zu dessen Gelingen 10 Tage lang viele freiwillige Helfer mitgewirkt haben. Ebenso waren in Boll beim
dortigen „Mostbesen“ tagelang zahlreiche Ehrenamtliche des dortigen Musikvereins und beim diesjährigen Sommernachtskino wieder über eine Woche die Mitglieder des Kulturforums im Einsatz, um uns
einige schöne Sommernächte mit guter Unterhaltung anzubieten. Wir wissen dieses großartig Enga-
4
gement und das umfassende Wirken unserer zahlreichen weiteren Vereine sehr zu schätzen. Ihnen
allen gelten meine besten Wünsche für die Zukunft.
Die zunehmende Anzahl von Flüchtlingen und Asylanten, die in unserem Land Unterkunft und Hilfe
suchen, stellt auch uns vor neue Herausforderungen. Die Suche nach geeigneten Unterbringungsmöglichkeiten auf dem privaten Immobilienmarkt verlief für uns enttäuschend. So mussten wir auf unseren ohnehin sehr knappen städtischen Wohnungsbestand zurückgreifen und Unterkünfte in der Wettestraße, der Wasserfallstraße und im Kindergartengebäude in Altoberndorf einrichten. Besonders
erfreulich ist die fürsorgliche Unterstützung der Flüchtlinge und Asylanten durch engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger im Rahmen der Aktion „helfende Hände“. Ihnen gebührt unser Dank für ihr humanitäres Wirken und für die bewiesene Nächstenliebe.
2014 war auch ein Jahr der Kommunalwahlen. Der Gemeinderat und die Ortschaftsräte wurden neu
gewählt. Die große Anzahl von Bewerbern um ein kommunales Mandat hat einmal mehr gezeigt, dass
die Bereitschaft, sich in Oberdorf a.N. zu engagieren, nach wie vor groß ist. Ich danke nochmals allen
Kandidatinnen und Kandidaten für das gezeigte Interesse – ebenso den Mitgliedern des Gemeindewahlausschusses und den vielen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern, die zu einem reibungslosen Wahlablauf beigetragen haben.
Auch wenn uns im kommenden Jahr schmerzhafte Einschnitte im städtischen Haushalt drohen und wir
in finanzieller Hinsicht den Gürtel etwas enger schnallen müssen, so bin ich dennoch davon überzeugt,
dass wir auch künftig unserem hohen Anspruch entsprechen und die gute Stadtentwicklung weiter
fortsetzen können – zum Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger. Meine Bitte dabei an Sie: Gestalten
Sie die Zukunft Ihrer Stadt aktiv mit und nehmen Sie Anteil am politischen Geschehen.
Ich danke all denen, die sich in diesem Jahr und in den vergangenen Jahren ehrenamtlich oder in
einer sonstigen Art und Weise für die Belange unserer Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger eingebracht und tatkräftig mitgearbeitet haben. Mein herzlicher Dank gilt insbesondere den kommunalpolitischen Gremien, den Verantwortlichen der örtlichen Wirtschaft, den Kirchen, unseren ausgesprochen
aktiven Vereinen und Organisationen, die vor allem auch im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit eine
wertvolle und hervorragende Arbeit leisten, den vielen in der Nachbarschaftshilfe, in der Öffentlichkeit
oder im Verborgenen Tätigen und den Hilfsorganisationen, die Tag für Tag in beeindruckender Weise
für ihre Mitmenschen da sind. Sie alle sind wichtige Stützen unserer Gemeinschaft und prägen das
positive Bild einer lebendigen und mitmenschlichen Stadt Oberndorf a.N.
Nun wartet das neue Jahr 2015 auf uns. Wir wissen noch nicht, was es uns bringt und welche Anforderungen es an uns stellt. Lassen wir uns von Rainer Maria Rilke leiten, der einst sagte: "Lasst Euch
nicht beirren von Übergängen!". Der Jahreswechsel sollte uns deshalb auch keinen Grund bieten, sich
Sorgen zu machen – auch wenn vieles in der Schwebe ist. Der Aufruf Rilkes sollte eher dazu ermuntern, dass wir uns frohgemut und zuversichtlich auf Neues einlassen. Dies fällt umso leichter, wenn
man weiß, dass es Menschen in unserer Stadt gibt, die auch künftig mit uns unterwegs sind, die bereit
sind, sich für andere und für unsere Gemeinschaft zu engagieren.
