close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Behandlung mit dem UroLift System führt zu einer schnellen

EinbettenHerunterladen
Pressemitteilung
Studienergebnisse zeigen: Die Behandlung mit dem UroLift System führt zu
einer schnellen Linderung der Symptome, Verbesserung des Harnflusses sowie der Lebensqualität und
erhält gleichzeitig die Sexualfunktionen
München, 18. Dezember 2014 – NeoTract Inc., ein Anbieter von innovativen, minimal-invasiven Lösungen – dem
UroLift® System zur Behandlung gutartiger Prostatavergrößerungen (Prostatahyperplasie – BPH), gibt die
Veröffentlichung der Ergebnisse der Studie: „Durability of the Prostatic Urethral Lift: 2-Year Results of the L.I.F.T.
Study” bekannt. Die Studie von Claus G. Roehrborn wurde am 18. September 2014 in der UROLOGY Practice™,
einem Journal der amerikanischen Urologen Gesellschaft (American Urological Association, AUA) veröffentlicht.
Die wissenschaftliche Anerkennung der Prostata-Lifting-Methode durch eine der führenden urologischen
Fachzeitschriften ebnet den Weg für diese Art der BPH-Behandlung für Millionen von Männern. Gemäß der Studie
werden durch das Prostata-Lifting die sexuellen Funktionen des Patienten erhalten, die häufigsten Symptome
schnell gelindert und gleichzeitig der Harnfluss und die allgemeine Lebensqualität verbessert. Des Weiteren
werden die Symptome im unteren Harntrakt (LUTS), die mit der gutartigen Prostatavergrößerung einhergehen,
verbessert – und das mit nur minimalen Nebenwirkungen.
Der Zweck der multizentrischen, randomisierten und doppelblinden Studie, an der 206 Männer teilgenommen
haben, war es, die Wirkung der Prostata-Lifting-Therapie zu ermitteln, und die Ergebnisse der zweijährigen Studie
zu veröffentlichen. An der Studie haben 14 amerikanische, zwei kanadische und drei australische
Behandlungszentren teilgenommen.
Die Methoden
Insgesamt 206 Männer im Alter von 50 Jahren und älter, mit einem AUA-SI-Wert von 13 und höher, einer
Harnflussrate von 12 ml pro Sekunde oder weniger und einem Prostatavolumen von 30 bis 80 cm³ wurden 2:1
zwischen einer Prostata-Lifting- und einer Scheinbehandlung randomisiert. Bei dem Prostata-Lifting wird das
vergrößerte Prostatagewebe durch Implantate dauerhaft gerafft und gehalten, sodass die Harnröhre nicht mehr
von der vergrößerten Prostata blockiert wird. Bei der Scheinbehandlung wurde eine Zystoskopie durchgeführt, ein
Sichtschutz verwendet sowie Geräusche, die die Behandlungsmethode nachahmen, eingesetzt. Die Patienten
wurden auf Symptome im unteren Harntrakt, Harnflussrate, Lebensqualität und sexuelle Funktionen untersucht.
Die Ergebnisse
Das Prostata-Lifting reduzierte den AUA-SI-Wert um mehr als 88 Prozent im Vergleich zu der Scheinbehandlung
(-11,1 zu -5,9; p = 0,003). Bei Patienten, die mit dem Prostata-Lifting behandelt wurden, reduzierte sich der AUASI-Wert von 22,1 bei Studienbeginn auf 18,0 (-17 Prozent), 11,1 (-50 Prozent), 11,4 (-48 Prozent) und 12,5 (-42
Prozent) bei zwei Wochen, drei Monaten und ein und zwei Jahren; beziehungsweise auf (p <0,0001). Die
Harnflussrate war um 4,2 ml pro Sekunde nach drei Monaten und zwei Jahren verbessert; (p <0,0001). Nach zwei
Jahren benötigten nur 7,5 Prozent der Patienten einen zusätzlichen Eingriff auf Grund von Symptomen im unteren
Harntrakt. Die Nebenwirkungen waren in der Regel leicht und nur vorübergehend. Zu den häufigsten
Nebenwirkungen zählten Hämaturie, Dysurie, Schmerzen im Beckenbereich, Harndrang und Dranginkontinenz. Es
entwickelten sich keine Verkrustungen an Implantaten, die richtig in der Prostata platziert waren. Es gab auch kein
Aufkommen erneut, anhaltender Ejakulations- oder Erektionsstörungen.
