close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

klicken - Ev.-Luth. Johannisgemeinde Niederroßla

EinbettenHerunterladen
GEMEINDEBRIEF DER
EV.-LUTH. JOHANNISGEMEINDE
Dezember -Februar 2015
Niederroßla – Mattstedt – Pfiffelbach – Wersdorf – Zottelstedt
Foto: © BDKJ Speyer,
mit freundlicher Genehmigung
-1-
DAS GEISTLICHE WORT
Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen und
Leser!
kam als Mensch in die Welt und lebte wie
ein Mensch“, schreibt der Apostel Paulus
(Phil 2,7), und das heißt: Gott durchlebte
wie wir alle die Höhen und Tiefen, die das
Leben für uns bereithalten kann.
Nun bleiben aber leider auch zu
Weihnachten
die
Tiefen
des
menschlichen Lebens nicht aus; auch am
Heiligen Abend gibt es Unfrieden und
Leid. Und selbst, wenn wir es wollten,
können wir das nicht einfach abschalten.
Ist das alles nun aber wirklich nur
deswegen einfacher zu ertragen, weil
Jesus geboren wurde?
Paulus sagt: „Gott kam als Mensch in die
Welt und lebte wie ein Mensch“, und das
heißt auch: Jesus weiß, wie schnell sich
Freude in Sorge wandeln kann. Er hat es
am eigenen Leibe erfahren müssen. Denn
kurz nach Seiner Geburt mussten Er und
Seine Eltern vor den Schergen des
Herodes fliehen (vgl. Mt. 2,13) – eine
Szene, die so gar nicht weihnachtlich
wirkt, und die dennoch ganz viel mit
Weihnachten zu tun hat.
Denn Weihnachten ist eben nicht nur ein
Fest der Freude und Liebe, sondern in
erster Linie ein Fest der Hoffnung! Gott
hat das menschliche Leid ja nicht
deswegen durchlitten, um etwa an
Selbsterfahrung reicher zu werden.
Sondern Er hat menschliches Leid am
eigenen Leibe erfahren, um uns
Menschen zu zeigen: Ihr seid nicht
alleine, wenn ihr Angst habt! Ihr seid
nicht alleine, wenn ihr trauert! Ihr seid
nicht alleine, wenn ihr meint, alles habe
keinen Sinn mehr! Denn Gott sieht eure
Tränen, weiß um eure Angst, fühlt eure
Schmerzen. Nichts ist Ihm fremd, denn Er
hat alles selbst erfahren – und
überwunden!
W
enn Sie gefragt würden,
welches das schönste Fest im
Kirchenjahr für Sie ist, dann
würden Sie vermutlich antworten:
Weihnachten. Und in der Tat haben
gerade dieses Fest und die Zeit davor
ihren ganz besonderen Zauber. Die
Adventszeit als Zeit der Vorfreude und
Vorbereitung auf dieses eine Fest, an dem
in einem kleinen Kind, das auf den
Namen Jesus von Nazareth hörte, Gott
selbst uns Menschen unendlich nahe
gekommen ist.
Das ist das Geheimnis von Weihnachten.
Gott selbst hat sich also auf den Weg zu
uns gemacht, um uns in all unseren
Lebenssituationen nahe sein zu können –
seien sie nun gut oder schlecht. Das ist für
uns ein Grund zur Freude, und auch
deswegen ist Weihnachten ein Fest der
Freude und der Liebe. Weil Gott in einem
kleinen Kind Mensch wurde, ist Er kein
Gott, der „irgendwo da oben im Himmel“
ist, fern ab unserer Lebenswirklichkeit.
Sondern
Er
hat
mit
Seiner
Menschwerdung gezeigt, dass wir und
unser Leben Ihm wichtig sind. Ja, Gott ist
mit uns in jeder Sekunde unseres Lebens.
