close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

16.05.2015

EinbettenHerunterladen
Klein-Welzheim nutzte die
Gunst der Stunde nicht und
unterlag auf eigenem Platz
dem TSV Dudenhofen 0:1.
TSG Neu-Isenburg – SG Nieder-Roden 3:2 (3:0). Zur Pause
sah der Tabellenführer bereits wie der sichere Sieger
aus, am Ende wurde es aber
noch einmal eng. „Wir haben
schon im ersten Spielabschnitt nicht besonders gut
gespielt“, sagte TSG-Abteilungsleiter Günther Gottschalk. „Danach haben wir
die Zügel weiter schleifen lassen, so dass es am Ende ein
Zittersieg war.“
TSG Neu-Isenburg: Brandt; Sonders,
Wenzel, Surano, Artur Klooz, J. Gadanac, Seibel, T. Gadanac, Borchardt, Alexander Klooz, Harsheim (Bez, Özdamar)
SG Nieder-Roden: Kohls; Berger, Colucci, Schneider, Müller, Jankowski, Kuprat,
Scharnagl, Protzel, Kloiber, Linz (Arnautovic, Knosala, Kurt)
Tore: 1:0 Sonders (38.), 2:0 Seibel (41.),
3:0 J. Gadanac (42.), 3:1 Linz (65.), 3:2
Jankowski (82.)
Ausgabe: Offenbach-Post
Erscheinungstag: 13.10.2014
Seite: 16, Resort: SP
Sportfreunde Seligenstadt II TuS Froschhausen 3:3 (1:1). Turbulent ging es im Derby in
Luftduell im Derby: Klein-Welzheims Daniel Hitzel (links) und Dudenhofens Yasin Sinan (rechts) kämp- der Schlussphase zu. Die
fen hier um den Ball. Letztlich setzte sich der TSV Dudenhofen im Verfolgerduell knapp mit 1:0 bei der Sportfreunde drehten durch
TuS Klein-Welzheim durch. � Foto: Eyssen
zwei Elfmetertore von Kevin
Teich, Schwarzkopf, Babic, Boujraf (Dziewior, Gardon, Schad)
Tore: 0:1 Babic (8.), 1:1 Bohl (13.), 1:2
Babic (65.), 2:2, 3:2 Knecht (89./FE,
90+2/FE), 3:3 Dziewior (90.+5) - Rot:
Bartke (Notbremse/90.+2)
TuS Klein-Welzheim – TSV Dudenhofen 0:1 (0:0). Nach einem
Eckball faustete TuS-Schlussmann Luca Raponi den Ball
an den Rücken eines Mitspielers, Dudenhofens Tobias Jonas musste den Abpraller aus
kürzester Distanz nur über
die Linie drücken. „Dieses
dumme Gegentor passt zum
Spiel, viel lief bei uns nicht
zusammen“, meinte TuSSprecher Sven Michel. „Wir
hatten eine Vielzahl an Chancen, von denen wir aber keine einzige nutzten.“
TuS Klein-Welzheim: Raponi; Scherer,
Kramer, Dritl, Wöll, Hitzel, Krien, Biricik,
El Assraoui, Schorn, Ackermann (Cepni,
Hansen)
TSV Dudenhofen: Petridis; Cimen, Hoppe, Jonas, Bepple, Y. Sinan, Heinrich,
Garnatz, Vögtle, Klann, G. Sinan (Wischer, T. Dursun, Sommer)
Tor: 0:1 Jonas (56.)
SG Götzenhain/Buchschlag –
Trillig, Seitz, Samur, Shaheen, Piertoluongo, Sauer, Alberghina, Natale, Bulut (Hilser, Khadri, Milanovsky)
Tore: 1:0 Mouzong (8.), 1:1 Natale (18./
FE), 2:1 Keim (38./HE), 2:2 Hilser (59.)
FSG Dreieich – Spvgg. Seligenstadt 2:2 (2:1). „Diesmal
müssen wir uns ärgern, dass
wir nicht drei Punkte geholt
haben“, sagte Sprendlingens
Abteilungsleiter
Henrik
Brummund.