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
aller Augen sind nun auf die kommenden Feiertage gerichtet - auf das Fest im Familien- oder Freundeskreis, auf ein paar Tage Entspannung und Besinnlichkeit. Möge es Ihnen gelingen, in dieser Zeit
neue Kraft, Hoffnung und Zuversicht zu schöpfen. Ganz in diesem Sinne wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen ein frohes, geruhsames, gesegnetes Weihnachtsfest und ein für Sie glückliches erfolgreiches Jahr 2015.
Ihr
Hermann Acker
Bürgermeister
5
Mülltermine
Silvester-Feuerwerk
Das Ordnungsamt weist auf folgende Bestimmungen
hinsichtlich des Verkaufs und dem Abbrennen von
Silvesterfeuerwerk hin. Das Überlassen von Feuerwerkskörpern der Klasse II bzw. Kategorie 2 (Kleinfeuerwerk) ist nur in der Zeit von Montag, 29.12. bis
Mittwoch, 31.12.2014 und nur an Personen über 18
Jahre erlaubt. Kleinfeuerwerk darf nur zum Jahreswechsel (31.12./01.01.) abgebrannt werden. Feuerwerkskörper der Klasse I bzw. Kategorie 1 (Kleinstfeuerwerk) darf nur an Personen über 12 Jahre abgegeben werden. Personen unter 18 Jahre dürfen
Kleinfeuerwerk nicht aufbewahren bzw. in Besitz
haben und auch nicht abbrennen lassen. Das Abbrennen von Feuerwerk in unmittelbarer Nähe von
Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen
sowie Reet- und Fachwerkhäusern ist verboten. Ein
Merkblatt für den Einzelhandel über Verkauf und
Aufbewahrung von Feuerwerk der Klassen I und II
bzw. Kategorien 1 und 2 ist auf der städt. Homepage
unter „Stadtverwaltung/Amtsticker-Mitteilungen aus
dem Rathaus“ veröffentlicht. Zum sicheren Umgang
mit Feuerwerkskörpern sollte insbesondere Folgendes
beachtet werden: Knallkörper und Raketen nur im
Freien verwenden. Ausreichenden Sicherheitsabstand
zu Personen und Gebäuden einhalten. Gebrauchsanweisung beachten. Knaller nicht zusammenbündeln,
nicht wieder anzünden; unbrauchbar machen mit
Wasser. Raketen nur senkrecht abfeuern, sicheren
Standplatz wählen (leere Flasche im Flaschenkasten)
und auf sichere Flugrichtung achten. Raketen bei
stärkerem Wind und Windböen nicht abfeuern. Auf
keinen Fall Feuerwerkskörper selbst herstellen oder
illegal aus dem Ausland importieren. Achten Sie auf
das BAM-Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung.
Ökumenischer Neujahrs-Gottesdienst 2015
Am Neujahrstag 2015, um 17.00 Uhr, feiern die katholischen und evangelischen Kirchengemeinden
zusammen mit der Stadt Oberndorf a.N. einen ökumenischen Gottesdienst in der ehemaligen Augustiner-Klosterkirche.
Der diesjährige Gottesdienst steht unter dem Thema:
Komm’her, freu’ dich mit uns, tritt ein......
Gastfreundschaft ist ein Handeln, das in allen Kulturen und Religionen zuhause ist. Die Gastfreundschaft
hat viele Facetten und reicht vom Tourismus bis zum
Thema Asyl. Welche Voraussetzungen gibt es, damit
Gastfreundschaft entstehen kann? Was haben wir für
ein eigenes Bild von Gastfreundschaft?
Gibt uns die Bibel, der Glaube Beispiele und Hilfestellung? Wie sieht der Alltag tatsächlich aus? Diesen
Fragen wird in diesem Gottesdienst nachgegangen.
Im Anschluss an den Gottesdienst lädt die Stadt
Oberndorf a.N. zu einem Stehempfang.
•
•
•
•
•
Mo., 22.12.: Biomüll
Di., 23.12.: Restmüll 2-wöchentlich sowie
Restmüll 4-wöchentlich
Mittwoch, 31.12.: Papiertonnen-Leerung
Mi., 07.01.: Abholung der Gelben Säcke.