Doch was erleben wir in Laufe unseres
Lebens? Sicher viel Schönes. Aber auch
Manches, auf das wir gut und gerne
verzichten könnten: Streit und Unfrieden
unter unseren Mitmenschen zum
Beispiel; oder das Zerbrechen von
Partnerschaften;
die
Diagnose
unheilbarer Krankheiten; die Angst vor
sozialer Vereinsamung; die Sorge um den
Arbeitsplatz… Die Niederungen des
Lebens aber sind Gott bekannt, denn Er
hat sie in Jesus selbst durchlebt: „Gott
Dezember 2014 – Februar 2015
-2-
lässt“, sondern mit uns mitgeht. Denn
Gott ist barmherzig und freundlich, und
diese Barmherzigkeit und Freundlichkeit
Gottes lässt uns neue Hoffnung für unser
Leben gewinnen. Menschen vor uns sind
von dieser Hoffnung getragen worden
und haben neue Kraft bekommen, davon
zeugt das Bild auf der ersten Seite. Lassen
auch wir uns also anstecken und erfüllen
von der Hoffnung, die zu Weihnachten
ihren Anfang nahm.
Gerade aber darin will Gott uns helfen. Er
ist auf die Welt gekommen, damit wir
Menschen das erfahren sollen: In Jesus
von Nazareth ist Gott für uns Menschen
da und will Gott uns helfen. Und so ist
also in Jesus von Nazareth die Liebe
Gottes und die Hoffnung, die Er uns
schenkt, für uns begreifbar und erfahrbar
geworden. Vertrauen wir darauf, dass uns
Gott durch Jesus von Nazareth erlösen
will von all unserem Leiden, von unserer
Unzufriedenheit, von unserem Unfrieden
mit uns selbst und mit anderen. Es kann
möglich sein, dass dabei diese
versprochene Befreiung nicht sofort
geschieht. Aber dennoch dürfen wir
sicher sein, dass Gott uns nicht „hängen
In diesem Sinne: Bleiben Sie behütet!
LIEDER AM ADVENTSKRANZ
Adventszeit ist Wartezeit, Wartezeit auf das
Weihnachtsfest mit der Geburt Jesu. Ganz im Zeichen
der Adventszeit werden „Lieder am Adventskranz“
am Samstag vor dem 3. Advent, dem 13. Dezember
um 17.00 Uhr in der Kirche in Niederroßla erklingen.
Der Frauenchor der Johanniskantorei hat diese Musik
vorbereitet. Es besteht die Möglichkeit, kräftig mit zu
singen. Gitarre, Flöte und Orgel werden uns
begleiten. Sie sind herzlich eingeladen! Der Eintritt
ist frei, eine Kollekte wird für die Unkosten und die
musikalische Arbeit erbeten.
ADVENTSFEIER DER JOHANNISGEMEINDE
Zur Adventsfeier der Johannisgemeinde wird am Montag, dem 15. Dezember geladen.
Der Abend beginnt mit der Adventsandacht um 19.00 Uhr in der Kirche Niederroßla. Im
Anschluss (gegen 19.30 Uhr) treffen sich alle im warmen Gemeindehaus. Dort warten
ein Abendbrot, Glühwein, Tee und andere Getränke. Bei Geschichten, Liedern und
vielen Gesprächen soll es ein gemütlicher Abend für alle werden. Machen Sie sich auf!
-3-
DAS FRIEDENSLICHT AUS BETHLEHEM
Auch in diesem Jahr bringen Pfadfinderinnen und
Pfadfinder zu Weihnachten das Friedenslicht von
Betlehem und verteilen es in alle Ecken Deutschlands. Aus
einem Zug, der in Apolda hält, kommt es auch in unsere
Gemeinden. Das Licht, das vom ORF in Betlehem
entzündet und in Wien an Pfadfinderinnen und Pfadfinder
aus ganz Europa und darüber hinaus weitergereicht wird,
ist längst zu einem besonderen Symbol der Nähe Gottes
und seiner Zuwendung zu uns geworden. Mit einer
Foto: RDP/RdP / “C.Schnaubelt”
Andacht, die am 23. Dezember um 18.00 Uhr in der Kirche
Liebstedt stattfindet, wollen wir es begrüßen. Wenn Sie
eine Kerze oder Laterne mitbringen, so können sie diese am Friedenslicht entzünden und
mit nachhause nehmen. Geben Sie es ruhig an Freunde und Nachbarn weiter.