„Nach
der
schnellen 2:0-Führung hatten
wir den dritten Treffer auf
dem Fuß, auch nach der Pause erspielten wir uns Chancen, um auf 3:1 und 4:1 zu erhöhen.“ Doch ein Freistoß
von Marco Koza flog unberührt durch den Dreieicher
Strafraum und schlug vier Minuten vor dem Spielende
zum 2:2-Ausgleich im Tor der
Gastgeber ein.
FSG Dreieich: Gemeri; Mokhlis,
Schmidt, D. Lehr, Avdic, Klein, Azzagnuni, El Aamari, Zivkovic, Düsünceli, Barkammich (Cakir, M. Lehr, Mayer)
Spvgg. Seligenstadt: Schlund; Rückert,
Alexander Born, Herpich, Mailänder,
Ernst, Hartmann, Badzura, Knust, Koza,
Nietzschmann (Leibold, Stier, Walter)
Tore: 1:0, 2:0 Avdic (16., 25.), 2:1 Knust
(41.), 2:2 Koza (86.)
del, Redzic, Akalai, Handke, Denizli,
Somma (Staske, Omanoc, Klosa).
Tore: 0:1 Ouadah (8.), 1:1 List (17.), 2:1,
3:1, 4:1 Posavec (32., 35., 62.), 5:1 Al
Abed (68.), 6:1 Posavec (71.), 7:1, 8:1 Al
Abed (80., 85.)
SG Wiking Offenbach – Teutonia Hausen 6:3 (4:1). Neun
Treffer sahen die Zuschauer
am Wiener Ring. „Nach dem
schnellen Gegentreffer hat
die Mannschaft sehr gut reagiert und die Partie noch vor
der Pause gedreht“, freute
sich Wiking-Sprecher Peter
Röstel. „Wir haben sehr konzentriert gespielt und auch
unsere Torchancen genutzt.“
Nach der Pause machte Sinan
Sahin mit zwei schnellen
Treffern alles klar, die Gäste
betrieben erst danach Ergebniskosmetik.
SG Wiking Offenbach: Göktepe; Katsumura, Götz, Balon, Abdel Hag, Sahin,
Martel, Meloni, Fading, Nitta, Yelken
(Chemlal, Rodriguez, Tesfaldet)
Teutonia Hausen: Duman; Aaroutzidis,
Caruso, Harthertz, A. Mandel, Köhler,
Besier, J. Blahut, Guthermuth, S. Mandel,
Hohmann (El Idrissi, Fischer, Shaffer)
Tore: 0:1 Besier (4.), 1:1 Abdel Hag (10.),
2:1 Martel (25.), 3:1 Abdel Hag (30.), 4:1
Yelken (42.), 5:1, 6:1 Sahin (46., 50.), 6:2
Besier (72./FE), 6:3 Eigentor Nitta (80.)
� rjr
Fabrizio Sgroi entscheidet Derby für die SG Rosenhöhe II
Kreisliga A Offenbach West: 3:2 gegen BSC 1899 Offenbach / Spitzenklubs FC Langen und TSV Heusenstamm mit klaren Auswärtserfolgen
OFFENBACH � Der 1. FC Langen und die TSV Heusenstamm haben sich an der Tabellenspitze der FußballKreisliga A Offenbach West
keine Blöße gegeben. Langen
setzte sich mit 7:2 bei Gemaa
Tempelsee durch, die TSV
Heusenstamm gewann bei
der SSG Langen mit 4:0 ebenfalls klar. Mit deutlichem Abstand folgt die SG Heusenstamm-Zrinski auf dem dritten Platz.
Gemaa Tempelsee – 1.FC Langen 2:7 (1:3). Der Tabellenführer spielte von Beginn an
konzentriert und ging sehr
früh in Führung. „Bei uns hat
wieder die Einstellung nicht
gestimmt“, kritisierte Gemaa-Vorsitzender
Stefan
Mehling seine Mannschaft.