Do., 08.01.: Restmüll 2-wöchentlich
Sammlung zugunsten d. Kriegsgräberfürsorge
Bei der diesjährigen Sammlung zu Gunsten des
Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
kamen in der Gesamtstadt Oberndorf a.N. 1.682,60
€ zusammen. Das Geld wird für die Pflege und Erhaltung der Kriegsgräberstätten im Ausland verwendet.
Gesammelt wurde in Aistaig, Bochingen und Hochmössingen.
Meisterkonzert in der ehemaligen AugustinerKlosterkirche Oberndorf a. N.
Großes Neujahrskonzert,Fr., 02.01.15, 20 Uhr
Dirigent: Volodymyr Syvokhip / Solistin: Anastasia
Kornutyak, Sopran
Zum dritten Mal gastiert die Junge Philharmonie
Ukraine INSO aus der ehemaligen habsburgischen
Metropole Lemberg, dem heutigen Lviv, unter Leitung des Dirigenten Volodymyr Syvokhip bei den
traditionellen Neujahrskonzerten in Deutschland. Das
Orchester wurde 2002 gegründet und machte zuletzt
durch eine große China- Tournee auf sich aufmerksam. Die Junge Philharmonie INSO gehört zwischenzeitlich zu den bedeutendsten Kulturträgern der Region.
Solistin ist die gerne gesehene Sopranistin Anastasia Kornutyak, die in ihrer Heimat bereits ein
Star ist und der Jungen Philharmonie der Ukraine
angehört.
Programm:
„Leichte Klassik“ – „Musik um Johann Strauß“
Karten für das Konzert sind erhältlich bei:
Kreissparkasse Oberndorf, Telefon: 07423 / 8107225
Papierecke Petra Huber, Oberndorf, Telefon: 07423 /
8682890
Kulturamt der Stadt Oberndorf a. N., Telefon: 07423
/ 771161
Tourist-Information Rottweil, Telefon: 0741 / 494281
Theaterring Schramberg, Telefon: 07422 / 29245
6
Volkshochschule Oberndorf a.N.
Sternsinger - Einladung zur Teilnahme
Rhetorik – Souverän die freie Rede halten
Leitung: Dr. Ursula Degen
Termin: Freitag, 9.1.2015, 18.00 – 21.00 Uhr und
Samstag, 10.1.2015, 9.00 – 16.00 Uhr; mit Pausen
Schwedenbau, 1. Stock, Raum 1
Kursgebühr: 75,– € bei 10 Teilnehmern, inkl. Unterlagen
Auf dem Skript und im Kopf steht das ganze Konzept.
Aber wie bringen wir es in freier Rede vor Publikum
rüber? Die Kunst der Rhetorik setzt bereits bei Haltung, Mimik und Gestik ein und reduziert das Lampenfieber. Wer den Stoff beherrscht, kann ohne
nachzudenken Blickkontakt herstellen, Pausen überbrücken und den Inhalt optimal artikulieren. Der
klare Aufbau der Rede und die rhetorischen Stilmittel
geben Sicherheit. Reden lernt man nur durch Reden.
Deshalb steht im Kurs das praktische Üben im Vordergrund.
Alle Schulkinder und Jugendlichen sind herzlich zur
Teilnahme bei der kommenden Sternsinger-Aktion
eingeladen.
Der eigene Webauftritt - Homepage unkompliziert erstellen und betreiben
Leitung: Andreas Kubela
Beginn: Freitag, 16.1.2015, 17.30 – 20.30 Uhr
Berufliche Schulen, Gebäude 5, EDV-Raum
Dauer: 3 Abende (16.1., 23.1., 30.1.2015)
Plattform: Windows 8.1, Jimdo
Kursgebühr: 65,- € bei 6-11 Teilnehmern, inkl.
HERDT-Buch
Wollen Sie schnell eine Vereins- oder private Homepage erstellen um andere zu informieren? Wie das
geht und was Sie brauchen zeigt der Kurs. Wir erstellen gemeinsam beim kostenlosen Dienst Jimdo eine
Homepage mit mehreren Seiten, binden Text, Bilder,
Downloads ein und veröffentlichen diese. Sie benötigen zum kostenlosen Einrichten Ihres Jimdo Kontos
eine Mailadresse, die Sie im Kurs abrufen können.