20 C+M+B 15
„Christus Mansoniem Benedicat“ – Christus segne dieses Haus. Jedes Jahr sind die
Kinder und Jugendlichen unserer Johannisgemeinde in den Dörfern unterwegs, um diesen
Segen in die Häuser zu den Bewohnern zu bringen. Zurzeit laufen die Vorbereitung auf
Hochtouren, damit zu Beginn des Jahres 2015 die Guppen eingeteilt, die Touren und
Termine festgelegt sind. Und damit auch Sie sich darauf vorbereiten können, hier die
Termine, soweit sie schon fest liegen auch taggenau.
Falls Sie in den letzten Jahren nicht besucht wurden, aber den Wunsch haben, den Segen
zugesprochen zu bekommen, dann wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner in ihrem
Ort.
Mattstedt (Diana Schuchert, Ansprechpartner)
Montag, 5. Januar 2015
Dienstag, 6. Januar 2015
Montag, 12. Januar 2015
Mittwoch, 14. Januar 2015
Samstag, 17. Januar 2015
Niederroßla (Irmhild Sandberg, Ansprechpartner)
2. – 18. Januar
Pfiffelbach (Dagmar Berbig, Ansprechpartner)
6. - 18. Januar
Wersdorf (Uta Hüttig, Ansprechpartner)
Zottelstedt (Anke Lerche, Ansprechpartner)
Auch in diesem Jahr wird wieder um eine Spende gebeten. Sie dient dazu, dass auch in
2015 gesichert ist, dass die Kinder in den Kreisen unserer Gemeinde etwas über den
Glauben erfahren, ihn aktiv gestalten und an christlicher Gemeinschaft Freude haben
können.
Dezember 2014 – Februar 2015
-4-
PREDIGTREIHE 2015
Es ist inzwischen eine gute Tradition der Johannisgemeinde geworden, am Anfang eines
Jahres in einer Predigtreihe bestimmte Themen zu bedenken. Auch in diesem Jahr wird es
wieder eine Predigtreihe geben – erstmals gemeinsam mit den Gemeinden des
Kirchengemeindeverbandes Oßmannstedt. Sie steht unter dem Thema „… nun aber ist
Christus auferstanden von den Toten“.
In fünf Predigten wollen wir uns mit der christlichen Hoffnung über den Tod hinaus
beschäftigen und versuchen, Bezüge zu unserem Leben zu ziehen.
Zu Wort kommen dabei – wie auch schon in den Jahren zuvor – verschiedene Gastprediger
aus unserem Kirchenkreis, aber auch darüber hinaus.
Im Anschluss an die Gottesdienste besteht bei Kaffee und Kuchen wieder die Möglichkeit,
mit den Gästen ins Gespräch zu kommen.
Die genauen Termine und Orte entnehmen Sie bitte der Tagespresse, der
Gottesdienstübersicht oder dem Faltblatt, dass Sie ab Januar im Pfarramt und in den
Kirchen finden.
Oder schauen Sie auf unserer Homepage nach: www.johannisgemeinde.de
Es freut sich auf Ihr Kommen
Ihr
Pfarrer Andreas Barth
FREIZEITEN 2015
Liebe Kinder, teenis und Jugendliche!
Liebe Eltern!
Auch 2015 fahren wir wieder zu Kinder- und
Jugendfreizeiten
nach
SILOAH
(in
Neufrankenroda bei Gotha). Die Kinder werden
von Diana und Andreas Schuchert und jugendlichen Teamern als Betreuer begleitet. Im
Internet finden Sie Fotos der Freizeiten 2014. Folgende Termine zum Vormerken:
Mädels unter sich - eine Abenteuerfreizeit für Mädchen 12 -15 Jahre 8.-12. April (
Osterferien)
Kerle unter sich - eine Abenteuerfreizeit für Jungs 12-17 Jahre 13.-17. Mai
(Himmelfahrt)
Kindercamp - eine Abenteuerfreizeit für Jungs und Mädchen 8 - 12 Jahre 19. - 25. Juli
Bei Fragen und zur Anmeldung rufen sie bitte an: 03644-558248.