„Nach der Pause haben die
Gäste einen Gang zurückge-
(G. Pawlik, K. Pawlik, Schönfeld)
schaltet, so dass wir zum Leinweber, Tucci, Ipekdag, Maloku (Kon- novic)
zweiten Treffer gekommen zock, Tekalegn)
FC Ilirida Offenbach: Chrodis, Filis, Flo- TuS Zeppelinheim: Brosig, Passon,
TSV Heusenstamm: Raponi; Liguori, rim Ismani, Ademi, Gashi, Derguti, Res- Ziegler, Stutz, Friedrich, Türk, Casquet,
sind.“
Gemaa Tempelsee: Wafeendar; Deronjc, Leggio, Terziqui, Shala, Öztürk, Beshiri, Noel, Karapimperis, Darghazi, Mancari (Rahbani, Winter)
1.FC Langen: Brill; A. Müller, Kossack,
Westerkamp, Feldscher, Pouliquen, Kapoor, Hamidar, Hajnysz, Fernandez,
Mahler (Dane Greising, Wegenast, Boyraz)
Tore: 0:1 Hamidiar (2.), 0:2 A. Müller
(13.), 0:3 Kapoor (22.), 1:3 Karapimperis
(27.), 1:4 Feldscher (54.), 1:5, 1:6, Kapoor (65., 73.), 1:7 Hamidiar (80.), 2:7
Mancari (89.)
Fleckenstein, Grazioso, Medo, Buzov,
Norizi, Mpdica, Lippolis, Vidovic, Steinheimer (Mitroudis, Ruh, Taranto)
Tore: 0:1 Medo (16.), 0:2 Modica (51.),
0:3 Lippolis (57.), 0:4 Taranto (79.)
SG Heusenstamm-Zrinski – FC
Ilirida Offenbach 4:1 (1:0). Trotz
des Sieges war Heusenstamms Trainer Andreas
Longhitano mit seinem Team
nicht zufrieden. „Wir haben
schwach gespielt, bei weitem
nicht alles abgerufen, was
möglich gewesen wäre.“ So
musste der Favorit im Heimspiel lange Zittern, ehe der
Erfolg feststand. „Marko
Bosnjak war mit seinen beiden Treffern unser Matchwinner.“
hani, Mevludin, Podvorica, L: Tasholli,
Hyzri (Florian Ismani, I. Tasholli)
Tore: 1:0 Salili (31.), 1:1 L. Tasholli (55.),
2:1, 3:1 Bosnjak (57., 80.), 4:1 Konczalla
(89.) Rot: L. Tasholli (86.)
Afellah, Yürük, Kobilsek,Heimsch (Müller, Di Secli, Krottak)
Tore: 1:0 Malecha (42.), 2:0 Disanza
(48.), 2:1 Kobilsek (65.), 2:2 Heimsch
(68.), 2:3 Yürük (76.)
SV Dreieichenhain – TuS Zeppelinheim 2:3 (1:0). In einem
ausgeglichenen und spannenden Spiel hatten die Gäste am Ende knapp die Nase
vorne. „Wir haben in der Abwehr zu dumme Fehler gemacht und sind dann trotz
unseres 2:0-Vorsprunges als
Verlierer vom Platz gegangen“, sagte Dreieichenhains
Co-Trainer Klaus Kramer.
„Ein Remis wäre verdient gewesen, zumal wir zweimal
Latte und Pfosten trafen.“
TV Dreieichenhain – Al Amal
Dietzenbach 3:3 (1:2). Mit viel
Glück retteten die Gastgeber
noch eine Punkteteilung.
„Wir sind mit einem blauen
Auge davon gekommen“,
meinte TVD-Trainer Jürgen
Salewski. „Der Ausgleich in
der Nachspielzeit fiel sehr
glücklich. Unser Torwart Alexander Langer hat uns mit
dem gehaltenen Elfmeter
und weiteren Paraden erst im
Spiel gehalten.“
waz, Mann, Beck, Djuric, Korth, Rinke,
Malecha, Disanza, Kisselbach, Yagmur
wart, Brücher, Streb, Haimerl, Frohnwieser (Groh, Kifle)
SSG Langen – TSV Heusenstamm 0:4 (0:1). „Das Ergebnis
spiegelt auch den Spielverlauf wider“, sagte Langens
Trainer Thomas Wunderlich.
