close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hauptversammlung vom Mittwoch, 21. Januar 2015 - Bärner Bio Bure

EinbettenHerunterladen
Hauptversammlung vom Mittwoch, 21. Januar 2015
Liebe Biobäuerinnen, liebe Biobauern,
Am 21. Januar findet im Forum der Bio Schwand AG, Münsingen, unsere
Hauptversammlung statt. Dazu möchten wir euch ganz herzlich einladen.
Anreise: Mit dem Auto: Autobahnausfahrt Rubigen, Richtung Münsingen, vor
Münsingen links (Wegweiser Schwand beachten).
Wer mit öffentlichem Verkehr anreist, soll sich bitte mit der Geschäftsstelle in
Verbindung setzen. Der Transport vom Bahnhof Münsingen oder Rubigen kann
organisiert werden.
Wie in den letzten Jahren können vor der Hauptversammlung für Fr. 15.- Bons für das
Mittagessen gekauft werden. Im Preis inbegriffen sind sämtliche nicht-alkoholischen
Getränke. Der Verein offeriert auch dieses Jahr den Bio-Apéro.
Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.
Datum:
Ort:
Mittwoch, 21. Januar 2015, 9.30 Uhr
Forum, Bio Schwand, Münsingen
Ab 9.00
Bonverkauf für das Mittagessen
Bio-Apéro, offeriert vom Verein
9.30
Beginn der Hauptversammlung
Traktanden:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Begrüssung durch die Präsidentin
Wahl der StimmenzählerInnen und des Wahlbüros
Genehmigung der Traktandenliste
Genehmigung des Protokolls der HV 2014 (BBB-BLATT 1/14, S. 2-6)
Jahresbericht (Seite 5)
Jahresrechnung (liegt an der HV auf)
Budget 2014/2015 (liegt an der HV auf)
Wahl Vorstandsmitglieder
- Neuwahl (Austritt Adrian Knuchel)
- Wiederwahl Niklaus Messerli
9.
10.
11.
12.00
Ersatzwahl Delegierter
Tätigkeitsprogramm 2015
Orientierungen / Verschiedenes
Bio-Mittagessen aus der Bioschwand-Küche
Nachmittags-Programm HV
13.30 – 15.30 Uhr
Hofnachfolge - wer macht weiter?
Traditionellerweise geht ein Hof innerhalb der Familie an eine nächste Generation
weiter. Teils lässt sich innerhalb der Familie keine Nachfolge finden. Was passiert dann
mit dem Betrieb? Soll man warten und hoffen, dass später doch noch Interesse
aufkommt oder eine Nachfolge ausserhalb der Familie anstreben? Immer mehr
Absolventen der landwirtschaftlichen Ausbildung stammen nicht aus dem bäuerlichen
Milieu. Wie können nun Betriebsleiter, die eine Nachfolge suchen, und Menschen, die
einen Betrieb suchen, in Kontakt miteinander kommen?
Verschiedene Organisationen beschäftigen sich mit dem Thema und haben erste
Erfahrungen gesammelt. Die folgenden Personen stellen ihre Erfahrungen vor:
Séverine Curiger
Kleinbauern Vereinigung
Sie berichtet über die „Anlaufstelle für ausserfamiliäre Hofübergabe“, welche von der
Kleinbauern Vereinigung ins Leben gerufen wurde. Was für Menschen haben sich
bisher gemeldet und wie wird Angebot und Nachfrage zusammengeführt?
Jakob Vogler
Stiftung zur Erhaltung bäuerlicher Familienbetriebe
Die Stiftung hat sich mit der Internetseite www.hofnachfolge.ch ebenfalls dem Thema
angenommen. Wir erfahren, wie der Start verlaufen ist und was für Betriebe sich auf
das Angebot gemeldet haben.
Christian Butscher
Geschäftsstelle Demeter Schweiz
Christian Butscher, der selber einen Landwirtschaftsbetrieb geführt und dann
ausserhalb der Familie weitergegeben hat, berichtet über Erfahrungen und
Lösungsansätze von Demeter Schweiz.
Samuel Santschi
Agrotreuhand Schwand
Die Agrotreuhand Schwand begleitet sehr viele Hofübergaben, viele innerhalb der
Familie und bisweilen auch ausserhalb der Familie. Unter welchen Voraussetzungen
können ausserfamiliäre Hofübergaben gelingen?
Anschliessend Diskussion
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
17
Dateigröße
249 KB
Tags
1/--Seiten
melden