-5-
LÄUTEORDNUNG
In seiner Sitzung am 21. Oktober 2014 hat der Gemeindekirchenrat unserer
Johannisgemeinde über die Frage beraten, zu welchen Anlässen die Glocken unserer
Kirchen läuten sollen, und dabei eine Läuteordnung und eine Handreichung „Von der
Bedeutung des kirchlichen Geläuts und sein Gebrauch in der Ev.-Luth. Johannisgemeinde
Niederroßla“ beschlossen. Dabei ging es nicht darum, streng einheitliche Läuteregeln
allen Orten vorzugeben. Uns bewegte die Frage, was das kirchliche Läuten eigentlich
bedeutet. Es ging um eine klare Beschreibung zu welchem Anlass und mit welchem
Verständnis geläutet wird. Natürlich folgt daraus auch, wann ein Wunsch zu Läuten klar
abzulehnen ist.
Es gibt eine allgemeine Läuteordnung der EKD-Kirchen von 1956. Diese ist mit Basis der
Betrachtungen. Ihr folgen wir in den Grundsätzen:
1.1.
Die Kirche weiht und verwendet Glocken zu liturgischem Gebrauch. Die Glocken
rufen zum Gottesdienst, zum Gebet und zur Fürbitte. Sie begleiten die Glieder der
Gemeinde Jesu Christi von der Taufe bis zur Bestattung als mahnende und
tröstende Rufer des himmlischen Vaters.
1.2.
Weil die Kirchenglocken für den besonderen Dienst der Kirche geweiht *) sind, ist
ihre Verwendung zu anderen Zwecken, insbesondere auch zu dem der
Menschenehrung, ausgeschlossen.
*)
wörtlich „ausgesondert“ = aus allgemeiner Verwendung herausgenommen
Unsere örtlichen Gemeindesprengel sind aufgefordert, bis Anfang Januar ihre örtlichen
Traditionen als Anlagen einzureichen, also die Formulierung ihrer örtlichen Läuteregeln
zu überdenken und falls nötig zu formulieren:
1.5.
Zahl und Größe der im Einzelfalle läutenden Glocken richten sich nach liturgischen
Gesichtspunkten. Sie ist für jeden Kirchstandort entsprechend der örtlichen
Geläutedisposition konkretisiert. Wo mehrere Glocken verfügbar sind, ist das
Vollgeläut dem Gottesdienst vorbehalten. Herkömmliche Läutebräuche, die den
Grundsätzen der Läuteordnung nicht widersprechen, sind eingearbeitet.
So regelt die Läuteordnung örtlich konkret bzw. kann regeln:
1. Das Läuten vor Gemeindegottesdienst, Andacht und Kirchenmusik
2. Das Läuten während des Gottesdienstes (Einzug, sakrale Handlungen, Auszug)
3. Das Läuten bei Kasual-Gottesdiensten (Taufe, Hochzeit, Trauerfeier)
4. Das Gebetsläuten zum Morgen, zum Mittag und zum Abend
5. Das Einläuten des Sonntags (am Abend von dem Gemeindegottesdienst)
6. Das Sterbeläuten (zum Fürbittgebet für Verstorbene, nicht zur Menschenehrung)
7. Zur Begrüßung des neuen Jahres (Segenswunsch / Fürbitte)
Die Handreichung und die bis Mitte Januar noch vorläufige Fassung der Läuteordnung
liegen in unsern Kirchen zur Einsicht aus.
Dezember 2014 – Februar 2015
-6-
GOTTESDIENSTE, ANDACHTEN UND VERANSTALTUNGEN
FÜR DIE JOHANNISGEMEINDE NIEDERROSSLA
Samstag, 13. Dezember.2014
17.00 Uhr K.NR
„Lieder am Adventskranz“ *)
Montag, 15. Dezember 2014
19.00 Uhr K.NR
Adventsandacht anschl.