Fotografieren mit der digitalen Kompaktkamera – ein gutes Foto ist kein Zufall
Leitung: Jürgen Schapke
Beginn: Mittwoch, 21.1.2015, 18.30 – 21.30 Uhr
Schwedenbau, 1. Stock, Raum 1
Dauer: 3 Mittwochabende (21.1., 28.1., 4.2.2015)
und Samstag, 31.1.2015, 9.00 – 12.00 Uhr
Kursgebühr: 60,- € ab 7 Teilnehmern, inkl. Skript
Bitte mitbringen: Die eigene Kamera mit Bedienungsanleitung und Speicherkarten. Bitte, bei Anmeldung
Kamerabezeichnung angeben.
Ein gutes Foto ist kein Zufall. Ziel dieses Kurses ist
es, Motive sehen und erkennen zu lernen und eine
Bildidee mit einfachen Mitteln zur eindrucksvollen
Fotografie umzusetzen. In einem Exkurs wird das
Erlernte mit der eigenen Kamera geübt.
Inhalt: Grundlagenkenntnisse über Kameratechnik,
Objektiv und Blitz, Bildgestaltung. Praxisteil mit anschließender Bildbesprechung und Beratung.
Volkshochschule Oberndorf a.N., Tel. 07423-77-1180,
9-12/14-17 Uhr, E-mail: vhs@oberndorf.de
Wer hat Lust und Interesse mitzumachen?
Unter dem Motto "Segen bringen, Segen sein" ziehen
die Sternsinger vom 4. - 6. Januar 2015 durch den
Ort, sammeln Spenden für Kinder in der ganzen Welt
und bringen den weihnachtlichen Segen zu den Häusern. Das Thema der diesjährigen Aktion ist die "Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und
weltweit".
Anmeldung und Terminabsprache bei Beate Haaga
unter Tel. 1562.
Fröhliche Weihnachten und ein gutes Jahr 2015
wünscht Ihnen die
katholische Kirchengemeinde St. Silvester.
An Heilig Abend feiern wir um
17.00 Uhr Christmesse.
An den darauffolgenden Tagen feiern wir jeweils
um 9.00 Uhr gemeinsam Gottesdienst.
Wenn wir das, was in uns liegt,
nach außen tragen,
geschehen Wunder.
-Henry David Thoreau-
Ökumenische Hospizgruppe Raum Oberndorf
a/N
Ehrenamtliche, kostenlose Begleitung von schwerkranken und sterbenden Menschen Zuhause, in Pflegeeinrichtungen oder im Krankenhaus
Kontakt und Information:
Handy 0151 171 395 09
e-mail : Hospiz@sozialstation-oberndorf.de
Trauerbegleitung:
monatliches Treffen, 1. Samstag im Monat (außer im
August), von 15.00 bis 17.00 Uhr, Gemeindehaus
Quelle Winzeln, Tel. 07402-341 589
7
Seniorenkreis
Der Seniorenkreis wünscht seinen Mitgliedern und
alle Seniorinnen und Senioren frohe und besinnliche
Weihnachtsfeiertage. Den Kranken und ans Haus
gebundene wünschen wir baldige Genesung und die
Kraft nicht zu verzagen. Für das neue Jahr alles erdenklich Gute, vor allen Dingen Gesundheit, Glück,
Zufriedenheit und Gottes Segen. Bis zum ersten Wiedersehen am 15. Januar im neuen Jahr im Gasthaus
Kreuz in Bochingen.
Ihr Walter Rimpp
Turnverein Altoberndorf e.V. informiert
Frühjahrs-Special
Zumba mit Fitness-Workout ab 07.01.14 in der Flößerhalle Altoberndorf, 12 Mittwoch-Abende, 20.00 –
21.30 Uhr, nur mit Voranmeldung, Mitglieder 35 Euro, Nichtmitglieder 50 Euro, Infos und Anmeldung bei
Jacqueline Wessel, Tel. 015164623770 oder turnverein-altoberndorf@arcor.de
TV Altoberndorf
Vorankündigung zum Funkenfeuer
Musiker stimmen aufs Christfest ein
Liebgewordene Gewohnheiten soll man pflegen: Die
Musikkapelle Altoberndorf wird auch in diesem Jahr
an Heiligabend die Menschen im Ort mit weihnachtlichen Weisen auf das Christfest einstimmen. Die Akteure freuen sich über jeden, der am Straßenrand
oder vor dem Haus – oder in der warmen Stube,
versteckt hinterm Vorhang – steht und den ihm seit
Kindheit vertrauten Weisen lauscht.
