close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Broschüre CAS Selbstmanagement-Kompetenz

EinbettenHerunterladen
CAS Selbstmanagement-Kompetenz in Organisationen stärken 2015
Sich selbst und andere wirkungsvoll führen
Selbstmanagement ist heute eine Kernkompetenz von Mitarbeitenden in Unternehmen. Die hohe
Komplexität und Dynamik des beruflichen und privaten Alltags, die zunehmenden Anforderungen an
Selbstverantwortung, Selbstentwicklungsfähigkeit und Belastbarkeit erfordern effektive
Selbstmanagement-Strategien.
Selbstmanagement bedeutet, sich selbst und andere wirkungsvoll zu führen und so Leistungsfähigkeit, Engagement und Gesundheit während des gesamten (Arbeits-)Lebens gezielt aufrecht zu
erhalten.
In diesem Kurs erweitern Sie Ihre persönlichen Selbstmanagement-Strategien und lernen zahlreiche
Methoden und Instrumente kennen, wie Sie die Selbstmanagement-Kompetenz im Team und in der
Organisation gezielt fördern können.
Zielpublikum
Mitarbeitende und Führungskräfte aller Stufen, die ein berufliches oder
persönliches Interesse am Thema haben und ihre Selbstmanagement-Kompetenz
bzw. diejenige Ihrer Organisation/Ihres Teams nachhaltig erweitern möchten.
Personalverantwortliche, PE-Spezialist/innen, Verantwortliche für betriebliches
Gesundheitsmanagement, die sich im Thema «Selbstmanagement-Kompetenz»
professionalisieren wollen.
Abschluss
Certificate of Advanced Studies FHNW «Selbstmanagement-Kompetenz in
Organisationen stärken». Der CAS wird als Bestandteil des modularen «MAS
Leadership und Changemanagement» angerechnet.
www.fhnw.ch/wirtschaft/weiterbildung, info.wirtschaft@fhnw.ch
1
Studienaufwand
Dieser CAS mit 15 ECTS-Punkten umfasst:
− 4 Module mit insgesamt 22 Kurstagen
− Lerngruppen: 6 x ½ Tag (teilweise begleitet durch Coachs)
− 1 Einzelcoaching
Die Zahl der Teilnehmenden für den CAS ist auf 16 Personen begrenzt. Eine
begrenzte Anzahl Plätze steht nach Rücksprache für den Besuch von Modul 1 und
2 als eigenständigen Kurs zur Verfügung.
Aufbau
Die Inhalte des CAS orientieren sich am Modell der SelbstmanagementKompetenz mit seinen neun Bausteinen (siehe Abbildung unten). Zu jedem
Baustein werden vertiefte theoretische Erkenntnisse vermittelt, aktuelle Methoden
und Instrumente vorgestellt sowie Anwendungsmöglichkeiten in der Praxis
reflektiert.
Modul 1: Der Weg zum Wesentlichen – die richtigen Prioritäten setzen
Modul 2: Potenziale entfalten, Veränderungen erfolgreich initiieren und realisieren
Modul 3: Die persönliche Energiebilanz aktiv gestalten
Modul 4: Organisationale Resilienz stärken
Der Kurs soll befähigen und motivieren, neue Wege zu gehen und die eigenen
Handlungsoptionen zu erweitern – für sich selbst und in der Führung.
Der CAS ist sehr praxisorientiert ausgerichtet. Die Inhalte werden durch
ausgewiesene Experten und Expertinnen im jeweiligen Fachbereich vermittelt.
Modell der Selbstmanagement-Kompetenz
Werte- und
Haltungsebene
Selbstverantwortung
Weitere Aspekte
der Persönlichkeit
Reflexionsebene
Selbstkontrolle &
Selbstregulation
SelbstSelbs
erkenntnis
Soziale
Beziehungen
Weitere Aspekte
der Persönlichkeit
Umsetzungsebene
Selbstkontrolle &
Selbstregulation
Zeit &
Informationen
Physische & psychische
Gesundheit
Ziele
SelbstSelbs
entwicklung
Soziale
Beziehungen
www.fhnw.ch/wirtschaft/weiterbildung, info.wirtschaft@fhnw.ch
Ziele
Zeit &
Informationen
Physische & psychische
Gesundheit
Graf, 2012
2
Ziele und
Inhalte
Individuelle Ziele
−
Sie stärken Ihre Reflexionskompetenz und setzen sich eingehend mit
ihren Stärken, Potenzialen, Bedürfnissen und Grenzen auseinander.