„Ich bin mit unserer Leistung
zufrieden, die Heusenstammer sind nicht unser Maß- SG Heusenstamm-Zrinski: Gimpis; MilTV Dreieichenhain: Langer; Meurer,
stab.“
tenberger, Kalbfleisch, S. Ganss, Bosnjak, SV Dreieichenhain: Leonhardt; Shahn- Demharter, Tauer, Bösser, Pritzel, SiegSSG Langen: Starck; Komorek, Stanik,
Goldbach, Sterk, Tesema, Kretschmann,
Adekunle, Agnello, Korcanin, Salili, Nardella, Konczalla (Kelmendi, Tunc, Voda-
Al Amal Dietzenbach: El Mard; Belkasmi, Maouch, El Ammari, Dardour, S. Jazzar, El Hadra, Rabhoui, Bouras, Al Allali,
A. Lahri (Bouhadouz, Errahmani, S. Lahri)
Tore: 0:1 Al Allali (25.), 1:1 Pritzel (36.),
1:2, 1:3 Bouras (41., 56.), 2:3 Streb (87.),
3:3 Kifle (90+1) Bes. Vork.: Langer hält FE
von Dardour (85.)
TSG Neu-Isenburg II – Spvgg.
03 Neu-Isenburg II 3:1 (1:0). „In
einem ausgeglichenen Derby
hatten wir leichte Vorteile“,
sagte
TSG-Abteilungsleiter
Günther Gottschalk. „Am
Ende haben wir uns den
knappen Sieg verdient.“
TSG Neu-Isenburg II: Ritter; T. Kifle,
Flinner, Alfarano, Ruggieri, Peters, Yürük, Vickovici, Sales, Vocino, Wohlfahrt
(Noll, Özdamar)
Spvgg. 03 Neu-Isenburg II: Reichardt;
J. Gulin, Celayir, Dzinovic, Sänger, Reitbauer, Kammholz, Saman Sotodehnia,
Finke, Laporta, Lucente (M. Gulin, Profumo)
Tore: 1:0, 2:0 Vocino (29., 52.), 2:1 Reitbauer (88.), 3:1 Sales (89.)
SG Rosenhöhe II – BSC 1899
Offenbach 3:2 (0:1). Erst in den
Schlussminuten
entschied
der kurz zuvor eingewechselte Fabrizio Sgroi das Derby
zugunsten der Gastgeber.
„Der BSC war in der ersten
Halbzeit präsenter und führte auch verdient“, meinte
SGR-Trainer Frank Läpple in
seinem ersten Spiel gegen
den BSC. „Danach sind wir
aber immer besser ins Spiel
gekommen und haben am
Ende auch verdient gewonnen.“
SG Rosenhöhe II: Bienek; Kolodziej, P.
Duvnjak, Brnic, T. Sauter, Meziani, Park,
Ezzamouri, Belkasmi, El Fatimi, Wietschinski (Saidi, F. Sauter, Sgroi)
BSC 1899 Offenbach: Schulz; Hoffmann, Cosgun, Temelli, Schumacher, Elsässer, Karali, Schell, Scholz, Di Nola,
Sevki (Ben Aicha, Kijera, Weinert)
Tore: 0:1 Schell (6.), 1:1 T. Sauter (51.),
2:1 Meziani (75.), 2:2 Scholz (88.), 3:2
Sgroi (89.) � rjr
SKV Hainhausen hadert nach 0:2 mit dem Schiedsrichter
Kreisliga A Offenbach Ost: Klein-Auheim jetzt Verfolger Nummer eins / Doppelschlag von Marco Rill erlöst TV Hausen / Fairplay-Geste von Spitznagel
OFFENBACH � Im Verfolgerduell der Fußball-Kreisliga A Offenbach Ost setzte sich Alemannia Klein-Auheim mit 2:0
beim SKV Hainhausen durch.
Spitzenreiter Fortuna Offenbach ließ beim 8:1 in Dietesheim nichts anbrennen und
bleibt neben dem VfB Offenbach (5:0 gegen Zellhausen)
das einzige ungeschlagene
Team der Liga. Einen knappen 4:3-Erfolg landete der
Türk. SC Offenbach gegen die
Reserve der TGS Jügesheim.
Spvgg. Hainstadt - SKG Rumpenheim 4:0 (1:0). „Wir waren
von der Spielanlage her die
bessere Mannschaft und haben auch in der Höhe verdient gewonnen“, meinte
Hainstadts Trainer Torsten
Bartke. Bereits im ersten
Durchgang ließen die Gastgeber drei, vier sehr gute Möglichkeiten aus, nach dem Seitenwechsel trafen sie besser.