Adventsfeier*)
Sonntag, 21. Dezember 2014 –
4. Advent
Dienstag, 23.Dezember 2014
16.00 Uhr K.ZO
Gottesdienst
18.00 Uhr K.LIE
Andacht zur Ankuft des
Friedenslichtes*)
Mittwoch, 24. Dezember 2014 Heilig Abend
15.30 Uhr K.PF
Christvesper mit Krippenspiel
15.30 Uhr K.WD Christvesper mit Krippenspiel
17.00 Uhr K.MA Christvesper mit Krippenspiel
Donnerstag, 25. Dezember 2014
1. Weihnachtsfeiertag
Freitag, 26.Dezember 2014 –
2. Weihnachtsfeiertag
17.00 Uhr K.NR
Christvesper mit Krippenspiel
22.00 Uhr K.NR
Christnacht
16.00 Uhr K.ZO
Weihnachtsgottesdienst
9.00 Uhr K.NR
Weihnachtsgottesdienst mit
Chorgemeinschaft
Oberroßla/Niederroßla
Mittwoch, 31. Dezember 2014 Altjahresabend
17.00 Uhr K.NR
Gottesdienst zum
Altjahresabend
Samstag, 03. Januar 2015
17.00 Uhr K.WD Gottesdienst
Sonntag, 04. Januar 2015 –
2. Sonntag nach Weihnachten
14.00 Uhr K.PF
Gottesdienst
16.00 Uhr K.ZO
Gottesdienst
Dienstag, 06. Januar 2015 Epiphanias
19.00 Uhr K.NR
Andacht
Sonntag, 11. Januar 2015 –
1. Sonntag nach Epiphanias
Sonntag, 18. Januar 2015 2. Sonntag nach Epiphanias
10.00 Uhr G.NR
Gottesdienst mit
Tauferinnerung*)
Samstag, 24. Januar 2015
17.00 Uhr K.NR
Sonntag, 25. Januar 2015 3. Sonntag nach Epiphanias
Sonntag, 01. Februar 2015 Septuagesimä
10.30 Uhr G.OSS 1. Predigtreihe*)
14.00 Uhr K.MA Gottesdienst
K.LIE
-7-
Abendandacht
2. Predigtreihe*)
Sonntag, 8. Februar 2015 Sexagesimä
Sonntag, 15. Februar 2015 Estomihi
Mittwoch, 18. Februar 2015 Aschermittwoch
Samstag, 21. Februar 2015
10.00 Uhr G.NR
Sonntag, 22. Februar 2015 –
Invokavit
Montag, 23. Februar 2015
Sonntag, 1. März 2015 Reminiszere
3. Predigtreihe*)
G.OSS 4. Predigtreihe*)
19.00 Uhr G.NR
Andacht
17.00 Uhr P.MA
Gottesdienst
9.00 Uhr K.NR
Gottesdienst
14.00 Uhr K.PF
Gottesdienst
16.00 Uhr K.ZO
Zottelstedt
19.00 Uhr K.NR
Passionsandacht
G.WD 5. Predigtreihe*)
FÜR DEN KIRCHENGEMEINDEVERBAND OSSMANNSTEDT
Samstag, 13. Dezember.2014
17.00 Uhr K.NR
„Lieder am Adventskranz“ *)
Sonntag, 14.Dezember 2014 –
3. Advent
14.00 Uhr K.LIE
Gottesdienst mit
Adventsliedersingen
Montag, 15. Dezember 2014
19.00 Uhr K.NR
Adventsandacht
Sonntag, 21. Dezember 2014 4. Advent
10.00 Uhr K.OSS Gottesdienst
Dienstag, 23.Dezember 2014
18.00 Uhr K.LIE
Andacht zur Ankuft des
Friedenslichtes*)