Die Aktiven einschließlich Jugendblasorchester treffen
sich um 13.00 Uhr im Musikerheim (in Zivil). Erste
Spielstation ist um 13.15 Uhr der Panoramaweg. Es
folgen Sonnenhalde (13.45 Uhr), Untere Boller Halde
(14.00), Theodor-Quehl-Straße (14.30), Grüner Berg
(14.45), Langensteige (15.00) und Steinbrünnle
(15.15). Zum Abschluss wird gegen 15.30 Uhr vor
dem Rathaus musiziert; anschließend versammelt
sich die Akteure zum weihnachtlichen Ausklang im
Musikerheim.
Erste Probe nach der Weihnachtspause ist am Montag, 12. Januar 2015, zur gewohnten Zeit im Musikerheim.
Die Musikkapelle Altoberndorf dankt ihren Mitgliedern, Freunden und Gönnern für den auch im Jahr
2014 wieder erfahrenen Zuspruch. Das Orchester war
bestrebt, mit Auftritten und Veranstaltungen in heimischer Umgebung das eigene Publikum zu erfreuen
und bei Gastspielen in anderen Regionen den Ort
würdig zu vertreten.
Auch im Jahre 2015 werden wir es als unsere Aufgabe sehen, Ihnen als örtlicher Kulturträger zu Diensten
zu sein und Sie bei den verschiedensten Anlässen mit
unserer Musik zu erfreuen.
In diesem Sinne wünschen alle Musikerinnen und
Musiker der Altoberndorfer Bevölkerung ein friedvolles Weihnachtsfest und einen harmonischen Wechsel
ins neue Jahr.
Mit weihnachtlichen Grüßen
Ihre Musikkapelle Altoberndorf
Gert Frädrich und Vorstandschaft
Wer seinen Christbaum nach Weihnachten loswerden
will, darf ihn gerne wieder am "Funkenfeuerplatz" vor
dem Sportplatz ablegen.
Bitte keine Abfälle von Grüngut und Gartenschnitte
an die Stelle des "Funkenfeuers" werfen. Das Feuer
kann so sonst nicht zum Brennen gebracht werden.
Danke!!
HSG Neckartal Aktuell
Hinter den HSG Handballern liegt ein überwiegend
erfolgreiches Wochenende und so konnten wieder
etliche Spiele gewonnen und Punkte gesammelt werden. Die Aktiven der Männer und Frauen kamen zu
Heimsiegen gegen den TV Talheim und können am
Samstag, 20. Dezember mit viel Selbstvertrauen zu
den schweren Auswärtsspielen in Meßstetten reisen.
Die Frauen ließen dabei ihren Kontrahentinnen über
60 Minuten keine Chance und bestätigen den Aufwärtstrend. Die Männermannschaft machte es wieder
unnötig spannend, bleibt nach dem Sieg aber weiter
Tabellendritter. Die männliche C-Jugend kam zu einem ungefährdeten Heimsieg gegen Rottweil und
behauptet weiter die gute Platzierung in der Bezirksliga. Auch die männliche A-Jugend gewann ihr Spiel
gegen die Kreisstädter und hofft, dass der Knoten
nun endlich geplatzt ist. Ebenfalls 2 Punkte holten die
Jungs der D-Jugend in Winterlingen und bleiben damit im Tabellenmittelfeld. Ersatzgeschwächt musste
die weibliche B-Jugend eine deutliche Niederlage in
Balingen einstecken. Die männliche B-Jugend konnte
bei ihrem Spiel gegen den Tabellenführer erneut
nicht das vorhandene Potential abrufen und musste
sich deutlich zu hoch geschlagen geben.