−
Sie haben ein persönliches Leitbild und konkrete Zielvorstellungen
entwickelt. Sie wissen, wo Sie im beruflichen und privaten Bereich die
Prioritäten setzen wollen und wie dies auch gelingen kann.
−
Sie kennen zahlreiche Zeitmanagement-Tools, die Sie dabei
unterstützen, Ihre Zeitgestaltung gezielt zu optimieren bzw. Ihre Effizienz
und Effektivität zu erhöhen.
−
Sie kennen wesentliche Grundlagen der Handlungssteuerung, z. B.
neurobiologische Grundlagen von Lernen/Verhaltensänderungen, Regulation von Emotionen. Sie erkennen die Wirkung Ihrer Einstellungen und
Ihres Handelns auf Ihre persönliche Leistungsfähigkeit und Motivation.
−
Sie haben Ihre persönliche Energiebilanz reflektiert, Handlungsfelder
abgeleitet und wichtige Schritte für die Optimierung umgesetzt. Sie
kennen und nutzen Methoden und Instrumente aus dem Bereich
Ressourcen-/Stressmanagement.
−
Sie erhalten umfassende theoretische und praktische Erkenntnisse über
die Bausteine von Selbstmanagement-Kompetenz und können diese
für sich persönlich und in der Rolle als Führungskraft nutzen.
Ziele auf Ebene Team und Organisation:
−
Sie erhalten zahlreiche Impulse, wie Sie Ihr Team gezielt stärken
können. Sie nutzen Ihre Möglichkeiten für den Erhalt von
Leistungsfähigkeit und Engagement im eigenen Führungsbereich.
−
Sie kennen wesentliche Grundlagen und Instrumente, die dazu dienen,
organisationale Resilienz zu fördern – der Weg zu mehr Vitalität und
Belastbarkeit.
−
Sie kennen zahlreiche Methoden und Instrumente, um Belastungen in
der Organisation zu erkennen und abzubauen bzw. Ressourcen gezielt
zu fördern (z. B. gesundheitsförderliche Aufgabengestaltung, sozialer
Support, lebenslanges Lernen, Wertschätzung, Kulturentwicklung).
−
Sie kennen relevante Grundlagen und Ansatzpunkte der BurnoutPrävention. Sie wissen, wie Sie als Führungskraft Ihre Mitarbeitenden
dabei unterstützen können, nachhaltig mit den eigenen Ressourcen (Zeit,
Gesundheit, Fähigkeiten, Einstellungen etc.) umzugehen.
−
Sie haben sich als Führungskraft mit dem Spannungsfeld
Selbstverantwortung vs. Unternehmensverantwortung auseinandergesetzt
und für sich und Ihr Team Antworten gefunden.
Mit dem Besuch dieses CAS legen Sie eine wichtige Grundlage für den langfristigen Erhalt von
Leistungsfähigkeit, Leistungsbereitschaft, Wohlbefinden und Balance – den vier Zielsetzungen von
Selbstmanagement-Kompetenz  für sich selbst, für Ihr Team und für Ihre Organisation.
www.fhnw.ch/wirtschaft/weiterbildung, info.wirtschaft@fhnw.ch
3
Modul 1: Der Weg zum Wesentlichen – die richtigen Prioritäten setzen
6 Tage, Treffen in den Lerngruppen
Kursinhalte
1.
Modell der Selbstmanagement-Kompetenz – die neun Bausteine
29. – 30. Mai 2015
a)
b)
Prof. Dr. Anita Graf
c)
2.
18. – 19. Juni 2015
a)
Prof. Dr. Anita Graf
Daniela Landau
24. August 2015
a)
Prof. Dr. Anita Graf
Analyse der eigenen Zeitverwendung, Planung als Instrument für die Verankerung von
Zielen im Alltag, Erkennen von Zeitdieben, die eigene Leistungskurve nutzen
Übersicht über hilfreiche Zeitmanagement-Tools und -Techniken, Effektivität und
Effizienz im Team erhöhen
Achtsamkeit im Alltag (Teil 1)
a)
b)
5.