Mittwoch, 24.Dezember 2014 – 15.30 Uhr K.UL Christvesper mit Krippenspiel
Heilig Abend
15.30 ‚Uhr K.LEU Christvesper mit Krippenspiel
16.45 Uhr K.LIE
Christvesper mit Krippenspiel
17.00 Uhr K.OSS Christvesper mit Krippenspiel
22.00 Uhr K.NR
Christnacht
Donnerstag, 25. Dezember 2014
1. Weihnachtsfeiertag
10.00 Uhr K.OSS Weihnachtsgottesdienst
14.00 Uhr K.GO
Weihnachtsgottesdienst
Freitag, 26. Dezember 2014 –
2. Weihnachtsfeiertag
10.30 Uhr K.LIE
Weihnachtsgottesdienst
Mittwoch, 31. Dezember 2014 Altjahresabend
15.30 Uhr K.OSS Gottesdienst zum
Altjahresabend
Dezember 2014 – Februar 2015
-8-
Sonntag, 4. Dezember 2014 –
2. Sonntag nach Weihnachten
10.00 Uhr K.LIE
Gottesdienst
Dienstag, 06. Januar 2015 Epiphanias
19.00 Uhr K.NR
Andacht
Sonntag, 11. Januar 2015 –
1. Sonntag nach Epiphanias
10.00 Uhr G.NR
Gottesdienst mit
Tauferinnerung*)
Sonntag, 18. Januar 2015 2. Sonntag nach Epiphanias
10.30 Uhr K.UL
Gottesdienst
Sonntag, 25. Januar 2015 10.30 Uhr G.OSS 1. Predigtreihe*)
3. Sonntag nach Epiphanias
Sonntag, 01. Februar 2015 K.LIE 2. Predigtreihe*)
Septuagesimä
Sonntag, 8. Februar 2015 10.00 Uhr G.NR 3. Predigtreihe*)
Sexagesimä
Sonntag, 15. Februar 20152015 G.OSS 4. Predigtreihe*)
Estomihi
Mittwoch, 18. Februar 2015 19.00 Uhr G.NR Andacht
Aschermittwoch
Sonntag, 22. Februar 2015 –
Invokavit
10.30 Uhr K.UL
Gottesdienst
Montag, 23. Februar 2015
19.00 Uhr K.NR
Passionsandacht
G.WD 5. Predigtreihe*)
Sonntag, 1. März 2015 Reminiszere
*)
Nähere Informationen zu diesem Gottesdienst im Gemeindebrief
Abkürzungen der Veranstaltungsorte:
K.MA - Marienkirche Mattstedt
K.PF
- Trinitatiskirche Pfiffelbach
K.ZO
- St. Vitus-Kirche Zottelstedt
G.WD - Gaststätte Wersdorf
P.MA
- Pfarrhaus Mattstedt
K.OSS - Peters-Kirche Oßmannstedt
K.UL
- Kirche Ulrichshalben
K.LEU - Kirche Leutenthal
K.NR
K.WD
G.NR
P.NR
L.WD
K.LIE
K.GO
G.OSS
- Kirche Niederroßla
- Nikolaus-Kirche Wersdorf
- Gemeindehaus Niederroßla
- Pfarrhaus Niederroßla
- Lanz-Bulldog-Scheune Wersdorf
- St.-Laurentius-Kirche Liebstedt
- Kirche Goldbach
- Gemeindehaus O0mannstedt
Hinweis: Trotz sorgfältiger Planung kann es zu Terminveränderungen kommen.
Bitte achten Sie daher auf die Tagespresse, die Aushänge und die Abkündigungen im Gottesdienst oder sehen Sie auf der Homepage der Johannisgemeinde nach!