Ergebnisse:
Frauen: HSG - TV Talheim 28:17
Männer: HSG - TV Talheim 34:32
mJC: HSG - JSG Rottweil 38:24
mJD: HSG - HWB Bitz 19:15
mJA: HSG - JSG Rottweil 32:31
mJB: HSG - JSG Rottweil 14:32
wJB: HSG - JSG Balingen 15:29
8
Weitere Informationen und alle Spielberichte finden
Sie unter: www.hsg-neckartal.de
Am kommenden Samstag, 20. Dezember findet ab
13.30 Uhr in der Sulzer Stadionhalle mit dem internen Turnier die Jugendweihnachtsfeier statt. Und am
Tag drauf stehen ab 11.00 Uhr ebenfalls in Sulz die
letzten Spiele für das Jahr 2014 an. Bereits am Samstagabend spielen beide Aktiven Mannschaften in
Meßstetten und hoffen dabei auf zahlreiche Unterstützung bei den schweren Auswärtsspielen.
Wie wurden meinen Taten von Anderen geseh'n?
Doch nun den Blick nach vorne, die Zukunft im Visier.
Dem frohen Klang der Glocken
mit Freuden folgen wir.
Ihnen Allen ein Frohes Fest und
einen Guten Rutsch nach 2015.
Gleichzeitig möchte ich unsere 14. Hauptversammlung ankündigen und dazu einladen. Diese findet
statt am 22. Januar 2015 in der Cafeteria des
Oberndorfer SRH-Krankenhauses. Beginn: 19:30
Uhr.
Die HSG Neckartal wünscht frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch in
ein gesundes Jahr 2015!
Die Tagesordnung:
Gewinne warten auf Gewinner
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Zu vielen Menschen, die in den Oberndorfer Fachgeschäften eingekauft haben, kam bereits vor Weihnachten das Christkind. Sie haben für ihren Einkauf
in den teilnehmenden Geschäften Weihnachtslose
erhalten und damit wertvolle Preise gewonnen. Ganz
besonders gut meinte es die Glücksfee mit MariaAnna Schatz aus Alpirsbach und der Oberndorferin
Rita Lorenz. Sie gewannen jeweils bei der Wochenziehung und konnten HGV-Gutscheine im Wert von
1.000.- Euro in Empfang nehmen. Zwei der Hauptpreise sind somit bereits vergeben, es warten allerdings nicht nur zwei weitere Hauptpreise noch im
Los-Topf, sondern auch jede Menge anderer attraktiver Preise wie zum Beispiel HGV-Gutscheine oder
Sachpreise.
Bis Heiligabend läuft die Weihnachtslosaktion des
Oberndorfer Handels- und Gewerbevereins noch und
viele Gewinne warten auf Gewinner.
Bericht des Vorsitzenden
Bericht der Kassiererin
Bericht der Kassenprüfer
Bericht der Schriftführerin
Entlastung
Wahlen
Anträge
Verschiedenes
Klaus Lengfeld/Vorsitzender
Geänderte Öffnungszeiten im Landratsamt
Rottweil über Weihnachten und Jahreswechsel
Am 24.12.2014 (Heiligabend) und am 31.12.2014
(Silvester) sind die Dienststellen des Landratsamts
geschlossen.
Die Kfz-Zulassungsstelle ist zudem am Samstag,
27.12.2014 sowie am Samstag, 03.01.2015 geschlossen.
Folgende Deponie-Öffnungszeiten werden über die
Feiertage angeboten:
Diabetiker-Selbsthilfe-Gruppe
Oberndorf und Umgebung e.V.
Hört ihr das Weihnachtsläuten
Hört ihr das Weihnachtsläuten, hört ihr den frohen
Klang? Wie holde Engelsstimmen ertönet Festgesang. Und zauberhafter Schimmer erfüllt den ganzen
Raum, und goldne Kerzen flackern am grünen Tannenbaum.
Die Weihnacht ist gekommen und hat mit ihrer
Pracht die Herzen all gefangen, sie hell und froh gemacht!
Ein neues Jahr rückt näher, es zeigt schon seinen
Schein.
Die frohen Weihnachtglocken, sie läuten es auch ein.
Ein Blick zurück, Besinnung. Was war? Was ist gescheh'n?