Die eigene Persönlichkeit und der Umgang mit Zeit: Welcher Zeitmanagement-Typ bin
ich? Ableiten von Konsequenzen für das eigene Zeitmanagement
Die sechs Schritte des Wegs zum Wesentlichen, Entwickeln eines persönlichen Leitbilds,
Erarbeiten von qualitativen Zielen für die verschiedenen Rollen, das Wesentliche
priorisieren, Integrität im Zeitpunkt der Entscheidung
Zeitmanagement als Schlüssel zu Effizienz und Effektivität
b)
4.
Einführung ins CAS
Die neun Bausteine des Modells der Selbstmanagement-Kompetenz im Überblick,
erfolgreiche Selbstmanagementstrategien, Analyse der eigenen SelbstmanagementKompetenz, inkl. Erkennen relevanter Handlungsbereiche, Definition von
Entwicklungszielen und Gestaltung des Entwicklungsprozesses
Ressourcenmanagement praktisch: Progressive Muskelrelaxation
Das Wesentliche im Fokus - Prioritäten reflektieren und richtig setzen
b)
3.
Jeweils 9.00 bis 16.45 Uhr
Dozierende
Achtsamkeit als Basis von Selbsterkenntnis, Selbstverantwortung und Selbstentwicklung
Einführung in die Praxis der Achtsamkeit, Grundlagen achtsamer Intentionalität,
Bewusstheit und Aufmerksamkeitssteuerung
Impulsgruppe 1
25. August 2015
vormittags
Marina Prins
Reflexion und Transfer
nachmittags
Reflexion wesentlicher Erkenntnisse aus dem Modul 1 (Ebene Individuum, Team und
Organisation)
Prof. Dr. Anita Graf
Programmänderungen Modul 1 vorbehalten.
www.fhnw.ch/wirtschaft/weiterbildung, info.wirtschaft@fhnw.ch
4
Modul 2: Potenziale entfalten, Veränderungen erfolgreich initiieren und realisieren
5 Tage, Treffen in den Lerngruppen, 1 Einzelcoaching
Kursinhalte
1.
Jeweils 9.00 bis 16.45 Uhr
Dozierende
Selbsterkenntnis – Stärken und Potenziale erkennen und nutzen
Einzelcoaching: Reflexion und Potenzialanalyse mit dem Symbolon-Profil
2.
Termin nach Vereinbarung

Handlungswirksame Ziele setzen – die Basis für Zielerreichung und Erfolg

Grundkurs Zürcher Ressourcen Modell (ZRM) Kompakt (2 Tage): Handlungswirksame Ziele
entwickeln, mit den eigenen Ressourcen zielgerichtet handeln, Erkennen und Nutzen
somatischer Marker, Aufbau eines Ressourcenpools, Schaffen einer nachhaltigen
Motivationsgrundlage für die Umsetzung der Zielsetzung
3.
29. Oktober 2015
Prof. Dr. Anita Graf
Neurobiologische Grundlagen von Lernen und Entwicklung, Grundlagen der willentlichen
Handlungssteuerung, Entwickeln der Fähigkeit zum flexiblen Wechsel zwischen
Selbstregulation und Selbstkontrolle, Verändern von Verhaltensmustern – Grenzen und
Möglichkeiten
Bedeutung und Wirkung der Affektregulation (Selbstmotivierung und Selbstberuhigung),
Verständnis für die eigenen Grenzen und Möglichkeiten, Umgang mit inneren Saboteuren
Das berufliche Leben aktiv gestalten, neue Muster ermöglichen
30. Oktober 2015
a)
Prof. Dr. Anita Graf
Stärken und Potenziale erkennen und realisieren, Veränderung von Bedürfnissen,
Kompetenzen und Potenzialen im Lebensverlauf, lebenslanges Lernen und Erhalt der
Arbeitsmarktfähigkeit als Erfolgsfaktor – wie geht das?
Impulsreferat „Musterbrecher“ und Diskussion: Reflexion über eigene Muster,
Erfahrungen und Vorurteile - dominante Muster erkennen, alternative Muster erleben,
mit neuen Mustern experimentieren
Achtsamkeit im Alltag (Teil 2)
a)
b)
6.