Spvgg. Hainstadt: Krammig; Schmidt,
Koster, Balbach, Zappino, Mandel,
Griehl, R. di Falco, Jung, Pohl, Rückert
(Spielmann, Donges, Merget)
SKG Rumpenheim: Kimmel; Knippschild, Breitenbach, Jäger, Hart, Reigl,
Bühler, Shahzad, Schäfer, Richter, Wörner (Kramer, Ilnem, L. Werber)
Tore: 1:0 Griehl (25.), 2:0 Jung (51.), 3:0
Schmidt (70.), 4:0 Jung (84.)
Spvgg. Dietesheim II - FC Fortuna Offenbach 1:8 (0:4). Der
Plan von Dietesheims-Trainer
Christian Brendel, möglichst
lange das 0:0 zu halten, wurde nach fünf Minuten über
den Haufen geworfen. Obwohl sich die Gastgeber zur
Wehr setzen, machten der
Tabellenführer bis zur Pause
alles klar. „In der zweiten
Hälfte war es dann ein Sonntagnachmittags-Kick. Fortuna
hat verdient gewonnen, war
aber nicht acht Tore besser“,
sagte Brendel.
Dietesheim II: Eroglu; Beyaz, Gebhardt,
Crnaric, Dunkel, Kirschberg, Rikert, Camara, Bayram, Roehl, Kuecuek (Bacher)
Fortuna Offenbach: Hübsch; Klause,
Vujcic, Piarulli, Fattizzo, Frank, Mirizzi, De
Angelis, M. Marino, Calvo, Yigitbilek
(Ratke, Kais, Santagada)
Tore: 0:1 Frank (5.), 0:2 Piarrulli (8.), 0:3
M. Marino (33.), 0:4 Yigitbilek (43.), 0:5
Eigentor Dunkel (50.), 0:6 Mirizzi (75./
FE), 0:7 Santagada (85.), 0:8 Mirizzi (86.),
1:8 Rikert (89.)
SKV Hainhausen - Alemannia
Klein-Auheim 0:2 (0:0). „Ein Remis wäre das gerechte Ergebnis gewesen“, sagte Hainhausens Trainer Bernd Rupp und
haderte mit der Schiedsrichterleistung. „Das 0:1 war klares Abseits. Danach hat ein
Spieler der Alemannia den
Ball auf der Linie mit der
Hand abgewehrt. Das ist Elfmeter und Rot. Aber es gab
nichts.“ Stattdessen sorgte
Dominik Kafier mit dem 2:0
für die Entscheidung.
SKV Hainhausen: Kraft; Zimmermann,
Mico, Müller, Kafka, Bott, Demel, Langer, Nordquist, Hofmeister, Kern (Kullmann, Sasadeck, Kusemba)
Klein-Auheim: Strzoda; Roth, Crass,
Weigand, Müller, Horch, Löffler, D. Kafier, Verzay, Hartwig, Mule (Yilmaz, Emmel, A. Kafier)
Tore: 0:1 Hartwig (50.), 0:2 D. Kafier
(76.)
VfB Offenbach - SV Zellhausen 5:0 (2:0). Die Gastgeber
zeigten eine starke Mannschaftsleistung und bestätigten den Aufwärtstrend der
vergangenen Wochen. „Die
Tore waren gut herausgespielt und der Sieg auch in
der Höhe verdient“, sagte ein
zufriedener VfB-Sprecher Stefan Klemenz. Ein Lob hatte er
auch für die Gäste parat.
Beim Stand von 2:0 bugsierte
Zellhausens Thomas Spitznagel den Ball mit der Hand ins
Tor. Der Schiedsrichter erkannte das vermeintliche Anschlusstor an, worauf Spitznagel ihn über seinen Regelverstoß informierte und der
Treffer
zurückgenommen
wurde. „So eine Fairplay-Geste sieht man in der Klasse leider selten“, sagte Klemenz.