Mittwoch, 24.12.2014: geschlossen
Mittwoch, 31.12.2014: geschlossen
Samstag, 27.12.2014: 7:30 - 12:00 für alle Anlieferungen geöffnet
7:30 - 15:00 nur für Grüngutanlieferungen
Samstag, 03.01.2015: 7:30 - 12:00 für alle Anlieferungen geöffnet
7:30 - 15:00 nur für Grüngutanlieferungen
Samstag, 10.01.2015: 7:30 - 12:00 für alle Anlieferungen geöffnet
7:30 - 15:00 nur für Grüngutanlieferungen
Die Annahmestelle für Problemstoffe und Elektrogeräte des Landkreises beim Problemstoffzwischenlager
9
der Firma Alba in Dunningen ist am 24.12.2014 und
am 31.12.2014 ebenfalls geschlossen.
Kopfsache – betriebswirtschaftliche Seminarreihe
Neue Fahrpläne: Änderungen auf vielen Linien
im Landkreis Rottweil
Mit den Themenfeldern „Investitionsplanung“,
„Kommunikation“ und „Maßnahmen für den Notfall“
wird an die vergangene Reihe des Landwirtschaftsamtes Rottweil angeknüpft. Darüber hinaus sind sie
wichtig und grundlegend für eine zielorientierte und
nachhaltige Unternehmensführung.
Im Verkehrsverbund Rottweil (VVR) ändern sich ab
Sonntag, 14. Dezember, Fahrpläne im Bus- und
Bahnverkehr. Die neuen Pläne gibt es wieder als
kompaktes Fahrplanbuch oder im Internet unter
www.vvr-info.de.
Größere Veränderungen gibt es bei der Linie 7440
der Südbadenbus GmbH. Im Rahmen eines veränderten Bedienungskonzepts entfällt die Linie 7445 ab
14.12.2014 und wird in die Linie 7440 integriert,
wobei der Regellinienweg zukünftig ab Rottweil
Bahnhof über Rottweil-Saline - alternierend über
Neufra – Frittlingen bzw. über Wellendingen nach
Schömberg – Balingen geführt wird. Am Wochenende
wurde die Betriebszeit zwischen den beiden Kreisstädten erweitert.
Desweitern wurden bei einigen Linien die Taktzeiten
verändert. Ziel solcher Fahrplananpassungen ist es,
Anschlussmöglichkeiten zu verbessern“, sagt VVRGeschäftsführer Florian Kurt. Der VVR bittet seine
Fahrgäste sich vorab mit den neuen Fahrplänen vertraut zu machen.
Einen neuen Betreiber erhält die Kinzigtalbahn von
Offenburg über Schiltach – Alpirsbach nach Freudenstadt: Hier fährt ab 14.12.2014 die Südwestdeutsche
Verkehrs-Aktiengesellschaft.
Das neue Fahrplanbuch des VVR liegt beim Landratsamt Rottweil und den Gemeindeverwaltungen aus. Es
ist auch im VVR-Kundencenter, Lehrstraße 50, in
Rottweil, im Südbadenbus-Kundencenter am Busbahnhof Schramberg und bei den Busfahrern erhältlich. Das Fahrplanbuch wird ab diesem Jahr gratis an
alle Kunden ausgegeben. Auf der Internetseite
www.vvr-info.de stellt der Verkehrsverbund Rottweil
die Fahrpläne zum Einsehen und Herunterladen bereit.
Neue Agrarpolitik – Greening und FAKT
Mit 2015 greift die neue gemeinsame Agrarpolitik.
Wie sehen die neuen Fördermaßnahmen aus, welche
Auswirkungen haben sie und wie kann man reagieren? Dazu veranstaltet das Landwirtschaftsamt Rottweil in Zusammenarbeit mit dem Kreisbauernverband
Rottweil am 12. Januar 2015 im Gasthaus Linde in
Bergfelden eine gemeinsame Informationsveranstaltung. Beginn ist um 19:30 Uhr.
Gut geplant ist schon halb realisiert!
Eine Investition sollte gut geplant sein, damit deren
Realisierung reibungslos verläuft. Welche Schritte
beim Planen notwendig sind, welche besondere Aufmerksamkeit verdienen und welche Aspekte bei einer
Finanzierung zu beachten sind, verdeutlicht Herr
Hager.