FR: 9.00 – 18.45
SA: 9.00 – 17.15
Handlungen erfolgreich steuern – der Schritt vom Wissen zum Tun
b)
5.
11. - 12. September 2015
Dr. Julia Weber
a)
b)
4.
Prof. Dr. Anita Graf
Achtsamkeit als Weg aus Getrieben-Sein und Reaktivität: Geschickt umgehen lernen mit
unseren physiologischen und neurobiologischen Bedingtheiten
Auf das „Wie“ kommt es an: Achtsamkeit im Spannungsfeld von Ich-Es- und
Ich-Du-Modus
Prof. Dr. Hans A. Wüthrich
19. November 2015
(vormittags)
Marina Prins
Reflexion und Transfer
(nachmittags)
Reflexion wesentlicher Erkenntnisse aus dem Modul 2 (Ebene Individuum, Team und
Organisation)
Prof. Dr. Anita Graf
Programmänderungen Modul 2 vorbehalten.
www.fhnw.ch/wirtschaft/weiterbildung, info.wirtschaft@fhnw.ch
5
Modul 3: Die persönliche Energiebilanz aktiv gestalten
5 Tage, Treffen in den Lerngruppen
Kursinhalte
1.
Grundlagen eines effektiven persönlichen Ressourcenmanagements
20. November 2015
a)
Prof. Dr. Anita Graf
b)
b)
d)
2.
4.
4. Dezember 2015
a)
b)
Ole Petersen
Auswertung und Interpretation der persönlichen HRV-Messung, Ableiten des Potenzials
Die Regulationsfähigkeit des autonomen Nervensystems wiederherstellen, Regeneration
im Alltag gezielt fördern, Impuls zu einem erholsamen Schlaf
Mikropausen im Alltag einbauen
Bewegung und Ernährung – zwei wichtige Basiselemente von Gesundheit
18. – 19. Januar 2016
a)
b)
c)
d)
Ole Petersen
Theoretische Grundlagen des Bewegungs- und Ernährungsmanagements
Zusammenhang Bewegung – Stoffwechsel – Wohlbefinden, Bewegung im Berufsalltag
Gesund und genussvoll essen, Zusammenhang Ernährung – Leistung
Check-ups: Bestimmung der persönlichen Pulswerte, individuelles Fitnessprofil
(inkl. Körperzusammensetzung), Definition persönlicher Gesundheitsziele
Ressourcenmanagement praktisch – Ressourcen gezielt aktivieren
29. Januar 2016
a)
Ingrid Luginbühl
b)
5.
Die persönliche Energiebilanz als Ausgangspunkt, Ursache und Wirkung von Belastung
und Druck, die eigenen Antreiber und deren Wirkung
Analyse der persönlichen Belastungssituation, Ableiten von Handlungsfeldern und
Bestimmen handlungswirksamer Entwicklungsziele und Massnahmen
Ressourcen erkennen, aktivieren und aufbauen, Wohlbefinden im Alltag fördern –
Erkenntnisse aus der positiven Psychologie
Erfolgreiche Strategien für den Umgang mit Belastung/Druck, Ressourcenmanagement
praktisch: Herzkohärenztraining (Biofeedback)
Die eigene Widerstandkraft stärken, HRV-Messung als Ausgangspunkt
c)
3.
Jeweils 9.00 bis 16.45 Uhr
Dozierende
Förderung von Vitalität und Regeneration im Alltag: Einführung ins Qi Gong und Dynamic
Rebounding
Überblick über Entspannungsverfahren, Einblick in ausgewählte Methoden, Tipps für die
schnelle Regeneration
Reflexion und Transfer
Reflexion wesentlicher Erkenntnisse aus dem Modul 3 (Ebene Individuum, Team und
Organisation)
Impulsgruppe 2
Termin nach Vereinbarung
Lerngruppen
Programmänderungen Modul 3 vorbehalten.
www.fhnw.ch/wirtschaft/weiterbildung, info.wirtschaft@fhnw.ch
6
Modul 4: Organisationale Resilienz stärken
5 Tage, Treffen in den Lerngruppen, Abschlusstag
Kursinhalte
1.