-9-
Seniorennachmittage
in Niederroßla
Donnerstag, 18. Dezember 2014
jeweils 14.00 Uhr
Donnerstag, 29. Januar 2015
im Gemeindehaus
Donnerstag, 26. Februar 2015
in Mattstedt
Donnerstag, 8. Januar 2015
Donnerstag, 5. Februar 2015
Donnerstag, 5. März 2015
in Pfiffelbach
Das nächste Kirchen-Café findet nach Absprache statt. Die
Termine entnehmen Sie bitte den Aushängen bzw. der Tagespresse.
jeweils 14.00 Uhr
im Pfarrhaus
Männerstammtisch
Alle Männer, die bei einem guten Abendessen und einem gepflegten Bier
über Gott und die Welt ins Gespräch kommen wollen, sind herzlich eingeladen
zum Männerstammtisch. Selbstverständlich beginnen wir unsere Treffen mit einer Andacht - denn Gottes Wort kommt vor allem anderen!
in Niederroßla
Dienstag, 6. Januar 2015
Montag, 2. Februar 2015
Montag, 2. März 2015
jeweils 19.00 Uhr
im Gemeindehaus
Kinderkreise: Regenbogenkreis 4-6 Jahre / Johanniskinder 1-6 Klasse
Niederroßla
montags
Pfiffelbach
montags
14.30 - 15.15 Uhr Regenbogenkreis Kindergarten
donnerstags 15.00 - 17.00 Uhr Johanniskinder
Kirche
Mattstedt
mittwochs 15.15 - 16.15 Uhr Regenbogenkreis Gemeindehaus
16.00 - 17.00 Uhr Johanniskinder
Gemeindehaus
15.00 - 16.00 Uhr Regenbogenkreis Gemeindehaus
15.00 - 17.00 Uhr Johanniskinder
Gemeindehaus
Teenis (5.+ 6. Klasse) für Johannisgemeinde und KGV Oßmannstedt
17. Januar
6. Februar
6. März
Freitag
Freitag
Freitag
17.00 - 19.30 Uhr
17.00 - 19.30 Uhr
17.00 - 19.30 Uhr
Gemeindehaus Niederroßla
Gemeindehaus Niederroßla
Gemeindehaus Niederroßla
Freitag
Freitag
Freitag
Freitag
16.00 - 19.30 Uhr
16.00 - 19.30 Uhr
16.00 - 19.30 Uhr
17.00 - 19.30 Uhr
Gemeindehaus Niederroßla
Gemeindehaus Niederroßla
Gemeindehaus Niederroßla
Gemeindehaus Niederroßla
Konfirmanden
9. Januar
23. Januar
13. Februar
27. Februar
Dezember 2014 – Februar 2015
- 10 -
Junge Gemeinde
16. Januar
Freitag
20. Februar
Freitag
6. März
Freitag
17.30 - 19.30 Uhr
17.30 - 19.30 Uhr
17.30 - 19.30 Uhr
Gemeindehaus Mattstedt
Gemeindehaus Mattstedt
Gemeindehaus Mattstedt
Jugendband „Trinity“
Jeden Samstag
10.00 - 12.00 Uhr
Proberaum „Alte Schule“ Mattstedt
Wir suchen noch Sänger /-innen und Musiker /-innen!
Ansprechpartner: Michael Gottweiss
RÜCKBLICK
Reformationstag
Der Reformationstag wurde in der
Johannisgemeinde groß gefeiert. Zum
nachmittäglichen Kaffee trafen sich
viele Gemeindeglieder und nutzten
die Gelegenheit, zu entspannten
Gesprächen. Währenddessen zog eine
kleine Gruppe in Kostümen der
Reformationszeit durch Niederroßla,
erzählte von der Bedeutung des Tages
und verteilte Lutherbonbons. Im
anschließenden Gottesdienst stellten
sich die Vorkonfirmanden der
Johannisgemeinde und des Kirchgemeindeverbandes Oßmannstedt vor, die sich in den
nächsten zwei Jahren gemeinsam auf ihre Konfirmation vorbereiten. Nach dem
Gottesdienst warteten Wiener Würstchen, Brötchen, Getränke und ein Lagerfeuer auf die
Gäste. Abschluss des Tages bildete das Konzert der Michael-Singers aus Buttstädt, die
mit ihrer temporeichen aber auch ganz ruhigen, vom Glauben geprägte Musik die Zuhörer
in ihren Bann zogen. Wer im Anschluss noch nicht nach Hause mochte, konnte am
wärmenden Lagerfeuer den Abend ausklingen lassen. Allen, die mitgeholfen haben,
diesen Tag vorzubereitet und ihn mitgestalteten, sei an dieser Stelle für ihr Engagement
gedankt.