Über BPH und die Behandlung mit dem UroLift System
Mehr als 500 Millionen Männer weltweit haben eine vergrößerte Prostata. Die Therapie mit Medikamenten ist
meist die erste Behandlungsoption, jedoch kann eine Linderung der gängigen Leiden unzureichend und nur
vorübergehend sein. Zu den Nebenwirkungen der Behandlung gehören zum Beispiel sexuelle Funktionsstörungen,
Schwindel und Kopfschmerzen. Viele Patienten setzen daraufhin die Einnahme aus. Für diese Patienten ist der
chirurgische Eingriff die klassische Alternative, bei der das Prostatagewebe zerstört oder entfernt wird, um die
blockierte Harnröhre frei zu geben. Gegenwärtige chirurgische Behandlungsmethoden wie das derzeitige
"Goldstandard"-Verfahren, die transurethrale Resektion der Prostata (TURP), können sehr effektiv bei der
Linderung der Symptome sein. Jedoch treten dabei dauerhafte Nebenwirkungen wie Harninkontinenz, erektile
Dysfunktion und retrograde Ejakulation (trockener Orgasmus) bei betroffenen Patienten auf. Bei dem UroLiftVerfahren wird das Prostatagewebe durch Verankerung kleiner, permanent platzierter Titanstahl-Clips zur Seite
gedrängt und der Harnfluss wieder freigegeben. Dabei wird die Prostata nicht zerstört.
Männer, die an einer benignen Prostatahyperplasie leiden, verlieren an Lebensqualität, da sie oftmals
Schwierigkeiten beim Wasserlassen und mit ihrer Potenz haben. Die UroLift-Prostataimplantate stellen eine
alternative Theraphiemethode zur Entfernung von Prostatagewebe dar. UroLift-Patienten berichten von einer
schnellen Linderung der häufigsten Symptome, einem verbesserten Harnfluss und dem Erhalt der
Sexualfunktionen. Wichtig war für die Patienten die Erfahrung, dass sich ihre Lebensqualität entscheidend
verbesserte. Die häufigsten gemeldeten Komplikationen waren Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen, Blut
im Urin, Beschwerden im Beckenbereich und (unkontrollierter) Harndrang. Die meisten Symptome waren mild bis
mäßig ausgeprägt und innerhalb von zwei bis vier Wochen nach dem Eingriff behoben.
Die permanenten UroLift-Implantate werden individuell angepasst und in der Prostata so platziert, dass durch die
Umformung der Prostata auf minimal-invasivem Weg die Blockade der Harnröhre direkt beseitigt wird, ohne dass
dabei auf Inzisionen, chirurgische Resektionen oder thermisches Erhitzen zurückgegriffen werden muss.
Vorteile in der Behandlung mit dem UroLift System:
-
Das UroLift System ist eine neue innovative Therapiemöglichkeit für Patienten, die nach einer schonenden
Alternative zu der Einnahme von Medikamenten oder einem chirurgischen Eingriff suchen
-
Es ist ein minimal-invasiver Ansatz zur Behandlung von BPH
-
Kein Schneiden, thermisches Erhitzen, Zerstören oder Entfernen des Prostatagewebes ist notwendig
-
Minimale Ausfallzeit
-
Es lindert die Symptome und ermöglicht schon nach kurzer Zeit wieder einen normalen Tagesablauf
-
Die Lebensqualität der Betroffenen wird deutlich verbessert
Für Urologen und andere interessierte Ärzte steht unter https://itunes.apple.com/de/app/urolift-forbph/id729685885?mt=8 die UroLift-App zum Download zur Verfügung. Hiermit können Ärzte ihre Patienten über
BPH und die minimal-invasive Behandlungsmethode informieren.
Weitere Informationen sowohl für Patienten als auch für interessierte Ärzte finden Sie unter www.urolift.de oder
auch unter: http://www.youtube.com/results?search_query=UroLift
Das UroLift System steht Patienten in Europa, Australien und Kanada zur Verfügung.
Über NeoTract
NeoTract®, Inc. entwickelt innovative, minimal-invasive und klinisch belegbare wirksame Geräte, welche im
Bereich der Urologie zu einer weiteren schonenden Therapiemöglichkeit beitragen kann, für Patienten mit
gutartiger Prostatavergrößerung. Der ursprüngliche Fokus liegt auf der Verbesserung von Standards in der
Behandlung von Patienten mit BPH mithilfe des UroLift® Systems, einem minimal-invasiven, permanenten System,
das zur Behandlung von Symptomatiken der unteren Harnwege (LUTS) entwickelt wurde. www.neotract.com
Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt, Krystina Koch, Maria Wißmiller
Prinzregentenstraße 79
81675 München
Tel.: +49 (0) 89 / 41 77 61-14
Neotract@Lucyturpin.com
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
5
Dateigröße
294 KB
Tags
1/--Seiten
melden