Organisationale Resilienz fördern – der Weg zu mehr Vitalität und Belastbarkeit
a)
b)
c)
2.
b)
Prof. Dr. Andreas Krause
Konzept der interessierten Selbstgefährdung, steigende Anforderungen und deren
Wirkung (Autonomie/Engagement/Erfolgserlebnisse vs. Erschöpfung/Überschreiten der
eigenen Leistungsgrenze)
Qualifizierung für den Umgang mit interessierter Selbstgefährdung in Organisationen
Achtsamkeit und Führung
Achtsamkeit als Kompetenz und als Basis für klares Denken, Handeln und Sprechen
Grundlagen achtsamer Führung: Achtsamkeit im Kontakt mit Kolleg/innen, Vorgesetzten
und Klient/innen, beim Leiten von Besprechungen und Meetings etc.
Selbstmanagement-Kompetenz als Führungsaufgabe
Reflexion und Transfer
Reflexion wesentlicher Erkenntnisse aus dem Modul 4 (Ebene Individuum, Team und
Organisation)
7.
8. März 2016 (nachmittags)
9. März 2016
Dr. Hans Kernen
a)
Selbstmanagement-Kompetenz im Team und in der Organisation gezielt stärken:
Leistungsfähigkeit, Leistungsbereitschaft, Wohlbefinden und Balance fördern – Methoden und
Ansätze, das Spannungsfeld zwischen Selbstverantwortung und Führungsverantwortung
6.
Dr. Beate Schulze
29. April 2016
a)
b)
5.
Entstehung von Burnout, Erkennungsfaktoren auf der Basis des Burnout-Kreislaufs,
Möglichkeiten der Prävention (individuelle und organisatorische Ebene), Erkenntnisse
und Fälle aus der Praxis
Grundlagen Ressourcenmanagement: Überblick über individuelle und organisationale
Ressourcen, Tools für die Analyse von Ressourcen
7. März 2016,
8. März 2016 (vormittags)
Interessierte Selbstgefährdung in Organisationen erkennen und abbauen
b)
4.
Was bedeutet Resilienz? Die Elemente von Resilienz und deren Wirkung
Resilienz im Team – ein unterschätzter Erfolgsfaktor, Was macht die
Widerstandsfähigkeit eines Teams/einer Organisation aus? Als Organisation die
Fähigkeit zur Resilienz entwickeln: Was sind die zentralen Handlungsfelder?
Beziehungen aktiv gestalten - sozialer Support als Ressource, Analyse des sozialen
Supportsystems
Burnout-Prävention als Führungsaufgabe
a)
3.
Jeweils 9.00 bis 16.45 Uhr
Dozierende
3. Juni 2016
(vormittags)
Marina Prins
3. Juni 2016
(nachmittags)
Prof. Dr. Anita Graf,
Impulsgruppe 3
Termin nach Vereinbarung
Lerngruppen
Abschluss: Selbstmanagement-Kompetenz in der Praxis fördern
17. Juni 2016, bis 19 Uhr
a)
b)
c)
Prof. Dr. Anita Graf
Präsentation „Reflexion des persönlichen Entwicklungsprozesses“
Präsentation der Projekte „Selbstmanagement in Organisationen“ (Marktplatz)
Abschluss Modul 4 und CAS
Programmänderungen Modul 4 vorbehalten.