Straßensammlung
In Niederroßla waren Ende November neun Frauen unterwegs, um an den Haustüren zu
klingeln und Spenden für die Diakonie zu erbeten. Insgesamt wurden 625,20€ gesammelt.
Viele der Sammlerinnen sind immer in den gleichen Straßen unterwegs und dort schon
bekannt. Trotzdem ist es für die Sammlerinnen oft nicht leicht, an den Türen zu klingeln
und um eine Spende zu bitten. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen bedanken, die
ihre Türen für die Sammlerinnen gern öffnen und mit ihren kleinen und großen Spenden
die diakonischen Aufgaben unterstützen. Wir danken auch denen, die sich auf den Weg
machen, diese Spenden zu sammeln.
- 11 -
HINWEISE UND INFORMATIONEN
Und noch eine herzliche Bitte:
Wir sind als Johannisgemeinde eine Kirchengemeinde, und die
Gemeindeglieder in den jeweils anderen Dörfern freuen sich auf
Ihren Besuch!
Natürlich gilt das ebenso zwischen den Kirchengemeinden aller unserer 10 Dörfer.
Bitte wenden Sie sich an Ihren Pfarrer, die Mitglieder des Gemeindekirchenrates oder an andere
Gemeindeglieder, wenn Sie eine Mitfahrgelegenheit brauchen, um zu einer Veranstaltung zu
gelangen.
Anmeldungen zu Taufen, Trauungen,
Krankensalbungen,
Krankenabendmahl
bzw. Hausabendmahl, Aussegnungen und
christlichen Bestattungen sind jederzeit über
das
Ev.-Luth.
Pfarramt
Niederroßla
(Tel. 03644–555713) möglich. In ganz dringenden Fällen erreichen Sie Pfarrer Barth über
die Mobilfunk-Nummer 01522-8728188.
Alle Termine und Informationen über das
Gemeindeleben erfahren Sie unter:
www.johannisgemeinde.de
Schauen Sie doch einfach mal vorbei! Oder
folgen Sie uns auf Twitter:
https://twitter.com/Johannisgem_NR
bzw. auf Google+
www.url9.de/VM9
Impressionen aus unserem Gemeindeleben können Sie nun auch online über unsere FlickrFotoalben bekommen. Besuchen Sie uns einfach unter
https://www.flickr.com/photos/johannisgemeinde/sets/ (bzw. als gekürzte Internetadresse:
http://url9.de/TSk). Schauen Sie doch einfach mal vorbei!
Gemeindebrief:
Kontakt zu Pfarrer
Andreas Barth
Kontakt zu
Diana Schuchert
Impressum
Fotos/Grafiken
Bankverbindung
Auflage: 950 Exemplare
Druckerei: Lebenshilfe Jena
nächster Gemeindebrief: 23.-27. Februar 2015
Redaktionsschluss: 18. Februar 2015
Termine u. Beiträge an: Irmhild Sandberg, Niederroßla, Kastanienweg 2,
Tel. 03644-556255
Sie erreichen Pfarrer Andreas Barth
Tel.
03644 – 555713
mobil: 01522 – 8728188
E-Mail: post@pfarrerbarth.de
Tel.
03644 – 558248
Herausgegeben von der Ev.-Luth. Johannisgemeinde Niederroßla
V. i. S. d. P.: Der Gemeindekirchenrat,
Apoldaer Str. 4, 99510 Niederroßla,
E-Mail: pfarramt@johannisgemeinde.de
Barth / Sandberg / BDJK Speyer / RDP/RdP / “C.Schnaubelt”
Empfänger: Ev.-Luth. Johannisgem. Niederrossla
Bank: Sparkasse Mittelthüringen
IBAN: DE86820510000540000205
BIC: HELADEF1WEM
Dezember 2014 – Februar 2015
- 12 -
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
12
Dateigröße
1 620 KB
Tags
1/--Seiten
melden