15. Januar 2015, 19:30 Uhr
Landwirtschaftsamt Rottweil, Johanniterstr. 25,
78628 Rottweil
Teilnehmerzahl begrenzt
Ist gesagt bereits gehört und auch verstanden?
In Zeiten wachsender Anforderungen ist eine gute
Kommunikation Basis für Erfolg. Die „Mentalbäuerin“
Pelz-Thaller zeigt in ihrem Vortrag, welche Botschaften wir mit und ohne Worte senden und veranschaulicht die Wirkungsweise von Körperhaltung, Gesichtsausdruck und vielem mehr. Diese und viele weitere
Informationen verpackt sie in ihrer humorvollen,
witzigen und unterhaltsamen Darbietung.
22. Januar 2015, 19:30 Uhr, Kosten: 5,- €
In Kooperation mit den Landratsämtern TÜ und ZAK
Schönstattzentrum, Liebfrauenhöhe 5, 72108 Rottenburg-Ergenzingen
Wenn „Plan B“ greifen muss!
Ungünstige Ereignisse, die sogar die Existenz des
landwirtschaftlichen Unternehmens gefährden können, treten immer in unpassenden Momenten ein.
Welche Vorbereitungen können getroffen werden
und welche sind sinnvoll, um weiterhin handlungsfähig zu sein, zeigen Frau Gulz und Herr Manger auf.
29. Januar 2015, 19:30 Uhr
Landwirtschaftsamt Rottweil, Johanniterstr. 25,
78628 Rottweil
Teilnehmerzahl begrenzt
Anmeldung und weitere Informationen unter
0741/244-701 oder landwirtschaftsamt@lrarw.de
10
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
HNO-Notdienst
Ärztlicher Bereitschaftsdienst am Wochenende und
wochentags in der Nacht: Telefon 01805/1929-2380.
Zentrale Hals-Nasen-Ohren-Notfallpraxis am
Schwarzwald-Baar-Klinikum Villingen-Schwenningen
(1. OG. Hauptgebäude): Samstag, Sonntag, Feiertag
von 10 bis 20 Uhr (ohne Voranmeldung), Tel.:
01805-19292410.
Notfallpraxis der niedergelassenen Ärzte am SRHKrankenhaus Oberndorf: samstags, sonntags, feiertags von 9.00 – 20.00 Uhr, ohne Anmeldung.
Apotheken-Notdienst
Sa., 20.12.:
Untere Apotheke, Färbergasse 6, Oberndorf, Telefon
07423/2218
So., 21.12.:
Kronen-Apotheke, Kirchtorstraße 4, Oberndorf, Telefon 07423/2828
Do., 25.12.:
Apotheke am Rathaus, Obere Hauptstraße 1, Sulz,
Telefon 07454/95810
Fr., 26.12.:
Apotheke am Alten Rathaus, Hauptstraße 10, Oberndorf, Telefon 07423/86890
Sa., 27.12.:
Die Sonnen-Apotheke Sulgen, Gartenstr. 5, Schramberg-Sulgen, Telefon 07422/8316
So., 28.12.:
Römer-Apotheke, Vorstadtstr. 1, SchrambergWaldmössingen, Tel. 07402/91191
-
ohne Gewähr –
Sprechzeiten des Ortsvorstehers:
Donnerstag: 16.30 – 17.30 Uhr
Öffnungszeiten der
Verwaltungsaußenstelle Altoberndorf
Montag: geschlossen
Dienstag: 8.00 – 11.30 Uhr
Mittwoch: 8.00 – 10.30 Uhr
Donnerstag: 14.00 – 17.30 Uhr
Freitag: 8.00 – 11.30 Uhr
Das nächste Mitteilungsblatt wird in Kalenderwoche 3 herausgegeben. Anzeigenschluss:
mittwochs 8.00 Uhr
Frohe Weihnachten und ein
gesundes neues Jahr wünscht
Heißmangel Schmeh
Im Pfannenstiel 3
78736 Epfendorf
Tel. 07404/2530
Bügel + Mangelservice
Reinigungsannahme
Abhol- und Bringdienst
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
22
Dateigröße
235 KB
Tags
1/--Seiten
melden