www.fhnw.ch/wirtschaft/weiterbildung, info.wirtschaft@fhnw.ch
7
Dozierende
Prof. Dr. Anita Graf
Professorin für Human Resource Management an der Hochschule für Wirtschaft
FHNW, Institut für Personalmanagement und Organisation, Olten
Dr. Hans Kernen
Unternehmensberater und Coach; Organisationsentwicklung, Führung und
Ressourcen-Management; Inhaber von Kernen AG, Zürich
Prof. Dr. Andreas Krause
Experte für betriebliches und schulisches Gesundheitsmanagement, Hochschule
für Angewandte Psychologie FHNW, Institut Mensch in komplexen Systemen,
Olten
Daniela Landau
lic. phil., Psychologin, Beraterin für Personal- und Organisationsentwicklung,
BGU Beratergruppe für Unternehmensentwicklung, Zumikon
Ingrid Luginbühl
Bewegungspädagogin und Begründerin der Dynamic Reboundig Methode und
der Chi-Zen-Do Energie Management Konzepte, Trainerin für Wellness, ChiZentrum, Dietikon
Ole Petersen
Trainer und Geschäftsführer fit im job AG, Winterthur
Marina Prins
Psychologin FSP, Coach für Bewusstseinsbildung und Persönlichkeitsentwicklung, Rheinfelden, Deutschland
Dr. Beate Schulze
Dozentin für Stressmanagement und Burnout-Prävention, Universität Zürich,
Fachzentrum für Katastrophen- und Wehrpsychiatrie, Zürich; Coach, Trainerin
und Beraterin, Gründerin und Inhaberin von Schulze Resource Consulting, Zürich
und Genf
Dr. Julia Weber
ZRM-Ausbildungstrainerin, Geschäftsführerin ISMZ GmbH, Institut für
Selbstmanagement und Motivation, Zürich
Prof. Dr. Hans A. Wüthrich
Inhaber des Lehrstuhls für Internationales Management, Universität der
Bundeswehr, München
www.fhnw.ch/wirtschaft/weiterbildung, info.wirtschaft@fhnw.ch
8
Abschluss als
Zertifikatskurs
Der Abschluss entspricht 15 ECTS-Punkten gemäss European Credit Transfer
System und trägt den Titel CAS Certificate of Advanced Studies FHNW
„Selbstmanagement-Kompetenz in Organisationen stärken“. Dafür vorausgesetzt
werden:
a) Ausreichende Präsenz gemäss Absenzenregelung (mind. 80%, Anwesenheit
am Abschlusstag)
b) Nachweis über Literaturstudium: Lesen und Reflexion von drei selbstgewählten Selbstmanagement-Büchern, Erstellen eines Reflexionsberichts
(4 Seiten)
c) Mitarbeit in einer Impulsgruppe für die Gestaltung eines ½ Kurstags inkl.
Erarbeiten von Materialien
d) Erfolgreiche Selbstmanagement-Strategien von Führungskräften, Fördern von
Selbstmanagement-Kompetenz in der Führung: Durchführen von vier
qualitativen Interviews, Aufbereiten und Auswerten der Ergebnisse
e) Erstellen eines Projektkonzepts für die Umsetzung einer selbst gewählten
Massnahme zur Förderung der Selbstmanagement-Kompetenz in
Organisationen, Präsentation am Abschlusstag (Marktplatz)
f) Reflexion des persönlichen Entwicklungsprozesses anhand von persönlichen
Entwicklungszielen und Reflexionsprotokollen, Präsentation von ausgewählten
Erkenntnissen am Abschlusstag
g) Aktive Teilnahme in den Lerngruppen
Dieser CAS wird als Bestandteil des modularen MAS Leadership und
Changemanagement angerechnet.
Kurskosten
CAS-Kurs: 22 Kurstage, 6 x ½ Tag in den Lerngruppen,
CHF 10 800
1 Einzelcoaching, Teilnahmebestätigung Grundkurs Zürcher
Ressourcen Modell (ZRM), Auswertung Symbolon-Profil,
Myers Briggs-Typenindikator, Herzratenvariabilitätsmessung (72 Std.)
inkl. Interpretation, 1 Buch, Unterlagen, Prüfungsnachweise
Einzelcoaching Abschluss CAS (optional): Reflexion und Ausblick,
2 Sitzungen, inkl. Symbolon-Profil Intensiv (ausführliche Analyse)
CHF
980
Im Falle einer Abmeldung bis 4 Wochen vor Kurs- bzw. Modulbeginn erheben wir
eine Bearbeitungsgebühr von CHF 500. Danach bzw. bei Nichterscheinen
berechnen wir die gesamte Teilnahmegebühr. Die Fachhochschule Nordwestschweiz behält sich das Recht vor, bei niedriger Teilnehmendenzahl den Kurs
oder einzelne Module zu verschieben oder abzusagen.
Hochschule für Wirtschaft, Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten
Kursleitung
Prof. Dr. Anita Graf
Information und
Anmeldung
Beatrice Clematide
T +41 62 957 22 38
beatrice.clematide@fhnw.ch
www.fhnw.ch/wirtschaft/weiterbildung, info.wirtschaft@fhnw.ch
9
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
8
Dateigröße
124 KB
Tags
1/--Seiten
melden