VfB Offenbach: Gargiulo; Riviecco, Bulut, Schmidt, Guer, Hähnlein, Stieglitz,
Osmanagic, Strohl, Maul, Herzing (Lehrke, Weinert, Koesen)
Zellhausen: Koerth; Herr, Presterl,
Gündling, Petereit, Spitznagel, Gerfelder,
Capriglione, Striehl, Breidbach, Veccione
(Grasmann, Littmann)
Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Osmanic (25., 39.,
55.), 4:0 Hähnlein (62.), 5:0 Maul (70./
FE)
TV Hausen - TSG Mainflingen
2:0 (0:0). Bis zur Halbzeitpause zeigten beide Mannschaften eine schwache Vorstellung, womit das 0:0 das einzig logische Resultat war.
Nach dem Wechsel erarbeiteten sich die Hausener ein
Chancenplus und gewannen
nicht unverdient durch die
beiden späten Tore von Marco Rill. „Hauptsache drei
Punkte“, schnaufte TV-Trainer Ralf Halassek durch. „Zuletzt standen wir trotz guter
Leistungen mit leeren Händen da, heute zählt nur das
Ergebnis.“
TV Hausen: Fach; Picard, Lozano Bauer,
Pietsch, Lob, Rill, Zoll, Mafuefue, Yilmaz,
Alata, Weinbrenner (Schweigert, Salis,
Guelerdogan)
Mainflingen: Mahr; Zöller, Fiedler,
Metzger, Kayumi, Bien, Drinhaus, Deger,
Hajzeraj, Andrej Kolchak, Alexej Kolchak
(Neppe, Thummerer, Parth)
Tore: 1:0, 2:0 Rill (86./88./FE)
TSV Lämmerspiel - Espanol
Offenbach 5:1 (3:0). Entspannt
und zufrieden zeigte sich
Lämmerspiels Abteilungsleiter Roland Holzberger nach
dem Spiel. „Wir hatten alles
unter Kontrolle und den Sieg
souverän über die Runden gebracht.“ Mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten
sorgte Ian Kole für die Vorentscheidung. Vor der Pause
kam Espanol nur bei einem
Eckball gefährlich vors Tor,
nach dem Wechsel nutzten
die Gäste ihre einzige Möglichkeit zur Ergebniskorrektur.
TSV Lämmerspiel: Walter; Plei, Goldammer, Wenzel, Selmanovic, Reinhard,
Chaudry, Kovacevic, Atif, Kole, Holzhacker (Landgraf, Ascione, Heiter)
Espanol: Cestic; Martin, Sozzo, Temizsoy, Martin-Navas, Castillo, Del Arbol,
Heitmann, B. Shahidi, Guenduez, Friedrich (Grigoriadis, A. Shahidi, Vasquez)
Tore: 1:0 Holzhacker (14.), 2:0 Cole
(23.). 3:0 Kole (26.), 3:1 Martin-Navas
(68.), 4:1 Heiter (79.), 5:1 Heiter (88.)
FC Germania Bieber - DJK
Sparta Bürgel 3:2 (2:2). Im Kellerduell taten die Gastgeber
bis zur Pause schwer und
mussten zweimal einem
Rückstand hinterherlaufen.
„Wir hatten in der zweiten
Hälfte mehr Chancen, somit
ist der Arbeitssieg verdient“,
sagte Biebers Sprecher Jürgen
Pülm. Spielertrainer Samy
Khederzadeh,
der
zuvor
schon für die zweite Mannschaft traf, war mit zwei Toren der entscheidende Mann
für die Germania.
Germania Bieber: Teichert; Manzanares, Ertugul, Ghadirian, Schmitz, Ahmed,
Ballo, Akbar, P. Khederzadeh, S. Khederzadeh, Kagiouzis (Zifnas, Esposito, Perna)
Sparta Bürgel: Frantzen; Glöckner, Kresovic, Klaussner, Blank, Aydin, Pereira,
Hechenberger, Ronte, Nomen, Tran
(Hauptmann, Petermann, Nos)
Tore: 0:1 Tran (15.), 1:1 Kagiouzis (FE/
20.), 1:2 Kresovic (35.), 2:2, 3:2 Samy
Khederzadeh (44./55.) � jp
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
37
Dateigröße
1 509 KB
Tags
1/--Seiten
melden